Schwere Entscheidung: Blasenendometriose, Bauchschnitt mit Blasenteilresektion vs. Laser-OP
Tinimaus

Hallo zusammen,

 ich stehe vor einer recht schwierigen Entscheidung und brauche mal eure Hilfe... Ich bin 23 Jahre alt und bei mir wurde vor ca. 4 Wochen  im Rahmen einer Blasenspiegelung eine Blasenendometriose festgestellt. Es handelt sich um drei Herde von jeweils 1cm Größe, die an der Blasenrückwand sitzen. Beschwerden sind so die üblichen Verdächtigen: Schmerzen beim Wasserlassen bei der Periode, Blut im Urin während der Periode, Blasenentzündungen, mehrfacher vollständiger Harnverhalt (3x notfallmäßiger Arztbesuch in 6 Wochen) und Blasenentleerungsschwierigkeiten.

Am Mittwoch war ich in der Endometriosesprechstunde in Lübeck bei Frau Prof. Hornung. Sie hatte dann noch mal Rücksprache mit meinem Urologen gehalten, ob er aufgrund der Lage usw der Herde meint, dass man diese Herde auch mit einer endoskopischen OP (im Rahmen einer Blasenspiegelung, also TUR-OP unter Vollnarkose) lasern kann. Der sagte, dass es wohl möglich wäre. Sie stellt mir nun die Entscheidung frei, ob ich die Laser-OP möchte oder lieber eine offene OP (Bauchschnitt mit Blasenteilresektion). Bei einer Laser-OP ist die Gefahr größer, dass es wieder kommt, z.B. weil es sein kann, dass man nicht alles "erwischt". Der Vorteil an der Laser-OP wäre der geringere Aufwand, schnellere Heilung, die OP ist evtl sogar ambulant möglich und hat weniger Risiko. Die Blasenteilresektion hat mehr Risiken, ist eine sehr große OP und erfordert mindestens 10 Tage Krankenhausaufenthalt, und mindestens 10 Tage Dauerkatheter. Der große Vorteil wäre eine geringere Rezidivrate, also weniger Risiko, dass es wieder kommt.

 Natürlich wäre es toll, wenn das Ganze mit der TUR-Laser-OP getan wäre. Es kann keiner vorher wissen, zu welchem Prozentsatz man selbst gehört, zu den Glücklichen ohne Rezidiv oder zu den Pechvögeln. Dazu werde ich mir auch noch mal Statistiken und Studien anschauen, ich bin zwar sonst kein Fan von Statistiken, aber das wird ein schlagendes Kriterium sein. Denn ich möchte wirklich im Moment nichts mehr als mal meine Ruhe zu haben. Mir geht es seit einem Jahr gesundheitlich mies, ohne heftigste Schmerzmittel, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen (Palexia und Oxygesic), könnte ich kein normales Leben führen und hätte mein Studium so lange an den Nagel hängen können.Dazu einen völlig falschen Therapieansatz, der mich viel Zeit gekostet hat, und ein Haufen Nebendiagnosen- hatte ne Gastritis mit zwei Magengeschwüren und daher 2 Magenspiegelungen, PCO-Syndrom neu dazu gekommen, Laktoseintoleranz, ein absolutes Chaos in einer anderen Klinik mit Endometriosezentrum (schlecht informierte Ärzte, die mal so vergessen hatten, dass ich neben den Höllenschmerzen, die seit einem Jahr täglich da sind, auch Darmblutungen habe, keiner hat richtig mit mir geredet), dort eine total unnötige OP und unvollständige Untersuchungen, und die Herde an der Blase scheinen die mal so "übersehen" zu haben, obwohl die im MRT deutlich zu sehen und im Befund beschrieben waren.

Ich muss mir am Montag auf jeden Fall einen Termin in der Uro-Klinik holen, um mich da gründlich wegen der TUR-OP beraten zu lassen. Das würden die Urologen alleine machen, die große OP machen die Gynies mit einem Urologen zusammen.  Ich fühl mich im Moment noch nicht in der Lage, zu entscheiden, was mir lieber ist, daher bin ich auf Informationssuche. Mein allergrößtes Bedürfnis ist zur Zeit einfach, dass ich nach dem ganzen Ärger meine Ruhe habe, dafür würde ich auch die große OP in Kauf nehmen. Ich hab gerade Semesterferien, und wenn ich nach der TUR-OP dann ein Rezidiv haben sollte, müsste eh die große OP gemacht werden, die dann bestimmt mitten ins Semester fällt. Durch den ganzen verworrenen Kram und den ganzen Untersuchungen, die vor der "ergebnislosen OP" gemacht wurden, musste ich schon Kurse verschieben und muss daher ein Semester länger studieren. Dazu die Dr.Arbeit, die sich ohne Ende verzögert. Klar geht Gesundheit vor und bei dem langen Studium ist es egal, ob man 1 oder 2 Semester länger macht, das tun eh die meisten... Stellen gibt es wie Sand am Meer, Ärzte werden überall gesucht.., und ich hab das Glück, einen sehr lieben Dr.Vater zu haben, der das genauso sieht, dass meine Gesundheit definitiv vor geht, obwohl er selbst Zeitdruck hat und meine Daten braucht. 

Ein Risiko ist es in beiden Fällen. Mit Glück hätte ich nach der TUR-OP meine Ruhe. Mit Pech nicht. Ich muss da noch mal reichlich drüber nachdenken und drüber schlafen.Mein Gefühl schreit nach Sicherheitsbedürfnis.

Ich würde mich über eure Erfahrungsberichte freuen, vielleicht hatte jemand von euch ja so ein Problem. Würde gerne wissen, wie das verlaufen ist, während und nach der OP (Komplikationen, Rezidiv, was haben euch die Ärzte vorher geraten?), wie es euch jetzt geht und welche Probleme mit einer Blasenteilresektion bzw Laser-OP auftreten können.... 

Liebe Grüße, Tini



Hallo liebe Tini, wie ist
Miramee

Hallo liebe Tini,

wie ist Deine Prüfung gelaufen? Bist Du schon wieder am Lernen für die nächste (große) Prüfung oder kannst Du Dir eine kleine Zeit dazwischen genehmigen?

Und vor allem: Wie geht es Dir momentan? Stress ist ja in der Regel der beste Unterstützer, den sich die Viren, die gerade die Runde machen,  nur wünschen können! Ich hoffe, Du hast Dir noch nichts eingefangen!

Ist das Fremdkörpergefühl am/im Darm noch da? Wo hast/hattest Du das denn?

Nein, Nahrungsmittelintoleranzen habe ich nicht - jedenfalls soviel ich weiß (???).  Ich weiß auch nicht, ob es wirklich das Histamin ist - das ist nur so ein Eindruck von mir, weil ich vor allem nach solchen Lebensmitteln wie Käse, sauer Eingelegtem und Alkohol (auch in kleinsten Mengen) dieses Ziepen spüre. Ein richtiger Schmerz ist es zum Glück nicht- nur normal ist es eben auch nicht, zumal das Ziepen immer an ganz bestimmten Stellen auftritt (zum einen etwa in der Blinddarmgegend, zum anderen am Sigma, wo ja damals die Zyste auch festgewachsen war, wo ich zwischenzeitlich aber keine Probleme hatte).  Bisher habe ich noch nicht gezielt versucht, irgendetwas wegzulassen. Allerdings konsumiere ich nicht allzu viel von diesen Lebensmitteln. Alkohol habe ich noch nie gut vertragen, mag ich aber auch nicht. Ab und zu esse ich ganz gerne mal Käse, muss aber auch nicht zwingend sein...

 Gestern hatte ich wieder einen Akpunkturtermin. Hat seeehr gut getan (zumal es in letzter Zeit bei uns in der Praxis ziemlich stressig war - eine Kollegin war krank und wir waren sowieso schon knapp besetzt). Meinen nächsten Vorsorgetermin bei meinem Gyn habe ich für in einem Monat ausgemacht (ich kann immer nur 14tägig zu den Sprechzeiten, die sonst mit unseren identisch sind). Mal sehen, was dabei herauskommt...

Was steht bei Dir als nächstes an?

Herzliche Grüße von Deiner Mira



Hallo liebe Mira, mir gehts
Tinimaus

Hallo liebe Mira,

mir gehts so naja, hab einen irgendwie unüberschaubaren Berg an Kram zu tun und die Aufregung wegen dem Termin steigt ganz schön an, was sich auch mit fiesen Stimmungsschwankungen bemerkbar macht.. die Prüfung war keine, wir haben nen Dozenten, der sich "nur mal nen Überblick" über unseren Wissensstand verschaffen wollte. (leider weiß man den Dozenten vorher nicht) am Freitag ist dann aber die größere Abschlussprüfung. dafür muss ich noch was tun... die Dr.Arbeit schleppt so vor sich hin, ab dem 24. muss ich dafür wieder reinhauen, viel schaffe ich z.Zt nicht, auch wegen dem Blockpraktikum. letzte Woche war ich zwei Tage wegen Terminen und so gar nicht zu Hause, nächste Woche ist auch ganz schön voll.  Das WE jetzt ist gesplittet ;)  Uni, Putzen, heute abend zu einer Freundin (Geburtstagsnachfeier) und morgen gehts zwischen dem Unikram noch mit ner Freundin schwimmen.

Gegenüber Viren bin ich irgendwie weitgehend resistent ;) aus meiner Blockpraktikumsgruppe hat einer einen ganz miesen Schnupfen, ich saß den ganzen Tag neben ihm und hab nichts abbekommen. ne richtige Erkältung hab ich max. 1mal im Jahr. als Kind hab ich jede Infektion mitgenommen, jahrelang dauernd Antibiotika nehmen müssen und 3 OPs wegen Mittelohr und Mandeln, war sogar V.a. Mukoviszidose. wahrscheinlich hab ich mir damals so viele Antikörper zugelegt, dass mein Immunsystem kaum zu schocken ist. kann in die eiskalte Ostsee springen und mir auf Weihnachtsmärkten den Hintern abfrieren und krieg trotzdem keine Erkältung ;)

Gehts deinen Atemwegen noch gut? ;) Bei euch in der Praxis dürften ja eine Menge Viren rumfliegen... da ist bestimmt gerade Hochkonjunktur, oder? Seid ihr jetzt wieder voll besetzt? schön, dass der Akupunkturtermin dir wieder so gut getan hat. was sagt denn dein Gyn im Moment? für die Vorsorge drück ich dir schon mal alle Daumen :) und natürlich, dass das Ziepen erstmal harmlos bleibt! wie laufen denn deine Prüfungsvorbereitungen? wann gehts wieder los? im Mai sind die Abschlussprüfungen, richtig?

uii, du kennst dich glaube ich gut mit Ernährung aus, oder? so richtig Alkohol getrunken hab ich auch schon seit anderthalb Jahren nicht mehr. früher hab ich auch deutlich mehr vertragen, heute würde ich von den Mengen, die ich mal wegstecken konnte (viel mit Freunden aufm Dorf gefeiert), glaub ich mit ner Alkoholvergiftung im Krankenhaus landen ;) das kam irgendwie so in dem zeitlichen Rahmen, als es mit der Endo wieder so mies wurde. aber ist ja eh gesünder, hihi. ich mag wirklich gerne mal nen Cocktail, ein Glas Wein oder Sekt, oder natürlich Glühwein, aber im Rahmen. mit den Medikamenten trink ich eh höchst selten mal was.und was massiv nach Alkohol schmeckt, mag ich eh nicht. 

Ja, dieses Fremdkörpergefühl macht sich am letzten Darmabschnitt bemerkbar, da wo es auch am meisten weh tut... so, als ob da was feststeckt, aber definitiv nix drin ist... bin auch grad mal wieder mit der Periode dran (mit Valette auch schon vorher absehbar, jetzt kann ich wieder mehr "die Uhr danach stellen")... wollte das mal beobachten, mit diesen fiesen Schmerzen beim Wasserlassen und allgemein Beckenboden anspannen (sowohl Darm als auch Blase), und es ist genauso wie letztes Mal... tut beides blöd weh.. Mistmist... aber lässt mich hoffen, dass ich Recht hab... deswegen wollte ich die jetzt nicht im LZZ nehmen, um zu schauen, ob sich das vom letzten Mal wiederholt.

was machst du denn schönes dieses WE? ist das Wetter bei euch auch so schön? habe ja nicht geglaubt, dass sich die Sonne noch mal hierher verirrt und der Sturm mal weg geht. ist bestimmt seit anderthalb Wochen megastürmisch und heute ist es richtig ruhig. war vorhin schön mit ner Freundin am Wasser, spazieren gehen, Sonne tanken :) 

ein lieber Drücker und ganz viele liebe Grüße :) Tini



Liebe Tini,  wie bist Du
Miramee

Liebe Tini,

 wie bist Du mit Deinen Arbeiten vorangekommen? Konntest Du von dem Berg etwas abtragen? Ist ja auch richtig viel, was Du da um die Ohren hast! Dass Du da zwischendurch überhaupt noch zum Feiern kommst, ist ein wahres Wunder ;-))

Als Kind war ich eigentlich immer total robust.  Außer Windpocken, Scharlach und grippalen Infekten hatte ich nie etwas. Mein erstes Antibiotikum habe ich vor anderthalb Jahren im Anschluss an die Zysten-OP i.v. bekommen. Ein orales brauchte ich noch nie :-)) Kranksein bzw. Schmerzenaben ging bei mir erst richtig mit der Geschlechtsreife los. Aber wenn ich meine Tage habe, bekomme ich auch schnell Schnupfen..

Mit den Erregern, die in der Praxis so  unterwegs sind, hatte ich bisher auch noch keine Probleme. Die Lunge ist nicht meine Baustelle. Obwohl man es ja nicht immer direkt merken würde. Neulich hatten wir mal wieder einen V.a. Tbc - da bin ich natürlich auch mal vorsichtig ;-))

Was das Fremdkörpergefühl bei Dir angeht: Könnte das eine Zyste sein? Meine Zysten habe ich immer gespürt, wenn sie irgendwo anders draufdrückten.

