@Hägar
Karin63

Hallo Hägar,

habe gerade ganz erschrocken deinen Beitrag bezgl. Darmentfernung gelesen?  Bekommst du kein Zoladex mehr oder geht es trotzdem bei dir weiter! Meld dich doch mal, wenn du möchtest!

Liebe Grüße

Karin



Liebe Karin, du bist so
achso

Liebe Karin,

du bist so nett. Leider schaue ich seltener bei dir im Posting rein, weil es mir zuviel geworden ist. Immer nur kurz ein wenig, wenn ich Zeit hab beim Frühstück.

Wie soll ich sagen, zum Ende der letzten Spritze habe ich wieder so doll gemerkt, wo es sitzt und wie weh es tun kann. Es war zwar noch nicht so doll wie vor den Spritzen, aber es hat wieder richtig weh getan. Es hat mich echt fertig gemacht. Habe den Arzt gefragt, ob ich derzeit Plazebos bekomme. Die letzten Tage hat der rechte Eierstock auch wieder so geschmerzt. Mist, trotz des Zoladex. Mir graut es so sehr, wenn ich das nicht mehr bekomme. Doch doch, noch darf ich es nehmen. Bekomme nun Vitamin D und Calzium zusätzlich.

Habe beim Expertenrat gefragt, wann die nächste OP sinnvoll wäre. Auf der einen Seite will ich ja nicht abwarten, bis die Schmerzen nach dem Absetzen mich wieder total umhauen und, wie doof, wenn ich nach der Umschulung wieder arbeiten will und dann gleich wieder so eine Hammer-OP kommt. Andererseits sagt der Prof vom Expertenrat, durch das Zoladex würde man das ganze Ausmaß der Endo dann vielleicht nicht sehen. Was natürlich auch blöde wäre.

Momentan hab ich grad wieder eine Depri-Phase deswegen. Wie soll die Zukunft werden? Planen kann ich das eh nicht. Und wenn schon das Zoladex nicht so richtig hilft, was zum Geier soll ich denn noch tun? Manchmal stelle ich mir vor, ich reisse mir meinen letzten Eierstock selber raus, dann brauchen die Ärzte das nicht entscheiden.

Jetzt hab ich dir aber mächtig die Ohren vollgeheult...sorry, als hättest du nicht genug an der Backe.

Wie fühlst du dich denn gerade mit dem Zoladex? Was macht dein Blutdruck und die Schmerzen? Habe gelesen, dass du anfangs auch Probleme hattest? Falls es dich beruhigt, ich hatte sogar nach einem Dreivierteljahr noch eine leichte Blutung aus der Scheidenwand.

Ich danke dir doll für deine liebe Nachfrage.

lg

Hägar



Hallo Hägar, da hatte ich
Karin63

Hallo Hägar,

da hatte ich doch leider das richtige Gefühl, schade. Ich dachte mir, entweder geht es dir richtig gut und du schaust seltener hier rein oder es geht dir richtig schlecht. Das tut mir sehr leid für dich, was soll ich anderes sagen!?

Dass du dadurch eine Depriphase hast, ist ganz normal, wer hätte die in so einer Situation nicht-...

Ich weiß auch nicht so recht, was ich dir Aufbauendes sagen kann. Schwierige Lage. Wie sieht es denn bei dir mit der Eierstockentfernung aus? Hast du das schon direkt angesprochen oder hat das schon einer abgelehnt? Ich war ja mittlerweile auch wild dazu entschlossen, um endlich aus diesem Kreislauf Op -Schmerzen - Op -usw. herauszukommen. Aber du hast wahrscheinlich gelesen, dass mein Prof noch einen letzten Versuch mit dem Zoladex machen wollte, um den Eierstock zu erhalten. Ich hatte ihm in diesem Gespräch so deutlich wie noch nie gesagt, dass ich ohne meinen Mann genug von meinem derzeitigen Leben hätte, da mir diese ewigen Schmerzen einfach die Lebensfreude nehmen. Er hat das auch voll verstanden,war auch sehr betroffen und würde mir auch jederzeit den Eierstock rausnehmen, wenn ich es wollte. Allerdings wäre das eben auch keine Garantie, aber was für Garantien gibt's im Leben schon?

Das zeigt, finde ich, auf der einen Seite, wie wichtig den Ärzten der Erhalt der Eierstöcke ist, andererseits zeigt es aber auch, dass ein Arzt bei dem entsprechenden Leidensdruck der Patientin dem Entfernungswunsch nachkommen sollte. Prof. Sillem hat ein gutes Endobuch geschrieben und darin sinngemäß so was ähnliches geäußert, nämlich dass Arzt und Patientin irgendwann durchaus, nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten, an einen Punkt kommen können, an dem die Eierstockentfernung das kleinste Übel ist und sich dann auch dafür entscheiden sollten. Was du dazu schreibst  klingt eher so, als hättest du diesen Wunsch und er wird dir abgelehnt? Sag es ruhig, wenn ich mich täusche, kann auch sein!?

Ich kann deinen inneren Konflikt bezüglich der Op sehr gut nachvollziehen. Aber offensichtlich bist du jetzt eben an einem Punkt angekommen, an dem es so für dich auch nicht mehr lange weitergeht. 

Möchtest du nicht dein Herz in beide Hände nehmen und dich bei einem/zwei entsprechenden Spezialisten vorstellen und dich über das weitere Vorgehen beraten lassen? Ich weiß, das erfordert auch immer sehr viel Kraft und ist eine zusätzlich Belastung, aber was anderes fällt mir für dich jetzt auch nicht mehr ein. 

Ach, Hägar, manchmal ist das Tal sehr tief, durch das man muss, aber, auch wenn du es jetzt nicht glauben kannst, es geht irgendwann auch wieder aufwärts. Glaub mir das bitte!! Und verliere nicht den Mut, das Leben ist eben ein Kampf und du hast dich bis jetzt so tapfer geschlagen, ich weiß, dass du es auch weiter schaffen wirst! Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Kraft und freue mich sehr, dass du dich gemeldet hast!!

Mir geht's im Moment recht gut. Gestern habe ich mir die 2. Spritze abgeholt, hatte gestern nochmal eine leichte Blutung und der Prof hat mich (leider) seeeeeehr gründlich untersucht (Tastuntersuchung), um die Quelle zu finden. Aber er hat dann aufgehört, weil es doch sehr schmerzhaft wurde und meine Nacht war heute auch gegen 3 Uhr zu Ende, weil ich wieder an Schmerzen aufgewacht bin. Inzwischen hat es sich ziemlich gelegt, kam vermutlich von der Untersuchung!? Insgesamt geht es mir seit dem letzten Wochenende so gut wie schon lange nicht. Nebenwirkungen habe ich (noch?) keine und mein Blutdruck macht diesmal mit der speziellen add back-Therapie auch besser mit. Ich hoffe einfach, dass es noch stabiler wird und ich mal eine Schmerz- und Op-Pause bekomme.

Ich wünsche dir nochmal alles Liebe und Gute und viel Kraft für die kommende Zeit, schreib einfach, wenn du möchtest, ich freu mich immer, von dir zu hören, egal in welcher Stimmung!!!

Ganz liebe Grüße

Karin

 



P.S.: Jetzt fällt mir
Karin63

P.S.: Jetzt fällt mir gerade noch was ein bezüglich Vitamin D. Hast du mal deinen Vitamin D-Spiegel unter der Therapie bestimmen lassen? Ich hatte nämlich einen Ausgangswert von 19 (Einheit weiß ich gerade nicht). Und nach der Einnahme von 1 Tbl. Vitamin D, wie es üblich ist, war mein Spiegel nach 8 Wochen bei 11!!!!!!!!

Das liegt vermutlich an einer Malabsorptionsstörung meines Darmes, kommt anscheinend gar nicht so selten vor, und die Konsequenz für mich war dann, dass ich von da an 6 (!) Tbl. am Tag nehme. Heute habe ich meinen neuen Wert bekommen, der ist jetzt bei 41, aber, wie gesagt, mit 6 Tbl. Das wäre wichtig für dich wg. der Osteoporose, vielleicht möchtest du es bei dir überprüfen lassen, um Sicherheit über den Therapieerfolg zu haben!?



Ach du bist echt lieb. Ich,
achso

Ach du bist echt lieb.

Ich, die Taffe und Harte, hätte bei deinen  netten Worten eben beinahe geweint....

Du mußt noch Geduld haben mit deinen Spritzen. Hat bei mir auch echt lange gedauert, bis die so richtig gewirkt haben. Gib dir noch etwas Zeit und behalte die Hoffnung, es wird bestimmt besser, versprochen...

Ja, der D-Spiegel wurde bestimmt. Daher soll ich nun 2000 i E pro Tag nehmen. Allerdings wurde der Wert nicht wieder bestimmt seit ich das nehme. Meinst du, das sollte ich mal in Angriff nehmen, um zu sehen, wieviel ich wirklich aufnehme davon? Mein einer Gyn hatte schon die Theorie, dass ich von den Hormonpillen wenig aufnehme und daher die Probleme kamen. Wegen des gestörten Darmes.

War gestern mal wieder bei meiner Therapeutin. Sie hatte wieder ihren "harten" Tag. Es ist so schwer zu erklären, wie man sich fühlt, wenn man weiß, in genau einem Jahr ist die schöne Zeit vorbei und die Schmerzen werden dich überrollen. Da war ich geknickt. Sie sagt immer, ich soll mir schöne Pläne machen. Aber wie könnte ich?

Vielleicht hast du recht und ich sollte unbedingt zu einem Spezi gehen. Und zwar jetzt schon. Mein Gyn, bei dem ich noch nicht lange bin, war total entsetzt über meine OP Berichte, seine erste Reaktion war tatsächlich: warum haben die den Eierstock bloß drin gelassen. Mein Operateur, mit dem ich sehr zufrieden war, konnte es aber einfach nicht über sich bringen, weil er meinte, wegen der Osteo-Gefahr wär das zu früh. Naja, da streiten sich die Geister. Interessant, ausgerechnet der Prof. Sillem hatte mir auf meine Expertenfrage geantwortet und wie ich ihn verstanden habe wär es für ihn ok, das Zoladex noch länger zu nehmen. Bei meiner Situation und weil ich es doch recht gut vertrage. Dann hätte ich auch wieder Mut, was Neues anzufangen und Pläne zu schmieden.

Du hast recht, ich werde mich mal um einen Spezi bemühen...vielleicht sehe ich dann klarer.

Ich danke dir sehr für deine aufbauenden Worte. Wenn sie von jemandem kommen, der genauso leidet, dann tut es sehr gut, weil man weiß, es ist von Herzen auch so gemeint.

ganz liebe Grüße

Und du schaffst es mit dem Zoladex, wirklich..



Hallo Hägar, also zum
Karin63

Hallo Hägar,

also zum Weinen wollte ich dich nicht bringen, aber ich verstehe, was du meinst!!

Das mit der Geduld denke ich mir auch, ich will sie auch gerne haben, weil ich auch merke, dass es wirklich langsam besser wird.

Ich hätte da auch nocn eine Frage an dich:  Merkst du wirklich immer am Ende der Spritze, dass die Wirkung nachlässt? Das kam mir am Ende der 1. Spritze auch so vor, dachte aber, es wäre Einbildung. Ich hatte auch den Eindruck, in der Eierstockgegend tut sich was!? Aber ich stehe ja erst ganz am Anfang der Therapie und da wird sich noch so manches ändern, aber ich bin zuversichtlich, dass es mir hilft und ich gut klarkomme.

Also zu dem Vitamin D: Ich würde dir wirklich eine nochmalige Kontrolle nach ca. 4 Wochen empfehlen. Ich habe dir ja geschrieben, dass ich mittlerweile 6000 iE pro Tag nehme und der Spiegel jetzt zwar ansteigt, aber das kann man eben nur mit einer Laborkontrolle feststellen. Ich denke, unsere beiden armen Därme sind schon irgendwie geschädigt, und, wie gesagt, so eine Störung der Aufnahme ist gar nicht so selten. Gilt evtl. auch für die Hormonpillen, habe ich mir jetzt bei mir auch schon gedacht, aber wie will man das prüfen?

Übrigens: Das Vitamin D gibt es auch als Spritze! Die wäre mir eigentlch lieber als jeden Tag eine Handvoll Tbl. Mein Mann möchte sie mir nur nicht gern geben wg. meiner Allergiebereitschaft, und Wirkstoff drin ist eben dann drin, für länger. Der Prof hat sich auch schon überlegt, wie er notfalls die Minikapsel mit dem Zoladex wieder herausbekäme, falls es gar nicht ginge, aber ich hoffe, er muss sich diese Gedanken nie machen. Aber vielleicht wäre die Spritze was für dich?

Der Rat deiner Therapeutin war sicher gut gemeint, aber ich kann deine Gedanken dazu sehr gut nachvollziehen-...  Wenn das so einfach wäre, aber vielleicht war sie selber nicht so gut drauf? Ich kenn das mit den "harten Tagen" von meinem Prof. Wenn ich nach den Op's in der Klinik war, kam es auch schon mal vor, dass er nach einem stressigen Arbeitstag bei der Abendvisite (manchmal erst um 21 Uhr) nicht mehr so gut drauf war und Dinge sagt, die er sonst nicht oder auf eine andere Art sagen würde. Aber Ärzte sind eben auch nur ganz normale Menschen mit ihre eigenen Sorgen und Nöten.

Ich habe die Antwort im Expertenrat für dich auch gelesen und habe auch etwas geschmunzelt, weil ich dir ausgerechnet sein Buch zitiert hatte. Aber diese Eierstockentfernung ist eben jeweils eine absolute Einzelfallentscheidung! Diese Erfahrung habe ich ja auch gemacht.

Ich würde an deiner Stelle wirklich jetzt einen Experten  (oder auch 2 in deiner Situation) befragen, gerade jetzt, wo du noch nicht soooooooo unter Handlungsdruck stehst und klarer entscheiden kannst. Diese Situation ist immer die bessere, als dann aufgrund von Beschwerden zu etwas gezwungen zu sein, ohne Wahl.

