Umgang mit der Angst, kein Kind zu bekommen
Kiki76

Liebe Forumsmitglieder,

ich habe mich hier schon in einigen Themenbereichen, v. a. Kinderwunsch, mit Forumsmitgliedern ausgetauscht und begegne dort immer wieder Angst und Verunsicherung rund um Kinderwunsch (auch bei anderen Themen, aber im Moment ist der Kinderwunsch das Thema, was mich am meisten beschäftigt). Gedanken, wie "oh, jetzt ist mein Eisprung, und mein Mann ist auf Geschäftsreise", "oh, bin ich eigentlich empfängnisfähig", "jetzt habe ich mich doch wieder nicht gesund ernährt" etc. Ich möchte mit diesem Eintrag den Fokus auf unsere Gefühle lenken, die sich hinter unseren Fragen und Gedanken in Wahrheit verstecken, nämlich oftmals Angst und teilweise auch Ärger über sich selbst, dass man sich verrückt macht...

Ich habe schon seit 5 Jahren einen Kinderwunsch, war 2008 schwanger, dann frühe Fehlgeburt im gleichen Moment, wo ich auch meinen Job aufgeben musste verbunden mit körperlicher und mentaler Erschöpfung. Danach - 3 Jahre -bin ich nicht mehr schwanger geworden. Ich habe alles Mögliche schon durchgemacht, was ihr alle, die einen Kinderwunsch haben wahrscheinlich kennt.

Nun, ich habe mir wirklich das Ziel gesetzt, mich nicht mehr verrückt zu machen. Ich möchte mich von der Angst lösen und wieder entspannter werden, mich nicht mehr so verunsicher und verunsichern lassen. Ich glaube, ich bin schon auf einem guten Weg.

Aber, wenn es hier Leute gibt, die sich mit mir darüber austauschen möchten, wie sehr die Angst sie belastet, wo sie ihr begegnen, wie es sich auf die Beziehung auswirkt, was ihr dagegen macht, dann freue ich mich. Mein Anliegen ist es, dass wir uns gegenseitig stärken und ermutigen Smile, uns ein klein wenig zu befreien und leichter zu fühlen.

Lieber Gruß, Kiki76

 



Ach liebe Steffi, ich höre
Ola

Ach liebe Steffi,

ich höre so sehr deinen berechtigten Ärger und Frust wegen der Endo und dem noch nicht erfüllten KiWu heraus. Ich verstehe dich ja sooooo gut. Ich hasse auch den Satz: "Denk nicht so viel dran und sei entspannter, dann klappts von alleine." Wie gerne würde ich das - schaff es aber auch nicht. Kostet alles so viel Kraft. Musstest du im Urlaub sehr oft dran denken - jeden Tag vielleicht? Ich verdränge es auch ständig.

Mir fehlt leider die Ablenkung einer Arbeit. Bin ja gerade auf der Suche. Aber auch das nervt mich, weil wir nur ein Auto haben, und alle Arbeitstellen so weit weg bzw schlecht zu errreichen sind!! Habe Dienstag 2 Vorstellungsgespräche. Mal sehen. Es laufen auch noch einige Bewerbungen. 

Immer öfter denke ich daran Pflegemutter zu werden. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich es schaffe, das Kind wieder abzugeben. Und von Adoption konnte ich meinen Schatz noch nicht überzeugen. Am allerliebsten möchte ich natürlich ein EIGENES Kind!!!!!!  Na ja, alles nicht so einfach... !!!!  Übrigens habe ich auch eine Bekannte, welche einfach nicht versteht, das ich mit ihrer SS und jetzt ihrem kleinen Sohn Probleme habe.. . Aber ich denke es liegt auch an der Mutter, da sie mit ihm so rumprotzt u nicht versteht, das ich mich manchmal so hängen lasse... . Ega, habe irgendwann gemerkt, das sie mir nicht gut tut.

Mit TCM habe ich leider keine Erfahrungen. Habe auch leider Angst vor Spritzen - würde das also nie machen lassen. Frauenmanteltee trinke ich jeden Tag. Habe mich an den Geschmack gewöhnt.

Ja, ich bin auch gespannt, was Montag in Jena rauskommt. Vermute auch, das ich wieder operiert werden muss... :-( !!!!  Hoffentlich schadet das nicht einer evt neuen Arbeit.

LG und halte weiter durch meine Liebe!!   Ola



Liebe Dea, sorry, ich habe
sternlein

Liebe Dea,

sorry, ich habe eben erst Deinen Bericht vom 2.7. gelesen. War auch im Urlaub und ... Du hast es ja bisschen verfolgt. Ohne Worte... Ein Mädel vom Forum ging dann noch ein bisschen weiter und machte mich über private Mails bei anderen Frauen schlecht. Dazu kann ich nur sagen, sie hat es nicht geschafft, wir haben noch immer guten Kontakt.Wink

Es geht mir seit Wochen richtig gut, habe mir vor 3 Wochen die Spirale Mirena ziehen lassen. Es ist ein Segen, kaum noch Krämpfe, ich habe sie nicht vertragen und mich über 1 Jahr mit ihr gequält. Es war ein Versuch wert und jetzt probiere ich mal ohne Hormone. Wenn es so bleibt, bin ich mehr als zufrieden.

Wie war Dein Urlaub? Habe schon an Dich gedacht, hast Du Dich gut erholt?

Wie fühlst Du Dich zur Zeit?

Liebe Grüße von Annett

Liebe Grüße auch an alle anderen Mädels, drücke euch ganz fest die Daumen!!!Smile Nicht aufgeben!!!!



hallo annett, mit was hast
Ola

hallo annett,

mit was hast du dich gequält? mit hormonen? finde es toll, wenn eine frau ohne hormone auskommt!! aber das ist wohl eher die seltenheit. sind doch mit der blöden endo irgendwie drauf angewiesen, oder nicht?

wie war dein urlaub überhaupt?

also ich ahbe die hoffnung fast aufgegeben. aber das liegt wohl eher daran, das sich mein körper und meine psyche erstmal von den 2 künstl befruchtungen dieses jahr erholen muss. eine neue ICSI starten wir wohl erst anfang nächsten jahres. ist doch ganz schön anstrengend - was ich nie gedacht hätte! und mega teuer !!!!!

habe am montag wieder ein gespräch (und sicher auch ultraschall) in dem endozentrum. mal sehen, was der doc empfiehlt, wie es weiter gehen soll. denn ich hatte im vorletzten zyklus wieder eine eierstockzyste und im letzten zyklus dolle unterleibskrämpfe. abwarten und tee trinken.

LG, ola



Hallo Ola
Steffi28

nein im Urlaub musste ich zum Glück nicht "ständig" dran denken, aber natürlich auch mal öfters, wenn man im Bett rumliegt oder so abends. Aber jetzt, wo der Alltag wieder ist, denke ich natürlich oft daran. Letztens sagte auch meine Freundin mit Zwillingen, ach, adoptier doch einfach. Sie würde das sofort tun. SIE ist aber nicht in der selben Situation wie wir. Sie redet sich da leicht. Ist doch alles nicht so einfach. Das ist auch ein riesen Schritt der gründlichst durchdacht werden muss. Ich hasse es, wenn manche Leute so schlau daherreden, obwohl sie keine Ahnung haben.

Das tut mir echt so leid, dass du noch keine Arbeit gefunden hast. Ja das ist echt blöd, wenn man auf das Auto angewiesen ist. Es ist echt nicht einfach. Ich wünsche dir, dass du bald etwas findet, dass dir auch gefällt. Ich wünsche dir auch alles Gute für Montag!!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende auch an alle anderen Mädels. ;-)

GLG Steffi



Hallo Steffi, witzig, meine
Ola

Hallo Steffi,

witzig, meine Schwester (hat 2 Söhne) meinte auch nach unserer ersten negativen ICSI im April diesen Jahres, ob sie denn nicht mal ein Kind für uns austragen soll und ob wir denn nicht adoptieren wollen. Klar würde ich das! Aber mein Mann konnte ich noch nicht überzeugen - und dann sollte man es auch lieber sein lassen. Denn beide müssen das Kind lieben! Ich spreche ganz oft mit ihm darüber. Am Sonntag haben wir wieder bissl mehr Ruhe. Werde für August mal einen Termin beim Jugendamt vereinbaren, um uns zu informieren. Denn wir haben überhaupt keinen Plan, was das alles kosten soll und was man dann für ein Kind bekommt. Ich würde nur ein Baby nehmen. Aber am aller liebsten möchte ich selbst schwanger sein !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!   Tja, wer will das nicht hier....... !!!!!

Ach Steffi, wir schaffen das schon!!!!! Am Ende sind wir die geduldigsten Menschen auf der ganzen Welt :-) .

Ganz viel Kraft und alles Liebe wünscht dir     OLA



Ja mein Mann hält auch noch
Steffi28

Ja mein Mann hält auch noch nicht wirklich viel von Adoption. Er sagt immer, es klappt schon irgendwann. So positiv denken wie unsere Männer möcht ich auch mal können. Würde mich dann aber trotzdem interessieren wenn du beim Jugenamt warst was da so rauskommt.

Ich hoffe auch, dass wir das alles schaffen. Ich möchte aber einfach nicht noch so viele Jahre warten...

Wünsch euch ein schönes Wochenende!! Genießt die Ruhe.

Alles Liebe, Steffi



Oh Steffi, ich versteh dich
Ola

Oh Steffi,

ich versteh dich ja soooo gut!!! Ich möchte auch lieber jetzt als erst morgen Mutter werden !!!!! Man, müssen wir Geduld aufbringen, was?

Ja, bin auch gespannt, was das Jugendamt sagt, zwecks Adoption oder Pflegekinder. Hab jetzt was gelesen, wo Adoption eher negativ dargestellt wird. Erstmal ist dies in Dtl allgemein schwierig. Es kommen 30 Bewerber auf ein Kind!!!! Chancen sind also ziemlich gering - bzw dauert es ewig!  Tja, und wenn sich beim Kind dann irgendwann (manchmal äußert es sich ja nicht gleich), ein Defizit/Behinderung stark zeigt, mit welcher man nicht klar kommt, dann stehst du alleine da, deshilft dir niemand.  Da ist Pflegekind wahrscheinlich besser. Denn das Jugendamt muss Hilfe anbieten. Aber man muss halt verkraften können, das man das Kind irgendwann wieder abgeben muss und viel Zeit u Geduld mit dem Kind haben, zu Therapien fahren, Übungen machen, ..... .   Könntest du/ihr das????