Gestern habe ich überraschend meine Mens. bekommen - damit hatte ich nach 24 Tagen noch nicht gerechnet, bei mir sind 28 Tage kurz. Merkwürdigerweise trat sie auch während des GVs auf, so dass ich erst an eine Verletzung dachte (aber die hätte ich ja spüren müssen!). Dank Akupunktur hatte ich prämenstruell  keinerlei Schmerzen oder auch nur Ziepen im Bauch. Seit letzter Nacht ist es aber ziemlich heftig und die Blutung stark und schleimfetzenreich. Es kann natürlich sein, dass durch meine Akpunkturweihnachtspause jetzt wieder eine Menge aus dem Takt ist und der Blutungsbeginn reiner Zufalll. Aber da es so merkwürdig während des GVs anfing (hatte ich noch nie) grübele ich doch darüber nach, ob noch mehr dahintersteckt. Können z.B. Myome so doof sitzen, dass sie beim GV anfangen zu bluten? Soviel ich weiß, habe ich keine Myome, aber da meine Mutter 14 Stück hatte und meine nächste Vorsorge jetzt ansteht, wäre so etwas nicht völlig undenkbar...

Naja, wahrscheinlich mache ich mir wieder mal mehr Gedanken als nötig. Iim Moment sitze ich hier in eine Wolldecke gewickelt und finde die Vorstellung, morgen wieder (unterbesetzt) arbeiten zu müssen nicht so prickelnd ;-))

Ich drücke Dich auch fest und wünsche Dir viel Kraft für alles, was ansteht!

Deine Mira



Hallo liebe
Tinimaus

Hallo liebe Mira,

entschuldige meine späte Antwort, die Woche war ganz schön stressig...

Gehts deinem Bauch wieder besser? Bald ist doch auch dein Gyn-Termin, oder? soweit ich weiß (ich beweg mich in Gyn auf relativ dünnem Eis ;)) können Myome beim GV anfangen zu bluten. das wäre also durchaus ne Möglichkeit. die sieht man oft im Ultraschall, da weiß dein Gyn bestimmt weiter. vielleicht auch Adenomyose? Gab es da bei dir schon mal den Verdacht? dass Adenomyose-Herde bluten können, auf Kontakt, könnte ich mir auch gut vorstellen! bei mir, weiß nicht, aus eigener Erfahrung kann ich da nix sagen, ich hab zwar gesicherte Adenomyose, aber z.Zt keinen Freund ;)

mh, ne Zyste könnte sein, weil ich auch mal v.a. rechtsseitige Unterbauchschmerzen hab... ich hoffe, dass ich am Montag mehr weiß und v.a. dass der Termin im März stehen bleibt. was Uni angeht, war ich die letzte Woche nicht wirklich zu irgendwas zu gebrauchen. das Blockpraktikum ist zu Ende, war ganz interessant, Abschlussprüfung ist ne 2 geworden (mündlich). Immerhin die blöde Pädiatrieprüfung hab ich jetzt hinter mir. ist ne 2 geworden.

aber ich muss noch zwei Fehltage nachholen.
Mittwoch bin ich gar nicht erst hingegangen. war die Tage davor schon relativ müde, aber es war noch ok.. und am Mittwoch ging dann gar nichts mehr. erst dachte ich, dass ich mich vielleicht einfach in den letzten Wochen ein bisschen übernommen hab. abgesehen davon, dass ich noch kurz zum Gyn getigert bin wegen der Überweisung, hab ich den halben Tag geschlafen, und sonst versucht zu lernen, nicht so richtig erfolgreich.
 Gestern bin ich dann erstmal hingegangen und hab dann um viertel nach 10 kapituliert. sonst wäre ich bei der restlichen Visite glaub ich aus den Latschen gekippt. Übelkeit, Kreislauf, brennendes Bauch-Ziehen bis hoch in den Hals, kalte Schweißausbrüche... der Doc meinte, ich wär kreidebleich, als ich mich dann auf die Socken nach Hause gemacht hab.. und hab dann auch wieder viel geschlafen. kaum dass ich dann wieder an den Schreibtisch wollte, beim Lesen sind mir immer wieder die Augen zugefallen, als ob ich da Blei drin hätte. so gings mir schon die ganze Woche.. in jeder Stationsbesprechung und in jedem Seminar musste ich echt aufpassen, nicht im Sitzen einzuschlafen...

bin dann doch gestern nachmittag, nur wegen der Krankmeldung für den Block (sonst wär ich nicht gegangen) zum Hausarzt gegangen. war bei seinem Kollegen, weil er selbst bis März nicht da ist. dieser Kollege ist auch richtig richtig nett. war bisher noch nicht bei ihm.
naja, ich hab jetzt den Auftrag, fleißig hochdosiert Pantozol zu nehmen, wenns doof ist, und wenn es darunter nicht besser wird, "dann müssen wir noch mal ne Magenspiegelung machen ..." Undecided (Mist...war mir vorher klar, Stichwort "Z. n. Magengeschwüren"...deswegen wollte ich egtl nicht zum Arzt, aber wegen dem Attest war ich gezwungen Innocent)

wie war deine Woche? ich hoffe, du bist weiterhin gesund geblieben! eine dicke Decke wirkt da wahre Wunder :) hatte die Woche auch gefühlt ne Erkältung im Anmarsch.. Ohrensausen, düddel im Kopf, Schnupfen.. aber mit meiner Wärmekompresse ging dann wieder alles gut! 

für die Dr.Arbeit hab ich dank der Lernerei für die Abschlussprüfung, die vorhin war, die Woche nix geschafft. das muss ich nächste Woche dringend in Angriff nehmen. hoffentlich wird das in Neuss gut, sonst werden v.a. die nächsten Wochen richtig mies... für die Klausuren muss ich auch anfangen, was zu tun. sind nur drei, aber da muss ich Sonntag im Zug mit anfangen...

wenn ich mich richtig erinnere, warst du doch letzte Woche bei der Akupunktur, oder? merkst du seitdem wieder Verbesserungen? :)

 

Drück dich ganz lieb, Tini



Liebe Tini, oh je, da
Miramee

Liebe Tini,

oh je, da hattest Du ja eine üble Woche! Wie schaffst Du es überhaupt noch, unter diesen Bedingungen Prüfungen abzulegen???

Übelkeit, Kreislauf, brennendes Bauch-Ziehen bis hoch in den Hals, kalte Schweißausbrüche...

Natürlich können diese Symptome die unterschiedlichsten Ursachen haben, aber genau diese Beschwerden hatte ich immer auch aufgrund von Zysten. Die Zyste, deretwegen ich operiert wurde, weil sie zu platzen drohte, hat mir besonders heftige Kreislaufprobleme beschert. Als ich morgens von dem Schmerz aufwachte, hat es mich im Badezimmer fast umgehauen. Als ich dann um 8 Uhr bei meinem Gyn war, haben sie bei mir 4x den Blutdruck gemessen, weil der immer höher kletterte. Sonst liege ich systolisch selten über 110 (mein Mutterpass ist voller 90/60) aber dort bin ich mit systolisch 145 eingestiegen. Gefühlt habe ich mich, als würde ich gleich umkippen, kaltschweißig etc...  Eine andere (funktionale) Zyste, die ich früher mal hatte, die sich aber spontan wieder zurückbildete, hat mir nebem dem Druckschmerz vor allem Übelkeit beschert. Vier Tage lang konnte ich praktisch nichts essen.

Wenn Du jetzt keine Magenspiegelung machen lassen willst, musst Du doch nicht! Zumindest würde ich erstmal gynäkolische Ursachen für Übelkeit abklären lassen. Hormonelle Probleme können einen genauso gute Erklärung für Übelkeit sein wie Magenprobleme.

 Die vergangene Woche habe ich auch als stressig empfunden. Ich hatte eine ziemlich starke, letztlich aber doch "normal" verlaufende Monatsblutung mit dem üblichen Blutungsrückgang am dritten Tag und einer erneuten Verstärkung am vierten. Vielleicht war der Blutungsbeginn beim GV doch nur Zufall?  Naja, in drei Wochen habe ich einen Termin beim Gyn. Ich überlege, ob ich ihn vorverlegen soll, weil ich ja diesmal auch überraschend nach gut drei Wochen geblutet habe. Nach meiner ursprünglichen Rechnung wäre der Termin mitten im Zyklus gewesen, aber so kommt frau ja ganz durcheinander ;-))

Bisher hat mein Gyn nichts geäußert, was auf Adenomyose oder Myome hindeuten würde. Das einzig Auffällige an meiner Gebärmutter scheint ihre unregelmäßige Durchblutung, ihre Krampfneigung und leichte Senungslage zu sein. Ich hoffe, da ist nichts dazugekommen.

Immer, wenn ich meine Tage habe, bin ich abwehrmäßig schlecht aufgestellt. Jedenfalls habe ich mir diesmal prompt einen Infekt eingefangen, der mich zum Glück nur von Mittwoch bis Freitag beeinträchtigt hat. Am Donnerstag hatte ich auch erhöte Temperatur, bin aber trotzdem arbeiten gegangen, weil es einer anderen Kollegin genauso ging und der Praxisbetrieb kaum aufrecht zu erhalten gewesen wäre, wenn wir beide gefehlt hätte. Also haben wir beide uns so gut wie es eben ging durch den Tag geschleppt, von 7:30-19:00 Uhr (mit einer Stunde Mittagspause). Danach konnte ich nur noch ins Bett kriechen und staunen, dass es mir am nächsten Tag tatsächlich besser ging ;-))

 Soweit für heute. Ich hoffe, Du hast wieder den Kopf frei zum Lernen!

Alles Liebe und Gute wünscht Dir

Deine Mira



Liebe Tini, oh je, da
Miramee

Liebe Tini,

oh je, da hattest Du ja eine üble Woche! Wie schaffst Du es überhaupt noch, unter diesen Bedingungen Prüfungen abzulegen???

Übelkeit, Kreislauf, brennendes Bauch-Ziehen bis hoch in den Hals, kalte Schweißausbrüche...

Natürlich können diese Symptome die unterschiedlichsten Ursachen haben, aber genau diese Beschwerden hatte ich immer auch aufgrund von Zysten. Die Zyste, deretwegen ich operiert wurde, weil sie zu platzen drohte, hat mir besonders heftige Kreislaufprobleme beschert. Als ich morgens von dem Schmerz aufwachte, hat es mich im Badezimmer fast umgehauen. Als ich dann um 8 Uhr bei meinem Gyn war, haben sie bei mir 4x den Blutdruck gemessen, weil der immer höher kletterte. Sonst liege ich systolisch selten über 110 (mein Mutterpass ist voller 90/60) aber dort bin ich mit systolisch 145 eingestiegen. Gefühlt habe ich mich, als würde ich gleich umkippen, kaltschweißig etc...  Eine andere (funktionale) Zyste, die ich früher mal hatte, die sich aber spontan wieder zurückbildete, hat mir nebem dem Druckschmerz vor allem Übelkeit beschert. Vier Tage lang konnte ich praktisch nichts essen.

Wenn Du jetzt keine Magenspiegelung machen lassen willst, musst Du doch nicht! Zumindest würde ich erstmal gynäkolische Ursachen für Übelkeit abklären lassen. Hormonelle Probleme können einen genauso gute Erklärung für Übelkeit sein wie Magenprobleme.

 Die vergangene Woche habe ich auch als stressig empfunden. Ich hatte eine ziemlich starke, letztlich aber doch "normal" verlaufende Monatsblutung mit dem üblichen Blutungsrückgang am dritten Tag und einer erneuten Verstärkung am vierten. Vielleicht war der Blutungsbeginn beim GV doch nur Zufall?  Naja, in drei Wochen habe ich einen Termin beim Gyn. Ich überlege, ob ich ihn vorverlegen soll, weil ich ja diesmal auch überraschend nach gut drei Wochen geblutet habe. Nach meiner ursprünglichen Rechnung wäre der Termin mitten im Zyklus gewesen, aber so kommt frau ja ganz durcheinander ;-))

Bisher hat mein Gyn nichts geäußert, was auf Adenomyose oder Myome hindeuten würde. Das einzig Auffällige an meiner Gebärmutter scheint ihre unregelmäßige Durchblutung, ihre Krampfneigung und leichte Senungslage zu sein. Ich hoffe, da ist nichts dazugekommen.

Immer, wenn ich meine Tage habe, bin ich abwehrmäßig schlecht aufgestellt. Jedenfalls habe ich mir diesmal prompt einen Infekt eingefangen, der mich zum Glück nur von Mittwoch bis Freitag beeinträchtigt hat. Am Donnerstag hatte ich auch erhöte Temperatur, bin aber trotzdem arbeiten gegangen, weil es einer anderen Kollegin genauso ging und der Praxisbetrieb kaum aufrecht zu erhalten gewesen wäre, wenn wir beide gefehlt hätte. Also haben wir beide uns so gut wie es eben ging durch den Tag geschleppt, von 7:30-19:00 Uhr (mit einer Stunde Mittagspause). Danach konnte ich nur noch ins Bett kriechen und staunen, dass es mir am nächsten Tag tatsächlich besser ging ;-))

 Soweit für heute. Ich hoffe, Du hast wieder den Kopf frei zum Lernen!