Ich wünsche dir jedenfalls weiterhin viel Kraft und Mut, aber so wie du denkst, ich schaff das mit dem Zoladex, so denk ich ganz sicher, dass du deinen Job auch schaffst!!!! 

Und mein Angebot steht, meld dich einfach, wenn du möchtest!

Ganz liebe Grüße und alles Gute!

Karin



Liebe Karin, ich hab mir das
achso

Liebe Karin,

ich hab mir das mit dem Vitamin D aufgeschrieben und beim nächsten Termin werde ich das ansprechen. Ist ja nicht mehr so lange hin. Danke für den Tipp mit der Spritze.

 Am Anfang der Therapie habe ich es noch lange doll gemerkt. Da habe ich auch noch die monatliche Spritze bekommen. Nun nehme ich das Dreimonatsdepot, weil es doch viel Zeit braucht, da meine Ärzte nicht immer auf dem Weg liegen. Und mein Gyn meinte, die Dreimonatsdinger seien etwas ungenauer. Ich merke echt die ganze Zeit noch, wie mein Zyklus jetzt wäre. Und die letzten beiden Spritzen waren da eher unwirksam, weil es immer schlimmer wurde.Vor allem zum Ende der drei Monate. Ich hoffe dann immer auf die nächste Spritze und denke, die macht das dann besser. So auch diesmal. Jedenfalls hatte ich heute mehr Hitzewallungen als die ganzen letzten Wochen. Wenn ich keine Wallungen habe, geht es mir auch schlechter.

Ja, ich werde mich um einen Spezi kümmern. Das steht für mich jetzt fest.

Danke



Hallo Hägar, vielen Dank
Karin63

Hallo Hägar,

vielen Dank für deine Antwort, ist sehr interessant für mich, danke!

Ich verabschiede mich von hier erstmal. Wie du ja weißt, bin ich mit einem Arzt verheiratet und arbeite in unserer Praxis mit. Und hier im Forum werden in letzter Zeit in einer Art und Weise Äußerungen gegen und über Ärzte und dem deutschen Gesundheitssystem gemacht, ohne jede Kenntnis von Hintergründen, die ich einfach nur ätzend und abstoßend finde. Ich muss mir diese "Lektüre" nicht antun und verabschiede mich daher! Diese negativen Äußerungen und völlig überzogenen Anspruchshaltungen betr. allen möglichen Dingen haben mir diesbezüglich den Rest gegeben, das brauch ich nicht!

Ich bin sehr froh über meinen tollen Prof und noch viel froher über meinen noch viel tolleren Mann, und deren Untersützung reicht mir voll und ganz, um meinen Weg gehen zu können. 

Dir persönlich wünsche ich alles Liebe und Gute und viel Kraft für deinen weiteren Lebensweg.

Liebe Grüße

Karin

 



Liebe Karin, ich weiß
achso

Liebe Karin,

ich weiß nicht, ob diese Worte dich noch erreichen werden, leider. Es tut mir wirklich leid, wenn du hier verschwinden wirst. Du konntest so aufbauen und helfen, das gerade in deiner Situation, was ich noch bewundernswerter finde.

Meine letze Antwort war etwas kurz ausgefallen. Ja genau die Eierstockregionen sind es, die bei mir zuerst randalieren. Das war schon immer so und ist unter dem Zoladex genauso. Und an dem Grad der Schmerzen kann ich dann glatt ausmachen, wie sich die nächsten Tage anfühlen werden. Ist es dort nicht so schlimm, wird es auch im Ganzen nicht so schlimm.

Find ich irgendwie witzig, denn ich hatte auch schon mal überlegt, wie kann man das Depot eigentlich wiederfinden, wenn etwas ist?Hatte dann immer den Gedanken, ein kleiner dünner Faden, fast tamponähnlich. Damit man weiß, wo das kleine Dingelchen sich aufhält. Hatte so überlegt, stell dir vor, du hast ne OP wegen irgendwas und es ist weg. Noch eine Spritze, auf Verdacht, etc...wenigstens hab ich nicht das böse Allergieproblem wie du.

Ich wünsche dir ebenfalls alles nur erdenklich Gute und hoffe, dass dein toller Prof und dein Mann dir immer zur Seite stehen werden, wenn du die beiden brauchst.

Eine dicke Umarmung von mir, es ist schade, wenn du weg bist. Wenn du magst, kannst du mir jederzeit eine PN schreiben. So können wir uns weiter austauschen und du darfst auch mal jammern, gelle?

ganz liebe Grüße

Hägar



Hallo Hägar, ich möchte
Karin63

Hallo Hägar,

ich möchte dich nochmal um deine Erfahrungen mit dem Zoladex bitten. Habe sei ein paar Tagen zunehmende Probleme mit meinen Muskeln. Wenn ich irgendwas mache, fühlt es sich an, als hätte ich gerade einen Marathon gelaufen und ich bekomme auch leicht Krämpfe, egal wo, ist auch alles überall druckempfindlich. Kennst du das auch und wenn ja, wielange hat das bei dir angehalten? 

Habe von verschiedenen Seiten die Auskunft bekommen, dass das wahrscheinlich eine Nebenwirkung des zoladexbedingten Hormonmangels ist (sei wie in den "richtigen" Wechseljahren"), mir wurde Magnesium empfohlen, das nehme ich aber schon in größeren Mengen ohne eindeutigen Erfolg. Ich dachte mir schon, dass ich auch nicht ganz ungeschoren betr. Nebenwirkungen mit der Therapie wegkommen werde -...

Bestimmte Schmerzen werden auch wieder schlimmer, aber da habe ich das Weglassen eines Medikamentes in Verdacht, das werde ich jetzt wieder einnehmen, hoffe, dass es sich dann wieder bessert.

Hoffe, dir geht es einigermaßen? Wünsche dir alles Gute und grüße dich ganz lieb!

Karin



Liebe Karin, schön dich zu
achso

Liebe Karin,

schön dich zu lesen.

Ja, ich habe Muskelschmerzen und mich schon gefragt, woher das kommt. Magnesium hilft mir da weniger, das nehme ich auch schon viel. Wenn ich mein Kalzium erhöhe, ist es besser. Am Schlimmsten ist es in den Beinen und auch meine Fußgelenke tun so stechend weh. Es ist tageweise mal weniger gut, dann aber wieder besser. Wobei ich sagen muß, dass ich momentan manchmal auch wie eine blöde rumhopse mit einem Springseil. In dem Gedanken, ich tu was gegen die Osteoporose. Es gibt dann wieder Tage, da merke ich kaum was. Und manche Hosen, die nerven dann, wenn ich sie anhabe. Sowohl oben am Bund bei den Beckenknochen, als auch an den Beinen. Als ob die viel zu eng wären, was sie aber gar nicht sind. Die selbe Hose ist den nächsten Tag superbequem...seufz

Mir hilft tatsächlich das Aquafitness sehr, vielleicht der Druck des Wassers? Es ist mal mehr und mal weniger. Und auch Entspannung jeglicher Art. Wenn ich mich viel bewege ist es erst schlimmer und dann aber viel besser. Ich hatte allerdings auch vorher immer schon so Anfälle von Spontanmuskelkater, mein Hausarzt meinte, das käme von Verspannungen. Die Osteopathie hat mir auch dabei geholfen. 

Du schreibst, du hast Verschlechterungen gemerkt durch das Weglassen von anderen Medis, oder habe ich das falsch verstanden? Kannst du bedingt durch die Allergien eigentlich irgendwelche Zusatzmittel einfach nehmen?  Och es tut mir leid, wenn du leidest, das hast du nicht verdient. Einfach nur mal eine Verschnaufpause, was die ganzen Probleme angeht, das würde ich dir wünschen...

ganz doll liebe Grüße

Hägar 



Hallo Hägar, das beruhigt
Karin63

Hallo Hägar,

das beruhigt mich doch sehr, wenn wir es auch trotzdem aushalten müssen, geteiltes Leid ist aber eben doch halbes Leid!!! Danke!

Ich möchte eben jetzt auch was für/gegen Osteoporose tun und habe etwas Krafttraining, Dehnübungen und so gemacht, ist mir aber leider überhaupt nicht bekommen. Da warte ich lieber noch etwas damit, so hat's ja auch keinen Wert.Das mit den Hosen kenne ich übrigens auch, ist bei mir genauso, kann ich mir auch nicht erklären, woher das kommt.

Das Medikament, das ich erwähnt habe, ist das Amitriptylin. Mein Mann hatte es mir im Juni zur Schmerztherapie in ganz niedriger Dosierung empfohlen, es soll gegen sog. neuropathische Schmerzen helfen, und weil ich nach der Mai-Op ganz starke Nervenschmerzen im rechten Oberschenkel hatte, habe ich es probiert. Allerdings ehrlich gesagt, meinem Mann zuliebe, da ich dachte, dass 10 mg eher Placebowirkung haben (Zur Info: Amitr. ist eigentlich ein Antidepressivum, aber dann mit Anfangsdosen von 150 (!) mg aufwärts und zur Schmerztherapie werden wesentlich geringere Mengen eingesetzt, bei mir eben die 10 mg). Ich habe aber nichts Negatives bemerkt und habe es also weiter genommen. Der Prof fand es auch gut.

Und Anfang letzter Woche war die letzte Packung zu Ende und da mein Oberschenkel mittlerweile ganz toll war und ich auch sonst keine nennenswerten Schmerzen mehr hatte, haben wir beschlossen, einen Auslassversuch zu machen. Das war am Montag letzter Woche. Die 2. Zoladex-Spritze bekam  ich dann am Mittwoch und die anschließende Untersuchung tat mir schon außergewöhnlich weh, hat mich schon gewundert. Und dann wurden die Nervenschmerzen im Schenkel jeden Tag etwas schlechter und es kamen immer mehr solche "altbekannten" Stellen von den Vor-Op's hinzu. Ich habe aber absolut nicht "geschalten", dass es evtl. am Ami liegen könnte, bis ich es gestern meinem Mann gesagt habe und bei ihm hat es gleich "Klick" gemacht-...Jetzt fang ich heute Abend wieder damit an und hoffe, dass es dann wieder besser wird.

Meine Allergien beschränken sich zum Glück im wesentlichen auf Latex (incl. aller Kreuzallergien wie z.B. Tropfenfrüchte, Bananen, Datteln, Feigen), bestimmte Baumpollen und damit kreuzreagierende Lebensmittel und zum Glück nur auf wenige Medikamente wie bestimmte Antibiotika, Novalgin und einzelne Kontaktstoffe. Aber damit komme ich ganz gut klar, nur die Latex-Allergie ist eben übel, weil sie mit jedem (versehentlichen) Kontakt schlimmer wird. Ich muss eben immer gut aufpassen und immer mitdenken, nur bei den Op's ist das eben nicht möglich, da bin ich total auf die Achtsamkeit der anderen angewiesen. Aber man lernt damit zu leben. Ich brauch halt die richtigen Ärzte, die darauf auch eingehen, aber die habe ich derzeit ja!

Ja, die Verschnaufpause, so ganz will sie sich noch nicht einstellen, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und wenn's mal ganz dunkel wird, habe ich meinen Männe (heute vor 24 Jahren haben wir uns übrigens kennengelernt, Sekt steht schon kalt!!).

Ich danke dir nochmals für die Info's, das ist mir immer eine große Hilfe! 

Ich wünsche dir auch alles Liebe und Gute und schick dir liebe Grüße!

Karin

 



Hallo liebe Karin, wie
achso

Hallo liebe Karin,

wie schön, dass du deinen lieben Mann hast, der dir auch zuhört und gleich gemerkt hat, dass es an den Medis liegt.

Soso, dann feiert ihr beide heut also ein wenig. Das find ich auch toll. Ist es nicht schön, wenn man so lange mit einem Partner zusammen ist? Früher hätte ich immer gedacht, irgendwann hat man sich nichts mehr zu sagen. Aber bei uns ist es eher genau anders. Wir sind ja nun auch seit 23,5 Jahren zusammen. (bin grad zu Schatzi gerannt und hab ihm erzählt: Wenn wir verheiratet wären, hätten wir in anderthalb Jahren Silberhochzeit, grins) Wir hatten neulich eine Studienkollegin von mir zu Gast, die meinte, wir würden total gut zusammenpassen. Ja und das stimmt auch. Es ist so schön mit einem guten Mann an der Seite.

Da bist du aber doch ganz schön geprügelt mit deiner Allergie...hast du da immer so etwas wie einen Notfallpass dabei? Falls dann mal was passiert und du nicht mehr reden kannst? Um so toller finde ich ja, wie du dein Leben meisterst. Obwohl du selber viel Probleme hast, schaffst du es, so viel Gutes abzugeben.

Ich danke dir ebenfalls dafür und wünsche dir, dass die Verschnaufpause schneller kommt, als du denkst.

Liebe liebe Grüße

Hägar



Guten Morgen, liebe
Karin63

Guten Morgen, liebe Hägar,

ich komme gerade vom Einkaufen und fühl mich (muskelmäßig) wie eine alte Frau, beeindruckend. Aber wenn's bei dieser Nebenwirkung bliebe und die Schmerzen besser wären, würde ich das  gerne in Kauf nehmen.

Da sind wir beide ja fast genauso lange mit unseren Männern zusammen, finde ich einen lustigen Zufall! Und zu reden haben wir auch noch immer viel, das ist bei uns auch so. Finde ich einfach schön!!

Ja, einen Allergiepass habe ich schon und auch ein Notfallset mit den entsprechenden Medikamenten.  Der Pass ist im Geldbeutel und die Medi's nehme ich aber nur mit, wenn wir im Urlaub sind oder wenn ich mal zu einem "neuen" Arzt gehe, was aber ganz selten vorkommt.  Falls ich mal ALLEINE in die Lage komme, nicht mehr reden zu können, habe ich, denke ich, wenig Chancen, aber damit muss ich leben.

