Pius Oldenburg
Ricky68

Hallo,

war von hier schon einmal jemand im Pius in Oldenburg?

Wie waren die Erfahrungen?

 LG

Ricky

--

Lieben Gruß

Ricky



Huhu Ricky,   jaja, ich bin
Erdbeere23

Huhu Ricky,

 

jaja, ich bin da bei meiner vorletzten OP gewesen. Fand den Aufenthalt und die OP gut, man musste etwas stark da hinterher sein, wenn man genauere Infos und Aufklärung wollte- hat diese dann aber bekommen. Blöd fand ich, dass mir nach der OP dort gesagt wurde, meine Eileiter seien zu und ich ein halbes Jahr geglaubt hab, dass ich keine Kinder haben werde. Bin danach ja nach Berlin gegangen zur OP, wo festgestellt wurde, dass es ein Messfehler war (das kann immer vorkommen, hätte mir aber gesagt werden müssen!).

insgesamt würd ich sagen: im vergleich zu herkömmlichen gynabteilungen sind die schon besser und wissen einiges, allerdings stehen sie endometriosezentren wie dem in berlin bei prof ulrich weit hinterher- vor allem, was aufklärung und ansprechbarkeit bei fragen NACH dem aufenthalt betrifft. während ich dort war, war ich rundum zufrieden und fühlte mich gut betreut, als ich aber hinterher fragen hatte, war niemand mehr bereit, mit mir zu telefonieren.

wieso- überlegst du, dorthin zu gehen?

LG



Ich
svea

ich habe ganz andere Erfahrungen gemacht was die Erreichbarkeit und Postoperative Kommunikation nach Entlassung angeht.

Telefonisch (meist Rückruf) und mit Email hat das Frageantwort hin und her schicken gut geklappt. Aber schon vor und nach Op bin ich umfassend aufgeklärt und informiert worden über das was gemacht werden soll und gemacht wurde. In zwei anderen Endozentren war das so nicht der Fall. Auch stand mir ein Querschnitt bevor in Endozentrum x und in Oldenburg wurde alles mit BS gemacht, auch wurden endlich die Verwachsungen entfernt die vorher immer gelassen wurden weil sich keiner ran traute,

Endozentrum x sagte es muß eine Darmteilresektion gemacht werden, (Angst), in Oldenburg wurde festgestellt das er festgewachsen ist durch Verwachsungen und keine Endoherde vorhanden sind. Er wurde gelöst und mir geht es gut.  Auch meine Eileiter waren zu im EZ X und acht Monate später in Oldenburg waren sie offen und mir wurde erklärt das es nicht ungewöhnlich ist das sie eine Zeit verklebt sind und dann wieder offen. Umgekehrt ebenso.  Aber was mich grad beschäftigt ist wieso bei dir von Messfehler gesprochen wird? Denn es wird eine blaue Flüssigkeit mit Druck durch die Eileiter geblasen und die Menge die am anderen Ende an der Tube wieder raus kommt sagt aus wie weit Durchgängigkeit vorhanden ist. Auch sind Ärzte, Schwestern und sonstige total lieb und darum bemüht es einem so angenehm wie möglich zu machen. Ich habe mich noch nie so gut betreut, beraten und operiert gefühlt. Es ist jetzt ein Jahr her und mir geht es gut, ich würde immer, immer wieder dort hin fahren.

Liebe Grüße, Svea

 

 



Hi Svea,   mit messfehler
Erdbeere23

Hi Svea,

 

mit messfehler meine ich keinen fehler der ärzte da, sondern etwas, das bei der prüfung der eileiterdurchgängigkeit überall, egal in welcher klinik, passieren kann: es kommt oft dazu, dass bei dem test trotz narkose noch muskelkontraktionen da sind, sodass die blaue flüssiglkeit eben nicht an der anderen seite rauskommt. darum kann man eigentlich sagen: wenn die blaue flüssigkeit rauskommt, kann man sicher dem patienten sagen, die eileiter sind durchgängig. kommt sie nicht raus, kann man aber nicht gleich sagen, sie sind nzu, weil das auch an anderen faktoren liegen kann, dass in dem moment des tests die messung fehlerhaft ist- und das wurd mir dort eben nicht erklärt, es wurde gesagt "die sind zu".

