Immer noch Schmerzen nach BS
SunshineSandy

Hallo,

ich schreibe hier ins Forum weil ich einfach nicht mehr weiter weiss und hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich hatte im August die 3te BS, Endometriose wurde entfernt, jedoch nicht vollständig. Es befindet sich wohl auch endo in der Gebärmutter, die man nicht enfernen kann meinte mein Arzt. Kurz nach der Op, hatte ich wieder die gleichen Schmerzen wie vorher. Schmerzen im Rücken - jedoch noch stärker als vorher. Nehme jetzt seit dem 31.8 die cerazette erstmalig und habe NUR noch Beschwerden. Ich weiss einfach nicht mehr was ich machen soll. Habe mir einen Termin in Erlangen gemacht der ist allerdings erst im Oktober und ich weiss nicht ob ich das noch so lange aushalte mit den Schmerzen und dazu noch starken Stimmungsschwankungen etc. Was soll ich tun ? Die Cerazette absetzen ? Eine andere einfach nehmen (z.B. Yasminelle, die hatte ich mal mit 16 genommen )  Ach ja ein Druckgefühl hab ich am Schließmuskel auch permanent.  Ich wäre total froh über schnelle Antworten!!!! DankeschönSmile 



PS: hat jemand übrigens
SunshineSandy

PS: hat jemand übrigens Erfahrung schon mit Triggerpunktbehandlung gemacht bezüglich der Rückenschmerzen ?

 



Liebe SunshineSandy, ich
Kiki76

Liebe SunshineSandy, ich habe nicht solche Erfahrungen wie du gemacht, aber versuche dir trotzdem zu antworten.

In der Packungsbeilage von der Cerazette konnte ich nicht die Nebenwirkung "Rückenschmerzen" finden, um auszuschließen, dass es von dem neuen Medikament ist. Was sind denn das für Beschwerden, die du hast - außerden den Rückenschmerzen? Grundsätzlich denke ich, wenn du Nebenwirkungen bekommen hast von der Cerazette, die dein Wohlbefinden einschränken, dann würde ich das Medikament natürlich nicht mehr nehmen. Ich weiß nur nicht, ob man das mitten im Zyklus absetzen sollte...es hängt auch von den Beschwerden ab, die du hast; denn bei manchen Beschwerden (siehe Packungsbeilage) sollte man das Medikament ja sofort absetzen und den Arzt aufsuchen. Ich denke, das würde ich auf jeden Fall mit dem Arzt absprechen. Ich denke, ich würde nicht das eine absetzen und gleich mit dem anderen Medikament anfangen, ohne mit dem Arzt gesprochen zu haben. Wer weiß, was das sonst für deine Körper bedeutet. 

Und die Rückenschmerzen - waren die von der Endometriose ausgelöst worden? Es hört sich so an so wie du das beschreibst. Jetzt hättest du erwartet, dass die Schmerzen weniger sind nach der OP. Die Frage kann ich dir nicht beantworten. Ich habe auch Rückenschmerzen nach meiner OP Ende August. Aber ich weiß, dass das vom Rücken kommt und nicht von einer Endo, weil ich im Moment nicht meine Gymnastik wie sonst machen knan.

Mein Fazit ist, liebe SunshineSandy, du bist so verunsichert und dir geht es gar nicht gut im Moment - ich würde nicht bis Oktober warten, sondern baldmöglichst zum Arzt gehen. Der kann dann auch schauen, ob die Cerazette die Ursache für das oder andere ist und entscheiden, wann sie abzusetzen ist.

Ich wünsche dir eine gute Besserung und hoffe, dir etwas geholfen zu haben.

