sooo unendlich viele Fragen...
prinzessin

Hallo liebes Forum,

leider bin ich im Moment ein wenig traurig, und frage mich wie ich diese Traurigkeit vorbei bringen soll....

Eigentlich war da bis vor 8 Wochen der Kinderwunsch bei mir und meinem Partner, wir wollten das aber ohne jeglichen Stress und Berechnung angehen. Dann, im April, hatte ich plötzlich Dauerblutungen, die nach 20 Tagen immernoch nicht vorbei wahren und war beim Arzt der eine Zyste am Eierstock feststellte. Sollte nach 2 Zyklen wiederkommen, dann war die aber nicht wie erhofft abgegangen, sondern gewachsen. Aufgrund des Kinderwunsches half mir mein echt toller Arzt sehr, und gleich am nächsten Tag konnte ich operiert werden durch BS, gleichzeitig wurde die Tubendurchlässigkeit mit dieser blauen Flüssigkeit getestet.

Das Ergebnis war für mich niederschmetternd: Endometriose, beide Tuben nicht durchlässig.

Für mich war gleich klar - Kiwu Klinik. Das will ich durchziehen. Auch in unserem Bekanntenkreis gibt es 2 Paare, die so zu Kindern gekommen sind. Ist wohl die heutige Zeit... Mein Partner brauchte ein paar Wochen, die ich ihm auch gegeben habe und ihn nicht bedrängen wollte, dann kam er allein auf mich zu ich solle einen Termin machen. Das war vor 4 Wochen, ich bekam den Termin für gestern.

Leider hat er in der Zwischenzeit kalte Füße bekommen, den Termin abgesagt und weiß einfach nicht, ob er das mit der künstl. Befruchtung so bejahen kann. Absage für mich - niederschmetternd. Ich bin so traurig, und habe Angst das nun auch die Beziehung zerbricht, für ihn sind Kinder das ein und alles!!!!!!!!!!! Seid froh, wenn sich eure Partner mit euch für diesen gemeinsamen Weg entscheiden, ist wohl nicht immer so. Nun aber meine Frage... trotz keinem Kinderwunsch, muss ich nun zu meinem Gyn und die Endo behandeln, geplant war GnrH-Analoga in Abstimmung mit dem Kiwu- Zentrum, oder kann ich jetzt einfach "nichts" machen... heilen kann ich es ja sowieso nicht, und meine Regelschmerzen sind zwar da, aber mit Schmerztabletten konnte ich das bisher gut aushalten. Bin am überlegen, ob ich mal zu einem Homöopathen soll, oder auch die Ernährung umstelle... muss ich, sollte ich die Hormontherapie machen? Halte schon seit Tagen den Telefonhörer in der Hand beim Gyn einen Termin zu machen, aber dann muss ich ihm auch erklären das die Überweisung in die Kiwu Klinik hinfällig ist... ich bin soooo unendlich traurig, und komme mit dem allem im Moment gar nicht zurecht. Würde mich sehr freuen über eure Meinung.



hallo prinzessin
jessy13

hallo prinzessin,

ich kann so sehr nachfühlen wie das für dich ist, mir ist es fast genauso gegangen. mein damaliger partner wollte zum damaligen zeitpunkt keine kinder, und daran ist unsere beziehung zerbrochen. ich hab wochenlang nur geweint, es war schrecklich.ich war so verzweifelt und hab mir so sehr ein kind gewünscht. ich hab auch überlegt ob ich im ausland eine ivf machen könnte, da geht es wenn man alleinstehend ist, aber ich hatte grosse moralische bedenken, und so hab ich es nicht getan.ich hab zum glück wieder nach einiger zeit wieder einen netten freund gefunden, und wir probieren es mit einem baby auf natürlichem weg, weil er auch keine künstliche befruchtung machen möchte. leider üben wir schon recht lang erfolglos, und ich hab im november einen op termin, da muss man erst mal schauen ob die eileiter noch durchgängig sind. bei der letzten bauchspiegelung war nur der linke eileiter durchgängig. ich wünsch dir ganz viel kraft um diese schwere zeit zu überstehen, und drücke dir die daumen dass dein partner sich das nochmal anders überlegt. ganz liebe grüsse jessy



Hallo Prinzessin, das tut
mella859

Hallo Prinzessin,

das tut mir leid, dass du derzeit so traurig bist und dass du nicht auf natürlichem Wege schwanger werden kannst... Aber eins versteh ich nicht, was hat dein Partner gegen die künstliche Befruchtung? Wenn er doch unbedingt ein Kind möchte? Kann das leider nicht so nachvollziehen, mit was genau hat er denn da ein Problem? :/

--

Leben heißt nicht zu warten, dass der Sturm vorbei zieht.

