Wie vertrag Ihr Impfungen/ lasst Ihr Euch impfen?
chanelle71

Hallo zusammen

Ich frage das, weil ich kürzlich eine FSME-Impfung hatte, die mich ziemlich geplättet hat. Das ganze ist schon über eine Woche her, aber ich bin absolut dauermüde und fühle mich immer noch halb krank.

Erst mal hatte ich v.a. auch Kopfweh, Muskelschmerzen, Narbenschmerzen, Ameisenlaufen (Hände/Füsse), vertärkt Tinnitus, manchmal so einen Druck auf der Brust und eben ein allgemeines Krankheitsgefühl. 

Vielleicht hatte ich nach der OP zu wenig lange gewartet, aber es ging mir eigentlich etwas besser und das ganze war immerhin über 3 Monate her. Trotzdem scheint mein Immunsystem ziemlich überfordert.

Wie ist das so bei Euch, lasst Ihr Euch impfen? Schonzeit nach einer OP? Was hattet Ihr nach Impfungen für Nebenwirkungen?

Würde mich freuen über Erfahrungsberichte, auch wie lange das bei Euch andauerte usw.

Danke und LG!

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Impfungen
Jessy

Ich lasse mich grundsätzlich immer! impfen. Halt der übliche Kram wie Tetanus, Diphterie usw.

Ich nehme auch jeden Herbst die Grippeimpfung. Letzes Jahr war unter der "normalen" Grippeimpfung auch das Schweinegrippenserum untergemischt, wusste ich aber vor der Impfe noch nicht. Hat man mir erst hinterher erzählt. Laughing 

Bis auf leichten Schmerzen im Arm hatte ich keine bzw. noch nie Probleme nach Impfungen.

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mich gegen FSME nicht!! impfen lassen würde. Ich hatte es mal überlegt, aber mehrere Ärzte rieten mir davon ab, denn die Nebenwirkungen der Impfung seinen schlimmer und öfter, als das Risiko an FSME zu erkranken. So sagten es die Ärzte.

Und wenn ich deinen Bericht so lese, hatten die Ärzte mit ihren Meinungen wohl nicht unrecht Wink.

 

lg 



Hallo Chanelle! Das klingt
Kiki 28

Hallo Chanelle!

Das klingt aber nicht so gut. Vielleicht solltest du nochmal mit deinem Arzt sprechen, der dich geimpft hat. Ich denke mit der OP hat das nix zu tun. Das dürfte ja lange genug her gewesen sein. Vielleicht war dein Imunsystem durch was anderes schon geschwächt, einen Infekt oder so und du hast es vorher noch gar nicht gemerkt. Also ich bin kein Freund vom Impfen, würde mich nie gegen Grippe oder FSME impfen lassen, hab da einfach zuviel Angst vor den Nebenwirkungen. Lass mich nur gegen Sachen impfen die unbedingt sein müssen (Tetanus, Keuchhusten usw.) Und da reagiere ich auch immer extrem. Das letzte Mal hat mir danach so mein Arm weh getan, dass ich gedacht hab, der fällt ab. Ich konnte ihn eine Woche nicht bewegen. Deswegen bin ich bei sowas immer eher vorsichtig. Außerdem ist bei Endo Frauen das Imusystem eh immer so beschäftigt, dass ich denke, man muss es nicht noch zusätzlich durch eine Impfung belasten. 

LG Kiki



hy chanelle. wir wohnen
Suboptimal

hy chanelle.

wir wohnen selber in einem gebiet das mit FSME verseuchten zecken zu tun hat. ich selber lies mich nicht impfen, jedoch meine mutter.

sie hatte so ziemlich die selben nebenwirkungen wie du, aber ohne tinitus. die impfungen hat sie umgehauen und taten ihr gar nicht gut. sie war lange müde, abgeschlagen und total unfit. sie würde es nicht mehr machen.könnte mir schon vorstellen das wenn man das immunsysthem durch impfungen stimmuliert, man als frau mit endo eher probleme bekommen könnte. unser immunsystehm ist ja schon mit der endo genug beschäftigt.

grüsschen suboptimal  



hallo ihr lieben, dieser
becci-maus

hallo ihr lieben,

dieser beitrag passt ganz gut zur aktuellen empfehlung, sich gegen masern impfen zu lassen. habe gestern einen bericht gesehen, in dem es hieß, masern seien in deutschland wieder auf dem vormarsch und auch erwachsene sollten sich dagegen impfen lassen, sofern sie nicht zweimalig im kindesalkter geimpft wurden. bin noch am suchen meines impfpasses. aber wie steht ihr dazu? nimmt ihr die masernimpfung wahr?

LG becci  



Hallo becci Ja, bei uns in
chanelle71

Hallo becci

Ja, bei uns in der CH sind sie auch im Vormarsch, von Impfempfehlung habe ich aber noch nichts gehört... Ich hatte die Masern als Kind und glaube deshalb, dass ich dagegen ein Leben lang immun bin (?).