Ein eigenes Kind wäre natürlich 1000mal schöner!!!!  Aber wenn man zuerst ein Pflegekind hätte u dann kommt vielleicht irgendwann ein Eigenes dazu, dann hat man eben 2 Kinder (Geschwister). Ideal, oder?  Ach, ich weiss doch auch nicht. Aber ich möchte so gerne meine Liebe einem Kind schenken!! Wäre natürlich blöd, wenn ich demnächst eine Arbeit finde (hab Dienstag 2 Vorstellungsgespräche), und die dann wieder kündigen "muss/möchte", weil wir ein Pflegekind bekommen. Aber ich denke mal, das das so schnell sowieso nicht klappt. Man muss ja noch ein Bewerberseminar besuchen. Und sich bewerben, dann kommt das Jugendamt vorbei (also man hat mit denen noch einige Termine, Gespräche, ...).  Das zieht sich sicher ca 6-9 Monate hin. Und dann hat man immer noch eine gewisse Wartezeit, die lang aber auch kurz sein kann. Je nach Bedarf und ob man offen für fast alle Kinder ist. Wir wollen nämlich, wenn dann, nur 0-3 Jährige.

Ich halte dich jedenfalls auf dem Laufenden.    So, muss nun den Hausflur putzen,bügeln und auch noch bissl die Wohnung putzen :-(.  Mein Schatz ist leider seit 6Uhr arbeiten.      LG, Ola

Bye bye, Ola   



Hallo Mädels, ich würde
Ennie

Hallo Mädels,

ich würde mich eurer Runde gerne anschließen, denn die Angst überhaupt niemals ein Kind haben zu können ist derzeit auch mein Thema. Kinderwunsch besteht bei mir eigentlich schon lange, schon mit Mitte 20 mit meinem damaligen Freund. Der wollte aber damals noch nicht und der Zeitpunkt wäre auch nicht so passend gewesen, da ich noch mitten im Studium war. Mit meinem Schatz bin ich nun seit vier Jahren zusammen und seit bald zwei Jahren sind wir aktiv am 'basteln'.  

Ich bin 33 Jahre als und weiß seit Mai letzten Jahres, dass ich Endo bzw. Adenomyose habe. Wurde per MRT festgestellt, davor war ich in einer Kiwu-Klinik. Es scheint sich auf Adenomyose zu beschränken, die ist aber dafür ordentlich und wohl an der gesamten hinteren Gebärmutterwand verteilt. Seit ich 19 bin, habe ich den ertsen Tag der Periode sehr starke Unterleibskrämpfe, die sich aber mit Buscopan ganz gut eindämmen lassen. Die gute Nachricht für mich war, dass Eierstöcke und Eileiter frei sind.

Dennoch riet mir der Professor, der obendrein noch Spezialist für Endo ist, zu einer IVF, denn er meinte, durch die Adenomyose sei meine Gebärmutter in ihrer Beweglichkeit stark eingeschränkt und würde nicht richtig pumpen, d.h. der Spermientransport in den Eileiter sei erheblich eingeschränkt bzw. unterbrochen. 

Nachdem ich den Schock über diese Diagnose ersteinmal überwunden hatte, recherchierte ich auf eigene Faust. Ich hab mir gedacht und denke auch heute noch: wenn die Eileiter frei sind, dann gibt es doch Hoffnung, dass es auf natürlichem Wege klappt und ich wollte mir noch ein Jahr dafür geben, es auf diese Weise zu versuchen. Ich habe mich also in der Kiwu-Klinik nicht mehr blicken lassen und probiere seitdem alternative Behandlungsmethoden aus.

TCM hat bei mir leider auch so gar nichts gebracht, obwohl man sehr viel Gutes darüber liest und ich mir viel davon versprochen hatte. Aber im Gegenteil: bekam dadurch sogar Schmierblutungen, die ich sonst nie habe. Durch  Homöopathie habe ich es immerhin geschafft, meinen Zyklus von 35 Tagen auf 28 zu reduzieren.  Smile Darüber hinaus gehe ich seit 4 Monaten zum Osteopathen. Der erzählte mir, dass Untersuchungen in Australien nachweisen konnten, dass durch osteopathische Behandlung die endometriosebedingte Unbeweglichkeit der Gebärmutter nahezu vollständig beseitigt werden kann - das war natürlich Musik in meinen Ohren. Mittlerweile hatte ich 5 Sitzungen und der Osteopath ist zufrieden. Er sagt, die Verhärtungen seien schon viel, viel weicher geworden. Aber er möchte mich trotzdem zu seiner Kollegin schicken, denn er würde mir empfehlen zusätzlich noch 'intern' zu behandeln...Surprised

Also werde ich das auch noch auf mich nehmen, in der Hoffnung, dass es etwas bringt. Die Menstruationsschmerzen sind jedenfalls noch nicht besser geworden.

- Huch, Schatzi hat gerade angerufen und kommt unerwartet früher nach Hause, muss ihn von Bahnhof abholen.... ich schick das jetzt ab und melde mich später gleich nochmal.

Danke schonmal für's zuhören.

Liebe Grüße 

Ennie



Hallo Mädels,
Steffi28

@Ola, ja wir brauchen wohl einfach Geduld. Ich hoffe es sehr, dass wir früher oder später dafür belohnt werden. Ich glaube nicht, dass ein Pflegekind für mich das richtige wäre, wenn ich es ja wieder abgeben muss. Das wäre für mich viel zu schlimm. Man gewöhnt sich ja an das Kind. Da wäre die Adoption schon besser. Aber wie gesagt, wir machen uns im Moment noch keine Gedanken darüber. Wir geben uns schon noch ein paar Jahre. Ich will und kann einfach noch nicht aufgeben, ich will einfach mein eigenes Kind, ich will einen dicken Bauch und alles was dazu gehört. Ich hoffe es sehr, dass wir das schaffen.

@Ennie herzlich willkommen! Ich habe auch Adenomyose. Ich habe Ende Juli einen Termin fürs MRI um zu sehen, wie verbreitet sie ist. Aber lt. meinem Arzt dürfte sie recht verbreitet sein, lt. Ultraschall. Mein Kinderwunsch ist schon über 6 Jahre. Auch meine Eileiter sind frei. Bis vor 3 Monate wusste ich nicht mal, dass ich Endo habe, da ich bereits 3 BS hinter mir habe, und bei meinen ersten beiden anscheinend keine Endo da war. Schmerzen habe ich ständig, also mitten im Zyklus. Wenn die Mens kommt gehts mir besser. Homöopathie hab ich mit Akupunktur probiert und Kügelchen bzw. so Flüssigkeiten. Hat nix geholfen. Aber von Osteopathie hab ich auch schon gehört. Muss ich mich jetzt echt mal darüber informieren. Wir haben auch bereits 4 IVFs hinter uns. Leider ist die Embryonenqualität immer schlecht gewesen. Es ist ja auch leider so, dass die Eizellen durch die Endo schlecht sein können. Bei mir ist das wohl der Fall. Obwohl ich eigentlich noch jung bin bin 28 Jahren... Einfach gemein.

Also Mädels, wünsche euch noch einen schönen Sonntag!!

Bis bald, Steffi



So, da bin ich wieder. Oh
Ennie

So, da bin ich wieder.

Oh man, Steffi, da hast du aber auch schon viel durch gemacht... Aber wieso ist die Eizellqualität durch die Endo schlecht? Sitzt sie auch an den Eierstöcken?

Ich habe auch riesigen Respekt vor einer IVF und große Angst vor allem, was damit zusammenhängt. Am meisten schreckt mich ab, dass ich vorher für 3-6 Monate in die künstlichen Wechseljahre verstetzt werden würde, um die Adenomyose einzutrocknen. Wechseljahre mit 33? Nee, irgendwie sträubt sich da alles in mir! Und dann die Vorstellung, dass es nicht klappt... ich glaube ich könnte das zur Zeit psychisch gar nicht ertagen. Aber ich schätze, ich bin auch noch nicht bereit für eine IVF. Obwohl das 1 Jahr, das ich mir als Frist gesetzt hatte nun auch schon rum ist.

Seit einem Monat mache ich nun auch noch eine Neuraltherapie. (Womöglich wäre das auch etwas für dich Kiki) Der behandelnde Arzt behauptet selbstbewusst, dass ich 2 Monate nach Abschluss der Therapie die gleichen Chancen habe schwanger zu werden, wie normal gesunde Frauen auch. Also, so gerne ich ihm glaube würde - ich bin noch sehr skeptisch und sehr auf meine nächste Periode gespannt. Aber was habe ich schon zu verlieren? Von den Kosten mal abgesehen. 

Sollte sich jedoch durch die Neuraltherapie und die osteopathische Behandlung nichts verbessern, bin ich mit meinem Latein auch am Ende. Ich habe mir eine neue Frist bis Ende des Jahres gesetzt. Sollte sich bis dahin keine Schwangerschaft eingestellt haben, wird es wohl leider doch auf eine IVF hinaus laufen, was ich momentan so jedoch noch nicht annehmen kann. Aber ich werde ja auch nicht jünger!

Vor einem Jahr war ich zuversichtlich, auf dem richtigen Weg zu sein. Inzwischen sind die Zweifel größer geworden. Klar, alternative Heilmethoden können auch nicht zaubern aber ich möchte mir auch nicht mehr zuviel davon erhoffen. Denn Tagen der Hoffnung folgen stets Tage tiefer Traurigkeit und Verzweiflung.

Ohne Hoffnung sein. Und ohne Verzweiflung. Das ist die Haltung, die ich versuche mir anzueignen. Ich finde dahinter steckt sehr viel Demut. Und ob ein kleines Wunder den Weg zu uns findet, das enzieht sich unserem Wirkungskreis.Aber das ist so schwer, denn da ist eben dieser Wunsch, der sich unbedingt erfüllen möchte. Und dieser Wunsch ist so groß, dass es weh tut, wenn er sich nicht erfüllt.

