Endo Gebärmutterhals - Fortsetzung II
Karin63

Hallo Tadea,

 



Hallo ihr Lieben, ich komme
liebre

Hallo ihr Lieben,

ich komme gerade vom Gyn und habe die Mirena bekommen. Das Legen selbst ist zum aushalten, ich habe aber vorher Tabletten zur Erweiterung des Muttermundes bekommen und habe davon Krämpfe bekommen. So ein Mist. Leg mich jetzt mit dem Heizkissen ins Bett und hoffe, dass es schnell besser wird.

Ich hoffe, bei Euch ist alles im Lot. Ein schönes WE und keine Schmerzen.

Liebe Grüße

Doris



Hallo Doris, will dir hier
Karin63

Hallo Doris,

will dir hier auch nochmal kurz schreiben. Ich wünsche dir ganz gute Besserung, hoffentlich halten die Schmerzen nicht so lange an!!!

Bei mir schwankt alles noch ziemlich, Beschwerden und Blutdruck. Habe heute aber grünes (eher gelbesUndecided) Licht für die 2. Spritze bekommen. Ein Versuch wird von den Prof's noch akzeptiert, wenn der Blutdruck dann nicht runter geht, war's das wieder. Ich habe ziemlich betteln müssen, ich weiß, sie meinen es gut, aber es ist eben auch ein Risiko dabei-... Mal sehen und weiter hoffen!

Dir vor allem alles Gute und ein hoffentlich schmerzfreies Wochenende!

Ganz liebe Grüße

Karin



Hallo Ihr Lieben
tadea

Hallo Doris, hallo Karin,

ich war in der vergangenen Woche nur freitags online da ich die Tage vorher meinen Tantenpflichten nachgegangen bin und ein paar Tage der Herbstferien meine zwei Nichten bei mir hatte. Es waren sehr anstrengende Tage aber auch sehr schön. Es ist eine Entschädigung für meine eigene Kinderlosigkeit.

Es gibt mir so viel mit den beiden zusammen zu sein und verantwortlich für sie zu sein. Auch wenn ich danach total kaputt bin, so bin ich doch überglücklich diese zwei Mädels zu haben.

Bei mir steht nun auch wieder der Ende eines Zykluses an der sich durch Migräne und Schmerzen im Kreuzbein bemerkbar macht. Aber ich bin undendlich dankbar keine Blutung mehr dabei zu haben.

Bei Dir @Doris hoffe ich nun sehr, daß sich nach dem Legen der Mirena die Krämpfe wieder verschwunden sind und sich das ganze beruhigt hat.

und Dir liebe @Karin drücke ich ganz fest die Daumen für die 2. Spritze. Die müßte ja diese Woche fällig sein, oder? 

Ich wünsche Euch beiden einen guten Wochenstart und eine schmerzarme Woche,

liebe Grüße, Tadea!



Hallo Tadea, schön, dass du
Karin63

Hallo Tadea,

schön, dass du deine zwei Nichten "genießen" konntest und ihr ein paar schöne gemeinsame Tage hattet! 

Ja, diese Woche am Mittwoch hole ich mir die 2. Spritze ab. Diesmal macht mein Blutdruck durch die andere Therapie wesentlich besser mit. Er scheint schon wieder etwas zu sinken, ich brauch schon geringere Dosen der Blutdruckmittel als letzte Woche. Die Migräne hat mich, wohl dank der add back-Therapie, auch verschont.

Was aber für mich super erfreulich ist, ist, dass ich seit dem letzten Wochenende wesentlich weniger Schmerzen habe. Die Hormone müssten jetzt auch alle ganz unten sein. Bisher habe ich außer einem deutlich reduzierten Appetit (vor allem auf Süßes??) keine eindeutigen Nebenwirkungen. Evtl. bin ich etwas temperaturempfindlicher, mir ist jetzt eher kalt oder warm als meinem Mann, aber nichts Dramatisches. 

Ich hoffe sooooo sehr, dass ich die Therapie ein halbes Jahr machen kann, um endlich mal eine Schmerz- und Op-Pause zu haben. Ich bin jetzt mit ganz wenig Schmerzmitteln stundenweise schon schmerzfrei, diesen Zustand kenne ich schon lange nicht mehr. Ich bin dem Prof auch sehr dankbar, dass er mich nochmal zu einem neuen Versuch ermutigt hat und meinem Op-Wunsch nicht gleich nachgegeben hat!

Ein Teil der Beschwerden ist bei mir eindeutig verwachsungsbedingt, aber damit könnte ich gut leben, die sind eher abhängig davon, was ich esse (blähendes, Rohkost oder so) und ich kann sie so etwas beeinflussen. Deswegen bräuchte ich auch kein Schmerzmittel.

Es tut mir leid, dass du auch wieder von mehr Schmerzen geplagt wirst, aber damit werden wir wohl noch eine ganze Weile leben müssen!? 

Vielen Dank für deine lieben Wünsche, ich gebe selbige zurück und wünsche dir auch eine schöne, schmerzarme Woche!

Liebe Grüße

Karin



klingt sehr positiv!
tadea

Hallo Karin,

das klingt heute alles recht positiv bei Dir!

Es war wohl sehr gut, daß Dein Prof und Du noch einen Versuch mit Zoladex gewagt habt mit Addback und einem wachsamen Auge Deines Mannes auf Deinen Blutdruck.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß Du die Therapiezeit von einem halben Jahr durchhalten kannst und dann auch nicht gleich wieder operiert werden mußt.

Kannst Du das nun schon an Dir feststellen, was verwachsungsbedingt ist und was Endo sein könnte?

Ja, den verwachsungsbedingten Schmerz kenne ich auch, der hängt wie bei Dir auch davon ab, was ich esse.

