was sagt ihr? Endo???
Malibu

Hallo Leute,

ich bin 19 Jahre alt und möchte euch mal meine Probleme schildern...

Ich habe schon seit Beginn meiner ersten Periode starke Schmerzen während dessen gehabt...

Hierzu habe ich mir nichts gedacht da es bei meiner Mutter auch immer so war. Habe meistens Ibu genommen. Das hab e ich auch ca 2 Jahre ausgehalten. Es wurde aber immer schlimmer :( sodass ich die Pille bekam. Diese half jedoch auch nicht. Mittlerweile (7 Pillen später) nehme ich die Yaz und das durchgehend, damit es nicht zu Schmerzen kommt! Vor ca. 2 Jahren kamen weitere Probleme dazu. Es fing an mit krampfartigen Schmerzen nach dem Orgasmus. Für ca 5 Min. Diese steigerten sich auf mittllerweile 20 Min. nach dem Orgasmus. Ich traue mich schon nicht mehr Sex zu haben, weil ich vor Schmerzen beinahe in Ohnmacht falle :( Hierzu eine Frage: ich lese bei den meisten das sie während dem Sex Schmerzen haben, nicht beim Orgasmus?? Bin ich die einzige??

Naja irgendwann fing es an, dass ich durch diese Unterleibschmerzen (im ganzen Unterleib) Nachts wach wurde. Sie hielten wieder krampfartig ca 20 Min. an...

 Mittlerweile hab ich das regelmäßig, fast jede Nacht und jeden Tag auf keine bestimmte Uhrzeit oder Bewegung zurück zu führen. 

 

Was sagt ihr dazu? Endo?

 

Hatte letzte Woche ne Darmspiegelung, bei der nichts zu sehen war. Freitag habe ich eine Voruntersuchung zur Bauchspiegelung im Kh... Meine FÄ sieht natürlich auch nichts bei allen gängigen Untersuchungen...

 

HILFEEEEEEEEEE

 

Liebe Grüße Orianna



Hallo Orianna, zu Deiner
Kaydee

Hallo Orianna,

zu Deiner Frage wegen dem Sex: bei mir ist es tatsächlich so, dass ich beim Sex an sich gar keine Schmerzen habe (zumindest solange ich nicht oben bin) allerdings verzichte ich mittlerweilen nach Möglichkeit darauf "zuviel" Spass dabei zu haben, sprich einen Orgasmus zu haben, weil genau dabei die Schmerzen auftreten und sich auch so ca 5-10 Min halten...

Ich hatte im Februar eine Darmspiegelung und bei mir war dort auch nichts zu sehen.

Letzte Woche Montag hatte ich dann einen Termin in einem Endozentrum und nun habe ich nächste Woche eine Bauchspiegelung um zu schauen ob es wirklich Endo ist.

Was sagt denn Dein Gynäkologe zu Deinem Verdacht?

LG Katja



Hallo Katja,  es war meine
Malibu

Hallo Katja,

 es war meine FÄ die den Verdacht geäußert hat...

Ich habe auch vergessen zu erwähnen, dass ich andauernd Schmierblutungen habe. Ich halt das bald alles nicht mehr aus... es schränkt mich so ein. Andauernd die Angst wieder Schmerzen zu haben :(

 hoffentlich kann uns geholfen werden

LG Orianna



Hallo Orianna, das hoffe ich
Kaydee

Hallo Orianna,

das hoffe ich auch!

Ich dreh auch bald durch.... Meine rechte Seite fühlt sich mittlerweilen dauernd so an, als ob jemand mit nem heißen Schürhaken darin herumstochert...

Zur Zeit "schleppe" ich mich bis zu meinem OP Termin zur Arbeit, quäle mich durch den Tag und bete, dass bei der OP etwas entdeckt wird, was entfernt oder zumindest behandelt werden kann!

Von wo kommst Du denn?

LG Katja



Du sprichst mir aus der
Malibu

Du sprichst mir aus der Seele! Wann hast du denn deinen Termin? Ich komme aus Köln und du?

Mittlerweile hab ich echt ein bisschen Angst wenn ich bei den andern lese, dass es mit einer OP nicht getan ist :( 

 

Liebe Grüße Orianna



Hey, ich komme auch aus
Kaydee

Hey, ich komme auch aus Köln! Smile

Ich habe am 07.04. meine Voruntersuchung in Weyertal und an dem Tag entscheidet sich ob die Bauchspiegelung am 08.04. oder am 11.04. stattfinden wird.

Wo denn aus Köln? Ich wohne in Buchheim (rechtsrheinisch/neben Mülheim)

Liebe Grüße, Katja



Ja krass :) wie alt bist
Malibu

Ja krass :) wie alt bist du?