was die freundlichkeit angeht, kann ich dich bestätigen, es war jeder freundlich und ich bereu es auch nicht, dort gewesen zu sein. im direkten vergleich mit dem mlk berlin habe ich persönlich mich aber in berlin besser gefühlt und ich fand die fachliche betreuung stimmiger. was nicht heißt, dass ich das pius schlecht finde, ich kann gut verstehen, dass manche frauen immer wieder dorthin gehen-  meinen "wohlfühl-und-kompetenz-in-einem-arzt" hab ich aber eben woanders gefunden;)

LG



mir wurde es genauso
svea

mir wurde es genauso erklärt, doch wurde mir auch gesagt das soviel Druck dahinter sitzt das die Flüssigkeit rauskommt wenn es frei ist und wenn sie zu sind reicht der Druck nicht aus. Zuviel Druck kann wiederum die Eileiter kaputt machen.

Ich war da wo du jetzt bist und war nicht zufrieden. Aber gut das du dich dort gut aufgehoben fühlst. Was mich jedoch erschreckt hat war das sie in Berlin nicht auf die Verwachsungen eingegangen sind und den verwachsenen Darm mit einem Endoherd am Darm gleich gesetzt haben. So hab ich noch alles an Darm und auch keinen Querschnitt und das macht mich froh. Von daher kann ich nicht bestättigen das sie weit hinterher sind.

Liebe Grüße, Svea



Ich denke, dass es gerade
Erdbeere23

Ich denke, dass es gerade bei Ärzten auch ein bissel (abgesehen vom Fachlichen) die Chemie ist, die stimmen muss-entweder man kann gut mit einem Arzt und einer Klinik, oder eben nicht.....das ist auch von Person zu Person verschieden, darum gilt (abgesehen vom Fachlichen) auch ausprobieren als Devise....

Inhaltlich kann ich da jetzt nix zu sagen- sicherlich sieht man erst innerhalb einer OP, ob es Verwachsungen oder Endoherde sind, das weiß niemand vorher und wenn ich in Berlin eins erlebt hab, dann eine lückenlose, vorbildliche Kooperation von Gynäkologen und Chirurgen, Urologen usw. Und, was mir sehr sehr gefällt,ist, dass jede OP zigmal abgewogen wird, es werden vorher etliche Untersuchungen gemacht, bevor zum Messer gegriffen wird, gerade wenn man schon mehrfach voroperiert ist.

Ich denk, fachlich haben beide Kliniken was für sich- aber hier solls ja um ricky und ums pius gehen....allllso:

@Ricky: Schau doch einfach mal dort vorbei und mach dir dein eigenes Bild. dann kannst du sehen, ob die chemie stimmt;)



och die Chemie stimmte schon
svea

och die Chemie stimmte schon in Berlin, nur das Fachliche war für mich nicht so wie du es darstellst, dass hab ich eben eher woanders gefunden. Und Verwachsungen am Darm sehen anders aus als ein Endoherd.

Ja die Kliniken sind unterschiedlich und es kommt eben darauf an wer was benötigt und da sind sie jede für sich gute Kliniken.

Hauptsache dir geht es gut!

Lieben Gruß, Svea



Hi Ihrs,
Ricky68

Eure Erfahrungen sind sehr interessant.

Erdebeere,ich bereite mich nur vor...ich vermute, nach dem ich mich nun intensiv informiert habe, dass ich vielleicht ziemliche Verwachsungen haben könnte, die meinem Darm solche Probleme bereiten.

Ausserdem habe ich seit Sonntag die MPA abgesetzt, auch obwohl ich schon Tage zuvor einige Probleme hatte - gibt es Endo-Schübe?

Gerade sieht es so aus, dass ich deutlich spüre, dass etwas in Gange ist und der Spezie bei dem ich bin, nimmt mir die Sachen etwas zu locker...nach meinem Gefühl. Ich brauche mehr Aufklärung und vorallem denke ich, sollte man einen neu entdeckten Herd nicht einfach ignorieren.