Alles Liebe und Gute wünscht Dir

Deine Mira



Hallo liebe Mira, ich glaub
Tinimaus

Hallo liebe Mira,

ich glaub ich hatte bei der Prüfung auch ein bisschen Glück mit den Fragen :) mit manchen Dingen hätte er mich ganz schön auf dem falschen Fuß erwischen können. bin jedenfalls froh, dass ich damit durch bin :)

wegen dem Magen, hab ich dummerweise öfter heftig Sodbrennen, das überhaupt nicht auf Antazida anspricht. deswegen hat er mir erstmal hochdosiert Pantozol aufgeschrieben und meinte, wenn es unter bedarfsweiser (und wenn ich oft Ärger hab, regelmäßiger) Einnahme nicht besser wird, dann müsste unbedingt noch mal ne Magenspiegelung her. die Übelkeit selbst, kann sehr gut von der Endometriose her kommen. denn mit Übelkeit hab ich schon lange Probleme. hatte ca. anderthalb Jahre lang alle paar Wochen für 5-7 Tage so massiv Übelkeit, dass ich mich nur mit viel Mühe überall hin schleppen konnte und sowieso kaum was essen. nach der Endo-OP wars nicht besser, aber unter Trenantone. (das einzige, wogegen es geholfen hat ;))

so, ich war jetzt auch bei Dr. Korell. Der OP-Termin bleibt so stehen (20.3.). er konnte zum Darm hin was tasten, das da nicht sein sollte, vermutet rektovaginale Endo. das erklärt einen Haufen meiner Beschwerden...ohne Trenantone hätte sich das längst nicht so ewig hingezogen. vorher konnte man da was tasten. doof, dass meine ehem. Gyn nicht wusste, dass man bei V.a. tiefinfiltrierende Endo nicht primär GnRH geben darf, erst nach OP zur Rezidivprophylaxe. hab ich auch leider zu spät gelernt. ausgerechnet in der Gyn-Vorlesung. grummel... die Blase guckt er sich dann noch mal an, im Ultraschall meinte er, kann man es nicht sicher sehen. mal schauen, was die mir dann bei der OP Aufklärung erzählen. er meinte nur so pauschal, kann dann natürlich sein, dass es was langwierigeres wird, wenn das nicht ohne Darmteilresektion und/oder Blasenteilresektion geht. das ist mir aber so egal, Hauptsache es ist dann wieder gut, Zähne zusammen beißen und durch!

wie gehts dir? konntest du dich am Wochenende ein bisschen erholen? dass diese Zyste dir damals Kreislaufprobleme gemacht hat, kann ich mir sehr gut vorstellen. und 145 systolisch ist für jemanden, der 100 systolisch gewohnt ist, ganz schön heftig! eigentlich total interessant, dass hoher Blutdruck, wenn es akut ist, ähnliche Beschwerden macht, als wenn der total im Keller wäre. 

eigentlich ist es für die Diagnostik bei Endo gar nicht so schlecht, wenn man während der Periode zum Gyn geht. ich versuch das aber normalerweise auch so gut es geht, zu vermeiden. unangenehmer ist es allemal. in Berlin sollte ich ja während der Blutung kommen. da hatte ich auch nicht sooo böses geahnt, weil es bei der Untersuchung zwar immer mal mehr, mal weniger weh getan hat (v.a. Spekulum), aber noch ok war. bei dieser Untersuchung während der Blutung hab ich reflexartig "an der Decke geklebt", wäre fast reflexartig vom Stuhl gesprungen, so fies war das. also, die Diagnostik bezüglich Schmerzpunkten ist während der Periode deutlich aussagekräftiger ;) und manches sieht man auch viel besser währenddessen. hast du den Termin verlegen können?

sooo, ich verkriech mich jetzt gleich ins Bett. bin noch platt von der langen Zugfahrt, bin vor 2 Stunden wieder hier eingetrudelt, und musste dann dank verpasstem Bus nen anderen nehmen und dann noch ne halbe Stunde (inkl kurzem Abstecher zum Supermarkt) das schwere Gepäck tragen.. hätte ich das dicke Chirurgie-Buch man zu Hause gelassen ;)

ich wünsch dir eine supererholsame Nacht und einen ruhigen Bauch!

Drück dich ganz fest, Tini



Liebe Tini, ach, das ist
Miramee

Liebe Tini,

ach, das ist schön zu lesen, dass Du bei Dr. Korell in guten Händen bist! Jedenfalls klingt es so, als hätte er sich Dein Vertrauen erworben, und er soll ja ein sehr guter Operateur sein! Hoffentlich kann er Dich gründlich von Deinen vielegestaltigen Endo-Schmerzen befreien! Auch ich würde an Deiner Stelle lieber einmal "richtig" operiert werden, als kleckerchenweise verschiedene OPs und weiterhin belastende, aufwendige Diagnostik über mich ergehen zu lassen. Ich wünsche Dir so sehr, dass Du dann anschließend endlich mal eine Weile Ruhe hast!!!

Das mit der vielen Übelkeit muss ja auch sehr belastend sein! Tut mir leid, dass Du immer wieder so massiv damit zu tun hast! Kannst Du Deinem Magen und Ösophagus neben Pantozol sonst noch irgendetwas Gutes tun, z.B. ernährungsmäßig? 

Heute hatte ich einen Akpunkturtermin bei meinem Gyn. Den normalen Vorsorgetermin in zwei Wochen habe ich jetzt doch mal so stehen lassen. Entweder es klappt, dass ich noch nicht blute, oder ich erlebe mal, wie sich die Untersuchungen während der Periode anfühlen. Ich hatte das noch nie. Meine früheren beiden Gynkologinnen haben generell keine Untersuchungen während der Blutung durchgeführt (vielleicht war ihnen das unangenehm?). Daher habe ich erst bei meinem jetzigen Gyn mitbekommen, dass die Untersuchungen trotzdem möglich sind. Einmal haben wir trotzdem wegen der Blutung den Termin verschoben. Da hieß es über seine Mitarbeiterinnen, er könne die Sache im Endo-Fall außerhalb der Blutungszeit besser beurteilen. Aber vielleicht stimmt das nur in gewissen Punkten und in anderen nicht, wer weiß? 

Abgesehen davon finde ich, dass es nicht schaden kann, sich seinem Arzt gerade dann zu zeigen, wenn es einem nicht so gut geht, also z.B. während der Monatsblutung.  Ich wundere mich immer über die Damen, die sich im Wartezimmer eines Hausarztes auf "Blühendes Leben" schminken und enttäuscht sind, dass der Arzt nicht gemerkt hat, dass sie eigentlich aschfahl sind. Jedenfalls denke ich, dass ein Gyn ruhig ach mal direkt mitbekommen darf, dass man Schmerzen hat. Ist schließlich viel eindrücklicher als wenn man immer nur davon erzählt ;-))

Die heutige Akupunktur war wieder sehr entspannend. Da ich von der Arbeit kam, bin ich, während die Nadeln steckten, eingeschlafen ;-)) Ich hatte meinem Arzt aber vorher schon von der Blutung und ihren ungewöhnlichen Beginn erzählt und er meinte, dass solche etwas verfrühten Blutungen durchaus gerade dann auftreten könnten, wenn sich die Gebärmutterschleimhaut stark aufgebaut hätte, sozusagen als gesunde Abstoßungsreaktion des Körpers. Klang soweit erstmal gut und in zwei Wochen guckt er ja sowieso nach. Also mach ich mir darum vorerst keine Sorgen.

So, jetzt schlaf' aber erstmal gut und träum' etwas Schönes!

Aus der Ferne drückt Dich

Deine Mira



Liebe Mira, ich hoffe auch
Tinimaus

Liebe Mira,

ich hoffe auch so sehr, dass es dann erstmal richtig gut ist, fühl mich im Moment eher wie 80 statt wie 23 ;) das muss dringend anders werden!

 ja,ich denk auch, dass das mal gut ist, wenn der Doc das mit erlebt. Fühlt sich immer so komisch an, wenn es einem grad ok geht, aber eigentlich gar nix ok ist... da ist es dann gut, wenn der Doc einen evtl auch schon länger kennt und weiß, dass man nicht wegen jedem Piep Aua schreit. hihi, pinselnde Mädels hab ich im Wartezimmer noch gar nicht erlebt ;) hehe, wie grotesk, wenns mir wirklich dreckig geht, kommt morgens bisschen Kajal drauf, damit ich nicht ganz so müde ausseh, und das wars dann schon... (ohne Kajal geht nix ;))

puh, da hat mich am Mittwoch beim Flaschen wegbringen der Supermarktmitarbeiter angeschnackt und wollte mir meine beiden Punica-Flaschen (kein Pfand) abnehmen, damit ich nicht zum Mülleimer rüber rennen musste, und guckt mich dann auf einmal voll mitleidig an: "gehts Ihnen nicht gut?" .... ich war erstmal völlig perplex, weil bis auf nen leichten Schnupfen und eben den chronischen Schrott eigentlich an dem Tag alles gut war, vielleicht leichte Übelkeit... meinte nur so, nee, eigentlich alles gut, vielleicht bisschen Schniefnase, da war der perplex ;) bin halt nicht der dunkle Hauttyp ;)

schön, dass dein Gyn dich erstmal beruhigen konnte. hihi, das klingt ja sehr entspannt mit der Akupunktur :) erzähl das mal einem, der vor Nadeln wegrennt ;) kannst du dich jetzt am Wochenende von der stressigen Arbeitswoche erholen? hat es bei euch auch geschneit? Ich dachte heute morgen, ich guck nicht richtig.. hatte grad bisschen Muffe, mit dem Fahrrad loszufahren, war noch mit 2 Freundinnen was trinken, aber aus der Seitenstraße raus, wars dann ganz easy. nur arschkalt, Himmel! ;)

mit der Übelkeit ist es Gott sei Dank in letzter Zeit nicht so massiv wie die anderthalb Jahre bis zur Trenantone. das war wirklich mies. da kann ich mich jetzt gar nicht beklagen :) ich versuch meinen Magen nicht zu doll zu ärgern, wenig Kaffee, nicht zu spät abends essen und eher öfter kleine Mahlzeiten als wenige richtig Große... aber er motzt trotzdem hin und wieder ziemlich rum. vielleicht schlägt auch das Darm-Problem mit auf den Magen. Mal schaun, ob es nach der hoffentlich erfolgreichen OP besser ist!

so, ich geh jetzt auch mal ins Bett, als ob ich nicht heute schon den halben Tag hätte schlafen können, trotz laaangem Schlaf nachts.... wie Omi mit 80, aber so lange es zeitlich geht, leg ich mich tagsüber auch noch mal hin, wenns nicht mehr geht.. ;) sind ja zum Glück nur 3 Klausuren. mit der Dr.Arbeit muss ich noch mal schaun, wie ichs dazwischen bastle, meine Zeitplanung war total unrealistisch...

Schlaf gut und erhol dich gut von der Woche!

Drücker, Tini



Liebe (gefühlt)
Miramee

Liebe (gefühlt) Achtzigjährige,

ja, solche Zeiten kenne ich. Tut mir enorm leid, dass Du Dich gerade so mitgenommen fühlen musst! Ich schicke Dir einfach mal eine herzliche Umarmung!

Ja, sei mal vorerst ein bisschen freundlich zu Deinem Magen. Es kann nie schaden, sich mit ihm gut zu stellen ;-)) Ach ich wünsch' Dir so sehr, dass er nach der OP auch gleich weniger zu meckern hat.

Hast Du Dich ein bisschen ausschlafen können? So schnell wird zwar so ein Energiedefizit nicht ausgeglichen, aber gut tut es allemal, im Schlaf mal ganz entspannen zu können, was ja mit Dauerschmerzen sonst selten gelingt. Greifen denn Deine Schmerzmedikamente gut?

Was macht Deine Blase zur Zeit?

 bin halt nicht der dunkle Hauttyp ;)

*Grins* Bist Du auch so ein hellhäutiges Wesen? Als ich zum ersten Mal bei einer Lomi-Lomi-Masseurin war, meinte die, sie hätte noch nie so eine weiße Haut gesehen (und ich denke, sie bekommt bei diesen Ganzkörpermassagen so einiges zu sehe). 

 schön, dass dein Gyn dich erstmal beruhigen konnte. hihi, das klingt ja sehr entspannt mit der Akupunktur :) erzähl das mal einem, der vor Nadeln wegrennt ;)

Tust Du das? Ja, ja, die Ärzte wieder ;-)) Aber im Ernst: Hast Du schon mal einen Pricktest gemacht? Das piekst deutlich mehr! Ein geübter Akupunkteur kann die meisten Nadeln so setzen, dass Du es gar nicht spürst.  Ob Du etwas merkst oder nicht kommt vor allem auf die Körperregion an, in der genadelt wird. Von den 4-10 Nadeln, die mein Gyn pro Behandlung setzt, spüre ich selten mehr als eine beim Einstich. Wenn sie einmal sitzt, piekst sie sowieso nicht mehr. Man spürt nur, dass sich von dort ausgehend Wärme ausbreitet. Ist also wirklich ganz entspannt :-))

Ich bin mir zunehmend sicher, dass es das Histamin ist, das mir gerade zunehmend Probleme bereitet. Ich habe jetzt immer öfter Gebärmutterkrämpfe und Schmerzen in der Eierstockregion in allen Zyklusphasen. Diese Beschwerden stehen in zeitlicher Abhängigkeit von der Aufnahme bestimmter Lebensmittel, deren einzige Gemeinsamkeit darin zu bestehen scheint, dass sie entweder viel Histamin enthalten, es freisetzen oder aber die Diaminooxydase (DAO) blockieren. Eben habe ich hier im Forum und dann weiterführend auf anderen Internetseiten gelesen, dass eine Histaminintoleranz u.a. durch eine chronische Quecksilbervergiftung und daraus resltierender DAO-Blockade  hervorgerufen werden kann. Ich habe etlich alte Amalgam-Füllungen im Mund.... Vielleicht sollte ich die mal nachgucken und  den Quecksilbergehalt  (im Urin oder wo?) überprüfen lassen?  Ich habe zwar eigentlich kein Geld für eine richtige Zahnsanierung, aber dann wüsste ich wenigstens, ob es daran liegt. Es wundert mich einfach, dass die Beschwerden gerade so stark zunehmen. Bis vor kurzem konnte ich das alles noch  problemlos essen und jetzt lasse ich immer mehr komplett weg, weil ich die Schmerzen nicht haben will. Das nervt gerade gewaltig!

So, nun aber noch einen schönen, erholsamen Samstagabend für Dich!

Es drückt Dich aus der Ferne

Deine Mira

 



Liebe Mira, neeee, das war
Tinimaus

Liebe Mira,

neeee, das war ein Scherz ;) das würde ich natürlich keinem Patienten erzählen nach dem Motto, Nadeln sind doch gar nicht so schlimm.. wer Angst davor hat, kriegt ne Hand zum Drücken, das hilft manchen wirklich gut. entweder meine Hand, wenn jemand anders stechen darf, oder die von einem Mitstudi, wenn ich steche ;)

ja, ich bin auch so ein Schneewittchen ;) hatte auch mal die Haare dunkelbraun getönt, dann kam das noch mehr raus ;) sonst hab ich hellbraune Haare, bald wieder mit blonden Strähnchen. im Sommer kommen die eh immer von selber, inkl Sommersprossen!