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hallo kiki Auch Dir vielen
chanelle71

Hallo kiki

Auch Dir vielen Dank für Deine Erfahrungen. 

Nun ja, hatte ja seit 3 Jahren keine Erkältung mehr, und nicht, weil es mir so super geht, sondern ich habe den Eindruck, weil mein Immunsystem gar nicht mehr dagegen (wogegen? dachte eigentlich, die Endo., aber das wurde nun ja vorwiegend entfernt) ankommt. Ich habe dafür wie konstant so ein chronisches Grippegefühl, einfach ohne fliessende Nase oder Husten.  

Bei uns ist es eben, wie subopitmal schreibt, ein Hochrisikogebiet für FSME und ich gehöre dann noch zur Risikogruppe, weil ich regelmässig im Wald bin und auch mal im Gras, um für meinen Hasen Löwenzahn zu sammeln... Sonst würde ich das auch nie machen. Grippeimpfungen zB hatte ich noch nie, nur die üblichen, Polio, Tetanus zB Kinderkrankheiten hatte ich so ziemlich alle als Kind, wurde also auch damals nicht geimpft, ausser gegen Röteln glaube ich. 

Aber ich weiss noch nicht, was ich mache, ob ich die 4. Impfung noch will. Irgendwie doof.  

--

Liebe Grüsse, Chanelle



hallo chanelle, also kam
becci-maus

hallo chanelle,

also kam hier gestern in den nachrichten. ja wenn du sie schon hattest, bist du immun, ein glück;) ich bin mir nicht sicher, ob ich sie hatte, können auch die windpocken gewesen sein. find meinen impfpass gerade nicht, das ärgert mich.

hinsichtlich deiner impfungen würde ich aber sagen, du solltest die letzte impfung auch noch machen lassen, denn dann hast du den 10 jahre langen schutz, auch wenn es dir so schlecht danach ging, so waren die leiden dann nicht umsonst.

Lg becci  



Hi Jessy Danke, das ist
chanelle71

Hi Jessy

Danke, das ist aufschlussreich, was Dir die Ärzte rieten, immerhin verstehe ich jetzt, warum es mir so übel ging die letzte Woche. :) Wahrscheinlich bist Du aber nicht in einem Hochrisikogebiet, oder doch? 

Meine Eltern sind zwar auch nicht geimpft, ein Kolleg von mir hatte mich dazu gebracht, es zu machen..

In einem Zeckenbuch habe ich auch gelesen, dass nur ein kleiner Prozensatz derer, die infiziert werden, auch FSME bekommen. Dh also ein gesundes Immunsystem schafft es meist von selbst. Daher auch meine Frage hier im Forum, wie unser Immunsystem "einzuordnen" ist. Wobei ich es ja gerade am eigenen Leib erlebe, wie es um meines steht...Der Arzt, der die Impfung machte meinte, Sie sind ja robust! Das bezweifle ich doch ernsthaft. Undecided

--

Liebe Grüsse, Chanelle



...ps: impfpass gefunden. da
becci-maus

...ps: impfpass gefunden. da sind bei masern zwei kreuze, einmal 87 und einmal 98. bedeutet also, ich bin 2mal geimpft worden stimmts? na dann brauch ich mir ja wohl keine sorgen zu machen. in dem beitrag hieß es, dass menschen mit nur einer impfung sich auch noch mal impfen lassen sollten. 

LG becci  



Hi Silvia Dann scheint Dein
chanelle71

Hi Silvia

Dann scheint Dein Immunsystem wohl besser zu reagieren als meins.

Wobei diese FSME-Impfungen ja offenbar besonders schlimm sind mit den NW. Undecided Ich war wirklich völlig neben den Schuhen, langsam wird es jetzt besser.... 

--

Liebe Grüsse, Chanelle



@ becci:
chanelle71

Na super. Smile Das Ausstehen der verschiedenen Krankheiten war jedenfalls auch nicht ohne (Windpocken hatte ich ebenfalls als Kind, meine Geschwister wurden dann geimpft)

Weiss eben auch nicht, wegen der 4. (!) Impfung. Der HA meinte sogar, diese 3. reiche jetzt schon für 10 Jahre. Ein Zeckenspezialist, den ich noch konsultierte, meinte aber, das geht nicht, ich muss nochmals hin in 2 Monaten. Undecided

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hi suboptimalIst ja
chanelle71

Hi suboptimal

Ist ja interessant, dass Deine Mutter praktisch das selbe durchmachte wie ich gerade, danke für den Bericht, das hilft mir sehr! Hatte eben ursprünglich den Verdacht auf einen Zeckenbiss und bin dann zum Arzt, der meinte, nein, kein Zeckenbiss (100% sicher war er aber wohl auch nicht!). 