Aber es tut gut, sich mitzuteilen. Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße

Ennie

 

 



hi steffi,ach ja, ungeduld
Ola

hi steffi,

ach ja, ungeduld ist meine größte schwäche!!! und gerade diese brauchen wir. vor allem, bis wir den richtigen weg für uns gefunden haben.

ja, du hast recht, es ist nicht einfach ein Pflegekind wieder abgeben zu müssen. aber damit muss man leben, wenn man nicht adoptieren möchte oder es einem einfach zu lange dauert. manchmal ergibt sich aber auch aus einer Pflegschaft eine adoption - aber da muss man schon sehr drum kämpfen! das liegt auch nicht jedem. kenne nämlich jemanden, der das durch hat. jedenfalls haben wir am 2.8., 10Uhr einen Termin beim Jugendamt zur Beratung - ich bin echt gespannt !!!!

ich war heut im endozentrum. doc hat erstmal so keine zysten im ultraschall gesehen. aber da ist ja leider auch nicht alles sichtbar. deshalb empfahl er mir ein MRT machen zu lassen. werde morgen einen termin vereinbaren und mittw die überweisung beim Hausarzt/internisten abholen.  ich hoffe, das sie mir die überweisung gibt, da eigentl der Gyn dafür verantwortlich ist. Aber weiter weg ist, als mein Hausarzt.  Na ja, .. . Jedenfalls empfielh der Doc noch mal eine BS, wenn er die Ergebnisse des MRT hat. "Toll, was ?!"

OK, das wars erstmal. Muss noch fix wäsche aufhängen und dann auf arbeit.     Bye bye, Ola



Hallöchen
Steffi28

@Ennie, puh keine Ahnung warum bei Endo auch die Eizellqualität darunter leidet. Es hat mir einfach mein Arzt so gesagt. Bin aber eh Endo August beim Endo Spezialisten dann werde ich das nochmal genauer hinterfragen.

Was genau ist eine Neuraltherapie? Kenne mich da leider überhaupt nicht aus. Aber das wären ja schonmal gute Aussichten, dass die Chancen dann besser wären zum schwanger werden. Ja stimmt, man hat ja nix zu verlieren. Man probiert einfach alles aus. Das tun wir auch. Habs auch schon mal mit Hokuspokus "Reiki" probiert. *gg* Naja, hat natürlich auch nichts geholfen. Außer wieder mal Geld aus dem Fenster geschmissen. Aber naja, ich möchte hald auch nichts unversucht lassen.

Als wir mit der 1. IVF damals begonnen haben, das war eigentlich überhaupt nicht schlimm. Erst die 3. und 4. war schlimm für mich. Damals wusste ich ja auch noch nix von meiner Endo. Leider. Wir wissen auch nicht, ob wir nochmals einen Versuch wagen. Es ist ja pures Gift für die Endo. Aber im Hinterkopf hab ich oft, was, wenn es doch beim nächsten Versuch klappen könnte? Ach es ist hald schwierig. Wenn die Kosten auch nicht wären... Naja mal sehen, wies weiter geht.

@Ola, hey cool, dass ihr jetzt schon so schnell einen Termin im Jugendamt bekommen habt. Bin schon gespannt.

Ui ja dann sind wir ziemlich gleich wir müssen beide ein MRI bzw. MRT machen und dann sehen wir weiter. Wer weiß, vielleicht muss ich dann auch nochmal ran? Keine Ahnung. Das wird mir dann schon der Endo-Doc sagen. Oder er rät mir zu einer Pillentherapie, kann auch gut möglich sein. Aber zum Glück hast du wenigstens keine weitere Zyste.

Schau ma mal wies mit uns beiden weitergeht was?! ;-)

Wünsch euch noch einen schönen Abend Mädels.

Alles Liebe, Steffi

 



guten abend steffi, ja ich
Ola

guten abend steffi,

ja ich bin auch sehr gespannt, was beim JA rauskommt !!!! fand auch, das es relativ shcnell geht. das bewerben, das seminar, die hausbesuche usw dauert ja auch alles. ich denke, dann würde es ey erst im Mai nächsten jahres mit der warterei auf ein kind losgehen. abwarten. viell ists ja doch nix für uns.

na da werden wir mal sehen, wer zuerst einen MRT Termin bekommt, was? das dauert bestimmt - ist meist schwer einen termin zu kriegen.  hoffentl musst du nicht operiert werden. und hoffentl finden sie bei mir auch kaum was oder am besten gar nix!! wir werden sehen. müssen wieder mal geduld haben - wie so oft, nicht wahr?!

GN8 und eine schmerzfreie woche wünsch ich dir!   OLA



Guten Morgen Ola,
Steffi28

ja gut dass ihr den Termin vereinbart habt. Dann könnt ihr immer noch entscheiden ob es etwas für euch ist oder nicht. Ja stimmt, die Warterei ist hald immer total blöd. Aber wir sinds ja echt schon gewohnt. *g*

Ich habe ja bereits einen Termin fürs MRI, undzwar am 31.07. Habe dort Anfang Juni angerufen, also hat schon etwas gedauert mit dem Termin bekommen. Ich brauche die Bilder dann ja auch für meinen Termin am 20.08. beim Endo-Doc. Ich bin auch schon sehr gespannt was dann alles rauskommt. Hoffe auch sehr für uns, dass es nicht allzu schlimm ist und wir nicht wieder operiert werden müssen. Lassen wir uns überraschen.

Danke, dir auch eine schmerzfreie Woche. ;-) Bei mir sind es grad die Tage nach den Tagen, da gehts mir eigentlich immer am besten. ;-) Hoffe es bleibt so.

Schönen Tag, alles Liebe, Steffi



Guten Abend Steffi, ich will
Ola

Guten Abend Steffi,

ich will dir noch schnell schreiben, bevor ich ins Bettchen gehe - allerdings alleine, da mein Mann diese Woche zum Lehrgang im Ruhrgebiet ist :-( !!!!!!!! Mir fallen aber auch gleich die Äuglein zu.. . Morgen ganz früh gehe ich zur Blutabnahme - wegen meinem Cholesterinwert. Anfang des Jahres war er zu hoch. Mal sehen, ob sich was geändert hat.

Ich habe heute einen MRT Termin vereinbart - und zwar am 9.8. Dauert also noch ne Weile. Könnte dann also auch schon wieder einen Termin beim Endo-Doc ab Mitte August vereinbaren. Meine KiWu Ärztin meinte heute, das sie nicht zu einer OP raten würde, da es die SS-Chancen nicht erhöhen würde und nur wieder Gewebe vom Eierstock und Eileitern entfernt wird, was eher schlecht für eine KiWu Behandlung wäre . Im Gegensatz zum Endo-Doc - er riet mir ja zu der OP. Jetzt muss ich mich entscheiden und bin ganz hin und her gerissen!!! Im MRT soll man auch nicht alles sehen können - zum Bsp die Schleimhaut. Aber man würde wohl sehen, ob der Darm mit Endo befallen ist.

Ich bin kurz vor der Regel (vielleicht noch8-10Tage), weshalb ich immer mal ab und zu Schmerzen im Unterleib habe. Der Steiß tut immer weh!  GN8, Ola



Hallo
Lilly82

Hallo, ich wuerde mich auch gerne einklinken.

Ich bin gerade 30 geworden und lese schon lange bei euch mit, besonders Kikis und Mandarinas Geschichte finde ich sehr beruehrend und leide still mit euch mit.

ich habe Endo Grad 4 und hatte 2009 eine Bauchspiegelung. Mein operierender Arzt (Professor mit gutem Ruf) hat mir total Mut gemacht schnell schwanger zu werden. Eileiter waren damals frei und er hat sie nochmal durchgespuelt und er meinte er sieht da jetzt keinen grund dass es nciht klappen sollte. Danach dann Odyssee bei 3 anderen Aerzten. Die eine fragte: "HATTEN Sie denn einen Kinderwunsch?" Ich meinte: "ja, den HABE ich noch". Das war sehr frustrierend. Ein anderer in einem Kinderwunschzentrum (in dem ich nicht zur Behandlung bin, sondern einfach nur eine Meinung einholen wollte) meinte dass evtl noch Ademyose besteht, man da aber ein MRT machen muss, und ueberhaupt wird es wahrschinlich nur per IVF funktionieren. Ein anderer Arzt meinte ich soll es mal 3-6 Zyklen lang probieren. Habe die Pille (Valette) dann bis Mai diesen Jahres durchgenommen. Habe angefangen mit Osteopathie, Akupunktur und habe meine Ernaehrung komplett umgestellt. Und jetzt versuche ich es im 2. Zyklus. In mir straeubt es sich einfach das mit der kuenstlichen Befruchtung hinzunehmen. Ich lebe sehr natuerlich und moechte es erst einmal so probieren. Natuerlich habe ich furchtbare Angst manchmal, dass die Endo zurueckkommt und es Komplikationen gibt. Ich scheue mich ein bisschen vor diesem Forum, denn die Leidenswege mancher Frauen nehmen mich sehr mit.
Hormonfrei lebe ich bis jetzt sehr gut, mein Zyklus dauert 28 Tage und einen Eisprung gab es wohl auch. Schmerzen habe ich so gut wie keine mehr seit der Ernaehrungsumstellung. Klar, die ersten 2 tage der periode sind schmerzhaft, aber ich kann sie mittlerweile ohne Schmerztablette ertragen und dann ncoh ein Mittelschmerz, aber auch nicht lange. Meine osteoathin war ganz ueberrascht wie gut sich mein Bauch anfuehlt trotz Blinddarm OP und Endo & OP. ich hoffe einfach. Klar denke ich manchmal: "Spinnst du eigentlich, was tust du da?" Aber dann wieder fuehle ich mcih einfach nur gut und finde es spannend den Koerper richtig kennen zu lernen ohne Hormone.
Also, es ist ein staendiges Gefuehlschaos, aber ich versuche in meinen Koerper zu vertrauen und glaube dass man immer-trotz allem-noch positiv denken sollte.