Auch wegen meinen Darmproblemen möchte ich eine bessere Abklärung.Heute Nacht hatte ich zB urplötzliche Krämpfe, als es im Darm rumorte, dass ich daran mehrmal aufgewacht bin.

Leider ist Oldenurg sehr weit entfernt, um einfach mal vorbei zu gehen. Ich glaube mit Zug 5 Stunden Fahrt. Berlin ist nicht näher.

Und wie es aussieht gibt es bei uns in B-W keine wirklich gute Endo-Zentren...wie gesagt, mir ist auch eine Abklärung einer eventuellen Verwachsung wichtig.

--

Lieben Gruß

Ricky



Huhu,   also, die 5 Stunden
Erdbeere23

Huhu,

 

also, die 5 Stunden mit dem Zug fahr ich ja auch nach Berlin- und bereu keinen Meter, das heißt schon was;)

Ich bin da momentan sehr zwiegespalten: du schreibst, man kann einen neuen endoherd ja nicht einfach so ignorieren. das hab ich auch lange geglaubt und mich bei jedem verdacht auf neuen endoherd unters messer gelegt- 5mal in 2 jahren. bis ich gemerkt hab, dass es das ja auch nicht sein kann- es ist eine krankheit, bei der nunmal immer wieder beschwerden und "schübe", wie du es nennst (endometriose hat eben aktive und passive phasen) kommen- bis zu den wechseljahren. da sind wir wieder bei der sache mit dem ruhe-bewahren (damit mein ich nicht, symptome herunter zu spielen, sondern einen anderen umgang damit zu finden).

nicht zuletzt deshalb schwör ich ja auf professor ulrich: weil er derjenige ist, der mir nach langen, langen umwegen die nötige ruhe und die richtige einstellung zur endometriose geschenkt hat. ich sage geschenkt, weil ich es als geschenk betrachte. seit ich dort war, bewerte ich meine beschwerden nicht mehr so doll. sie sind mal da und mal nicht, sie sind immer aushaltbar und mit der erkrankung endometriose ist es eben so, dass immer mal wieder neue stellen zwicken, schmerzen usw. deshalb kann und will ich mich nicht die nächsten 20-25 jahre bis zu meinen wechseljahren verrückt machen. meine meinung: man KANN nicht jeden endoherd beachten und behandeln und operieren, sonst wär man pausenlos zugange...

zu dir: wenn du das mpa absetzt, ist es sonnenklar, dass du wieder beschwerden hast (gerade wenn du selbst unter dem mpa noch beschwerden hattest). als herzkranke setzt du ja auch nicht einfach die hereztabletten ab und wunderst dich, dass  es dir schlechter geht, oder?

wenns verwachsungen sind- dann pass auf, nicht in den kreislauf zu kommen, zu viele ops zu machen, denn die helfen dabei nur kurzfristig, langfristig werden die verwachsungen dadurch immer mehr....

mensch, ricky, ich frag mich schon so lange, wie wir es schaffen können, dir ein bisschen mehr ruhe zu schenken? ich kenn das ja, dass einen die symptome immer mal wieder aus der bahn werfen- aber wenn man keinen weg findet, mit dem grundproblem endometriose ruhig umzugehen, bleibt das leider ewig so......ich denke, dass das evtl auch das ist, was dein spezi dir sagen möchte- auch wenn seine art da scheinbar nicht so viel rüberbringt;)

hast dus mal mit TCM, osteopathie, nem heilpraktiker, yoga o.a. probiert? könnte auch helfen...

LG dir



Hi Erdbeere
Ricky68

ich bin ganz ruhig, was die Endo betrifft...

ich möchte nur richtig informiert werden und das kommt zu wenig. Da wird beim Ultraschall so ganz nebenbei erwähnt, dass da ein Endoherd ist, aber auf meine Nachfrage kommt ein "der interessiert uns nicht"  Mich aber schon, weil ich einfach ein mündiger Patient sein möchte. Ebenso interessiert mich die neue Zyste, die er im US sieht und die Flüssigkeit in meiner Gebärmutter...

Das Absetzten des MPA war geplant. Am Anfang habe ich gelesen, dass man nach einer OP die Hormone für ein halbes Jahr nehmen soll. Und genau das habe ich gemacht.Jetzt möchte ich sehen was passiert, denn es könnte ja sein, dass mein Körper auch so klar kommt. Eben weil mich die Endo nicht so sehr beunruhigt.

