6 Monate Visanne und jetzt Schmerzen...
schmand

Hallo zusammen! :)

Nach längerer relativer Abwesenheit, da beschwerdefrei, melde ich mich jetzt wieder zurück.

Seit dem 7. März nehme ich die Visanne und ich hab sie bis auf wenige "kleinere" Nebenwirkungen gut vertragen. Hatte in der Zeit nicht eine Blutung und die Gebärmutterschleimhaut war immer schön flach.

Wegen einer heftigen Blasenentzündung hab ich 10 Tage Antibiotika nehmen müssen und aufgrund einer daraus resultierenden Pilzinfektion dann noch ein Antipilzmittel. Die Antibiotikabehandlung war am 30. August und die Antipilzbehandlung am 2. September vorbei. Am Samstagabend hatte ich ein Ziehen im Unterleib und mir war speiübel. Beim Toilettengang hatte ich Blut am Klopapier. Sonntagmorgen war's nur noch ne Schmierblutung, Sonntagmittag war's schon vorbei, aber die Schmerzen an den altbekannten Stellen sind noch da, bzw. werden stärker.

In der Packungsbeilage von der Visanne steht zwar, dass Antibiotika und Antipilzmittel die Wirkstoffkonzentration von Visanne im Blut erhöhen können und das zu Nebenwirkungen führen kann, aber ein bisschen verunsichert bin ich nun doch... Wieso die Schmerzen?? Bei der Abbruchblutung am Anfang der WJT (im Dezember, kurz nach meiner OP) hatte ich auch ne Blutung, aber die war völlig schmerzfrei.

Ich will keine Panik schieben, aber die Angst, dass die Endo wieder am Werkeln ist, ist gerade ziemlich groß... und natürlich ist mein FA ab heute bis zum 16. im Urlaub... Manno... :(

--




Kommt mir bekannt vor !
Schnegge

Moin Schmand!

Was du da schreibst kommt mir sehr bekannt vor.....war bis 30.08. in Bad Salzuflen zur Reha ,wurde dort mit Antibiotika behandelt da ich eine Bronchitis hatte.....letzte Woche Donnerstag dann Krämpfe und leichte Blutung ....war am Montag bei meiner Gyn.....keine neuen Zysten feststellbar.....die Blutungen waren am ausklingen......sie kann natürlich kleinere neue Herde nicht ausschliessen.....soll weiter 1 Woche Schmerzmedi nehmen und beobachten....habe auch Panik das es wieder von vorn losgeht aber ich denke , der körper hatte sehr viel mit den anderen Erkrankungen zu tun und dadurch war die Endo im vormarsch.....laut Gyn müsste sich die Problematik mit Blutung von selbst wieder geben.

Wünsche dir alles Gute und

Schmerzarme/freie Tage

Anja



Hallo Schnegge! Ich war am
schmand

Hallo Schnegge!

Ich war am Mittwoch zur Untersuchung in der Klinik, in der ich auch operiert wurde. Der Endo-Spzialist, war aber leider noch in Urlaub und die Ärztin, die mich untersucht hat, wusste nicht so richtig, was sie mir raten solle. Nach der Untersuchung wurde ich also mehr oder weniger mit den Worten heimgeschickt: "Kommen Sie nächste Woche nochmal, wenn der Arzt da ist, der Sie kennt und Sie operiert hat, und nehmen Sie bis dahin die Visanne weiter und Schmerzmittel dazu."

Eine knotige Verhärtung hat sie gespürt. Kann aber auch ne Verwachsung von der OP gewesen sein... An der Stelle hat's auch wehgetan und an ein paar anderen ebenfalls.

Mal gucken, was der Spezialist nächsten Donnerstag sagt. Die Schmerzen sind zwar etwas besser, aber nicht wieder weg. Zwischenzeitlich kam noch mal ne leichte Schmierblutung - davor wieder mit Übelkeit und Ziehen im Unterleib.

Wie geht's dir inzwischen?

--




Na Toll!
Schnegge

Moin Schmand....na toll diese Ärztin ......da hättest du bei jedem anderen Arzt das gleich erfahren können......bei mir sind noch Schmerzen vorhanden......Blutungen nicht mehr......nehme weiter die Visanne und Ibuprofen...habe Morgen termin bei meinem Hausarzt.......will mal seine Meinung hören.......aber wenn ich bedenke das die Endo trotz Visanne wächst und gedeiht....

Hoffe du bekommst von dem anderen Arzt eine bessere Info

Schönen schmerzfreien/armen Sonntag

Anja



Hallo Schnegge! Wollte mal
schmand

Hallo Schnegge!

Wollte mal noch über meinen Termin bei meinem Endo-Spezi berichten. Der hat mich eingehend untersucht, hat mir im Ultraschall alles ganz genau erklärt und gezeigt. Alles frei beweglich, also zumindest nicht so große Verwachsungen wie beim letzten Mal. Um sicherzustellen, dass da wirklich nix Größeres irgendwo ist, schickt er mich aber am 12. Oktober noch in die Röhre. 

Die andere Ärztin hat viele Follikelzysten in beiden Eierstöcken festgestellt (hat sie mir aber nicht gesagt... hab ich erst im Arztbrief lesen dürfen...). Der Arzt am Donnerstag meinte, dass das unter Gestageneinnahme schon mal passieren könne. Sei nichts Beunruhigendes. Das Schwangerschaftsrisiko sei dadurch auch nicht erhöht (Zitat) "wenn es auch nicht schlecht wäre..." Ja, das weiß ich ja schon... aber das Timing ist gerade nicht so sonderlich passend. ;)

Kleinere Herde kann er natürlich nicht ausschließen, aber er vermutet eher, dass die Schmerzen noch Spätfolgen meiner großen OP im November sind. Vermutlich saß die Endo so blöd, dass entweder die Herde die Nerven an den Stellen geschädigt haben, oder die Nerven bei der OP verletzt wurden, oder mir einfach mein Schmerzgedächtnis üble Streiche spielt. Nach meinem Termin in der Röhre bekomm ich nen Termin bei nem Schmerztherapeuten aus der Neurologie. Der soll mich dann medikamentös so einstellen, dass ich endlich (wieder) komplett schmerzfrei bin. Dem wünsch ich jetzt schon mal viel Spaß. Ich vertrag fast keine Schmerzmittel mehr... ;)

In der Reha wurde in der Schmerzgruppe gesagt, dass negative Gefühle auch Schmerzen auslösen können. Die bevorstehende Prüfung empfinde ich nicht gerade als etwas worauf ich mich freuen kann... Vielleicht löst auch das viel aus...

Ist auf jeden Fall beruhigend zu wissen, dass es die Endo eher nicht wieder ist und die Visanne bei mir gut funktioniert. :)

Was hat denn dein Hausarzt gesagt?

--