@Ennie: vielleicht koennen wir uns ja auf unserem hormonfreien Weg etwas austauschen. :-)



Hallo Lilly, mich würde
Ola

Hallo Lilly,

mich würde auch mal interessieren, wie du das so hormonfrei hinbekommst !!!!!!!!! Ich habe auch Endo Stufe 4. Wurde vor 7 Monaten operiert (auch am Darm), war danach 3-4 Monate in WJT und zur Reha. Und hatte dann 2 erfolglose ICSI`s (denn die Spermien meines Mannes sind nicht so gut). Nun habe ich wieder Schmerzen und eine Eierstockzyste gehabt, welche bei der letzten künstl Befruchtung abpunktiert wurde. Hab mich im Endozentrum beraten lassen und das Ergebnis war, das mir zu noch einer BS geraten wurde. Was würdest du tun? Ich habe vor 2 Wochen ein hömöop Mittel (Thuja) genommen, was gegen die Schmerzen helfen soll. Habe am 9.8. ein MRT Termin (Becken). Und müsste mich dann noch mal im Endozentrum vorstellen und das MRT auswerten. Ich weiss nicht, ob ich noch ein paar Zyklen abwarte und schau, ob das die Hömöop wirkt oder ob ich mich demnächst noch mal operieren lassen soll. Bin hin und hergerissen. Was würdest du an meiner Stelle tun? Was bezahlst du für die Ostheopathie? Wie oft wird das bei dir gemacht? Wie hälst du diesen KiWu schon 3 Jahre aus? Was genau heißt für dich Ernährungsumstellung? Mir würde das nämlich sehr sehr schwer fallen!Ich bin übrigens 29Jahre alt und möchte endlich Mutter werden!

Das wars erstmal. LG, Ola



Liebe Ola,
Lilly82

Oh je, du arme... das war sicher sehr schwer fuer euch. Genau davor habe ich auch Angst. Vielleicht hat das Oestrogen fuer die ICSI ja die Endo ausgeloest?

Das ist immer schwer das abzuwaegen. Ich persoenlich wuerde das MRT machen lassen und schauen ob da neue Herde sind. Wenn welche da sind lass dich gut beraten aber eine bauchspiegelung ist dann oft eine gute Loesung. Aber vielleicht war es ja nur die eine Zyste, und dann kannst du erstmal beruhigt sein. Soweit ich weiss ist es ja so, dass aktive Herde Botenstoffe aussenden die es nicht moeglich machen Schwanger zu werden, auch wenn die dafuer wichtigen Organe nicht betroffen sind. bzw sind dann Entzuendungsherde im Koerper aktiv. Das heisst die Endo koennte dann "nur" am Darm sitzen aber du wirst trotzdem nicht schwanger. So wurde mir das erklaert. Deshalb ist auch oft direkt nach einer OP die Chance schwanger zu werden hoeher.

Ernaehrungsumstellung heisst:

Kein Weizen, bzw kein Gluten (tut mir sehr gut)

wenig bis keine Milchprodukte, dafuer kokosmilch, Reismilch, Mandelmilch...

wenig Fleisch, und wenn dann eher die hellen Fleischsorten

3x die Woche fetten Fisch

zu jeder Mahlzeit je ein rotes und ein gruenes gemuese und soviel Gemuese wie nur moeglich. Es gibt sogenanntes "Superfood" wie zB Kohl und Linsen usw... die natuerlich das Oestrogen ausbalancieren

dazu nehme ich was fuer die Darmflora, sowie Folsaeure, Magnesium, Fischoele, und ein Vitaminpraeparat.

habe ein Buch gelesen, allerdings ist es auf englisch und ein wenig theoretisch. So eins gibts aber auch von einer deutschen Ernaehrungsberaterin, die Diaet ist sehr aehnlich.

Osteopathie mache ich ca 1x im Monat, kostet leider 90 Euro aber ich probiers einfach... :-(

Wie ich den Kinderwunsch so lange aushalte...? schwer zu sagen, im Grunde hatte ich den schon mit Anfang 20, hatte damals aber nicht den richtigen Freund. Dann habe ich ihn jetzt, aber bei meiner OP waren wir erst 1 jahr zusammen und er war noch nciht bereit :-( Jetzt ist er es und ich habe Angst dass es zu spaet ist. Naja... Maenner! Habe die Pille dann vor 2 Monaten abgesetzt. Wer weiss, vielleicht kommt die Endo ja schnell wieder :-/ hoffe es nicht!!



Hi Lilly, wie lange ist
Ola

Hi Lilly,

wie lange ist deine letzte OP noch mal her? Ach, ich denke nicht, das es zu spät ist, schwanger zu werden. Sind die Spermien deines Freundes i.O.? Versucht ihr es auf natürlichen Weg? Was hast du nach der OP eingenommen? Hattest du eine WJT? Achso, du hattest die Pille genommen, richtig? Welche? 

Osteopathie ist ja echt schweineteuer!!!!! Die spinnen wohl !!!! Würde es auch gerne mal machen lassen. Aber könnte es mir nicht leisten - hab schließlich auch keine Arbeit. Nur nen Nebenjob. Hab es mal nach meinem Autounfall von meiner Zahnärztin verschrieben bekommen. Die sind nämlich gut befreundet. Cool, ne? Vielleicht klappt es ja noch mal. Ich frage sie das nächste Mal.

Bei der Ernährung muss ich unbedingt mal was ändern! Kann mich nur einfach nicht überwinden... .

Ja, mir wurde auch gesagt, das nach einer OP die Chance schwanger zu werden am größten sein soll. Aber warum hat es dann nicht geklappt ????? Bin Dez 2011 operiert - Jan bis März WJT - April ICSI und im Juni noch mal ICSI - Und nix hat geklappt ... :-( !  Hab auch die Vermutung, das ich evt bei der 2.ICSI zu viele Entzündungsherde hatte, die das Einnisten verhindert haben. Vielleicht von der Zyste - obwohl sie ja punktiert wurde. Und das es bei der 1.ICSI nicht geklappt hat, ist vielleicht fast normal, da es beim 1.Mal selten klappt. Na ja, ich warte erstmal das MRT ab und dann sehen wir weiter. 

Gruss, Ola



Liebe Ola,
Steffi28

oje, ich hoffe die Woche vergeht schnell für dich, dass dein Schatz bald wieder bei dir ist. ;-)

Und weiß du schon, wie dein Cholesterinwert ausgefallen ist?

Super, dann dauert es ja auch nicht mehr sooo lange bis zum MRT Termin bei dir. Bin echt schon gespannt was bei uns beiden rauskommt. Hab sowas noch gar nie gemacht weiß gar nicht was mich da erwartet. Wird wohl diese Röhre sein in die man sich reinlegt oder?

Oje ja da bist du echt im Zwiespalt. Es ist echt schwierig, wenn man verschiedene Meinungen von verschiedenen Ärzten hört. Vielleicht solltest du noch eine 3. Meinung einholen? Wär das nichts? Jetzt musst du eh mal aufs MRT warten und dann siehst du weiter.

Ja kurz vor der Regel sind die Schmerzen bei mir auch immer am schlimmsten. Ich hasse das.

Also dann bis bald mal, liebe Grüße Steffi



Hallo Lillie,
Steffi28

wow finde ich super, dass du so gut ohne Hormone auskommst. Bei mir ist das leider nicht so einfach. Ich habe selten einen Eisprung, deshalb musste man da auch einfach öfters nachhelfen. Mein Zyklus dauert auch immer 35 Tage. Schwanger wurde ich bis jetzt nie. Auch nicht in meinen 4 künstlichen Befruchtungen. Ja die Ärzte sagen immer nach einer OP sollte man am besten schwanger werden. Tja, ich hatte bereits 3 Bauchspiegelungen und wurde aber nie schwanger. Also ist es wohl doch nicht immer so einfach. Ich hoffe es wirklich sehr, dass es doch irgendwann klappt, für uns alles hier.

Find ich tolle, dass du die Ernährung so gut umstellen konntest. Ich glaube, ich schaffe das nicht. Ich liebe Milchprodukte, und da ich auch keinen Kaffee trinke, trinke ich liebend gerne Kakao. :-) Auch Jogurt esse ich jeden Tag. Aber ich werde es echt versuchen, gewisse Dinge zu vermeiden oder zu reduzieren. Habe ja hier auch schon öfters gelesen, dass es bei einigen hilft. Zumindest gegen die Schmerzen. Und die sind ja einfach das Schlimmste.

Ich habe jetzt echt schon bei einigen gelesen, dass sie Osteopathie machen. Ich werde mich diesbezüglich auch informieren.

So ich wünsche dir alles Gute, hoffe dass du doch Glück hast nun nach Absetzen der Pille!! Ich drücke dir die Daumen.

Alles Liebe, Steffi



Hey Mädels und Hallo
Ennie

Hey Mädels und Hallo Lilly,

schön, dass du auch dabei bist. 

Ich kann dich total verstehen, ich möchte auch ersteinmal versuchen, die Krankheit mit alternativen Behandlungsmethoden zu therapieren. Ich habe vor zwei Jahren bereits unglaublich gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht - damals wegen einem Hautausschlag, wo keiner sagen konnte was das war und wo es herkam, Verdacht auf Schuppenflechte. War dann bei einem klassischen Homöopathen und das 3. Mittel, das ich von ihm bekam, war dann das richtige. Nach drei Monaten verschwand der Ausschlag innerhalb von drei Wochen! Und ganz nebenbei verschwanden auch meine Regelschmerzen - damals wusste ich noch gar nicht, dass ich Adenomyose habe...

Seit einem Jahr nun sind die Schmerzen während der Mens allerdings wieder da. Bin auch wieder beim Homöopathen, aber bisher war noch nicht das richtige Mittel dabei. Da ich mich aber bereits von dem Wirkungserfolg von Globulis überzeugen konnte, glaube ich auch weiter daran, dass Homöopathie meinem Körper dabei helfen kann, gesund zu werden. 

Durch diese positive Erfahrung stehe ich alternativen Heilungsansätzen inzwischen generell sehr offen gegenüber. Denn anders als bei der klassischen medizinischen Herangehensweise, habe ich hier das Gefühl, dass ganzheitlich vorgegangen wird und versucht wird, wirklich an der Ursache des Problems anzusetzen. Zumal empfinde ich die Erfolgsaussichten der derzeit gängigen medizinische Behandlung von Endometriose zum Teil sehr strapaziös und eher unbefriedigend. 

Auch vor den Strapazen einer IVF habe ich fast genausoviel Angst, wie überhaupt kein Kind bekommen zu können. Deshalb war es vor einem Jahr für mich ganz klar, dass ich es zunächst auf normalem Weg versuchen möchte. Wie bereits gesagt, von TCM hatte ich mir viel versprochen, aber bei mir zumindest hat es leider nicht angeschlagen.