Leben bedeutet zu lernen, im Regen zu tanzen.



Liebe Mella, auch für mich
prinzessin

Liebe Mella,

auch für mich war die Diagnose erstmal ein Schock und das musste ich erst verarbeiten. Männer brauchen da meiner Meinung nach (Erfahrungen) dann sowieso erstmal etwas länger zum Nachdenken.

Ist es doch auch für mich ein gewisser Unterschied, es einfach drauf ankommen zu lassen und an das Schicksal zu glauben... irgendwann einfach von alleine schwanger zu werden, als das ganze dann eben doch "konkret zu planen" - da fehlt erstmal die Romantik und man muss auch wissen, das es ein langer Weg (auch psychisch) wird, den mann da jetzt gehen muss. Nichts desto trotz war für mich schnell klar das ich bereit bin diesen Weg zu gehen.

Erstmals war für meinen Mann eine große Angst das Spermiogramm, ich konnte ihn dann aber beruhigen, das er die Abgabe daheim machen darf und wir das mitbringen können. Ich denke aber zum Anderen sind auch Ängste da, es könnte auch hier was nicht in Ornung sein... Leben mit dem Wissen. Männlichkeit?

Erst hatte er ja wie gesagt von allein nach 4 Wochen nach der OP Bedenkzeit den Termin gewollt... jetzt redet er was von "Bestimmung"... "vielleicht sollten wir einfach keine Kinder bekommen (höhere Macht) ".

Ich muss vielleicht auch dazusagen, das ich bei dem Gedanke IVF auch große Bedenken hatte und Ängste - wir sind nun seit fast 5 Jahren ein Paar und sind zusammen durch Dick und Dünn gegangen - mein Partner ist an einer Depression erkrankt, und ist auch heute noch Ambivalent - heißt, bei ihm gibt es nur Schwarz oder Weiß, keine Regenbogenfarben dazwischen. An Therapie glaubt er nicht mehr, dachdem er viele Wochen in einer Psychosomatischen Klinik und 2 Jahre in Gesprächstherapie war...

er macht also im Moment nix. Und so passt damit auch zusammen vor 4 Wochen noch den Termin zu wollen, und jetzt nicht mehr...

ich denke die Kombination dieser psychischen Geschichte und dann der Weg durch die künstliche Befruchtung mit wohl Seelenschmerz wird für uns nicht einfach, wenn überhaupt....wir den noch gehen werden! Zusammen...

Hänge schon den ganzen Vormittag in diesem Forum und fühle mich fast alleine mit dem Problem, Das Mann nicht mitzieht beim Thema Kiwu Klinik.

Oh mann...  weiß im Moment einfach nicht mehr weiter was ich tun soll. Anfangen mit Hormonbehandlung, gar nix tun und abwarten... einen Homöopathen aufsuchen, Essen umstellen...

Vielleicht im Regen tanzen. das Wetter dazu hätte ich vor der Tür:-)



Liebe Jessy, danke für
prinzessin

Liebe Jessy, danke für Deine Antwort. hm... der Gedanke, den Partner wechseln zu müssen, schmerzt im Moment. Will ich gar nicht dran denken....  ich hoffe, das hinzubekommen aber wie weiß ich auch nicht. ich möchte das mit ihm zusammen hinkriegen. Ein Kind wäre ein Traum, aber nur in einer Partnerschaft, allein will ich auch keins eshalb kommt das Ausland für mich nicht in Frage. Wann hast Du denn Deinen OP Termin? Wann war die letzte Diagnose das nur ein Eileiter frei ist? Hast Du danach ne Hormontherapie beonnen? Wenigstens ist ja ein Eileiter frei - demnach kann es ja genausogut klappen mit dem schwanger werden... ich drück Dir die Daumen auf jeden Fall!