Ich habe mir bei mir jetzt auch schon gedacht, daß so manche Beschwerden, auch während der "Tage" oder davor bei mir vielleicht damit zusammenhängen, daß der Gebärmutterhals nicht vaginal sondern von oben durch die BS entfernt wurde. Ich könnte mir vorstellen, daß durch andere Schnittführungen auch andere Nähte entstanden sind als vaginal und was vielleicht auch meine Darmbeschwerden erklären könnte.

Aber meine FA konnte mir da keine Auskunft geben, sie wußte nur, daß es ein neues Verfahren ist, aber wie das wirklich gemacht wird, da müßte ich den Operateur fragen. Was ich mir aber auch nicht vorstellen kann, daß sie nichts darüber weiß. Es gibt schließlich Fachzeitschriften und Fortbildungen gibt es auch.

Ich habe nämlich seit ein paar Wochen mehr Schwierigkeiten mit dem Darm, bzw. damit, daß irgendwo etwas "festhängt" und mir zu bestimmten Zeiten Schmerzen bereitet. Können auch Verwachsungen sein.

Nun, kurz vor Weihnachten habe ich bei meiner FA einen Termin, da werde ich dann nochmals versuchen mit ihr zu reden. Ansonsten werde ich auf eine Überweisung in die Endo-Sprechstunde nach Erlangen bestehen.

Aber es freut mich sehr, daß sich bei Dir die Dinge so positiv entwickeln und ich drücke Dir fest die Daumen für Mittwoch wenn Dein Körper dann die nächste Spritze verkraften muß.

Liebe Grüße, Tadea!



Tadea
Nina Martin

hallo, ihr lieben,

ich hab mich eine Weile nicht gemeldet, freue mich aber sehr dass es dir karin besser geht!

In 2 Wochen gehe ich nochmal zu einem Spezi und lasse mich beraten. Ich musste einen Urlaub vor einigen tagen absagen weil es sich nicht machen lies. Es war die Woche vor der periode, ich konnte gerade so zurechtkommen, Urlaub wäre nicht gegangen.

Meine Frage an Tadea: ich habe ja auch so starke Kreuzschmerzen im unteren Rücken fast bei der Pobacke, aber meist einseitig bis mittig. Ist wie ein akuter Ischias, tut auch weh wenn ich ne Weile gesessen habe und dann aufstehe, beim Umdrehen im Bett etc. Es ist so doll, dass ich ich auch dieses Einschiessen habe, wo man richtig einen stechenden Schmerz hat. wenn ich mich zwinge zu gehen, also z. B. spazieren , ist nach etwa einem halben Kilometer der Schmerz etwas besser, also wie wenn ich es weich laufen würde... Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass die Schmerzen mit der GM zusammenhängen..... Ist aber auch manchmal am Eisprung... Bei Enantone waren die Schmerzen komplett weg. Unter diesen Schmerzen leide ich am meisten. Ich laufe dann gekrümmt und bin im Alltag, aber auch beim Schlafen sehr eingeschränkt. Ich bin immer noch am überlegen wegen Gm Endfernung....

Nimmst du wegen deiner Migraene Triptane? Hast du auch manchmal Aura? Hat sich die migraene nach der Gm entfernung irgendwie gewandelt? Ist die PMS Symtomatik nach der GM entfernung anders oder besser?

Danke und liebe Grüsse Nina



schwer zu beantworten
tadea

Hallo Nina,

Deinen Schmerz kenne ich gut.

Aber mit was es bei Dir zusammenhängt kann ich Dir leider nicht sagen. Als ich noch meine Gm hatte, da war alles noch viel intensiver. Da war auch dieser einschießende Schmerz, der mich oft völlig bewegungsunfähig machte. Nachdem ich mir dann den Gebärmutterhals in diesem Februar auch noch entfernen ließ war es anfangs so gut wie weg. Ich hatte bisher nicht mehr die Situation, daß ich in der Nacht vor Schmerz aufgewacht bin und mich nicht mehr rühren konnte. Es ist jetzt etwas anders. Ich weiß aber nicht, ob diese Kreuzbeinschmerzen von den OP`s kommen, von der Endo oder von Verwachsungen.

Eine GM-Entfernung ist also keine Garantie, daß dieser Schmerz bei Dir weg ist!!!

Aber frag doch am besten Deinen Spezi danach wenn Du Deinen Termin hast.

Was die Migräne betrifft, so hatte ich die schon immer zyklisch bedingt und in absoluten Stress-Situationen auch noch an anderen Tagen.

Daran hat sich nichts geändert. Ich habe sogar das Gefühl, daß nun da keine GM mehr da ist und ein gewisses Schmerzpotential wegfällt sich die Migräne zu dieser Zeit verstärkt hat.

Die PMS-Symptomatik hat sich nach der GM-Entfernung natürlich verändert. Vieles ist leichter geworden. Diese Wahnsinnskrämpfe die ich hatte und die Dauerblutung ist weg. Ich habe noch immer leichte vaginale Krämpfe, aber die sind im Gegensatz zu vorher nur noch ein "Kitzeln" und mit Buscopan plus gut behandelbar.

Die Entfernung der GM hat mir große Erleichterung gebracht, es war letztendlich der letzte erlösende Schritt für mich, auch wenn es durch die LASH erst 3 OP`s gebraucht hat bis ich blutungsfrei war. Aber meine Lebensqualität ist um ein vielfaches gestiegen. Ich bin wieder Mensch und vor allem Frau, auch ohne GM.

Nun hoffe ich Dir ein wenig weitergeholfen zu haben.

Alles hat Vor- und Nachteile und jede Frau sollte gut für sich selbst abwägen was für sie selbst das richtige ist.

Es ist ein sehr einschneidender Schritt, nicht nur in den weiblichen Körper sondern auch in unsere Psyche.

