Zusatzversicherung-Probleme mit der Kasse
ulili69

Ich möchte mal ein Thema behandeln, welches nichts mit der Endo zu tun hat, aber mit Operationen. Ich habe vor Jahren eine Zusatzversicherung für das Krankenhaus abgeschlossen mit Chefarztbehandlung.

Nun wurde ich in diesem Jahr zum zweiten Mal wegen Endo operiert. Im letzen Jahr hatte ich eine LSK in unserem städtischen KH., es wurde aber nur diagnostiziert und nicht behandelt, weil man es sich nicht zutraute. Meine Zusatzversicherung hat alles ohne zu zögern bezahlt.

Nun war ich in diesem Jahr im Endo- Zentrum und wurde erfolgreich operiert vom Professor.

Alle Rechnungen von dieser OP- Labor, Anästhesist, alles wurde erstattet.Und nun geht es los.Die Rechnung vom Prof wurde zwei Monate geprüft, zu einem Gutachter geschickt und ich immer wieder vertröstet. Hätte für die Zahlung an mein Erspartes gehen müssen, denn zur Zahlung bin ich ja verpflichtet. Nachdem mein Mann Rabbatz gemacht hat, indem er ankündigte, auch seine volle PKV zu kündigen, ginge es auf einmal. Ich sollte eine Abtretungserklärung unterschreiben, mit der ich der Versicherung das Recht gebe, in meinem Namen mit dem Arzt direkt abzurechnen.Die Versicherung hat mir das Geld überwiesen, ich dann die Rechnung. Nun bekam ich ein Schreiben vom Arzt, daß die Abtretungserklärung nicht zu akzeptieren sei, ich sei der Vertragspartner, nicht die KV und er weigere sich, mit denen abzurechnen. Die haben wohl die ganze Rechnung auseinander genommen und alles mögliche in Frage gestellt. Das ganze ist mir so unangenehm, ich weiß nicht, was ich machen soll, schließlich möchte ich ja gerne nochmal in die Klinik gehen, wenn es nötig sein sollte. Zum Glück habe ich eine Rechtschutzversicherung, sollte es hart auf hart kommen...

Nach Recherchen im Internet sind solche Abtretungserklärungen eine rechtliche Grauzone.

 Das ist doch Kappes, da macht man eine Zusatzversicherung und die versuchen sich um die Zahlung zu drücken! Es geht immerhin um eine Gesamtforderung in vierstelliger Höhe!

Wer kennt sich mit diesen Dingen aus und kann mir helfen?

Danke Uli



  Hallo Uli, was steht denn
Normandy

 

Hallo Uli,

was steht denn in deinen Unterlagen zur Zusatzversicherung? Manchmal verbirgt sich in den Klauseln etwas. Ich konnte leider aufgrund der Endometriose keine ZV mehr abschließen. Die Begründung dafür: man kostet irgendwann einfach zuviel Geld.

Lass dich von der Versicherung nicht ins Boxhorn jagen, ich bin mir sicher, das sie zahlen müssen. Wenn du mit der Klinik und der OP zufrieden warst, würde ich da auch wieder hingehen. Vielleicht kann man ja auch so noch mal mit dem Professor reden und darlegen, was da nun schief gelaufen ist. 

Hast du einen Versicherungsmakler? Der könnte dir in dieser Geschichte auch weiterhelfen.

Lg Normandy

--

Liebe Grüße Mandy :-)

Glück und Harmonie hängen nicht wie Äpfel oder Birnen an den Bäumen,sie sind das Resultat von Entscheidungen.

 



Hallo Uli, es stimmt leider,
Karin63

Hallo Uli,

es stimmt leider, DU bist der Vertragspartner des Arztes, nicht die Versicherung.

Vielleicht besteht die Möglichkeit, mit dem Prof nochmal zu reden wg. der von der Versicherung monierten Punkte. Es gibt aber z.T. in vielen Bereichen der Abrechnung gewisse Spielräume, manches ist auch Auslegungssache und rechtlich einfach nicht geklärt, so dass man als Patient meistens in solchen Fällen das Nachsehen hat.

