Bald Termin bei Dr. Keckstein und Darmendo Erfahrungen
Sandra2007

Hallo zusammen,

nun ist ja bald soweit nach 3 Monate warten habe ich am 18.10. einen Termin bei Dr. Keckstein. Ich hoffe sehr das er mich helfen kann. Bin auch schon wieder im KKH gewesen wegen höllischer schmerzen. Ich habe sehr große Angst davor das Dr. Keckstein mir auch nicht helfen kann. Seit der Geburt meines Sohnes vor 4 Jahren bin schon 4 x operiert worden. Die Endo wächst wie Unkraut die Ärtze in München sind mittlerweile Ratlos und ich auch. Mittlerweile vermuten sie auch das ich Darm Endo habe aber sicher sind sie sich nicht. Mein Arzt hat mir jetzt Tramal Tropfen verschrieben aber eine Dauerlösung ist das ja auch nicht ich kann ja nicht bis zum Wechsel ständig Schmerzmittel nehmen bin ja auch erst 27.

 Wie hat sich bei euch Darmendo bemerkbar gemacht???

 

PS: Ich finde so traurig das eigentlich kein Arzt bis dato sich wirklich mit Endo auskennt obwohl soviele Frauen darunter leiden !!!!!

Über eure Antworten freue ich mich.  

 Lg

Sandra



Darmendo
tina73

Hallo!

Ich wurde heuer von Dr. Keckstein in Villach/Österreich operiert und mir ging es nach der OP körperlich bald gut- hatte auch nach 2-3 Tagen schon Stuhlgang! Mir wurden ca 10 cm Darm entfernt und noch einige andere Organe bzw. Teile davon...

Alles Gute! Bist in guten Händen!!!

LG Tina73



REHA in Österreich
tina73

Hallo!

Hat schon Jemand eine REHA in Österreich nach einer Endo OP bewilligt bekommen und wie wär der Ablauf des Antrages?

Danke für die Info

Tina73



Dr. Keckstein und Darmendo
Dea

Liebe Sandra 2007,

meinen ersten Termin bei Prof. Dr. Keckstein hatte ich im Herbst 2009. Noch heute bin ich dankbar, daß ich diesen Schritt gegangen bin. Dr. Keckstein ist ein Spezialist auf seinem Gebiet, er ist kompetent und zudem einfühlsam.

Die Darmendo hatte sich schon einige Jahre bei bemerkbar gemacht. Kurz bevor ich meine Periode bekam hatte ich leichte Verstopfung. Dann entleerte sich mein Darm unter starken Krämpfen, der Stuhl war weich bis durchfallartig.

Dr. Keckstein hatte bei meinem ersten Termin in der Praxis bereits viel auf dem Ultraschall gesehen und ertastet und hat mir ausführlichst erklärt, welche Möglichkeiten es gibt. So entschloss ich mich letztendlich dazu, mich von ihm im Januar 2010 operieren zu lassen.

Diese Entscheidung bereue ich bis heute nicht. Die OP ist gut verlaufen, ein Teil meines Darmes wurde entfernt und die Blase saniert. Der KH-Aufenthalt wurde durch das überaus freundliche und ebenso kompetente Personal so angehm wie möglich gestaltet, es steht sogar eine Psychologin zur Verfügung.

Seit Januar 2010 bin ich was die Blase und den Darm angeht schmerzfrei, was ich sehr genieße Smile

Alles in allem kann ich dir sagen, daß du eine gute Entscheidung getroffen hast und in Prof. Dr. Keckstein einen wirklich guten Arzt ausgewählt hast.

Ich wünsche dir alles Gute und wenn du Fragen hast, stehe ich dir gerne zur Verfügung.

Lg Dea



Hallo Dea,  danke für
Sandra2007

Hallo Dea,

 danke für deine Antwort. Ich bin auch sehr froh das ich jetzt bald den Termin habe weil die Schmerzen immer schlimmer werden. Nimmst du keine Hormone seit der OP? Seit wieviel Jahren hast du Endo?

LG Sandra



Guten Morgen, Sandra!Von
Dea

Guten Morgen, Sandra!