Ich wohn im Agnesviertel in der Nähe vom Hansaring... Wollte eig auch nach Weyertal, hatte meine FÄ mir auch empfohlen. Hab dann angerufen und die blöde Sekr. war übelst unfreundlich :( naja das war nit ausschlaggebend sondern das es mir zu lange gedauert hat mit nem Termin für "gesetzlich" Versicherte. Hab dann in Holweide gefragt und direkt für die folgende Woche nenn Termin gekriegt ohne Frage nach meiner Krankenkasse :)

Liebe Grüße



Ich bin 29 Jahre alt. In
Kaydee

Ich bin 29 Jahre alt.

In Holweide? Da war ich bei meiner letzten Bauchspiegelung im April 2010... ich renne seit einem Jahr von Pontius zu Pilatus... und keiner findet etwas raus.

Holweide hat die Spiegelung wegen Verdacht auf Blinddarm gemacht, aber der war nicht Schuld an den Schmerzen, ebenfalls in Holweide hatte ich Kontraströntgen, CT,  jede Menge Ultraschall und Darmspiegelung... alles ohne Ergebnis bisher...

Ich bin mal gespannt ob Weyertal etwas findet...

Bei welcher Krankenkasse bist Du denn? Ich bin bei der AOK

LG Katja
 



Hmm das hört sich ja sehr
Malibu

Hmm das hört sich ja sehr skeptisch an wegen Holweide? Und die haben bei der Bauchspiegelung nix wegen ner Endo gefunden? Wie kommst du denn drauf das haben zu können? Ja bin auch bei der AOK

LG



Ja gut...dazu muss zuerst
Kaydee

Skepsis gegenüber Holweide... ja gut...dazu muss ich zuerst sagen, dass ich bereits sehr schlechte Erfahrungen in Holweide gemacht habe als ich dort meinen Sohn zur Welt gebracht habe (2001), wir haben das Krankenhaus danach verklagt....aber das ist eine längere Geschichte.... und seitdem bin ich Holweide gegenüber sehr sehr skeptisch...

Und letztes Jahr war es so, dass ich im März aufeinmal diese Schmerzen bekam und dann Ende März/Anfang April mehrere Tage von morgens bis abends in der Chirurgischen Aufnahme und diversen Abteilungen verbracht habe (ich konnte das Pflegepersonal bald mit Vornamen anreden), aber gefunden wurde nichts. Dann wurde die Spiegelung gemacht: bin von der Chirurgischen Abteilung in den OP und nach der OP auf der Gynäkologischen aufgewacht. Ich war 4 Tage dort und habe jeden Tag eine neue Vermutung gehört was ich dennhaben könnte. Als ich entlassen wurde wusste ich es immer noch nicht... 

Die Darmspieglung war dieses Jahr im Februar, ebenfalls ohne Ergebnis... Und dann hatte ich Besuch von einer Freundin und die hat mir erzählt das bei ihr Endo festgestellt wurde und sie erzählte mir ihre Symptome... und ich saß staunend da und dachte, woher weiß sie wie ich mich fühle? Es passte alles wie Faust auf Auge... dann bin ich zu meinem Hausarzt der auch Internist ist und hab ihm den Verdacht mitgeteilt. Der hat mir zwar die Überweisung für den Gyn gegeben, aber er ist der Meinung dass das alles psychosomatisch ist. Dann war ich beim Gyn, der ist allerdings immer der Meinung dass alle meine Beschwerden von meinem Gewicht kommen (ja gut, ich wiege 130 kg, aber es kann doch nicht ALLES wegen dem Gewicht sein!), aber ich habe ihn dann solange genervt bis er mir die Überweisung nach Weyertal gegeben hat (ich hatte vorher dieses Forum hier gefunden und hab nachgeschaut wo in Köln ein Spezialist sitzt) und dann hatte ich letzte Woche Montag den Termin in Weyertal und der Oberarzt dort hat mich endlich einmal ernstgenommen!

Er hat zugehört und auf alle meine Fragen geantworte, dann hat er mich untersucht und einen Ultraschall gemacht und er meint, er ist sich ziemlich sicher das es Endo ist, aber wirklich rausfinden werden wir es erst bei der Bauchspiegelung...

Ach ja... und er hat den OP Bericht von Holweide gelesen und meinte, dass es kein wunder wäre, dass die nichts gesehen haben, da es ein Chirurg waren und die hinzugezogene Gynäkologin lediglich eine Assistenzärztin... er meinte, sehr wahrscheinlich war ich ca die dritte Patientin wo diese "Ärztin" reingeschaut hat.... o.O 

Und darauf warte ich momentan....