Ich hatte zum Glück schon vorher mit meinem unerfüllten Kinderwunsch so halbwegs Frieden geschlossen(ganz verwindet es eine Frau wohl nie, wenn sie gerne Kinder gehabt hätte) somit war es einfacher für mich mit über 40 J. mich dafür zu entscheiden.

Ich wünsche Dir alles Gute und das Du die richtige Entscheidung für Dich treffen kannst!

Liebe Grüße, Tadea!



Hallo Tadea, also mit meinem
Karin63

Hallo Tadea,

also mit meinem Blutdruck sieht es ganz toll aus. Wir hatten letzte Woche die Praxis zu und heute war wieder  "der Bär" los (man freut sich ja, wenn es gut läuft, aber zuviel ist auch nichts-...) und trotzdem hatte ich in der Mittagspause 105/50 mmHg und heute Abend noch in der Praxis 120/70 mmHg - sensationell! Also es klappt anscheinend wirklich!

Das mit den Verwachsungen beschäftigt mich auch sehr. Also rechts habe ich 100 %ig Verwachsungen. Ich kann oberhalb meiner Blinddarmnarbe, die der Prof bei den Op's wieder "benutzt" hat, IMMER eine Art Verhärtung tasten, die auch immer schmerzhaft ist. Wenn ich was blähendes gegessen habe, kann ich kaum dran kommen, da ist jede Hose/Rock zu eng (deswegen traue ich mich derzeit noch zu keinem Osteopathen). Und da ich bei jeder der 5 Op's dort immer extreme Verwachsungen hatte, gehe ich (und der Prof) davon aus, dass es diesmal auch wieder so ist. Diese Schmerzen sind völlig zyklusunabhängig!!

Links unten bin ich mir da (noch) nicht so sicher. Heute Nacht hatte ich z.B. Beschwerden, bin daran aufgewacht, heute Vormittag genauso, dann hab ich mich über Mittag in weiter Jogginghose mit Heizkissen und 2 Buscopan auf's Sofa gelegt und mir heute Nachmittag eine superweite Hose angezogen - und weg war der Schmerz.

Dem Prof hab ich das auch gesagt und er geht von 2 Möglichkeiten aus: Entweder sind es reine Verwachsungen oder es sind neue Endoherde nach der Mai-Op, die den Darm reizen und daher die Schmerzen machen. Aber die müssten dann im Lauf der Therapie weggehen oder zumindest deutlich besser werden!

Und das mit den Narben nach der GM-Hals-Entfernung: Bei der ersten Op hat der Prof die Wunde von innen laparoskopisch genäht (wie diese TEchnik heißt, weiß ich nicht). Weil ich mich zu wenig geschont habe, ist dann eine Naht aufgegangen und ich hatte eine schwere INfektion (war sozusagen von unten offen), kurz vor einer Sepsis! Bei der 2. Op am Scheidenstumpf hat der Prof. das Bauchfell von innen genäht, die Scheidenwunde von vaginal. Da kann man anscheinend haltbareres Nahtmaterial verwenden.  Da hat es gut gehalten, es sind aber 2 Nahtschichten. Keine Ahnung, ob das heilungstechnisch was ausmacht!?

Ich denke, du meinst mit den "Kreuzbeinschmerzen" das Steißbein? Da habe ich auch z. T. sehr starke Schmerzen. Im MRT vor der LASH wurde aber entdeckt, dass ich mir das Steißbein als Kind offensichtlich gebrochen habe und es jetzt im 90 °-Winkel nach innen abgeknickt ist (ich kann mich heute noch daran erninnern, wie weh das tat, beim Weitsprung bin ich auf meinen Po gefallen, habe aber niemandem was gesagt-...). Also denke ich, meine Schmerzursache kenne ich diesbezüglich. Wann hast du denn diese Schmerzen und wie genau? 

Ich habe aber auch noch "andere" typische Rückenschmerzen, die sind mittig, untere LWS und streng zyklusabhängig. Da hat leider auch die GM/hals-Entfernung nichts daran geändert. Die habe ich derzeit nicht. Mann, ist das kompliziert!?

Ich hoffe einfach, dass sich mit der Zeit noch deutlichere Unterschiede zeigen, die dann das weitere Vorgehen erleichtern. Der Prof wollte mir letztes Mal eigentlich schon so eine Adhäsionbarriere wegen der vielen Verwachsungen im Bauch lassen, hatte aber Angst vor einer Fistelbildung wg. der Scheidenwunde und auch wg. der Verträglichkeit. Vielleicht klärt sich das dann auch etwas besser?

So sind wir immer beschäftigt irgendetwas herauszufinden - es ist unerschöpflich!!!

Vielleicht würde dir wirklich eine Vorstellung in einem Endozentrum etwas bringen, du müsstest dich ja nicht gleich operieren lassen!? Aber das ergibt sich dann schmerzbedingt sicherlich von alleine, wenn es bei dir soweit ist!!-...

Dir auch alles Gute

Liebe Grüße

Karin



Hallo Nina, schön, was von
Karin63

Hallo Nina,

schön, was von dir zu hören! Ja, mir geht es eigentlich richtig gut (für meine Verhältnisse-...) und ich genieße jede schmerzfreie Stunde!

Das mit den Kreuzschmerzen habe ich ja auch, ist ganz komisch. Ich habe genau diese Rückenschmerzen ganz extrem bei und vor allem NACH der manuellen vaginalen Untersuchung beim Prof. Also denke ich, es kommt bei mir vom Scheidenende. Werde ihn am Mittwoch nochmal darauf ansprechen.

Ich wünsche Dir alles Gute für deinen Termin beim Spezi und vor allem, dass es dir weiterhelfen kann!

Liebe Grüße

Karin



Hallo, einfach hier auch
liebre

Hallo,

einfach hier auch noch mal liebe Grüße an Euch.

