Zusammenhang Endometriose / Bauchfett
chanelle71

Hallo

Lese zur Zeit gerade ein Buch zum Thema Bauchfett ("Ran an den Bauch" von Dr. M. Despeghel), darin hat es eine sehr interessante Aussage. Und zwar sind gerade grosse, schlanke Frauen mit einer Tendenz, am Bauch zu zu nehmen (sog. Apfeltyp), besonders gefährdet gesundheitliche Probleme zu bekommen. Schädlich ist v.a. das viszerale (also innerliche) Bauchfett. Das sei auch das wichtigste endokrine (Hormon produzierende - s. Oestrogene) System im Körper. 

Dazu kam mir die Aussage eines hier aufgeführten Experten in den Sinn, dass viele Endometriose-Patientinnen gross und schlank sind.

Bei mir war es tatsächlich so, dass die Endo. etwa ein Jahr, nachdem ich mit 35 begann, am Bauch etwas Fett anzusetzen (nach einer leider etwas zu üppigen Schokolade und Kaffee zum Frühstück verbunden mit Liebeskummer-Stress Phase), zum Ausbruch kam. Ich bin gross und schlank, mit der Tendenz, am Bauch Fett anzusetzen, wenn ich nicht total aufpasse, und von MRIs weiss ich, dass ich durchaus inneres Bauchfett habe, was manche Ärzte erstaunt, wenn sie mich so auf den 1. Blick sehen. 

Geht es noch anderen so? Und was meint Ihr allgemein zu dieser Theorie?!

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Bauchfett
Bergfloh

Hallo

Sehr interessant, Deine Info. Auch ich bin sehr gross (1.81m) und schlank (auf den ersten Blick). Doch vor allem am Bauch ist mein Schwimmring, den ich mit fast nichts wegbringe. Was sagt denn das Buch, wie man dieses Bauchfett am besten bekämpft?

Gruss

Bergfloh 

 

 



Hallo Bergfloh Gemäss Buch
chanelle71

Hallo Bergfloh

Gemäss Buch sind verschiedene Faktoren wichtig, die man konsequent verfolgen sollte: 

richtige Ernährung (hat noch recht viele Rezepte im Buch)

ausreichend Bewegung (Ausdauer- und Kraftraining), es hat auch Übungen im Buch speziell für den Bauch

allenfalls Überprüfung der Hormone und Hormonausgleich, in einigen Fällen sei nur so eine Fettreduzierung möglich. Ich gehe mal davon aus, dass das bei vielen Endo-Frauen der Fall sein dürfte. 

Allgemein finde ich das Buch (auch für den Preis) sehr empfehlenswert. Ich habe schon einiges gelesen, und hier scheint mir der Ansatz radikal genug zu sein, um eine Veränderung zu erreichen, aber doch nicht so fanatisch, dass man aufgibt bevor man richtig angefangen hat.

Was er auch noch schreibt, ist, dass das äussere Fett (das v.a. visuell von vielen als störend angesehen wird und das man zB ja auch durch eine Liposuktion entfernen lassen könnte, wenn man das will) gesundheitlich nicht so viel ausmacht.

--

Liebe Grüsse, Chanelle



hallo, ich bin weder groß
monikamoon

hallo, ich bin weder groß noch schlank. sondern: 166cm groß und eher das was man charmant als vollschlank bezeichnen würde.

bin vor einer woche aus dem krankenhaus entlassen worden nach einer endo-darm op. dort habe ich einige endo-operierte kennengelernt. da war alles vertreten. groß und schlank, aber ohne bauch, klein und dünn und eben solche wie ich.

aber, daß im bauchfett östrogene gespeichert werden, davon hab ich schon mehrmals gelesen. ich hab auch eine bauchbetonte figur und mit jetzt 50 jahren noch immer noch keine wechseljahre in aussicht.



hallo chanelle, das ist ja
becci-maus

hallo chanelle,

das ist ja interessant habe schon öfters gehört, dass bauchfett krank machen soll bzw. ein anzeichen für erkrankungen sein kann, aber habe das eher in bezug auf herzinfarkt etc. gelesen. ich bin 1,70 groß und trage größe 36/38. man würde meine figur wohl als relativ schlank bis normal beschreiben. großes makel ist eben mein im vergleich zur restlichen figur relativ starker bauch. stört mich auch immer wieder im sommer zur bikinizeit und genrell passen mir dadurch viele hosen nicht, die mir der beine wegen passen würden. und im bauch sollen nun die östrogene gespeichert werden, die widerum die endometriose begünstigen bzw. hervorrufen? aber wie kann das sein? fällt mir irgendwie schwer nachzuvollziehen. wie wird denn das in dem buch erklärt? würde also bedeueten, man müssten den bauchfett abtrainieren und das würde die endo beseitigen helfen? wäre ja ein wenig einfach oder? (wobei mein bauchfett sehr hartnäckig ist, "einfach" ist also relativ, habe schon einmal 12 kilo abgenommen und war sehr dünn, hatte gr. 34, aber mein bauch ist, zwar weniger als vorher, aber eben geblieben, egal wie sehr ich sport gemacht habe). und wie kann man da "innere" bauchfett "messen"? oder habe ich das missverstanden?...