Von meinem 15. Lebenjahr an habe ich die Pille genommen. Als ich mich mit einundzwanzig von meinem damaligen Partner getrennt hatte, habe ich kurzerhand die Pille abgesetzt. Ab diesem Zeitpunkt bekam ich Probleme während meiner Periode und vorallem meine Blase mochte nicht mehr so recht, was an einem Endoherd am Blaseneingang lag. Bei einer OP 2001 wurde mir von den Urologen Endo diagnosdiziert.

Vor einer weiteren OP habe ich lange zurückgeschreckt bis ich 2009 das Buch von Prof. Dr. Keckstein gelesen habe. Den homöopathischen Teil in dem Buch hat meine ganzheitliche Frauenärztin Fr. Dr. Englsing geschrieben. Da stand der Entschluß fest einen Termin bei ihm zu vereinbarenCool

Nach der OP bei Dr. Keckstein hatte ich kurzzeitig für 3 Monate nochmal die Pille, ich glaube es war die Valette??, durchgehend eingenommen. Seitdem nehme ich nichts mehr. Mit anderweitigen Hormonen habe ich keine Erfahrung. Nimmst du Hormone ein?

Wie äußern sich denn deine Schmerzen? Ich kann dir was die Schmerzen angeht Mut machen, seitdem ich in Villach war, habe ich bis auf einen Tag meiner Periode keine großartigen Schmerzen mehr. Natürlich hoffe ich, daß das noch lange so bleibt Wink

Wie lange hast du bereits Endo? Du schreibst, du hattest schon 4 Operationen.

Schön finde ich, daß du bereits einen Sohn hastSmileSmile

Lg Dea



Hallo Dea, danke für deine
Sandra2007

Hallo Dea,

danke für deine Antwort. Ja bei mir hat es auch schon 14 angefangen immer starke Schmerzen bei der Periode. Mir wurde dann die Pille verschrieben dann ging es so richtig los, bin 3 Jahre durch die Hölle gegangen 2 x im Monat Blasenentzündung, Gebärmutterhallsentzündung und Eierstockentzündungen mit 18 konnte ich dann nicht mehr und habe selber die Pille abgesetzt und siehe da ich hatte dann keine einzige Entzündung mehr. Da ich sehr früh geheiratet habe und ein Kind wollte habe ich auch nicht mehr verhütet 3 Jahre habe ich probiert schwanger zu werden ohne Erfolg in der Zeit hat es schon angefangen das ich immer schmerzen beim Sex hatte und starke Regelblutung aber die hatte ich schon vorher. Wurde dann ins KiWu Zentrum geschickt das wurde dann Gelbkörperhormonmangel festegestellt. Mit knapp 20 hatte ich meine erste BS und da wurde dann Endo festgestellt. Also konnte ich nur durch ICSI schwanger werden das hat dann auch nach einem langen Kampf im Feb. 2007 geklappt Gott sei dank. Im Okt. 2007 habe ich dann einen Jungen bekommen und mein Leidensweg ging los. Im Feb. 2008 OP wegen Tennisball großer Zyste am linken Eierstock. Im Okt. 2008 wieder Op wegen ständiger Schmerzen wurde wieder Endo entfernt. Hatte aber immer mehr Schmerzen nach jeder OP im Sept. 2010 wurde ich dann wieder operiert und bekam Viasanne aber dann haben wieder meine Entzündungen angefangen also musste ich wieder aufhören. Naja jetzt ist es so das ich höllische Schemrzen habe und die Ärtze in München mir sagten das sie mir nicht mehr Helfen können. Die meinen es sei nicht normal das es bei mir so schnell und immer schlimmer nach wäschst. Jetzt liegt halt meine ganze Hoffung in Dr. Keckstein weil ich halt auch seit 2 Monaten sehr starke Probleme mit meinem Darm habe. Sehr oft Darmkrämpfe, Blut im Stuhl usw. Ich habe aber sehr große Angst wenn wirklich mein Darm auch betroffen ist weil auch viele hier schreiben das sie dann ein künstlichen Darmausgang gebraucht haben. 

 

Hat deine Krankenkasse ohne Probleme die Kosten für die OP übernommen?

 

LG Sandra



Hallo Sandra, ich bin auch
rebecca004

Hallo Sandra,

ich bin auch in Behandlung bei Prof. Keckstein.