Ich (bin privat versichert) z.B. hab das selbe Problem mit meinem Zahnarzt. Der berechnet auch Leistungen, die von meiner Kasse als nicht korrekt bewertet werden und daher auch nicht erstattet werden. Die Alternativen: Ich zahle (den Rest aus eigener Tasche),  weil ich weiter dort hin gehen möchte (ich habe z.B. extrem viele Allergien, die  mir ein neuer Zahnarzt erstmal gar nicht glauben würde, und mein Zahnarzt ist sonst wirklich fachlich auch sehr gut) oder es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. Das war's dann aber mit dem Vertrauensverhältnis und der weiteren Behandlung-...

Ich wünsch dir viel Erfolg!

Karin



Leider hat die Versicherung
ulili69

Leider hat die Versicherung mir nicht mitgeteilt, was sie im einzelnen moniert, im Schreiben des Prof. steht nur, daß eigenständig Leistungsziffern gestrichen und geändert wurden, quer durch die ganze Rechnung. Anscheinend aber vor allem die diagnostische Laparoskopie, welche entscheidend war für die weitern operativen Maßnahmen. Er hat mir Auszüge aus der GOÄ beigelegt, das hilft mir aber leider nicht weiter, da ich ja den Text der Krankenkasse nicht kenne.

Ausgeschlossen sind bei mir Maßnahmen die das Ziel haben, eine Schwangerschaft herbeizuführen. Das wäre ja eine Tubendurchblasung. Wenn das moniert wäre, hätte ich ja noch Veständnis und würde das selber bezahlen. Darum scheint es aber nicht zu gehen.

Mein Mann wird morgen mit der Krankenkasse telefonieren, da ich leider nicht so schlagfertig bin. Dann werde ich mich noch an den Versicherungmakler wenden. Wenn das alles nichts bringt, werden wir uns wohl rechtlich beraten lassen müssen...

Danke schon mal für eure Antworten!

Ulrike



Da würde ich mich aber
Karin63

Da würde ich mich aber schon nochmal an die Krankenversicherung wenden und eine genaue Aufstellung der nicht erstatteten GOÄ-Ziffern verlangen und vor allem die jeweilige Begründung dazu. Mit diesem Schreiben könntest du dich dann erneut an den Prof wenden und von ihm einen Kommentar dazu erbitten, den du dann wieder der Krankenversicherung vorlegen kannst. Normalerweise sollte der Arzt dem Patienten gerade in solchen Fällen behilflich sein.

Viel Erfolg!

Karin



Die Krankenkasse hat mir nun
ulili69

Die Krankenkasse hat mir nun eine Kopie des seinerzeitigen Schreibens an den Arzt zukommen lassen, in dem tatsächlich alle Punkte genauestens dargestellt sind.Ob diese gerechtfertigt sind oder nicht, kann man als Patient wohl kaum beurteilen.

 Wir hatten gebeten, zunächst mit uns Kontakt aufzunehmen, da wir um das gute Vehältnis zum Arzt bemüht seien. Leider ist man dem nicht nachgekommen und hat gleich wieder den Arzt angeschrieben...

Der wird dann wieder mich anschreiben und so fort. Zum Schluss wird mir dann wohl der Weg zum Anwalt nicht erspart bleiben.



Hallo :-) Bist du Mitglied
Ardanwen

Hallo :-)

Bist du Mitglied im VDK? Ich habe momentan auch massiv Probleme mit meiner Krankenkasse und da wird mir gerade geholfen. Die kennen sich genaustens aus und sind sehr nett und hilfsbereit. Vorallem nehmen sie einem ALLES an Schreibarbeiten und Telefoniererei ab. Und bei Ärzten und Kasse "zieht" es nach Aussage des VDK meistens mehr, wenn die einen Brief von dort erhalten, als vom Patienten persönlich.

Kostet ca. 60 Eur im Jahr Mitgliedsbeitrag, die bieten auch Vertretung vor Gericht an, das läuft dann über deine private Rechtsschutzversicherung.



Danke für
ulili69

den Tipp, habe aber auf deren Seite gerade gelesen, daß die sich um Belange der gesetzlichen Kassen kümmern. Bei mir geht es aber um die private Zusatzversicherung! Und die wollen noch mehr sparen als die gesetzlichen!



Vielleicht können die dir
Ardanwen

Vielleicht können die dir aber doch weiterhelfen? Die kennen sich wirklich sehr sehr gut aus mit solchen Anliegen.

Nachfragen kostet ja nichts ;-)

Wünsch dir alles Gute :-)