Ach ja, in Holweide war ich vorher einfach nur weil es näher war... (Ohne Auto sucht man halt nach kurzen Wegen *gg*)

LG Katja



ein -ziemlich langer- Erfahrungsbericht
Jenni_O

Hallo ihr zwei,

ich möchte mich ganz gerne in euer "Gespräch" einschalten. Ich habe ziemlich viel geschrieben - ich hoffe ihr behaltet den Überblick. Habe extra  ein paar Überschriften eingefügt. ;-)

Ich habe am letzten Montag eine Bauchspiegelung gehabt - vor genau einer Woche habe ich mich also in einer ziemlich ähnlichen Lage befunden wie ihr beiden. Bei der BS wurden dann auch mehrere  -wenn zum Glück auch nur kleine und oberflächliche- Endo-Herde gefunden und entfernt. Ich weiß gar nicht, ob ich euch wünschen soll, dass es bei euch auch so ist!? Für mich war es auf jeden Fall eine große Erleichterung, dass endlich etwas gefunden worden ist und es doch einen echten Grund für meine Schmerzen gegeben hat. (und ich nicht verrückt bin)

Ich komme aus Bonn und war im Marienhospital (das ist auch in Bonn). Das ist zwar keine Spezialklinik, aber bei mir ging es bei der BS ja eigentlich erst einmal vorrangig um die Diagnose, weil meine FÄ beim Ultraschall nichts sehen konnte. Trotzdem war es dort wirklich angenehm, die Schwestern waren sehr nett und die OP verlief super unkompliziert. Ich konnte nach einer Nacht direkt wieder nach Hause.

--- WIE ES BEGANN ----  

Bei mir hat alles angefangen, als ich vor einigen Jahren mit etwa 17 Jahren (jetzt bin ich 24) die Pille nicht mehr nehmen durfte (wegen hohem Thrombose-Risiko). Vorher hatte ich einen Zyklus wie eine Atomuhr - immer pünktlich, mehr oder weniger schmerzfrei, recht kurz und relativ "blutarm".

Danach ging dann das Elend los. Als ich es nicht mehr ausgehalten habe und mich nicht mehr mit Schmerztabletten vollpumpen wollte, hat mir meine FÄ eine Mirena Hormonspirale gelegt. Danach ging es mir richtig gut. Meine Blutung blieb vollständig aus und die Schmerzen waren auch komplett weg. Nach drei Jahren bekam ich wieder langsam Schmierblutungen und die Schmerzen kamen leider auch Schritt für Schritt wieder. 

Ein paar Tage vor meiner Regel ging es immer mit einem leichten Ziehen an der selben Stelle los, die sich dann stetig steigerten. Der dritte bis fünfte Tag meiner sieben-tägigen Regel ging dann mit schlaflosen Nächten, Übelkeit und Erbrechen einher. Schmerzmittel und meine Wärmflasche waren mein ständiger Begleiter und ein paar Mal habe ich mir den Bauch etwas verbrannt, weil ich die Wärmflasche immer besonders heiß gebraucht habe, um nicht durchzudrehen. 

Das entwickelte sich so, dass ich am Ende bei Stress grundsätzlich kolikartige Schmerzen an einer bestimmten Stelle rechts in der Leiste bekommen habe. Bin zum Teil richtig panisch geworden aus Angst vor der "Schmerzspitze", was das Ganze natürlich besonders anstrengend gemacht hat.

Im Dezember habe ich eine neue Mirena bekommen und im Januar war auch alles ok. Keine Schmerzen, keine richtige Blutung und ich dachte, dass alles wieder gut ist. Im Februar war aber dann wieder alles wie vorher. Bin dann bei meinem Hausarzt gewesen und der hat dann den Verdacht auf Endometriose geäußert, mir eine Überweisung zur FÄ gegegen und die hat dann für etwa zwei Wochen später den Termin für die Bauchspiegelung vereinbart. Bin richtig stolz auf meinen Hausarzt, dass er offensichtlich auch Bücher aus anderen Fachbereichen liest. Habe ihm am Mittwoch direkt ein paar Blümchen vorbeigebracht und mich bei ihm bedankt.

--- NACH DER BAUCHSPIEGELUNG ----  

Die Untersuchung selbst war übrigens nicht schlimm und auch danach leidet man nicht wirklich. Mit dem, womit ich mich da sonst herumgeschlagen habe sind die Schmerzen nach der OP wirklich lachhaft. Gut der Bauch spannt und man hat soetwas wie einen ordentlichen Muskelkater und meine zum Glück nur zwei Löchlein und die "Stelle" zwicken, aber das ist alles wirklich gut auszuhalten.

Ich drücke euch beiden auf jeden Fall die Daumen, dass eure Untersuchungen gut laufen und etwas dabei herauskommt, das euch weiterhilft! 

Liebe Grüße und alles Gute,Jenni.