Sonst passe ich immer selber mit auf, z. B. beim Prof, dass die richtigen Handschuhe da liegen und der richtige Überzug auf dem Schallkopf ist. Machmal wird es vergessen, aber ich versteh das gut, wenn du 100 Mal am Tag nach Latex greifst,ist das einfach der Normalfall. Dem Prof ist das immer sehr unangenehm, wenn's mal passiert, aber bisher hab ich's immer rechtzeitig gesehen und ich betrachte das Aufpassen auch als meinen Job, ist ja auch meine Krankheit, für die die anderen nichts können. Bin ja froh, wenn er mich trotzdem behandelt und diesen ganzen Aufwand (und die Verantwortung vor allem!) auf sich nimmt, vor allem im Rahmen der Op's.

Jetzt danke ich dir für deine guten Wünsche und wünsche dir ein ganz schönes, möglichst beschwerdefreies Wochenende, und schick dir ganz liebe Grüße!!

Karin



Liebe Karin, weißt du, heut
achso

Liebe Karin,

weißt du, heut morgen ist mir wieder eingefallen: anfangs hatten mein Gyn und ich ja überlegt, noch Arimidex zusätzlich zu nehmen. Hat er aber abgeraten wegen der Knochenschmerzen, die da auftreten können. Naja, mir fiel dann wieder ein, dass ich schon mal gedacht hatte: wenigstens hab ich das Arimidex nicht genommen, tut so auch schon genug weh...

Also muß ich das auch schon gehabt haben, dass es doller war. Vielleicht hat sich das mit der Zeit auch gegeben, ich weiß es nicht mehr so genau.

Ja, unsere Schatzis sind Gold wert. Ich möcht meinen auch nicht missen. Es waren nicht immer nur tolle Zeiten, aber je länger, desto besser. Und auch öfter mal richtig Spass haben gemeinsam, sehr schön.

Bis jetzt ist mein Wochenende prima, ich hab mir mal frei genommen von allen Verpflichtungen und mache heut mal gar nichts. Naja, so ganz gar nichts natürlich nicht. Hab für meine Schule was getan, sauber gemacht, etc... aber nicht Leute treffen oder einkaufen, nööööö.

Tut dir dein Sport gut, merkst du schon was?

Pass schön weiterhin auf dich auf bei den Ärzten wegen deiner Allergie. Du hast recht, die haben immer so viel um die Ohren, da können die nicht mehr an alles denken. Als ich das letzte mal bei meinem Operateur war, war ich erst erstaunt, dass er mir eine Krankengeschichte erzählte, die meine eigene war. Aber dann hab ich mir gedacht, ok, der hat echt viel um die Ohren. Aber trotzdem hat er immer ein offenes Ohr und nimmt sich viel Zeit, wenn ich da bin. Er ist einfach toll. Hat mir schon oft geholfen.

Wünsche auch dir ein ganz tolles Wochenende, nimm dir auch mal eine Auszeit, regenerieren und vielleicht schmerzfrei sein.

Hört sich so an, als würde dein Bein für immer die Schmerzen machen, wenn du die Medis nicht nimmst. Da hab ich aber großes Glück gehabt. Mein Bein hat sich fast vollständig wiederholt nach der letzten OP. Nur manchmal merke ich noch was. Aber es tut nicht weh, sondern ist eher taub und knickt weg.

Schöööönes Wochenende

Hägar



Liebe Hägar, bestelle
Karin63

Liebe Hägar,

bestelle gerade ein paar Weihnachtsdekoteile, nächstes Wochenende ist ja schon der 1. Advent, Hilfe!

Bei mir kommt es anscheinend auch nach der 2. Spritze nochmal zu einem leichten Östrogenanstieg.  Ich merke das an bestimmten Symptomen (z.B. sind die Muskelschmerzen heute weg (!), dafür spannt meine Brust leicht, Wasserpegel steigt usw.) und leider werden die Endoschmerzen auch wieder deutlich mehr. Ich war schon ganz geknickt deswegen, die Tage davor ging es mir viel besser.

Aber mein Mann hat mir das so erklärt, dass sich da erst ein konstanter Spiegel im Körper vom Zoladex aufbauen muss. Das Prinzip ist ja, dass die Hypophyse durch die STETIGE Gabe blockiert wird, bei Schwankungen nimmt sie ihre Tätigkeit schnell wieder auf. Und die Wirkung des Depots setzt nicht schlagartig ein bzw. aus, sondern langsam ansteigend und dann wieder abfallend, und diese Breite der Schwankungen wird im Verlauf der Therapie eben immer weniger, so dass sich mit der Zeit eine stabilere Lage einstellt. Das könnte bei dir die Anfangsprobleme auch erklären, daher der Gedanke an das Arimidex. Dein Gyn ist echt gut!

Wir machen uns auch ein ganz gemütliches Wochenende, kein Dienst oder sonst was liegt an. Den Sport lass ich noch sein, bis die Lage insgesamt stabiler ist, wir machen dafür Mittagsschläfchen, das hat auch was!!

Ähnliche Schmerzen im Bein hatte ich an anderer Stelle auch schon mal, die haben sich aber nach einigen Monaten dann auch gegeben bzw. sich deutlich gebessert. Ich hoffe, dass das mit den jetzigen Schmerzen auch so wird, da muss man auch einfach auf die Zeit setzen. Wird bei dir hoffentlich auch noch besser, ich wünsch es dir!

Ich habe meine Erwartungshaltung betr. die Therapie von Schmerzfreiheit auf Schmerzarmut korrigiert, ich denke, das kommt eher hin. Aber eine Erleichterung der Schmerzen ist ja auch schon sehr gut und man kann neue Kraft schöpfen! Ich werde nächste Woche sicherlich nach dem Hormonabfall nochmal eine Miniblutung haben. Evtl. fahre ich dann nochmal zum Prof, mal sehen. Er sagte letztes Mal, ich solle dann einfach anrufen und fragen, ob er da ist und Zeit hat. Einerseits würde es mich auch sehr interessieren, woher es blutet, andererseits ist das für mich auch immer ein ziemlicher Zeitaufwand hinzufahren - ich seh mal, wie es läuft, hat ja derzeit keine Konsequenz-...

Ich wünsch euch beiden auch noch ein gaaaaanz schööööönes Wochenende, freut mich sehr, dass es dir soweit gut geht!

Ganz liebe Grüße

Karin

 

 



Liebe Karin, ja, die
achso

Liebe Karin,

ja, die Schmerzfreiheit, das gibt es bei uns wohl tatsächlich nie wieder. Schmerzarmut trifft es da schon eher. Aber auch das ist schon etwas sehr sehr wertvolles. So viel Energie hatte ich die letzten Jahre nicht mehr. Ich bin in letzter Zeit öfter mal ausgegangen, war jetzt letzte Woche sogar auf einem Konzert usw... das hätte ich ohne Zoladex nie hinbekommen. So ähnlich muß ein normales Leben sein. Das genieße ich im Moment sehr. Das Blöde ist ja, so was sollte man eigentlich immer machen, weil es ablenkt. Schon ein Teufelskreis.

Ich glaube auch, dass es sofort wiederkommt, dein Mann hat es toll erklärt. Das macht auch klar, warum man es doch noch öfter merkt zum Ende der Wirkung. Denke, die monatlichen Spritzen sind die bessere Alternative. Aber da geht es dir wie mir mit dem Prof-Besuch. Ist schon recht aufwändig...seufz.

Du bekommst bestimmt nochmal die Blutung, so schnell geht das leider nicht. Entscheide doch aus dem Bauch heraus, ob du dann zu deinem Prof willst oder nicht. Wenn er dir das Angebot schon macht, ist doch toll. Vielleicht weißt du dann auch endlich mal, wo es genau herkommt.

Wir hatten ein tolles Wochenende. Gestern konnte ich mich so richtig fallenlassen. Ein langer Spaziergang mit den Hunden, wobei die Sonne dann auch rauskam und danach ein ganz langes Nickerchen auf dem Sofa. Das hat wirklich gut getan.

Aber gleich geht es wieder los, die Pflicht ruft. Es wird sicher ein interessanter Tag heute...denn auch heute abend gehe ich aus. In eine kleine Kneipe, dort gibt es einen Künstlertreff....wer weiß, vielleicht zähle ich eines Tages wirklich dazu.

auch dir ganz liebe Grüße

Hägar, der heute die Beine mal nicht weh tun, juchuh



Liebe Hägar, das hört
Karin63

Liebe Hägar,

das hört sich ja alles ganz toll an bei dir. Ich freue mich wirklich sehr mit dir, denn ich weiß, was eine gute Zeit in unserer Situation bedeutet. Genieße es, solange es geht!!

Mir geht's nicht so toll, habe ziemliche Beschwerden. Aber ich kämpfe weiter, was anderes bleibt mir auch nicht übrig.

Ich grüße dich ganz lieb und wünsche dir eine ganz schöne, schmerzarme Woche, lass es dir gut gehen!!

Karin

P.S.: Ich hab noch was interessantes gelesen: Der Wirkstoff von Zoladex, Goeserelin, ist im Depotimplantat ... verteilt. Aus einem 3,6 mg Depot werde im Mittel 120 µg Goeserelin pro Tag frei. 12 - 15 Tage nach der Verabreichung eines Depotimplantates erreicht der Serumspiegel von Goeserlin ein Maximum und fällt anschließend bis zur nächsten Depotgabe wieder ab...  Das erklärt uns doch so manches! Also werde ich mich weiter in Geduld üben und du hast vielleicht auch eine Erklärung!?



Liebe Karin, es ist nicht
achso

Liebe Karin,

es ist nicht schön zu lesen, dass du noch solche Beschwerden hast. Da mach ich mir glatt große Sorgen.

Interessant mit der Depotwirkung. Erklärt doch einiges. Wär es da nicht sinnvoll zu überlegen, ob man nicht eine Tablettenform einnimmt, z Bsp Tamoxifen (?). So wie es manche Brustkrebspatientinnen bekommen? Ich weiß allerdings nicht, wie die Wirkung dieser Präparate ist. Ob die besser wirken oder weniger als das Zoladex. Aber dann hätte man doch einen gleichbleibenden Level.

Gestern hatte ich zweimal einen fiesen Schmerz in der Eierstockregion. Dachte nur, wenn das länger anhält, dann wird das eine Not-OP. Was das manchmal ist, keine Ahnung. So in der Form hatte ich das noch nie. Immer mal wieder was Neues dazu.Vielleicht und hoffentlich war das eine einmalige Sache...hab doch grad keine Zeit für solche Sachen.

Alles Liebe

Hägar



Liebe Hägar, ich hoffe, du
Karin63

Liebe Hägar,

ich hoffe, du hattest gestern einen schönen Abend? Hab an dich gedacht!

Ich denke, meine Beschwerden kommen einfach von einer hormonellen Änderung nach der 2. Spritze und ich muss mich einfach gedulden, bis das Ganze stabiler geworden ist. Gestern war es so schlecht, dass ich glatt Zweifel an meiner Entscheidung für die Therapie und gegen eine Op bekommen habe. Du brauchst dir aber keine Sorgen zu machen,  wenn es zu schlimm werden würde, habe ich den Prof, auf den ist immer Verlass! Das weiß ich inzwischen ganz sicher! Und heute ist es schon wieder etwas besser!! Vielleicht blutet es dann morgen, mal sehen?

Das mit dem Tamoxifen ist sehr kompliziert. Es wirkt nicht besser oder schlechter, sondern ganz anders als das Zoladex und ist für uns, denke ich, nicht geeignet. Ich wollte es auch nicht nehmen müssen, ich kenne ein paar Frauen mit Brustkrebs, die es nehmen (müssen) + Zoladex, aber was hat man in so einer Situation schon für eine Wahl? Da geht's uns noch richtig gut dagegen!!! Ist eben alles relativ-...

Diesen fiesen Eierstockschmerz kenne ich komischerweise auch, habe ich auch hin und wieder, ich weiß aber nicht, ob da nicht mein Darm noch jeweils mitbeteiligt ist und seinen "Senf" mit dazu gibt!? Auf Dauer würde ich diesen Schmerz auch nicht aushalten, aber er hält bei mir auch nicht immer lange an, daher lass ich's gut sein und bin froh, wenn er wieder weg ist. Vielleicht ist es dir eine kleine Beruhigung, dass du damit nicht alleine bist!

Ach, in welcher Phase bist du denn eigentlich mit dem Zoladex. Wann gibt's für dich die nächste 3-Monatsspritze? Vielleicht hast du es hier woanders geschrieben, aber ich schau derzeit nur "bei uns" rein-...

Viele liebe Grüße

Karin

 



Liebe Karin, sehr gut kann
achso

Liebe Karin,

sehr gut kann ich verstehen, dass du an der Entscheidung für das Zoladex geschwankt hast. Vor allem, wenn diese Schwankungen auftreten. Wenn man hellsehen könnte, das wär schön. Dann könnte man auf das Leben nach einer OP schauen, vielleicht klappte es diesmal besser? Das ist eine Sache, die mich manchmal fertig macht. Die Hoffnung auf die OP-und  dann war es leider doch anders als geplant und verhofft.

Wenn ich so drüber nachdenke, mein rechter Eierstock hat mich schon mein ganzes weibliches Leben lang geärgert. Ganz früher, vor der Diagnose dachte ich immer, ich hätte vielleicht was am Blinddarm. Nun bin ich schlauer. Darmbeteiligung ist bei mir bestimmt mit bei, er wurde bei der letzten OP vom Darm gelöst, bin mir sicher, er klebt wieder dran. Ja und dieser Schmerz ist nicht von langer Dauer. Im Mai diesen Jahres hatte ich das mal so heftig, das ich fast zusammengeklappt bin, aber nach etwa fünf Minuten war der Spuk vorbei. Schätze mal, da haben die Hormonschwankungen mit zu tun.