Liebe Tadea, ich wünsche dir alles Gite für die nächsten Tage mit wenigstens erträglichen Schmerzen. Irgendwie war mir das gar nicht bewusst, dass du auch nach Erlangen gehst. :-)

Liebe Karin, ich freue mich, dass es dir wieder ein bisschen besser geht und der Blutdruck sinkt.

Ich bin ziemlich am Ende und gehe heute einfach früh schlafen.

Liebe Grüße

Doris



ein Kreuz mit dem Kreuz
tadea

Hallo Karin,

ich rede immer von Kreuzbeinschmerz weil ich weiß, daß dieses durch meine vorangegangene langjährige Anorexie in früheren Jahren eine etwas andere Stellung hat als normal. Das hat mir die Cantienica-Trainerin einmal gesagt, weil sie sich immer gewundert hat, warum ich eine bestimmte Stellung so garnicht hingebracht habe. Bis sie es dann kontrolliert hat und dabei gemerkt hat, daß es anders gekrümmt ist als normal.

Deshalb gehe ich davon aus, daß ich dadurch in bestimmten Situationen, so auch während des Zyklus Schwierigkeiten habe.

Manches kann oft mehrere Ursachen haben und letztendlich ist es wohl wichtig, daß wir eine gewisse Schmerzarmut oder -freiheit erhalten.

Du hast recht, das mit  der Endo-Sprechstunde wird sich bei mir irgendwann von ganz alleine ergeben.

Ich hoffe jedoch darauf allein für die nächste Zeit damit klar zu kommen.

Schön, daß Dein Blutdruck jetzt so artig ist! Ich drücke Dir auch ganz fest die Daumen für Morgen!

Hallo Doris,

ja, mein nächstes Endo-Zentrum ist Erlangen. Ich war noch nicht dort, wurde mir aber von meiner operierenden Klinik angeraten. Meine FA sah aber bisher keine Veranlassung dazu und ich muß sagen, ich möchte es auch so lange wie möglich hinausschieben.

Für mich ist es ein wahrer Albtraum wenn ich mir vorstelle daß es wieder einmal so schlimm werden könnte und ich mich so weit weg in eine Klinik begeben müßte. Aber sollte es dazu kommen, dann wäre ich natürlich um jede Hilfe dankbar.

Ich habe nur erst wieder vergangenes Wochenende gemerkt, was für einen "Klinikkoller" ich immer noch habe, obwohl die letzte OP im Februar nun doch schon weit weg ist. Ich habe eine Freundin in der Klinik besucht, war unglücklicherweise auch noch die Gyn., da sie eine ganz süße Tochter geboren hat. 

Schon als ich in die Klinik ging und dann die Gänge entlang wollte ich die Flucht ergreifen. Im Zimmer wurde es dann ganz schlimm. Ich war schweißgebadet und zittrig als ich dieses Gebäude nach einer Stunde wieder verlassen habe.

Deshalb hoffe ich nun, daß ich selbst nicht so bald wieder eine Klinik von innen sehen muß und sei es auch nur zur Endo-Sprechstunde.

Was macht die Mirena? Hast Du heute noch Beschwerden vom Legen oder ist nun endlich wieder Ruhe?

Ich wünsche Euch beiden einen schönen und schmerzarmen Tag,

liebe Grüße, Tadea!



Hallo Doris, auch "hier"
Karin63

Hallo Doris,

auch "hier" nochmal: ich wünsche dir ganz gute und schnelle Besserung! Das tut mir so leid für dich, dass du jetzt nicht einfach mal Ruhe hast! Ich hoffe mit dir, dass du / deine Gebärmutter sich doch noch an die Mirena gewöhnt.

Wie wichtig ist denn die Mirena für dich im Moment? Ich weiß, dass sie bei Adeno nützen soll, aber so eine Qual - ich gebe auch nicht gleich auf, aber man muss sich manchmal dann doch für kleinere Übel entscheiden, bevor man zu sehr runterkommt. Diese ewigen Schmerzen kosten einfach unendlich viel Kraft!!!

Ich wünsch dir weiter viel Durchhaltekraft und denk an dich!

LG

Karin



Hallo Tadea, da haben wir
Karin63

Hallo Tadea,

da haben wir offensichtlich nochmal ein ähnliches Problem!? Und du hast völlig Recht: Schmerzfreiheit oder -armut (man wird ja bescheiden) ist das Ziel!

Heute Nacht habe ich die erste Nacht seit gefühlten "ewigen" Zeiten mal durchgeschlafen, ohne schmerzbedingt aufzuwachen - kaum zu glauben!

 Das mit deinem "Klinikkoller" tut mir sehr leid. Ich kann mir das gut vorstellen auch auch wie unangenehm das für dich ist. Davon bin ich zum Glück verschont geblieben, wahrscheinlich, weil ich ja zu meinen "normalen" Terminen beim Prof auch immer in die Klinik muss und nicht in eine getrennte Praxis. So eine Art "Desensibilisierungstherapie" sozusagen-...

Danke für deine guten Wünsche für morgen und dir auch noch einen schönen, möglichst schmerzarmen Tag!

Liebe Grüße

Karin



Hallo ihr Zwei, ihr könnt
liebre

Hallo ihr Zwei,

ihr könnt im anderen Thread mal schauen, dann brauch ich nicht doppelt schreiben.

So langsam baut sich da bei mir auch ein Koller auf. Es wäre zwar "nur" eine kleine OP, aber.... Ich bin gerade so vor den Kopf geschlagen, dass ich gar nicht darüber nachdenken kann. Ich habe erstmal den Spezi angeschrieben und will mal abwarten, was er dazu meint.

Liebe Tadea, ich wünsche dir schmerzarme Tage. Du hattest schon mal von deiner letzten OP geschrieben. Auch wenn der Kopf einiges an negativen Erfahrungen verarbeiten und verdrängen kann, bleibt nach so viel Mist doch einiges hängen. Ich wünsche dir, dass du einen Besuch in Erlangen noch ganz lange hinaus zögern kannst.

