Milchprodukte meiden?
kleinemaus88

Hallo,

 

habe im Internet gelesen, das man bei Endometriose Milchprodukte meiden sollte. Stimmt das?



Hallo! Ich hab das auch
Engel07

Hallo!

Ich hab das auch schon gelesen. Und ich muß dazu sagen das ich auch nichts mehr mit Milch vertrage. Habe auch( höchstwahrscheinlich durch die Endo) eine Laktoseintolleranz bekommen.

LG Engel

--

Liebe Grüße

Engel



Bei mir ist es eher das
chanelle71

Bei mir ist es eher das Milcheiweiss (wurde aber nicht untersucht), ich bekomme Blähungen von Milch/ Schlagrahm u.ä. Käse und Sauerrahm vertrage ich besser und esse ich auch ab und zu. Ich denke schon, dass man bei Endometriose davon profitieren kann, wenn man etwas darauf achtet. Mal abgesehen davon, dass es auch ethische Gründe gibt, warum man in der westlichen Welt den Konsum von Milchprodukten (und Fleisch) überdenken sollte..

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Na, da bin ich sprachlos.
kleinemaus88

Na, da bin ich sprachlos. Seitdem ich Endometriose habe, vertrage ich auch keine Milchprodukte mehr - und anscheinend gehts nicht nur mir so Laughing Wahnsinn! Laughing



Ich muß auch aufpassen was
Engel07

Ich muß auch aufpassen was ich an Fleisch etc. esse. Habe mein Konsum dementsprechend eingestellt. Lebe fast vegetarisch. Es ist aber immer so ein Problem wenn man Appetit auf was frisches- Joghurt- usw hat.

Ich lebe in der Pampa und laktosefreie Produkte gibt es hier ausschließlich in großen Einkaufsketten. Da fahr ich erst mal ne ganz schöne Ecke bis dahin und kosten tut das auch ordentlich.

Mit Gemüse und Obst ist es das Gleiche. Sobald ich es esse bekomm ich Krämpfe und Blähungen. Ich hab schon immer sehr gesund gegessen und weil ich das nicht mehr vertrag ist es für mich sehr schwer.

LG

--

Liebe Grüße

Engel



Hallo Ich wollte nur sagen,
tiger

Hallo

Ich wollte nur sagen, dass es viele laktosefreie Produkte gibt und es auch Tabletten Lacdigest gibt, die man einnehmen kann, wenn man irgendwo eingeladen ist und trotzdem was mit Milch essen will. Glaube die erhält man nur mit Rezept. Aber am besten ist es, wenn man sich testen lässt. Dies geht ganz einfach mit einem Atemtest und dann weiss man ob man darauf reagiert.

Für die Blähungen habe ich eine gute Seite mit Hausmitteln gefunden die man ausprobieren kann: http://www.gesunde-hausmittel.de/blaehungen

Bei mir haben sich die Blähungen stark reduziert, als ich Abends keinen Salat mehr gegessen habe. Denn Salat lässt sich über die Nacht sehr schlecht verdauen.

 Liebe Grüsse  



Also, ich bin schon seit
Patientin

Also, ich bin schon seit Jaaahren Vegetarierin, Milchprodukte nur aus Bio-Haltung und Milch trinke ich jetzt schon seit einigen Monaten nicht mehr, sondern ersetze sie durch Sojamilch. Damit geht es mir vielviel besser. Bin auch erstaunt, dass es so vielen ähnlich geht...:)

 

--

Liebe Grüße aus Hamburg



Hallo! Also ich habe auch
Kiki 28

Hallo!

Also ich habe auch eine Laktose-, Fruktose- und Histaminintoleranz. Habe schon oft gehört, dass das sehr viele Frauen mit Endo haben. V.a. Milchprodukte sollte man bei Endo meiden, da diese Östrogen enthalten und das fördert das Wachstum von Endo und z.B. auch Krebszellen. Dazu gibt es ein tolles Buch, indem sehr gut erklärt wird was man bei Endo essen sollte und was nicht. Es heißt Frauenkörper-Frauenweisheit von Dr. Christiane Northrup. Seit ich keine Milchprodukte und kein rotes Fleisch, keinen Kaffee und kaum Zucker zu mir nehme geht es mir viel besser!