Ich bin wirklich froh, dass du in so guten Händen bist. Falls schneller Handlungsbedarf besteht, so kannst du dich dadrauf verlassen. Es beruhigt mich sehr.

Jetzt wo du es schreibst, die Spritze hatte ich anfang November, kurz davor hatte ich wieder die schlimmern Probleme. Es könnte also zeitlich durchaus passen. Aber ich finde, dass die Spritze etwas besser wirkt. Bin ruhiger und ausgeglichener. Sonst habe ich immer so fusselige Zustände mit Herzrasen und Panikattacken. Das ist zurückgegangen. Kann auch besser schlafen, mit Zoladex. Also rundum angenehmer. Wollte immer mal ein Schmerztagebuch schreiben, bin aber irgendwie zu faul dazu. Machst du das?

Das Tamoxifen, wenn ich nicht müßte, würde ich auch niemals freiwillig. Ich habe in den Rehas so viele tolle Frauen kennengelernt, auch mit Brustkrebs. Mit denen würde ich auch nicht tauschen wollen. Interessanterweise wollen die mit uns nicht tauschen. So hat sich jede wohl mit ihrem Ding abgefunden, aber die anderen Geschichten will keine.  Das habe ich so an der Reha gemocht. Man ist nicht die einzige Kranke, die anderen haben viel Verständnis, wenn man mal nicht so drauf war. Das ist im normalen Leben manchmal schwieriger. Und so viel nette Frauen.

Ja, der Abend in der Kneipe war sehr angenehm. Nicht laut und heftig, sondern prima Gespräche. So was mag ich sehr.

Ich bin übrigens sehr froh, dass du "hier" reinschaust. Es ist toll, mit jemandem zu kommunizieren, der ähnlich betroffen ist.

Danke an dich liebe Karin



Liebe Hägar, das finde ich
Karin63

Liebe Hägar,

das finde ich ja auch hochinteressant, was du über die Frauen mit Brustkrebs geschrieben hast, das hätte ich auch nie gedacht. Ich denke auch jetzt immer noch, zum Glück habe ich "nur" Endo und keinen Krebs. Wir haben viele Frauen mit Brustkrebs als Patientinnen, die vor oder während ihrer Chemo ihre Herzfunktion überwachen lassen müssen. Wenn sie dann, oft schon mit Perücke und ohne Wimpern und Augenbrauen, vor mir stehen, sende ich immer ein "Dankeschön" an weiter oben und versuche, ganz besonders freundlich zu sein-...Offensichtlich ist das so, dass man sich mit seiner eigenen Krankheit arrangiert und gar nichts anderes möchte!?

Tja, und mein Prof hatte (leider) wieder mal Recht. Heute vor 14 Tagen bekam ich die 2. Spritze und er meinte, dass ich dann in 14 Tagen wohl die nächste Blutung bekommen würde, und seit heute morgen blutet es tatsächlich -... Ich habe dann doch heute Vormittag angerufen, weil ich jetzt auch noch so ein übles Ziehen in der Scheide habe, tritt in letzter Zeit häufiger auf. Der Prof ist da und ich kann - wie immer in solchen Situationen - kommen, zwar heute Abend nach der offiziellen Sprechstunde, aber das ist mir egal, wie spät es wird. Vielleicht entdeckt er was, es steht bei mir ja auch noch die Diagnose "Neurinom" (das muss eine Art Nervengeschwulst sein) im Raum. Einerseits hoffe ich, er findet nichts, andererseits könnte man dann evtl. was dagegen tun. Heute Abend bin ich schlauer!

Ich hoffe, dir geht es weiter gut!? Freut mich, dass du gerade in einer "stabileren" Phase bist, das wird dir auch gut tun und dass du am Montag einen schönen Abend hattest. Das baut auf!

Ich schaue auch sehr gerne "hier" herein und freue mich auch über unseren Austausch. Auch an dich vielen Dank dafür!!!

Ich melde mich dann morgen wieder, heute wird's wohl eher spät, der Prof verlässt die Klinik nie vor 22 Uhr, aber so lange wird's hoffentlich nicht dauern!!

Dir einen schönen Tag und bis morgen!

Liebe Grüße

Karin

P.S.: Ein Schmerztagebuch führe ich seit Jahren in Kurzform. Denn manchmal fragt der Prof mich nach Symptomen und Befinden vor längerer Zeit und da ist das ganz hilfreich, denn merken könnte ich mir das nie.



Liebe Karin, was sagte meine
achso

Liebe Karin,

was sagte meine liebgewonnene Reha-Freundin so schön: Wir Brustkrebspatienten haben wenigstens die Chance, dass es einmalig war und wir haben nicht ständig diese fiesen Schmerzen. Der Anfang ist sicher schwerer, da geht es ums Leben. Und die Chemo ist eine extreme Belastung. Aber danach geht es uns Brustkrebsfrauen wesentlich besser. Es hat mich fast umgehauen, dieses zu hören. Und die Liebe, die das sagte ist eine sehr taffe Frau, die ihr Leben toll meistert. Vielleicht hat uns das auch so zusammengebracht, weil beide Respekt vor der Leistung der anderen hat, welche beide trotz ihrer Krankheiten so geschafft haben.

Was hat dein Prof gesagt? Ein Nervengeschwulst hört sich aber ganz schön gemein an und schmerzhaft. So was möchte ich gar nicht haben. Sitzt oder saß dann die Endo direkt am Nerv, dass sich das bilden kann? Dein Prof muß ja echt ein Idealist sein, wenn er immer so spät aus der Klinik kommt. Und wenn er eine Frau hat, muß diese sehr viel Verständnis haben. Schön, wenn es so was noch gibt.

Sollte ich wohl doch anfangen mit einem Schmerztagebuch, denn merken kann man sich das tatsächlich gar nicht. Ja, ich bin noch recht stabil und hoffe, dass es erst einmal so bleibt. Nur so kann ich immer wieder Kraft tanken, für das, was da noch kommt.

Ich freue mich ebenfalls sehr über unseren Austausch. Es tut mir gut.

Liebe Grüße

Hägar



Guten Morgen, liebe
Karin63

Guten Morgen, liebe Hägar,

es ist offenbar wirklich vieles reine Ansichtssache - bin erneut beeindruckt, aber ich kann die Gedanken der Brustkrebsfrauen nachvollziehen-...

 Also, der Prof hat (leider?) wieder nichts gefunden. Auch der Ultraschall war wieder völlig unauffällig. Er sagte aber, dass andererseits kleinste Verletzungen bzw. Blutungsstellen in der Scheidenschleimhaut z.T. in wenigen Stunden abheilen können und geblutet hat es gestern morgen und der Termin war abends und da hatte es wieder aufgehört. Kann man nichts machen-... Er hat mir jetzt aber den Tipp gegeben, mir Minitampons zu nehmen und dann zu sehen, wo das Blut daran ist. So kann man gut feststellen, woher es kommt, von "oben" oder "seitlich" - peinlich, peinlich, dass mir das ein Mann sagen  muss, da hätte ich ja selber darauf kommen können -...

Vor der letzten Op hatte ich das gleiche Problem und da war ich zufällig - auch nach etlichen Fehlversuchen - gerade dort, als sich ein kleines Endobläschen am Scheidenende gebildet hatte und er es bei der Spekulum-Untersuchung mit bloßem Auge sehen konnte, bevor es aufging und blutete.

Insgesamt war die Tastuntersuchung wieder sehr schmerzhaft und zwar jeweils besonders am linken und rechten Scheidenende, das gefällt ihm (und mir) gar nicht. Vermutlich neue Herde!?

Jetzt machen wir einfach so weiter, wenn es blutet soll ich anrufen. Vielleicht klappt es doch noch mit dem Sehen, der Prof sagte mir auch noch, dass es erfahrungsgemäß sogar nach der 3. Spritze nochmal bluten könne. Das ist mir neu! Aber er hat sehr viele Krebspatientinnen, die die Zoladex-Therapie machen müssen, und daher viel Erfahrung damit.

Heute geht's mir wieder viel besser, die Wassereinlagerungen verschwinden, die Muskelschmerzen werden mehr, ich komme schneller ins Schwitzen, die Endoschmerzen werden deutlich weniger, die Hormone sinken offenbar, das passt ja auch zur Blutung.  Und das Neurinom wäre eben eine Differentialdiagnose, die man im Hinterkopf haben muss, aber ich tippe eher auf Endo!?

Ja, der Prof ist wirklich ein Idealist, aber von solchen Menschen (einschließlich sämtlicher angestellten und niedergelassenen Ärzte und dem gesamten Pflegepersonal) lebt das derzeitige Gesundheitssystem. Wenn jeder nur das machen würde, was er derzeit bezahlt bekommt und was seinem Dienstplan entspricht, käme es zum Kollaps. Die Frau vom Prof ist auch berufstätige Ärztin und hat sich wahrscheinlich daran gewöhnt. In den ersten 10 Jahren unserer Ehe war mein Mann noch an einer Uniklinik  angestellt, zum Schluss auch als Oberarzt, und hatte auch solche Arbeitszeiten, aber mir ist das immer schwergefallen, jeden Abend alleine zu sein, und er wollte so auch nicht sein Arbeitsleben verbringen, vom dortigen Umgangston ganz abgesehen. Aber das muss jeder für sich entscheiden, wobei er sich wohler fühlt und was er machen will! (Und ich freue mich natürlich sehr, an den einen Idealisten als Patientin geraten zu sein und den anderen Idealisten mit anderer Lebensplanung geheiratet zu haben, ganz schön egoistisch, was?Embarassed)

Ich wünsche dir einen schönen Tag mit wenig Beschwerden und freu mich mit dir, dass es dir gerade mal besser geht! Ich hoffe auch auf so eine Zeit zum Krafttanken, wäre nicht schlecht, mal sehen, ob es klappt?-...

Ganz liebe Grüße

Karin



Ebenfalls einen guten neuen
achso

Ebenfalls einen guten neuen Morgen.

Die Blutungen unter Zoladex verschwinden tatsächlich super schnell, das war bei mir auch so. Einmal hatte auch ich das Glück, dass mein Gyn es life erleben konnte. Da war ich direkt froh drüber, damit ich mir nicht selber wie eine Geschichte-Erzählerin vorkomme. Bei mir kam es direkt aus der Scheidenwand. Na klar, der Tampon...und der ist bei mir auch eher nach hinten seitlich blutig gewesen. Es passt schon alles, seufz.

Die Untersuchungen selber sind bei mir auch erst ca nach einem Jahr weniger schmerzhaft gewesen, du Arme.

Vor diesen Idealisten-Ärzten habe ich einen großen Respekt. Nicht nur die Arbeitszeiten, die Schicksale, nein, kaum Privatleben und viel Arbeit und Ärger mit den Kassen, etc. Habe da so einiges von meinem ehemaligen Hausarzt mitbekommen. Auch mein neuer Hausarzt scheint so ein Typ zu sein. Da bin ich doch immer wieder froh gewesen über meine banale Arbeit. Wenn man dann noch über die Verantwortung nachdenkt, die diese Menschen tragen. Ich frage mich immer, wie diese Ärzte so leben, den ganzen Tag hochkonzentriert, bis spät abends. Ich würde das nicht schaffen. Schön, dass dein Mann Privatleben für wichtig erachtet. Nein, es ist nicht egoistisch von dir. Mein Schatzi macht Schichtdienst und mich stört es manchmal schon, dass er sehr selten da ist, wenn ich da bin...vieles bleibt an mir hängen, wozu er nichts kann. Und ich merke, dass es ihm mittlerweile ganz schön an die Substanz geht. Aber wenn ich frage, ob es nicht eine Lösung gibt, damit aufzuhören, egal wieviel Geld wir haben, dass will er nicht hören.

Nun habe ich so viel über die Brustkrebsfrauen geschrieben und an meine liebe Freundin gedacht. Und ausgerechnet gestern hat sie angerufen. Ob es doch so was wie Gedankenübertragung gibt?

Verschwindet denn ein Neurinom auch mal wieder, oder ist das immer präsent? Hat das mit der Endo zu tun, dass dort vielleicht ein kleiner Herd war? Geht denn die schmerzhafte Phase mit den Wassereinlagerungen schon schneller vorbei jetzt bei dir? Ups, viele Fragen...

Mein Tag war recht angenehm und ich hoffe, deine nächsten Tage werden ebenfalls so. Würde es dir so sehr wünschen.

Ganz liebe Grüße

Hägar



Liebe Hägar, melde mich nur
Karin63

Liebe Hägar,

melde mich nur kurz, habe heute "volles Programm".

Mein Tampon-Versuch gestern war auf Anhieb erfolgreich, es blutet offensichtlich von "oben", wie der Prof vermutet hat. ABER: Ich konnte das Ding max. 1,5 Stunden drin lassen, dann bekam ich tierische Schmerzen, hinsetzen ging gar nicht damit! Was das wohl wieder bedeutet - ich vermute, dass es am ehesten mit diesen superempfindlichen Stellen am Scheidenende zu tun hat, die bei der Untersuchung auch so weh taten. Oje, da schwant mir Übles für die nächste Op, mag gar nicht daran denken. Der Prof hat mir schon andeutungsweise erklärt, was da kommen könnte. 

Aber jetzt schau ich erst mal zu, dass ich den heutigen Tag gut über die Runden bringe, manchmal muss man einfach von Tag zu Tag leben und die Zukunft möglichst ausblenden-... Sonst wird es zuviel.

Ich hoffe, du hast einen beschwerdearmen Tag!! Ich melde mich entweder heute Abend oder morgen nochmal bei dir!

Bis dahin alles Liebe und Gute, liebe Grüße

Karin



Ach du Arme, ich drück dich
achso

Ach du Arme, ich drück dich mal eben virtuell.