Lieber Gruß, Kiki76



Hallo Kiki, danke für Deine
SunshineSandy

Hallo Kiki, danke für Deine Antwort. Die Schmerzen waren die letzten Tage so unterträglich geworden im Rücken, es ging gar nichts mehr. Mein Hausarzt hat jetzt ein MRT veranlasst. Zudem war ich gestern nochmal in der Klinik und wurde untersucht. Innerlich tut noch alles sehr weh, was allerdings zum zweiten mal so nebenbei erwähnt wurde, war das meine Gebärmutter nach hinen geneigt ist statt gerade steht. Da ich selbst Physiotherapeutin bin, weiss ich dass das auch Probleme machen kann, da andere Strukturen dann gereizt werden, gedehnt werden etc. Gerade bei der Retro flexio Uteri strahlen die Schmezen ins Kreuz aus. Ich hab mich gestern nochmal ausfürhlich damit beschäftigt und bin gestern abend selbst zu einem Physiotherapoeuten gegangen. Er hat mich am Steißbein behandelt , danach war es nicht besser aber ich habe gemerkt wie sich der Schmerz verlagert. Heute morgen waren die Schmerzen sogar besser. Habe jetzt vor zu nem Osteopathen zu gehen, der nochmal gründlich untersucht und die Gebärmutter wieder in die Richtige Lage bringen kann. Traurig nur, dass die Ärzte mal wieder nichts dazu gesagt haben und das man selbst immer herausfinden muss was nicht stimmt. Nach meinem Arzt hätte ich die Pille weiterdurchnehmen sollen. Habe sie aber vorgestern abgesetzt, hat nichts an den schmerzen geändert aber die Nebenwirkungen sind weg. Ich hoffe nun auf dem richtigen Weg zu sein und dass es hoffentlich daher kommt dass die Gebärmutter nicht richtig liegt. Weil ich glaub langsam nicht merh dass es nur an der Endo liegen kann, weil dann wären die Schmerzen ja mal mehr mal weniger und auch mal gar nicht da, so wie ich das kenne von vor der Op. Das was ich jetzt hab ich halt echt ein konstanter Schmerz :(  Ich habe auch gelesen, dass gerade bei der Endo ja verklebungen oder Verwachsungen entstehen dass die Gebärmutter sich dadurch in der Lage ein bisschen verändert. Normalerweise ist dies halt typisch nach einer Schwangerschaft aber auch bei der Endo bzw kann auch angeboren sein. Jetzt bin ich mal gespannt :)

Liebe Grüsse



Hallo SunshineSandy Ja, ich
Kiki76

Hallo SunshineSandy

Ja, ich hatte dir ja geschrieben, dass ich auch Rückenschmerzen nach meiner BS Ende August habe und dass ich wüsste, dass es am Wirbelgleiten liegt. Ich zweifle im Moment auch daran, dass es nur daran liegt. Denn ich habe gestern mal eine andere Bewegung bei der Gymnastik gemacht als sonst, und dann tat mir der Bauch links unten recht weh, so im Bereich Eierstock. Jetzt tut mir der Rücken auch mehr weh, und ich habe das Gefühl, dass der Schmerz vom Bauch ausgeht und in den Rücken strahlt. Sehr unangenehm, vor alle,wenn man nachts eigentlich Ruhe haben  und schlafen will. Ich habe auch eine nach hinten geknickte Gebärmutter. Ich habe auch schon überleg, zu einem Osteopathen zu gehen. Im Endometriose-Buch von Keckstein wird sowas auch empfohlen

Aber ich habe den Eindruck, dass man bei dir jetzt keine Erklärung hat, woher die starken Rückenschmerzen kommen. Ich hoffe, dass die MRT etwas mehr Klarheit für dich bringt. Positiv ist ja schon mal, dass der Physiotherapeut dir helfen konnte und dass die Nebenwirkungen der Pille jetzt weg sind. Ja, ich habe mal im Pharmabereich gearbeitet, und da hieß es auch immer "keine Wirkung ohne eine Nebenwirkung".

Würde mich interessieren, wie es bei dir weitergeht. Schreib doch gerne wieder ins Forum. Wann war eigentlich deine BS?