Hallo Prinzessin
Kiki76

Ich weiß nicht, ob ich das richtig verstanden habe. Du erwägst also, aufgrund der Zweifel deines Mannes, dich dem Schicksal hinzugeben und es darauf ankokmmen zu lassen? Ich will dich wirklich nicht demotivieren - aber wenn beide Eileiter nicht durchgängig sind, dann wirst du kaum von alleine schwanger werden. Ich habe mich sehr damit beschäftigt, was Ursachen für Unfruchtbarkeit sind, weil ich selbst betroffen bin. Ich habe zwei durchgängige Eileiter, Prinzessin, dafür hatte ich einen Eileiter verwachsen, Endo an den Gebärmutterbändern und Schleimhautwucherung der Gebärmutterschleimhaut; und ich bin nach 3 Jahren probieren nach meiner ersten Fehlgeburt nicht mehr schwanger geworden trotz Akupunktur, Yoga, psychologischen Ansätzen. Ich möchte dich also davor warnen, dich allzu sehr dieser Hoffnung, dass es von alleine klappt, hinzugeben. Zudem wird das auch eure Beziehung stark belasten, weil du jeden Monat hoffen wirst, jeden MOnat enttäuscht sein wirst und das Thema immer Thema sein wird - das unterstelle ich euch jetzt. Du wirst möglicherweise dein Leben nicht genießen können, weil du nie weißt, werde ich schwanger oder nicht. Ich habe versucht, in der Zeit mein Leben weiterzuleben und nciht auf das Kind zu warten...aber jeder geht anders damit um. Und, für mich bzw. uns war es eine sehr große Belastung. Wenn ihr also sagt, wir lassen es darauf ankommen, dann müsst ihr euch damit abfinden, dass ihr wahrscheinlich keine Kinder haben werdet und damit umgehen können. Es mag Wunder geben, aber eben, du weißt es nicht, was euch erwartet.

Das Wichtigste im Moment ist, dass du eine Verbindung zu deinem Mann halten kannst. Du bist sehr aufgeregt, verunsichert und hast Angst, dass dein Wunschtraum nicht in Erfüllung geht. Da ist es sehr schwer, einen kühlen Kopf zu behalten. Versuche aber dennoch auf deinen Mann einzugehen und ihn wirklich von Herzen zu verstehen. Er will Kinder, aber er hat Zweifel und vielleicht auch Angst.Gehe in den Gesprächen auf seine Bedenken, Zweifel, Ängste ein. Das wird euch helfen, einen gemeinsamen Weg zu finden und Eure Beziehung zu erhalten. Ich weiß, das ist jetzt leicht gesagt; und wenn du merkst, dass es ganz schwer ist, dann ist es vielleicht hilfreich für euch beide, wenn ihr eine Vertrauensperson oder einen guten Psychologen hinzuzieht, der euch hilft, miteinander über Eure Sorgen, Gefühle etc. zu sprechen.

Ich kann die Gedanken, dass es vielleicht eine Bestimmung ist, verstehen. Es ist auch gut, solche Gedanken zu haben. Denn Kinder kann man nicht einfach wie ein Produkt im Supermarkt kaufen. Wir sollten trotz allem einen Respekt vor der Natur haben und es nicht als selbstverständlich betrachten, dass wir Kinder bekommen oder dass wir die ass. Reproduktion in Anspruch nehmen. Wir sind in solchen Momenten sehr verunsichert, was wir als gegeben ansehen und was nicht. Und es ist richtig und gut, sich Gedanken darüber zu machen.

Es mögen aber auch manchmal andere Ängste hinter solchen Gedanken stecken. Und da wäre es gut, wirlkich alle Bedenken, sich eingestehen zu können und sie ernst zu nehmen und sich damit auseinander zu setzen. Ich hatte z. B. große Angst vor der Enttäuschung, wenn ich den Weg der assist. Reproduktion gehe, Angst vor den Nebenwirkungen, der Belastung des Körpers, der Beziehung. Ja, ich hoffe, ihr könnt wirklich gut darüber reden.

so, das reicht erst einmal. Ich freue mich, von dir wieder zu hören.