Mein größereres Problem war von Anfang an mein Darm. Der nervt mich wirklich, da ich im Monat vielleicht ausser an 4/5 Tagen massive Blähungen habe.Der Bauch zum Abend hin die Größe von mindestens 6. Monat annimmt. Es rumpelt wie blöde und krampft eben hin und wieder.Mein Stuhlgang ist immer sehr dünn etc. Das schränkt mich sehr ein, wenn ich mich z b mit Leuten treffen möchte. Kannst du dir vorstellen, wie unangenehm es ist, wenn du irgendwo gemütlich sitzt und dein Bauch fast platzt?

Da dies wohl mit der Endo zusammen hängen kann - Endo kann wohl Verwachsungen verursachen, wie eventuell auch meine andere Narben aus Kindheitstagen, denke ich sollte es abgeklärt werden.Die Schokozyste war auch verwachsen...

Würde ich tatsächlich operiert werden müssen, dann müßte ich auch ein Mittel bekommen, was weitere Verwachsungen verhindern soll.Und eben ein guter Operateur, der keinen Bauchschnitt bräuchte.

Und Pius soll gerade was Verwachsungen betrifft sehr gut sein.

--

Lieben Gruß

Ricky



Ich kann dich verstehen,
Erdbeere23

Ich kann dich verstehen, klar........musst du schauen, ob du dir Fahrt mal in Kauf nimmst und dort vorstellig wirst...? Lässt sich ja auch mit nem netten Ausflug verbinden, der Norden ist schön;)

wenn die möglichkeit besteht, dass du dort den arzt findest, bei dem du dich gut fühlst, würd ich den weg in kauf nehmen......wie gesagt: ich habe einige docs, auch spezis ausprobiert, die alle weiter weg waren, und ich bereu es nicht, denn letztendlich hab ich den gefunden, der für mich am besten ist;)



:-) im Moment bin ich wohl
Ricky68

:-)

im Moment bin ich wohl noch nicht so weit, aber ich möchte wissen wohin ich könnte, wenn es so weit ist.

Eigentlich möchte ich zur Zeit einfach nur meine Ruhe haben...

--

Lieben Gruß

Ricky



Ja, das kann ich gut
Erdbeere23

Ja, das kann ich gut verstehen....wünsch dir echt, dass es bald besser geht!!!

Und ja, es ist schon gut, zu wissen, wo man hinkann, wenn was wäre. Das ist ja schon die halbe Miete;) das merk ich eben auch besonders, seit ich die Sicherheit im Kopf hab, zu wissen, wenn wieder was ist, kann ich nach Berlin und bin dort gut aufgehoben. Und seitdem ist irgendwie nix mehr;) (nicht zu laut gesagt, sonst kommts gleich wieder)....

LG



hihi, stimmt... Meine
Ricky68

hihi, stimmt...

Meine schlimmste Vorstellung bei allem ist aber immer noch, dass ich wieder so kalt erwischt werden könnte.

Deswegen wohl auch mein Wunsch zu wissen was abgeht, damit ich die Situation selbst abschätzen kann.

 Und was mich ziemlich annervt ist, dass ich hier vor Ort niemand habe, der einfach sehr gut behandelt. Das würde einiges erleichtern...

aber dann kommt die Frage wer ist gut. Jeder hat eine andere Erfahrung und man selbst kann leider nur schlecht einschätzen ob das was der Doc sagt auch wirklich stimmt...weil man ja das Wissen nicht hat. Leider.

 

--

Lieben Gruß

Ricky



Ja....aber direkt in der
Erdbeere23

Ja....aber direkt in der Nähe habe die meisten Leute den Arzt nicht, leider......;) Ich sag mir dann immer: Hauptsache, es gibt ihn (irgendwo) und er ist erreichbar....klar würd es das erleichtern, wenn er direkt nebenan wäre....ist aber denk ich utopisch.