Das hört sich wirklich nicht so gut an. Eine liebe Bekannte von mir hat es auch so schlimm betroffen. Unser Chirurg hatte ihr etwas von einer Durchzugsop erzählt. Von unten anfangen mit Bauchschnitt und oben weiterarbeiten. Ich hoffe, es ist nicht so ähnlich bei dir. Eine recht große und komplizierte OP.

Du hast recht, da kann man nur so in den Tag leben, man darf nicht über die Zukunft nachdenken. Sonst geht man kaputt.

Da kann ich ja nur hoffen, dass das Zoladex doch bald so richtig anschlägt und du es für länger vertragen kannst.

Schade, dass ich dir einfach nicht mehr helfen kann, es tut mir so leid.

Und trotzdem bleibst du dabei ein so netter Mensch, ohne jede Verbitterung. Das bewundere ich sehr. Du bist in der Hinsicht ein großes Vorbild für mich.

Hoffentlich stehst du heute auf und es ist besser, der Tag somit viel schöner und die Hoffnung kommt dann auch wieder.

Ich drücke dich nochmal

Hägar



Liebe Hägar, heute ist ein
Karin63

Liebe Hägar,

heute ist ein neuer Tag und es geht mir momentan richtig gut! Auch der gestrige Tag war gut, es wurde zum Abend hin sogar nochmal besser mit den Schmerzen. Mein Mann hatte wieder Vorlesung und ich war solange shoppen. Dann hatten wir noch gemeinsame Termine (Bank, Steuerberater), aber auch das ging ohne Probleme. Habe mir abends sogar noch meine Grippeimpfung verpassen lassen, denn einen Totalausfall kann man sich als Selbstständiger nicht leisten-...

Nach der Vorlesung und den damit verbundenen Gesprächen mit anderen Kollegen in der Klinik ist mein Mann immer froh, seinen Weg gegangen zu sein, denn die Zustände in den Kliniken sind inzwischen einfach nur erschreckend und das bekommen die "normalen" Bürger gar nicht mit. Ich möchte hier gar nicht mehr dazu sagen, jedenfalls sind wir wieder hochzufrieden nach Hause gefahren. Auch der Prof lässt mittlerweile ziemlich viel raus, über sich persönlich und die Zustände, insbesondere wenn mein Mann mal mitkommt, und das hört sich gar nicht gut an, auch hierzu nicht viel mehr in diesem Rahmen, aber wenn er mein Mann wäre, hätte ich Riesensorgen um ihn!! Deine Worte dazu treffen es total!

Also, du fragtest nach dem Neurinom. Das steht eben nur mit im Raum, aber ich habe mich daher noch nicht damit befasst, das kann ich dann immer noch, wenn es doch eins wäre! Hätte aber nichts mit der Endo zu tun, sondern mit den Vor-Op's, könnte eine Spätfolge sein, aber wie gesagt, abwarten!

Und du hast Recht, diesmal scheint die unangenehme Phase schneller vorbei zu gehen, ich wiege morgens immer etwas weniger, der Wasserpegel sinkt offenbar. Ich genieße es wirklich, endlich mal weniger Schmerzen zu haben, obwohl im Hinterkopf iimmer eine Stimme sagt: Es ist nur vorübergehend! Ich versuche, diese zu ignorieren!!!

Und du hilfst mir sehr!!!! Einfach Verständnis zu finden und Anteilnahme, ohne Anklage oder Vorwürfe, das tut mir sooo gut. Gestern Abend hatte ich noch ein Telefonat mit meiner Mutter. Sie fragt natürlich, wie es mir geht, und wenn ich dann die Wahrheit sage, dass es nicht so gut geht, kippt die Stimmung sofort und geht in ein Wehklagen über diese Krankheit über, wie schlimm alles sei und ob ich wirklich nochmal operiert werden müsste usw. Das hilft mir überhaupt nicht und gibt mir jedes Mal das Gefühl, ein schlechter Mensch zu sein, weil ich ihr so große Sorgen mache., Ich weiß, dass es nicht so ist, aber ich komme nur schwer dagegen an. Mein Vater konnte das noch "viel besser"-...

Tja, zum Glück habe ich meinen Schatz (er räumt gerade Schnee und bringt im Garten die Adventsbeleuchtung anSmile), der mir immer gut aus diesen Situationen heraus hilft. Und auch der Prof mit seiner speziellen Art findet meistens genau das richtige Maß zwischen Anteilnahme und einer gewissen Härte. Beides muss eben sein!  Und das hilft mir auch sehr.

Ich danke dir sehr für deine so lieben Worte. Es freut mich, so was zu lesen. Ich glaube aber, dass es mir sehr dabei hilft, diese Probleme zu meistern, weil ich täglich viele Menschen sehe, die z.T noch viel schwerer krank sind und auch damit zurecht kommen müssen. Ich hatte nach dem Abi auch mal überlegt, Medizin zu studieren, habe mich dann aber doch für BWL entschieden, um etwas gefühlsmäßig "Neutraleres" zu machen. Ich war dann bei einer Unternehmensberatung und damit auch sehr zufrieden. Aber ich habe meinen Job, bei dem ich übrigens bei einem total geregelten 8 Stunden Tag ohne diese ganze Verantwortung genauso viel verdient habe, wie mein Mann damals an der Uni (grotesk, oder?) gerne aufgegeben für unsere Praxis und habe es noch keinen Tag bereut und bin jetzt doch noch  bei der Medizin gelandet. So geht es manchmal!

Du brauchst nicht zu denken, ich hänge durch! Es ist heute ein wunderschöner Wintermärchentag bei uns und die Hoffnung werde ich nie aufgeben, ich weiß, für wen ich kämpfe und das lässt mich nicht verzweifeln, wenn auch so manche dunkle Stunde dabei ist, aber das ist das Leben!

Ich wünsche dir auch ein ganz schönes Wochenende und drück dich ebenfalls virtuell!!

Ganz liebe Grüße

Karin

 



Guten Morgen, oh jeh, da
achso

Guten Morgen,

oh jeh, da hattest du aber ein volles Programm gestern...schön, dass es dir dabei besser ging.

Es ist ja nicht grundlos, dass viel der jetzt Medizin studierenden später mal gar nicht in Deutschland in den Krankenhäusern oder gar mit eigener Praxis arbeiten wollen/können. Früher hätte ich nie gedacht, mit was die Ärzte sich noch rumschlagen müssen. Allein noch der Papierkram und die Entscheidungen mit Budgeteinschränkungen etc rechtfertigen müssen. Um so mehr Respekt habe ich vor diesen Menschen, die trotzdem ihren Beruf lieben und so darin aufgehen. Wahnsinn. Ja, hier stimmt einiges nicht.

Ich hoffe, ich trete dir nicht zu nahe, aber manchmal hab ich das Gefühl, wir haben etliche Gemeinsamkeiten. Vielleicht nur oberflächlich. Der langjährige Partner, die Mutter, keinen Vater( der ganz anders war). Und sogar die Sache mit dem Beruf. Ich wollte damals nach dem Abi total gern Kunst studieren. Aus irgendeinem mir unerfindlichem Grund habe ich es nicht getan und bin ins Handwerk gegangen. Nun bin ich bei der Umschulung wieder beim Thema Kunst gelandet und mein Privatleben geht auch gerade sehr in diese Richtung. Ist echt interssant. Warum denn nicht gleich so? Da denke ich immer, es sollte so kommen. Bei dir vielleicht auch? Allein wär der Beruf mit zuviel Gefühlen verbunden gewesen, aber du hast nun deinen Mann an der Seite und damit geht das viel besser. Das Leben geht manchmal schon eigenartige Wege.

Ich weiß übrigens auch nicht, nach welchen Gesichtspunkten man wieviel verdient. Hatte mich nur mal auf den Hintern gesetzt, als eine Bekannte, die immer über ihr wenig Geld jammerte, mir schrieb, wieviel sie verdient. Sie sitzt am PC und ist bei einem medizinischen Schreibdienst. Ich will ja nicht behaupten, dass sie nicht auch kaputt und müde wär abends, aber ein Fahrzeuglackierer, der den ganzen Tag hart körperlich arbeitet, dessen Arbeit für den Kunden sehr teuer ist und perfekt sein muß, und der auch noch den ganzen schädlichen Stoffen ausgeliefert ist, der verdient genauso viel. Das kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen!!! Ja und dann überleg dir, was für eine Verantwortung so ein Arzt hat, der gerade eben schon über 24 Stunden Dienst hatte...Kaum zu glauben.

Ich brauch übrigens auch manchmal diese Härte. Zuviel Nettigkeit geht bei mir gar nicht. Ganz schlimm war es nach der ersten OP, der Dr. dort war wirklich supernett, aber ich hab es nicht ausgehalten. Da brauchte es mehr so einen Tritt in den Hintern, damit ich nicht völlig versinke.

Oh je, du schreibst über Advent...bei mir ist noch gar nichts hergerichtet...da sollte ich vielleicht nachher mal wieder meine eine Tanne beschnippeln und was Hübsches ins Wohnzimmer stellen. Ich rieche das immer so gern. Mal sehen, ob ich das noch schaffe. Erst einmal ist noch Hundeschule dran heute. Schön knackige Luft genießen. Auch gestern war es wunderschön draußen und ich konnte einige tolle Fotos machen. Das ist so mein Ausgleich. Die Bewegung an der frischen Luft.

Du hast über die Wassereinlagerungen geschrieben. Die sind bei mir dank Zoladex nur noch sehr sehr selten. Unter den anderen Hormonen war es teilweise extrem schlimm. Auch ohne Hormone hatte ich damit Probleme. Ich genieße es sehr, dass ich das fast gar nicht mehr habe. Man muß es doch positiv sehen, es gibt auch viel Gutes. Ich hoffe, dein Neurinom ist keines und die Stelle ärgert dich nicht allzuviel. Da es dir gestern besser ging, sind die Chancen hoch, dass es dir auch heute ganz gut geht. Ich drücke dir dafür die Daumen. Es soll ein harmonischer ruhiger Sonntag sein. Schön, dass du trotz allem nicht zu sehr durchhängst. Es gibt immer wieder ein Morgen und manchmal auch tolle Erlebnisse. Ich denke, eure Patienten geben dir viel zurück von dem, was du an sie gibst. Wärst du nicht so wie du bist, hättest du ein anderes Feedback...das sollte dir zeigen, was für ein toller Mensch du bist.

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag mit deinem Mann zusammen.

Ganz liebe Grüße

Hägar



Liebe Hägar, solange unser
Karin63

Liebe Hägar,

solange unser Mittagessen im Ofen schmort (Hähnchenschenkel, Hokkaidokürbis und Kartoffeln, seeeeehr lecker!) plaudere ich ein bißchen mit dir! Wir sind heute extrem spät dran, gestern waren wir richtige Nachteulen und haben daher heute gaaaaaaanz lange geschlafen. Dann hatten wir das Glück, beim Frühstück schon "Besuch" von 3 hübschen Rehen gehabt zu haben (wir wohnen in einer Waldsiedlung) und dann folgte ein herrlicher Spaziergang in dieser wunderschönen Winterwunderwelt. Gestern hatte ich unser Haus etwas adventlich dekoriert und heute noch die Praxis ein bißchen. Ich denke, den Patienten ist es relativ egal, ob das was steht, aber wir und unsere netten Mädels möchten uns ja auch wohlfühlen!

Jetzt zwiebelt es zwar ziemlich in meinem Bauch und Rücken, aber kein Vergleich zu der Zeit vor der Therapie. Ich bin mittlerweile von 4 Schmerztabletten am Tag (wenn es ganz mies war) auf jetzt 1 bis max. 1 1/2 Tbl. pro Tag - gut, nicht? Ich hoffe so sehr, dass ich das eine Weile machen kann. Letztes Mal hatte ich nach der Spritze einen ganz leichten Juckreiz, das habe ich aber noch niemandem gesagt, ich bete, dass das keine neue Allergie wird, so fängt das manchmal an-...Nächstes Mal bleibe ich einfach noch  etwas länger in der Klinik, ich könnte bei der Sekretärin des dortigen Herz-Prof's einen Besuch machen, wir arbeiten sehr gut zusammen.

Ich beneide dich ja so um deine Hunde. Das war (und wird es auch bleiben) immer ein Traum von mir, aber es geht/ging leider immer nicht. Dafür habe ich eine Tante, die immer irgendeinen Hund hatte (Bernhardiner, Rottweiler, Schäferhund, Schnauzer). Die waren früher immer meine Joggingpartner, das war toll!

Ja, wir haben viele Gemeinsamkeiten, lustig, dass wir uns hier begegnet sind. Aber das Leben ist manchmal wirklich sonderbar, das stimmt! Und du trittst mir doch nicht zu nahe, warum denn?

Das mit den Wassereinlagerungen ist für mich sehr interessant. Ist anscheinend bei uns auch gleich, ich habe damit auch relativ große Probleme, im Moment aber auch sehr wenig!

Und unsere Patienten sind überwiegend wirklich sehr nett! Heute war ein Umschlag im Briefkasten, adressiert an die Praxis, "z.Hd. der Dame an der Anmeldung". Es war ein Foto vom Rosengarten in Südtirol drin (statt echter Rosen, wie die Patientin schrieb) und ein Geldschein. Die Patientin hatte wohl ihr Terminkärtchen für den nächsten Termin an der Garderobe liegen lassen und unsere Arzthelferin, mit der ich mir die Anmeldung teile, hat sie ihr wohl hinterhergeschickt. Gebe ich ihr morgen, dann freut sie sich. Das ist doch sehr nett von der Patientin, nicht?

So, jetzt muss ich mich dem Mittagessen widmen, mein Mann tigert schon um den Backofen herum! Ich wünsche dir auch noch einen schönen Adventssonntag (bist du hoffentlich nicht alleine!?) und schick dir ganz liebe Grüße.