LG becci  



Hallo becciAlso die
chanelle71

Hallo becci

Also die Oestrogene werden ja im Fett gespeichert oder so. Irgendwie wird das auch in die nächste Umgebung abgegeben. In dem Buch ist nicht die Rede von Bauchfett und Endo., den link machte ich wie gesagt über die Aussage von Prof. P., dass er viele grosse, schlanke Endo.-Patientinnen habe, und dann auch noch dunkelhaarig, das wurde aber auch schon kontrovers diskutiert hier im Forum. 

Ich denke sicher, dass es auch in Bezug auf die Endo. hilft, wenn man das Fett am Bauch reduzieren könnte. Aber das ist einfach mein Schluss aus vielem, was ich in den letzten 21/2 Jahren gelesen habe. 

Ja, das Fett am Bauch ist sehr hartnäckig, bis jetzt hatte ich auch keinen Erfolg. Versuche es aber jetzt nochmals mit Bauchübungen, s. auch hier

http://www.5min.com/Video/How-to-Do-...cise-230509860
http://sportsmedicine.about.com/od/a...cle_Crunch.htm,

da mir verschiedene Personen sagten, dass man einfach genug machen muss, das war bei mir nie der Fall. Erst einmal wird der Bauch wohl sogar "dicker", weil sich ja Muskeln aufbauen. Dann aber, so die Erfahrungen der anderen, ging auch das Bauchfett zurück. 

Das innere Bauchfett sieht man natürlich nicht, nur wohl auf MRIs und die Chirurgen bei der OP. 

 

Daher, auch @ monikamoon:

Das Bauchfett, das ich meine, siehst Du im Spital nicht jedem gleich an. ;) Bei mir denkt jetzt auch nicht jeder, oh diese dünne Frau mit dem dicken BauchWink, vielleicht wenn man mich länger im Bikini betrachtet, aber so extrem ist es nicht. Dennoch habe ich eigentlich nirgendwo Fett ausser am Bauch. Und v.a. das innere Bauchfett ist das gefährliche.

Eigentlich würde ich gerne etwas zunehmen, bin 56kg bei 1.73, aber ich weiss, das Fett geht zuerst an den Bauch, also belasse ich es lieber wie es ist. Kann auch nichts wirklich essen, 1x Pommes-Frites, ein Paniertes Schnitzel, Cola und noch ein Rahmdessert, und am Bauch bilden sich neue Fettzellen, die nie mehr weg gehn! So war es zumindest biem letzten Mal.  Fettzellen gehen nciht mehr weg, wenn sie einmal gebildet wurden. Was man noch beeinflussen kann, ist ob sie gefüllt sind oder nicht.  

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hi SilviaIch würde jetzt
chanelle71

Hi Silvia

Ich würde jetzt mal sagen, die Ausnahme bestätigt die Regel. :)

Aber es geht hier ja um Tendenzen. Und offenbar ist es Prof. P. auch aufgefallen. Oder ist es einfach so, dass mehr grosse schlanke, dunkelhaarige Frauen privat versichert sind? Wink Denn diese hat er ja wohl vorwiegend behandelt. 

Wie weisst Du denn, dass Du kein inneres Bauchfett hast? Über sowas reden die Ärzte ja normalerweise nicht. Smile Ausser bei mir sagte mal eine Gyn., dass sie nochmals ein MRI machen möchte, weil man bei mir sicher viel erkennen könne, weil ich ja schlank sei. Allerdings war sie dann glaube ich etwas enttäuscht, weil eben doch viszerales Bauchfett vorhanden war. 

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Ah ok, ich komm draus. :)
chanelle71

Ah ok, ich komm draus. :) Ist ja noch lustig, dass Dein Arzt das erwähnte. Wobei ich ja auch nicht weiss, wie Du aussiehst. Bei stärkerem Übergewicht würde ich aber jedem raten, unbedingt ab zu nehmen. Ich weiss, Fibromyalgie kann mit Gewichtsproblemen assoziiert sein, aus meiner Sicht ist es ja auch mit der Schilddrüse assoziiert und die wiederum (zumindest aus der Sicht einiger) mit Gewichtsproblemen. Passt also schon. 