Und dass jeder Arzt sowohl Patienten hat, die gut über ihn reden, als auch welche, die es mal schlecht tun- das ist auch überall so. Ich denk mir immer, grad in so einem Forum sind ja viele, die es sich gesucht haben, weil sie unzufrieden sind, mit der endo nicht klar kommen, noch keinen weg gefunden haben etc....dafür ist das forum ne superhilfe- man muss sich aber bewusst sein, dass die leute, die zufrieden mit ihren ärzten, beschwerdefrei nach endo-op o.a. sind, eben meistens nicht in foren sind, weil sie eben so klar kommen. darum findest du die positivbeispiele hier selten;) es gibt sie aber dennoch zu genüge:) :) und es lohnt sich, den arzt zu finden, der dich zum positivbeispiel machen kann!!

LG



Guten Morgen! Ich war im
Schoko

Guten Morgen!

Ich war im Pius Ol, allerdings bin ich dort auch Mitarbeiterin, quasi arbeite ich gleich neben dem Gyn-OP. Aber wenn man als Mitarbeiterin sich dort unters Messer legt, soll dass ja auch schon was heißen, oder?!

Ich kann das Pius mit einem EZ nicht vergelichen, da ich vorher nur in der Tagesklinik Ol operiert wurde. 

Wahrscheinlich ist es auch noch ein bißchen anders, wenn man Mitarbeiterin ist, dann sind alle so bemüht. Aber ich kann gynäkologisch nur Gutes darüber sagen. Die sind dort echt fit, auch wenn es kein EZ ist. Die Ärzte sind toll und wissen was sie tun (sicherlich kann auch dort mal jemand einen schlechten Tag haben, wie überall).

Sicherlich kann ich dir die Entscheidung nicht abnehmen aber wenn du dorthin gehst, sag bescheid, vllt. hab ich ja mal im Dienst Zeit für einen Krankenbesuch Laughing .

 

Liebe Grüße 

SCHOKO



Fein Schoko,dass würde ich
Ricky68

Fein Schoko,dass würde ich machen.

So wie ich hörte, haben sie wirklich einen guten Ruf, was Endo betrifft.

Aber wie gesagt würde ich gerne mal meinen Darm auf Vordermann bringen.Nur ist es eine Riesenentscheidung extra dort hin zu fahren. Mittlerweile lebe ich schon seit 20 Jahren mit einem nicht wirklich funktionierenden Darm... Doch seit der Endo-OP steigen die Probleme zusehends, was vielleicht auch die mehrere neue Schnitte verursacht haben.

 @Erdebeere, da hast du sicherlich recht, mit den negativ Meinungen.

Ich habe mich auch mit einer Frau ausgetauscht, die viele Informationen von Frauen überall her erhält.Bisher hat wohl das Pius am besten abgeschnitten.

--

Lieben Gruß

Ricky



@Ricky: Das hatte ich fast
Erdbeere23

@Ricky: Das hatte ich fast befürchtet....nimm dich da bitte ein bissel in Acht: es gab vor einiger Zeit hier im Forum eine Riesendiskussion ums Pius, die von einer Userin angestachelt wurde, die schlussendlich hier gesperrt wurde. Ich mag da nicht ausholen, sage dir nur: Das Pius ist gut, ja, aber pass ein bissel auf, mit wem du da so Kontakt hast, denn das kann am Ende garnicht so schön für dich ausgehen- ich sprech aus Erfahrung einiger user, die schon länger hier im forum sind und auch früher mal auf selbige Frau reinfielen, was später meist mit bitterer persönlicher Enttäuschung endete, sobald sie nicht mehr haargenau so agierten, wie besagte Frau riet......das jetzt nur zur Info (nicht, um wieder ein altes Thema aufzureißen).

LG



Liebe Ricky, ich habe Endo
Lavendelduft

Liebe Ricky,

ich habe Endo Grad 4 und habe einen massiven VW-Bauch durch 4 Bauchschnitte und 3 BS.

Ich kann Dir gerade was Verwachsungen angeht das Pius empfehlen. Ich bin auch weit gefahren. Hier bei unswollte keiner mehr an meinen Bauch ran. Nach 18 Monaten krank bin ich jetzt wieder in der Lage arbeiten zu gehen. Zwar hat di Gesundung lange gedauert, aber mir geht es gut.