Ich kann dir nur Mut machen, dass er einer der besten Fachärzte ist.

Vorallem ist sein Spezialgebiet der Darm / Endometriose.

Du bist also genau richtig.

Ich fühle mich bei Ihn immer sehr wohl und er nimmt mir jedes Mal meine Angst.

Er operiert auch nur wenns es wirkdlich sein muss. Und er wird dich sicherlich fragen, wie es DIR geht.

Endo hin oder her, es gibt viele Frauen die haben eine ausgeprägte Endo und haben kaum oder gar keine Schmerzen, dagegen gibt es Frauen die einen stecknadelgroßen Endoherd haben und fast ohnmächtig werden vor Schmerzen.

Und er hält auch sehr viel von alternativen Methoden, was ich sehr gut finde. Und man liest immer wieder welche tollen Erfolge damit erreicht werden.

 Ich wünsche dir viel Glück.

LG

 

 



Liebe Sandra, da hast du
Dea

Liebe Sandra,

da hast du schon ganz schön was durchgemacht Frown

Deine Ängste vor einem künstlichen Ausgang kann ich voll und ganz nachvollziehen, da ich ebenfalls große Angst davor hatte. Bei mir war kein künstlicher Ausgang notwendig und es könnte doch eben so gut sein, daß auch du keinen benötigst. Bei deinem Termin in Villach würde ich deine Ängste diesbezüglich ansprechen, vielleicht kann dir Dr. Keckstein deine Sorgen ein wenig nehmen. Kopf hoch!!!

Ich selbst bin bei der AOK Bayern versichert. Hatte mich telefonisch bei der Krankenkasse gemeldet. Für eine OP wird ein Auslandsschein E 111 benötigt. Um diesen zu erhalten, mußt du begründen, warum die OP in Villach stattfinden soll. Bei mir genügte, daß ich dem zuständigen Sachbearbeiter per Telefon mitgeteilt habe, daß es sich bei Dr. Keckstein um einen Spezialisten auf dem Gebiet Endometriose handelt und ich mich daher von Ihm behandeln lassen möchte. Nach kurzer Zeit hatte ich den Schein E 111 im Postkasten in die Kosten wurden voll übernommen.

Du hast geschrieben, deine Ärzte wüssten behandlungstechnisch nicht mehr weiter. Nimmst du auch ganzheitliche/naturheilkundliche oder ähnliche Verfahren in Anspruch? Ergänzend zur Schulmedizin konnte ich damit gute Erfolge erzielen.

Da ich auch zu Entzündungen und der gleichen neige, versuche ich auf meine Ernährung zu achten. Ist nicht immer leicht, vor allem was die Schokolade oder im allgemeinen Süßigkeiten angeht Wink Aber alles in allem wirkt es wahre Wunder!!

LG Dea



Liebe Dea,   danke das du
Sandra2007

Liebe Dea,

 

danke das du mir soviel Mut machst. Ich habe noch keine Naturheilkunde ausprobiert aber diese werde ich noch versuchen. Nur leider ist das immer schwierig den richtigen zu finden. Im Umkreis von München gibt es sehr viele nur finde mal den richtigen. hmmm !!! Isst du überhaupt keine Süßigkeiten mehr? Ich hoffe sehr das meine Krankenkasse die Kosten für eine Op übernimmt. Wenn ich überhaupt operiert werden muss ;-) 

Ich bin schon sehr aufgeregt vor dem Termin weil eben soviel davon abhängt.

Wohnst du in der Nähe von Dr. Keckstein?

 

LG Sandra



Liebe Sandra, ich wohne
Dea

Liebe Sandra,

ich wohne zwischen Rosenheim und Salzburg. Um zu Dr. Keckstein zu fahren benötige ich bzw. wir, mein Mann ist so lieb und begleitet mich Smile, ca. 2 Stunden. Im November habe ich wieder einen Termin in Villach um nachsehen zu lassen, ob alles in Ordnung ist.

Da sich so viele Frauen in Villach operieren lassen, gehe ich davon aus, daß auch deine Krankenkasse die Kosten übernehmen wird. Aber genau, du weißt ja noch gar nicht, ob du überhaupt eine OP benötigen wirst.

