psychisch am ende:( brauche rat
becci-maus

hallo ihr lieben,

ich melde mich wieder zu wort. leider geht es mir immer noch nicht besser. aktuell folgende situation:

1. bisher habe ich unterschiedl meinungen zu hören bekommen. die eine FAin meinte noch im letzten sommer 2010, dass meinem ultraschall nach alles ok zu sein scheint, ich aber für eine defintive diagnose einer bauchspiegelung bedarf und dass ich definitiv valette durchnehmen soll. mein jetziger arzt hingegen hat mir eine frustrierende diagnose (dazu noch sehr unsensibel) an kopp geknallt: er würde die ademyose per ultraschall sehen, meine eierstöcke sind unauffindbar und mein muttermund sieht schrecklich aus. nachdem ich nun bei der displaysiesprechstunde war, kam raus, dass ich gott sei dank nur eine ektopie habe, die man entfernen könnte. das war wenigstens erleichternd. wenigstens eine last weniger. dann folgten bei meinem jetzigen arzt noch hormonuntersuchungen mit dem schockierenden ergenbnis, dass ich hormonell gesehen in den wechseljahren bereits bin, mein anti-müller-hormon wert liegt bei 0.3 mit 24 jahren und somit bin ich so gut wie unfruchtbar!

ich weiß einfach nicht, was ich davon halten soll. wie kann denn 2010, d.h. vor weniger als einem jahr mein ultraschall ok sein und jetzt sind nicht mal mehr meine eierstöcke zu finden? und auch sähe er die endo in der gebärmutter, was auch noch kein arzt vorher gesehen hat. dazu die prognose mit der fertilität, ganz nebenbei rät er mir zu eizelleneinfrierung usw, damit ich später evtl, wenns soweit ist, es mit kinder kriegen versuchen kann. seufz... 

2. mir gehts einfach beschissen, abgesehen von diesen ganzen ungewissheiten habe ich so viele beschwerden, darm, blase, schmerzen beim sex, ständige unterleibsschmerzen, schmerzen und blutungen beim und nach dem GV und uberhaupt ständig zwischenblutuungen. dazu permanente hormoneinnahme (Valette), die den körper zusätzlich belasten und schädigen. ist das denn das schicksal einer jeden endo-patienten? keiner kann einem helfen? permanent hormone und trotzdem blutungen und schmerzen? ich finde es auch schweirig, wenn die ärzte alle beschwerden unter den"mantel" der endo kehren wollen. wer sagt denn, dass meine verstopfung von der endo kommt? oder dass ich überhaupt endo hab? wer sagt, dass die ständigen hormone und unterdrückung der tage meinem körper wirklich hilft, anstatt ihm weiter zu schädigen? bin ratlos, frustriert und mir gehts beschissen! meine lebensqualität ist stark geschädigt bzw derzeit gleich null!

ich frage mich:

- wenn ich doch eh nicht schwanger werden kann und ich auch MIT hormonen ungeklärte zwischenblutungen und schmerzen habe, wieso nehme ich die pille durch? überlege wirklich, die pille abzusetzen und mir wenigstens so eine belastung für den körper zu ersparen! was meint ihr? gibt es unter euch welche, die OHNE hormone mit endo leben und denen es gut geht???

- ich bin an einem punkt, an dem ich bereit bin, für neue wege. kann mir jemand tipps zu alternativen methoden geben? zb naturheilverfahren, akkupunktur etc.? ich war nie fan davon, aber meinem körper und mir geht es nicht gut! ich will einfach einigermaßen gesund und zufrieden leben können.

- und bezüglich meiner ektopie:  hat jemand erfahrung mit der entfernung mittels elektroschlinge gemacht? und wenn ja, auch mit lokale betäubung? möchte für diesen kleinen eingriff keine narkose haben, hab zuviel schiss!

so jetzt habe ich mein herz mal wieder ausgeschüttet. bitte gibt mir ganz viel rat und feedback, bin grad echt ein wrack heul...

danke, lg becci



hallo liebe marlen, liebe
becci-maus

hallo liebe marlen, liebe glasfee,

vielen dank für eure raschen antworten. habe sie auch zwischenzeitlich gelesen, aber war bzw bin noch immer mit meinen beuteln beschäftigt. also war ja mit der schwester tel verblieben, dass ich mir das ganze noch mal überlege. habe dann meinen arzt, meinen freund, das forum hier "befragt" und mich beratschlagt und mich dann letztendlich dafür entschieden. habe aber meine bedenken noch mal der schwester tel mitgeteilt und sie bot mir an, mit dem arzt zu sprechen, der wollte er mich dann anrufen. hat er auch getan, wie ich später auf meinem handy sah, aber leider saß ich zu der zeit auf toilette mit starken krämpfen fest. jetzt ist leider die srprechstunde vorbei, aber der verpasste anruf zeigt mir, dass de arzt jedenfalls an mich gedacht hat und bemüht war, mit mir zu sprechen. das ist ja leider heutzutage auch nicht bei jedem arzt der fall. habe aber nach wie vor ganz schreckliche angst und hab auch den ganzen mittag über geweint :( wie lange muss man denn dieses zeug trinken. auf meinem zettel steht, bis ich nur noch freie flüssigkeit ausscheide. hmm was bedeutet denn klar? weiß und durchsichtig? auweia, wie lange geht das denn jetzt noch so? das wird wohl noch etwas dauern, hab ja auch später als geplant angefangen. hattet ihr auch solche schmerzen dabei? hab richtige krämpfe gehabt, jetzt geht es langsam, aber mein popo erst aua, jeder klogang brennt :( habe insg 6 beutel mitbekommen und habe jetzt fast den vierten geschafft. mein bauch ist so voll, es passt bald nichts mehr rein von dem zeug. 

@ glasfee: also bei dir waren nur die ärzte anwesend, kein narkose arzt? das beruhigt mich dann schon etwas. wobei ich von jedem bisher gehört habe, dass bei "schlafspritzen" immer ein anästhesist anwesend war, zt wurden auch aufklärungsgespräche geführt vorher. propofol ist ja bekanntlich das gift, an dem michael jackson starb ne. was ist, wenn es zu komplikationen kommt? da müssen doch maßnahmen ergriffen werden, kann das denn ein normaler arzt? wozu gibt es denn sonst die fachärzte? auf eine art gut, dass ich gerade so schwach und beschäftigt mit meinen klögängen. hinzu kommt, dass ich auch ganz doll meine regel hab und dadurch doppelt schwach bin :(

...oh gerade hat der arzt noch mal angerufen, also auch außerhalb der sprechstunde. finde ich ja beachtlich, macht sonst keiner. jedenfalls hat er mir noch mal gut zugeredet. er meinte, das mit dem anästhesisten ist nur bei privatpatienten! und kassenpatieten würden grundsätzlich so behandelt werden wie ich jetzt morgen. hmm was sagt man dazu? jedenfalls hat er mich noch mal beruhigt und ich fühle mich jetzt schon besser. aber ist das denn wirklich so? eigentlich ja gemein, aber naja. 

soweit erst mal...muss hier im 10 min takt aufs klo rennen, hoffe das ist nachts nicht mehr so? hab schon angst, iwo hinzumachen.

liebste grüße eure becci 



hallo glasfee, ich nochmal.
becci-maus

hallo glasfee,

ich nochmal. freut mich wirklich, dass der tee dir auch so gut hilft! meine oberbauchschmerzen( weswegen ich ja die magenspiegelung mache) sind von dem tee (und durch ernährungsumstellung) fast weg, nur wenn ich mal sündige, also was fettiges esse oder alkohol trinke kommt der bekannte schmerz wieder. und die verstopfung, die ich sonst immer habe, ist auch besser in griff zu kriegen. auch wenn meine regel zu spät kam und ich doll blute wie immer, sind die schmerzen, ich möchte sagen, nicht ganz so schlimm. und dieses autogene training: hilft das gegen schmerzen? das hat doch auch mit atemtechnik zu tun oder? zahlen die kassen solche kurse? hört sich wirklich vielversprechend an und ich freue mich, dass es dir so gut hilft!

LG becci 



Hallo becci, also das
glasfee

Hallo becci,

also das Aut.Training hilft auch gegen Schmerzen, weil man sich ja oft verkrampft, wenn Schmerzen kommen u. damit kannst du dich echt entspannen u. quasi entkrampfen!

Hör mal - 6 Beutel von dem Zeug ???? Das ist aber echt ein bisschen zuviel des "Guten" - also nach 3 Beuteln war der Stuhl schon immer nur wie Wasser. Ich würde sagen, du hast es echt geschafft - viel trinken (habe auch klare Brühe u.viel Tee dazwischen getrunken) -das half mir auch ganz gut, auch gegen diesen Hunger....! Für den Po hilft ein bisschen Wund-Heilsalbe u. Baby-Feuchttücher ( aber wahrscheinlich kannst du dir die ja jetzt nicht mehr besorgen...)