Liebe Karin, dir alles Gute für morgen. Es klingt wie Musik in meinen Ohren, wenn du schreibst Smile schön, dass es immer besser wird.

Nun warte mal auf Antwort.

LG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Hallo Doris, ich würde
Karin63

Hallo Doris,

ich würde jetzt auch mal die Antwort von deinem Spezi abwarten. Ich könnte mir vorstellen, dass er dir noch einen anderen Rat geben kann.

Manchmal sieht alles nur noch dunkel und trostlos aus, aber du weisst ja, es wird immer wieder hell. Verlier nicht die Hoffnung, manchmal ergeben sich auch Wege, an die man im Moment nicht denken kann. Du bist eine ganz tapfere Frau und wirst auch diese Situation meistern!!!!

Kopf hoch und immer weiter kämpfen, auch wenn es manchmal sehr schwer fällt!! Lass dich von deinem Freund in den Arm nehmen, das hilft bei mir immer ganz besonders gut!!!

Ich wünsche dir gute Besserung und dass du einen für dich guten Rat von deinem Spezi bekommst, wie immer er auch ausfällt.

Ganz liebe Grüße

Karin

P.S.:  Vielen Dank für deine guten Wünsche für morgen. Dass ich diese Möglichkeit nochmal bekomme, hätte ich auch nie gedacht! Ich bin sehr dankbar dafür, heute ging es mir richtig gut!



2. Spritze
tadea

Hallo Karin,

heute also der Tag an dem es für Dich weitergeht und wie ich hoffe jetzt nur noch im positiven Sinne bergauf!!!

Ich drücke Dir die Daumen daß es heute beim Spritzen keine besonderen Vorkommnisse gibt und Du sie gut verkraften kannst.

Das mit meinem "Klinikkoller" ist mir in einer Klinik passiert, in der ich selbst noch nicht stationär war.

Gestern hatte ich in einen Termin in meiner "Stamm-Klinik", so kann ich schon fast sagen, weil ich  in der schon mehrere Aufenthalte und Operationen hatte und auch zur Krankengymnastik und zum Beckenbodentraining gehe. Wir haben mal wieder US des Beckenbodens gemacht um zu kontrollieren, ob ich alles richtig mache. Dazu mußten wir in die Gyn-Ambulanz der Klinik gehen und ich hatte dort keinerlei unangenehme Gefühle.

Somit denke ich, daß dieser "Klinik-Koller" wohl nur in mir fremden Kliniken auftritt, wie es denn Erlangen eine wäre.

Aber wenn es wirklich akut wäre, dann denke ich würde auch dieser Koller verschwinden, weil mir dort dann ja geholfen würde.

Solche Gedanken aber nur am Rande, denn wir hoffen ja beide nun lange ohne OP`s auszukommen, nicht wahr!

Also, dann, alles Liebe und Gute Dir heute und daß Du die nächsten Östrogenaufwallungen die jetzt dann wieder auf Dich zukommen gut meistern kannst!

Liebe Grüße, Tadea!

 



danke Tadea für deine
Nina Martin

danke Tadea für deine ausführliche Antwort! Ich bin dankbar für jeden schmerzleichten Tag was die endo und die Migraene betrifft. (du sicher auch) Außerdem bin ich ein Meister im Verdrängen.. ,

Liebe Grüsse an alle Nina



Hallo Tadea, so, die 2.
Karin63

Hallo Tadea,

so, die 2. Spritze  habe ich mir abgeholt, es ist nichts passiert und es geht mir gut! Vielen Dank.

 Der Prof hat mich gleich noch untersucht, weil ich gestern und heute nochmal eine Miniblutung hatte. Er konnte aber nichts sehen und wollte mich andererseits auch nicht unnötig plagen. Er sagt, sein Ziel sei es, mir endlich eine längere  Schmerzfreiheit zu verschaffen und hat mir weiter zu diesem Weg geraten, zumal der Blutdruck diesmal wesentlich besser mitmacht.

Die Blutungen sprechen eben leider für aktive Endoherde, aber ohne Endoverdacht würden wir die Therapie ja auch nicht machen.  Offensichtlich kann es sogar sein, dass ich nochmal eine Blutung bekomme, mal sehen. 

Heute ging es mir sehr gut, ich hab heute Morgen erst unter der Dusche an meine Schmerztbl gedacht, das war sonst nach dem Weckerklingeln immer mein erster Gedanke. So langsam werde ich sie ausschleichend absetzen. Das Amitriptylin nehme ich seit vorgestern nicht mehr, da die Nervenschmerzen in meinem Oberschenkel deutlich besser sind, aber selbst bei den 10 mg hatte ich 2 Tage ein komisches Unruhegefühl!? Medikamente dieser Art sind mir etwas suspekt, aber wenn's hilft?-...

Und ich wünsche dir, dass dein Klinikkoller in fremden Kliniken noch gaaaaaaaanz lange auf sich warten lassen kann!

Jetzt hoffe ich zuversichtlich weiter auf Besserung und wünsche auch dir alles Liebe und Gute! So ein schmerzarmes Leben hat schon was!Wink

Liebe Grüße

Karin



Meister des Verdrängens
tadea

Hallo Nina,

es freut mich Dir mit meinen Ausführungen vielleicht ein wenig weiter geholfen zu haben.

Was den Meister im Verdrängen angeht, da sind wir schon zu zweit.

Ich bin darin absolute Weltklasse wie mein Partner mir desöfteren bestätigt.

Ich wünsche Dir alles Gute und heute einen schmerzarmen Tag 

liebe Grüße, Tadea!



hört sich alles gut an
tadea

Hallo Karin,

Du glaubst garnicht wie sehr ich mich freue von Dir endlich zu hören, daß langsam eine Besserung eintritt!