Lieber Gruß und gute Besserung, Kiki76



Huhu Kiki, oh je das tut mir
SunshineSandy

Huhu Kiki,

oh je das tut mir leid für dich, sieht wirklich so aus, als hätte das nicht mit der Endo zu tun :/  Meine OP war am 17.8. und ich hatte mich so drauf gefreut schmerzfrei zu sein danach :(  Ah ja wenn du im Pharmabereich gearbeitet hast dann kennste dich ja auch gut aus stimmts ? Also ich hab mich schon öfters mal behandeln lassen beim Osteopath (da mein ehem Chef einer war) ist aber schon länger her.War immer super!!!  Hab auch selbst in dem Bereich Fortbildungen gemacht. Aber was die geknickte Gebärmutter angeht, hat auch keiner so richtig erwähnt gehabt immer nur so nebenher. Ich bin grad auf der Suche nach nem guten Osteopathen hab auch schon ein paar angeschrieben, denn nicht alle sind ja gut ;) Werd dich aber auf dem laufenden halten :)  Wo bist du eigentlich operiert worden ???

Liebe Grüße



Hallo SunshineSandy Ich
Kiki76

Hallo SunshineSandy

Ich wurde in Zürich von Prof. Possover operiert, der dort das Endo-Zentrum leitet. Ich wohne in der Schweiz (bin Auslandsdeutsche), daher in Zürich. Ich nehme an, du bist in Deutschland?

Freue mich jedenfalls wieder von dir zu hören. Bin jetzt die dritte Woche krank geschrieben, soll nächste Woche arbeiten. Bin aber nach kleinen körperlichen Anstrengungen schnell erschöpft. Frage mich langsam, ob das normal ist. Wie hat sich denn deine Belastbarkeit nach der OP entwickelt?

Bis bald, lieber Gruß, Kiki76



Hi Kiki, also es war ganz
SunshineSandy

Hi Kiki,

also es war ganz unterschiedlich, nach den ersten beiden hab ich mich 2 wochen krank schreiben gelassen, da ich auch körperlich arbeiten muss, aber trotzdem war ich nicht fit. das hat bestimmt 4/5 wochen gedauert. heute ist es genau einen monat her und ich fühle schon wieder fitter vom allgemeinbefinden her aber ich hab massive schmerzen halt noch etc. und das war noch nie so. aber ich hatte das auch, dass ich nach kleinen körperlichen anstrengungen schon total müde war etc. aber ich glaube nach 2 -3 wochen war das weg. aber weisst, jeder verträgt die op auch anders :) viel trinken und ausruhen :)

gestern abend war ich übrigens noch bei der osteopathin, sie hat sich erstmal total aufgeregt, dass man mir hormone gegeben hat,ohne einen hormonstatus vorher zu machen (da ich auch an den nebenshilddrüsen von 12 jahren op worden bin) sie sagte, normalerweise darf man in diesem fall nicht einfach hormone verschreiben. sie hat alles durchgecheckt , mein steissbein total verschoben, und massive verklebungen am bauch, die allerdings NEU sind. Im Bauch stimmt gerade nichts mehr !!!! Mich würde mal interessieren, was da bei der op passiert ist.  

ja genau komme aus deutschland, hab im oktober jetzt nochmal nen termin in erlangen, aber ich hoffe bis dahin ist alles geklärt :)

liebe grüsse 



Liebe SunshineSandy, danke
Kiki76

Liebe SunshineSandy, danke dir für deine Antwort, die mir auch hilft. Man wird operiert und dann steht man anschließend ein bisschen alleine da, und man möchte ja nicht bei jeder Frage den Arzt wieder anrufen...

Das mit der Osteopathin hört sich ja spannend an. Ich kann mir das noch nicht ganz vorstellen, wie Osteopathen feststellen können, dass man Verwachsungen hat. Aber gut, hauptsache, es hilft dir. Jedenfalls bist du jetzt auch ziemlich verunsichert, dass etwas nicht gut gelaufen ist bei der OP -kein gutes Gefühl.

Ich habe mir gestern den ganzen Tag eine Wärmeflasche auf den Rücken gelegt. Das hat meinem Rücken, aber ich glaube auch, meinem Bauch sehr gut getan. Heute war ich dann bei einem TCM-Heilpraktiker. Der sagte, dass ich Wärme bräuchte und hat hat mich dann mit Moxi-irgenwas behandelt, eben eine Wärmebehandlung. Danach ging es mir auch schon besser. Jetzt kann ich die Behandlung zuhause fortsetzen.