Also der Arzt hört sich doch echt gut an, ich glaube, dem kannst du echt vertrauen. Bist du dort eigentlich bei einer Praxis oder ambulant in einem Krankenhaus?  Jedenfalls hast du es ja wirklich bald geschafft. Das Schlimmste hast du dann heute geschafft (m.Meinung nach) !! Ein ruhige, geruhsame Nacht (schöne entspannende Musik hilft auch!)

Dir alles Gute für morgen, l.Gr.

Glasfee 



nabend glasfee, das hört
becci-maus

nabend glasfee,

das hört sich gut an. als ich vorhin solche magenkrämpfe bekam, hab ich auch mich hingelegt und ruhig geatmet und nach einer weile hat es sich beruhigt.  vllt wäre es ja doch was für mich das aut. training.

ja, ist echt viel, hier steht immer noch ne karaffe voll von dem zeug. also die 6 beutel ergeben 3 liter. vllt hab ich kleinere beutel und du größere gehabt? wieviele liter hast du denn von solchem zeug immer getrunken?

bei mir kommt schon lange nur noch "wasser" raus. reicht das? ich kann mir nicht so recht vorstellen, was mit "klare flüssigkeit" gemeint sein soll. dass aus dem darm helles wasser rauskommt, kann ich mir nicht so recht vorstellen. also ist es ok, wenn ich aufhöre mit dem zeug? auch wenn die flüssigkeit noch ne hellbeige farbe hat?mein po ist schon so wund. muss mal schauen, ob ich iwas da habe, zur not eincremen mit iwas. mir ist so schlecht von dem zeugs, schaffe es gar nicht, normales nebenbei zu trinken und noch hab ich kein hunger.

danke, lg becci  



so ihr lieben, habe alle
becci-maus

so ihr lieben,

habe alle beutel getrunken, so eklich es auch war. nach bestimmt 30 klogängen denke ich, mich ins bett trauen zu können, hoffe kann überhaupt einschlafen, da ich schon sehr aufgeregt bin, bin aber auch sehr müde und schwach durch die aktion, vllt klappts ja. auf jeden fall hab ich nun dollen hunger, ein richtiges loch im bauch. ab morgen früh darf ich ja gar nichts mehr trinken, das ist ja noch schlimmer dann. seufz...lg und gute nacht eure becci  



Liebe Becci, wie ist es Dir
Miramee

Liebe Becci,

wie ist es Dir heute ergangen? Ich bin schon so gespannt, was Du berichten wirst! Ich hoffe sehr, die Untersuchung von heute bingt die Ärzte in Deinem Fall so voran, dass eine richtige Diagnose gestellt undvon Deiner neu gefundenen Ärztin eine gezielte Behandlung begonnen werden kann!

 Alles Liebe und Gute!

Deine Mira



Liebe Glasfee, es freut mich
Miramee

Liebe Glasfee,

es freut mich ungemein, dass Dir das Autogene Training so gut tut! Mir ist es mit Yoga so ähnlich gegangen. Leider habe ich an meinem neuen Wohnort keinen Yoga-Lehrer mehr gefunden, der an meine frühere Yoga-Lehrerin, einen wundervollen Menschen, heranreicht.  Ich habe mir zwar wirklich vorgenommen, diesen anderen eine echte Chance zu geben und nicht alles an meiner ersten Yoga-Lehrerin zu messen. Aber unterm Strich habe ich auf Dauer zu viele Zugeständnisse gemacht und gemerkt, dass mir die Kurse in diesem Stil nichts bringen. Deswegen übe ich nur noch für mich, was viele Nachteile gegenüber dem regelmäßigen Üben im Kurs hat, wo man immer wieder neue Anregungen bekommt. Aber ich merke auch, dass ich von meiner ersten Lehrerin sehr  viel mitbekommen habe, gerade was die Umsetzung des Yoga im Alltag betrifft. Man kann beinahe jede Tätigkeit durch die Art des Bewusstseins, in dem man sie tut, zu einer Yoga-Übung machen. Das hilft mir insgesamt sehr, auch wenn ich mit dem Körper-Yoga weiterhin in meinem eigenen Saft schmore.

Wie gut, dass Deine TCM-Ärztin und der Urologe in der Nieren-/Harnleiter-Geschichte an einem Strang ziehen! Ich hoffe sehr, dass Du weiterhin mit diesen funkionsunterstützenden Mitteln gut zurechtkommst und keine weitere OP benötigen wirst! 

Wie oft wurdest Du denn schon operiert? (entschuldige bitte, falls Du das schon hier geschrieben hattest). Bei mir ist auch noch der rechte Eierstock übrig. Hmmm, ob die Körperseite etwas zu bedeuten hat? In der TCM gibt es ja auch diese Yin- und Yan-Zuordnung für linke und rechte Körperhälft....

Alles Liebe und Gute wünscht Dir

Deine Mira

 

 



hallo ihr lieben, danke für
becci-maus

hallo ihr lieben,

danke für eure anteilnahme, ihr seid mir immer eine große stütze!

ich muss sagen, ich bin extrem traurig und total erschüttert. aber alles nacheinander: liebe glasfee, du hattest recht, der tag vorher ist im vergleich zum eigentlichen "geschehen"wirklich viel anstrengender, die krämpfe und das gerenne auf klo und das trinken würg. hatte dann aber am untersuchungstag trotzdem angst, aber mein lieber papa war dabei zur unterstützung. ich hatte mich gut im griff, bis ich auf dem operationstisch lag, die ganzen geräte sah, drei frauen, die umher wuselten mit spritzen und allerlei zeugs in der hand, dann die op-lampe über mir und der "notfall-koffer" (der wirklich so hieß laut aufschrift) haben mir dann den rest gegeben, da musste ich einfach weinen, hatte plötzlich solche angst un panik. die schwester war aber nett und hat mich beruhigt, dann kam der arzt herin und spritzte mir das propofol und dann war ich ganz schnell weg. nach dem aufwachen war ich noch sehr schummrig, aber nach einer weile konnte ich aufstehen, einen tee trinken. sodann kam das arztgespräch:

im magen hat er nichts gefunden, obwohl ich eigentlich gedacht hätte, er würde evtl eine magenreizung, entzündung finden, aber dem war nicht so, er hat aber trotzdem gewebeproben entnommen und eingeschickt. unerfreulich war der befund bezüglich des darms. er meinte, er hat im dünndarm eine rötung, entzündung entdeckt, die für eine akute entzündung stehen kann, aber auch für eine chronische, sein verdacht lautet MORBUS CROHN. ich hab schon ein wenig von der krankheit gehört und dachte gleich na super. auch hier hat er proben zum pathologen geschickt. ich ging nach dem gespräch erst mal ganz erleichtert aus der praxis und war erst mal froh, dass ich es überstanden hatte und war den abend über bei meinem vater. mein freund holte mich dann ab und meinte gleich zu mir, "wehe du googelst wieder alles nach und machst dich verrückt"...gesagt, getan :/ ich muss euch sagen, dass mich diese verdachtsdiagnose wirklich erschüttert hat, denn damit habe ich gar nicht gerechnet. die ganze zeit beschäftigt man sich mit einer (zwar auch chronischen), aber ganz andersartigen erkrankung, die man VLLT haben könnte. ich war so fokussiert auf den unterleib, auf beschwerden richtung gebärmutter und auch auf evtl entzündungen im bereich des magens, aber dass es dann doch den ursprung im darm hat und dann auch gleich wieder eine chronische erkrankung im worst case macht mich fertig! könnt ihr das verstehen? zumal die wenigen informationen, die ich gestern herausfinden konnte zu dieser krankheit (nachdem mein freund mir mein laptop dann weggenommen hat, weil er wieder gesehen hat, wie fertig ich war), mich wirklich sehr erschlagen haben. im gegensatz zu endo kann bei morbos crohn krebs daraus entstehen, es sind fast immer irgendwann ops erforderlich, jahrelange medikamenteneinnahme und enorme schmerzen. ich bin so traurig! :( ich hoffe und versuche mir einzureden, nein du hast das nicht, aber gelesen ist gelesen und abgespeichert. wobei ich auch sagen muss, dass die symptome, die dort beschrieben waren, nicht zu meinigen passen:morbus ist gekennzeichnet durch immer wieder kehrende durchfälle. ich habe aber genau das gegenteil! habe zwar die krämpfe (momentan ja sehr doll, vllt erinnert ihr euch an meine "zystenschmerzen" während der zwischenblutungen, die im bereich des blinddarms waren) genau an dieser stelle, die typisch ist, aber eben verstopfung und eher selten durchfälle (würde eher sagen ich habe einen "reizdarm"). habe aber auch gelesen, dass m.c. schwer von anderen ebenfalls chronischen darmerkrankungen zu unterscheiden ist und auch immer abzugrenzen ist von einer blinddarmentzündung. ich hoffe einfach sehr, dass ich keine chronische erkrankung des darms habe, dass es einfach was anderes ist, was schnell weg geht. aber niedergeschlagen, traurig und depressiv bin ich trotzdem (wieder). es geht mir diesmal auf merkwürdige art und weise schlechter als noch vor kurzem, als ich diesen beitrag eröffnete und so fertig bezüglich meines unterleibs war. ich war zwar wirklich total down, aber iwie hatte ich diesen "feind" = meinen unterleib schon seit meiner pubertät vor augen, dass nun plötzlich aber der darm allein "krank" ist, ist unerwartet, versteht ihr irgendwie mein wirres gerede? tut mir leid, dass ich euch wieder ein ohr abkaue, zumal dass hier ein endo-forum ist und kein morbus chron. 