Ernährung hatte ich auch umgestellt, nachdem ich das Buch von Britta Kaiser 'Endometriose und Ernährung' gelesen hatte. Aber das hat leider auch nicht den gewünschten Erfolg gehabt. Drei Monate lang, habe ich wirklich strengste Diät gehalten: kein Zucker, kein Kaffee, keine Milchprodukte, kein Weizenmehl, kaum Fleisch - dafür aber ganz viel Gemüse, Fisch, Soja, Hülsenfrüchte, Samen, Nüsse, etc. Die Schmerzen bin ich dadurch nicht los geworden, aber ich ernähre mich seitdem eben viel bewusster, verzichte jedoch nicht total auf Süßes.

Osteopathie mache ich seit März 1x pro Monat und es tut mir sehr gut. Übernächste Woche gehe ich wieder hin, na und dann will sie ja auch intern Hand anlegen.... naja, ich werd' versuchen, es einfach wie ne gynäkologische Untersuchung anzusehen, wenn' s was bringt...

Schmerzen habe ich leider immernoch während der Periode. Schmerzen sind für mich halt immer das Zeichen dafür, dass in meinem Körper etwas nicht in ordnung ist, dass womöglich einer Schwangerschaft im Wege steht. Wenn du inzwischen weitestgehend schmerzfrei bist Lilly, dann ist das doch schonmal ein super Zeichen.

Soweit bin ich leider noch nicht. Mein letzter Trumph ist die Neuraltherapie, die ich zur Zeit mache.

@ Steffi: da werden Störfelder im Körper aufgespürt, mein Doc hat das mit soeinem Thermoscreening - Gerät gemacht, das auf Durchblutungsstörungen hinweist. Diese Nervenverbindungen innerhalb dieser 'Störfelder' werden dann mit Procain, einem lokalen Betäubungsmittel, das unter die Haut gespritzt wird, betaübt. Dadurch sollen Verspannungen aufgelöst werden und die alten Nerveninformationen, die Anspannung und Schmerz gespeichert hatten, werden "gelöscht" und sozusagen resettet. Der Körper regeneriert sich.

Das klingt jetzt sehr abenteuerlich - hab jetzt eben mal ganz laienhaft beschrieben, was ich unterm Strich davon behalten habe. Hatte auch versucht, hier einen Link reinzusetzten - hab's aber irgendwie nicht hin bekommen.Embarassed

So ganz überzeugt bin ich selber davon auch noch nicht, bin sehr auf meine Periode gespannt, die müsste eigentlich morgen einsetzen. Kann euch ja auf jeden Fall auf dem Laufenden halten über eventuelle Erfolgserlebnisse.

So, ich glaube nun habe ich euch aber genug vollgeblubbert. Bis zum nächsten mal. Gute Nacht.

Ennie 



Hallo Mädels
prinzessin

Hallo Mädels,

ich habe die letzten Tage still mitgelesen, hatte irgendwie Stress und keine Zeit zu schreiben....

Ich habe seit Di meine erste Blutung nach der BS und großen Endosanierung... und mir gehts total beschissen. Es zieht und schmerzt im Bauch, habe am Di gleich nach der Arbeit durchgeschlafen, gestern Nacht Schmerzen gehabt mehr als sonst :-( und blute schon ziemlich - jede Stunde ein Super Plus OB ... hab echt keine Lust mehr im Moment, und hoffe, die nächsten Blutungen werden besser.

Danke Ibuprophen!!!

Thema Ernährung: Ich denke wichtig ist, das man mit einer Ernährungsumstellung sich nicht Hoffnungen macht, das die Endometriose weg geht - denn das wird sie nicht, aber dadurch kann man die Schmerzen positiv beeinflussen.

Auch in mir sträubt sich alles gegen die Hormone... und ich habe auch "soweit es geht" Milch, Zucker, Weizen und rotes Fleisch vermieden. Vor allem auch Glutamat - also jegliche Fertigprodukte.

Mir gehts damit super gut, und Fisch, frisches Gemüse, Käse über 40 % (damit Laktosefrei automatisch) kann ich endlos essen.

Und Ausnahmen bestätigen die Regel - man kann auf all das so gut es geht im Alltag verzichten, darf sich dann doch aber auch mal mit einem Cappuccino, einer Pizza, Pasta und Co. belohnen - so lange das nicht den Alltag bestimmt!

Ich hoffe ja nun nach meiner BS auch das es so alles klappt - und positive Gedanken können ja den Körper auch nur positiv begleiten.

Desweiteren versuche ich auch nicht ständig an die Endo und den Kiwu zu denken - denn damit setzt man sich nur psychisch unter Druck und das kann nicht positiv wirken.

Habe nun 2 Osteopathische Behandlungen hinter mir, und bin nächste Woche nochmal dran - danach alle 6 Wochen reichen meinte die Dame. Ich finde selber, das alles viel weicher geworden ist dadurch. Man muss sich halt damit auch beschäftigen, ob man das will -

der eine entscheidet sich für Hormone, ein anderer wills erstmal mit Ernährung versuchen, Besserung zu finden.

Oder Homöopathie. Oder Osteopathie.

Eins haben wir alle gemeinsam: alle wollen wir wohl Kinder, und ein so gut es geht beschwerdefreies Leben mit der Endometriose.

Wir hatten übrigens am WE die Kinder (6, 11) von der Schwester meines Freundes... waren shoppen, Pfeil- und Bogen Schiessen, Pizzaessen... und im Ravensburger Spieleland. Habe da viel Zeit gehabt, die "Eltern" zu beobachten, mich zu erleben, analysieren... an was denke ich bei meinem Kinderwunsch: an die Schwangerschaft, das süße Baby....

das Leben verändert sich völlig und komplett. ...

Wir sind am Sonntag Abend als wir die beiden Plaggeister zurück gebracht haben, völlig fix und fertig ins Bett gefallen:-)

Aber es war einfach schön... nur das Leben verändert sich komplett.

Ich wünsche mir, uns allen - das es klappt. Aber ich (wir) müssen auch uns mit dem Plan B befassen, das es evtl. sein kann das es bei uns nicht klappt - und auch dann muss man das Leben so gestalten, das es lebenswert bleibt.

Ich schicke euch sonnige Grü´ße



Hey Ola, OP war 2009, aber
Lilly82

Hey Ola, OP war 2009, aber Probleme hatte ich schon länger. Mindestens 1 Jahr massiv. Wie die Spermien sind wissen wir nicht, haben ja gerade erst angefangen und wollen uns jetzt auch nicht gleich so stressen. Ich glaube wenn ich meinem Freund sagen würde er müsste jetzt ins Becherchen .... dann würde er schreiend weglaufen ;-) Nein, wir wollen erstmal sehen ob es so klappt und uns nciht so drauf versteifen, denn ich glaube das ist das schlimmste was man machen kann. Viele werden ja aus stress auch nicht schwanger. Naja, das sage ich so... aber schwer ist das natürlich NICHT dran zu denken. grrr... Habe nach der OP die Valette -jetzt heiss die ja Maxim- durchgenommen, mein Op Arzt meinte:"ach ein Pillchen reicht da seiner meinung nach. Das muss jetzt keine WJT sein. " Der war irgendwie ziemlich locker drauf. Naja...

 Das mit der Ernährung ist am Anfang hart, ja... aber man gewöhnt sich sehr schnell dran und irgendwann schmckt einem vieles ungesunde auch nciht mehr. Ich glaube man polt seinen Körper um und wenn ich jetzt eine Fertig-Gewürzmischung esse schmecke ich das sofort und krieg es nicht runter.

Es tut mir sehr leid für dich dass du den ganzen Stress hinter dir hast, und es erfolglos war :-( warte mal ab was das MRT sagt. Aber ich habe schon gehört dass Frauen 4 BS oder mehr hinter sich hatten und dann auf einmal schwanger wurden. Man weiss wirklich nie, und die Hoffnung stirbt zuletzt :-) 



Liebe Steffie,
Lilly82

finde es schön dass ich hier Antworten bekomme :-)

Oh je, wow du hast schon einen langen Leidensweg hinter dir. Klar, das sagen die Ärzte immer. Aber oft ist man ja selbst genau die Ausnahme bei denen es dann nciht zutrifft. :-( Probiert ihr es jetzt erstmal natürlich? Oder wirst du einen neuen Versuch wagen? Ist es IVF? Welchen Grad Endo hast du?  Oh Fragen über Fragen, sorry :-)

Also das mit der Ernährung hat sich so langsam ergeben. Habe irgendwann mal gelesen dass ich evtl Candida haben könnte, da ich immer und stets und ständig Pilzinfektionen hatte. Habe damals eine ziemlich radikale Diät gemacht, 5 Tage ganz ohne Kohlenhydrate, kein Zucker, dafür alles an Fleisch, Fisch, Gemüse, aber acuh kein Obst. Das war echt heftig, ABER ich habe 3 Kilo abgenommen (habe eigtl Normalgewicht und das war gar nicht mein Ziel) und seitdem keine Pilzinfektionen mehr. Danach habe ich 2 Monate lang an Kohlenhydraten nur braunen Reis und Kartoffeln oder Quinoa gegessen, ab und zu mal ein Roggenvollkornbrot, keine weissen Kohlenhydrate jedenfalls und kein Zucker. Als ich dann mal eine normale Schokolade gegessen habe fand ich das ekelhaft süss. Und jetzt lebe ich nach der Endo-Diät und esse manchmal schon Zucker, aber oft habe ich da keine Lust drauf. Manchmal auch ein Steak oder einen Kakao :-) aber wo ich ganz super strikt bin ist Weizen, bzw Gluten. Esse ich jetzt etwas das Weizen enthält habe ich 1-2 Tage später schlimme Unterleibsschmerzen, bei jedem Schritt tuts weh, es ist als ob alles entzündet ist. :-( Laut meiner Ernährungsspezialistin empfiehlt es sich bei entzündlichen Krankheiten zumindest auf Weizen zu verzichten. Auch zb bei Rheuma und Arthrose und ich kenne 2 andere die Arthrose haben und damit gut klar kommen. 

Danke fürs Daumen drücken, dir auch alles Gute!!! 