LG



Laut tcm wird gesagt, dass
achso

Laut tcm wird gesagt, dass Milchprodukte für eine erhöhte Verschleimung sorgen, was bei Endo einfach nicht gut sein soll. Außerdem sagte mir mein Hausarzt, dass die Eiweisse in den Kuhmilchprodukten für den Menschen schwerer zu verdauen seien, weil die Eiweissketten zu lang seien. Ausweichen auf Schaf oder Ziege ist möglich.

Mhhhh, ich kann gut ohne leben. Pflanzliche Brotaufstriche etc...man gewöhnt sich dran.

Tschau

Hägar



mit milch und joghurt habe
Tinimaus

mit milch und joghurt habe ich bisher kein problem, aber mir ist aufgefallen, dass ich längst nicht mehr so viel alkohol vertrage wie früher.. ich werde von einem glas sekt so lustig wie früher von 2 cocktails. vieles mag ich nicht mehr so gerne, und wein kann ich gar nicht mehr sehen.



Hallo, das habe ich auch
Karin63

Hallo,

das habe ich auch schon mehrfach gelesen. Mich hat des Meiden von Milchprodukten  leider nicht vor der Endo bewahrt. Kann seit ca. 12 Jahren keine Milchprodukte mehr essen wg. einer nachgewiesenen Milcheiweissallergie und habe Endo erst vor 6 Jahren bekommen!?

Aber vielleicht ist das bei allen unterschiedlich. Man mus es wieder mal ausprobieren!

LG 

Karin



Also ich hab mir das Buch
kleinemaus88

Also ich hab mir das Buch von Dr. Christiane Northrup jetzt bestellt und bin gespannt. Es hat auch im Internet sehr gute Kritik und Bewertungen erhalten. Und langsam glaub ich, dass ich an einer Ernährungsumstellung nicht vorbei komme Wink



Hallo Lilie, dann genieße
Karin63

Hallo Lilie,

dann genieße die Milchprodukte weiter. Ich würde was dafür geben, wenn ich mal wieder einen Eisbecher, einen Käsekuchen, ein Joghurt... essen könnte! 

Wünsche Dir alles Gute

LG

Karin



Ich fühle mit Dir Karin!
Engel07

Ich fühle mit Dir Karin! Bin in der selben Lage!Cry

 LG Engel

--

Liebe Grüße

Engel



Hallo Engel, vielen Dank!
Karin63

Hallo Engel,

vielen Dank! Das ist leider nicht meine einzige Nahrungsmittelallergie, aber was kann man machen außer Allergenkarenz!? 

Wünsch Dir alles Gute!!

LG

Karin



Danke Karin. Darf ich fragen
Engel07

Danke Karin.

Darf ich fragen was du noch nicht verträgst? Ich vertrag mittlerweile auch kaum noch was! Und das was ich vertrage läßt mich fett werden. Versteh ich nicht mehr. Alles was gesund ist verursacht mir Durchfälle und Krämpfe.

LG Engel

--

Liebe Grüße

Engel



Hallo Engel, also ich fange
Karin63

Hallo Engel,

also ich fange mal an: Ich vertrage kein Milcheiweiss (auch kein Rindfleisch), weder roh noch gekocht oder sonstwie verarbeitet, kein Soja, keine Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse (auch nicht gekocht, diese Allergene sind hitzstabil), kein rohes Stein - und Kernobst (also Äpfel, Birnen, Apirikose, Pfirsiche usw.), gekocht oder als Kuchen, d.h. gebacken geht es (Allergene sind hitzelabil), keine Kiwi, sonstige Tropenfrüchte (ist Kreuzallergie zu meiner Latexallergie). So, das wäre es im Wesentlichen!