Da gebe ich dir Recht, es gibt eine solche Menge an verschiedenen Mitteln, Verfahren etc., daß man sich schwer tut für sich das Richtige zu finden. Und leider sind mit Naturheilverfahren immer auch Kosten verbunden. Aber es lohnt sich!!!!! Bei mir hat sich vieles durch Zufall ergeben, z. B. bin ich durch eine Bekannte zu meiner Frauenärztin gekommen die ganzheitlich behandelt. Wiederum eine andere Freundin hat mir von einer Osteopathin erzählt, mit der ich sehr zufrieden bin. Auch Fußreflexzonenmassagen genieße ich sehr.

Halt doch mal die Ohren offen, vielleicht ergibt sich auch bei dir etwas in der Richtung. Ich habe mir ganz gezielt das rausgesucht, was mir gut tut. Die Personen, in meinem Fall allesamt Frauen, sind alle sehr warmherzig und ich fühle mich bei ihnen pudelwohl. Mit Akupunktur hatte ich es auch mal versucht, das war für mich persönlich nicht das Richtige, aber da hat jeder  etwas andere Vorlieben Wink Trau dich und probier ein bischen aus, du wirst schnell merken, was dir zusagt und gut tut.

Ich habe einen kleinen Faible für Ernährung Wink Aber abgesehen davon, denke ich, kann man über die Ernährung viel tun und auch in einem gewissen Maß auf die Endometrose einwirken, vorallem freut sich unser Darm über gutes Essen Cool Auf Süßigkeiten ganz verzichten? Dazu bin ich ein zu großes Schleckermäulchen! Aber zumindest versuche ich die Menge auf einem gewissen Level zu halten.

Gute Nacht & lg

Dea

 

 

 



Hallo Zusammen, ich
Lara80

Hallo Zusammen,

ich überlege auch nach Villach zu Dr. Keckstein zu gehen. Habe nun einige Fragen dazu:

- kann ich da selber anrufen? Wenn ja, an wen muss ich mich wenden um einen Termin für ein erstes Beratungsgespräch auszumachen?

- muss ich die Kosten dafür selber tragen für diese Beratung oder übernimmt das die KK wenn ich diese Formular E111 habe?

- reicht eine Überweisung vom Hausarzt und eine Begründung da auch aus oder muss die vom Frauenarzt sein? Mein Frauenarzt will alles selber machen, aber ich will eben noch eine weitere Meinung hören!

Vielen Dank schon mal für die Antworten! 



Hallo Lara
sternlein

ich bin neu hier im Forum und habe seit 20 Jahren Endo. Hatte auch schon eine Darm OP und jetzt steht event. wieder eine an mit event. künstlichen Darmausgang für 6 Wochen. Wäre um jede Info dankbar wegen OP. Ich muß mich bis nächste Woche entscheiden.Wie schlimm ist bei Dir die endo?

Lg Annett 



Hallo, ja mann kann da
Sandra2007

Hallo,

ja mann kann da selber anrufen gib einfach im google Dr. Keckstein Villach ein dann kommst du zur Nummer. Du kannst auch einen Termin vereinbaren ich habe nächsten Dienstag einen Termin bei ihm Gott sei Dank. Aber die erste untersuchung kostet 200 €. Wegen einer OP habe ich noch keine Ahnung wie es dann mit den kosten ist. Ich bin schon sehr aufgeregt und hoffe das Dr. Keckstein mir helfen kann. 

LG

Sandra



Hallo,also meien Darmendo
Lara80

Hallo,

also meien Darmendo ist an der linken Darmwand von hinten nach vorne über den Dickdarm hinweg. Keine Ahnung wie schlimm das ist im Vergleich zu anderen. Es sind auf jeden Fall keine kleinen Herde, so hab ichs von meinem Frauenarzt erklärt bekommen. Von Stufen hat er mir nichts gesagt... deswegen will ich ja eine Expertenmeinung einholen. Alles gute für dich! 

@Sandra: Vielen Dank für die Infos. Ich hab da jetzt mal angerufen. Hab nen Termin in seiner privaten Sprechstunde, jedoch erst am 30.01.2012. Und ja es kostet um die 200€, evtl. kann ich das bei der Kasse absetzen, was ich nicht glaube, da ich normal versichert bin. Die Dame am Telefon meinte, wenn man im Endo-Zentrum direkt untersucht wird, dann wird man nicht von ihm untersucht. Also man braucht für Untersuchung nicht von der KK, man muss selber zahlen, erst bei der OP dann.   