Also, eine gute Genesung wünsche ich dir.

LG, Kiki76

 



Hallo Kiki, meine Schmerzen
SunshineSandy

Hallo Kiki,

meine Schmerzen sind gerade  kaum zu spüren endlich. Blutung ist noch da, die Schmerzen werden auch immer mal mehr aber viel weniger als vor 3 Tagen.

Osteopathie ist eigentlich ganz einfach....du untersuchst mit den Händen.....(statt Ultraschall etc) natürlich muss man dies aber lernen und dies dauert 5 Jahre  :) Ist halt das was der Schulmedizin fehlt. Deswegen gibts ja auch physios, die das behandeln was man mit medikamten etc nicht behandelt bekommt :) osteopathie ist im grunde eine erweiterung. Der physio lernt in seiner ausbildung vieles aber nicht die komplexen zusammenhänge von organnen und den umliegenden strukturen etc...dies lernt aber der osteopath, deswegen auch die lange und schwere ausbildung. ich hatte auf gut glück eine gefunden und bin so froh dort gewesen zu sein :) bis ich geld ausgebe für tcm oder wieder hormone etc. werd ich lieber für ein bisschen geld mich erstmal richtig untersuchen lassen...ich lasse mich nicht ein etwas mit medikamenten oder hormonen zu behandeln wovon man nicht weiss woher es kommt bzw ob es noch andere ursachen haben könnte.  verwachsungen kann man ganz leicht feststellen übrigens. die haut/gewebe ist an narbengebieten einfach in der tiefe fester :) ein gutes beispiel ist eine normale narbe....das narbengewebe ist weiss und fest und nicht durchblutet ....im gegenteil zum normalen gewebe :) wünsche dir auch gute besserung :)

liebe grüsse



Hallo Kiki, meine Schmerzen
SunshineSandy

Hallo Kiki,

meine Schmerzen sind gerade  kaum zu spüren endlich. Blutung ist noch da, die Schmerzen werden auch immer mal mehr aber viel weniger als vor 3 Tagen.

Osteopathie ist eigentlich ganz einfach....du untersuchst mit den Händen.....(statt Ultraschall etc) natürlich muss man dies aber lernen und dies dauert 5 Jahre  :) Ist halt das was der Schulmedizin fehlt. Deswegen gibts ja auch physios, die das behandeln was man mit medikamten etc nicht behandelt bekommt :) osteopathie ist im grunde eine erweiterung. Der physio lernt in seiner ausbildung vieles aber nicht die komplexen zusammenhänge von organnen und den umliegenden strukturen etc...dies lernt aber der osteopath, deswegen auch die lange und schwere ausbildung. ich hatte auf gut glück eine gefunden und bin so froh dort gewesen zu sein :) bis ich geld ausgebe für tcm oder wieder hormone etc. werd ich lieber für ein bisschen geld mich erstmal richtig untersuchen lassen...ich lasse mich nicht ein etwas mit medikamenten oder hormonen zu behandeln wovon man nicht weiss woher es kommt bzw ob es noch andere ursachen haben könnte.  verwachsungen kann man ganz leicht feststellen übrigens. die haut/gewebe ist an narbengebieten einfach in der tiefe fester :) ein gutes beispiel ist eine normale narbe....das narbengewebe ist weiss und fest und nicht durchblutet ....im gegenteil zum normalen gewebe :)



ps : bin mal gespannt
SunshineSandy

ps : bin mal gespannt nächste woche wird blut abgenommen und erstmal ein hormonstatus gemacht :) hat man den bei dir schon einmal gemacht? bzw wurde die schilddrüse richtig untersucht ???