Ich habe immer per Mail Antworten bekommen, wenn ich fragen nach der Op hatte, denn meine Ärzte hier, sind auch nicht so prickelnd. Als ich notfallmäßig hier ins KH musste, ging der Kontakt ins Pius sehr schnell und ich konnte zügig mit einer mir bekannten Ärztin dort sprechen und schnell stationär aufgenommen werden. Sie erklären auch gut und sagen klar, was sie denken wie es weiter gehen kann.

Das was Erdbeere über besagte Frau sagt, sehe ich anders.

Hier gab es zwei Seiten. Eine Seite mit der Meinung unmd die andere mit dieser. Beide Seiten waren intolerant gegenüber der anderen. Und was man wirklich mit der Diskusion bezwecken wollte, ging dann in persönliche Angriffe über.

Diese Frau hat Hilfestellung gegeben und jede Frau muss für sich selber entscheiden, welchen Weg sie geht.

Sie war es leid, dass in diesem Forum ziemlich viel bedauert und gejammert wurde und keine Hilfestellungen gegben wurde.

Erdbeere hat sich im Laufe ihrer Erkrankung auf ihrem gewählten Weg weiter entwickelt, der für sie der Richtige ist. Sie sieht ihre Erkrankung jetzt mit anderen Augen und das tut ihr gut. Dies sehe ich als sehr positiv.

Ich denke wir sind Erwachsen und können selbst entscheiden wer gut für uns ist. Deinen Beitrag Erdbbeere mit der Meinung zur besagten Frau finde ich einfach lächerlich.



am Rande habe ich da etwas
Ricky68

am Rande habe ich da etwas mitbekommen, es ist ok.

Letztendlich such ich nach verschiedenen Meinungen und suche mir dann das aus, was ich denke, was für mich stimmig ist.

Das Pius hört sich wirklich klasse an. Würde sofort dort hingehen, wenn es denn nicht knapp 600km entfernt wäre.Dies ist für mich ein Riesenumstand, weil ich arbeite und 2 Kinder habe.

Eine gleich gute Einrichtung hier in Baden-Württemberg würde ich auf jeden Fall vorziehen.

Kennt hier jemand eine? Eine die sich gut bei Endo auskennt, aber eben auch Verwachsungen.

Ich habe auch vier Narben (Blindarm, Leistenbruch,Nabelbruch -alles in der Kindheit) und nun den Bauchschnitt vom Februar.Dabei wurde vorher noch eine BS gemacht. Ich denke deswegen liegt es Nahe, dass meine Darmprobleme durch Verwachsungen entstehen. Die Symptome habe ich sowieso...Und dann die Endo dazu...

 

--

Lieben Gruß

Ricky



Das ist es ja, wieso nur ich
Lavendelduft

Das ist es ja, wieso nur ich lilie...kannst du genauso gut zu Erdbeere sagen.....



Erdbeere
svea

Erdbeere, wenn du doch kein altes Thema wieder aufreissen willst, warum schreibst du Ricky das nicht über Email? Es ist nicht in Ordnung einen Menschen anzugreifen der dazu keine Stellung mehr beziehen kann. Und so wie du diese Frau beschreibst, ist sie bei weitem nicht. Ich habe sie mehrmals persönlich getroffen und so etwas herzliches und warmes ist mir selten begegnet. Engagiert bis in die letzte Pore und ließ mir meine eigene Meinung, die sie höchstens noch bereichert hat durch ihre Vorschläge und Ideen.

Lieben Gruß, Svea



@lilie, doch bin ich. Ich
Ricky68

@lilie, doch bin ich. Ich weiß aber nicht, ob er sich auch mit Verwachsungen auskennen würde...

kann man hier eigentlich keine PN schreiben?

Wollte Dir gerade eine schreiben, habe es aber nicht gefunden...

--

Lieben Gruß

Ricky



klicke auf den Namen
liebre

klicke auf den Namen "lilie", im nächsten Fenster gibt es neben den Infos auch einen Reiter "kontaktieren"....