Das kann ich total gut verstehen, dass dieses Problem mit Essen und Schmerzen nervt, weil du so viel weglassen musst und dann noch im stressigen Arbeitsalltag die Sachen im Kopf zu haben, die nicht gut gehen... möchtest du das beim Hausarzt oder Internisten mal näher abklären lassen? Bei Histaminintoleranz gibt es ja die Möglichkeit, das Enzym als Medikament zu ersetzen, ich glaube sogar erstattungsfähig.. hast du auch Probleme mit Hautausschlag, Jucken und Durchfall, Hautkribbeln oder so was?  evtl kann der Zahnarzt ja sehen, ob die Füllungen nicht mehr ok sind, vielleicht kannst du das ja auch nach und nach erneuern lassen, oder vielleicht kann er auch sagen, welche am ehesten dafür verantwortlich sind? (Kunststofffüllungen sind wirklich teuer, v.a. wenn es mehrere auf einmal sind...) bei ner Freundin von mir war das heftig, die hatte zwar kein Histaminproblem, hatte Kunststofffüllungen, aber als die das 1. Mal bei dem Zahnarzt war, wo ich hier immer bin, hat der die Hände überm Kopf zusammen geschlagen und einiges an Füllungen, die sie vom alten Zahnarzt hatte, erneuert, der hatte da ganz schön was falsch gemacht... Bist du ohne histaminhaltiges bzw. -freisetzendes / DAO-blockierendes Essen schmerzfrei oder zickt der Bauch da auch noch mal rum? Ganz doll liebe Umarmung zurück!!! 

ich war die letzten zwei drei Tage mal wirklich fit wie ein Turnschuh- ohne krasse Müdigkeitsphasen zwischendurch, und Sonntag früh war ich noch mit ner Freundin schwimmen und danach frühstücken (richtig spät um viertel nach 12, da haben wir uns das Mittagessen glatt gespart). auch die Lernerei war recht effektiv, dank guter Vorlesungsaufzeichnungen (sind aber leider nur ca. 50 % im Netz) und interessanter Themen. 

Meiner Blase gehts so naja, schwankt so mit der Getränkeabgabe, mal schlechter, mal besser. weil ich oft nicht merke, wie voll die ist, versuch ich auch drauf zu achten, rechtzeitig zu gehen ;) je nachdem, wie viel ich getrunken hab. bei der letzten der vielen Untersuchungen haben die mir 500ml Flüssigkeit  reingepackt, und irgendwann gefragt, ob es noch geht... da war ich ziemlich perplex, über die Frage, weil ich davon kaum was gemerkt hab!     Die letzten Tage hatte ich öfter mal links Schmerzen im Unterbauch, so der Eierstockbereich, könnte aber auch der Darm sein (der in den letzten Tagen extremst fleißig war, jetzt gehts wahrscheinlich wieder komplett in die andere Richtung, wie fast immer zum Zyklusende hin..) mit meinen Schmerzmedis komm ich im Moment gut hin, nehme wie immer regelmäßig das retardierte Morphinderivat und gelegentliche Durchbruchschmerzen an altbekannter Stelle sind meist nur mal so 5min, dann gehts wieder. gestern brauchte ich mal das unretardierte Oxygesic dazu, aber sonst gehts.

ich wünsch dir eine supererholsame Nacht und schick dir ne ganz liebe Umarmung :) 



Liebe Tini, das mit der
Miramee

Liebe Tini,

das mit der Blase ist ja schon heftig! Hast Du da eigentlich auch Senkungsprobleme? Als mein Beckenboden so tief hing, hatte ich mich nämlich so an dieses "ich muss mal"-Gefühl gewöhnt, dass ich auch nicht mehr gemerkt habe, wenn die Blase wirklich voll war.

 Aber schön zu lesen, dass es Dir sonst ziemlich gut ging (auch wenn ich mir einen fitten Turnschuh irgendwie noch schmerzfreier vorstelle ;-))

 Stehen bei Dir bald wieder Prüfungen an? Das Semester neigt sich ja nun dem Ende entgegen...

Ich weiß gerade gar nicht, was ich von meinen Bauchproblemen halten soll. Bisher hatte ich wirklich nur dan Probleme, wenn es irgendwie ums Histamin ging. Ansonsten war alles normal. Gestern bekam ich aber richtig fiese Blähungen. Luft im Bauch bin ich gewöhnt, aber da kam ich wirklich an meine nicht allzu niedrig gesteckte Schmerztoleranzgrenze und wusste gar nicht mehr wohin mit mir. Außerdem musste ich dauernd aufstoßen und es roch ganz eklig nach Schwefel. Irgendwie war mein Bauch also mit der Eiweißverdauung überfordert. Brrr, dieser Geschmack nach faulen Eiern! Dabei habe ich nur einen Kräuterdipp auf Saure-Sahne-Basis gegessen (und der war nicht verdorben - meine Familie hat auch davon gegessen). Außerdem bekam ich gestern richtig heftig Durchfall, der immer noch anhält, habe aber sonst keine Infektanzeichen, keine Übelkeit etc. Hab' mich dann für heute und morgen von meinem Hausarzt krankschreiben lassen, weil ich so schlecht vom Klo aus arbeiten kann ;-))

Heute habe ich dann nur Tee getrunken und Zwieback gegessen. Das findet mein  Bauch gut. Weil ich mich aber sonst nicht krank fühle, habe ich ganz normalen Appetit und Hunger...

Meinen Hausarzt habe ich erstmal nicht von dem Gedanken abgebracht, dass es ein ganz normaler Darminfekt sein wird. Ich bin eigentlich nie bei ihm und es ging erstmal nur um die AU. Ich bin aber mal gespannt, was mein TCM-Arzt und Gyn am kommenden Dienstag zu alledem sagt - da habe ich nicht nur einen Akupuntur- sondern auch einen Vorsorgetermin bei ihm, so dass auch erstmal die "Zystenfrage" abgeklärt werden kann, bevor irgendwelche Darmgeschichten ins Blickfeld rücken. 

 Soweit für heute.

Ganz liebe Grüße von Deiner Mira, (die jetzt gleich wieder zum Klo rennt)



Liebe Tini, mir geht es
Miramee

Liebe Tini,

mir geht es wieder besser. Smile War wohl doch ein Darm-Infekt ohne weitere Infektanzeichen. Aber das Beste ist: jetzt, in der zweiten Zyklushälfte, kann ich auch wieder alle histaminhaltigen Lebensmittel essen, die mir vor kurzem noch so gemeine Schmerzen verursacht haben (und in früheren Zyklen auch schon in diese Richtung tendierten). Scheint wohl vom Östrogen/Progesteron-Spiegel abzuhängen wie das Histamin wirkt!?!?!?

Wie geht's Dir?

Ein schönes Wochenende wünscht Dir

Deine Mira



Liebe Mira, wie schön :)
Tinimaus

Liebe Mira,

wie schön :) Das freut mich, dass es dir wieder besser geht. hatte mir schon Sorgen gemacht! und am Dienstag hast du dann hoffentlich auch Gewissheit, dass alles in Ordnung ist. ich denk an dich und drück dir die Daumen dafür! hattest du früher mal so Durchfallprobleme bei Zysten, die auf den Darm gedrückt haben oder vom Darmbefall selbst?

das jetzt kann gut ein viral bedingter Durchfall gewesen sein - da hat man oft keine weiteren Infektzeichen. Fieber und so hat man oft nur bei bakteriell bedingtem Durchfall. zum Glück sind die viralen Sachen meist zwar heftig und doof, aber recht schnell wieder vorbei. ich hoffe, dass du dich jetzt am Wochenende so richtig erholen kannst :) fühlst du dich fit für die nächste Woche?

son viralen Durchfall hatte ich letztes Jahr so im November auch mal- da wusste ich auch erst gar nicht, was ich davon halten sollte. bin, grade wegen dem Blockpraktikum, dann auch brav zu Hause geblieben, arbeiten wäre aber eh nicht gegangen ;) war wohl Noro, denn in der Zeit ging das bei uns epidemieartig über die ganze Station... das ging innerhalb von ein paar Stunden so massiv, dass mein Darm dann à la "Coloskopie-Vorbereitung" innerhalb von einem Nachmittag blitzblank leer gefegt war. anstrengend, hui... hab mich gewundert, was der auf einmal fleißig rausschmeißen konnte, ohne irgendwelche "Nachhilfe"- bei der Coloskopievorbereitung hab ich immer massive Probleme, das fängt bei mir erst 11 Stunden nach "Trinkbeginn" an, obwohl ich letztes Mal schon Picoprep hatte. das Salzzeug bei meiner 1. Colo hat gar nicht durchgehauen, die Untersuchung dementsprechend sinnlos... für die OP im März muss ich auch spülen, zum Glück weiß ich, wo bei mir die Probleme sind, d.h. ich fang schon deutlich früher damit an, nehm dann schon zu Hause was, den Rest dann am prä-OP Tag stationär. denn bei der Colo letzten August hab ich dann die ganze Nacht im Bad verbracht, weil sich erst um 23 Uhr was bewegt hat... grummel...! Termin war morgens um 7 Uhr und bis dahin wars immer noch nicht 100% sauber. bin trotz heißer Dusche völlig durchgefroren in der Praxis angekommen, und hab dann dank Schlafentzug noch 4 Stunden lang meine Sedierung ausgeschlafen (die auch echt gesessen hat, mein Darm liegt so kreuz und quer, dass sogar mein verdammt guter Internist da richtig lange braucht, um durchzukommen - wenigstens bin ich da nicht vor Schmerzen wach geworden so wie bei der Colo davor- deswegen hat er mir extra viel gespritzt ;)) ich war die mit dem frühesten Termin und die als Letzte am Vormittag die Praxis verlassen hat, hihi ;)

hast du mal mit deinem Hausarzt über das Histamin-Problem gesprochen oder wolltest du da mit deinem Gyn drüber schnacken?

mir gings gestern nen halben Tag lang superdreckig, nach dem Frühstück (vorher hatten wir ne Runde Frühsport gemacht). auf dem Weg nach Hause hätte ich fast in aller Öffentlichkeit meinen Magen auf die andere Seite gedreht... paar Darmkrämpfe dazu, als ob man Durchfall bekommt, so blöde brennend, hab dann ein paar Stunden mit Pantozol (Magen war auch blöd) und MCP im Bett verbracht und dann gings wieder besser. Lernen konnte ich warum auch immer trotzdem nicht.. hab mich wahrscheinlich letzte Woche wieder ein bisschen übernommen und musste das dann ausbaden ;) dafür dann heute. Freitag abend hatten wir mit der WG noch was schönes gekocht, war auch lecker.

ich glaub nicht, dass ich Senkungsprobleme hab, wüsste auch nicht, woher ich die haben sollte.. schwanger war ich bislang noch nicht, und die Gynies haben bislang auch nichts davon gesagt. Blasenprobleme können auch von der rektovaginalen Endo kommen, weil dort die Nerven sitzen, die für die Blasenfunktion verantwortlich sind- das erklärt aber nicht die komischen Befunde da in / hinter der Blase, mal schaun, was sich dann da ergibt. das Darmproblem war ja tastbar.... ich hoffe, dass es dann auch gut wird.

ich wünsch dir noch einen superschönen Sonntag und noch gute Erholung!!!

Ganz liebe Grüße und fühl dich gedrückt! Tini



Liebe Tini, ui, Dein Darm
Miramee

Liebe Tini,

ui, Dein Darm kann wohl auch im Festhalten sehr hartnäckig sein? Nur gut, dass Du inzwischen weißt, dass er länger braucht und das entsprechend einplanen kannst! Wann genau ist denn Dein OP-Termin im März (nur damit ich schonmal die Daumen für Dich resevieren kann)?

Dass es Dir gestern so mies ging, tut mir sehr leid! Es wird wirklich dringend Zeit, dass bei Dir noch einmal "richtig" geguckt wird! Wer weiß, was da alles verklebt und entzündet ist! Ach Du, ich hoffe so sehr, dass Du nach einer gründlichen OP wieder viel freier und unbeschwerter leben kannst und nicht jeden zweiten Kaffee oder jede "halbe Stunde zu viel" unmittelbar zu spüren bekommst!

Die Histamingeschichte werde ich mit meinem Gyn besprechen. Er ist sozusagen mein inoffizieller Hausarzt und Rundumbetreuer :-))  Eigentlich habe ich mir nur wegen meines Gallenproblems überhaupt einen (internistischen) Hausarzt  zugelegt. Ich glaube, ich war jetzt insgesamt viermal dort: einmal zum Aufspüren des Gallensteins, einmal wegen der KH-Einweisung zur Gallen-OP, einmal wegen Beschwerden, die ich nach der OP hatte, und nun wegen des Darm-Infekts. Bei meinem TCM-Gyn gehöre ich allerdings zur Stammkundschaft ;-)) 

An diesem Wochenende war ich seeeehr faul. Es hätte einiges zu tun gegeben, aber einfach mal auf dem Sofa liegen, lesen und Kraft tanken hat wirklich gut getan.

Ich hoffe, Du hast auch genug Kraft für die nächste Woche sammeln können!?

Sei jedenfalls herzlich umarmt von Deiner Mira

(die eben über ebay ein Buch in Lübeck ersteigert hat ;-))



Liebe Mira, schön, dass du
Tinimaus

Liebe Mira,

schön, dass du dich am WE gut entspannt hast. da gehts doch gleich ausgeruhter in die neue Woche. ich hab gestern immerhin einiges geschafft, Samstag gar nix ;) und bis Freitag muss noch einiges in meinen Kopf rein. zwischendurch muss ich auch noch mal zu meinen Akten für die Dr.Arbeit...

hast du noch Prüfungen vor den Abschlussklausuren? die waren doch im Mai, richtig? was für ein Buch hast du dir denn bestellt?

hihi, ich bin eher bei meinem Hausarzt, wenn sich ein Arztbesuch nicht vermeiden lässt, und ne niedergelassene Gyn hatte ich über ein Jahr lang nicht, weil die son Mist gebaut hat. über meinen Hausarzt geht eigentlich fast alles ganz gut. der verschreibt mir sogar meine Schmerzmittel, und die retardierten Opioide sind richtig teuer. die 100er Packung kostet über 600 Euro.. und die unretardierten auch immerhin 150 Euro pro 50er Packung. zu meinem neuen Gyn muss ich demnächst noch mal kurz hin wegen dem Einweisungsschein. der OP Termin ist am 20.3. danke schon mal für die Daumen :)

ich hoffe, dass du heute einen guten Wochenstart ohne Darmärger hattest. bei uns ist es richtig kalt- um die -18 Grad. meine Handschuhe bringen mir rein gar nichts und mir ist sogar vor Kälte die Haut in der Leiste aufgeplatzt ;) da sitzt man beinahe gerne warm eingepackt mit Tee am Schreibtisch. ;)

fühl dich gedrückt!! :) Tini



Liebe Tini, hab' vielen Dank
Miramee

Liebe Tini,

hab' vielen Dank für Deine PN! (Ich antworte mal hier, das PN-System dieser Forensoftware mit seiner Email-Kopplung finde ich ziemlich nervig, tut mir leid..). Und entschuldige bitte, dass ich Dich mit meinem langen Schweigen in Sorge versetzt habe!  Ich hatte einfach nur so viel um die Ohren...