Was ich vertrage, läßt mich nicht zunehmen, sondern diesen Allergien "verdanke" ich mein Untergewicht. Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich wesentlich mehr wiegen... Ich bin sozusagen zu einer sehr gesunden Ernährung gezwungen: Viel Obst und Gemüse (gekocht), Geflügel, Fisch, nur Zartbitterschokolade (mag ich nicht besonders, meine Lieblingsschokolade war Vollmiich-Nuss-...), vertrage nur wenig Fett. Beim Kochen und Backen verwende ich Hafer- oder Reismilch und habe im Laufe der Jahre den Bogen einigermaßen raus! 

Es fiing bei mir alles mit einem schnöden Heuschnupfen (Birke, Hasel) an, da war ich ca. 20. Jetzt bin ich 46 und in den Jahren kam immer was dazu. Am schlimmsten ist die Latexallergie, da die mich mal ganz schnell das Leben kosten kann. Aber man lernt, damit zu leben. Habe immer bei Ärzten ein Notfallset dabei, bisher ging es immer gut!?

Was verursacht Dir denn Deine Verdauungsbeschwerden? Also mit Rohlost muss ich auch sehr aufpassen, sonst geht es mir "darmmäßig" aber eigentlich ganz gut, nur wenn die Endo mal wieder ganz schlimm ist, habe ich auch starke Darmprobleme. Nach der nächsten Op ist es dann wieder besser,bis der Reigen wieder anfängt!

LG

Karin



Hallo Silvia, danke für
Karin63

Hallo Silvia,

danke für Deine Anteilnahme. Bist Du auch davon betroffen?

LG

Karin



Hallo Karin. Es fing vor 4
Engel07

Hallo Karin.

Es fing vor 4 Jahren an. Da bekam ich von einem Tag auf den anderen Durchfall und seit dem ist er bei mir eingezogen und geht nicht wieder. Da vertrug ich erst mal nichts fettes. Im Laufe der Jahre kamen dann noch diese Gemüse dazu die blähen, rohes Fleisch und Rohkost. Sämtliche Arten von Nüssen verursachen mir Magen-Darmkrämpfe und Schlagsahne, Eis usw erst recht. Früchte nur in Mini-Mengen (aber wirklich Mini) geht so, ansonsten lieg ich da mit Krämpfen. Brot nur das wo keine Körner drauf und drin sind. Nudeln kann ich komischer Weise essen in Mengen und Brötchen und die machen mich dick.

Ich hab es langsam satt. 

LG Engel

--

Liebe Grüße

Engel



Hallo Engel, das tut mir
Karin63

Hallo Engel,

das tut mir sehr leid, kann Dich gut verstehen. Hast du Dich schon mal bei einem Allergologen testen lassen bzw. es mal mit einer Auslassdiät versucht? So bin ich bei mir auf manches gekommen. Z. B. bekomme ich beim Karottenschälen juckende Quaddeln an den Händen, bei Kartoffeln und Äpfeln genauso. Gekocht vertrage ich das alles (hitzelabile Allergene).

Ich kann mir aber schon vorstellen, dass bei uns Endofrauen generell der Darm einfach in Mitleidenschaft gezogen ist, sei es durch Medikamente oder durch was anderes. So hatte ich vor meinen letzten beiden Op's (12/09 und 5/10) als Endozeichen immer einen im Nabelbereich angeschwollenen Bauch, egal, was ich gegessen habe. Nach den Op's war es jeweils schlagartig weg.

Ich habe hauptsächlich Peritonealendo und mein Prof hat mir dieses Phänomen so erklärt, dass bei mir die Endoherde am Peritoneum so schmerzhaft sind, dass der jeweilige Darmabschnitt, der den Herden benachbart ist,  wegen dieser Schmerzhaftigkeit (das Peritoneum sei besonders schmerzhaft) versucht, den Herden auszuweichen und dies zu einer schmerzhaften Darmverkrampfung führt. Das sieht man "außen" dann an diesen Vorwölbungen. "Innen" führt es zu allen möglichen Verdauungsproblemen. Ich kann mir das gut vorstellen.

Die Manipulation an diesen Herden während der Op's führt bei mir immer zu einem reflexartigen Absinken meiner Pulsfrequenz auf 20 Schläge pro Minute und das während der Narkose mit maximalen Schmerzmitteln! Da kann man sich vorstellen, warum wir solche Schmerzen haben!