Bis bald

Karin



Hallo Hägar, Hallo
Sonnensprosse

Hallo Hägar, Hallo Karin,

ich will mich "bei Euch" nicht einmischen, aber wollte nur gesagt haben, dass ich es toll finde wie ihr euch unterstützt. Jede Frau hat hier eine eigene Geschichte, man muss dankbar sein sie lesen zu dürfen, wir können von einander soviel lernen... Kraft und Mut schenken... Danke euch beiden, das ihr hier aufm Forum aus eurem Leben erzählt! Find ich gut! Hör bitte damit nicht auf!

LG und noch einen schönen Abend

Sonnensprosse

 

 



Hallo Sonnensprosse, vielen
Karin63

Hallo Sonnensprosse,

vielen Dank für deine "Einmischung", finde ich sehr nett von dir!Smile Es tut einfach gut, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und zu sehen, dass man nicht alleine ist. Und obwohl wir uns ja nicht "richtig" helfen können - du verstehst bestimmt, wie ich das meine - ist dieser Austausch einfach toll und hilft manchmal über dunklere Stunden hinweg!

Auch dir einen schönen Abend und liebe Grüße

Karin



Guten Morgen, liebe
Karin63

Guten Morgen, liebe Hägar,

ich schätze mal, du kamst heute nicht zum Schreiben, weil du mit Schnee schippen beschäftigt warst, stimmt's!?

Wir sind auch ziemlich eingeschneit, aber es ist wunderschön. Ich hatte ein schönes erholsames Wochenende und es geht mir heute gut. Ich bekomme in den letzten Tagen nur noch Schmerzen, wenn ich länger sitze oder extrem viel rumlaufe. Das ist für mich ein Riesenfortschritt! Mein Blutdruck geht leider wieder etwas hoch, aber das liegt wohl an dem stark reduziertren Schmerzmittelkonsum, das Schmerzmittel wirkt nämlich blutdrucksenkend. Aber das hat mein Mann im Griff! 

Ich hoffe, es geht dir gut und wünsche dir einen guten Wochenstart mit wenig, besser noch keinen Schmerzen!

Ganz liebe Grüße

Karin



Hallo liebe
achso

Hallo liebe Sonnensprosse,

es ist völlig ok, wenn du hier schreibst, ich danke dir für deine netten Worte.

Liebe Karin,

kannst du hellsehen? Ich mußte tatsächlich Schnee schippen. Und weil meine Nachbarin schon älter ist, mache ich ihr Grundstück immer gleich mit. Wir haben da so eine Art Symbiose. Dafür stellt sie unseren Mülleimer mit raus, wir bekommen ihre ausgelesenen Tageszeitungen, etc..hat sich irgendwann so ergeben.

Oh, du wohnst aber schön. So dicht am Wald wohnen wir nicht, haben es aber nicht weit. Unser Dörfchen ist ziemlich klein, hier muß man sogar anrufen, wenn man mit dem Bus fahren will. Aber da wir ohnehin beide ein Auto haben, macht uns das gar nichts. Vielleicht später mal, wenn wir ganz doll alt sind. Aber so lange es geht, werde ich diese Einöde genießen.

Wie äußert sich denn dein Jucken nach der Spritze? Hast du das nur in dem Bereich oder auch wo anders am Körper? Das wär schon fies, wenn da noch Allergie kommen würde. Beruhigend, wenn du das nächste Mal dann länger in der Klinik bleibst.

Unser Wochenende war auch sehr schön und harmonisch. Da konnte ich Kraft tanken für die Woche. Du magst auch gern Hokkaido? Mhhh, lecker...Mein Schatzi muß so was jetzt auch öfter essen, grins. Manchmal gibt es nicht mal Fleisch, der Arme. Aber er freut sich ja, wenn ich es schaffe, zu kochen, daher macht das nichts. Er ist recht anspruchslos.

Schön, dass du solche Riesenfortschritte machst. Wodran merkst du, dass dein Blutdruck hochgeht? Mein Schatzi hat auch zu hohen Blutdruck, aber wenigstens ist er mal beim Arzt gewesen und bekommt nun Medis. Er wollte mir das erst nicht glauben und seine Kondition hat doll nachgelassen. Eigentlich bin ich die Langsame, wenn wir mit den Hunden gehen, aber nun hänge ich ihn bergauf ab. Mir geht es dank Zoladex besser, dafür geht es ihm schlechter. Ich mach mir da schon Sorgen, darf es aber nicht zeigen, dass mag er gar nicht.

Ja, die Hunde. Die helfen mir im Moment auch sehr. Man ist abgelenkt, hat viel frische Luft und Bewegung. Leider sind diese Wochen im Winter nicht so meine Lieblingswochen, ich fahre im Dunkeln und komme im Dunkeln wieder. Aber nicht mehr lange, dann habe ich Urlaub und kann das Tageslicht wieder so richtig genießen.

Gestern wollte ich nicht noch zum Aquafitness fahren, weil die Strassen etwas rutschig waren. Da habe ich versucht an Land Übungen zu machen. Puhhhh, war ich fertig. Ist im Wasser doch was ganz anderes. Egal,dafür ist es für die Knochen besser.

Hast du auch manchmal das Problem, dass dein Unterleib zu erstarren droht? Wenn ich diese Phasen habe, wo ich das mehr merke, dann hab ich das Gefühl, als würde alles, so wie es gerade ist, erstarren. Der Darm und die Blase auch. Hatte beim letzten Schwimmen das Gefühl, ich würde ständig Harn verlieren. Was mir an land aber nicht passiert....komisch. Aber vielleicht war das auch eine einmalige Sache und die Spritze scheint zu wirken. Obwohl die Hitzewallungen schon wieder gar nicht so schlimm sind. Hast du die Wallungen auch?

Hoffe, auch deine Woche wird eine angenehme Woche. Ausgeglichener mit wenig Schmerzen. Bin mir sicher, es wird besser.

Liebe liebe Grüße

Hägar



Liebe Hägar, schön, dass
Karin63

Liebe Hägar,

schön, dass du auch so ein schönes Wochenende hattest! Wir wohnen auch total abgelegen, ein Bekannter sagte mal sehr unfein darüber, "am A... der Welt", aber uns gefällt das hier ganz ausgezeichnet!!

Ja, dieses Jucken beschäftigt mich schon. Nein, es ist nicht nur in einem Bereich, sondern ein genereller Juckreiz am ganzen Körper und das bedeutet erfahrungsgemäß nichts Gutes, leider. Ich hoffe, dass es nächstes Mal nicht schlimmer wird, letztes Mal dauerte es ca. 1/2 Stunde, dann war es wieder weg, das hab ich dann für mich behalten. Muss noch mein Gewissen befragen, ob ich dem Prof bzw. meinem Mann vor der nächsten Spritze was sage oder nicht. Deren Reaktion ist eben schlecht einzuschätzen, wäre sehr schade, sie würden mir die nächste Spritze aus Angst vor Komplikationen verweigern und dann wäre doch gar nichts? Schwierig! Ich riskier's nochmal, bin ja in der Klinik!! Ich kann ja vorher eine "diplomatische" Andeutung machen, dann liegt das Cortison schon mal griffbereit und mein Asthmaspray habe ich sowieso immer mit. Und wenn's nicht mehr ginge mit dem Zoladex, dann dreht sich die Welt aber auch weiter. Dann müssen wir eben wieder was anderes versuchen. Es wäre sehr schade, aber keine Katastrophe für mich, das möchte ich dir jetzt schon vorbeugend sagen! Ich bin solche Rückschläge gewohnt und kann die verarbeiten. Und ich spüre schon  jetzt, wie mir allein diese paar schmerzfreieren Tage wieder mehr Kraft geben. Aber - noch ist nichts entschieden!!! Und du weißt: "Die Mutter aller Freiheiten ist die Angstfreiheit!" Das ist mein Lebensmotto, ich möchte frei sein können, wenigstens im Geiste.

Es ist eben nicht kalkulierbar mit diesen blöden Allergien. Nach der letzten Op bekam ich ein, im Nachhinein, unverträgliches Antibiotikum. Das erste Mal während der Op ging es gut (da "kannte" es mein Körper noch nicht), das 2. Mal auf Station bekam ich schon leichte Erscheinungen und das 3. Mal war's dann die Katastrophe. Anaphylaxie (schwerer allergischer Schock)!  Zum Glück war gerade da mein Mann bei mir zu  Besuch und konnte entsprechende Anweisungen geben. Die Stationsärztin war total überfordert, wusste gar nicht, was da passiert, und der Prof musste erst 6 Stockwerke hochrennen, nachdem sie ihn angerufen hatte und kam völlig atemlos angehetzt, das wäre aber schon zu spät gewesen-... Es sollte wohl noch nicht sein!

Pass bloß auf deinen Schatz gut auf mit dem Blutdruck. Habt ihr ein Blutdruckmessgerät? Das wäre gut. Damit ist nicht zu spaßen. Ich habe das Glück (das mein ich wirklich so), dass ich es einfach spüre, wenn mein Blutdruck hochgeht. Ich habe dann das Gefühl, dass mein Herz kräftiger schlägt und kann dann gleich reagieren, da ich ja nun auch nicht dauernd Blutdruck messe. Manche Patienten merken gar nichts und sind ganz überrascht, wenn sie 260/130 mmHg in Ruhe haben!

Also dieses Gefühl in Unterleib, das du beschreibst, kenne ich nicht. Und Hitzwallungen habe ich (komischerweise) gar keine (liegt wohl an der add back-Therapie!?). Ich komme zwar etwas schneller ins Schwitzen, wenn ich was Anstrengendes mache, aber sonst merke ich nichts Wesentliches  von der Therapie, selbst die Muskelschmerzen sind wieder fast weg - außer: SCHMERZFREIHEIT (zumindest sehr oft die letzten Tage). Ich brauch dir sicher nicht zu sagen, wie schön das für mich ist!!! Die letzten Tage bekomme ich nur noch Schmerzen, wenn ich extrem viel rumlaufe oder sehr lange auf einem "ungünstigen" Stuhl sitze. Ich habe, wenn überhaupt, die letzten Tage nur noch Schmerzen in der "Mitte" und im Rücken, vermutlich vom Scheidenende. Die anderen Schmerzen sind komplett weg. Ich genieße es einfach und, wie du auch mal sagtest, so stelle ich mir ein "normales" Leben vor.

Ich wünsche dir nun auch eine schöne Woche mit möglichst wenig Beschwerden und grüße dich ganz lieb

Karin

P.S.: Jetzt ist es Nachmittag, das obige habe ich morgens geschrieben, und dein Schatz ging mir heute die ganze Zeit nicht aus dem Kopf! (Ich kämpfe gerade am PC mit einem komischen Update, das nicht laufen will und bin daher nochmal hier.) Bekommt er denn auch Beschwerden beim bergauf Gehen, Luftnot, Brustenge oder so was? Inwiefern hat er weniger Kondition? War er mal beim Kardiologen zum Belastungs-EKG und Echo? 



Liebe Karin, hihi, mein Opa
achso

Liebe Karin,

hihi, mein Opa sagte damals: Hier sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht, hier wollt ihr leben. Und wir antworteten: JA genau deswegen... Ich mag es sehr hier zu sein und genieße es sehr. Gerade morgens, wenn Welt noch schläft gibt es für mich nichts Schöneres, als draußen zu sein. (Nur jetzt grad nicht, den Hunden tun die Pfötchen weh)

Ist es nicht herrlich, mal so eine fas schmerzfreie Zeit zu haben? Ich genieße es auch total. Kraft tanken und viel mehr Energie zu haben ist etwas ganz tolles.

Da hast du damals aber Glück gehabt, dass dein Mann bei dir war, als du den Schock hattest. Es sollte sicher so sein und du hast hier noch Aufgaben zu erledigen. Ich denke da an eure Patienten. Wenn du doch schlimmer reagieren solltest auf die Spritze ist es schon besser, du bleibst noch dort. Aber du hast eine ganz prima Einstellung dazu, ich bewundere dich. Irgendwie würde das Leben ohne Zoladex auch weitergehen, man müßte halt schauen, wie.

Nein, mein Schatzi war beim Hausarzt. Dort hatte er aber Belastungs-EKG und er hatte auch ein Dauer-EKG. So ganz schlimm ist es wohl nicht, er hat solche Spitzen in den Werten. Ich finde, er hat weniger Kondition, weil er langsam geworden ist. Und viel schneller außer Atem. Will ihn aber nicht nerven, weil er dann so komisch reagiert. Leider bekomme ich ihn nicht dazu, einen Ausdauersport zu treiben. Aber ich bin schon hartnäckig, bringe ihn dazu, mit mir lange Spaziergänge zu machen, etc...vielleicht mache ich mir aber auch zu viele Sorgen um ihn.

Wünsche dir einen phantastischen Tag trotz Kälte.

Ganz liebe Grüße

Hägar



Liebe Hägar, ja, das mit
Karin63

Liebe Hägar,

ja, das mit dem Fuchs und dem Hasen gilt für uns auch, aber im wörtlichen Sinne! Und wir genießen es auch sehr. Jetzt im Winter bietet unser Vogelhäuschen das beste Unterhaltungsprogramm, hat mir letzten Winter über 8 schwere Wochen hinweggeholfen, als ich nach meiner Op mit übler Infektion (lag an mir, habe mich nicht geschont und Nähte sind aufgegangenEmbarassed) diese ganze Zeit strikte Bettruhe hatte und und den ganzen Tag alleine war.

Das mit deinem Schatz hört sich heute besser an, pass nur gut auf ihn auf! 

Gestern nachmittag musste ich büßen, dass ich vorgestern an einem Mini-Mars nicht vorbeigekommen bin ("Celebrations"-Packung in der Praxis!!!!). 1 Minute Genuss auf der Zunge und 1 Tag Bauchschmerzen und Durchfall als "Buße" (wg. der Milch darin). Tja, wenn ich könnte wie ich wollte, aber es scheitert immer erbärmlich. Jetzt esse ich wieder eine Weile "vorschriftsmäßig", bis es mich wieder packt usw. usw.