An alle die schon mal bei ihm waren: War das bei euch auch so? Hab hier noch andere Beiträge gelesen... wurdet ihr im Endo-Zentrum von ihm unterucht?

Gruß Lara 



Hallo Lara! Meine eigene OP
Dea

Hallo Lara!

Meine eigene OP bei Prof. Dr. Keckstein ist bereits etwas her. Ich wurde im Januar 2010 "saniert" Wink

Ich hatte ebenfalls zuerst einen Termin bei Dr. Keckstein in der Privatpraxis. Leider weis ich nicht mehr genau wieviel ich damals bezahlt hatte, ich gehe mal davon aus, daß es sich ebenfalls um ca. 200 € gehandelt hat. Der Betrag wurde von meiner KK nicht ersetzt.

Ich kann dir allerdings versichern, daß das Geld in jedem Fall gut investiert ist, da Dr. Keckstein ein guter Arzt ist und sich wirklich viel Zeit nimmt für deine Anliegen. Er hat damals bei meiner Untersuchung am Ultraschall und durch ertasten viel bereits erkannt, was mein herkömmlicher Arzt nicht erkennen konnte. Außerdem konnte ich Ihm alle meine Fragen stellen und er hat diese kompetent und einfühlsam beantwortet.

Die Operation selbst hat dann im KH in Villach stattgefunden und wurde von Dr. Keckstein durchgeführt. Die Kosten wurden anhand des E 111 von der KK übernommen.

LG Dea



Hallo Dea, herzlichen Dank
Lara80

Hallo Dea,

herzlichen Dank für deine Antwort. Mein Temrin ist noch etwas hin (erst am 30.0.2012) aber ich denke es lohnt sich zu warten...ich mach ja die alternative Behandlung jetzt und mal sehn wie die Schmerzen sich entwicklen...ich hab immer nur an zwei Tagen der Periode Schmerzen. Allerdings werde ich nächste Woche den Nouvaring, den ich zur Verhütung nehmen absetzen...bin gespannt wies dann läuft. Zudem versuch ich meine Ernährung jetzt so einzuhalten mit dem was ich Essen darf, dass es vom Darm her gut klappt. Ich hoffe, dass nicht operiert werden muss...



Hallo Lara! Ich denke es
Dea

Hallo Lara!

Ich denke es lohnt sich allemal. Mein nächster Termin bei Dr. Keckstein ist im November um einfach mal nachsehen zu lassen, ob alles in Ordnung ist oder was sich in meinem Bauch so tut.

Die OP ist ja nun schon ein zeitlang her, im Jan werden es schon 2 Jahre.Seit der OP bin ich nahezu schmerzfrei (bis auf ein bischen Zwicken am ersten Periodentag Wink) und mir geht es gut.

Zuvor hatte ich auch immer an zwei Tagen meiner Periode Schmerzen, allerdings waren diese sehr heftig. Verbunden mit Schmerzen beim Wasserlassen (meine Endo wurde auch an bzw. in der Blase entfernt) und beim Klogehen allgemein. Wie machen sich denn deine Schmerzen bemerkbar?

Welche alternative Behandlung machst du denn gerade?

Mit der richtigen Ernährung kann man, denke ich, viel erreichen. Ich achte auch sehr darauf, was ich esse und das klappt richtig gut.

Ich wünsche dir natürlich auch, daß du keine OP benötigst! Ich drück dir die Daumen Smile



Hallo Dea, meine Schmerzen
Lara80

Hallo Dea,

meine Schmerzen äußern sich auch beim Wasserlassen und Stuhlgang und dann in Form von starken stechenden Bauchkrämpfen.

Ich weiß ja was ich alles nicht essen darf, dazu gehören auch Milchprodukte und Weizenprodukte. Leider viel es mir sehr schwer alles einzuhalten. Seit ich die Diagnose hab (gut eine Woche her) hab ich mir vorgenommen das mit der Ernährung durchzuziehn... ich weiß nur nicht wie das gehen soll, wenn man mal wo eingeladen ist egal ob bei jmd. daheim oder im Restaurant...