Das schlimme ist noch, dass ich in 2 Monaten nochmals hin gehen müsste, damit die Impfung auch 10 Jahre wirkt, wäre also meine 4. FSME-Impfung innert 2 Jahren, letztes Jahr hatte ich es leider verpasst bzw. hatte damals schon Angst, weil es mir recht schlecht ging.

Aber ich denke ehrlich gesagt nicht, dass ich mir das nochmals antun werde...

Hat Deine Mutter vielleicht auch Schilddrüsenprobleme? Mich erinnerten diese Symptome nämlich in 1. Linie an Unterfunktionssymptome der Schilddrüse, was bei mir auch noch ein fraglicher Befund ist (überlege mir zur Zeit, doch nochmals den Versuch mit Schilddrüsenhormonen zu unternehmen). Im Hinblick auf Hashimoto, könnte man dann entsprechend von einem Schub sprechen, der durch die Impfung ausgelöst wurde.

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hi SilviaAlso was für
chanelle71

Hi Silvia

Also was für Unterschiede bemerkst Du denn zB beim Immunsystem, wenn Du frisch operiert bist, im Vergleich zu vorher? Mehr Erkältungen? Oder was sonst noch?

Und wie lange geht es nach der OP bis Du den Unterschied merkst (falls Du das in Erinnerung hast), ich nehme an, erst einmal muss der Körper ja auch mit der OP als solches fertig werden?

Würde mich interessieren, da ich nach nun 3 1/2 Monaten denke, dass sich da wohl post-operativ nicht mehr viel verändern dürfte. Bin aber doch nicht ganz sicher, ob mein Körper immer noch wegen der OP so geschwächt ist..Andererseits wurde bei der OP ein doch 2-3cm grosser Knoten am Enddarm belassen. Vielleicht hat mein Körper weiterhin keine Freude daran, dass der dort sitzt.

--

Liebe Grüsse, Chanelle



@ Chanelle
Jessy

Nein, ich wohne in keinem Risikogebiet. Wollte aber damals dort Urlaub machen, deswegen wollte ich mich impfen lassen.

lg 



liebe chanelle, nein sie hat
Suboptimal

liebe chanelle, nein sie hat nix mit der schilddrüse. gott sei dank.



Ich lasse mich generell
Tess

Ich lasse mich generell nicht impfen, außer gegen Tetanus. Die hab ich mir dieses Jahr geben lassen (wäre aber auch schon vor einigen Jahren "fällig" gewesen). Mir ging es miserabel danach. Hatte Fieber, Kreislaufprobleme, erbrochen usw.

Zum Theme FSME kann ich nur sagen, dass ich mich auch nicht impfen lassen würde. FSME ist gut behandelbar, daher kann man sich diesen Impfstoff eigentlich sparen. Bei mir wurden mal FSME Erreger im Blut nachgewiesen und ich habe noch nicht mal was davon gemerkt. Und wir wohnen in einem absoluten Risikogebiet. Also ich würde mal grob sagen, ich habe pro Jahr etwa 10 Zeckenbisse.

--

Liebe Grüße, Tess



@ Tess
chanelle71

Hmm.. gut behandelbar? Du kennst Dich natürlich mitterweile super aus im Bereich Naturheilkunde, weisst was machen. Das ist bei mir nicht der Fall. 

Mittlerweile geht es mir zumindest wieder besser, zum Glück. Und ich überlege mir schon wieder, doch nochmals impfen zu lassen.

Allerdings glaube ich nicht, dass ich schon viele Zeckenbisse hatte, höchstens 2 oder so, zumindest von denen ich etwas gemerkt hatte. Vielleicht mögen mich die Zecken nicht besonders. Als Kind wurde ich allerdings mal von einer (wilden) Maus gebissen, und wir waren nie beim Arzt deswegne. Mäuse sind ja die Hauptwirte von Borrelien. Aber ob nach all der Zeit immer noch Nachwirkungen da sein könnten... 

--

Liebe Grüsse, Chanelle



@ Lilie
chanelle71

Hatte Dich glaub ich schon verstanden, aber danke. :)

Ein paar Wochen nach der OP, das ist ja sicher nachvollziehbar, aber über 3 Monate - tja. Wie Du sagst, vielleicht also doch vom Darm und  in der GM habe ich natürlich ebenfalls Endometriose, gewisse Ärzte meinten sogar, das sei mein Hauptproblem. 

Aus diesem Grund suche ich z.Zt. auch nach anderen Wegen. Aber mein Immunsystem ist wirklich geschwächt, seit 3 Jahren auch keine Erkältung mehr, nur chronisch immer ein bisschen Grippegefühl und bei der kleinsten Belastung wird das stärker und geht an den Kreislauf.

Schön, dass es Dir zumindest im Moment gut geht, drück die Daumen, dass es so bleibt!

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Ah ok, wird ja auch
chanelle71

Ah ok, wird ja auch empfohlen..

--

Liebe Grüsse, Chanelle