Kein Arzt kann mir helfen...
goldstueck51

Hallo liebe Leidengenossinnen,

ich habe mich jetzt hier angemeldet um mich einfach mal mit Gleichgesinnten austauschen zu können, denn ich hab wirklich das Gefühl - Keiner versteht mich!

 Ich bin 25 Jahre, seit 3,5 Jahren glücklich verheiratet und wir wünschen uns schon seit Jahren ein Kind. Bisher hat es nicht geklappt. Ich war bereits bei mehreren Frauenärzten, mein Mann war beim Urologen. Keiner meiner (wirklich vielen) Frauenärzte konnte irgendetwas feststellen. Ich sagte jedem der Ärzte allerdings, dass ich starke Menstruationsbeschwerden habe. Bei mir sind die Schmerzen so stark, dass sich auf meinem gesamten Körper kalter Schweiss bildet, ich muss mich übergeben, bekomme sehr starken Durchfall und das alles auf einmal. Ich werfe mir dann regelmäßig um die 10 Schmerztabletten pro Zyklustag ein, um überhaupt schlafen, und einfach nur da liegen zu können. Mehrere Male wurde ich bereits von meiner Arbeitsstelle vom Krankenwagen abtransportiert, weil ich nicht einmal in der Lage bin, meinen Kollegen zu sagen dass ich dringend Schmerztabletten brauche, wenn´s eben von einer auf die andere Minute wieder los geht. Ich wurde bereits einmal am Unterleib operiert, das ist nun um die 5 Jahre her. Damals wurde mir eine Zyste rausgenommen, von Endometriose keine Rede. 

Das hab ich bisher jedem Frauenarzt erklärt und kein einziger wusste einen Rat. Auch beim Geschlechtsverkehr habe ich oft Schmerzen, die mir die Freude daran sowas von nehmen. Glücklicherweise habe ich einen sehr liebenswerten und verständnisvollen Partner, der sich damit (wohl oder übel) arrangiert hat.  Ich habe mich also wegen den ganzen Beschwerden einfach mal selber schlau gemacht und bin vor einiger Zeit zur Selbstdiagnose gekommen, dass ich Endometriose haben könnte. Vor kurzem habe ich einen Bericht im Fernsehen gesehen, der meine Vermutung nur weiter bestätigt hat. 

Vor einigen Tagen habe ich sämtliche Frauenärzte in der Umgebung (Regensburg) angerufen, um einen Arzt zu finden, der mit dem Thema vertraut ist. Ich habe nun am 25. Mai einen Termin und bin gespannt, auf dessen Diagnose. Ich möchte mich unbedingt operieren lassen, ich komme mit den Schmerzen und der Kinderlosigkeit nur sehr schwer klar und ich habe bereits ab dem 20. Zyklustag schon Angst vor der nächsten Regelblutung. Termine ausmachen, Freunde treffen oder arbeiten in dem Zeitraum ist mir absolut nicht möglich. Ich muss mich dermassen mit SChmerzmittel voll pumpen, dass ich oft richtige Aussetzer hab. Ich kenn mich dann nicht mehr aus, bewege mich in Zeitlupe und bin total niedergeschlagen und müde, tagelang.... 

Suche hier auf diesem Weg unbedingt Leidensgenossinnen zum Austausch, vielleicht auch im Raum Regensburg. Ich denke es wird gut tun, hier mit jemandem sprechen zu können, der das gleiche durchmacht...Monat für Monat! 

 Liebe Grüße,

Goldstück



hallo du, als ich 2007 wg
Nexia86

hallo du,

als ich 2007 wg einer zyste operiert wurde, sagte mir auch keiner was wirklich dahinter stecken könnte. erst bei meinem nächsten fa termin , teilte mir meine ärztin mit ; sie haben endometriose. sie sagte damals nur, ich solle am besten gleich schwanger werden, sonst sei es vll zu spät. mehr infos bekam ich nicht. hab mir alle infos selbst einholen müssen. mal ganz davon abgesehen, dass ich wie die meisten hier schon seit dem 13ten LJ beschwerden hatte....

ich an deiner stelle würde mir wirklich einen facharzt suchen. hier im forum gibts glaub adressen. ich werde das auch tun, wenns mit meinem kinderwunsch nicht klappen sollte. vll müsstest du auch nochmal eine bauchspieglung machen lassen, um alle verwachsungen zu entfernen bzw die eierstöcke durchgängig zu machen .oder gar eine hormontherapie. sowas sieht man ja oft nicht im ultraschall. oder vll eine hormontherapie. es gibt ja zum glück noch einige möglichkeiten.aufjedenfall nicht aufgeben!!!

ich wünsche dir alles gute!



Ärzte Regensburg
Maja567

 Liebes Goldstück,

ich komme selbst aus der Richtung Regensburg und würde Dir empfehlen, zu Prof. Ortmann, Caritaskrankenhaus zu gehen. Das ist das einzige, was ich Dir raten kann. Die meisten niedergelassenen Ärzte kannst Du mit dieser Problemtik vergessen. 

Liebe Grüsse und viel Glück!

Maja

--

Maja



-
goldstueck51

Hallo Maja, hab jetzt am 25. Mai einen Termin, allerdings ein anderer Arzt. Mal sehen, jedenfalls werd ich auf keinen Fall mehr locker lassen, ich will dass die mich operieren, und zwar schnell!

 

Grüße,

Nadine



Hallo Nadine, bei der
liebre

Hallo Nadine,

bei der Endometriose ist es ganz wichtig, dass ein erfahrener Arzt die OP durchführt. Du kannst hier ganz oft nachlesen, dass Frauen, die in normalen Krankenhäusern operiert wurden, sich gut mind. eine OP hätten sparen können. Ging mir auch so. An der deiner Stelle würde ich gleich einen Termin im Endozentrum in Erlangen ausmachen. Ist von Regensburg nicht so weit weg. Ich wohne ca.300 km entfernt....

Liebe Grüße



Hallo
Minchen

Hallo Goldstück,

 Komme auch aus Regensburg und würde mich gerne mit dir austauschen. Auch über PN

 Ich bin 27 und hatte oder hab die selben Probleme wie du. Auch mir hat jahrelang keiner der Ärzte weiter geholfen, hab jetzt eine hoffentlich gute Ärztin gefunden, mir scheits so.

Ich kann dir nur raten lass dich nicht in Regensburg operieren ich war dort zur Untersuchung und Vorgespräch, vergiss es.

Hab mich in Erlangen operieren lassen ist zwar eine Stück zu fahen aber gut.

 LG