 



Hallo SunshineSandy, das
Kiki76

Hallo SunshineSandy,

das ist ja sehr erfreulich, dass deine Schmerzen zurückgehen. Ja, Schmerzen sind mal stärker, mal schwächer, aber die Grundtendenz ist, dass sie weggehen. Das ist die Hauptsache; und du hast jemanden, bei dem du dich gut aufgehoben fühlst. Das ist so wichtig!

Danke für die Informationen über die Osteopathie, das klingt sehr interessant. Ich habe mir bei meiner letzten Gynokologin auch gewünscht, sie hätte mehr Wissen darüber gehabt, wie man den Körper untersucht und anschaut. Stattdessen immer nur Ultraschall (was sehr teuer ist). Da dachte ich auch, das kann doch nicht sein, dass nun wirklich alles von Geräten abhängt. Da muss doch Wissen verloren gegangen sein? Ich kann mir gut vorstellen, dass ich auch noch zum Osteopathen gehe. Was meinst du denn, wann der richtige Zeitpunkt nach der OP für einen Ostepathen ist? Bei mir war sie ja am 29.8.

Ich finde den Ansatz gut, erstmal zu gucken, was die Ursache für deine Beschwerden sind, bevor du Medikamente nehmen musst. Ich fahre auch gerne diesen Ansatz, musste aber leider die Erfahrung mit Ärzten machen, dass sie nicht so sehr auf Ursachen-Suche gehen. Dann muss man hartnäckig bleiben und seinem eigenen gesunden Menschenverstand vertrauen.

Mal sehen, nach der TCM gestern ging es mir sehr gut; meine Schmerzen sind wirklich deutlich weniger (natürlich weiß ich natürlich nicht, ob das nur mit TCM zusammenhängt, sicher hat die Wärmeflasche auch schon gutes bewirkt). Und erfreulicherweise war heute morgen in meinem Bauchnabel nach über einer Woche eitern, endlich kein Eiter mehr - puh, Erleichterung.

Hormonfrage deinerseits folgt.



Also, bin nicht ganz sicher,
Kiki76

Also, bin nicht ganz sicher, welche Hormone du meinst.

Bei mir wurde die Schilddrüse, wenn ich von Arzt zu Arzt auf der Suche nach Hilfe gerannt bin, jedes Mal geprüft. Sie funktioniert einwandfrei.

weitere Hormone wurden im Rahmen des sog. Zyklusmonitoring überprüft. Das ist eine Untersuchung bei der Fruchtbarkeitsabklärung. Hier ein Link, der besser als ich erklärt, was da untersucht wird: http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Unerfuellter-Kinderwunsch/Untersuch...

Mehr wurde nicht untersucht.

weil ich immer so müde war, bin ich selbst mal zum Hausarzt und habe ihn gebeten, meine Eisen- und Hämoglobinwerte zu untersuchen. Das Hb war in Ordnung, aber Ferritin war deutlich unter den Normalwerten, sprich, Eisenspeicher erschöpft. Der HA meinte, dass er und andere Kollegen vermuten, dass die Ferritin-Normalwerte zu niedrig angesetzt sind und die Symptome schon früher beginnen. Also typ. Symptome der Anämie, obwohl das HB noch im Normbereich ist, bedingt durch die niedr. Ferritinwerte. Was nicht wissenschaftlich bewiesen ist, aber was ich vermute: Eisen ist wohl auch wichtig für die Fruchtbarkeit. Wenn jetzt der Eisenspeicher sich langsam entleert, dann wird der Körper erstmal dort den Gehalt an Eisen reduzieren, wo es nicht lebensnotwendig ist - z. B. bei der Fortpflanzung. Da Hb aber überlebenswichtig ist (Sauerstoff), wird das wohl der letzte Angriffspunkt sein. Daher glaube ich, dass niedrige Ferritinwerte schon ein Hinweis auf eine Unterversorgung der Geschlechtsorgane/-funktionen ist.