Ich wünsche Dir, daß Du die 2.Spritze und was auf sie folgt alles gut verkraften kannst.

Diese Miniblutung bei Dir ist schon äußerst seltsam, wenn der Prof dabei nichts sehen kann. Aber wie Du sagst, es zeigt, daß die Endo aktiv ist. Bleibt die Hoffnung, daß das Zoladex da ganze Arbeit leisten wird und Du endlich auf eine Zeit zusteuerst die blutungsfrei und schmerzarm ist.

Schön, daß Du das Amitriptylin absetzten konntest. Dieses Unruhegefühl war sicher ganz normal. Ich frage mich schon länger bei mir, wie es dann sein wird, wenn ich meine 75 mg Dosierung irgendwann langsam ausschleiche. Rechne dabei auch mit Unruhezuständen aber so weit bin ich noch lange nicht.

Heute habe ich wieder einen Termin bei meinem Schmerztherapeuten und werde ihn heute mal fragen, wie es denn nun weiter geht. Vom Schulter-Arm-Schmerz bin ich so gut wie schmerzfrei und der Unterbauch ist auch gemässigt. Ich denke ich werde diese Dosierung nun noch ein paar Monate halten, aber was kommt dann?

Gestern habe ich in einem Artikel von Dr. Ebert gelesen, "Schmerztherapeutische Optionen bei Endometriose", daß bei einer Schmerztherapie mit Amitriptylin der Schmerz nach Absetzen des Medikaments nach einem Jahr wieder genaus ist wie vorher. 

Na toll dachte ich mir, aber in erster Linie ging es ja um meinen pentranten Schulter-Arm-Schmerz der mir das Leben extrem erschwert hat. Lasse ich mich überraschen, was mein Schmerztherapeut mir dazu heute erzählen wird.

Jetzt wünsche ich Dir für heute alles Gute und daß Du den erneuten Östrogenanstieg der hoffentlich nicht mehr so gravierend wird wie bisher gut verkraftest.

Liebe Grüße, Tadea!



Hallo Tadea, da wünsche ich
Karin63

Hallo Tadea,

da wünsche ich dir alles Gute für deinen Termin heute! Ich denke auch, mit dem Amitripylin muss jeder seinen Weg suchen, lass dich heute gut beraten.

Die Spritze war nicht schlimm, nur durch die seeeeeeeeeehr gründliche Tastuntersuchung hatte ich leider heute Nacht ziemliche Schmerzen, aber jetzt geht's mir wieder recht gut.

Eigentlich dürfte es jetzt zu keinem besonderen Östrogenanstieg mehr kommen, alllerdings kann es wohl nochmal bluten. Falls das eintreten sollte, soll ich beim Prof anrufen und fragen, ob er Zeit für eine Untersuchung hat, um nochmal die Blutungsquelle zu suchen, das lässt ihm irgendwie keine Ruhe. Aber gestern war es so schwach, da konnte er eigentlich nichts finden und ich habe mich anschließend auch etwas geärgert, dass ich überhaupt was gesagt hatte. Aber irgendwie hatte er gestern außergewöhnlich viel Zeit, weil sie ein technisches Problem mit Geräten hatten und daher mehrere Patientinnen verlegt hatten und da hat er sich mir eben ganz besonders intensiv gewidmet!-...Wir haben sogar über die Schiffsreise gesprochen, er hat mir ein paar private Sachen von sich erzählt und wir haben viel gelacht, das tut auch mal gut, sonst ist es ernst genug!

Jetzt hoffe ich weiter auf Besserung und Schmerzarmut und genieße diese Stunden ganz besonders!

Dir alles Liebe und viele Grüße

Karin



es liest sich so schön!
tadea

Hallo Karin,

Deine Zeilen lesen sich zur Zeit so schön und es freut mich sehr für Dich, daß Du jetzt zeitweise schmerzfreie Phasen genießen kannst.

Ich kann mir gut vorstellen, wie schmerzhaft es nach dieser gründlichen Untersuchung für Dich noch Stunden dananch war. Klar, so was wie diese Blutung läßt einem Prof keine Ruhe, zumal nichts zu sehen ist.

Trotzdem wünsche ich Dir nicht, daß es noch einmal zur Blutung kommt. Vielleicht schafft das Zoladex diesmal schon Blutungsfreiheit, womit aber weder Du noch der Prof diesmal rechnet. Wäre es dann das letzte Mal, daß Blutungen auftreten können, irgendwann muß unter Zoladex darunter doch Schluß sein, oder?

Es ist angenehm als Patientin, wenn der Arzt einmal wirklich Zeit hat für einen. Viel zu selten kommt das vor.

Bei den meisten Medizinern habe ich immer das Gefühl sie haben im Hinterkopf nur wieviele Patienten sie heute noch abfertigen müssen und ich für meinen Teil beschränke mich dann immer auf das allerwesentlichste. Ich denke mal, daß es auch diese kurze Abfertigung ist die in uns Patientinnen das Gefühl mit auslöst nicht verstanden und/oder nicht ernst genommen zu werden.

Egal welcher Facharzt, jeder sieht nur seine "Schiene" und nicht den Menschen als ganzen. Und zu schnell werden unsere Endobeschwerden dann als nicht existent oder "so etwas kann es nicht geben" abgestempelt. Ich für meinen Teil habe meine Arztgänge in diesem Jahr auf ein Minimum reduziert.

Schön, daß es dann noch solche Mediziner wie Deinen Prof gibt, der sich dann, wenn sich die Gelegenheit ergibt doch mehr Zeit nimmt.

Jetzt wünsche ich Dir, daß es so positiv für Dich weitergeht wie es sich heute anhört und Du einen schmerzarmen Tag heute haben darfst!

Liebe Grüße, Tadea!