PS: Ich hatte übrigens auch vorher eine Darmspiegelung ohne Befund, Ultraschall beim Frauenarzt war auch immer unauffällig. Außerdem hatte ich leichte bis mittlere Schmerzen bei bestimmten Stellungen beim Sex. So schlimm wie bei Orianna war es aber sicher nicht, das hat mich ja richtig geschockt, als ich das gelesen habe! Ansonsten klingt das was ihr beschreibt schon ziemlich vertraut.

PPS: Oh Mann! Jetzt habe ich mir vorhin schon einige Forenseiten durchgelesen und jetzt diesen Text geschrieben und meine "Spezialstelle" zwickt schon wieder etwas. --- Ich habe das Gefühl, dass man mit der Zeit langsam durchdreht, wenn man ständig Schmerzen hat. Geht euch das auch so - ich habe beobachtet, dass es schlimmer geworden ist, wenn ich gestresst gewesen bin. Dann hatte ich auch zyklusunabhängig dieselben Schmerzen. (vielleicht hatte ich aber auch nur die Schmerzen und war dann deshalb gestresst, das lässt sich ja schwer sagen) 
Direkt nach der OP am Montag hat meine "Stelle" auch gezwickt und ich denke, dass es daran liegt, dass an dieser Stelle die Endometriose war, die verschorft worden ist und jetzt heilt. Es tut nämlich ganz anders weh als sonst, aber es ist dieselbe Stelle. Trotzdem bekomme ich noch etwas Angst, dass es vielleicht doch noch nicht ausgestanden ist und mit der nächsten Blutung (in etwa einer Woche) wieder da ist und das mit der gefundenen Endometriose in der Nähe meiner Schmerzstelle nur ein Zufall gewesen ist. :-( 
Aber da mache ich mich wahrscheinlich nur verrückt und kann einfach nicht glauben, dass die Zeit der Quälerei nun endlich ein Ende haben könnte.
Ich hatte die Hoffnung nämlich schon fast aufgegeben...



Hallo Jenni, ich drücke dir
Kaydee

Hallo Jenni,

ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es bei dir jetzt besser wird!!!

Die Mirena hatte ich auch, 7 Jahre lang... traumhafte 7 Jahre! Wenn ich denke, ich habe meine Regel seit ich 12 bin und bis ich 17 war, hatte ich auch keine Probleme damit ausser das meine Tage schon immer recht lange gedauert haben... meistens so 9-12 Tage lang und immer sehr starke Blutungen... aber mit 17 fing es dann an... Bauchkrämpfe vom allerfeinsten! Allerdings dachte ich, wie soviele, dass das normal ist... weil meine Mutter, meine Tanten, Oma etc... meinten alle das es normal ist... dann bin ich mit 18 schwanger geworden.

Ergebnis: keine Regel = keine Schmerzen! Und dazu ein echter Brocken von Nachwuchs! (mein Sohnemann war 59 cm und wog 5300g bei der Geburt...), dass war 2001. Bis 2003 nahm ich dann die Pille, hatte meine Tage inkl Krämpfe...das alte Lied halt... dann bekam ich im August 2003 die Mirena-Spirale und wie gesagt traumhafte 7 Jahre! Absolut keine Blutungen und keine Schmerzen... bis März 2010... ich denke die Wirkung der MIrena ließ einfach nach... ich hatte zwar meine Regel noch nicht wieder, aber dafür Schmerzen im rechten Unterbauch, welche mich ins Krankenhaus brachten wegen Verdacht auf Blinddarm (siehe meine Beiträge weiter oben...).

Im Oktober 2010 kamen dann meine Tage wieder, woraufhin mein Gyn die Mirena zog und ich am gleichen Tag noch meine erste Sayana-Spritze bekam (zur Verhütung! Weil laut meinem Gyn habe ich keinesfalls Endo sondern wie bereits geschrieben, Probleme wegen Übergewicht!). Jedenfalls habe ich mit der Sayana (zum Glück) wieder keine Regel, aber die Schmerzen habe ich seit März 2010 dauernd und in den letzten Wochen sind sie auch um eineiges schlimmer geworden... Nun bin ich halt auf nächste Woche und auf Bauchspiegelung Nr. 2 gespannt...

Viele Freunde und Kollegen sagen mir zur Zeit immer, dass sie mir wünschen, dass nichts gefunden wird, aber ich sage dann immer, ich hoffe DAS etwas gefunden wird, denn dann weiß ich einerseits endlich mal was ich überhaupt habe und zum anderen kann ich endlich mal gezielt etwas dagegen tun! *seufz*

Ich bin gespannt was Orianna zu berichten hat nach ihrer Bauchspiegelung...