Alles Liebe und nur nicht Aufgeben!

 Karin



Hallo Silvia, also die Op's
Karin63

Hallo Silvia,

also die Op's beheben bei mir auch nicht die Nahrungsmittelallergien, da hätte ich mich falsch ausgedrückt. Es spielen bei den Darmproblemen eben mehrere Dinge eine Rolle.

Kontaktallergien habe ich auch und Heuschnupfen, auch wie Du. Hast Du gute Medikamente dagegen? Nehme Aerius, das hilft bei mir sehr gut.

LG

Karin 



Soya
missgraceful

Hallo Patientin,

ich bin froh es geht dir soweit gut mit den diet anwendungen. Das ist immer schön um zu lesen.

Ich musste denken an etwas, was ich gelesen habe auf einer website über Soya produkten wenn ich dein eintrag gelesen habe.
Handelt sich um Soya produkten und dass es so eine millionen-massa- industrie geworden ist und daher nicht mehr gesund, sogar schädlich.

Es ist leider nicht auf Deutsch.. Ich weiss auch nicht ob es 100% stimmt aber es klingt für mich sehr logisch..
Es ist sicher interessant nach zu lesen.

http://www.endo-resolved.com/soy.html

Es wird vorgeschlagen Kokosmilch, milch aus reis oder andere Getreide zu trinken als Ersatz.
Sie schlägt weiterhin vor als Ersatz für oder Mangel an Calcium:

 Alternative sources of calcium can include:

  • Dark green vegetables (i.e. spinach, broccoli, cabbage, bok choy, greens, beets are high in calcium)
  • Sesame seeds
  • Almonds
  • Figs
  • Seaweed
  • Tahini

Fish such as sardines, salmon, oysters, trout, prawns, and tuna are all high in calcium. All fruits contain some calcium; dried figs and cooked rhubarb are particularly high.

Many different breads and grain all contain calcium and so do nuts, seeds and legumes.

 

... Hoffentlich hilfreich für wenn man vermutet dass man zu wenig Calcium isst..

 Gruss, 

Graceful



Hallo Graceful, ich ernähre
Karin63

Hallo Graceful,

ich ernähre mich allergiebedingt seit ca. 15 Jahren so wie Du es oben schreibst und habe  1. Endo bekommen und 2. Osteoporose. Mir ist eine Vermeidung von beidem leider nicht gelungen.

Da  müsste man Unmengen an grünem Gemüse, Sesam, Mandeln, Vollkornbrot, Nüsse usw. essen, um ohne Milchprodukte, hier insbesondere Hartkäse, einen Kalziummangel zu vermeiden. Es gibt von GU (Buchverlag) ein Buch, das die einzelnen Inhaltsstoffe der Nahrungsmittel enthält (kenne ich sehr gut), und wenn Du das durchsiehst, wirst Du verstehen, was ich meine.

Der Tagesbedarf an Kalzium beträgt für eine Frau  ca. 1000 - 1500 mg, das ist ohne Milchprodukte bzw. Sojaprodukte meiner Meinung nach mit der Ernährung nicht zu schaffen. So enthält z. B. die empfohlene  Kokosmilch, Reis- oder Hafermilch so gut wie kein Kalzium. Und wer isst schon am Tag 150 g Nüsse oder mehrere Kilogramm grünes Gemüse, denn das müsste man, um den o.g. Kalziumwert zu erreichen.

Ich möchte die oben genannten Tipps nicht schlecht machen, aber das reicht nicht für eine ausreichende Kalziumversorgung! 

LG

Karin

 



Hallo Karin, ich dachte
Engel07

Hallo Karin, ich dachte schon ich bin die einzige die das mit dem geschwollenen Bauch um den Nabel rum hat. Vor allem rechts stiepelt er noch richtig raus. Wenn ich an mir runter schaue bin ich  schief. Es drückt meinen Nabel schon richtig nach links. Man sagte mir letztes Jahr das mein Dünndarm an der Stelle mit der Bauchdecke verwachsen ist. Aber ich kann zu gucken wie es immer geschwollener und schiefer wird.