Heute geht es mir wieder gut - bis auf meinen Blutdruck. Er steigt und steigt und steigt... Ich nehme immer mehr Medi's ein. Mal sehen, wann mein Mann streikt. Ich hoffe, dass ich die 3. Spritze nächste Woche noch schaffe. Ich hab es ihm doch gestern noch mit dem Juckreiz gesagt, er meint aber, dass es eher an einem Latexproblem lag als an der Spritze. Es reicht bei mir eben schon, wenn sich jemand gepuderte Latexhandschuhe in einem Raum auszieht, in den ich dann komme. Und letztes Mal war es etwas chaotisch in der Klinik, das sie ein technisches Problem hatten im Ziimmer vom Prof und ich mit ihm in ein anderes Untersuchungszimmer musste, in dem vorher auch andere Ärzte waren. Oder ich hab eine Türklinke angefasst, die ein anderer mit Latexhandschuh angefasst hat  und bin mir dann mit meiner Hand in Mund- oder Nasennähe gekommen. Das reicht auch. Ist einfach übel, diese doofe Laexallergie, aber ich werde sie nicht mehr los, da gibt es leider auch noch kein Mittel dagegen! Ich hoffe, mein Mann hat Recht, könnte ich mir aber auch gut vorstellen!? Nächste Woche weiß ich's!

Jetzt backe ich einen schönen "allergiegerechten" Stollen und baue so meinen Stress von heute Vormittag ab. Heute war's heftig, 2 x Notarzt mit Tatü Tata (und Latexhandschuhen-...), viele andere Notfälle, das ist bei Kälte immer so bei uns. Da haben die Leute mehr Beschwerden. Aber dazu sind wir ja da, oder?!

Ich wünsche dir auch einen schönen Tag, du hörst dich sehr positiv an, weiter so!!!

Ebenfalls ganz liebe Grüße

Karin

 

 



Liebe Hägar, komme gerade
Karin63

Liebe Hägar,

komme gerade erst heim und dabei ist heute eigentlich mein freier Tag. Aber es fing heute Morgen schon so an, wie es gestern aufgehört hat, lauter ganz akute Notfälle. Schnee Schippen und Kälte, diese Kombi ist nicht gut für unsere armen Patienten - und das wird jetzt erfahrungsgemäß bis Weihnachten so bleiben. Naja, ist halt so!

So, jetzt genug gejammert. Ich starte jetzt meinen Hausputz etc. Heute hab ich leider schon wieder eine Miniblutung und mach gleich nochmal den Tampon-Test. Hoffe bloß, ich bekomme nicht zu starke Schmerzen davon, dann kommt er eben wieder raus. Zum Prof schaff ich es heute absolut nicht, ich rufe gar nicht an, zu viel Arbeit. Hinzufahren bedeutet für mich insgesamt auch immer ca. 2 - 3 Stunden Zeitaufwand.

Heute geht's mir schmerzmäßig nicht so gut. Mein Schenkel schmerzt heute höllisch, das ist, als ob mir einer immer völlig unvermittelt eine Portion Nadeln da draufhaut, sehr unangenehm. Jetzt werf ich eben wieder meine Schmerztbll ein und hoffe, unsere Mädels kommen ohne mich klar und ich muss nicht zwischendurch nochmal weg. Aber so ist das eben, "the show must go on"!

Wird auch wieder besser, ab Weihnachten haben wir Urlaub, freu mich schon sehrLaughing, letzte Weihnachten war ich im Krankenhaus, das war scheußlich!  

Ich hoffe, es geht dir weiterhin gut!? Ich schick dir ganz liebe Grüße und melde mich erst Mal ab, ich schau am Wochenende mal wieder rein!

Bis dann!!

Karin



Hallo iihr lieben, bin seit
Nina Martin

Hallo iihr lieben, bin seit heute auch wieder dabei... Enantone.

Habe eine schlimme Zeit, neulich kurz vior der Periode ein Subileus mit wahnsinnskrämpfen und erbrechen.. Gottseidank gings nach ein paar stunden wieder. Ich sag euch irgendwie hängen mein darm und die Gm zusammen.

Außerdem im November 10 Tage migraene stark und haute eine furchtbar lange Aura, das sind neurol. Ausfälle sehstörungen mit Migraene. Ich hoffe das wird alles besser. Nächstes frühjahr will ich dann zur OP.

Manchmal hilft es nur noch wenn man einfach erträgt. Liebe Grüsse Nina



Hatte gestern von der Schule
achso

Hatte gestern von der Schule aus geantwortet, hat aber wohl nicht gefunzt..

Liebe Nina, verlier die Hoffnung nicht. Wichtig bei dem Enantone ist, dass du nicht nur auf die Nebenwirkungen schaust, sondern versuchst, dass Positive zu sehen. Es wird mit der Zeit besser...

Liebe Karin,

Vogelhäuschen ist gut, ich war beide Male über den Winter krank geschrieben. Da hatte ich dann immer viel Zeit und habe viel über die einheimischen Vögel gelernt. Welche Vielfalt doch hier herrscht. Mein Favorit waren immer der Kernbeißer und ein einzelnes Rotkehlchen. War schon sehr interessant.

Meine Mutter, die Krankenschwester war, hat in dieser Jahreszeit sehr gelitten. Sie meinte, es wär das Schlimmste gewesen. Sie war auf einer inneren Station, wo die Schwerstkranken lagen. Damals gab es so etwas wie die Palliativmedizin noch nicht. So hat sie auch vieles durchgemacht. Wobei ich schon ehrlich sagen mag, wenn ich darf: ist das nicht doch eine hohe Belastung für dich, all dieses zu sehen? Weißt schon, die seelische Belastung wirkt sich doch doll auf die Endo aus.

Außerdem muß ich immer grübeln, warum wird überhaupt so viel Latex verwendet? Gibt es Alternativen? Wenn ja, sind die so teuer, dass es eher weniger genutzt wird? Denn es gibt doch einige Menschen, die unter dieser Allergie leiden..

Und warum ärgert dich dein Bein so doll? Wolltest du nicht die Medikamente, die dir da helfen weiternehmen? Dann noch der Blutdruck...mach mir keine Sorgen, du sollst doch dies Jahr ein schönes Weihnachten zu Hause verbringen, seufz...

Ich war die letzten Tage sehr eingespannt, sowohl durch den vielen Schnee, als auch durch ein Projekt in der Schule. Bin jeden Abend auf das Sofa gesunken und eingeschlafen. Statt heute mal auszuschlafen, bin ich leider total früh wach geworden...egal, es gibt viel zu tun, fange ich eben früher damit an. Muss trotz der Kälte unbedingt meine Autoscheiben reinigen, ich sehe einfach nichts mehr. Und da ich täglich auf der Autobahn im Dunkeln unterwegs bin, ist mir das sicherer.

Ansonsten geht es mir so weit gut, außer den üblichen Sachen. Werde nachher ein ganz schönes Bad nehmen, es wird helfen, hoffe ich.

Hast du denn toll gebacken? Backen kann ich gar nicht, da fehlt mir irgendwie ein Gen für. Kochen ja, aber alles, was Richtung Kuchen und Kekse geht, funktioniert nicht wirklich.

Ich kenne das auch mit dem Essen. Habe zwar keine Allergie, aber mein Darm reagiert manchmal so sensibel. Irgendwann muß ich dann einfach mal ein frisches Brot essen, was sich furchtbar rächt. Naja, dann reicht es wieder für ein halbes Jahr und trotzdem tu ich es irgendwann wieder. Muß wohl so sein.

Wünsche dir ein wundervolles Wochenende. Morgen habe ich einen Aktzeichenkurs, den ganzen Tag lang. Freue mich schon total drauf. Ist mal was anderes, statt direkt nach einem langen Tag, wenn man ausgeruht ist. Wird sicher toll werden.

Viele liebe Grüße

Hägar



Hallo Nina, hallo im Club!
Karin63

Hallo Nina,

hallo im Club! Aber Spaß beiseite, das hört sich alles nicht gut an, was du schreibst. Ich wünsche dir, dass du die Therapie genauso gut verträgst wie ich. Seit ein paar Tagen geht es mir endo-mäßig richtig gut und nennenswerte Nebenwirkungen habe ich (bis auf den Blutdruckanstieg, der aber nicht weh tut) keine. Meine anderen Restbeschwerden liegen vermutlich an was anderem!? Bekommt du auch add back?

Ich wünsche dir weiter viel Kraft und erst mal , dass du den ersten Zyklus gut hinter dich bringst! Der machte mir auch immer am meisten zu schaffen!

Schönes Wochenende und liebe Grüße

Karin



Liebe Hägar, du hast schon
Karin63

Liebe Hägar,

du hast schon Recht: die Arbeitsbelastung ist schon recht hoch, weniger physisch als psychisch, aber ich muss einfach sagen, mir ist diese Arbeit das einfach wert! Sie gibt mir so viel, ich fühle mich dabei sozusagen "angekommen". Und darauf verzichten möchte ich auf gar keinen Fall, dafür nehme ich einfach mehr Schmerzen in Kauf. Manchmal ist es besser, sich selber nicht allzu wichtig zu nehmen.

Und bezüglich des Latex, da gibt es schon Alternativen, aber die sind einfach deutlich teurer. Mein Zahnarzt z.B. verwendet bei mir Nitril-Handschuhe oder Vinyl-Handschuhe, was der Prof im Op nimmt, weiß ich nicht, ambulant nimmt er auch Vinyl-Hanschuhe, auch als Überzug für den Schallkopf. Das ist sehr umständlich für ihn und dauert viel länger, bis alles richtig "sitzt". Latex ist eben ein geniales Material - von dem Allergiepotential abgesehen-... Ich muss eben dann z.T deutlich höhere Steigerungssätze für die Behandlung zahlen, auch die Anästhesierechnungen nach den Op's sind immer deutlich höher, die auch meine Privat-KK nicht mehr übernimmt, aber das ist es mir natürlich wert! Es ist auch wirklich ein großer Mehraufwand, der für mich betrieben werden muss.

Ja, gebacken habe ich gute Sachen, mein Vater war Bäckermeister und hat mir diese Begabung offensichtlich vererbt! Was Fertiges kann ich aufgrund der Allergien so gut wie nicht mehr kaufen, aber das habe ich mittlerweile im Griff und Backen ist für mich wie für andere Yoga oder Autogenes Training. Da kann ich total abschalten, schöne Musik dazu und alles ist gut (oder eben fast-...!).

Für morgen wünsche ich dir ganz viel Spaß, Zeichnen, das ist was, wo ich nun völlig unbegabt bin!?

Es freut mich sehr, dass es dir soweit gut geht! Bezüglich der Schmerzen im Oberschenkel bin ich darauf gekommen, dass die sehr davon anhängig sind, ob ich einen Gürtel in der Hose trage oder nicht (drückt wohl auf was im Becken!?). "Ohne" geht es gleich etwas besser! Wir haben heute Vormittag schon einen schönen Spaziergang gemacht, das ging sehr gut. Ich habe heute nur wieder diese "komischen" Schmerzen im Scheidenstumpfbereich, evtl. ist es doch ein Neurom bzw. Neurinom!? Das kann sich bilden, wenn Nerven durchtrennt wurden und ich fürchte, das wurden sie reichlich. Am Mittwoch habe ich den Termin beim Prof, vielleicht weiß ich dann mehr?! Aber jetzt genieße ich erst mal das Wochenende und tanke Kraft für nächste Woche! 

Ich grüße dich ganz lieb und wünsche dir einen guten Wochenstart!

Bis dann

Karin



Hab grad Zeit, da kann ich
achso

Hab grad Zeit, da kann ich dir gleich noch antworten.

Es ist sehr schwierig zwischen sich selbst nicht zu ernst nehmen, oder doch? Ich habe manchmal Probleme damit, neige wohl dazu, in beide Richtungen zu übertreiben. Es war anfangs auch eine Wohltat für mich, mit lauter Gesunden diese Umschulung zu machen. Aber manchmal eben auch grad gar nicht. Aber so ist das im Leben nun mal.

Sehr schwierig mit dem Latex. Obwohl ich mir auch vorstellen könnte, dass Nitril billiger werden würde, wenn es mehr nutzen würden. Aber wenn es dann wieder nicht so einfach zu händeln ist, nicht einfach. Du Arme.

Siehst du, grins, mein Paps war Malergeselle mit einer Ader für das Künstlerische. Passt schon, gelle? Denke, habe von ihm da einiges mitbekommen. War als Kind auch gern mit bei ihm auf der Arbeit. Er hat gern alte Häuser restauriert, wo viel Feinarbeit gefragt war. Ich kann es nicht abstreiten, habe sehr viel von ihm. Nicht nur das Äußerliche, auch den Humor habe ich eindeutig von ihm, auch die Gestik und viel mehr.

Ach ja, das mit dem Bein hatten wir ja schon mal, ich meine, die Hosen. Habe so eine Hose, die ich sehr gern mag, aber an manchen Tagen ärgert die mich. Sitzt an den Beinen nicht mit Wohlgefühl und auch an den Beckenknochen nicht. Dann wieder ist sie einfach super. Seltsam das Ganze.

Wird denn der Schmerz am Scheidenstumpf etwas geringer, oder ändert der sich da gar nicht? Ich hoffe, dein Prof kann dir was berichten.

Nächste Woche bin ich Mittwoch und Donnerstag leider nicht zu Hause, muß auf einen CNC Kurs. Was ich noch alles lerne in meinem Alter. Und mein Gehirn schafft das auch noch, bin tatsächlich ein wenig stolz drauf. Hat nicht unbedingt mit dem Alter zu tun. Tolles Gefühl, wenn man merkt, dass noch irgendwas einwandfrei funktioniert.

Auch dir noch ein schönes Wochenende. Wir haben auch wieder einen langen Hundespaziergang gemacht. Der Wind war zwar sehr kalt, aber die Luft sooo schön. Und die Vögelchen fressen uns die Federn vom Kopf. Da kommen Scharen und futtern futtern futtern...muß Montag unbedingt neues besorgen.