Wie ist es Dir am Freitag ergangen??? Wie geht es Dir jetzt, nachdem Du wieder so eine Prüfung hinter Dir hast?

 Ich war ja am Dienstag zur Vorsorge bei meinem Gyn. Es ist alles in bestes Ordnung!!!  Das vorübergehende Histaminproblem führte er auf die letzte Apunkturbehandlung zurück, die zu einer verstärkten Histaminausschüttug geführt haben könnte. Seitdem ist das Problem auch nicht wieder aufgetreten. Juchhuh!!!

Ansonsten habe ich gerade wieder meine Tage,  bin dabei aber vollkommen schmerzfrei, obwohl es tüchtig blutet. Das einzige, was mit absoluter Regelmäßigkeit prämenstruell spürbar wird, ist die Tatsache, dass mein Immunsystem nicht so gut aufgestellt ist. Am Donnerstag habe ich mir dann so einen leichten Infekt (diesmal klassisch mit Fieber, Gliederschmerzen und leichtem Husten) eingefangen. 

Die letzte Arbeitswoche war extrem stressig, aber ab morgen haben wir Urlaub :-))

Was steht bei Dir gerade an?

Ganz liebe Grüße von Deiner Mira

 



Hallo liebe Mira, da bin ich
Tinimaus

Hallo liebe Mira,

da bin ich ja erleichtert, dass bei dir soweit alles ok ist. Wahnsinn, was so Akupunkturnadeln auslösen können! hoffentlich lag es wirklich daran, aber schön, dass es erstmal weg ist!

ich schreib morgen oder übermorgen mal ausführlicher, ich steck noch bis zum Hals in Klausuren.

Ich wünsch dir ne supererholsame Nacht! :)

Drücker, Tini



Liebe Tini, dann erstmal
Miramee

Liebe Tini,

dann erstmal alles Gute für Deine Klausuren!!! Meine Daumen halte ich einfach mal dauergedrückt bis Du Entwarnung gibst ;-))

 Ich habe diese Woche Urlaub, hatte mir die freien Tage allerdings anders vorgestellt. Bis gestern hatte ich jede Nacht Fieber und war dann tagsüber entsprechend schlapp und dödelig, ohne viel dazu (ein bissl Halsweh, ein bissl Husten, aber nichts Richtiges). Aber jetzt scheint es aufwärts zu gehen: Kein Fieber mehr, juchhuh!!!

 Dir eine möglichst  erträgliche und einträgliche Prüfungszeit!

 Es drückt Dich

Deine Mira



Liebe Mira,  danke fürs
Tinimaus

Liebe Mira,

 danke fürs Daumen drücken :) ich glaub es hat geholfen. bin jetzt durch, darfst sie wieder loslassen :) wie lieb von dir! zwei Ergebnisse haben wir schon, das andere kommt nächste Woche irgendwann. bin so erleichtert, dass der Druck jetzt weg ist. mit meiner Dr.Arbeit hab ich zwar auch etwas Zeitdruck, aber kann trotzdem flexibel planen. die muss jetzt auch dringend weiter kommen...! sonst aber auch Freizeit genießen. wollte mir ein Buch bestellen und sonst viel mit Freunden unternehmen!

ja, diese Kopplung an E-Mail find ich auch doof, wäre besser, wenn das direkt im Forum integriert wäre. wollte nur zur Sicherheit mal nachfragen, ob alles gut gegangen ist :) ach Mensch, das tut mir leid, dass das ausgerechnet deine freie Woche erwischt hat. ich hoffe, dass du dich jetzt am Wochenende noch gut erholen kannst! gehts dir wieder besser? und was sagt dein Bauch (Darm???)?

das wäre wirklich erleichternd, wenn das Histaminproblem "nur" mit der Akupunktur zu tun hatte. seit ich dich kenne, bin ich immer mehr überzeugt davon, dass das ne gute Methode ist :) mein Hausarzt macht selbst auch viel Akupunktur, aber ist nebenher auch überzeugter Schulmediziner. er drückt da auch keinem irgendein Konzept auf, ist da ganz offen, für jeden das, womit er selbst was anfangen kann. und ich hab jetzt auch Zeit,Richtung Osteopathie zu schauen- vielleicht krieg ich sogar noch vor der OP nen Termin... hatte da in letzter Zeit wenig Kopf für.

hatte in den letzten Tagen ca. ne Woche lang ordentlich Blasenärger... einmal die üblichen Schmerzen bei der Getränkeabgabe, die streng zyklusabhängig sind, und teilweise stärkere "Streikphasen", die aber dann irgendwann wieder von selbst ok waren, und dann wieder angefangen haben.. manchmal fliegen dann nach ner längeren Streikphase auf einmal gefühlte Liter raus, von denen ich nicht annähernd was geahnt hätte, weil es nur son dumpfes Ziehen im Unterbauch macht... bin aber zum Glück bisher ohne Arztbesuch da durch gekommen, denn dafür hatte ich wirklich keinen Nerv mehr ;) im Moment ist es ein bisschen besser, ich hoffe, es bleibt so, für mich ist es auch schwer, anhand der Beschwerden zu sagen, ob zu dem Restharn-Problem noch ne Blasenentzündung drauf gekommen ist oder nicht - bei meiner deftigen Blasenentzündung letztes Jahr hatte ich auch keine üblichen Beschwerden (kein Brennen, kein dauernder Harndrang, sondern andersrum - ging einfach extrem wenig raus...), war recht überrascht über das Testergebnis.. werd mir vielleicht mal wieder Teststreifen besorgen, damit ich mir im Zweifel nen unnötigen Arztbesuch ersparen kann ;) 

 fühl dich ganz lieb gedrückt :) Tini



Liebe Tini, oh wie schön,
Miramee

Liebe Tini,

oh wie schön, dass alles Prüfungsmäßige bisher so gut geklappt hat!  Gratulation!!!

Dass in diesen Stresszeiten die Blase wieder besonders unfreundlich regiert, kann ich mir gut vorstellen! Hoffentlich stabilisiert sich die Lage jetzt wieder! Das ist ja wirklich kein Zustand!!! 

Einen Osteopathie-Termin noch vor der OP  halte ich für eine gute Sache! Außerdem bin ich selbst ganz schrecklich gespannt, was Du von dieser Methode halten wirst. Ich bin ja selbst kein Gegner der Schulmedizin (mein TCMler ist ja auch Schulmediziner und zwar beides aus Überzeugung), aber gerade bei solchen Erkrankungen, die sich schulmedizinisch bisher nur bruchstückhaft erklären lassen, können ganzheitliche Ansätze enorme Vorteile haben. Ich wünsche Dir jedenfalls sehr, dass Du davon profitieren kannst - und das auch möglichst bald!

Was meine Verdauung macht? Tja, das weiß ich auch nicht so recht. Ganz richtig fühlt sich das im Oberbauch alles nicht an. Ich habe oft ein lang anhaltenden Völlegefühl, muss oft aufstoßen, und besonders abends, wenn die Bauchspeicheldrüse auf ihrem Tiefpunkt ist, funktoniert die Eiweißverdauung offenbar nicht so gut, oder wird dieser Schwefelgestank auch bei anderen Umwandlungspriozessen freii? Jedenfalls habe ich dann schnell mal den Geschmack von faulen Eiern im Mund. Morgens habe ich immer relativ viel Durst und bekomme immer mal Kopfschmerzen, was ich sonst überhaupt nicht von mir kenne. Ich hoffe, das liegt nur am Wetter und geht nicht irgendwie in die Diabetes-Richtung :-// Na, mal sehen, was mein TCM-ler dazu sagt. Vielleicht ist ja wieder die letzte Akupunktur schuld? ;-))

Ansonsten hatte ich noch ein entspanntes Wochenend. Mit den Kindern war ich bei meiner Mutter und  konne dort richtig gut abschalten :-))

Wie geht's Dir zur Zeit?

Ganz liebe Grüße von Deiner Mira



Liebe Mira, schön, dass du
Tinimaus

Liebe Mira,

schön, dass du noch ein tolles WE hattest nach der halbwegs vermurksten Woche. und dieses WE wird hoffentlich genauso schön! :) das Wetter soll ja auch ganz schön werden! ich hab das letzte WE auch bei meinen Eltern genossen, dort viel mit Freunden gemacht, lange mit dem Hund raus, der hat sich gefreut, viel rennen, tolles Wetter. jetzt wieder hier, bin mit meiner Dr.Arbeit zugange, unternehme aber auch jeden Tag noch was Schönes mit Freunden.  die Blase, zickt immer wieder rum... geht mal nen Tag gut, dann wieder nen Tag schlecht, schwankt so vor sich hin... die blöde Zicke ;) vielleicht wird das ja dann bald mal besser!

hmmm, das mit dem Oberbauch hört sich ein bisschen nach einer Gastritis an, finde ich... Aufstoßen ist dabei ein recht häufiges Problem. hast du auch Probleme mit Sodbrennen oder allgemein Brennen im Oberbauch? Übelkeit oder so? ich denk mal für die Oberbauchbeschwerden kommt Diabetes nicht so richtig in Frage... das wäre ungewöhnlich, wenn diese dyspeptischen Beschwerden mit der Bauchspeicheldrüse zusammen hängen würden, wäre das ne exokrine Insuffizienz und das so plötzlich, ist eher unwahrscheinlich, zum Glück.. deswegen glaube ich, dass das 2 verschiedene Sachen sein könnten. wegen dem Durst und Diabetes: hast du Teststreifen zu Hause? da könntest du ganz einfach nach Glucose im Urin schauen... manchmal gibt es ja so einen sog. "LADA"- ein Typ-1-Diabetes, der sich erst nach der Jugend manifestiert (= Late onset autoimmune diabetes of the adult). fängt meistens recht schlagartig an,  nach einem fiebrigen Infekt ist auch für Diabetes Typ 1 gar nicht ungewöhnlich... und wenn der Durst durch Diabetes bedingt ist, dann müsste Glucose im Urin erhöht sein, weil der Durst dann dadurch zustande kommt, dass man durch die osmotische Wirkung der Glucose einfach häufig zur Toilette gehen muss... kannst du ja einfach mal testen, ich drück dir aber die Daumen, dass es ok ist, und natürlich gute Besserung! hilft dir für den Bauch vielleicht Pantozol?

ganz viele liebe Grüße und schlaf gut :) Tini

 

 



Liebe Tini, wie schön, dass
Miramee

Liebe Tini,

wie schön, dass Du bei Deinen Eltern etwas ausspannen konntest! Ich finde, es hilft immer schon sehr, wenn man einfach mal ein paar Tage aus der Arbeitswelt heraus in eine andere Umgebung kommt. Man gestattet sich dort viel mehr Erholung (z.B. lange Spaziergänge mit dem Hund) als wenn man von seiner eigenen Wohnung aus startet, in der sich die Arbeit stapelt. 

Es ist aber auch wichtig, einen erholsamen Ausgleich in den eigenen Alltag einzubauen. Und Du scheinst das wirklich gut hinzubekommen. Gut so! Ich  bin mir sehr sicher, dass übermäßiger Stress den Schmerzpegel in die Höhe treibt, und das kannst Du wirklich nicht gebrauchen! Deine Blase macht ja schon mehr als genug Probleme! Tut mir leid, dass Du  Dich ständig damit herumärgern musst!

Hab' vielen Dank für Deine gründllichen Überlegungen zu meinem Oberbauchproblem, das ja hier eigentlich völlig off-topic ist. Die Sache hat sich allerdings inzwischen geklärt. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatte ich nämlich plötzlich ziemlich fiese Schmerzen und bin damit in die Kliniksambulanz gegangen. Wie sich herausstellte, hatte ich wieder einen Gallenstein, nur diesmal natürlich im Gallengang. Offenbar saß der so blöd, dass er tatsächlich die Bauchspeicheldrüse mitgereizt hat. Jedenfalls haben sie den gleich am nächsten Morgen herausgeholt (ging alles problemlos)  und mich ein paar Tage dabehalten. Weil die Pankreas-Blutwerte so auf der Kippe waren, dass die Ärzte sich erst nicht sicher zwischen Reizung und Entzündung entscheiden konnten, habe ich die ganze Zeit über nichts zu Essen bekommen. Aber für eine Entzündung haben sich die Werte wohl zu schnell wieder erholt, nachdem der Störenfried raus war. Jedernfalls darf ich jetzt wieder langsam mit dem "Kostaufbau" beginnen. Habe aber beschlossen, dass ich das auch zuhause hinbekomme, weil es mir sonst eigentlich sehr gut geht.

Ich war ziemlich erstaunt, dass ich jetzt schon wieder so einen gallengangblockierenden Stein produziert hatte. Die Cholezystektomie (während der auch die Gallengänge per Kontrastmittel-Röntgen untersucht wurden) ist ja an Ostern gerade mal ein Jahr her. 

Soweit für heute. Ich wünsche Dir viel Elan und Kraft für die Doktorarbeit, damit Du auch diese Sache bald hinter Dich gebracht haben wirst!

Alles Liebe und Gute!