Man es wird wirklich Zeit das es Sept. wird und ich nach Berlin komme. Ich werd nämlich auch schon gefragt ob ich schwanger binFrown

Ja lilie, das nervt mich gewaltig. Ich war immer ein Genußmensch, hatte auch damit keine Gewichtsprobleme. Und nun eß ich nur wenige Sachen und werd immer dicker. Warum konntest Du kein Mittel gegen den Heuschnupfen nehmen?

 LG Conny

--

Liebe Grüße

Engel



 Hallo Silvi, man da hast
Engel07

 Hallo Silvi, man da hast du es aber auch schwer. Grad mit Heuschnupfen und dann kannst Du nichts nehmen.

Mein Junge hat auch das Problem und wenn der nichts an Medis nehmen kann da, bekommt er gleich mal ein Asthmaanfall. Das kann ja lebensbedrohlich werden. Da kannst Du in der Zeit ja garnicht raus gehen usw.

LG Conny

--

Liebe Grüße

Engel



Calcium
Kiki 28

Hallo Karin!

Meine Heilpraktikerin sagte mir, dass man mit 5 Mandeln am Tag seinen Calciumbedarf decken würde! Sie isst auch keine Milchprodukte, aber dafür Mandeln und hat eine super Knochendichte. Ich denke die Osteoporose kommt bei den Endo-Frauen von den vielen Hormonen und Medikamenten.

LG



Hallo Kiki, in 100 g Mandeln
Karin63

Hallo Kiki,

in 100 g Mandeln sind ca. 250 mg Calcium enthalten, das ist ungefähr eine Handvoll Mandeln. Ich habe leider selber Osteoporose und ich halte mich bezüglich der Osteoporosebehandlung lieber an die Schulmedizin (bin seit 25 Jahren mit einem Schulmediziner verheiratet). WinkBin zudem allergisch gegen Mandeln-... 

LG

 



Ich halte mich v.a. an eine
chanelle71

Ich halte mich v.a. an eine abwechslungsreiche Ernärhung. Ich denke, Extreme sind in jeder Form nicht gesund. Soya ist umstritten, Milchprodukte sollte man einschränken bei Endo., Fleisch ebenfalls. Aber ganz weg lassen finde ich genau so falsch. Wobei ich, wie gesagt, Käse und Sauerrahm der Milch oder auch Frischkäse vorziehe. Auch kaufe ich nur regionale (Sprich Schweizer :)) und womöglich Bio-Produkte.

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hallo Chanelle, so sehe ich
Karin63

Hallo Chanelle,

so sehe ich das auch, ausgewogen und abwechslungsreich, ohne Extreme. Wir sind auch auf Bio umgestiegen, bringt weniger Chemie für uns und ein (hoffentlich) besseres Leben für die Tiere. Beneide Euch um Euren tollen Schweizer Käse, kann leider keinen essen-...

LG

Karin



Hallo! Bin neu hier und habe
jazzy

Hallo!

Bin neu hier und habe voller Erstaunen diesen Thread eben gelesen. Bei mir wurde im November 09 Endo diagnostiziert. Und seit dem Winter, genau kann ich es gar nicht sagen, habe ich jeden Tag Durchfall!! Ich wundere mich schon seit langem was das wohl sein kann. Ich ernähre mich super gesund, koche immer selbst, backe sogar schon mein eigenes Brot, esse bioprodukte etc. und trotzdem... Manchmal, meistens nach dem Mittagessen, dauert es nur 15 Minuten und ich bekommen Krämpfe und muss schnell zur Toilette. Allerdings kann ich gar nicht einschränken, von was das kommt. Mit Lactoseintoleranz kenn ich mich aus, da mein Partner betroffen ist. Daher kann ich das eigentlich fast ausschliessen, weil ich selten Milchprodukte esse. Ich dachte eigentlichich habe irgendwas aus meinem letzten Thailandurlaub "mitgebracht", bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass es mit der Endo zusammenhängen könnte. Danke für diesen neuen Gedanken!!! Mit was für Scheiß (im wahrsten Sinne des Wortes) wir uns alles befassen müssen! Als wenn die Endo allein nicht reichen würde!