eine andere frage, die ich habe: man hat mir ja sowohl im magen und darm gewebe entnommen, habe irgendwie überall schmerzen. ist das die wundheilung? hatte ja noch nie einen eingriff, aber es fühlt sich jedenfalls irgendwie wund innerlich an.und auch habe ich ganz viel luft im bauch, total blähbauch. kommt sicher auch von dem luft reinpumpem.

als positive erkenntnis nehme ich aber mit, dass ich mich trotz der komplikationen am vortag meiner angst gestellt habe und "endlich" mal in narkose war! (wenn auch nur mittels schlafspritze). und letztlich bin ich trotzdem auch froh, dass ich es gemacht habe (auf eigene faust wohlgemerkt, habe ja selber beschlossen, magen und darm abklären zu lassen), denn es ist natürlich nur von vorteil, egal welche krankheit ich haben sollte, dass diese auch entdeckt wurde und ich nicht irgendwann mit einer not op, darmdurchbruch etc. im kh gelandet wäre!

danke noch mal für eure unterstützung, fühle mich euch schon richtig verbunden in unserer kleinen virtuellen welt ;) 

LG eure becci  



Liebe becci, habe mir schon
glasfee

Liebe becci,

habe mir schon richtig Sorgen gemacht, weil du gestern nichst mehr geschrieben hast. Erst einmal finde ich toll, dass du es alles geschafft hast, richtig klasse!

Zu der angeblichen Diagnose von diesem Arzt möchte ich sagen, dass manche Ärzte einfach überhaupt (nicht mal die Spur) eines Schimmers von Endometriose haben!!! Es "könnte" natürlich M.C. sein, aaaber deine ganzen Symptome deuten wirklich mehr auf Endo hin. Oft tauchen da ja wirklich Stellen am oder sogar im Darm auf, die sich dann entzünden (das sind ja dann diese Schmerzen u. Beschwerden, die wir kennen) u. wohl auch so ähnlich wie M.C. aussehen. 

Was doch sehr positiv ist, dass du schon deine Ernährung umgestellt hast, den Tee trinkst (der ja auch für Magen/Darm auch sehr gut ist) u. dich doch auch schon viel wohler gefühlt hast. Ob es jetzt Endo ist, oder M.C. - wichtig ist, DU kannst ganz viel selber für dich (Leib/Seele) tun u. du bekommst es  dann mit Hilfe natürlich von guten Ärzten auch wieder hin. Demnächst hast du auch Akup. u. der Ärztin musst du das natürlich auch alles erzählen, sie wird dir bestimmt gut helfen. Also Kopf hoch, du schaffst das. Egal was für eine Erkrankung, Du musst kämpfen!

Viel Kraft, alles Liebe,

l.Gr. Glasfee 

 



hallo glasfee, meinst du, er
becci-maus

hallo glasfee,

meinst du, er hat da jetzt was fehl interpretiert. habe ihm ja im vorfeld von dem verdacht auf endometriose erzählt und auch direkt nach der spiegelung gefragt, ob das nicht endometriose sein kann, da diese ja auch eine arzt entzündung ist. er meinte nein, das sieht eher nach morbus crohn aus, endometriose würde sich eher als "neugewebe" bemerkbar machen (oder so ähnlich, war ja noch etwas benebelt). aber ich meine, er hat das ja pathologisch eingeschickt, der mensch dort wird doch erkennen, was es ist oder? also er wird zumindest erkennen, wenn es NICHT m.c. ist. das wäre ja schon mal die halbe miete, nicht dass ich am ende einer falschdiagnose unterliege. aber wo hätte ich denn sonst die darmspiegelung machen lassen sollen? gibt es endozentren, die das machen? ich habe bislang kein endozentrum gefunden, was mir eine darmsp. machen lassen wollte, alle immer nur BS oder wüste diagnosen abgelassen. der gastereologe hat zumindest den eindruck gemacht, als wüsste er, was endo ist. ob er es erkennen würde, ist natürlich eine andere frage. 

ich bin echt wieder total down, das war nicht eingeplant. mir gings wirklich schon viel besser, aber leider bin ich jemand, der so sensibel ist und gleich wieder einknickt. man stellt sich auf etwas ein und dann kommt plötzlich eine ganz andere, neue verdachtsdiagnose zum vorschein und man ist wieder so schlau wie vorher. hab schon angst vor dem besprechungstermin, der ist leider erst ende mai :( werde aber nochmal anrufen und einen früheren versuchen zu bekommen. wenn ich dann die diagnose habe kann ich damit zu meiner tcm gyn und hoffe, dass sie mich irgendwie auffängt. ich hoffe, m.c. oder was auch immer ich habe, kann man mit akkupunktur auch behandeln.

was aber erfreulich ist: meine regel war zwar schmerzhaft und stark, aber bisher hält sie sich in grenzen, vllt schon ein kleines wunder des tees :)

LG und kussi becci 



Liebe Becci, ganz herzliche
Miramee

Liebe Becci,

ganz herzliche Glückwünsche zu Deinem Mut!!!! Großartig, dass Du die Sache durchgezogen hast!!! Du hast Dir damit selbst bewiesen, dass Du das kannst, und das ist mindestens genauso viel wert wie eine histologisch abgesicherte Diagnose! Bravo! Etwas Besseres hättest Du Dir in der aktuellen Situation nicht zum Selbstgeschenk machen können! Was Du da geleistet hast, kann vermutlich nur jemand nachvollziehen, der selbst schon große Ängste ausgestanden hat, aber glaub mir: auch wenn manch einer nicht nachvollziehen kann, was Du da gerade gemeistert hast: das Entscheidende ist, dass Du es für Dich getan hast und dass Du diese Mauer aus Angst durchbrochen hast, die Dich in der Vergangenheit von solchen Untersuchungen abgehalten hat. Du hast damit einen Riesenschritt getan, der Dich in Deinem Leben insgesamt entscheidend vorangebracht hat. Dazu gratuliere ich Dir ganz, ganz herzlich!

Dass Du aktuell an der neuen Verdachtsdiagnose zu knabbern hast, halte ich für völlig normal. Wenn mir jemand sagen würde, dass ich vielleicht Morbus Crohn habe, würde ich auch gleich Onkel Google befragen. Man will ja schließlich wissen, was vielleicht mit einem los ist! Das Entscheidende jetzt ist allerdings, darüber nicht in Panik zu geraten. Noch steht gar nichts fest, und während Histologie noch an einem echten Ergebnis arbeitet - ich weiß, die Wartezeit ist schlimm! -, solltest Du versuchen, auch hier Deine Ängste zu beherrschen. Das bedeutet in meinen Augen nicht, dass Du Dich nicht über Morbus Crohn informieren dürftest. Aber es ist eine Frage, WIE man mit der Information umgeht, die man im Netz sammelt. Wenn man z.B. so recherchiert, dass man sich einen "Horrorbericht" nach dem anderen durchliest und denkt: "Oje, das habe ich vielleicht auch!", dann laugt man sich damit aus. Das wäre das, was Psychologen als "katastrophieren" bezeichnen. Man lässt der Panik freien Lauf und wird wieder zum Opfer der Angst. Man kann sich aber auch gezielt so informieren, dass man denkt: ich schaue, nachdem ich mich über das Krankeitsbild informiert habe, mal gezielt danach, was man dagegen tun kann, oder vielmehr, wie man gut damit leben kann. Dann stärkt einen diesen Information, weil man sieht, dass das Ganze handhabbar ist.

Das ist übrigens für mich einer der wichtigsten Gedanken, der auch in der TCM von großer Bedeutung ist: Es sollte nicht darum gehen, ein Feindbild aufzubauen, wie Du es so eindrücklich bezüglich Deines Unterleibs geschildert hast. Meine Überzeugung ist, dass man sich schwer damit belastet, wenn man immerzu gegen eine Krankheit oder gar einen kranken Körperteil anlebt, wenn man sich ständig im Krieg mit dieser Krankheit befindet, sie bekämpft. Wie erstrebenswerter ist es, MIT dieser Krankheit zu leben, den kranken Körperteil anzunehmen (was ja auch eine Frage der Selbstliebe ist, denn er gehört doch zu einem selbst) und damit die Krankheit in das eigene Leben zu integrieren. Um Missverständnissen vorzubeugen: das bedeutet nicht, dass ich mich "ergebe", der Krankheit "freien Lauf" lasse oder mir alles egal wäre. Nein, es geht darum, einen für mich guten Weg zu finden, wie ich mit/trotz der Krankheit gut leben kann. Und meines Erachtens ziehe ich mir unnötig Ennergien ab, wenn ich ständiig gegen etwas ankämpfe, das chronisch ist und mich daher ohnehin für den Rest meines Lebens begleiten wird. Dann sehe ich doch lieber zu, wie ich es einrichten kann, dass ich gut damit zurecht komme.