Mira

 



Liebe Mira, puh, da hats
Tinimaus

Liebe Mira,

puh, da hats dich ja wirklich erwischt! das überrascht mich jetzt auch, weil das Problem "Gallensteine" sich ohne Gallenblase ja öfter komplett erledigt.. gut, dass du wieder zu Hause bist und es wieder ganz gut geht. musst du noch mal zur Kontrolle? (Pankreaswerte, Cholestaseparameter? )  und beruhigt sich der Bauch langsam wieder, gehts mit dem Essen wieder besser? ich wünsch dir weiter ganz doll gute Besserung!

 ja, ist wirklich schön, dass jetzt schon mal der Zeitdruck durch die Uni weg ist, von der Doktorarbeit mal abgesehen. da muss ich heute mal wieder was machen, die ist die letzten zwei Tage liegen geblieben. ansonsten treff ich mich fast jeden Tag mit Freunden, gleich z.B. mit ner Freundin Chai Tee trinken und vorher evtl. noch mal kurz bei Esprit und New Yorker reinschauen :) hab seit ein paar Wochen auch die regelmäßigen Termine bei meinem Psychologen und der ist wirklich lieb. bin echt froh, dass ich den im Moment hab- weil ich doch noch gewaltig an den letzten Monaten zu knabbern hab, soll heißen, ich hab ne verdammte Angst vor der OP, dass das wieder in die Hose geht. :( hab ja gelernt, wie toll man sich auf Befunde verlassen kann....

sooo, ich muss gleich mal los ... draußen ist schon wieder Mistwetter, grrrr! lieber wieder kalt und sonnig, das mag ich gerne! 

Ganz liebe Grüße und fühl dich gedrückt! Tini



Liebe Tini, ich denke oft an
Miramee

Liebe Tini,

ich denke oft an Dich, komme aber momentan zu gar nichts und schon gar nicht zum Schreiben. Bei uns hat vor kurzem eine Kollegin gekündigt, die für sehr viele wichtige Bereiche zuständig war. Da sie direkt nach der Kündigung freigestellt wurde, kam es zu keiner vernünftigen Übergabe mehr. Wir waren vorher schon knapp besetzt und sind nun eindeutig unterbesetzt. Unter den Umständen ist es natürlich besonders schwer, sich in neue Bereiche einzuarbeiten und die Arbeit dieser sehr fleißigen und kompetenten Vollzeitkraft zusätzelich zu der eigenen Arbeit zu übernehmen. Obwohl wir erst anderthalb Wochen in dieser Situation sind, drehen wir alle schon völlig am Rad. Und das Ganze soll bis Anfang Juni so weitergehen. Uff!!

Das kleine Gallenstein-Pankreas-Problem ist darüber schon fast in Vergessenheit geraten ;-)) Nein, eine weitere Kontrolle ist wohl nicht nötig, aber da ich ja - was Blutentnahmen betrifft - an der Quelle sitze, kann ich ja jederzeit wieder nachschauen lassen. Mit dem Essen geht alles wieder problemlos, aber ich bin noch etwas vorsichtig mit fetten Lebensmitteln.

Es freut mich total, dass Dir Dein Therapeut eine so gute Unterstützung ist! Ich habe da ja auch so positive Erfahrungen gemacht, aber es ist eben einfach Glücksache, ob man gleich an jemanden gerät, der einem gut tut. 

Weißt Du schon Näheres zu der OP? Wann wirst Du "einrücken" müssen? Diesmal wird sie ja nicht vor Ort gemacht, nicht wahr?

Für Deine Diss. wünsche ich Dir weiterhin ganz viel Zusatzenergie!

Sei ganz lieb gedrückt von Deiner Mira

 

 

 



Liebe Mira, gar kein
Tinimaus

Liebe Mira,

gar kein Problem, ich bin auch so ne Schreibschnecke im Moment... :) schön, dass es dir wieder besser geht. ja, das ist manchmal so ein kleiner persönlicher Vorteil, dass man dann für bestimmte Untersuchungen an der Quelle sitzt. die Gastrin-Bestimmung letztes Jahr hätte ich bestimmt auch nicht machen lassen, wenn ich nicht einen lieben Kollegen in der Endokrinologie kennen würde, den ich dann mal drauf ansprechen konnte, weil wir uns aus zwei Famulaturen kennen und schätzen. da konnte ich eben mal flux mit ihm schnacken, weil ich in der Ambulanz drei Wochen Famu gemacht hab und alle kenne. konnte schon am nächsten Tag zum Blut abnehmen kommen und gut. 

ohje, bis Anfang Juni noch so stressig? Puuuuuh! das ist echt nicht ohne. Hast du nicht auch im Mai noch deine Abschlussprüfungen? ich schick dir ganz viel Kraft zum Durchhalten, bin mir aber sicher, dass du das schaffst, bist ja auch ne harte Nuss :) 

ich muss am Montag vormittag in der Klinik aufschlagen, fahre schon am Samstag zu meiner lieben Freundin, dann wird alles deutlich stressfreier. wir machen uns noch ein schönes Wochenende, wahrscheinlich mit Abstecher nach Holland, und dann gehts rund (hoffentlich). dieses Chaos im Kopf ist ziemlich schwer erträglich, lenke mich so viel wie möglich ab. die letzten Wochen hab ich einiges für die Doktorarbeit geschafft und mich fast jeden Tag noch mit Freunden getroffen, wir gehen auch möglichst oft schwimmen, gestern musste ich dann leider kurzfristig zu Hause bleiben, weil meine Blase mich richtig mies geärgert hat. seit drei Wochen ist das alles deutlich mehr schlecht als halbwegs i.O., das Medikament vom Uro bringts auf einmal nicht mehr. und leider kann man die Dosis wohl auch nicht steigern. 0,4mg ist Standard- und Höchstdosis. Mist... und gestern ging etwa 80 % des Tages fast gar nichts raus. heute wieder besser... langsam langts echt :( es fällt mir nach der letzten Zeit nur leider sehr schwer, dran zu glauben, dass die OP irgendwie erfolgreich wird... :( so pessimistisch kenn ich mich gar nicht :(

ja, mit dem Psychologen bin ich so froh. Glückstreffer... und ging echt schnell. wenn das mit ihm nix geworden wäre, dann hätte ich min. 6 Monate bei nem anderen warten müssen. dann ginge es mir bestimmt im Moment noch mieser. schwankt total, hab aber von ihm einige kleine Tricks bekommen, damit gings mir die letzten 2-3 Wochen erstaunlich gut, aber jetzt wirds langsam ernst ;) werd mich morgen auf mein Zimmer stürzen, ausmisten, aufräumen, Hauptsache Ablenkung. bis jetzt konnte ich mich noch recht gut auf die Doktorarbeit konzentrieren, hab das Wohnungs-"Chaos" extra auf Ende der Woche geschoben, wenn ich hibbelig werd :D

ganz viele liebe Grüße, fühl dich gedrückt und für dich auch eine Extraportion Durchhaltevermögen in der Praxis!

 



Hallo Tini, habe schon
Mariele

Hallo Tini,

habe schon gedacht, Du bist evtl. schon im KKH. Hatte nur den März noch im Kopf. Musst Du Montag hin, um Dienstag operiert zu werden? Na, egal wann, ich drücke Dir auf jeden Fall ganz ganz fest die Daumen für die OP und die Zeit danach und, dass die OP Dich ganz doll nach vorne bringt, damit Du auf so manches Medi (was mal hilft oder auch nicht) verzichten kannst und die Lebensqualtiät wieder steigt. (so, das war das Wort zum Sonntag, musste ich aber mal loswerden ;-) Ich will Euch zwei hier auch nicht länger stören, nur mal eben alles Gute wünschen!! Fühl Dich gedrückt, Mariele



Liebe Tini, ich schließe
Miramee

Liebe Tini,

ich schließe mich Mariele an und wünsche Dir für die OP und die Krankenhaustage alles erdenklich Gute! Hoffentlich bringt diese OP endlich die gewünschte Entlastung!!!!

Schön, dass Du erstmal noch ein nettes Wochenende verbringen kannst. Ausruhen kannst Du Dich ja danach genug ;-)) 

Ich werde in diesen Tagen viel an Dich denken!!!

Fühl Dich sanft gedrückt von Deiner Mira

 



Hallo ihr zwei Lieben,ganz
Tinimaus

Hallo ihr zwei Lieben,

ganz lieben Dank für eure guten Wünsche :) ich hoffs so sehr, dass das jetzt endlich mal gut wird, ist doch ein bisschen lang mittlerweile! :) ja, wir machen uns hier noch ein schönes WE, auch wenn das Wetter nicht so toll ist, immerhin nieselt es nur  mal mehr, mal weniger. da wünsch ich euch natürlich schöneres Wetter als hier :) es war aber die ganze Zugfahrt lang schon mies. hab wohl das schöne Wetter im Norden gelassen!? egal, in Berlin war ich 2mal bei 36 Grad und kaum dass ich wieder raus war, wieder lauwarmes Schmuddelwetter. auch wenn ich 36 Grad nicht mag, die Sonne war dann auch weg :( dann lieber bei blödem Nieselwetter in die Klinik! Rücken und Beine zwiebeln grad ordentlich, die Blase macht seit mehreren Wochen trotz Medikamenten nur Zicken, kaum ein Tag wo es normal geht. ich hoffe, die ist dann Dienstag fällig!

Liebe Mira, ich hoffe, dass es deinem Oberbauch immer noch gut geht und das Wetter bei euch schöner ist! dann könnt ihr grillen, da gibts ja schöne fettarme Alternativen, wenn fettiges Zeug für dich noch nicht gut geht. ich liieeeebe grillen grade wegen der Vielfalt, und Bratwürstchen ess ich gar nicht so gern ;) ab und zu muss das aber auch mal sein. gestern abend haben wir wegen Nieselregen unsere kleinen Bratwürstchen in die Pfanne gepackt. bevor es dann erstmal mit Schonkost weiter geht ;) hatte ich da auch mal Lust drauf. zwei liebe Freundinnen haben mich für die Klinik mit Schoki ausgestattet. die eine hat mir selbstgemachte Pralinen geschenkt, die andere einen Schokohasen :) supersüß :)

 

Liebe Mariele, genau, Montag hin, Dienstag OP! lieb dass du dran gedacht hast!!! wie gehts dir? shame on me, ich hab deine Mail gelesen, aber mein E-Mail Programm ist im Moment völlig für den Eimer. weiß nicht, warum. das wird in meinem Browser seit längerem nur noch als ca. 2x2cm großes Eckchen angezeigt. macht also extrem Spaß, Mails zu schreiben! (gerade wo die letzten 2 Monate so stressig waren mit Doktorarbeit, Klausuren, Haufen Organisationskram, Stimmungsschwankungen etc... und natürlich Action mit Freunden = positiver Freizeitstress :)) )... ich meld mich dann die Woche, dann hab ich ja Zeit, auch wenn das E-Mail Programm so rumzickt. da ist mir dann das Minifenster egal!

 

Ich drück euch beide ganz fest (noch gehts ;)) und haltet die Ohren steif, ich meld mich dann die Tage mal :) DANKE für eure lieben Worte!!! 

 



Liebe Tinimaus! Ich wünsche
greenmaus

Liebe Tinimaus!

Ich wünsche Dir für die bevorstehende OP alles erdenklich Gute und dass es danach richtig gut ist und bleibt!!!!!

Ich habe meine OP ja nun endlich hinter mir.Vielen Dank Dir nochmal für die tollen Hinweise wegen meiner Schmerzmedis!!Nehme immer noch Targin und wie Du schon geschrieben hattest bei Bedarf Oxycodon,das hilft aber ganz gut!

Ich denk an Dich!

LG greenmaus



Hallo Tini, mach Dir keinen
Mariele

Hallo Tini,

mach Dir keinen Kopf, wegen der Mail! Natürlich interessiert mich aber auch, wie es Dir danach geht, obwohl man da sicher auch etwas Zeit verstreichen lassen muss. Was Du für Schmerzmedis dort bekommst, hast Du sicher schon besprochen bzw. geregelt. Das würde mich auch mal interessieren. Die ersten Tage sind ja immer so naja, aber dann hoffe ich für Dich, dass es ordentlich bergauf geht - ich wünsche es Dir wirklich sehr! Ganz liebe Grüße, Mariele



Hallo Mira, muss seit Montag
Mariele

Hallo Mira,

muss seit Montag öfters an Tini denken. Du auch? Bestimmt oder? (habe von der Vorgeschichte in Lübeck viel mitbekommen, hier und per PN, und dass nachher dort alles doch nicht so rund lief (hatte ich auch dort) und dass sie zu Korell gegangen ist, da war ich auch im Dezember und habe ihr von ihm vorgeschwärmt...). Hoffe, sie hat das schlimmste hinter sich. Hast du schon was gehört? Ich hoffe, wir erfahren bald was (positives). Ich drücke weiterhin die Daumen. Liebe Grüße, Mariele



Liebe Mariele,  bist Du
Miramee

Liebe Mariele,

 bist Du auch von Dr. Korell operiert worden? Wie schön zu hören, dass Du dort gute Erfahrungen machen durftest! Ich hoffe, Tini geht es gerade ähnlich!

Ja, ich denke auch viel an Tini, habe aber noch nichts von ihr gehört. Und, liebe Tini, das ist gut so, denn das Beste, was Du tun kannst, ist, Dich gründlich zu erholen und Dich ganz um Dich zu kümmern! Ich hoffe, die Schmerzen werden schon langsam weniger!!! Ich schicke Dir viele gute Gedanken!

Alles Liebe und Gute Euch beiden!

Eure Mira



Hallo Mira! sorry, komme
Mariele

Hallo Mira!

sorry, komme gerade von ein paar Tagen Urlaub zurück nach Hause. Hat mal gut getan! Ja, ich bin auch von Dr. Korell letzten Dez. operiert worden. Mmmh, Tini ist evtl. noch im KKH..... Hoffentlich ist alles gut gelaufen! Danke Dir für die guten Wünsche, schicke ich an Dich , und auch an Tini, die es jetzt sicher auch braucht zurück bzw. weiter! Mmmhhh, so nach OP dauert es ja evtl. auch ein bis mehrere Monate, bis man sich wieder so richtig berappelt. Liebe Grüße auch an Euch beiden, Mariele



Hallo Tinimaus..hier ist Jarry
duftigelchen

ich habe mal alles gelesen hier, auch wenn ich einiges schon vor dir persönlich weiß, krass krass krass

und schrecklich, ich hoffe so sehr für dich, und natürlich für alle anderen hier und überall, die diese Krankheit haben, dass ihr schmerzfrei leben könnt.