LG



Hallo jazzy!   Oh mein,
kleinemaus88

Hallo jazzy!

 

Oh mein, deine Geschichte kommt mir so bekannt vor =) Immerhin hast du jetzt einen evtl. Grund für die Magenprobleme - das ist doch was =) Wünsche dir alles Gute!



Ja Jazzy, mir gehts genauso
Engel07

Ja Jazzy, mir gehts genauso wie Dir. Ich eß Mittags schon garnicht mehr warm, weil ich dann auch nur Dünnpfiff hab. Es gibt kaum noch was was ich überhaupt vertrag.

Lg

--

Liebe Grüße

Engel



Oh mann...ich werd jetzt mal
jazzy

Oh mann...ich werd jetzt mal ein Ernährungsprotokoll führen und nochmal einen Termin bei meiner Hausärztin machen. Früher konnte ich alles essen, hatte nie Magenprobleme! Geb die Hoffnung nicht auf, dass sich das wieder einrenkt!

LG Jazzy



LI
chnöpfli

Hallo

 Habe mich jetzt nicht durch gelesen. Möchte dir einfach schnell meine Erfahrung berichten. Bei mir wurde noch bevor ich wusste Laktosintoleranz diagnostiziert. Dann 1 Jahr später Histaminintolleranz. Dann Endo. ich habe mich viel damit befasst und meinen Körper gut beobachtet. Meiner Meinung nach haben die Intoleranzen damit zu tun,jedefalls bei mir. Ich ernähre mich mit Lactosefreien Produkte,vieles möglichst frisch zubereiten und gegen die HI nehme ich Ranitidin. Mir hilft das alles sehr und weil ich mich ganz streng daran gehalten habe während 9 Monate (jegliche Milchprodukte und Histaminträger weg gelassen) kann ich heute sogar vieles wieder essen wo L oder H  enthalten ist.



Hallo, ich leide auch seit
nessy

Hallo,

ich leide auch seit Jahren an Laktose- und Fruktoseintoleranz. Einen positiven Effekt auf die Endo kann ich nicht bestätigen. Hatte gerade die zweite große Endo-OP für dieses Jahr. 



Push
Wiverny

Weitere Erfahrungsberichte interessieren mich. Bin nämlich eine leidenschaftliche Milchprodukte-Verzehrerin, und frage mich ob eine Ernährungs-Umstellung Sinn macht oder nicht.



Da Östrogen ja für das
elfe79

Da Östrogen ja für das Aufflammen der Endoherde verantwortlich sein soll, sollte man auf folgende Lebensmittel verzichten:

Die wichtigste Quelle von natürlichem Östrogen ist Soja. Auf Kuhmilch sollte man verzichten, da diese ja oft mit Hormonen behandelt werden. Für Fleisch gilt das Selbe. Und bei Eiern würde mich nach dem Dioxinkandal auch nicht wundern, wenn da Hormone drin sind.

Aber auch anderen Lebensmitteln wird Soja als Geschmacksverstärker beigefügt und das sind alle Instant- Lebensmittel und Getränke wie fertige Suppen und Saucen, Kakaogetränke, ausserdem: Margarine, Brot mit Kruste und Schokolade.

Grosse Mengen von Hormonen enthält Tintenfisch.

Weitere östrogenhaltige Nahrungsmittel: Basilikum, Löwenzahn, Gurken, Karotten, Kartoffeln, Sellerie, Spinat, Tomaten, Lauch, alle Hülsenfrüchte, Erdnüsse.

Leinsamen gilt ebenfalls als hoch östrogenhaltiges Lebensmittel.

Aber auch in schwarzem und grünem Tee, in Rotwein und Bier stecken die Ersatzöstrogene.