Aber zurück zu Dir: Du hast geäußert, dass es Dir schwerfällt, Dich auf etwas Neues einzustellen. Ich bin mir sicher, dass Deine TCM-Ärztin diesen "Mangel an Flexibilität", d.h. dieses Gefühl, dass alles Neue, Unerwartete eigentlich zu viel ist und zu viel von Dir verlangt, als Symptom Deines Gesamtbeschwerdebildes ansehen wird. In der TCM fließen nämlich beileibe nicht nur körperlich Dinge in die Gesamtbetrachtung ein. Sollst mal sehen: wenn Du bei ihr in Akpunkturbehandlung bist, ändert sich bestimmt auch vieles im Bereich Deiner Ängste. Und Morbus Crohn: klar kann man das auch mit Akpunktur behandeln. Es gibt nichts, was man nicht mit TCM behandeln könnte, auch wenn ich nicht bei jedem Beschwerdebild auf Schulmedizin verzichten würde. 

Bitte mache Dich wegen der Verbindung von Morbus Crohn und Krebs nicht verrückt! Statistisch gesehen haben Endo-Frauen auch ein erhöhtes Risiko, an Eiertockkrebs zu erkranken. Bei nahezu jeder chronichen Krankheit besteht eine gegenüber der Restbevölkerung erhöhte Wahrscheinlichkeit, Krebs in der betroffenen Körperregion zu entwickeln. Aber auch Menschen, die nie chronisch krank waren, entwickeln Krebskrankheiten. Das ist doch alles nur eine Frage der Statistik, die Dir als Einzelmensch sowieso nichts nutzt, denn wenn nur eine Chance von 1:1000000000 bestünde und Du die eine wärest, die die Krankheit bekommt, hast Du sie doch auch zu 100%. Also vergiss solche rechnerischen Wahrscheinlichkeiten am besten gleich.

So, jetzt muss ich mich aber sputen, damit ich rechtzeitig zur Arbeit komme. Ich wollte nur noch sagen: Dass Du jetzt down bist, ist völlig normal! Man muss solche Dinge (auch wenn es nur Verdachtsdiagnosen sind) auch betrauern dürfen. Manchen Leuten sitzt eine Verdachtsdiagnose, die dann widerlegt wurde, nach viel später im Nacken, weil sie damals so einen Schreck bekommen haben, z.B. wenn es um Krebs ging. Es ist besser, das gleich herauszulassen und jetzt eben mal traurig zu sein, damit es später "erledigt" ist. Aber versuch es bei dem Betrauern zu belassen und keine Panik wachsen zu lassen, ja?

 Sei ganz lieb gegrüßt von

Mira



hallo mira, immer schön von
becci-maus

hallo mira,

immer schön von dir zu lesen! :) danke! bin auch recht stolz auf mich! ich denke, dass ich in zukunft nicht mehr so arg zögern würde, wenn wieder propofol zum einsatz kommen würde. vor einer richtigen op mit vollnarkose hab ich aber nach wie vor die angst! aber hoffen wir mal, dass das niemals nötig sein wird!

ich bin aber richtig down, leider. diese verdachtsdiagnose kam einfach zu unerwartet! ich habe mich gerade eben ne stunde damit beschäftigt und auch qualitativ bessere seiten gefunden, auch vereinigungen wie diese hier für m.c. und andere chronische darmkrankheiten, dort gibt es auch foren, in denen ich mich aber noch nicht zu wort melden möchte und auch noch nicht gelesen habe. ist einfach alles zu viel für mich gerade.

ich kann objektiv betrachtet feststellen, dass m.c. durchaus behandelt werden kann, es nicht immer zu komplikationen kommen muss, es vielen patienten gut geht in phasen ohne "schub" und man auch wirklich glück haben KANN. vielmehr dringen aber die negativen dinge zu mir durch, die mich erschlagen und ganz hilflos machen. wenn ich schon lese "geschwüre, fisteln, stenosen", "operationen, jahrelange bis lebenslange medikamenteneinnahme" usw. wird mir ganz schlecht und ich kriege große angst. das ist genau ein leben, wie ich es nicht leben will. als es noch hieß (bzw heißt es ja uU immer noch) dass ich endo habe, habe ich mich vor kurzem ja auch entschlossen, andere wege zu beschreiten, habe die pille abgesetzt, meine ernährung umstellt, mir eine tcm ärztin gesucht, trinke regelmäßig tee -> und es ging mir von tag zu tag besser, vor allem seelisch. nun ist alles in sich zusammengefallen, weil ich vllt eine ganz andere krankheit habe, die mich zwingt, die dinge zu tun, die ich nie wollte (medikamente, ops)!:(

meine hoffnung ist aber, dass ich diese krankheit oder eine andere chronische darmentzündung nicht haben kann, da die symptome ganz andere sind. bei m.c. und co leiden die menschen unter ständigen durchfällen, die teilweise unkontrollierbar sind. ich habe aber verstopfung! auch jetzt nach der spiegelung kann ich wieder gar nicht auf klo, obwohl ich total den drang habe. kurzum, ich kann mich so gar nicht mit dieser krankheit "identifizieren" (sofern man das überhaupt mit einer krankheit kann, aber ihr versteht, was ich meine: irgendwas am unterleib wäre für mich "logischer", da ich schon immer probleme damit habe). verstehe auch nicht, wie der arzt diesen verdacht hegen kann, wenn ich doch dieses so markante merkmal (durchfälle) nicht erfülle? wenn ich durchfall habe, dann eher selten, dieser ist nicht mein hauptproblem mit dem darm. das versuche ich mir die ganze zeit einzureden, damit ich nicht ganz so depressiv werde.

ich werde die ergebnisse abwarten (habe den termin leider erst am 31.05...ohje so lange hin, werde nach einem zeitigeren fragen) und dann mit meinen gesammelten befunden meine tcm ärztin aufsuchen, in der hoffnung, dass sie mich wieder runterbringt, so wie beim letzten mal. ich komm mir selbst schon so melodramatisch vor, aber leider bin ich eine pessimistin. kann mich da so schwer selbst aufbauen. leigt sciher daran, dass ich seit 2 jahren von arzt zu arzt renne und bislang keine diagnose steht, man schlechte erfahrungen mit den ärzten gemacht hat und die psyche die beschwerden dann noch verstärkt, ein sich gegenseitig negativ beeinflussender kreislauf um nicht zu sagen teufelskreis :(

so genug mit depressiven gedanken. danke nochmal mira für deine aufbauenden worte, das tut gut, aber irgendwie musste ich auch fast weinen, weil du das so gut erkannt hast mit meiner angst und panik.

liebste grüße, becci  



Liebe Becci, Du kannst auch
Miramee

Liebe Becci,

Du kannst auch wirklich stolz auf Dich sein! Und nachdem Du den Schritt mit dem Propofol gegangen bist, ist der Schritt zur Vollnarkose, falls mal eine nötig sein sollte, auch nicht mehr sooo groß, sollst mal sehen :-)) Jede echte Angst baut man nicht mit einem Schlag ab, das muss schrittweise geschen und Du bist da auf einem guten Weg. Trotzdem wünsche ich Dir natürlich, dass Du nie eine Vollnarkose brauchen wirst!

Ja, fast alles, was ein Arzt bei einer solchen Untersuchung sagen kann, kann einen überraschen oder überrumpeln., denn immerhin bietet die Untersuchung Einblicke, die man "von außen" nicht hat. Das ist ja auch der Sinn der Sache. Ich verstehe aber sehr gut, dass Dich dieses Überraschende runterzieht. Und es passt für mich "ins Bild", wenn ich das mal so sagen darf. Denn wenn man mit Ängsten zu tun hat, die ja im Grunde nichts anderes sind, als eine erschütterte Vertrauensfähigkeit, braucht man sehr viel Sicherheit, sehr viel Halt. Alles, was neu oder überraschend ist, bringt die haltgebende Ordnung, die man sich aufgebaut hat, durcheinander und zeigt einem, wie "erdbebengefährdet" auch dieser Halt ist. Da aber das Leben voller Überraschungen (in jeder nur denkbaren Weise) ist und man auch die schönen Überraschungen nicht genießen und auskosten kann, wenn sie die eigene haltgebende Ordnung gefährden, ist einer Erfahrung nach der einzige langfristig erfolgreiche Weg, sich die Sicherheit nicht primär außen herum aufzubauen, sondern von innen heraus Sicherheit zu entwickeln und sich damit selbst den Halt zu geben, den man braucht, um mit den Überraschungen des Lebens umzugehen. Das mag jetzt alles ziemlich abstrakt klingen, aber ich könnte auch sagen: Das beste, was Du tn kannst, um zukünftig nicht mehr so stark unter solchen Überraschungen zu leiden, ist, dass Du Selbstvertrauen und damit auch innere Gelasseneit aufbaust. Ich denke, während Deiner Akupunkturbehandlung wirst Du spüren, dass auch in diesen Punkten etwas in Dir in Gang kommt. Du könntest diesen Prozess aber natürlich noch unterstützen, indem Du eine Entspannungstechnik, Yoga oder ähnliches erlernst oder über den direkt bewusstmachenden Weg (Psychotherapie) gehst. Mir hat meine Psychotherapie enorm viel gebracht. Wenn man zum ersten Mal hingeht, kommt man sich natürlich etwas merkwürdig vor und beim ersten Mal habe ich vor lauter Aufregung zunächst kein Wort herausbekommen. Aber nach ein paar Stunden wird man bei einem guten Therapeuten regelrecht süchtig danach, denn es kommt ein Prozess ins Rollen, der einen wirklich voranbringt. Übrigens kenne ich dieses von Dir beschriebene Gefühl (dieses fast weinen müssen, weil etwas treffend von einem anderen erfasst wurde) vor allem aus der Psychotherapie. Es ist toll, jemanden zu haben, der sich auf das Verstehen andere Menschen spezialisiert hat!