LG und bis bald, Kiki76

Übrigens habe ich dann Eiseninfusionen gekriegt, danach hat sich mein Wohlbefinden deutlich verbessert :-)



Huhu Kiki, oh das freut mich
SunshineSandy

Huhu Kiki,

oh das freut mich dass es Dir auch besser geht ! Hoffe es geht auch bei Dir weiter bergauf !!! Danke für den link das werd ich mir mal anschauen :) bisher haben sie bei mir nichts weiter untersucht lediglich kleines Blutbild gemacht, aber das reicht halt nicht aus wenn man speziell die Hormone sich anschauen will. Am Dienstag bin ich da bei einem anderen Gynäkologen der schaut dann mal nach hoffe ich. Aber ich muss sagen mir geht es auch heute viel besser, war heute morgen 15 mins locker Joggen und habe lediglich danach etwas Schmerzen im Rücken wieder gehabt aber die gingen auch sofort wieder weg. Sonst war ich auch gestern beschwerdefrei. Bin so froh dort gewesen zu sein auch wenns teuer war. Hast du denn eine Osteopathin ?  Wenn nicht, ich bin so vorgegangen: Habe 3 Frauen angeschrieben per email und geschildert was mein problem ist und gefragt ob sie sich damit auskennen /diagnostizieren können. Ich habe dann anhand der antworten selektiert und ne ganz tolle gefunden. Ich persönlich gehe lieber zu ner Frau, weil sie einfach intensiver lernen :P also meine op war 10 tage vor deiner von daher denk ich passt das schon. die wundheilung ist ja normalerweise nach 21 tagen abgeschlossen und sie geht ja nicht nur an deinen bauch :) die behandlung selbst könnte jedoch bisschen schmerzhaft sein (wenn sie verklebungen oder so was lösen will) aber das ist normal :) werde bald ne zusatzversicherung für heilpraktiker abschliessen ....damit man da gute zuschüsse bekommt, denn ich denke ich lasse mich lieber im monat einmal komplett von oben bis unten behandeln anstatt schmerzmittel zu nehmen :)

liebe grüsse 



Hey, super, SunshineSandy,
Kiki76

Hey, super, SunshineSandy, 15 min Joggen, da hat man das Gefühl, wieder langsam in einen normal Alltag zurückzukehren, hoffe, es geht weiter so bei Dir! Ich hatte gestern auch ein Erfolgserlebnis. bin 5 km spazieren gegangen, zwar mit kleineren Pausen zwischendurch, aber danach habe ich mich wieder mal seit langem entspannt gefühlt. Und endlich nicht so erschöpft wie die Tage davor, wenn ich irgendwie körperlich aktiv war. Ja, und Schmerzen hatte ich auch nur wenig. Mein Bauchnabel hat fast keinen Eiter mehr und nässt nicht mehr. Also, Grund zum Freuen Laughing

Nein, eine Ostepathin habe ich noch nicht, daher danke ich dir sehr für deinen Tipp, wie du vorgegangen bist Smile. Habe mir auch schon überlegt, eine Zusatzversicherung abzuschließen, weil ich in den letzten Jahren doch einiges aus eigener Tasche gezahlt habe.

Nächste Woche gehe ich wieder arbeiten, zum Glück aber erstmal mit reduziertem Pensum. Bin gespannt, wie sich das anfühlen wird.

Bis bald wieder mal - lieber Gruß, Kiki76

 



Zum Thema
Ardanwen

Zum Thema Osteopathiebehandlung nach OPs:

Lieber ca. 2 Monate warten mit der 1. Behandlung, denn ihr müsst bedenken, die INNEREN Wunden sind erst nach ca. 6-8 Wochen abgeheilt. Kein guter Osteopath würde euch früher am Bauch behandeln!

Wegen den Kosten für die Behandlung: Die sind am Ende des Jahres von der Steuer absetzbar,. als "außergewöhnliche Aufwendung", man bekommt einen Teil des Geldes zurück. Da kann man sich die meistens teuren Zusatzversicherungen für Heilpraktiker u.ä. auch sparen.