Dann nehm ich noch natürliches Progesteron als Kapseln - hat mir meine Heilpraktikerin verschrieben und mach Bioresonanz bei ihr dafür. Zudem werde ich dann jetzt den Nouvaring weglassen als Verhütungsmittel, damit mein Körper frei von chemischen Stoffen ist. Des Weiteren hat mir meine Heilpraktikerin Osteopathie empfohlen... soweit erst mal.

Bis ich den Termin im Januar hab, kann ich dann sehn wie sich das alles erst mal entwickelt und wie meien Schmerzen sind. Bin seit 30.08. krank geschrieben und es läuft auch grad ein Rehaantrag bzw. mein Hausarzt schickt ihn nächste Woche weg. Das hattenw ir schon alles angeleiert bevor ich von der Endo wusste, weil es mit psychisch einfach sehr schlecht geht und ging - was vor allem mit meinem sozialen Umfeld: Familie, Partnerschaft, Job etc zu tun hat. Jetzt kam das eben noch so dazu. Hatte es erst mit Klinikaufenthalt versucht, der Termin wäre erst Ende Mai 2012, da meinte mein Arzt wir beantragen ne Reha evtl. geht das schneller. Kennst du dich damit aus wie das dann ist? Wenn ich ne Reha krieg, muss ich die Klinik dann absagen oder darf man das dann auch machen. Klinik würde ja über KK laufen und Reha über Rentenversicherungsträger...

Wünsch dir ein schönes WE und freu mich wieder von dir zu hören! :) 



Hallo liebe Lara! Wie geht
Dea

Hallo liebe Lara!

Wie geht es dir???

Du weist also erst seit einer Woche, daß du Endometriose hast? Da prasselt bestimmt einiges auf dich ein Undecided

Für mich hört es sich jedoch so an, als wärst du schon auf einem guten Weg. Es ist ja schon mal ein Anfang, überhaupt zu wissen, was mit einem los ist, dann kann man auch gezielt handeln und tappt nicht immer im Dunkeln, oder?

Auch die Kombination, die du anwendest, zwischen alternativen und schulmedizinischen Methoden, finde ich super. Ich halte es genauso! Die Osteophathie, welche dir von deiner Heilpraktikerin empfohlen wurde, solltest du wirklich versuchen. Ich bin mit den osteoph. Behandlungen sehr zufrieden. Ich weis, daß das auch immer eine Geldfrage ist und zudem sollte man nicht zuviel auf einmal machen, sonst ist das im Endeffekt mehr Stress, als daß es hilft. Das ist immer ein Weg des Probierens, bis man das für sich geeignete findet. Du machst das schon ganz richtig Smile

Du wirst sehen, der Termin bei Dr. Keckstein, wo du wirklich an einer guten Adresse bist, wird dich auch auf deinem Weg wieder ein Stückchen weiterbringen.

Bzgl. Reha habe ich persönlich noch keine Erfahrungen. Ich denke, daß beides zusammen möglich ist. Es gibt viele, die an einen Klinikaufenthalt eine Reha anhängen, warum sollte es dann nicht andersrum auch möglich sein.

Du schreibst, daß es dir psychisch nicht gut geht zwecks Familie etc. und daß dann noch die Endo dazukam. Ich weis, machmal kommt alles geballt im Leben, aber es wird auch wieder besser. 2008 hatte ich einen absoluten Tiefpunkt, an dem es mir wirklich schlecht ging, aber ich kann dir aus Erfahrung sagen, daß es wieder gut werden kann. 

Auch das mit dem Essen bekommst du hin. Das ist Anfangs etwas schwer während der Umstellung, bis man weis, was man essen kann bzw. gut verträgt. Wenn man´s dann mal raus hat, dann klappt´s gut.  Ich würde micht erstmal darauf konzentrieren, daheim auf deine Ernährung zu achten und sie umzustellen. Wenn du wirklich mal eingeladen bist oder ihr auswärts Essen geht, dann schau einfach ob es was gibt, was du ganz gut vertragen kannst. Normalerweise gibt es da auch immer was und wenn nicht, kastei dich nicht, es darf doch auch immer mal Ausnahmen geben Wink

GLG und ebenfalls ein schönes Wochenende Cool

Dea