LG, Kiki76



Hallo Prinzessin, es tut mir
Micky78

Hallo Prinzessin,

es tut mir sehr leid was du zur zeit durch machst. Ich kann diese Ohnmacht und Trauer gut verstehen. Bei meiner Diagnose (damals 21) ging es mir auch so. Wollte auch immer Kinder. Immer diese fragen: Warum ich? Warum können es alle Idioten, aber ich nicht? Das braucht zeit, Zeit zum trauern und sich genau zu überlegen was DU willst!

Ich kann dir nur den Tip geben, genau auf dein Inneres zu hören, denn zum einen musst du dich entscheiden wie wichtig dir Kinder sind und wenn du Kinder willst, musst du bei Endo gleich zuschlagen, sonst werden die Verwachsungen schlimmer und es geht auch nicht mehr mit KiWuBH. Wenn du dich da nur deinem Partner wegen von abwendest, wirst du es ein Lebenlang bereuen. Und vielleicht ist dieser Partner nicht der Richtige. Wenn er sich bei der ersten Kriese, den "Schwanz" einzieht, ist vielleicht etwas bei euch nicht ganz im Lot.

Ich verstehe auch nicht, wraum er sich aufeinmal dagegen entschieden hat, wenn er doch Kinder will. Was sollst du denn sonst machen? Und er als Mann hat doch wirklich den kleinen Part an der sache. Die wirklich heftigen Sachen musst alle du machen.

Und wenn er schon zu anfang zweifel hat...Das was auf euch zu kommt wird nicht einfach...so oder so...

-Abschied vom Kinderwunsch...Trauer

-Endometriose, als chronische Krankheit über jahrzehnte

-Kinderwunschbehandlung

-eine Schwangerschaft (nach KIWu meisst auch nicht so einfach)

da braucht man einen Partner der ganz hinter einem steht. Denn eine KiWu ist echt hart und eine große Belastung für eine Partnerschaft, aber auch eine Schwangerschaft (vielleicht mit Mehrlingen oder Frühchen) und auch die ersten Jahre mit dem Wurm, sind einfach auch sehr schwer.

Ich spreche da aus Erfahrung, habe das alles mitgemacht, es finde es Lohnt sich, aber es ist sehr, sehr schwer und du musst dir gut überlegen was DU willst. Denn lieber jetzt eine Trennung und du findest einen der auch sowas mit dir durch steht, als wenn du erst mal Schwanger bist...das ist für euch und des Kindes nicht fair.

Wünsche dir alles Gute! (es kann klappen nach 3 IVF, 3 Inseminationen- Schwangerschaft mit Zwillingen, alle gesund) 

LG Micky 



Liebe Kiki76, liebe
prinzessin

Liebe Kiki76, liebe Micky78:-)

es ist so schön, von Euch Antworten zu bekommen...  und ich bin euch unendlich dankbar für eure Worte.

Prinzessin ist 2 Wochen in den Urlaub gefahren, musste hier raus.  Ich frage mich nur, wo seid "ihr" aus dem Forum... habe das Gefühl, das egal wo ich bin um mich rum nur Familien mit Kindern sind oder Schwangere Frauen....

Also, im Moment gräbt sich mein Partner mit Arbeit ein. Davon hat er als Selbstständiger gerade mit 2 neuen Projekten sehr viel.. ich glaube ihm auch das es so ist, weiß aber auch das es Ablenkung ist. Fazit: wir reden darüber einfach nicht mehr.

hm....  er merkt aber doch, das es mir nicht gut geht. Letzte Woche im Urlaub, da war an Strand eine Familie mit Baby und ca. 5 Jähriger Tochter, die haben neben uns im Strandkorb gesessen... da sind mir die Tränen in die Augen geschossen. Wollte es verheimlichen und mir " nur die Nase putzen", aber mein Partner hat mich dann gefragt was los ist... und ob es so sehr weh tut. Kann dann aber auch nicht darüber reden.

Ich denke, im Moment kann ich nichts erzwingen, das ist halt so. Werde das wohl aussitzen müssen, und mir in der Zeit klar werden was ich wirklich fühle und will.

Er will übrigens unbedingt Kinder.... das war schon immer sein größter Wunsch.

Ich muss auch für mich zugeben, das z.Bsp, Sex nun ganz anders ist - irgendwie war es ein schönes Gefühl zu wissen, das hierbei ein Leben entstehen kann... und diese Illussion is nun weg:-(

Jetzt nehme ich mir die Zeit mir klar werden, aber an Trennung denken will ich gerade nicht und zwingen kann ich mich auch nicht.