Hallo Tadea, allzuviel
Karin63

Hallo Tadea,

allzuviel möchte ich in diesem Forum hierzu nicht sagen, aber du kannst mir glauben, dass sich ALLE Ärzte (schwarze Schafe ausgenommen, die gibt es aber überall) nichts mehr wünschen würden, als wieder bzw. überhaupt DIE Medizin machen zu können und auch in DER Form, wegen der sie diesen wunderbaren Beruf ergriffen haben. Nur lassen das die derzeitigen Rahmenbedingungen nicht zu!!

Liebe Grüße

Karin



es ist mir bewußt
tadea

Hallo Karin,

dessen bin ich mir bewußt, daß sich auch die Ärzte nichts anderes wünschen als wir Patienten.

Aber da das leider nicht möglich ist, müssen wir eben gemeinsam das Beste daraus machen.

Liebe Grüße, Tadea



Hallo Karin, ich habe gerade
liebre

Hallo Karin,

ich habe gerade im anderen Thread gelesen, dass du dich aus dem Forum verabschieden willst. Das tut mir sehr leid, weil mir der Austausch mit dir sehr viel gebracht hat, gerade weil ich wusste, dass deine Antworten von Herzen kommen und nicht auf einem Halbwissen beruhen.

Sicher hast du Recht, das viele Forenbeiträge der Arbeit des Arztes nicht gerecht werden und aus Unwissenheit aber auch Verzweiflung mit der eigenen gesundheitlichen Situation der "Arzt" viel einstecken muss. Ich seh das alles aber auch manchmal aus der Sicht von meinem Freund, der eher ein kleines medizinsches Wissen hat. Und da sieht es manchmal ganz schön frustrierend aus.

Ich werde dich hier vermissen und wünsche dir alles Gute!

Viele liebe Grüße

Doris



Liebe Karin, ich kann mich
Miramee

Liebe Karin,

ich kann mich Doris' Worten nur anschließen. Zwar bin ich noch nicht lange in diesem Forum, aber Deine besonders warmherzige Art ist mir von Anfang an aufgefallen. Ich werde Dich jedenfalls sehr vermissen.

Dass gewisse Ungerechtigkeiten in der Ärzte-Beurteilung (die, wie auch ich denke, nicht aus bösem Willen, sonden aus Unverständnis heraus entstehen) einem feinfühligen Menschen wie Dir, der so lieb auf jeden einzelnen eingehen möchte, besonders zusetzt, kann ich gut verstehen. Auch ich arbeite in einer Arztpraxis und sehe die Dinge aus verschiedenen Perspekiven. Man kann sich manchmal nur über die vorgebrachten Anspruchs- und Erwartungshaltungen wundern, die weit über das hinausgehen, was von ärztlicher Seite leistbar ist. Insofern kann ich gut nachvollziehen, dass Du Dich damit unwohl fühlst. Und natürlich ist es gut, wenn Du Dich vor Dingen schützt, die Dir nicht gut bekommen. Deswegen möchte ich Dich nicht zum Bleiben überreden, auch wenn das mein ganz egoistischer erster Gedanke war.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles erdenklich Gute!

Herzliche Grüße,

Mira



Hallo Doris, hallo Mira und
Karin63

Hallo Doris, hallo Mira und auch liebe Hägar,

jetzt bin ich aber ganz überrascht über eure Kommentare! Mit diesem Verständnis hätte ich nicht gerechnet - wow! Ich danke euch sehr dafür! Ich mach es so, ich nehme mir einfach mal eine Forums-Auszeit. Sicherlich sehe ich aber totzdem immer mal hier herein. 

Mir hat dieses Forum zu einer Zeit sehr geholfen, als ich dachte, ich wäre mit meinem damaligen Problem alleine und ich bekam auch leichte Zweifel an den Fähigkeiten meines Prof's, denn 5 Op's in 2 Jahren und dann immer noch keine Ruhe empfand ich schon als heftig. Inzwischen weiß ich das alles besser. Ich habe wieder vollstes Vertrauen in meinen Prof und weiß, dass ich weiss Gott nicht alleine bin mit meinen Problemen. Ich denke aber, wie heißt es so schön: Alles hat seine Zeit. Und für mich ist jetzt aus den genannten Gründen eine Forumspausenzeit gekommen.

Ich wünsche euch allen alles Liebe und Gute, viel Kraft für die Bewältigung eurer Probleme und eine gute Zeit!

Herzliche Grüße

Karin

 



bin geschockt
tadea

Hallo Karin,

mit Entsetzen mußte ich heute lesen, daß Du Dich aus diesem Forum zurückziehst. Deine Gründe sind mir verständlich, aber ich habe jetzt ein furchtbar schlechtes Gewissen, daß meine Äußerung vergangene Woche mit ausschlaggebend war.

Es macht mich sehr traurig mich nun nicht mehr mit Dir austauschen zu können und nicht mehr zu wissen ob Du nun endlich langsam einer gewissen Schmerzfreiheit entgegen gehen darfst.

Ich möchte Dir danken für unseren Austausch in den vergangenen Monaten. Deine Worte haben mir sehr viel bedeutet und Du hast mir über eine schwierige Zeit hinweggeholfen.

Vielen Dank dafür. Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und vielleicht bist Du irgendwann soweit Dich nach einer gewissen Pause hier wieder einzubringen und mit Deiner warmen, herzlichen und einfühlsamen Art mit Rat zur Seite zu stehen.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei Deiner Zoladex-Therapie, halt die Ohren steif, Du wirst es schaffen!!!

Ganz liebe Grüße, Tadea!



Hallo Tadea, sagen wir es
Karin63

Hallo Tadea,

sagen wir es mal so, deine Äußerungen waren der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat, da sie mir durch unsere zwischenzeitlich entstandene Beziehung naturgemäß besonders nahe gehen. Aber du brauchst deshalb absolut kein schlechtes Gewissen zu haben, hier herrscht Meinungsfreiheit  und genau so wie ich, kannst du deine Meinung frei äußern und wenn das deine Meinung ist, akzeptiere ich diese natürlich!