Also Mädels, was sollen wir noch essen? Ganz ehrlich , mich juckt das nicht. Fleisch esse ich sowieso nicht viel. Dafür trinke ich gerne Milch. Ich gönne mir jeden Freitag abend zur Einleitung des WE mein Glas Rotwein und ich liebe Erbsen- und Linsensuppe (natürlich nicht als Konserve). Genauso wie Tomaten,Spinat und Eiern.



Hallo Leute,
Sophiavk

Hallo Leute,

ich bin auch wirklich sehr überrascht wie viele durch Endo Magenprobleme entwickeln. Ich kann seit ein paar Monaten nahezu nichts mehr zu mir nehmen, ohne vor Magenschmerzen einzugehen, zudem bekomme ich leider nach kurzer zeit sofort Durchfall. Ich nehme dadurch natürlich viel ab, was absolut contraproduktiv ist, da ich erst seit zwei Jahren aus meiner langjährigen Magersucht und Bulimie "raus" bin. Bei mir fing es mit Milchprodukten an, mittlerweile vertrage ich kein rotes Fleisch mehr, keine Bohnen oder andere Hülsenfrüchte, keine Weizenprodukte, keine fetthaltigen Produkte, nichts Süßes etc. Ich habe daraufhin vor einer Woche meine Ernährung komplett umgestellt, mit meinem Hausarzt und meiner Psychologin zusammen. Was esse ich so am Tag....zwei Scheiben Roggenbrot mit Putenbrust und Salat, ohne Dressing. Mir ist bewusst, dass es zu wenig ist und ich so noch mehr abnehmen werde, aber es ist einfach keine Motivation vorhanden sich was zu kochen, was soll man denn aus solch einem mageren Ernährungsplan auch machen....da vergeht einem jegliche Lust was zu sich zu nehmen. Ich gönne mir mal einen Kaffee, damit ich überhaupt noch in die Pötte komme. Ich fühle mich sehr schlapp, bin antriebslos und habe nicht mehr so recht Lust raus zu gehen, mit Freunde was essen oder trinken zu gehen ist ja eh nicht mehr möglich und anderen dabei zu zu sehen muss ich auch nicht unbedingt. Vielleicht wird es nach der OP am Montag etwas besser. Es tut mir sehr Leid, dass ihr das alles durchmachen müsst. Ich hoffe, dass ihr Mittel und Tricks findet, um euch ab und an mal was zu gönnen, die Lebensqualität ist ja so oder so schon beeinträchtigt.

LG



Die Frage ist nur, ob das
elfe79

Die Frage ist nur, ob das wirklich an der Endometriose liegen kann? Dazu müsste ja die Endo auch am Magen sitzen und dass ist laut einem anderen Forum recht ungewöhnlich.

http://www.rund-ums-baby.de/kinderwunsch_expertenforum/Magenkraempfe-wae...

Vielmehr glaube ich, dass der Gebrauch von Schmerzmitteln den Magen angreift könnte. Möglich ist allerdings auch, dass die Endo am Bauchfell sitzt und das Bauchfell geht bis unter die Rippen. 

Endo am Darm habe ich ja auch und das kommt ja auch recht häufig vor. 

Ausschließen kann man ja nichts, aber dann sollte man bei der OP auch gleich den Magen mit überprüfen lassen.  Oder ggf. noch eine anschließende MS machen lassen. Die Psyche wird auch eine große Rolle spielen und daraus resultiert oft eine Rezmagen oder Reizdarm, wenn wirklich keine Herde der Endo an den betroffenen Organgen sitzen.  Hier noch ein Link:

http://www.psychic.de/reizmagen-ursachen-symptome.php

Aber ich würde es erstmal vom Arzt genau abklären lassen.



@lilie Auch wenn die
elfe79

@lilie

Auch wenn die Endometriose ihren Ausgangspunkt im weiblichen Becken hat, so sind doch schlußendlich Körper und Psyche der gesamten Persönlichkeit betroffen. Der oft enorme Leidensdruck der Patientin bewirkt psychische und emotionale Störungen, die tief in die intimsten Lebensbereiche reichen und zu Problemen und Krisen in der Partnerschaft, im Familienverband, im Berufsleben - also im gesamten Sozialgefüge - führen. Aus diesen Gründen ist die Behandlung bzw. Betreuung durch den Frauenarzt in vielen Fällen "zu wenig", und es muß ein Team von Spezialisten auf den Gebieten Schmerztherapie, Psychosomatik und Ganzheitsmedizin eng zusammenarbeiten, um einen für die Patientin gangbaren Weg aus der sog.Schmerzspirale zu erarbeiten.