Viele Grüße

Doris 

 



..so was, jetzt habe ich die
Ricky68

..so was, jetzt habe ich die MPA agesetzt und finde, dass ich deutlich klarer im Kopf bin...aber wenn ich auf deinen Namen klicke kommt nur "Verlauf" und "Info"...aber keine Möglichkeit der Kontaktaufnahme

Vielleicht klickst du mich mal kurz an...

Mit der Antwort kann es aber etwas dauern, treffe mich gleich mal mit meiner Kinderfreundin...:-)

--

Lieben Gruß

Ricky



Oki, meine Lieben-
Erdbeere23

Oki, meine Lieben- vielleicht lest ihr auch mal richtig. Ich habe nie gesagt, dass ich schlechte Erfahrungen im Pius gemacht habe;) Ich hab nur gesagt, dass für mich der richtige Weg ein anderer war, und dass jeder seinen eigenen finden sollte. So auch Ricky;)

Und ich hab auch genug zu tun, um mich hier an dieser stelle wieder raus zu nehmen- vor allem, wenns auf die persönliche angriffsschiene von jemandem zusteuert, der sich grad den ca 17. neuen nick hier gegeben hat- das ist mir ein bissel zu platt. wie gesagt: jedem das seine, probieren geht über studieren:)



Ja, ist schon vergessen:)
Erdbeere23

Ja, ist schon vergessen:)



@ svea
sannee

Hi svea,

schön ,daß es Dir nach Deiner Op vor einem Jahr im Pius jetzt wieder so gut geht,dies klang im Juni bei Deiner Anfrage nach Dr. Kruschinski/EndoGyn ja erst einmal nicht so gut. Du dachtest ja schon über eine erneute Op bei ihm nach.

Hast Du in den letzten zwei Monaten noch neue Therapien ausprobiert ?  

Liebe Grüsse

sannee



im Sommer hatte ich
svea

im Sommer hatte ich undefinierbare Bauchschmerzen, die mich Kopflos gemacht haben, habe gedacht das ich wieder operiert werden muß. Im Austausch mit der Selbsthilfegruppe für Verwachsungen wurde mir gesagt, dass ich mal zu Dr. Kruschinski gehen soll. Meine Krankenkasse hat die Kostenübernahme abgelehnt und da bin ich zur Untersuchung noch einmal nach Oldenburg. Die gründliche Untersuchung und Befragung der Oberärztin hat ergeben das ich durch Milchprodukte diese Bauchschmerzen hatte. Durch eine Ernährungsberatung hab ich gelernt ohne Milchprodukte zu leben und dafür andere Dinge zu mir zu nehmen. Seitdem geht es mir richtig gut.

Lieben Gruß, Svea 



Milchprodukte
sannee

Hi svea,

Mit den Milchprodukten scheint es bei EM manchmal wie verhext zu seien.

Tauchte bei mir auch von einem Tag auf den anderen auf. Seit dem ich sie meide geht es mir auch schmerztechnisch richtig gut,keine Darmkoliken mehr,wirkt sich auch positiv auf meine Neurodermitis und meine Migräne aus.

Geht auch ohne Sahne , Mascarpone und Co

Mein Darm war allerdings so aus dem Ruder gelaufen ,daß er länger brauchte bis er sich beruhigte

LG     sannee



lebst du schon lange ohne
svea

lebst du schon lange ohne Milchprodukte? 

Lieben Gruß, Svea



Ja!!
Sandra81

Hallo Ricky!!

Also, ich war damals April 2008 dort. Es war dort meine erste Op. Zysten- Op. Es wurde Endo festgestellt. War doert im allgemeinen nicht ganz zufrieden. Wurde aber auch eh wegen der Endo nach Westerstede geschickt. Kann ich nur empfehlen!!!! Meiner Meinung nach ist man dort sehr gut aufgehoben!!

 

Liebe Grüße...



Prima Krankenhaus, sehr
nirwana

Prima Krankenhaus, sehr fähige Ärzte und tolle Versorgung, Nachsorge und Weiterbehandlung.

Tolle Fachkompetenz was Endo und VW-Bäuche angeht.

--

Weise Lebensführung gelingt keinem Menschen durch Zufall.
Man muss, solange man lebt, lernen, wie man leben soll.

(Seneca ca. 1 - 65 n.Chr.)