@Jenni: du bist aus Bonn? Ist ja nun nicht wirklich weit weg... vllt können wir drei uns ja mal treffen wenn wir (Orianna und ich) unsere Ergebnisse haben und so eine Art SHG gründen :D ... denn ich habe gesehen, dass die nächste Gruppe erst in D-dorf ist (was mich wundert das es in Köln keine gibt.... na ja....*schulterzuck*)

Ganz liebe Grüße, Katja

P.S.: oh mann.... selbst hier am Computer sitzen ist mittlerweilen schon echt schei.... ich muss andauernd Pausen machen um die Position zu ändern... grummel...



Ach du Arme! Das mit der
Jenni_O

Ach du Arme!

Das mit der Idee für ein Treffen finde ich gut - habe auch direkt daran gedacht, als ich gelesen habe, woher ihr kommt. Auch wenn sich die Schmerzen jetzt wirklich geben sollten - was ich wirklich inständig hoffe. Ich glaube, dass es mir gut tun wird mit Leuten zu sprechen, die das wirklich "nachfühlen" können. Mein Freund ist zwar wirklich verständnisvoll, aber verstehen kann er es halt doch nicht wirklich. 

Was mich so schockiert ist, dass es doch eher ein Zufall war, dass meine Hausarzt mit der Diagnose rausgerückt ist. Der hat mich angesehen, als ich vollkommen übernächtigt mit Wärmflasche und vollkommen fertig bei ihm ankam und meinte: "Meine Güte, das macht Ihnen ja ganz schön zu schaffen." 

In der Notfallambulanz in verschiedenen Krankenhäusern habe ich immer nur zu hören bekommen, dass es anderen Frauen ja noch viel schlechter ginge als mir. Mit Rettungswagen und Ohnmachten und so. Das ist natürlich sehr kontraproduktiv und verstärkt das Gefühl, dass etwas mit einem nicht stimmt - so im Kopf meine ich.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass sich bei deiner BS etwas findet, was dich weiter bringt. 

PS: Warum lag deine Mirena denn 7 Jahre lang? Ich dachte, die ist nur 5 Jahre gut. Auch wenn ich gerade beim Nachrechnen erschrocken festgestellt habe, dass sie bei mir 6,5 Jahre drin war. Was vielleicht auch einiges erklärt - bin gerade total baff deswegen...wie konnte ich mich nur so vertun? Mannomann!



Mein Gyn hat mir erklärt,
Kaydee

Mein Gyn hat mir erklärt, dass 5 Jahre so ne Art Mindesthaltbarkeitsdatum ist... und bei mir meinte er immer, solange die Tage nicht wiederkommen, verhütet sie auch noch.... und so lag sie dann halt 7 Jahre... und ich finde 7 Jahre Verhütung für 400 EUR ist eigentlich auch nicht zu toppen :)

Ich hätte ja gerne eine neue Spirale, aber im Moment fehlt mir das das Geld zu... hab auch schon über Sterilisation nachgedacht, aber erstens meinen die Ärzte immer ich wäre zu jung dafür, dabei ist meine Kinderplanung definitiv abgeschlossen! Und zweitens habe ich dann erfahren, dass ich dann zwar nicht mehr schwanger werden kann aber nach wie vor meine Tage bekommen werde, daher nehme ich dann lieber die Spritze oder halt Spirale....

Was ich richtig daneben fand, waren die "Überzeugunssprüche" der Ärtze gegen eine Steri á la: was ist denn wenn sie sich trennen und einen neuen Mann kennenlernen? Oder wenn ihr Kind sterben sollte?

Also da bin ich ja richtig stinkig geworden...als wenn ich mir ein "Ersatzkind" anschaffen wollen würde wenn meinem Kleenen was passieren sollte!?!

Und die Geburt war dermaßen beschissen, dass ich, selbst wenn meine Ehe mal Probleme haben sollte, ich mit keinem Mann der Welt je wieder ein Kind bekommen möchte! Warum dürfen Ärzte sowas entscheiden? Ob ich dazu zu jung bin ist doch wohl meine Entscheidung! Ausserdem werde ich nächstes Jahr 30 und das ist für mich pers. eh die Grenze zum Kinderkriegen!



Ich habe auch gewartet, weil
Jenni_O

Ich habe auch gewartet, weil ich das Geld nicht über hatte. Jetzt hat meine Mutter mir ausgeholfen, weil sie mich nicht mehr leiden sehen konnte. Meine Mirena hat insgesamt 300 gekostet. 150 für die Spirale und 150 fürs Einlegen. Meine FÄ hat mir einen Tipp gegeben wo ich die Spirale etwas günstiger bekomme :-)

Was der Arzt gesagt hat ist schon ziemlich unverschämt.

Ich bin wirklich froh, dass meine Ärzte, die ich mir bisher gesucht habe wirklich nett und verständnisvoll sind und sich Zeit nehmen. Bin erst seit Dez. bei meiner aktuellen FÄ, weil ich noch nicht so lange in Bonn wohne.