He, männo... ich bin bald 35 Jahre alt, habe nun Endo und will ein Kind und soll mir jetzt noch nach ner neuen Beziehung schauen... wie soll das alles gehen.

Was ich aber dennoch bald entscheiden sollte: meine OP / Bauchspiegelung ist nun 2 Monate her, dritter darauffolgender Zyklus folgt. Warum soll ich / muss ich ... jetzt eine Hormontherapie machen, wenn akut kein Kiwu?

Ich versteh das einfach nicht so ganz: Endoherde sichtbar wurden entfernt, Hormontherapie kann nun die nicht sichtbaren Reste eindämmen. Aber da die Krankheit nicht heilbar ist und wieder kommt, wieso soll ich dann jetzt die Therapie machen?

Ich mach sie ja,,,, will aber verstehen. Wißt ihr zufällig, wann man mit den GnrH-Analoga anfängt, habe was gelesen von mit einsetzender Blutung? Habe immernoch nicht beim FA Angerufen, der denkt ich bin zur Kiwu Klinik gegangen mit seiner Überweisung.

Ach... wenigstens kann ich nun wieder arbeiten, das lenkt ein wenig ab.

und noch ne Frage: Meine Endo Schmerzen halte ich 2 Tage während der Blutung eigentlich immer ganz gut aus (mit Schmerztabletten) ... nun habe ich seit der Bauchspiegelung aber immer ein Ziehen im Unterbauch das ich vorher nie hatte - ist das normal? Zudem hatte ich letzte Woche tierische Schmerzen nach GV, ein Ziehen im Unterleib das 24 Stunden anhielt. Ist da alles ok bei mir nach der OP vor 2 Monaten???

So viele Fragen, ich weiss... lege mich jetzt mit meinen beiden Ersatzkindern "miau" auf das Sofa... ganz liebe Grüße Prinzessin



Liebe Prinzessin, ich kann
Kiki76

Liebe Prinzessin, ich kann jetzt nicht auf alles eingehen, weil es schon spät ist. Aber nur mal kurz: Wer sagt denn, dass Du dich nach einem neuen Mann umsehen sollst? Ich glaube, das ist im Moment das letzte, woran ich denken würde. Der Gedanke überhaupt daran muss doch sehr schmerzhaft sein. Ich meine, eine Trennung ist das allerletzte, wenn man alles versucht hat. Und an dem Punkt seid ihr noch nicht, und ich hoffe sehr für euch, dass ihr den auch nicht erreichen wird. Hab Mut, das mit deinem Freund durchzustehen, auch wenn du im Moment nicht weißt, wie. Stecke deine Kraft darein und vergiss jetzt den Gedanken, dich evtl. von ihm zu trennen. Konzentriere dich darauf, wie du wieder mit ihm ins Gespräch kommen könntest.

Das hört sich jetzt einfach an, ich weiß. Bitte schreib mir doch zurück. Was ist das letzte, was Ihr miteinander über diese Sache besprochen habt und wie seid Ihr verblieben?

Bis bald, lieber Gruß, Kiki76



Endo beidseitiger Tubenverschluss
Susi301087

Hey ich kann dir sagen ich habe auch lange geübt, habe mich untersuchen lassen hatte im jahr 2005 meine BS dann im Jahr 2007 meine große op wo nur ein eileiter und so wieder in stand gesetzt werden konnte habe dann wieder die pille angefangen wo ich jedoch aggressiv von geworden bin mein Ex und ich sagten dann gut dann lassen wir sie weg wenn es passiert dann ist es so, und Plopp ich war Schwanger, guck doch mal ob es bei dir in der nähe nicht eine klinik gibt die das mit einem Bauchschnitt zwar aber die Tuben eventuell reinigen! Mit dem Blauen zeig das ist Röntgenkontrastmittel, und da ist bei mir auhc beides zu gewesen und sie konnten wie schon geschrieben nur einen retten, musste aber jedoch bereits im Dez. 10 wieder zur BS und es war wieder da die Endo, sei froh das du kaum schmerzen dabei hast, denn ich kann teilweise weinen vor schmerzen und ich weiß nicht wie ich damit manchmal umgehen soll!