Hallo Ennie,
Lilly82

vielen vielen Dank dass ihr mich so willkommen heisst :-) 

genau so fühle ich auch im Zusammenhang mit der klassischen Medizin. Ok, schön und gut, mit der Pille ging es mir super. Aber ich habe keine Lust auf die ständigen Hormone, will meinen Körper nicht mit Langzeitzyklen "stillegen", will endlich wieder Lust auf Sex haben (fühlte mich wie ein Neutrum) und vor allem will ich ein Baby!!! Das kann doch nicht die Lösung sein. Vor allem weil ich die Krankheit erst anfange richtig zu verstehen. Es sind ja mehrere Faktoren, die sie ausbrechen lässt. Hormone, Umwelteinflüsse, ein evtl nicht ricchtig funktionierender Darm, dadurch werden Toxine gespeichert und Östrogen, das wiederum triggert die Endometriose. Noch dazu ein Immunsystem das auf Trab gebracht werden muss.... und und und... das sind doch alles Fakten, da muss doch ein normaler Arzt in der Lage sein das einzeln anzugehen? Aber statt dessen, nur Hormone und der Zyklus wird gekillt sozusagen. 

Homöopathie klingt sehr gut, habe aber leider noch keinen guten Heilpraktiker gefunden... glaube aber auch daran und werde mal rumhören. 

Das mit der Ernährung, ja klar, ich esse auch ab und zu mal ein Eis oder Schoki oder ein Steak oder oder... :-) Man muss das Leben doch auch geniessen!!! ich lieeebe essen und geniesse es auch sehr. Das einzige was ich niemals mehr anrühre ist weizen, bzw Gluten. (versuche glutenfrei, wenn das nicht geht wenigstens weizenfrei) denn dadurch habe ich heftigste unterleibsschmerzen. Und ich meine damit heftig!! Dauert dann ca 2-3 Tage und bei jedem Schritt tuts weh. Bauch ist riesig aufgebläht, habe verstopfung und alles fühlt sich entzündet an. Habe das rausgefunden wenn ich mal wieder schwach wurde und deshalb verbiete ich mir das jetzt vollkommen. Aber abgesehen davon muss man auch mal sündigen. 

Danke für die Aufmunterung, ja es ist super schmerzfrei zu sein! Habe aber auch gelesen dass das oft nach der Pille vorkommt und mit dem Wachsen der Endo auch oft wieder mehr wird. Aber ich hoffe einfach mal dass ich einen guten Weg zur Besserung gefunden habe :-) Es gibt ja tatsächlich Geschichten von Frauen bei denen es irgendwann vorbei war und die Endo kam nicht wieder.

 Meine Periode sollte auch morgen kommen, schaun mer mal ;-)



Servus Lilly, na da ist
Ola

Servus Lilly,

na da ist deine letzte OP aber auch schon lange her. Mir haben sie nach der OP gesagt, das die Endo nach ca 4 Jahren wiederkommen kann. Aber scheinbar ist sie JETZT schon wieder da... . Hatte ja ne Eierstockzyste und starke Regelschmerzen am 3.Regeltag. Na ja, mal sehen, was das MRT am 9.8. sagt. Muss dann zur Auswertung nach Jena (Endozentrum) - die sagen mir dann, ob wir operieren oder nicht. Hoffentlich wirkt auch mein hömöop Mittel bis dahin. Hab es ja erst einmal genommen. Hab schon Angst vor der nächsten Regel... !! In 4-6 Tagen ist es soweit... .

Hab mich heut noch mal mit einer Bekannten unterhalten, welche schon ca 15 Jahre Pflegemutter ist (hat 3 eigene Kinder und 3 Pflegekinder). Sie hat mir noch ein paar Tipps gegeben und geraten, das ich mich auch in Dresden bewerben soll. Vielleicht klappts dann schneller, wenn bei zwei Jugendämtern gemeldet sind. Mal sehen. Am 2.8. haben wir erstmal ein Beratungstermin bei unserem JA, in Freiberg/Mittweida.

Ein Spermiogramm ist wirklich kein Problem! Ich sehe es mittlerweile wie Steffi - wir Frauen machen so viel durch (gerade auch wegen der Endo)!!! Da können die Männer doch wenigstens mal ein Spermiogramm machen! Das tut doch nicht weh!! Ausserdem liegts ja auch nicht immer nur an der Frau. Zu 50% soll es auch an den Männern liegen. Also .......... .

Mal sehen, ob ich nach der OP auch die Pille schlucken soll/kann oder besser nix nehmen soll. Denn eigentlich will ich ja schwanger werden. Werden dann wohl die Frosties im Spontanzyklus nach der evt OP einsetzen lassen. Und dann heißt es wieder hoffen, hoffen, hoffen... .  

Habe heut erfahren, das eigentl der Schildrüsenwert zwischen 1 und 2 liegen muss, um schwanger werden zu können. Normal ist er irgendwas bei 3, glaub ich. Aber zum schwanger werden muss er eben niedriger sein. Das hat meine KiWu Ärztin wohl bei einer Freundin nicht bedacht. Bin echt enttäuscht - weil es ja eigendl nur eine Kleinigkeit ist, die man öfter überprüfen kann!! Werde morgen beim Hausarzt anrufen, wie mein Wert ist - hab ja diese Woche erst 2 Mal Blut abgegeben und mich dann beim KiWu Doc beschweren..   

Ob ich das mit der Ernährung wirklich hinbekomme, weiss ich noch nicht. Esse so gern !!!! Und wahrscheinl auch viel Ungesundes. Steht auf jedem Brot drauf, ob es glutenfrei ist? Wie ist das so beim Bäcker? Muss man nachfragen, oder?

Hoffendlich brauche ich nicht erst 3,4 oder mehr BS, wie viele Frauen, bevor ich schwanger werde!! Könnte aber sein, das sie bei der ersten großen OP Herde übersehen haben, da die Endo so stark ausgeprägt war. Wer weiss. Halte dich auf dem Laufenden, wie es weitergeht mit MRT, evt OP usw.

Schlaf gut. Und träume was Schönes. Man hört sich.    LG, Ola



Hallo Mädels,
Steffi28

wow da geht's ja schon richtig rund hier. :-) Musste mir mal die Beiträge ausdrucken damit ich noch mitkomme. *g* Freut mich voll, dass wir uns hier so toll austauschen können. :-)

@Ennie danke für deine Erklärung über diese Neuraltherapie. Klingt ja alles sehr spannend. Ich hoffe, es hilft dir auch. Alles Gute dafür!! Würde mich wirklich interessieren, ob es dir hilft.

Super, dass bei dir auch homöapathie anschlägt. Ich hatte da bisher leider kein Glück. Hatte damals schon mit 13, als meine Periode angefangen hat und ich ja da bereits Schmerzen hatte, mit Globulis angefangen. Aber nix hat geholfen. Auch jetzt nicht. Hatte auch 1 Jahr Akupunktur gemacht. Aber auch da, es hat sich rein gar nichts geändert. Da diesbezüglich bei mir nicht wirklich was anschlägt, halte ich natürlich auch nicht wirklich viel davon. Aber das ist ja bei jedem verschieden, dem einen hilfts, dem anderen nicht. Leider. :-( Aber da ich hier von vielen von euch über Osteopathie lese, wird das wohl mein nächster Schritt sein. Im Prinzip will man ja alles probieren. Wir haben ja nichts zu verlieren, wir können nur gewinnen. Vielleicht hab ich ja mit Osteopathie mehr Glück.

Liebe Ennie und alle anderen, die Angst vor einer IVF haben. Ich kann aus meinen 4 künstlichen Befruchtungen berichten, dass ihr eigentlich keine Angst davor haben braucht. Für mich war ein Versuch nie schlimm, man ist eher hibbelig. Das Schlimme ist nur das Negativ danach... Aber mit dem muss man sich im Vorhinein schon klar sein. Auch das ganze Spritzen war für mich immer easy, und ich hatte auch null Nebenwirkungen oder Schmerzen. Ich möchte euch die Angst einfach ein wenig nehmen, falls ihr euch doch mal für eine IVF entscheiden solltet. Falls jemand diesbezüglich noch Fragen haben sollte, könnt ihr mich jederzeit alles fragen.

Eine Frage an euch alle, wie ist das eigentlich bei euch mit den Schmerzen? Habt ihr eure Schmerzen nur während der Regel? Viele schreiben hier immer von den Schmerzen während der Regel. Aber bei mir ist das anders. Bei mir ist es VOR der Regel schlimmer. Sobald die Regel richtig ausgebrochen ist, geht es mir besser. Außer am 1. Tag natürlich. Aber ich habe sozusagen 2/3 von meinem Zyklus Schmerzen. Warum habe ich denn schon Schmerzen mitten im Zyklus, als ob meine Mens kommt, mit richtigen Krämpfen? Verstehe das nicht, weil ich ja oft lese bei Endo hat man Schmerzen "während" der Regel. Ich hasse meine Schmerzen, ich hasse teilweise meinen Körper dafür....

Eine weitere Frage betreffend Pillenzyklen. Oft wird ja die Pille für ein paar Monate empfohlen, grad nach einer OP. Und dann sollte es ja oft besser funktionieren mit dem Schwanger werden. ABER, warum sind wir dann alle nicht schwanger geworden, als wir unsere Pille abgesetzt haben, als wir uns damals dafür entschieden haben ein Kind zu bekommen??? Das ist für mich auch irgendwie unlogisch. Denn ich habe ja jahrelang die Pille genommen, dann hätten ja keine Endo-Herde entstehen können oder? Und umso länger ich keine Pille mehr nehme, umso mehr Schmerzen habe ich im Laufe der Jahre bekommen. Mit der Pille hatte ich nie Schmerzen. Versteh das ganze einfach nicht wirklich.

@Prinzessin tut mir leid, dass du jetzt solche Schmerzen hast. Aber ich kann dir sagen, mir ging es genau so. Ich wurde im Mai operiert, und die 1. Regel nach der OP war grausam. Ich saß auf der Toilette und habe geheult. Wusste nicht mehr wohin mit meinen Schmerzen und wohin überhaupt mit meinem Blut. Bei mir waren richtige "Fetzen" dabei. Hattest du das auch? Das dürften wohl irgendwelche Reste gewesen sein. Aber ich kann dir sagen, deine nächste Regel wird bestimmt besser. War bei mir zumindest so. Ich habe hier öfters gelesen, dass die 1. Regel nach der OP immer die schlimmste ist. Halte durch!! Alles Gute!! Ich finde es auch so super, dass du das mit der Ernährung so toll hinbekommst.