Tschau und genieß die Ruhe vor der Woche

Hägar



Bin auch gerade nochmal
Karin63

Bin auch gerade nochmal hier, hab noch ein paar Sachen bei Chefkoch.de nachgekuckt, kennst du das, ist genial?!

Ja, das stimmt, die Allergien gegen Latex nehmen stark zu, aber solange das Geld regiert, wird sich da wenig tun! Es gibt z.B. latexfreie Schutzüberzüge für die vaginalen Schallköpfe, aber die sind sehr teuer, man müsste sehr viel davon kaufen und das Haltbarkeitsdatum ist nicht lange. Hab das mal mit dem Prof besprochen, ob ich die kaufen soll, aber er meinte, er friemelt lieber mit einem Vinyl-Handschuh herum, das sei ihm lieber - o.k.

Das ist doch super, dass du so viel Neues lernen kannst. Schon jetzt viel Spaß dabei!

Und diese Schmerzen bei mir bekomme ich immer, wenn ich länger sitze oder bei meinem "Tampon"-Test, also wenn etwas dagegen drückt.Ichsag's am Mittwoch nochmal dem Prof, mal hören, was er sagt!?

Also nochmal ein schönes Wochenende und fütter die Vögel schön!

LG

Karin 



Liebe Hägar, ich möchte
Karin63

Liebe Hägar,

ich möchte dir eine schöne Woche wünschen und hoffe, es geht dir gut!?

Bei mir macht sich anscheinend wieder das Ende des Zoladex-Zyklus bemerkbar, habe seit gestern Abend ziemliche Schmerzen an meinen "alten" Endostellen!? Wasserpegel steigt auch wieder, Brust spannt-... Freu mich schon richtig auf Mittwoch und die 3. Spritze!!! Hoffentlich passiert nichts dabei und wir können weitermachen. Ich fürchte, sonst geht es nahtlos weiter mit den Schmerzen.

Aber blutdruckmäßig hat mir mein Mann was Neues verordnet und darauf spreche ich noch besser an als auf die bisherigen Medis. Ist ein sehr kompliziertes Fachgebiet mit allen möglichen Hormonkreisläufen etc.  und manchmal für Arzt und Patient ein richtiges Geduldsspiel, bis die richtigen Medi-Kombinationen gefunden werden, da reagiert auch jeder Mensch anders auf die Medikamente-...

Ich wünsche dir viel Spaß bei deinem Kurs, weiß nicht, ob ich unter der Woche nochmal reinschauen kann, habe Arbeit ohne Ende!

Liebe Grüße

Karin

 



Hallo liebe Karin, ich freue
achso

Hallo liebe Karin,

ich freue mich auch immer auf die neuen Spritzen, so was wie: neue Spritze-neues Glück...

Bin gespannt, wie lange meine noch so wirkt. In den letzten Tagen hab ich wieder ein wenig gemerkt, so ganz los werde ich es wohl nie und am schlimmsten ist es zum Ende des Depots.

Ich drücke dir doll die Daumen, dass die Symptome nicht noch schlimmer werden und die Spritze kein bischen allergische Reaktionen auslöst.

Und hoffentlich wirkt das neue Blutdruckmittel. Es wär sonst so gemein.

Chefkoch.de find ich auch toll. Meine Freundin und ich kochen ab und zu mal gemeinsam. Da habe ich schon das ein oder andere tolle Rezept gefunden. Bei meinem Schatzi ist es manchmal etwas schwieriger, Neues auszuprobieren, grins. Aber meine Freundin ist da immer für zu haben.

Hey, was heißt Arbeit ohne Ende? Überlaste dich nicht, denk dabei trotzdem an dich und tu dir was Gutes, gelle?

Der Aktzeichenkurs gestern war ein voller Erfolg, hat sehr viel Spass gemacht. Bis auf den Heimweg. Sogar die Autobahnen waren dicht und es standen LKW quer, also nicht so prickelnd. Bin langsam aber sicher nach Hause gefahren. Bei dem Wetter finde ich es manchmal schon lästig, jeden Tag ca 160km zu fahren. 

Auch dir eine schöne Woche. Ich drück dir die Daumen

Liebe Grüße

Hägar



Hallo liebe Hägar, da
Karin63

Hallo liebe Hägar,

da fährst du ja eine Wahnsinnsstrecke jeden Tag - ich musste das früher auch viele Jahre machen und bin sehr froh, dass es jetzt nicht mehr so ist, täglich nur 6 km einfache Strecke für mich. Das ist toll!

Ich möchte dir nochmal einen erfolgreichen Kurs wünschen, und dass du wettermäßig gut durchkommst und auch das Essen dort gut verträgst!

Diese "komischen" Schmerzen habe ich jetzt leider täglich, sie treten aber nur auf beim Sitzen, nicht beim Liegen und nicht beim Stehen oder Gehen. Auch beim Stuhlgang oder Wasserlassen merke ich es an einer bestimmten Stelle, bin mal gespannt, was der Prof morgen sagt-...Naja, man ist ja schon abgehärtet, was schlechte Nachrichten angeht, und so schlimm wird's schon nicht werden! Ich melde mich dann am Freitag wieder!

Dir alles Gute und vor allem gute Fahrt bei dem Wetter!

Liebe Grüße

Karin



Hallo Ihr beiden Hab nur
chanelle71

Hallo Ihr beiden

Hab nur etwas quer gelesen in dem thread und bin dabei auf Vit. D gestossen. Ich nehme es eben auch seit kurzem, mein Spiegel war bei 18.

Ich sollte 3000 I.E. täglich nehmen in Form von Tabletten. Einerseits werde ich davon müde, bekomme Kopfweh und Muskel/Gelenkschmerzen, andererseits habe ich gemerkt, dass davon meine Endo.-Schmerzen, die mit der Mirena sonst weitestgehend weg sind, sich wieder bemerkbar machen.

Wollte das einfach schnell berichten, da Ihr ja über Schmerzen klagt trotz Zoladex. Klar macht Vit. D Sinn (allerdings sagte mein HA, man sollte ja kein Kalzium dazu nehmen!?) wegen dem Oesteoporose-Risiko, aber Vit. D ist ja ein Pro-Hormon. Es soll auch das Immunsystem anregen, was ja wiederum die Endo. anfachen kann...

Ich habe für mich jetzt entschieden, dass ich nur noch 400 I.E. nehme, mehr vertrage ich sowieso nicht wegen der Kopfschmerzen/ Schwindel, natürlich nehme ich kein Zoladex, wollte den Vit. D Spiegel einfach etwas anheben wegen einer geplanten OP (der HA meinte, ich müsste mindestens bei 30 sein für eine OP, na ja... mir würde schon über 20 reichen, s. auch hier: http://www.pharmpro.com/news/2010/11/agencies-and-organizations-Report-A-Bit-More-Vitamin-D-is-Good/ )

Euch wünsche ich alles Gute!

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hallo Chanelle, also ich
Karin63

Hallo Chanelle,

also ich habe mit dem Vitamin D zum Glück überhaupt kein Problem (nehme derzeit sogar 6000 I.E pro Tag) und habe keinerlei Nebenwirkungen, im Gegenteil, ich fühle mich sehr gut damit. Ich vertrage es sehr gut und nehme es (natürlich) mit Kalzium ein. Die Ansicht deines Hausarztes dazu kann ich nicht nachvollziehen.

 Nach neueren medizinischen Erkenntnissen soll Vitamin D zudem u.a. eine entzündungshemmende Wirkung haben sowie das Immunsystem äußert positiv beeinflussen. Derzeit wird zudem eine krebsschützende Wirkung des Vitamin D untersucht. Ich denke nicht, dass es die Endo negativ beeinflusst. Die Einnahme von Vitamin D plus Kalzium wird mir von allen behandelnden Ärzten (Orthopäde, Gyn-Prof, Internist) sehr empfohlen, gerade unter der Zoladex-Therapie als Osteoporosevorbeugung. An einen Zusammenhang meiner restlichen Schmerzen und der Vitamin D-Einnahme glaube ich nicht. Der von dir genannte Link ist sehr interessant, habe ihn gelesen, und stellt eine von zahlreichen Meinungen dar.

Ich wünsche dir auch alles Gute, vor allem für deine Op!

LG

Karin



Hallo Karin Ja, da beneide
chanelle71

Hallo Karin

Ja, da beneide ich andere manchmal, was die alles "vertragen", wobei ich sagen muss, dass ich die positiven Wirkungen des Vit. D, die Du beschreibst, durchaus auch merkte bei meinem Versuch mit 2800 I.E. V.a. auch die entzündungshemmende Wirkung.

Die Ansichten meines HA sind wohl auch nicht über alle Zweifel erhaben, aber für mich stellt sich die Frage wegen dem Kalzium im Moment ja auch nicht.

Ich wollte einfach kurz schildern, wie ich es erlebt habe, ich reagiere wie gesagt sehr sensibel auf alles und merke deshalb gewisse Zusammenhänge vielleicht schneller als andere (?), hatte zudem auch schon von jemand anderem das selbe gehört, sie hatte keine Endo., aber sie reagierte auch überempfindlich auf Oestrogen aus irgend einem Grund, und es löste bei ihr Oestrogenbedingte Symptome aus, müsste den Beitrag aber erst wieder suchen, ich war da in einem Schilddrüsenforum unterwegs...

danke für die guten Wünsche,

LG und gute Nacht

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Liebe Hägar, ich melde mich
Karin63

Liebe Hägar,

ich melde mich schon heute, da ich heute mehr Zeit habe als mir lieb ist. Gestern war ich fast 4 Stunden in der Kinik, weil ich nach der Zoladex-Spritze eine schwere allergische Reaktion hatte und heute noch völlig von den ganzen Medi's und körperlichen Symptomen geplättet bin.

Ich hab's dem Prof vor der Spritze gesagt mit dem Juckreiz letztes Mal, und er tippte eher auch auf einen "Latexunfall" wie mein Mann, bat mich aber dennoch noch da zu bleiben. 20 Minuten ging es gut, dann fing der Juckreiz an, Asthmaanfälle und ein Hautausschlag kamen dann nach und nach dazu. Der Prof hat mir dann gleich vosichtshalber einen Zugang gelegt, weil meine Venen, wenn's mir richtig schlecht geht, immer verschwunden sind. Alle haben sich rührend gekümmert, sobald ich in meinem Zimmer mal aufgehört habe zu husten, kam der Prof gleich aus seinem Untersuchungszimmer gelaufen, um zu sehen, ob ich schon umgekippt bin-... Ich habe ihm die ganze Sprechstunde durcheinander gebracht, es war mir so unangenehm, habe mich mehrfach entschuldigt, aber er hat mich beruhigt und gesagt, ich sei einfach sehr krank und solle mir deswegen überhaupt keine Gedanken machen und er würde sich sehr gerne um mich kümmern. Er hat auch alles selber gemacht, trotz Sprechstunde, und keinen anderen Arzt hinzugerufen. Das ist wirklich eine Seele von Mensch (wie mein Mann, der ist auch immer so, wenn's bei uns mal jemanden schlecht geht, die beiden sind wirklich aus Berufung Arzt geworden).

Der Prof bat mich, meinen Mann anzurufen, und zu fragen, was genau er mir spritzen soll und mein Mann kam dann auch gleich noch mit dem Taxi in die Klinik. So eine Pleite! Die beiden vermuten jetzt, dass evtl. die Nadel der Spritze mit einem Stoff beschichtet ist, den ich nicht vertrage, evtl. mit Latex. Diese Info steht natürlich nirgends im Beipackzettel oder sonstwo. Der Prof meinte, dass er sich nur immer wundere, wie leicht diese dicke Spritze immer "reinflutscht" und könnte sich daher eine zusätzliche Beschichtung vorstellen. Das wäre für mich die "beste" Erklärung.

Die schlechteste Möglichkeit wäre, dass ich doch auf den Wirkstoff selber reagiere. Ich habe jetzt neben dem Zoladex Rp noch ein Enantone Rp mitbekommen. Mein Mann und der Prof wollen sich beim Hersteller inzwischen um genauere Infos bemühen und dann entscheiden wir, was wir nächstes Mal machen. Evtl. bekomme ich schon vorher meine volle "Allergiedröhnung" und dann die Spritze mit Zoladex oder wir versuchen es mit Enantone. Wenn da auch was ist, ist es eher der Wirkstoff bzw. die Kreuzallergie dazu. Manchmal ist es für mich zum Verzweifeln mit diesen Sch...allergien, aberf ich kann nichts dagegen machen.

Ach so, und die schmerzhafte Stelle am Scheidenende ist höchstwahrscheinlich eine Narbe von der letzten Op vom Mai, die sich jetzt ausbildet. Der Prof konnte sie tasten und es war genau der Schmerz (wie elektrisierend), den ich immer habe. Aber das stand dann gestern ganz im Hintergrund-... Da reden wir nächstes Mal nochmal drüber, vielleicht kann er was machen, am besten sei eine leichte Massage, meinte er, aber das sei an dieser Stelle ja leider nicht möglich.

Jehzt ruhe ich mich einfach aus von diesem ganzen Stress, morgen sollte ich wieder einigermaßen fit sein, mein Mann hat wieder Uni-Unterricht und ich sollte einiges erledigen. Mal sehen-...

Jetzt hoffe ich, dass es wenigstens dir gut geht und du gut nach Hause kommst bei dem Wetter!?

Heute sende ich dir etwas demoralisierte Grüße, muss das erstmal  wieder verarbeiten, aber das geht erfahrungsgemäß dann schon wieder! Habe ja 2 mich sehr unterstützende Männer und auch das komplette Personal dort ist sooooooo nett und verständnisvoll, da bin ich sehr dankbar für, habe da auch schon andere Dinge erlebt! Die Schwester, die die ganze Zeit bei mir war, hat mir sogar die Hände gewärmt - toller Service, nicht?

Liebe Grüße

Karin