Ich verstehe viele Äußerungen durchaus, und wenn ich eben nicht bald ein Vierteljahrhundert mit einem Mediziner verheiratet wäre und in der Praxis mitarbeiten würde und dadurch eben sehr genaue Einblicke und auch Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Ländern hätte, würde ich manches sicherlich auch anders sehen, keine Frage. Aber es ist nun mal so, wie es ist.

Wir z. B. haben eine Anmeldezeit von 8 Monaten (Notfälle natürlich ausgenommen) und die Patienten, die zu uns kommen, sind total begeistert über die Art des Umgangs mit ihnen und die zeitintensive Behandlung, wenn sie da sind, finden die Anmeldezeit naturgemäß aber viel zu lang. Das verstehen wir auch sehr gut, denn alle sind besorgt und haben Ängste und Beschwerden, aber auch wir möchten eine Lebensqualität haben und nicht nur die Hamster im Rad sein und vor allem möchte mein Mann keine "Abfertigungsanstalt" betreiben, sondern die Medizin machen, wegen der er sie auch studiert hat und die ihn erfüllt. Dass man so nicht allen Wünschen gerecht werden, das ist völlig klar, aber da muss jeder seinen Weg finden, um ein erfülltes, glückliches Leben zu haben!

Ich danke dir auch für den schönen Austausch der letzten Monate, er hat mir viel bedeutet und gegeben, und wünsche dir auch alles erdenklich Gute und viel Kraft auf deinem weiteren Weg. Ich sehe sicherlich immer mal wieder hier herein. Aber letztlich hat es Mira mit genau den richtigen Worten auf den Punkt gebracht, was mich jetzt zur Forums-Pause bringt. Wenn es an der Zeit ist, melde ich mich wieder. 

Ganz liebe Grüße!

Karin



dachte ich es mir doch
tadea

Hallo Karin,

es tut mir leid den berühmten "Tropfen" geliefert zu haben.

Und ich bedaure es, daß Du da etwas missverstanden hast. Aber so ist es im Forumsaustausch eben, es ist alles anonym und auf einen gewissen Blickwinkel beschränkt.

So wie Du Euren Praxisablauf beschreibst gibt es viele und das finde ich ganz wunderbar.

Ich habe schlechte Erfahrungen gemacht, daraus aber gelernt und mir neue Ansprechpartner gesucht.

Vielleicht hast Du meinen letzten Satz mißverstanden vergangene Woche als Du von den gegeben Rahmenbedingungen und gewissen Vorgaben sprachst. Diese sind auch mir bekannt, ich arbeite auch im Gesundheitssektor.  Und ich meinte mit dem gemeinsam das Beste daraus machen nicht uns Patienten miteinander oder untereinander wie in diesem Forum sondern ich meinte daß Arzt und Patient aus allem das Beste miteinander machen.

So sehe ich es und so praktiziere ich es auch. Leider kann ich Dir hier nicht ausführlicher schreiben, wie ich es meine.

Alles Liebe weiterhin für Dich, Tadea!



Hallo Tadea, so möchte ich
Karin63

Hallo Tadea,

so möchte ich das abschließend nicht stehen lassen. Ich habe gar nichts missverstanden, ich habe deine Bemerkung bzgl. "Bestes daraus machen" genauso verstanden, wie du sie gemeint hast. Damit habe ich kein Problem. Und aus so einem oberflächlichen Grund würde ich auch nicht so handeln, so empfindlich bin ich nicht.

Was mich aber persönlich getroffen hat und was für mich der vielzitierte Tropfen ist, waren deine Bemerkungen vom 11.11.:

Bei den meisten Medizinern habe ich immer das Gefühl sie haben im Hinterkopf nur wieviele Patienten sie heute noch abfertigen müssen und ich für meinen Teil beschränke mich dann immer auf das allerwesentlichste. Ich denke mal, daß es auch diese kurze Abfertigung ist die in uns Patientinnen das Gefühl mit auslöst nicht verstanden und/oder nicht ernst genommen zu werden.

Egal welcher Facharzt, jeder sieht nur seine "Schiene" und nicht den Menschen als ganzen..

Das stimmt einfach nicht!

Mein Mann IST Facharzt und dies ist dir bekannt. Und da finde ich solche Bemerkungen insbesondere mir gegenüber einfach nicht sehr höflich, taktvoll, respektvoll o.ä., sondern einfach nur unpassend. Ich hätte sie mir an deiner Stelle einfach verkniffen.

Und Bemerkungen dieser Art mit unspezifischen Pauschalverurteiilungen in alle Richtungen finden sich leider vermehrt hier im Forum in der letzten Zeit (nur 2 wenig schöne Beispiele: "Ich bin auf 180" oder "Prof Ebert, Berlin"). Das muss ich einfach nicht haben.  Wenn dein Freund Arzt wäre, und in einem Forum würde ohne Hemmungen sein ganzer Berufsstand permanent abgeurteilt und du wüsstest, was ihn dieser Beruf auch für Mühen kostet, ich weiß nicht, wie lange du daran Freude hättest, das andauernd zu lesen, auch wenn er persönlich gar nicht betroffen ist!? 

Vielleicht konnte ich mich so etwas verständlicher ausdrücken, lies bitte nochmal Mira's Beitrag, sie hat meine Gefühle 100 %  verstanden, warum ich hier Pause brauche und schauen will, wie sich die Stimmung hier weiterentwickelt und ob ich hier richtig bin. Ich bin keine Mimose, aber das hier ist für mich harter Tobak und tut mir einfach nicht gut. Und da ich offenbar endlich mal einer besseren Zeit zusteuere, will ich mir diese damit nicht zerstören.

Liebe Grüße und alles Gute,

Karin