Nun hoffe ich erstmal, dass Du die Zeit bis zur Ergebnisverkündung noch gut überstehst. Vielleicht kannst Du diese Zeit ja bewusst zur Wellness-Phase umegstalten, indem Du Dir bis zu dem Termin gezielt lauter Dinge gönnst, die Dir gut tun. Damit liegt man nämlich nie falsch, egal welche Krankheit man nun hat. Vielleicht gehst Du gerne ins Schwimmbad oder in die Sauna? Das Ganze muss aber auch gar nicht mal ins Geld gehen. Man kann sich auch zuhause ein besonders gut duftendes Bad bereiten (vielleicht Lavendel? Hmmm!) und sich etwas Gutes kochen, es schön auf Tellern anrichten und bei Kerzenlicht gemeinsam genießen. Oder einfach eine schöne Musik hören, sich eine neue CD gönnen? Ganz nebenbei stärkt man, indem man etwas für sich selbst tut, die Selbstliebe, die die Basis für Selbstvertrauen und Selbstsicherheit ist. Glaub mir, man kann sich diese Gefühle wirklich durch Üben erarbeiten. Je öfter man gut zu sich ist, desto besser!

Schon Theresa von Avila hat gesagt: "Tu Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen!"

Damit wünsche ich Dir ein gutes, möglichst angstarmes, entspannendes und wohltuendes Wochenende!

Alles Liebe,

Deine Mira

 

 

 



Hallo Ihr Lieben, Mira kann
glasfee

Hallo Ihr Lieben,

Mira kann das alles immer so perfekt ausdrücken. Also ich kann das alles nur so bestätigen. Jeder geht bei chronischen Krankheiten seinen Weg u. das Beste ist wirklich sich mit dieser Erkrankung erst einmal stark auseinanderzusetzen, sich einen vertrauenswürdigen echt guten Arzt zu suchen u. so wie es nur geht mit alternativen Methoden den Heilungsprozess zu unterstützen. Man verläuft dabei natürlich unterschiedliche Phasen, von absoluter Panik/Angst bis Verweigerung u. Ablehnung, aber schließlich mit Annahme u. so wie Mira es auch sagte Arrangement. Irgendwann habe ich mir auch gesagt, gut, du hast nun mal Endo u. was alles so dazu gehört, aber ich arrangiere mich damit u. kann auch mit dieser Erkankung gut leben, wenn ich auf mich achte u. liebevoll mit meinen Körper umgehe - u. dann ging es echt sehr viel besser! 

Am Schlimmsten fand ich die Phase der ständigen OP`s (Mira, ich hatte wegen Endo 5 OP`s) - erst als ich die GM u. einen Eierstock weghatte, ging es mir nach u. nach besser. (auch Dank der Homöopathie !)  Tja, ich habe sogar gesagt, ich " hatte " Endo. Erst seit ca. 1, 5 Jahren habe ich wieder ständig Probleme, aber ich bin auch oft in alte Verhaltensmuster gefallen (kann schlecht nein sagen, habe zuviel gearbeitet, Streß mit meiner Chefin.....) u. irgendwie lagert sich alle Probleme u. ungesunde Lebensweise im "Bauch" ab u. ich glaube, dass es da wirklich sehr viele Zusammenhänge gibt.

Liebe becci, auch bei MC.(falls es dies ist)  kann man heute sehr viel tun, u. auch hier helfen sehr gut die alternativen Methoden. Aber ich glaube, die Endo hat sehr viele "Gesichter" - es gibt ja auch sehr unterschiedliche Stadien, manchmal glaube ich, dass manche Ärzte nur eine Form kennen (das sind die Ärzte, die nicht gerade die große Ahnung haben) Gerade frische entzündende Stellen könnte denen von MC. (Entzündungen im Darm) sehr ähnlich sein.

Ich hoffe jedenfalls, liebe becci, dass dir die TCM-Ärztin erst einmal weiter hilft.

Alles Liebe, euch einen schönen Sonntag,

L.Gr., Glasfee 



hallo mira, meinst du? na
becci-maus

hallo mira,

meinst du? na das kann ich noch nicht unterschreiben. horrorvorstellung!

du hast recht, ich bin ein mensch, der extrem viel sicherheit benötigt, immer einen doppelten boden. das liegt auch sicher an meiner vergangenheit, hatte eine wirklich schlimme kindheit und dadurch bin ich sehr traumatisiert, es prägt einen einfach. diesbezüglich habe ich mit 18 dann auch einige jahre eine psychothrerapie gemacht, die mir doch sehr geholfen hat. ich denke oft an meine therapeutin und würde gerne mit ihr über meine derzeitigen probleme reden. allerdings ist sie eine kinder- und jugendtherapeutin, sodass ich mir jemand neues suchen müsste. das kann ich mir aber nicht vorstellen (zur zeit), denn auch wenn zur zeit mein gesundheitszustand und die krankheitsbewältigung im vordergrund stehen würde, so muss man meine vergangenheit, meine persönlichkeit, die aus eben dieser resultiert, miteinbeziehen. und es hat lange gedauert, meiner alten therapeutin das alles zu erzählen und ihr zu vertrauen. ich überlege öfters, ob ich sie einfach mal anrufe und um "private" stunden bitte, die ich privat bezahlen würde. aber so recht traue ich mich das auch wieder nicht. ich staune wirklich, wie ich meine probleme seit der beendigung der therapie "selbst" gemeistert habe, obwohl ich öfters wieder an einem depressiven punkt war, ganz unabhängig von der gesundheit und krankheit. man lernt viel selbstreflektion und vieles besser zu verstehen.

ich werde versuchen, mich mit schönen dingen abzulenken. war gestern bei papa grillen, dann mit freunden im kino, das war schon mal ein guter anfang. sonntags hingegen ist immer so komischer tag. hab immer das gefühl, an sonntag ist draußen alles tot. stadt ist leer. da lieg ich nur rum und bin total lustlos und müde. ganz komisch. bin dann auch immer so demotiviert. schönes wetter ist ja leider auch nicht. mal sehen, ob ich mich heut zu etwas aufraffen kann. 

LG und dir einen schönen sonntag. becci :-* 



hallo glasfee, die
becci-maus

hallo glasfee,

die verschiedenen phasen der krankheitsbewältigung habe ich im hinblick auf eine mögliche endo schon durchlaufen. in den letzten wochen kam ich schon mehr in die richtung akzeptanz und aktives tun, dh ich habe meine ernärung umstellt, pille abgesetzt, den endo tee getrunken und eine tcm gyn gefunden. mir gings wirklich besser, ihr wisst es ja, ihr ward ja sozusagen dabei (und mir zudem eine große hilfe!). nun jedoch bin wieder zurückgeworfen worden, es besteht ein neuer verdacht, dh ich im hinblick auf eine mögliche erkrankung an m.c. ganz am anfang, dh wieder angst, panik, ohnmacht usw! :(

die befürchtung habe ich auch, dass der arzt denkt, es ist eine krankheit wie m.c. und in wirklichkeit endo! aber er hat die gewebeproben ja zum pathologen geschickt und ich weiß natürlich nicht, wie gut dieser ist bzw. ob er sich auch mit endo auskennt. aber wenn man mal mit gesundem menschenverstand denkt (den ich gerade nicht habe, weil ich so depri und pessimistisch bin), dann würde dieser doch keinesfalls eine diagnose m.c. stellen, wenn der befund das nicht zeigen würde oder? da gibt es doch richtlinien usw und erkenntnisse, die man nicht umgehen kann? die größte angst habe ich vor einer fehldiagnose! du hattest ja schon ein paar spiegelungen, macht der arzt denn davon ein video oder bilder?(müsste er dich eigtl., die aufnahmen müssen ja iwie gesichert werden).  vllt kann er mir diese geben und ich könnte diese einem erfahrenen endoarzt zeigen. da würde ich zb wirklich mal einen renomierten arzt wie dr ullrich oder prof ebert in berlin aufsuchen. 

finde es aber sehr bewundernswert, wie du und auch mira euren langen leidensweg schon gemeistert und die zT vielen ops überstanden habt! und trotz allem denkt ihr so positiv. hoffe, ich komm an diesen punkt auch bald (wieder),

LG und kussi, eure becci 



Liebe Becci, liebe
Miramee

Liebe Becci, liebe Glasfee

leider komme ich in diesen Tagen nicht dazu, hier richtig zu schreiben. Aber wenigstens einen kleinen Gruß möchte ich Euch doch hinterlassen! Wie geht es Euch zur Zeit?