Ich hoffe, dir geht es gut und wir können uns am 20.4. sehen,

ich schicke dir ganz viele Gute-Besserung-Wünsche - wenn einer anschlägt reicht es ja :-)

Es war eine schöne Zeit mit dir und Maria im KKH, auch wenn es sich

pervers anhört. wenn du nicht gewesen wärest, hätte ich das Ganze niemals so gut überstanden, danke dafür

Bis bald Jarry



Hallo ihr Lieben,danke für
Tinimaus

Hallo ihr Lieben,

danke für eure lieben Wünsche :) ich war tatsächlich 11 Tage in der Klinik. V.a. wegen der Blase. Bei der OP wurden Endometriose-Herde im Douglasraum sowie Verwachsungen zwischen Darm und rechter Beckenwand entfernt. an der Blase wurde erstmal Narbengewebe gefunden, bei der Blasenspiegelung intraoperativ außer einer deutlichen Vermehrung von kleinen Gefäßen in der Schleimhaut erstmal nix. die ersten drei Tage hatte ich krass Schmerzen auch an der üblichen Stelle, dazu kam dann noch ne starke Periode direkt nach der OP. Kreislauf war richtig mies, weil ich zusätzlich über die Drainage ca. 400ml Blut verloren hab. nachdem dann nach 5 Tagen die Drainage gezogen wurde (aua, weil die so lange lag), gings schmerzmäßig deutlich besser.  während der Periode dann die üblichen krassen Schmerzen bei jeglichem Versuch, die Blase leer zu kriegen. normalerweise klappt die Getränkeabgabe dann aber mit dolle Zähne zusammen beißen trotzdem während der Mens, zumindest etwas.

die letzten 8 Wochen hat das Medikament vom Uro (gegen die Blasenentleerungsstörungen) gar nicht mehr geholfen. kaum ein Tag, wo es normal ging. und dann nach ein paar Tagen massig Restharn dann auf einmal literweise. konnte nie durchschlafen, immer 3-4mal von Blasenkrämpfen wach geworden. wie voll die Blase ist, merk ich oft nicht. geh dann quasi nach Uhr und Trinkmenge.

das ist dann in der Klinik eskaliert, nachdem am Tag nach der OP der Blasenkatheter gezogen wurde. es ging überhaupt nix mehr raus. hatte das vormittags Dr. Korell erzählt, als der bei mir war, der dann meinte, Sie kriegen nen Einmalkatheter, das kann so nicht bleiben. nachmittags ging immer noch nix. wurde dann mit Einmalkatheter entlastet, und die beiden Krankenschwestern waren massig schockiert, weil das ewig gedauert hat, bis alles raus war. haben sofort Dr. Korell angerufen, der dann 10min später da war und meinte, oh da haben Sie aber wirklich ein massives Blasenproblem... der DK (Dauerkatheter) kam dann sofort wieder rein.

am nächsten Tag wurde dann mit Sedierung noch mal ne Blasenspiegelung gemacht, und danach ein suprapubischer Blasenkatheter (der wird durch die Bauchdecke und durch die Blasenwand in die Blase gestochen) gelegt. bei der Blasenspiegelung wurde ne Biopsie aus einer veränderten Stelle genommen (Ergebnis: abgelaufene Entzündung - was komisch ist, denn normalerweise verheilt die Schleimhaut nach ner Entzündung total schnell, und Endoherde lösen nichtbakterielle Entzündungen aus), außerdem wiederum die auffälligen Gefäße und erweiterte Venennetze. der suprapubische Katheter bleibt wahrscheinlich 6-8 Wochen liegen, je nachdem, wie die Blasenfunktion sich erholt. er meinte, ich soll mit mehreren Wochen rechnen, weil die schon so lange schlecht funktioniert und bestimmt ordentlich ausgeleiert ist. von dem 1000ml-Harnverhalt hab ich außer einem leichten Druckgefühl und einem dicken Bauch nix gemerkt.

habe für zu Hause 500ml-Beinbeutel bekommen. dank meiner neuen Hosen (Pumphosen und eine Chinohose) fällt das auch gar nicht soooooo doll auf. zwei Tage nach Anlage des SPK hab ich dann mit Blasentraining angefangen - d.h. den Schlauch abklemmen und dann je nach Bedürfnis normal zur Toi, danach Schlauch auf machen und Restharn aufschreiben. mittlerweile soll ich den Schlauch alle 3 Stunden aufmachen. weil die Werte noch nicht gut sind, konnten wir die Intervalle noch nicht verlängern. schwankt, meist 100ml Restharn, Max. war 500ml, Min. 75ml. hab mir dann auch noch ne Blasenentzündung zugelegt, 5 Tage Antibiotika, und so lange kein Blasentraining. 

naja, Stimmung schwankt mal besser, mal schlechter. hatte schon meine Hänger und Heulphasen in der Klinik. Insgesamt ist es aber ok - die meisten (nicht alle) Ärzte in der Klinik waren superlieb, die Schwestern auch, und die Zimmermädels sowieso (wir hatten echt Spaß, war lustig). hab super Unterstützung von meinen Freunden und Familie. und euch. die grünen Frauen in der Klinik waren auch alle sehr lieb. waren ziemlich geknickt von allem, mit denen konnte man auch gut reden. mein Lieblingskrankenpfleger (noch Schüler, so alt wie ich,gleich per du) war auch klasse. super lieb und verständnisvoll, haben viel geschnackt. hat sich riesig gefreut, dass er bei der SPK-Anlage zugucken durfte. 

hab jetzt mit Dr. Korell besprochen, dass wir noch mal ein MRT machen. Termin ist in 3 Wochen. er meint, die Symptomatik passt "wie Arsch auf Eimer", und die erweiterten Venen (könnte Stauung durch eine Kompression durch Endoherde sein) sowie die Gefäßvermehrung (deutet auf chronische Entzündung hin)  lenken den Verdacht ebenfalls auf Endoherde in der Blasenwand bzw dahinter. die Lokalisation der Schmerzen schreit nach Herden zwischen Blase und Cervix / Scheide - und das sieht man laparoskopisch nicht, wenn man nicht diese Organe voneinander ablöst - das hatte sie hier ja auch schon gesagt  - aber nicht gehandelt, weil Angst. grrrrrr. 

Schmerzen, naja. nehm z.Zt noch die langwirksamen Opioide. hoffe es sind noch Wundschmerzen. und wenn da noch was ist, kanns ja auch nicht extrem viel besser werden....

 

Liebe Mira, ich hoffe, es geht dir gut und dass deine Gallenwege dich in Ruhe lassen. Gehts mit dem Essen wieder besser oder musst du dich da noch einschränken?

Liebe Jarry, hihihi, ja es war echt lustig mit euch beiden. werd Maria am 20.4. auch besuchen, wenn sie Zeit hat, muss mal anklopfen die nächsten Tage :) ich hoffe, dass sie ihre Raja mittlerweile wieder hat! schön, dass ich dir die Zeit helfen konnte :) bin ja ganz alter Hase im Krankenhaus nach 10 OPs....

Liebe Mariele, danke für deine Mail :) ich schreib dir mal morgen oder übermorgen zurück. bin platt vom Tag und geh jetzt mal fix schlafen :) dass du dein Tramal losgeworden bist, macht mir auch Hoffnung! ich hoffe, dir gehts immer noch so gut!

Liebe Greenmaus, ich hoffe, dass es dir auch bald besser geht und du deine Schmerzmittel reduzieren kannst. wichtig ist, dass man in guten Händen ist, ein Arzt, der nicht nur labert, sondern handelt. 

 

so ihr Lieben, schlaft gut und schmerzfrei (bzw. -arm :))



Hallo Tinimaus, da hast du
dani2710

Hallo Tinimaus,

da hast du ganz schön was hinter dir!!Ich hoffe es geht dir gut und du erholst dich schnell davon.

Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung!!!Und mach langsam.

Lg Dani



Liebe Tini, herzlichen Dank
Mariele

Liebe Tini,

herzlichen Dank erst mal für Deinen Bericht! Mach langsam mit der mail, das wichtigste hast du ja schon erzählt. Mensch, da hast du ja ganz schön was hinter Dir und auch noch nicht ganz durch damit! Habe viel an dich gedacht, allein schon, weil diese Leidensgeschichte so lang war und bei Dir auch die Blase das hauptproblem ist, und weil du ne Nette bist ;-) Ja, stimmt, da war eine Ärztin, die fanden wir auch nicht so nett, schade. Aber irgendwie hast du immer einen / eine. Ruhe dich aus, wir können ja denn per PN weiter über Ärzte und Blasen etc schnacken ;-) Das ist heftig, mit deinem Katheder, das wurde mir bei der Vorbesprechung auch erzählt, aber ich bin ja drum herum gekommen. Um eine Blasenentzündung scheinen ja die wenigsten herum zu kommen, das stresst zusätzlich. Also bei mir hat es 6 Wochen gedauert, bis ich Tramal weglassen konnte, war schon lang. Evtl. dauert es bei dir ja noch ein wenig länger, vor allem muss der olle Schlauch ja dann auch mal raus sein. Da fühlt man sich ja auch wieder anders. Weiterhin alles Liebe und Gute, und ich freue mich (bei Gelegenheit, wenn du halt kannst) wieder von dir zu lesen. LG Mariele



Liebe Tini! Ganz,ganz lieben
greenmaus

Liebe Tini!

Ganz,ganz lieben Dank,dass Du,obwohl Du selbst gerade OP und Komplikationen zu überstehen und verarbeiten hast,an andere und mich denkst!!!!

Das ist ja echt der Hammer,was Du da durchmachen musstest und musst.Zum Glück hat man aber gut nach Dir geschaut und es war wohl sehr gut,dass Du Dich dort hast operieren lassen!?

Stimmt,momentan ist es nicht so gut bei mir.Bin hier in Reha und auch danach aber in guten Händen!Termin bei der Schmerztherapeutin habe ich diese Woche und dann mal sehen,wie es mit den Schmerzmedis weiter geht.Die anderen Beschwerden werden sehr ernst genommen und die Ärztin ist auch an einer Lösung für mich dran.

Ich wünsche Dir von Herzen gute und so schnell wie möglich dann lange Besserung!!!

Liebe Grüße,

greenmaus



Liebe Tini, oh je, Du lässt
Miramee

Liebe Tini,

oh je, Du lässt aber auch nichts aus! Arme Tini! Fühl Dich mal lieb gedrückt!!!

Wenn ich das so lese drängen sich mir vor allem zwei Gedanken auf: Der eine bezieht sich auf den Umstand, dass Du mit diesen massiven Problemen so lange herumlaufen musstest. Der andere lautet in etwa: Gott sei Dank, dass sich endlich jemand wirklich um dieses Problem kümmert! Hoffentlich kommt jetzt nichts mehr dazwischen, so dass Du mit dem Blasentraining einer normalen Blasenentleerung immer näher kommen kannst! Alles Gute dafür!

Wie kommst Du mit den Katheterbeuteln zurecht? Pump- und China-Hosen sind sowieso das einzig Wahre nach einer Bauch-OP - Hauptsache weit und ohne drückenden Bund! Ich hatte nach meiner OP ganz oft eine von meinen Schwangerschaftshosen an, die oben von einem breiten, elastischen Jersey-Bund (der von der Schwangerschaft sowieso schon ausgeleiert war) zusammengehalten wurde. Man sollte einem geschundenen Bauch viel Gutes tun!

Kannst Du schon spüren, wo die Adhäsionen gelöst wurden? Ich glaube, bei mir kam das erst relativ spät, aber dann habe ich durchaus gemerkt, dass es an bestimmten Stellen weniger geklemmt hat. 

Meine Gallenwege sind zum Glück zur Zeit kein Thema, aber Danke der Nachfrage! Ich habe mir insgesamt vorgenommen, jetzt mal wieder etwas gesünder zu essen - mal sehen wie konsequent ich bin. In den letzten Wochen hatte ich beruflich sehr viel Stress und habe - was ich sonst nie getan habe - ganz viel Fertigzeug gegessen, und außerdem - was ich immer schon getan habe - viel zu viel Schokolade. Dass der Osterurlaub bei meinen Schwiegereltern kein guter Einstieg wäre, um mich essensmäßig mal wieder etwas zu disziplinieren, war klar. Aber jetzt habe ich keine Ausrede mehr ;-)) 

Weiterhin guuuuuute Besserung und immer weniger Schmerzen wünscht Dir

Deine Mira



Liebe Tini, wie geht es
Miramee

Liebe Tini,

wie geht es Dir??? Ich befürchte ja, dass Dir Deine Blase noch fies zu schaffen macht, wenn Du Dich so gar nicht hier muckst.Cry Das tut mir sehr, sehr leid.