Ja, das Leben verändert sich mit einem Kind. Aber genau das will ich. Ich will auch jammern, dass ich eine schlaflose Nacht hatte oder solche Sachen. Ich will mit all meinen Freundinnen mitreden können. Ich will auch all diese schönen Momente mit einem Kind, mit MEINEM Kind erleben können. Wir sind doch geboren, um uns fortzupflanzen. Und dann mag es einfach nicht klappen, das ist so gemein.

@Lilly nein im Moment planen wir keine weitere IVF. Ich habe ja Ende August einen Termin in einer Endo-Klinik und dann sehen wir weiter. Will erst wissen, was der Spezialist sagt. Ich habe anscheinend ca. Grad II, das konnte mir die Ärztin nicht genau sagen, war leider in einem "normalen" Krankenhaus. In einer Endo-Klinik wüsste ich besser Bescheid. Aber ich habe wohl Adenomyose. Habe zwar einen Befund bekommen aber da kenne ich mich nicht aus, da stehen so viele Bereiche wo ich die Endo habe. Auch was von Douglas Raum. Nehme den Befund mit im August und dann bespreche ich das alles mit dem Spezialisten. Wir hatten mal IVF gemacht wo die Spermien gut waren, und ICSI hatten wir auch, wo die Spermien schlecht waren. Bei meinem Mann sind die Spermien mal so, mal so... Ich würde deinen Freund auch noch nichts sagen wegen einem Spermiogramm. Ich hab jetzt grad nicht im Kopf wie lange ihr es jetzt versucht, aber nach einem oder eineinhalb Jahren sollte man sich hald dann mal Gedanken machen. Der Mann spielt genauso eine Rolle wie die Frau. Oft wollen es die Männer aber nicht wahr haben. Meiner hatte da zum Glück nie Probleme. Für ihn war eine Spermaprobe keine Problem. Und als einige Spermiogramme auch mal schlecht waren, war er natürlich geschockt. Aber Männer sollen das auch wissen wies läuft, und dass es nicht nur an der Frau liegen kann. Ich drücke euch die Daumen dass es gar nicht so weit kommen muss, sondern dass es vorher noch klappt mit einer natürlichen Schwangerschaft.

Wahnsinn wie toll auch du das mit der Ernährung hinbekommst. Respekt!! 

So liebe Mädels, jetzt hab ich genug geschrieben und jetzt werde ichs mir im Bett gemütlich machen. ;-)

Gute Nacht und bis bald!! Steffi



@Ola
Steffi28

Wollte dir schnell wegen der Schilddrüsenwerte schreiben. Ich habe nämlich eine SD-Unterfunktion mit der Autoimmunkrankheit Hashimoto. Wenn man das hat, MUSS der Wert bei 1 oder darunter liegen. Der Wert gehört regelmäßig kontrolliert. Ich muss mein Leben lang Tabletten dagegen nehmen, sobald ich mal keine nehmen, schwupp, ist mein Wert gleich mal wieder über 5 oder so. Das geht gar nicht. Find ich schlimm, dass das bei deiner Freundin nicht bedacht wurde. Mir wurde damals auch gesagt solange der Wert nicht passt, brauche ich gar keine neue IVF starten. Bei einer IVF schnallt der Wert meist auch wieder rauf durch die Hormone, deshalb sollte man während einer IVF mit der Dosis höher rauffahren. Genau lasse deinen Wert auch bestimmen dann bist du auf der sicheren Seite. Wichtig ist nicht nur der TH-Wert, sondern auch T3 und T4, sag deinem Arzt du willst auch diese Werte wissen.

Wünsch dir einen schönen Tag!!

GLG Steffi



hi steffi, danke für den
Ola

hi steffi,

danke für den tipp, aber ich hab schon beim arzt angerufen. und er meinte, das mein wert bei 1,05 liegt. ist das gut?

 LG, Ola



Hi Ola,
Steffi28

ja der Wert ist völlig ok. Da brauchst du dir keine Sorgen machen.

LG Steffi



hey steffi, das dachte ich
Ola

hey steffi,

das dachte ich mir schon, das der wert schön ist - da bin ich auch sehr froh drüber.

heute nacht kommen meine schwester, schwager und 8 monate alte nichte !!!!!!! freu mich voll, aber danach bin ich immer sehr traurig, da ich mir auch so eine kleine familie wünsche !! Was soll`s ... . Irgendwann..... .

Werde mich also erst wieder ab den 29.7. rum melden, denke ich. denn meine familie bleibt bis ca donnerstag un das nächste WE fahren wir auch noch weg.

machts gut. Ola



Huhu Ola,
Steffi28

ojemine das ist sicher nicht so leicht für dich, wenn deine kleine Nichte bei dir ist. Ich weiß, mir gehts auch immer so, wenn ich die glücklichen Familien sehe... Aber du sagst es richtig, irgendwann....

Fein dass ihr auch wegfährt. Ich hoffe, ihr könnt ein wenig entspannen!!

Bis bald, alles Liebe Steffi



Hallo Ihr Lieben, willkommen
Kiki76

Hallo Ihr Lieben, willkommen Ihr lieben Neuen,

bin zurück aus dem Urlaub, komme noch kaum mit - Ihr habt ja so viel geschrieben!

Nur so viel: ich beschäftige mich momentan auch mit dem Thema Adoption/Pflegekind. Es war mein Mann, der immer wieder das Thema ansprach, während das für mich nicht in Frage kam. Inzwischen bin ich aber offen dafür mich damit zu beschäftigen. Ich dachte mir: ich werde mich mal informieren, das ist ja völlig unverbindlich und ich verliere nichts dabei. Es ist tatsächlich eine Option.

Ich dachte bisher immer: ich möchte ein eigenes Kind, so wie Ihr das teilweise auch hier im Forum schreibt. Plötzlich frage mich aber: was macht den Unterschied? Was ist es, was mich davon abhält, ein "fremdes" Kind zu haben? Wenn ich so darüber nachdenke, kommen mir Zweifel hoch, ob meine Ablehnung so berechtigt ist. Zum Anderen frage ich mich mehr denn je, was ich mir von einem Kind erhoffe und warum dieser Wunsch wie in mir festgeklebt ist. Da kommen mir auch verschiedenste Gedanken...

Ich sagte meinem Mann - ist schon verrückt, wieviele Gedanken wir uns über das Thema Kinder machen. Wenn unsereins nicht so lange warten/hoffen müsste, dann würde man sich gar nicht so viele Gedanken machen.

Ja, das war ja alles sehr abstrakt und wenig detailliert. Ist ja aber auch schon spät - also gute Nacht und bis bald.

Lieber Gruß,

Kiki76



und herzlichen Dank noch
Kiki76

und herzlichen Dank noch für Eure Antworten zum Thema - Eisprung, das Diktat der Zeit oder mehr Gelassenheit?

Ich bin noch zu keiner Antwort gekommen, wie ich das Thema Eisprung in der Zukunft handhaben will. Aber eines habe ich festgestellt - Gelassenheit kann man nicht erzwingen. Der Anspruch, bei dem Thema absolute Gelassenheit an den Tag zu legen, ist wohl zu hoch. Aber es ist verständlich, woher er rührt. Man möchte ja, dass man mehr Freude am Leben hat und dass es einem gut geht. Also, ich nehme mir jetzt mal vor, zu akzeptieren, dass ich eben nicht so gelassen bin. Vielleicht geht es mir dann besser. Ich berichte, wenn ich das Patentrezept gefunden habe Smile

Wenn man aber in diesem Dilemma des Gelassensein wollens und nicht könnens Leute hört, die die üblichen Sprüche sagen "sei gelassen, dann geht es ", dann ist man natürlich wütend. Denn die verstehen ja nicht, dass man das nicht einfach so alles abstellen kann und dass man sich sowieso schon auf der Streckbank befindet. Das kennt ihr ja alles, nicht? Das Thema kommt hier ja auch immer wieder Wink

LG, Kiki76



@ Kiki 76
sternlein

Hallo liebe Kiki,

schön, daß Du wieder da bist. Wie war Dein Urlaub, hast Du Dich etwas erholen können?

Ich melde mich am WE privat bei Dir, da habe ich Ruhe und Zeit.

Kann Deine Zeilen gut verstehen, ich schreibe Dir am We bisschen mehr darüber.

Liebe Grüße von Annett 



@ Ola
sternlein

Hallo liebe Ola,

mein Urlaub war sehr schön und ich plane schon den nächsten im September. Leider geht alles sehr schnell vorbei und ich freue mich schon auf Sept.

Ich habe mich mit der Hormonspirale Mirena ein Jahr gequält. Jetzt habe ich sie im Urlaub endlich ziehen lassen und es geht mir viel besser.

Habe keine Krämpfe und Schmerzen mehr, auch die Regel war OK, war ganz verwundert, laut Gyn. hätte ich sie noch behalten sollen, wegen der Adenomyosis, aber ich habe auf meinen Körper gehört.

Es geht mir richtig gut ohne die Hormone, versuche es jetzt mal ohne. Werde es beobachten, wenn es so bleibt, bin ich sehr zufrieden.

Ich wünsche Dir alles Gute, Du hast bestimmt noch Besuch, hoffe, ihr habt schöne Tage.

Liebe Grüße Annett



@ Dea
sternlein

Hallo liebe Dea,

wie geht es Dir?

Habe Dir vor Tagen zurück geschrieben, hoffe es geht Dir gut.

Liebe Grüße von Annett 



liebe steffi, nun ist unser
Ola

liebe steffi,

nun ist unser besuch leider weg.. :-( !!! es war sehr schön u eine tolle ablenkung! 

vorhin habe ich meine regel bekommen ... dabei hab ich doch so gehofft, das ich viell doch auf natürlichen weg schwanger werde !!! bis jetzt sind die schmerzen erträglich. aber es nervt!! und bei dieser hitze!!! na ja, ich werde trotzdem vorsichtshalber eine schmerztablette schlucken. ich glaube, es wird jetzt doch heftiger.

wie gehts dir?

LG, Ola



Liebe Annett, es freut mich,
Ola

Liebe Annett,

es freut mich, das dir der Urlaub gefallen hat! Wir haben übrigens auch im September Urlaub! Ab 8.9. bis 24.9. Hoffentlich haben wir dann schönes Wetter!! 

Leider ist unser Besuch nun weg. Meine Nichte ist sooo süß!!