Wenn es mir zeitlich wieder möglich ist, melde ich mich wieder aussführlicher. Bis dahin alles Gute für Euch!

Eure Mira



hallo liebe mira, schön von
becci-maus

hallo liebe mira,

schön von dir zu lesen. mir geht es etwas besser, der erste schock ist verdaut. ich versuch erst mal nicht weiter daran zu denken. der termin ist am 31.05., dann werde ich ja sehen, was für diagnosen aufgestellt werden. bin schon noch etwas down, aber hoffe einfach inständig, dass es diese krankheit nicht ist, sondern "nur" ein reizdarm oder eine akute entzündung. der endo-tee hilft jedenfalls wunderbar gegen meine oberbauchschmerzen, mein darm ist nach der spiegelung und nach 5tägiger verstopfung auch endlich wieder in schwung gekommen. und wie geht es dir? 

LG becci  



Liebe becci, liebe Mira, das
glasfee

Liebe becci, liebe Mira,

das ist ja schon mal gut, dass der erste Schock erst einmal überwunden ist. Der Endo-Tee ist wirklich ganz große Klasse, habe auch den Eindruck, dass er irgendwie meine Verdauung sehr gut reguliert (oder es ist die Akupunktur oder plus...) Habe letztes WE totalen Streß gehabt, am Samstag u. Sonntag gearbeitet u. kam nach Hause u. war gar nicht so k.o. wie sonst, die letzten Monate habe ich mich meistens dann nur noch aufs Sofa verkrochen. Am Sonntag bin ich sogar (nach 9 Std. auf den Beinen) sogar noch 1 Std, spazieren gegangen - das war total gut u. für mich ungewöhnlich. Habe einfach den Eindruck, dass ich durch die Akupunktur viel mehr Energie habe. Liebe becci, kann ich dir auch nur wärmstens empfehlen!

Alles Gute, liebe Grüße

Glasfee 



hallo liebe glasfee, liebe
becci-maus

hallo liebe glasfee, liebe mira und co,

erst mal freut es mich zu hören, dass es dir, liebe glasfee, so gut geht und du dich so fit fühlst! werde akupunktur definitv bald machen lassen, nachdem ich weiß, was der befund der spiegelung zeigt.

muss aber mal wieder was loswerden: ich hatte heute morgen, gleich nach dem aufwachen undefinierbare unterleibsschmerzen. konnte die erst gar nicht so zuordnen, ob diese vom darm oder gebärmutter kommen. in letzter zeit hatte ich das schon öfters, besonders seit meinen zwischenblutungen. ich merkte dann aber, dass es auch vermehrt wieder im bereich des blinddarms weh tat, genau da, wo der gastereologe die entzündung gesehen haben will. sodann musste ich auch auf klo und saß da heut morgen ne halbe stunde fest mit bauchweh und breiigem stuhlgang, kam deswegen auch auf arbeit zu spät :/ 

nun habe ich angst, dass ich vllt doch m.c. habe? andererseits muss ich dazu sagen, dass ich gestern wirsingkohl gekocht habe und dieser ja schwer zu verdauen ist, könnte also auch daran liegen (mein freund meinte, er hat seitdem auch rumoren im bauch). ihr wisst ja, ich gerate schnell in panik. aber mit diesem hintergrund des verdachts auf m.c. vllt auch nicht verwunderlich. jetzt geht es mir aber wieder gut und ich musste nicht mehr auf klo und habe auch kein bauchweh mehr. bin aber schon beunruhigt. könnte aber auch auf einen reizdarm hindeuten oder? grübel grübel grübel ...

LG und schönes WE eure becci  



gewissheit
becci-maus

hallo zusammen,

ich wollte nur mal berichten, was denn nun raus kam. ich habe keinen morbus crohn! bin so froh! hatte zwischenzeitlich schon richtig bangen, aber gott sei dank nicht. es kam aber auch sonst nichts weiter raus. so wie ich den befund lese, habe ich eine chronische, nicht aktive entzündung. der arzt meint, er weiß auch nicht, was es dann sein könnte. er meint, wenn ich weiter keine beschwerden habe bzw. mich meine schmerzen nicht einschränken, muss auch nichts weiter gemacht werden. auf meine erneute frage, ob es denn endometriose sein kann, sagte er, dass es endo nicht im darm gäbe, sondern nur außen als auflagerung (was ja nun mal gar nicht stimmt, wie wir wissen, aber gut, er ist gasterologe und kein gyn bzw endospezie). er meint, ich könnte ein CT machen lassen, wenn ich es weiter abklären lassen will. ich hab aber erstmal abgelehnt. was ich die letzten monate beim arzt war, ist nicht normal. ich gönne mir erst mal etwas ruhe, es geht mir ja abgesehen von  den gelegentlichen schmerzen im darm, der verstopfung, meinem ausfluss und schmerzen beim GV ganz gut. er hat mir buscopan aufgeschrieben. kennt das jemand? bin ja kein fan von medikamenten. es heißt ja, der rohstoff ist ein natürlicher, aber der wurde ja auch chemisch bearbeitet. was für erfahrungen habt ihr mit diesem medikament gemacht? empfehlenswert bei darmscherzen? 

 und wie geht es euch? besonders glasfee und mira? lange nicht gelesen. 

LG becci  



Hallo Becci, mit Buscopan
Ardanwen

Hallo Becci,

mit Buscopan habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, mir hilft es prima bei Darm-Krämpfen, auch manchmal gegen Unterleibskrämpfe.

Ich wünsch dir alles Gute!



Liebe Becci,  wie schön,
Miramee

Liebe Becci,

 wie schön, so gute Neuigkeiten von Dir zu lesen!  Es freut mich sehr für Dich, dass Du Dich nicht mit Morbus Crohn herumärgern musst! 

Buscopan ist ein krmapflösendes Mittel, das sehr häufig verschrieben und im allgemeinen bestens vertragen wird. Auch ich habe es im Zusammenhang mit meinen Gallenproblemen verschrieben bekommen, brauchte es dann aber doch nicht.  Wenn ich wieder Koliken bekommen hätte, hätte ich aber keinen Moment gezögert, es zu nehmen. 

Dass Du Dir nach allem mal eine Ärzte-Auszeit gönnen willst, klingt in meinen Ohren gut. Bist Du trotzdem noch bei Deiner TCM-Gyn? 

Von mir gibt es gerade nichts neues zu berichten. Ich freue mich gerade, dass so ein schönes langes Wochenende vor mir liegt Smile

Ganz liebe Grüße,

Mira

 



Liebe Becci,  wie schön,
Miramee

Liebe Becci,

 wie schön, so gute Neuigkeiten von Dir zu lesen!  Es freut mich sehr für Dich, dass Du Dich nicht mit Morbus Crohn herumärgern musst! 

Buscopan ist ein krmapflösendes Mittel, das sehr häufig verschrieben und im allgemeinen bestens vertragen wird. Auch ich habe es im Zusammenhang mit meinen Gallenproblemen verschrieben bekommen, brauchte es dann aber doch nicht.  Wenn ich wieder Koliken bekommen hätte, hätte ich aber keinen Moment gezögert, es zu nehmen. 

Dass Du Dir nach allem mal eine Ärzte-Auszeit gönnen willst, klingt in meinen Ohren gut. Bist Du trotzdem noch bei Deiner TCM-Gyn? 

Von mir gibt es gerade nichts neues zu berichten. Ich freue mich gerade, dass so ein schönes langes Wochenende vor mir liegt Smile

Ganz liebe Grüße,

Mira

 



hallo ihr beiden, danke
becci-maus

hallo ihr beiden,

danke erstmal für eure antwort.

okay, dann werde ich es mir holen und einfach mal dahaben schadet ja nicht. habe gelesen, kann auch gegen unterleibsschmerzen helfen. vllt ganz gut, wenn man seine starte regel hat. ja ich bin noch bei ihr. wollte demnächst einen termin für die akkupunktur machen. da sich aber so viele arztrechnungen angehäuft haben und ich die erstmal einreichen muss usw. warte ich damit noch ein bisschen. wird ja auch nicht billig und ich muss davon mind. die hälfte selbst tragen. daher erst den geldbeutel sich erholen lassen.

und auch so, mal nicht immer einen arzttermin zu haben, tut auch mal gut. toi toi toi, zur zeit geht es mir bis auf die üblichen beschwerden ganz gut. aber auch wegen meiner psyche, die sich gut erholt hat, vor allem, wo ich nun die darmsp. hinter mir habe und ich keine darmerkrankung habe. das ist schon mal viel wert! :) 

dann genieße dein langes we! ich muss leider fr arbeiten :/

alles gute, eure becci  



Hallo becci, super, dass du
glasfee

Hallo becci,

super, dass du kein M.C. hast - deine ganze Beschwerden passten auch nicht so richtig, aber manche Ärzte konfrontieren einen einfach mal mit so einem Verdacht u. das finde ich nicht richtig. Aber du kannst es ja jetzt echt mal beiseite schieben. Die Entzündung kann tatsächlich von der Endo kommen, bzw. ist es glaube ich ein "Wechselspiel". Ganz wichtig ist wirklich auf die Ernährung zu achten, aber das machst du ja auch schon ganz gut.