Fühl' Dich also ganz sanft umarmt

von Deiner Mira



Hallo du ganz doll Liebe
Tinimaus

Hallo du ganz doll Liebe :)

hatte auch schon ein richtig schlechtes Gewissen, dass ich nicht zum Schreiben gekommen bin. es schwankt ganz doll. sowohl mit der Stimmung als auch die doofe Blase. War jetzt beim MRT und warte nach 1 Woche immer noch auf den Befund. die Restharnwerte stagnieren total, komme überhaupt nicht weiter mit dem Blasentraining. den suprapubischen Katheter hab ich immer noch, jetzt seit fast 6 Wochen. und tendenziell sind die Restharnwerte schlechter als besser geworden. unter 100ml komm ich nur gelegentlich, war immer 100-150 ml und ab und an mal 200. in den letzten 2 Wochen meist im oberen 100er Bereich bis 300 ml. grummel.... 2 Blasenentzündungen gehabt in der Zeit. und jetzt am Dienstag wurde der Schlauch gewechselt, was mich ein paar Tage doll geärgert hat. normalerweise wäre das ohne Probleme gegangen, einfach nen Draht in den alten Schlauch, dann den alten raus und über den Draht den neuen wieder rein.  leider hatten die in der Praxis keinen Schlauch in der Größe, nur dickere. normalerweise nimmt man beim Wechseln auch eine Nr. größer, das klappt dann auch gut. hatten aber nur zwei Nummern größer. durch das Loch in der Bauchdecke gings gerade so durch, und die Urologin hat dann 15min lang versucht, das irgendwie durch das Loch in der Blase zu prokeln, was trotz aller möglichen Tricks (Bougie usw.) nicht geklappt hat und teilweise böse weh getan und geblutet hat. dann sollte ich nachmittags noch mal kommen. das ging dann noch in der Mittagspause, ich hatte letzte Woche Praktikum in einer normalen Arztpraxis, die zum Glück total nett war, ich durfte schon morgens wegen dem Urotermin 2 Stunden später kommen, kein Ding. musste dann auch ein paar Tage Ciprofloxacin nehmen wegen dem unsterilen Rumbohren im Bauch.

nachmittags hatten die dann auch den kleineren Schlauch. insg. hat es aber doch 3 Stunden gedauert, erst nochmal Versuch mit Draht und so, aber war schon soweit zugeschwollen, dass es nicht mehr anders ging als den Schlauch nochmal zu stechen. sie hätte das auch gern in Vollnarkose gemacht, aber das ging am Dienstag nicht so spontan und am Mittwoch hatte ich leider Pflichttermine in der Uni, unabhängig von dem Praktikum in der Praxis, die auch Mittwoch nachmittag dann zu hatte. naja, bin da ja nicht so, das geht auch in Lokalanästhesie. erst war die Blase nicht voll genug, dann noch ganz viel getrunken, noch mal Sono und dann los. ja, super wenn die Lokalanästhesie trotz Quaddeln in allen Gewebeschichten nicht viel ausrichten konnte..... es hat höllisch weh getan, die Nadel war auch 5 mm dick... und dann musste der auch noch angenäht werden. was ja mit LA erst recht kein Problem sein dürfte. hat aber auch nicht gut gewirkt und daher noch mal doll autsch. aber immerhin mit ner deutlich dünneren Nadel...wars bisschen besser auszuhalten.  das hat mir auch spürbar auf den Kreislauf geschlagen, dass das so mies weh getan hat. dann wars auch schon spät, der Weg nach Hause war böse. war mit dem Auto da und hab gestern von ner Freundin nen lieben "Rüffel" gekriegt, warum ich denn nicht angerufen hab, dass sie mich abholt.... aber darauf bin ich in dem Moment gar nicht gekommen. hab aber das Angebot meiner Praktikumspraxis dankend angenommen, den restlichen Tag zu Hause zu bleiben. konnte eh nur noch mit Minischritten laufen, zum Glück musste ich beim Autofahren nicht doll bremsen. Treppe hoch war ganz übel. und was zu Essen musste ich auch noch haben, sonst am nächsten Tag kein Frühstück..auuuua. hab mich dann mit 2mal Oxygesic abgeschossen, dann wars erträglicher. Mittwoch hatte ich morgens massig Blut im Bettbeutel, war knallrot alles. hat meinem Kreislauf auch nicht gut getan, aber hat dann aufgehört, über den Tag. war Mittwoch auch wieder in der Praxis, da kann man ja zum Glück viel sitzen, auf Station hätte ich nicht arbeiten können. die beiden Nächte drauf gabs auch Blutungen aus der Blase, aber jetzt ist Ruhe. heilt alles gut ab und die Schmerzen sind auch nach ein paar Tagen deutlich weniger geworden, jetzt geht wieder alles problemlos. bin 3 Tage lang gelaufen wie ein Parkinsonpatient mit Bauchschmerzen... ganz kleine Schritte und leicht nach vorn gebeugt ;) jeder kleine Zug am Unterbauch war ein supergroßes Messer... v.a. Treppe hoch und morgens aus dem Bett aufstehen war ganz ganz mies.

ja, das seh ich genauso, warum musste das soweit kommen, bis mal einer merkt, dass das wirklich nicht in Ordnung ist...? die 2-3 Monate vor der OP ist das ja immer weiter eskaliert. und da hab ich wirklich noch ein Hühnchen zu rupfen. die Herde im Douglasraum waren sogar tastbar. *kopfschüttel* so viel zum Thema Spezialisten - da fahr ich echt gerne die 6 1/2 Stunden Zug!

wie gehts dir im Moment? ist der Bauch immer noch ruhig? v.a. auch das Gallensteinproblem? das muss ich mir echt merken - und dank dir werd ich das auch nie vergessen - dass trotz entfernter Gallenblase noch Steine entstehen können. meistens ist das Problem ja nach CHE gelöst. wie gehts den Kindern und was machen deine Prüfungsvorbereitungen? (ich glaub da war doch was mit Abschlussprüfungen?)

ja, die dollen Verwachsungen (hab jetzt den OP-Bericht, der sagt "massive Verwachsungen zwischen terminalem Ileum sowie Ileocoecalpol mit der rechten Beckenwand") waren wohl für die häufigeren rechtsseitigen Unterbauchschmerzen verantwortlich. was die schlimmsten Schmerzen am Enddarm angeht, das ist mal besser, mal schlechter. hab immer noch das Gefühl, da sitzt ein Fremdkörper.... Septum rectovaginale ist ja auch so Mist, weil man das nicht einsehen kann, ohne nach unten zu präparieren - genauso wie die evtl Herde an der Blasenrückwand. dementsprechend bin ich auch alles andere als schmerzfrei, der Darm ist diesbezüglich aber leicht besser geworden. mal schauen, ich hoffe so sehr, dass das jetzt endlich ne Lösung gibt, sonst wirds richtig doof alles. 

Fühl dich ganz doll gedrückt!!!! Du ganz lieber Engel :)



Liebe Tini, ich bin zwar
Mariele

Liebe Tini,

ich bin zwar nicht Mira, aber es ist schön, noch mal von Dir zu lesen! Nur die Nachrichten, die Du hast, sind nicht wirklich gut. Das tut mir sehr leid, dass es nicht so recht bergauf gehen will, insbes. mit der blöden Blase. Das ist ja jetzt auch schon eine lange Zeit, diese 6 Wochen, mit dem ollen Katheter, der Dich jetzt noch mal richtig geärgert hat. Hattest Du denn zwischenzeitlich noch mal Kontakt zu Dr. Korell bzw. musst Dich demnächst wiedervorstellen? Ich glaube, ich weiß, mit wem Du ein Hühnchen zu rupfen hast, das war auf jeden Fall nicht in Ordnung - ganz und gar nicht. Wenn sich jemand nicht rantraut, soll er weiterschicken und auch mal was zugeben!

Habe wirklich gehofft, es geht jetzt gut bergauf mit Dir - nach der OP... verflixt... Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Deine gesundheitliche Situation bald um einiges besser wird und es bergauf geht!! Das muss doch mal hinhauen! Du bist eine ganz Tapfere und Starke - allein schon, wie Du das mit Deinen beruflichen Terminen durchziehst und auch sonst, Wahnsinn! Fühl Dich vorsichtig gedrückt...

Liebe Grüße, Mariele



mensch tinimaus, hab schon
thiara

mensch tinimaus,

hab schon lange nicht mehr bei dir gelesen... hab grad mit bestrzung deinen bericht gelesen...

ich wünsch dir ganz schnelle und gute besserung und hoffe das das alles bald vorbei ist und dir korell ein gutes endergebnis weitergibt...

liebe gruess

manu



Liebe Tini, ein schlechtes
Miramee

Liebe Tini,

ein schlechtes Gewissen musst Du nun wirklich nicht haben! Wenn man solche Sachen durchleben muss wie Du gerade, sollte man sich nicht auch noch für Information und Bespaßung anderer zuständig fühlen müssen. 

Ach Mensch, Du, es tut mir entsetzlich leid, dass das alles so mies läuft und noch einen solchen Rattenschwanz an Problemen  nach sich zieht! Da kann ich nur weiterhin alle Daumen drücken, dass Deine Ärzte das alles wieder so in den Griff bekommen, dass Du später nur och den Kopf schütteln und sagen kannst: Unlaublich, was ich damals alles durchgemacht habe. Zum Glück ist das alles vorbei!  

Da ich übermorgen meine schriftliche Abschlussprüfung habe (von 8:30-14:30) und noch ein bisschen lernen muss, belasse ich es heute mal bei den paar Sätzen. Demnächst wieder mehr.

Eine warme Umarmung und ganz dolle Besserungswünsche sendet Dir

Deine Mira



Liebe Tini, ich verfolge ja
dani2710

Liebe Tini,

ich verfolge ja immer heimlich mit hier und tut mir so leid,lesen zu müssen was du durchmachen musst und wie schlecht es dir doch gegangen ist!!!

Ich hoffe,das du dich trotz allem,schnell wieder erholen kannst und alles bald hinter dir lässt.

Das auch noch so tapfer dein Praktikum durchziehst,alle Achtung!!!

Wünsche dir gute Besserung,schone dich.

Lg Dani



Harnrverhalt ?
marlen

Hallo Tinimaus,

 

die Situation ist ja leider nicht so gut , ( vorsichtig ausgedrückt )das deine Blase einfach nicht so richtig will, wie sie bitte soll, zudem kommen noch

die unklaren Endo-Herde auf der Blasenrückwand, die man eben auch nicht bei der Bauchspiegelung sehen kann und der Verdacht auf rectovaginale Endometriose.

 

Hast du mal in Betracht gezogen , die Schmerzmittel zu ändern,kurzfristig abzusenken /umzustellen  denn diese Opiate könnten auch einen Teil dazu beitragen , das die

Blasenentleerung nicht richtig klappt ?

 

Auf alle Fälle tragen sie auch dazu bei , das man die Blase nicht mehr richtig spürt , das ist zwar bei jedem Patient mit Opiattherapie

sehr unterschiedlich ,  ich kenne es auch ,aber nicht in dem Ausmaß .

Eine Mitpatientin ( ohne Endo)

in der Schmerzklinik hat unter den Medikamenten( weiß leider nicht welches Opioid)  nach Monaten einen völligen Harnverhalt bekommen.

 

 

Es wäre möglich , das du durch die OP + Schmerzanstieg , mehr Palexia, Oxygesic benötigst und deshalb

die Blase noch mehr Probleme macht , bzw die Entleerung schwieriger ist als sie eh schon war.

 

Du hast mal erwähnt das du mit Tramal genau diese Nebenwirkung ( Harnverhalt) gehabt hast und Palexia

ist dem Tramal sehr änhlich , es hat noch ein weiteren Bestandteil , ein Antidepressivum einen Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer.

http://medikamente.onmeda.de/Medikament/Palexia+retard+50mg+Retardtabletten/med_nebenwirkungen-medikament-10.html

 

 

Es ist als nur - Gelegentliche Nebenwirkung- aufgeführt , aber es könnte möglich sein, das du gerade

mit dieser Nebenwirkung, diese starken Probleme hast .

 

Wobei es sicherlich nur ein Teil der Problematik ist , aber es könnte eine  Ursache sein, das es sich die letzen Woche

mit der Restharnmenge nicht wirklich verbessert.

 

 

Mir ist klar das es eine ganz fiese Zwickmühle ist , denn die Schmerzen sind ja auch da.!

 

 

Vielleicht ist eine Umstellung auf ein anderes Opioid schon eine Möglichkeit ?

Schau mal ob du einen Zusammenhang erkennen kannst,

wenn der Schmerzmittelspiegel etwas absinkt , kurz bevor du die nächste Retard nimmst - ob die Blase

dann minimal anders reagiert ( besser?)

Wenn du zusätzlich Oxygesic nimmst ob es dann eher schlechter wird oder nicht ?

 

 

.

 

Es sieht nach verdickten Gefäßen aus , die weiter "hinten- unten " zu dieser chronischen Entzündung führten und in irgendeiner Form

das Narbengewebe auf der Blase erklären?

 

 

Gibt es bei dir dann auch den Verdacht das die Sakral Nerven mit beteiligt sind? Bei mir war das der Fall,

allerdings bei mir nicht mit der Blasenproblematik , sondern sehr starke Schmerzen vaginal , rektal , Bein ...

es hängt damit zusammen , welche Sakralnerven wo+wie betroffen sind.

 

 

Die könnten natürlich auch auf die Blase stark einwirken , einmal über erhöhten Harndrang oder

auch über Harnverhalt , das weißt du sicher auch ?

 

Wenn ich lese, was bei der OP gefunden wurde und deine jetzigen bestehenden Probleme mit der Blase

fällt mir sofort auch ein, das die Sakral Nerven mit "dahinter stecken" könnten..

Dann die Kombi mit den Medis, die möglicherweise auch noch diese Nebenwirkung hervorrufen könnten.

 

Nimmst du eigentlich ein Gestagen oder hat es nicht ausgereicht ,oder hast du es vorher abgesetzt weil du so eine starke Regelblutung nach der OP bekommen hast?

Oder nimmst du seit Monaten kein Gestagen , damit man die Herde besser sehen kann?   

Bist du von GNRH analoga , auf "nichts" umgestiegen, weil  alles schief gelaufen ist und du auf die Diagnostik gewartet hast ?

Das ist aus meiner Erfahrung auch eine ganz ungünstige Situation - nicht richtig /gar nicht operiert- dann völliger  Abfall 

der Hormone und dann der ungebremste  ANSTIEG . Surprised 

 

Viele Grüße

Marlen



nur mal kurz, ich schreib
Tinimaus

nur mal kurz, ich schreib euch später noch mal mehr-

Liebe Mira, ich drück dir morgen alle Daumen so fest, bis sie abfallen :) du schaffst das! Viel Glück! Ganz liebe Grüße und Knuddels, Tini



Liebe Mira!   Alles,alles
greenmaus

Liebe Mira!

 

Alles,alles Gute für Deine Prüfungen,drücke auch ganz doll die Daumen!!!

 

Und Dir liebe Tini alles Gute und gute Besserung!!!

 

LG greenmaus



Liebe Tini, liebe
Miramee

Liebe Tini, liebe greenmaus,

 vielen lieben Dank für Eure guten Wünsche! Eure gedrückten Daumen haben geholfen (soweit ich gefühlsmäßig bisher sagen kann). 

Jetzt kommt noch die praktische Prüfung, deretwegen ich mich in den nächsten zwei Wochen hier noch etwas rar machen werde.

Trotzdem bin ich natürlich neugierig zu erfahren, wie es Dir, liebe Tini, aktuell geht! Mach Dir aber bitte keinen Stress mit dem Schreiben hier. Das Leben wird momentan schon anstrengend genug sein!

Liebe Grüße an Euch beide!

Mira