Zur Fibromyalgie solltest du vielleicht mal diesen Artikel lesen:

http://www.rosenfluh.ch/images/stories/publikationen/arsmedici/2008_XII_Do/08_Fibromyalgie_XII.08.pdf

 



@lilie Auch wenn die
elfe79

@lilie

Auch wenn die Endometriose ihren Ausgangspunkt im weiblichen Becken hat, so sind doch schlußendlich Körper und Psyche der gesamten Persönlichkeit betroffen. Der oft enorme Leidensdruck der Patientin bewirkt psychische und emotionale Störungen, die tief in die intimsten Lebensbereiche reichen und zu Problemen und Krisen in der Partnerschaft, im Familienverband, im Berufsleben - also im gesamten Sozialgefüge - führen. Aus diesen Gründen ist die Behandlung bzw. Betreuung durch den Frauenarzt in vielen Fällen "zu wenig", und es muß ein Team von Spezialisten auf den Gebieten Schmerztherapie, Psychosomatik und Ganzheitsmedizin eng zusammenarbeiten, um einen für die Patientin gangbaren Weg aus der sog.Schmerzspirale zu erarbeiten.

Zur Fibromyalgie solltest du vielleicht mal diesen Artikel lesen:

http://www.rosenfluh.ch/images/stories/publikationen/arsmedici/2008_XII_Do/08_Fibromyalgie_XII.08.pdf

 



@lilie denk du erst mal nach
elfe79

@lilie ich bin dreist und was ist mit deinem Kommentar. 

 

Erzähl mir bitte nicht, dass dauerhafte Schmerzen nicht die Psyche angreifen, vorallem, wenn man dann noch von vielen Ärzten, nicht für voll genommen und als Hypochonder hingestellt wird. Oder erst Jahre vergehen, bis die richtige Diagnose gestellt wird.

Diesen Link soltest du dir mal durchlesen, vielleicht kapierst du dann vorauf ich hinaus will. Kleiner Tipp: du solltest dir die Seiten genau durchlesen!! Interessant ist auch der Behandlungsansatz bei Fib, da wird auch auf die Psychotherapie hingewiesen. Also erst richtig durchlesen bevor du mich wieder anmachst.... 

http://leidenswege.npage.de/wie-wird-das-fibromyalgie-syndrom-behandelt....

Schönes WE und

LG Elfe

PS Und die selbe Vorgehensweise halte ich bei starken Endometriosebeschwerden auch für sinnvoll.

Noch etwas verwechsle bitte nicht den Psychiater mit dem Psychotherapeuten!! Nur mal so am Rande...

 

 

 



Magen Darm Beschwerden + Endometriose
marlen

Hallo,

bei Endometriose entstehen ja Zysten und Endo- Herde im Bauchbereich und diese Herde

sind auch Entzündungen und es läuft ein Prozeß ab , wenn sie bluten und wieder "abheilen"

Sie führen dazu das vermehrt Prostaglandine produziert werden im Körper.

http://de.wikipedia.org/wiki/Prostaglandine

und zwar die Prostaglandine der Serie 2 - die Entzündungen verstärken und auch die Schmerzen 

 

Diese Prostaglandine wirken auf auch  die glatte   Muskulatur im ganzen Körper und der Darm hat glatte Muskulatur,

das kann dazu führen , das die Darmperistaltik erhöht wird , das es zu Darmkrämpfen kommt usw.

 

Die Endo Herde müssen NICHT unbedingt direkt auf dem Darm sitzen , der

Darm kann auch durch diese Prostaglandine indirekt  von der Endometriose betroffen sein.

 

Grüße

Marlen

 



Magen Darm Beschwerden + Endometriose
marlen

.