 



Liebe Ardanwen, vielen Dank
Kiki76

Liebe Ardanwen, vielen Dank für deinen Hinweis. Ich glaube auch, dass die inneren Wunden bei mir noch nicht geheilt sind 3 Wochen nach der OP. Denn ich habe immer mal wieder Schmerzen im Bauch, was mir anzeigt, dass da drinnen noch nihct alles ok ist. Außerdem gab es bei mir vielleicht auch eine Verzögerung, weil mich meine Bauchnabelentzündung doch beansprucht hat.

die KOsten: ja muss mal schauen, bin Auslandsdeutsche, hier ist alles etwas anders. Muss mich mal schlau machen, danke dir trotzdem für den Tipp, dann weiß ich, was ich auschecken kann.

LG, Kiki76



Eiter ?
SunshineSandy

Uih hatte sich deine Wunde entzündet ? Geht es denn besser nun ? wie lange warst du denn eigentlich krank geschrieben ?

puhh 5 km schon ganz schön lang, aber supi wenns gut geklappt hat, der kreislauf muss ja auch wieder in schwung kommen :)

hatte auch überlegt eine zusatzversicherung abzuschließen werde mich aber jetzt erstmal wegen steuerrückerstattung erkundigen.

Ach ja meine rückenschmerzen sind wieder da.......ich hatte noch nie depressionen aber so langsam werd ich mega depressiv! mein frauenarzt kümmert sich ein dreck darum, anstatt weiter zu diagnostizieren. ich weiss gar nicht mehr was ich machen soll.....bin im oktober in erlangen, da hoffe ich kann mir geholfen werden :/

wie geht es dir denn generell ? besser nunn als voher ?

liebe grüsse



Deine Schmerzen
Kiki76

Hallo liebe SunshineSandy, ich freue mich einerseits von dir zu lesen. Ja, und andererseits ist es ja traurig, was du da schreibst. Das ist ja frustrierend für dich, dass deine Rückenschmerzen wieder da sind. Ja, und das scheint dir langsam nun auch wirklich auf's Gemüt zu schlagen, zumal dein Frauenarzt dir wohl nicht so hilft, wie du es dir wünschen würdest. Was hat denn das MRT in der Zwischenzeit ergeben? Und könnte es denn eher von der Wirbelsäule her kommen als vom Bauch? Oder was hast du noch an Untersuchungen laufen im MOment? Ich hoffe sehr für dich, dass die Ursache bald gefunden wird und es klarer wird. Das wäre ja schon mal was, dann wüsste man ja eher, was man dagegen machen kann. Wie ist es mit dem Joggen? Musst du das wieder sein lassen? Wie wäre es, wenn du spazieren gehst statt zu joggen (weil du das letzte Mal geschrieben hast, du hättest nach dem Joggen wieder Rückenschmerzen bekommen, obwohl sie dann auch wieder schnell weg waren?).

Ja, mein Bauchnabel hatte sich entzündet und hat über eine Woche gebraucht, bis das wieder ok war. Gott sei Dank hat sich das nicht ausgeweitet, aber ich war auch sofort beim HA, als ich den Eiter sah. Ich war 3 Wochen 100 % krank geschrieben und die 4. Woche (diese) 50 %. Bin jetzt wieder arbeiten. Im Bauch spüre ich immer wieder mal Schmerzen, aber insgesamt nimmt es stetig ab. Ich denke, ich wäre auch früher arbeiten gegangen, aber eben, dieseetwas hartnäckige Entzündung hat mir doch ziemlich viel Kraft geraubt.

Freue mich, wieder von dir zu lesen. Lieber Gruß,Kiki



Hallo SunshineSandy das mit
Susi301087

Hallo SunshineSandy das mit den Stimmungsschwankungen bei der Cerazette kenn ich zu genüge bin dann zu meiner Fa und habe ihr das gesagt, jedoch ist das Problem das viele ärzte sagen das es keine andere möglichkeit gibt, es gibt aber noch die Microlut wo ich nicht weiß ob dein FA dir die verschreibt, bei mir hatte es genau die gleichen auswirkungen habe jetzt eine andere Pille bekommen, die ich jedoch noch nicht angefangen habe und auch im Moment nicht weiß wie sie heißt. aber ich würde an deiner stelle mit deinem FA reden und fragen was du machen kannst.