Ich halte mich z.Zt. auch ganz gut, der Tee, Aut.Training u. Akup. tut mir auch sehr gut, kann man wirklich nur jedem empfehlen.

Ein schönes sonniges WE u. liebe Grüße

Glasfee 



hallo liebe glasfee, hallo
becci-maus

hallo liebe glasfee, hallo ihr lieben.

ich mal wieder. ich weiß, bin echt doof. aber ich mache gerade papierkram, arztrechnungen etc. fertig und da fiel mir der befund meiner MS/DS in die hände. den habe ich eigentlich noch nicht richtig gelesen, da ich so froh war, dass ich kein M.C. habe. nun guck ich aber in den befund und fall vom stuhl. ich tippe mal ab, was da so steht:

zum magen steht zum einen als diagnose:

geringgradige chronische nicht aktive antrumgastritis.

der erste schocker, dazu hat mein arzt nichts gesagt bei der befundbesprechung. der meinte, der magen ist ok. hallo? auch wenn die gastritis nicht aktiv ist, wie es dort steht, heißt es ja trotzdem das ich die habe! daher kommen also meine magenschmerzen unter der rippe (links), die ich so extrem zeitweise hatte (und durch den endo tee schon sehr, sehr wenig geworden)! wie finde ich das denn jetzt? bin richtig sauer.

und zu meiner angeblichen darmentzündung, die der gasto bei der S gesehen haben will, schreibt der pathologe zum einen:

- entzündungsfreie dünndarmschleimhaut

und

- anteile der klinisch beschriebenen aphtösen läsion gelangen nicht zur darstellung.

bedeuet also, dass was der gasto gesehen hat, der pathologe nicht bestätigen konnte. bei der befundbesprechung heiß es aber magen ok und dünndarm eine entzündung!

was mache ich denn mit dieser antrumgastritis? muss ich die jetzt behandeln? also bin ja etwas baff. hätte ich da jetzt nicht durch zufall reingeguckt, hätte ich jetzt allen anderen ärzten erzählt, ich hätte eine dünndarmentzündung...

mannooooo... was rät ihr mir? vllt mal zu meinem allgemein arzt gehen? weil ehrlich gesagt habe ich keine lust, diesen gasto jetzt anzurufen und ihm sein befund zu erklären! entweder er fand das nicht erwähnendswert (was ja empörend ist. schließlich will man ja wissen, was man hat, auch wenn nicht aktiv) oder er hat das gar nicht so gelesen (denn die befundbesprechungen sind da massenabfertigung, obwohl so der arzt wahnsinnig nett ist und ich eigentlich sehr zufrieden war bis grade eben).

LG eure becci  



Hallo Becci, das is ja mal
Ardanwen

Hallo Becci, das is ja mal total doof mit dem Arzt, der den Befund nicht richtig erklärt hat...sowas kenn ich. Zum Glück komm ich ursprünglich auch aus dem Medizinbereich und kann mit dem vielen Fachchinesisch auch direkt was anfangen.

Aber eigentlich sollte man ja davon ausgehen, dass dir ein Arzt, der dich auch extra zur Befundbesprechung bittet, dir auch alles sagt, was da steht und nicht die Hälfte weglässt bzw Dinge sagt, die so garnicht diagnostiziert wurden.

Die Antrumgastritis ist eine Gastitis Typ B, die sehr häufig vorkommt, meistens verursacht durch Viren und Bakterien, vorallem durch den Heliobacter pylori.

Wurde das entsprechend getestet, ob du den Heliobacter hast? Also bei der Gewebeprobenentnahme danach geschaut? Ansonsten gibts da einen Atemtest (C13 heißt der), den man machen kann, oder auch Stuhlproben, um den nachzuweisen.

Behandeln kann man das mit einer sog. Eradikationstherapie, da bekommt man ein ca. 7-14 Tage lang ein magensäurehemmendes Mittel und 2 Antibiotika.

Dann wird nach der Behandlung nochmal geschaut durch den Atem- oder Stuhltest, ob noch Heliobacter-Bakterien vorhanden sind. Die Therapie schlägt sehr gut an :-)

Durch den Heliobacter wird eben die Magenschleimhaut ständig gereizt, was ja auch zu deinen Magenschmerzen passt.

Am Besten sprich mal deinen Hausarzt darauf an, was er dazu meint, auch mit dem Befund.

Ich drück dir die Daumen.

LG, Isa



hallo isa, ja ich ärgere
becci-maus

hallo isa,

ja ich ärgere mich extrem über den arzt. wie kann man denn zum einen eine diagnose verkünden, die gar nicht patholigisch nachgewiesen ist und dann das wesentliche noch weglassen?!

also im befund steht, dass Heliobacter nicht nachgewiesen werden konnte, auch ein solcher atemtest wurde durchgeführt, ebenfalls negativ. habe auch schon etwad recherchiert, eigentlich ist das für eine solche gastritis typs 3 verwantwortlich. aber durch was kann es dann kommen? bzw. was bedeutet es, dass sie chronisch, aber nicht aktiv ist? "schlummert" also vor sich hin? bin da jetzt echt verwirrt. 

früher muss ich dazu sagen, hatte ich keinen gesunden lebenswandel, öfters alkohol, fast food usw. typisch studentin hätte ich fast gesagt. nun habe ich ja wegen dem verdacht auf endo meine ernährung ja total umgestellt. lebe also viel gesünder, trinke diesen endotee, kanne brottrunk usw. seitdem sind meine magenschmerzen weniger geworden. kann es sein, dass deswegen diese gastritis inaktiv ist?

werde dann mal meinen hausarzt aufsuchen müssen, damit mir ein arzt mal den befund erklärt. den gasto anzurufen, dazu hab ich eigentl nach der chose keine lust, noch dazu, weil er das dann ja wieder als beratung abrechnen wird, was eig ne frechheit wäre, zumal das sein verschulden war, mir den befund nicht zu erklären.

und dir geht es gut? danke für deine antwort.

LG becci 



 Das ist ja auch ne
Ardanwen

 Das ist ja auch ne Frechheit von dem Arzt!

Schonmal gut, dass du den Helio nicht hast...aber auch blöd, weil die Sucherei nach der Ursache dann weitergeht...chronisch inaktiv bedeutet genau das, es "schlummert" so vor sich hin...und kann jederzeit wieder Beschwerden verursachen bzw sich verschlimmern. Es können auch noch andere Keime dafür verantwortlich sein oder einfach "nur" ein schwaches Immunsystem.

Aber immerhin hast du ja schon Verbesserung durch die Ernährungsumstellung und den Tee+den Brottrunk geschafft. Könnte schon sein, dass die Gastritis dadurch etwas abgeklungen ist.

Deinen Hausarzt würd ich am Besten mal löchern, was er dazu sagt.

Was noch helfen könnte (hab auch ne chronische Magenschleimhautreizung und nen Reflux), ist die Einnahme von basischen Salzen (Bullrich Salz) oder Natrium phosphoricum D6, gibts als Globuli, davon nehm ich 3 x tgl. 5, hilft auch sehr gut :-)

Sagen wir mal so, mir gehts besch***, aber nicht hoffnungslos momentan ;-)

LG

 



und du meinst nicht, dass
becci-maus

und du meinst nicht, dass meine ungesunde lebensweise dazu geführt haben kann? wie kann man denn die anderen keime feststellen? vllt durch eine stuhlprobe? noch mal eine magenspiegelung ertrag ich nicht. habe doch eine phobie vor narkosen und ops -.- 
reflux ist sodbrennen oder? hab mal gegoogelt, bullrich salz hilft bei bei Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden. also weiß ja nicht mal, ob das säurebedingte beschwerden sind. sodbrennen habe ich eigentlich weniger. vllt selten mal so eine art aufstoßen. von daher weiß ich nicht, ob dieses salz geeignet ist. mit globuli kenne ich mich nicht so aus, kann man die einfach ohne ärztlichen rat nehmen? bin schon etwas down, hatte gedacht ich bin magen/darmtechnisch halbwegs gesund und hatte mich so gefreut! :( 

du arme, wieso geht es dir denn besch****? hoffe, du kannst dir irgendwie helfen. nicht hoffnungslos hört sich aber zumindest schon mal ganz gut an!