Aber das ist sowieso meine Therapie im Moment, Ernährung, Bewegung, und wieder von vorne. :)War heute bei einem neuen Arzt, der auch mit Ernärhung arbeitet, und war etwas irritiert, dass er auch nicht ganz schlank ist. Aber immerhin scheint er gesund zu sein. ;)

--

Liebe Grüsse, Chanelle



hi chanelle.  auch ich bin
Suboptimal

hi chanelle. 

auch ich bin gross und schlank. "mein" fett setze ich ebenfalls nur am bauch an. so rettungsringmässig. spannende these.



Ich habe schon 10 kg
Mandarina75

Ich habe schon 10 kg Übergewicht und bin auch nur 1,60 groß... habe seit Jahren schon diesen Ring um meinen Bauch und kann mir auch vorstellen, dass evtl sein kann... ein Versuch ist es Wert die Ernährung umzustellen und Sport zu machen... hoffentlich wird es dann besser :-) Ich drücke uns allen die Däumchen :-)

 

Liebe Grüße

Mandarina

--

Liebe Grüße

Mandarina



Groß und schlank
Jessy

Hallo,

 

groß und schlank bin ich nicht. Nur groß Laughing1,76. Nee ernsthaft, hab auch ein paar Kilos zuviel aber witzigerweise nur um den Bauch. 

Arme, Beine, Kopf Wink sind okay, nur der Torso macht Probleme. Wenn ich zu- oder abnehme, dann überwiegend am Bauch. Als ich 20 kg abgenommen habe, passten (glücklicherweise) noch meine alten Hosen. Weil die Beine waren ja so geblieben.

  



Hi Silvia Ja, die (Arzt-)
chanelle71

Hi Silvia

Ja, die (Arzt-) Meinungen sind oft verschieden.  Wink

Betr. Ernärhung habe ich auch gerade noch ein gutes Buch gelesen: Das Ultra-Metabolismus Kochbuch, gibt es auch auf Deutsch, ich habe das Amerikanische Original bestellt. Darin wird recht ausführlich und v.a. auch einfach erklärt, wie eine gesunde Ernärhung aussieht. Ich würde das Buch wirklich empfehlen, ist bis jetzt das Beste, das ich zu dem Thema gelesen habe, und da Du auch planst, einige Zeit im Ami-Land zu verbringen, wäre das vielleicht auch etwas für Dich? Quasi eiin guter Einstieg in die Amerikansiche Kultur. Smile Wobei man bei dem Arzt (Dr. Hyman), der es geschrieben hat, auch merkt, dass er in Europa gelebt hat. Im vergleich zu europäischen Büchern finde ich sein's aber wie gesagt simpel und auf den Punkt gebracht, und da der Grossteil aus Rezepten besteht, kann man gleich praktisch ans Werk gehn. Er holt einen da ab, wo man ist. Motiviert und gibt Ratschläge, wie man am besten einsteigt, auf was man achten muss, und alles fängt an mit einem 8-wöchigen Programm. In der Zeit wird man bereits abenhmen, aber die Rezepte sind nicht asketisch. Es ist nicht eine Diät an sich, von Diäten hält er nichts. Sondern einfach die Einführung in eine lebenslange Ernährungsweise, die genau so Spass machen soll wie sie gesund ist. Also ich bin begeistert!

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hi suboptimal Ja, die These
chanelle71

Hi suboptimal

Ja, die These erhärtet sich.... Smile

--

Liebe Grüsse, Chanelle



@Mandarina75: Ich denke, es
chanelle71

@Mandarina75:

Ich denke, es kommt v.a. auch auf den Körperbau an, egal wie gross man ist, und wo man zuerst zunimmt, eben - ob am Bauch oder an den Beinen/Po.

Und natürlich ist auch bei Frauen mit Übergewicht, die an anderen Stellen zuerst zunehmen, irgendwann der Bauch betroffen, wobei viszerales Bauchfett auch wieder ein Thema wird.. 

--

Liebe Grüsse, Chanelle



@ Jessy: willkommen im
chanelle71

@ Jessy: willkommen im Club. Smile

Wobei ich jetzt angefangen habe mit den oben als link eingstellten Bauchübungen, vielleicht hilft's ja! Ich melde mich wieder.  

--

Liebe Grüsse, Chanelle