Das mit der Unfruchtbarkeit wegen Endo macht mir gerade etwas zu schaffen. Manchmal klingt das so, als wenn jede Frau mit Endo damit rechnen muss auf kurz oder lang unfruchtbar zu werden. Ich möchte eigentlich noch einige Jahre warten... naja werde da am Montag nochmal mit meiner FÄ reden, wenn sie mir die OP-Fäden zieht.



Ja, das mit der
Kaydee

Ja, das mit der Unfruchtbarkeit ist schon schlimm.... ich hab hier so einige Beiträge zu dem Thema gelesen.... Ich traue mich schon meistens gar nicht etwas dazu zu schreiben, da ich anscheinend echt glück gehabt habe...

Ich habe damals die Pille genommen und Antibiotika... verantwortungsbewusst wie ich bin auch ein Kondom aber bin trotzdem schwanger geworden... Nun wird mein "Kleiner" im Juli 10 Jahre alt....

Jedenfalls, wie schon erwähnt mlöchte ich aus diversen Gründen keine Kinder mehr und daher habe ich das "Glück" oder halt den Vorteil, dass wenn es Gründe gäbe das ich zB die Gebärmutter und/oder Eierstöcke entfernt bekommen müsste...dann wäre es für mich absolut kein Problem...

Aber ich habe zB auch eine Freundin die an Endometriose leidet und sie hätte sehr gerne noch ein Kind und ihre Eierstöcke sind verklebt und werden i n 3 Wochen "freigemacht"... aber sehr wahrscheinlich läuft es bei ihr trotzdem auf eine künstliche Befruchtung hinaus... manchmal denke ich, dass die Welt dermaßen undfair ist wenn ich so Assiweiber sehe die ein Kind nach dem anderen bekommen und sich nicht darum kümmern... und die die sich kümmern möchten und könnten, können dann kein Kind bekommen... echt ne scheißwelt!



Ja, da hast du Recht. Ich
Jenni_O

Ja, da hast du Recht. Ich mache mir Gedanken, wann der optimale Zeitpunkt ist und was ich für mich persönlich noch geklärt wissen möchte, bevor ich die Verantwortung für einen kleinen Menschen übernehmen kann und muss dabei jetzt auch noch diese blöde Endo berücksichtigen, während andere ein Balg nach dem anderen bekommen und sich einen Scheißdreck drum kümmern... :-(

 

Habe ich dich eigentlich richtig verstanden, dass du seit März ununterbrochen Schmerzen hast? Oder treten die Schmerzen nur mit der Regel auf wie bei mir?

Das wäre ja ganz schön harter Tobak! 



Die Schmerzen sind
Kaydee

Die Schmerzen sind ununterbrochen da... Meine Regel bekomme ich ja erst wegen der Spirale und nun wegen der Spritze nicht...

Aber mein Hausarzt sagt halt immer es wäre psychosomatisch und mein Gyn schiebt es auf das Gewicht... und die Schmerzen werden immer mehr.... ich hab das Gefühl, ich dreh bald durch :(



Das ist wirklich schlimm.
Jenni_O

Das ist wirklich schlimm. Ich wünsche dir, dass sich bei der BS etwas findet das dir weiterhilft. 

Mein Hausarzt hat vor der BS noch zu mir gesagt, dass es sehr wichtig ist jetzt aktiv zu werden, weil er auch glaubt, dass die Schmerzen mit der Zeit gar nicht mehr unbedingt durch einen körperlichen Defekt hervorgerufen werden, sondern sich durch die Dauerbelastung manifestieren und dann eben auch (!) psychosomatisch werden können.

Was hilft dir denn gegen die Schmerzen? Bei mir hat Wärme immer gut geholfen. Heiß duschen vor allem! (ich mag Baden nicht, sonst hätte das wohl auch geholfen) Schreien und heulen hat auch geholfen, ebenso wie Ablenkung.

 

Bin übrigens immer wieder baff, wie ähnlich sich die Geschichten anhören, die ich bisher im Bezug auf Endo gelesen habe.

Das mit dem Blinddarm haben die Ärzte bei mir übrigens auch versucht. Allerdings konnten sie mir den damals nicht rausnehmen, (was sie eigentlich gerne wollten) weil ich zu dem Zeitpunkt noch Marcumar (Blutverdünner) genommen habe.



Am Anfang habe ich gegen die
Kaydee

Am Anfang habe ich gegen die Schmerzen Paracetamol genommen, als die nicht mehr halfen Ibu400, dann Ibu600, dann Ibu800 (von denen wurde mir aber kotzesübel...) dann Aleve (die helfen mir aber nur sehr gut gegen Migräne hab ich rausgefunden...), mittlerweilen nehme ich gar keine Schmerzmittel mehr, da einfach keines hilft... Aspirin darf ich nciht nehmen, da mein Blut von Natur aus zu dünn ist...