LG becci 



Exzessiver Alkoholgenuss
Ardanwen

Exzessiver Alkoholgenuss kann zu Magenschleimhautentzündungen führen...auch ungesunde Ernährung, klar. Aber ob das bei dir die Ursache war? Kann man jetzt anfangen, rumzuspekulieren.

Basische Salze und die Globuli helfen auch bei Magenschleimhautentzündung, da sie die Schleimhaut beruhigen, was du wahrscheinlich auch durch den Tee und den Brottrunk gemacht hast :-) Genauso kann man auch mit Kamille arbeiten, das beruhigt auch. Und hilft eben auch alles bei Reflux :-)

Globuli kannst du auch ohne ärztlichen Rat nehmen, aber wenn du dir unsicher bist und dich damit garnicht auskennst, auch besser deinen HA fragen bzw. vllt mal zum Heilpraktiker.

Kann ich mir gut vorstellen, dass dich das nervt, mit den Magen/Darmproblemen. Hast du denn einen guten HA.

Naja, ich hab ne Menge Probleme grade am Hals, gesundheitlich...weiß nicht, wie es mit meiner Arbeitsfähigkeit und damit mit meiner beruflichen Zukunft aussieht...durch die Diagnose Endo kam dann noch ne chronische Erkrankung dazu, zu denen, die ich schon hab...ist eben alles bissel viel momentan. Schlägt sich eben auch aufs Privatleben nieder.

Jetzt beginn ich in einigen Wochen mit ner stationären Schmerztherapie, dann Anschlussheilbehandlung...mal sehen.



tja eben, man weiß es ja
becci-maus

tja eben, man weiß es ja eben nicht. was kann man denn noch für untersuchungen unternehmen,um das herauszufinden?

habe einen netten allgemeinarzt, den ich immer als meinen HA angebe. der nimmt sich viel zeit, mein vater ist auch bei ihm seit jahrzehnten. denke, der wird mir sicher den befund erklären und vllt auch erörtern können, was man noch tun kann oder sollte. 

habe in letzter zeit aber wieder etwas mehr gefeiert und mein magen macht sich wieder bemerkbar, vllt liegt es auch daran, dass ich den endo tee nicht mehr geschafft habe, dreimal täglich zu trinken durch zeitmangel. werde das jetzt wieder anstreben. aber habe auch gelesen, dass man heilkräuter nur über 6 wochen lang anwenden soll und dann die mixtur ändern soll. vllt hört die mischung auch einfach auf zu wirken? soll ich mir vllt einen neuen tee anmischen lassen?

du arme, das tut mir leid. habe deine beiträge ja auch schon ein wenig verfolgt. kann das gut verstehen, besonders wie belastend es ist, chronisch krank zu sein. hat mich auch runtergezogen, hab ja auch noch andere beschwerden. aber du machst das schon. wenn man gut informiert ist und weiß, wie man sich ein wenig selbst helfen kann, ist das schon mal viel wert, denn wissen ist macht. drücke dir die daumen, dass deine therapie dir hilft und erfolgreich ist.

alles gute und lg becci 



Schön, dass du so einen
Ardanwen

Schön, dass du so einen netten Arzt an deiner Seite hast, meiner ist auch super, ebenso meine FÄ :-) (bei ihr bin ich erst seit Ende April).

Klar, ich merke auch direkt, wenn ich wieder mehr "gesündigt"habe, als sonst. Und da hast du Recht, solche "Kräuterkuren" sollte man wirklich nur über 6 Wochen anwenden, dann ca. 2-3 Monate Pause, dann nochmals anwenden. Gleiches gilt für einige homöopathische Mittel, z.B. auch Schüßler Salze.

Du kannst die Bestandteile des Tees ja auch variieren, mal was weglassen und dafür was anderes, was ähnlich wirkt (z.B. entzündungshemmend = Kamille UND Schafsgarbe).

Danke für deine Wünsche, ich hoffe auch, dass mir die Therapie in der Schmerzklinik mal mehr hilft, als meine bisherigen Therapien.

Ich wünsche dir auch alles Gute :-)



ohje 2-3 monate pause? da
becci-maus

ohje 2-3 monate pause? da fühle ich mich ganz schlecht, nichts zu "tun". gerade wo sich mein magen wieder zurück meldet. hast du ein gutes heilkräuterrezept für einen tee, der gut für magen, darm ist? würde dann aber trotzdem was für frauen dazumischen lassen, wie zb löwenzahn, mönchspfeffer.

kennst du dich auch mit kanne brottrunk aus? ich trinke den ja nur regelmäßig seit 2 wochen ca. und mir wird ein wenig übel davon. ist das normal? es schmeckt ja auch sehr bitter und nicht wirklich lecker.

LG becci 



Die Pausen sind wichtig, um
Ardanwen

Die Pausen sind wichtig, um den Körper nicht mit den ganzen Mitteln zu "überschwemmen", vorallem, er gewöhnt sich daran und die Wirkung lässt nach. Es sind ja auch Kuren, und eine Kur soll man nicht länger als einige Wochen machen (normalerweise 6-8 Wochen), dann das Doppelte der Kurzeit an Pause.

Ich hab einige Kräuter, die gut geeignet sind für einen Endo-Tee und Magen-Darm-Probleme, im Kopf (apropos "Kopf", ich trink übrigens grade einen sog. "Kopf-Entspannungstee"von Bad Heilbrunner, der enthält Pfefferminz, Grünen Tee, Melisse, Lavendel, Süßholz, Weidenrinde, Guarana, Mädesüßkraut und Kolanüsse, der is echt lecker):

Himbeerblätter (krampflösend, stärkend auf Beckenmuskulatur),  Frauenmantel (hormonausgleichend), Melisse und Gänsefingerkraut (schmerzstillend, beruhigend und blutstillend-->Gänsefingerkraut), Schafsgarbe (regulierend auf Menstruation, Stoffwechsel und Krämpfe), Mönchspfeffer :-) (hormonausgleichend), Löwenzahn (Stoffwechsel), Mistel (wachstumshemmend, zusammenziehend-->also die Zellen der Endo) und Ringelblume (krampflösend, entzündungshemmend).

Aus diesen Kräutern kannst du ne ganze Menge mischen lassen. Und die meisten Apotheken kennen sich ja sehr gut aus mit Teemischungen, dann würde ich einfach auch mal da nachfragen, was die dir empfehlen für Magen, Darm und Endo.

Mit Kanne Brottrunk kenne ich mich zwar aus, aber nur bei Tieren :-D Da wirkt er ziemlich gut auf den Stoffwechsel und die Verdauung :-) Ob es den Tieren da auch schlecht von wird, kann ich nicht beurteilen, gerne trinken es viele jedenfalls nicht...schmeckt und riecht ja auch nicht so lecker, da hast du Recht.

GLG



ok, meinst also, wenn ich
becci-maus

ok, meinst also, wenn ich mir jetzt einen neuen tee mischen lasse, der ganz andere wirkstoffe enthält, soll ich trotzdem eine pause machen? fällt mir schwer, der endo tee hat so gut geholfen bisher, aber er lässt eben nach, entweder wie du sagst, hat sich der körper daran gewöhnt oder ich habe zu viel gesündigt. 

danke für die tipps. in meinen jetzigen sind folgende kräuter drin:

mönchspfeffer, mariendistel, ringelblume, löwenzahn, mistel, frauenmantelkraut.

habe mal bisschen recherchiert. gegen gastritis und für magen-darm und leber sind auch folgende kräuter gut:

- kamille, fenchel (kennt man ja) - tausendgüldenkraut, schölldkraut, ackerminze, enziankraut

weiß aber nicht, wie man die zusammensetzen soll. auf jeden fall kamille dazu, damit es auch halbwegs schmeckt, die meisten sachen davon sollen sehr bitter sein. aber sicher können die mir in der apotheke auch etwas dazu sagen oder wissen, was zusammen passt, denke ich mal oder?

ich überlege gerade, ob vllt der brottrunk zu meinen akuten magenschmerzen geführt hat? er soll ja eigentlich gut für darm, blut und haut sein. und enthält eben bakterien. vllt "arbeitet" mein magen jetzt mehr und tut deswegen weh? hmmm...

der kopf entspannungstee hört sich gut an. wir kommen aus dem tee trinken ja gar nicht mehr heraus grins :)

LG becci 



Auf jeden Fall bist du in
Ardanwen

Auf jeden Fall bist du in der Apotheke an der richtigen Adresse, die haben das ja schließlich gelernt, was sie da zusammenmischen können :-) Ich lass mich da auch oft beraten und Sachen zusammenmischen, die dann auf mich und meine Beschwerden abgestimmt sind.

Könnte auch sein, dass der Brottrunk grade "zuviel" arbeitet in deinem Magen und Darm. Er regt ja den Stoffwechsel an durch die Bakterien.

Hehe, ich trinke eh gerne Tee, da macht mir das nichts aus :-)