Hormontherapie einfach nur heftig
nagelmelli

Hallo

wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Seid August werde ich wg Endo behandelt. Erst wurde die BS gemacht, daraufhin habe ich sayana bekommen. Nebenwirkungen waren die Hölle. Jetzt vor 5 Wochen dann der Bauchschnitt,massive Verwachsungen entfernt, allerdings sind noch darm und Gebärmutter miteinander verwachsen. Seid drei Tagen nehme ich nun die cerazette, die ist noch heftiger als diese Spritze. Schwindel, Übelkeit und Unterleibsschmerzen. Bin langsam am verzweifeln. Was kann man denn noch tun?

Lg melli



Hallo Melli, bei mir ist die
Miramee

Hallo Melli,

bei mir ist die Diagnose  erst vor kurzem gestellt worden, weshalb ich nicht in der gleichen Situation bin wie Du. Aber bei früheren Kontakten mit Hormonpräparaten (die Pille sowie diverse Hormonspritzen zum Stoppen nicht enden wollender Monatsblutungen) habe ich immer sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Die von Dir genannten Nebenwirkungen - Schwindel, Übelkeit und Schmerzen - habe ich auch jedes Mal erlebt. Meistens hatte ich noch Sehstörungen und Depressionen dabei. 

Diese Reaktionen meines Körpers sind auch der Grund, warum ich jetzt, nach meiner BS, keine Hormontherapie machen will, von der ich vermutlich wieder mehr Neben- als Hauptwirkungen mitnehmen würde. Mein Gyn unterstützt mich in dieser Entscheidung und hat mir statt der Hormontherapie eine Akupunkturbehandlung zur Regulation des Hormonhaushalts und zur Bekämpfung von Zystenbildung angeboten. Am Dienstag hatte ich meinen ersten Akupunkturtermin in dieser Sache, so dass ich Dir noch nicht sagen kann, ob es langfristig funktioniert, aber da ich bei diesem Arzt schon sehr gute Erfahrungen mit Akupunktur gemacht habe (war in der letzten Zeit dadurch komplett schmerzfrei)setzte ich große Hoffnungen in diese Beandlung.

Des weiteren könnte Dir eine Ernährungsumstellung helfen. Durch einen Tipp hier im Forum  bin ich auf da Buch "Endometriose und Ernährung" von Britta Kaiser und Matthias Korell aufmerkam geworden und bin seit heute Besitzerin eines Exemplars. Nach allem, was ich heute beim Hineinlesen schon sehen konnte, ist es eine sehr fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema und scheint einiges Hilfreiche zu bieten zu haben. Ohne die Details zu kennen, kann ich es Dir also schon einmal weiterempfehlen.

Was sagt denn Dein Gyn zu Deinen Beschwerden? Ich finde es immer höchst aufschlußreich, wie Ärzte mit der Mitteilung umgehen, dass ein schon häufig verschriebenes Mittel bei einer bestimmten Frau nicht so  (mehr oder weniger) problemlos wirkt wie bei vielen anderen. Wenn Dein Arzt den Umstand, dass es Dir damit nicht gut geht, ignoriert oderals nebensächlich abtut, würde ich mich an Deiner Stelle schon mal auf die Suche nach einem Nachfolger für ihn/sie machen. Gerade, wenn man unter einer solchen Krankheit leidet, ist es wichtig, dass man einen Arzt findet, der einen bestmöglich unterstützt und die Beschwerden ernstnimmt!

Dir alles Gute!

Mira



Depo-Clinovier
bibi

Hallo Nagelmelli,

ich kann gut nachvollziehen was du durchmachts.

Ich wurde 2008 operiert und dann nach der op von einem Frauenarzt mit einen falschen Hormonpräparat behandelt folge 2 Monate nach op wieder die gleichen Schmerzen!!! Mein Glück war wahrscheinlich das ich an eine Frauenärztin geraten bin die sich wirklich mit Endo auskennt und mich dann im April 2009 von meinen Schmerzen mit Depo-Clinovier befreit hat. Seit dem bin ich so gut wie Schmerzfrei!! Habe nur beschwerden wenn die Wirkung nachläßt!!

Dieses Madikament wird auch von Dr. Ebert in seinem Buch über Endo empfohlen!!!

Vieleicht wäre dies ja auch für dich eine Möglichkeit.

Liebe Grüße

Bibi



depo clinovier
nagelmelli

Hallo

Find es immer schön hier zu lesen, man fühlt sich nicht so allein mit seinen Problemen. Erstaunlich wie viele Frauen doch darunter massiv leiden. Was ist das genau für ein Medikamentß

lg Melli