Wärmflasche hilft einigermaßen... und sonst in den Arm nehmen und trösten lassen (da hab ich zum Glück meinen Mann für da Smile ).... Ablenkung funktioniert auch beschränkt... auf Arbeit ist geht es noch solange genug zu tun ist, allerdings ist zur Zeit leider eher weniger zu tun und dann hab ich doch Beschwerden... am allermeisten nervt mich allerdings zur Zeit das ewige aufs Klo rennen... vor allem abends...manchmal glaube ich, ich schlafe am besten gleich auf dem Klo oder ich besorge mir Windeln für Erwachsene *gg*, nee im Ernst, ich wusste gar nicht das ich anscheinend eine soooooo große Blase besitze und komischerweise trinke ich gar nicht soviel wie ich immer pinkel....*seufz*

Ja, das mit den Ähnlichkeiten finde ich auch voll krass... aber es  beruhigt mich auch ein wenig, da es bedeutet das ich es mir ja dann doch nicht nur einbilde...



ooooh hier gibts ja viel
Malibu

ooooh hier gibts ja viel neues :)

also ich war Freitag bei der Voruntersuchung. Morgen habe ich meine Bauch- und Gebärmutterspiegelung...

Im Ultraschall war wiedererwartend NICHTS zu sehen...

Der Arzt hat mich sehr detailliert aufgeklärt und gemeint das es Frauen mit den schlimmsten Endoherden gibt die keinerlei Schemrzen haben und wiederum andere bei denen die kleinsten Herde RIEESEEN Schemrzen verursachen...

Bin schon etwas aufgeregt und hoffe genauso wie du Katja, dass endlich was gefunden wird... Egal wie schlimm es auch ausfallen mag, ich möchte endlich Klarheit und nicht ewig so eingeschränkt sein. Übringens merke ich auch, dass es in Stresssituationen schlimmer ist mit den Schmerzen.

Falls etwas Schlimmes bzw. Großes gefunden wird, kann es zu einem Bauchschnitt kommen. Vorher werde ich aber geweckt um das zu besprechen... Ich hoffe das es mit der Spiegelung getan ist... Der Arzt meinte aber auch, das es sein kann das gar nichts gefunden wird :( Bitte nicht!!!!

Mit dem Treffen finde ich eine gute Idee :)

So, nach der Arbeit gehts ans Packen, weil ich wohl bis Ende der Woche da bleiben werde...

Ich werde schnellstmöglich berichten

Liebe Grüße Orianna

 

 



Hallo Orianna, ich wünsche
Jenni_O

Hallo Orianna,

ich wünsche dir alles Gute für die Untersuchung. Das wird schon gut gehen. Bei mir haben die Ärzte beim Ultraschall ja auch nix gesehen und dann bei der Spiegelung doch was entdeckt und weggemacht.

War wohl ziemlich klein, aber oho. Denn zur Zeit kribbelt ja immer die "böse Stelle" und ich denke, dass sie das Problem behoben haben und das nur das "Heilen" ist.

Die zwei Fäden von der BS hat meine FÄ mir heute morgen unter großem Jammern meinerseits gezogen. Mann, war das peinlich. Dabei war es gar nicht so schlimm. Hat mich wohl nur ein bißchen gestresst ;-) 

Liebe Grüße, Jenni. 



Hallo Orianna! Ich drücke
Kaydee

Hallo Orianna!

Ich drücke dir ganz fest die Daumen für morgen!!!

Ich erfahre ja erst am Donnerstag wann ich auf den OP Tisch muss...

Meld dich danach auf alle Fälle wie es gelaufen ist!

Ich hoffe für uns alle, das wir den ganzen Stress bald hinter uns haben und, so blöd es klingen mag, ich hoffe das die Ärzte bei uns etwas finden... wenn wieder kein Befund bei rauskommt...ich glaube dann dreh ich durch! :(

LG Katja



Und gibt es schon etwas
Jenni_O

Und gibt es schon etwas neuen zu berichten? 

Ich würde nämlich gerne meine Daumen wieder benutzen, die sind ja schon seit Sonntag mit drücken beschäftigt ;-) 



Hallo zusammen,  ich bin
Malibu

Hallo zusammen,

 ich bin heute nach Hause gekommen. Ich könnte kotzen. Es wurde keine Endo gefunden. Das kann alles nicht wahr sein, ich kann nicht mehr :(

Es wurde wohl von irgendeiner Flüssigkeit und einem Gewebe ne Probe entnommen und zur Biopsie geschickt. Ergebnisse kommen noch. Aber selbst bei einer Entzündung (was ich ausschließe da meine FÄ vor kurzem die letzten Abstriche für alles genommen hat) kann es nicht zu jahrelangen Schmerzen kommen :( ich versteh es alles nicht mehr :'(

Die wollten mir unterstellen das es villt psychisch bedingt ist, das ich villt mal wegen irgendwas diese Schmerzen hatte und die im Hirn gespeichert habe. Aber ich bilde es mir nicht ein!!

Das geht nicht so oft und nicht das ich nachts davon wach werde...

 Alles umsonst



o.Ona
Kaydee

o.O

na toll...kacke...*drückdich*

ich muss heute um 10 Uhr in der Klinik sein.... vllt solltest du trotzdem nochmal einen Termin in Weyertal machen...ich meine bei meiner Bauchspiegelung in Holweide wurde auch nichts gefunden!

Ruf auf alle Fälle mal in Weyertal an! Ich meine, schaden kann es ja nicht...

*drück dich ganz fest*

Ich melde mich wenn ich wieder zu Hause bin...

LG Katja

 

P.S.: falls du mir schreiben möchtest: kaydee1982@hotmail.de



So da bin ich wieder... Die
Kaydee

So da bin ich wieder...

Die OP ist gut verlaufen, es wurde Endometriose Grad 1 festgestellt und das was vorhanden war auch entfernt...

Nun habe ich ein paar Löcher im Bauch und zumindest momentan keinerlei Schmerzen (es leben die legalen harten Drogen die man so im Krankenhaus bekommt *grinz*).

UNd jetzt leg ich mich erstmal hin und entspanne etwas weil ich hundemüde bin ...*gääääähn*

LG Katja



Hey, das freut mich sehr
Malibu

Hey, das freut mich sehr für Dich :)

wenigstens eine von uns :)

im Moment hab ich erstmal die Schnauze voll...

Anfang Mai fahre ich erstmal in den Urlaub, wenigstens etwas Entspannung mit den Schmerzen...

War gestern zur Nachbesprechung und -untersuchung bei meiner FÄ...

Sie ist auch ratlos und wir haben erstmal meine Pille umgestellt, wobei ich wieder mal zweifle das es was bringt...

Naja ich warte erstmal ab und werde dann nachdem Urlaub einen Termin in Weyertal machen...

 

Liebe Grüße

 



Hallo liebe Orianna,  es
Jenni_O

Hallo liebe Orianna, 

es ist wirklich schlimm und schade, dass sich bei dir nichts gefunden hat, was deine Schmerzen erklärt. Trotzdem würde ich - wie Katja ja schon vorgeschlagen hat und du geplant hast - einen Termin in der anderen Klinik machen.

Wenn du die Endo-Suche jetzt abhakst und in einer ganz anderen Richtung suchst, könnte das natürlich auch zum Erfolg führen, aber vielleicht haben die auch einfach nicht genug Erfahrung oder nicht richtig geguckt.

Lass dir aber auf keinen Fall einreden, dass du verrückt bist und dir das alles einbildest bzw. selbst antust!

Bist du eigentlich alleine zu den Terminen gegangen? Ich habe meinen Freund mitgenommen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dann auch oft anders mit einem umgegangen wird, wenn man nicht alleine als "Häufchen Elend" erscheint. Da tippen wohl so einige "Experten" auf rein psychische Probleme...

Lass dich nur nicht unterkriegen!

Bis bald, Jenni.



Hallo liebe
Jenni_O

Hallo liebe Katja,

herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen "Entbindung"! Lass mich raten - es ist 1.5 Gramm schwer und ein Arschloch. Sein Name: Endo Metrio 

Es freut mich zu hören, dass sich bei was gefunden hat und halte die Daumen, dass du dich ab jetzt auf dem Weg der Besserung befindest.

Wie geht es dir denn jetzt? Hast du die OP und die Tage danach gut überstanden? Sind die Schmerzen immer noch weg? Ich hoffe es für dich. Grad 1 heißt doch, dass die Herde ziemlich klein sind oder?

LG Jenni 



Hallo Orianna, Hallo
Kaydee

Hallo Orianna, Hallo Jenni,

jep, ich bin heilfroh dass etwas gefunden wurde... momentan sind "nur" die Heilungsschmerzen vorhanden, ich hoffe das bleibt auch so!

@Orianna: Mach auf alle Fälle noch einen Termin in Weyertal! Die Ärztin sagte nach der OP zu mir, das in den anderen Krankenhäusern Endo meist erst erkannt wird wenn es mindestens Grad 3 hat (wo sich ihr dann schon die Haare sträuben.... hehe) und in Weyertal halt auch schon ab Grad 1 etwas entdeckt werden kann! Zudem waren alle dort sehr sehr nett! Und ich konnte ja auch schon am gleichen Tag wieder nach Hause und hier in Ruhe entspannen und erholen!

Ich drück euch beiden die Daumen das ihr auch bald Schmerzfrei seid!!!

LG Katja