Ich glaube, das ich jetzt auch erstmal keine Hormone nehmen werde. Man nimmt davon ja sowieso bloß zu. Werde mich noch mal mit meinem Mann beratschlagen. Wir müssen ja noch das MRT abwarten u dann schauen, ob eine BS  Sinn macht. Na ja, und dann wenn ich mich nach der evt OP wieder richtig erholt habe (evt zur AHB fahre), werden wir unsere Frosties einsetzen lassen. Das wird wohl alles erst Ende diesen Jahres passieren.

Warum hast du dch mit der Mirena so gequält? Wie lange ist deine OP jetzt her?

Mal schauen, was beim JA am Donnerstag rauskommt. Jetzt müssen wir alle erstmal diese unerträgliche Hitze überstehen.

LG, Ola



Liebe Kiki,
Steffi28

ich freue mich, wieder von dir zu lesen. :-) Und auch, dass du einen schönen Urlaub hattest. ;-)

Ja die ganzen blöden Kommentare wie "seid entspannt" etc. nerven mich auch total. Die haben doch alle keine Ahnung. Niemand kann nachvollziehen was wir durchmachen.

Wenn du dich nun immer mehr für eine Adoption bereit fühlst, dann würde ich mich auf jeden Fall mal informieren. Vielleicht ist es doch der richtige Weg für euch. Und wer weiß, vielleicht adoptiert ihr ein Kind, und dann klappts doch nochmal mit einem leiblichen Kind. Ich kenne da ein Paar. Auch Kind adoptiert, da es geheissen hat es wird nie klappen, und dann, zack, das Wunder ist passiert. Man darf nie die Hoffnung aufgeben. Und dann hat man zwei Kinder, finde ich sehr schön. Für mich persönlich ist die Adoption jedenfalls noch weit weg. Ich will es noch weiter versuchen und hoffe, dass es doch irgendwann klappt. Ob natürlich oder mit IVF. Vor ein paar Tagen war bei uns im Österreichischen Fersehen eine Sendung über eben Paare die auch Probleme mit dem Kinder kriegen hatten/haben. Da war ein Paar, die hatten auch mehrere erfolglose IVF-Versuche gemacht, und dann, beim letzten Versuch hat es doch noch geklappt. Die Frau hat auch Endometriose. Hat mir irgendwie Mut gemacht. Ich möchte es einfach noch weiter versuchen... Ich gebe die Hoffnung nicht auf. :-)

Liebe Kiki ich wünsche dir noch einen schönen Abend!! Freue mich, dass du wieder da bist.

Bis bald, Steffi



Liebe Ola,
Steffi28

schön, wenn dein Besuch eine tolle Ablenkung für dich war. Das glaub ich dir gerne, dass deine Nichte eine Süße ist. Meine beste Freundin hat eine 5-jährige Tochter, die ist im Moment so anhänglich an mir, das ist der Wahnsinn. Ich war am Dienstag baden mit ihnen, und sie wollte die ganze Zeit knuddeln mit mir. Habe viele Paare gesehen mit ihren Kindern, wie sie mit ihnen herumgetollt sind. Habe wehmütig zugesehen. Ich will das einfach auch, ich will auch genau DAS Glück. :-( Aber wem sag ich das...

Oje ja die Regel bei der Hitze ist nicht fein. Kannst du dann auch nicht schwimmen gehen? Bei mir ist das leider so, ich hab die Regel immer so stark, da kann ich nicht baden gehen. Zumindest an den ersten beiden Tagen. Ist echt öde.

Ich habe auch schon wieder Schmerzen. Ich kann sagen, seit meiner OP im Mai hat sich rein gar nichts verändert. Ich hatte diesen Monat endlich einen Eisprung. Natürlich haben wir den gleich genutzt. :-) Aber, naja, einen Tag später haben schon wieder meine blöden Schmerzen angefangen, zwar erträglich, also so, dass ich keine Tablette brauche, aber es nervt einfach. Ständig diese Schmerzen. Von der Mitte meines Zyklus weg bis die Regel kommt. Also länger als 2 Wochen weil meine Regel kommt meist erst so um den 35. ZT. Nervt mich echt total. Ich hoffe, der Endo Doc bei dem ich Ende August Termin hab kann mir diesbezüglich endlich mal helfen.

Also dann liebe Ola, hoffe du hast auch nicht mehr allzu starke Mens-Schmerzen. Wünsch dir noch einen schönen Abend!

Bis bald, Steffi 



Hallo Lilly, Steffi, Ola,
prinzessin

Hallo Lilly, Steffi, Ola, Kiky.... freu mich über eure Beiträge und die zu lesen - oft hilft mir der Gedanke daran, das andere "mitleiden" - ... ich habe meine erste Regel nach der OP überstanden, hatte das vom letzten Mal so nicht in  Erinnerung, und ich bin echt froh das es vorbei ist und beim nächsten Mal weniger schmerzhaft wird - wegen mir dürfen die Blutungen natürlich auch gerne ganz ausbleiben ;-)

Mir tut die Osteopathische Behandlung sehr gut - ich habe das Gefühl, das alles viel weicher und beweglicher wird - so hat mir das die Osteopathin auch bestätigt nach 3 Behandlungen nun... jetzt machen wir erstmal 6 Wochen Pause, dann komme ich wieder.

Nächste Woche habe ich dann meinen Nachuntersuchungstermin nach der OP, bin gespannt was der Ultraschall hergibt, aber ich habe nun entschieden, das ich wegen der Darmzyste mich jetzt mal nicht verrückt machen will und setzte meine Hoffnung auf eine natürliche Schwangerschaft... und das die Endometriose nicht so schnell wieder wächst, eine neue Zyste wächst... bzw. ich einen Eisprung habe.

Dazu auch meine Frage: Wie überwacht ihr euren Eisprung. habt ihr so ein Clearblue... oder oder? Ich weiss nämlich gar nicht, ob ich einen habe... da ich ja das letzte Jahr bis vor 4 Wochen mit der Diagnose gelebt habe, das meine Eileiter irreparabel wären... und das ja jetzt nicht mehr so ist :-) :-) :-)

Ich will mich nun erstmal an dem Positiven festhalten und hoffen.... und ich drück uns allen die Daumen.

Ach ja... Ernährung bin ich wohl auch nicht so oberschlau: habe mich morgens von Sojajoghurt und Obst ernährt, jetzt aber diesen Artikel gelesen das man während den fruchtbaren Tagen auf Soja verzichten soll, ... das hat mich doch sehr verunsichert.... 

Immer wieder was neues. Zumindest habe ich nun auch mal durch eine Freundin eine Frau im wahren Leben kennengelernt, die auch Endometriose hat, und und und.... das war mal gut zu quatschen.

Ich schicke euch sonnige Grüße aus Süddeutschland. 

 

 



Liebe Ola, das freut mich,
sternlein

Liebe Ola,

das freut mich, daß Deine Tage mit Deiner Familie schön waren. Vor allem mit der kleinen süßen, hoffe Du bist nicht so arg traurig.

Ich habe in der gleichen Zeit Urlaub, wir werden ganz bestimmt schönes Wetter haben.Smile

Ich hatte im Nov.11 die 9. OP und stand kurz vor einem künstl. Darmausgang für 6 Wochen. Ich hatte Glück im Unglück, ich habe die Mirena bekommen wegen der Adenomyosis und den Myomen in der GM. Wollte allem eine Chance geben, weil ich hatte vor Jahren Glück und Ruhe von der Endo mit der Spirale. Diesmal war es leider nicht so, sonst hätte GM raus gemußt. Das wollte ich nicht, bin noch nicht soweit im Kopf, es ist dann endgültig.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen für Donnerstag.

Alles Liebe, von Annett



Liebe Grüße auch an alle
sternlein

Liebe Grüße auch an alle anderen Frauen, ich drücke euch auch ganz fest die Daumen.

Nicht aufgeben, alles wird gut!!!!

@ prinzessin, ich wohne in Karlsruhe. Wohnst Du eventuell in meiner Nähe?

LG Annett



Hallo an alle hier. Ev. 
floerli79

Hallo an alle hier.

Ev.  hilft diese Info auch dem einen oder anderen.

Bei mir wurde bei der letzten OP im April 12 festgestellt, dass meine Eierstöcke gefroren sind. d.h. sie bewegen sich nicht mehr und können keine Eier dann abholen.

D.h. dass es bei mir nun def. eine künstliche Befruchtung gibt.

Ev. sollte man dies bei den einen oder anderen die eine OP hatten auch einmal überprüfen. Sie sind vor allem wegen der Endo und Verwachsungen so festgesetzt.

Zudem habe ich einen hohen FNS Wert. Das ist das Hormon, dass die Eierproduktion antreibt. Auch diesen Wert sollte man überprüfen (via Blut). Er muss zwischen 2.5 und 12.5 sein. Je höher desto schlechter. Meiner ist bei 8.5. reicht gerade noch für die künstliche Befruchtung.

LG Andrea



Hallo Ihr Lieben, hallo
Dea

Hallo Ihr Lieben, hallo Annett, hallo Kiki!

Ich melde mich aus der Versenkung wieder zurück Smile und möchte euch berichten, wie es mir die letzte Zeit so erging.

Letzte Woche Dienstags war ich in München, um meine erste Insimination vornehmen zu lassen. Vorab hatte ich alle Hände voll zu tun um auf die schnelle einen Arzt in meiner Gegend zu finden, der mir die Blutabnahme und den Ultraschall gemacht hat, da sich mein Frauenarzt genau in dieser Woche in Ulaub befand. War gar nicht so leicht, eine Vertretung aufzutreiben. Letztendlich habe ich dann einen ganz netten Arzt gefunden. Meine Blutwerte waren gut und, man glaubt es nicht, das Ei auf der rechten Seite (die offene). Daher habe ich mich gegen eine IVF und für eine Insimination entschieden. Wir sind letzte Woche nach München gefahren und die Behandlung selbst ist ja nur ein ganz kleiner, schmerzfreier Eingriff. Leider gehöre ich scheinbar zu den ganz wenigen Patientinnen, deren Gebärmutter diese Behandlung nicht ganz so toll findet. In der Nacht zum Mittwoch bekam ich um 4 Uhr morgens starke Krämpfe und konnte mich kaum mehr auf den Beinen halten. Am Mittwoch bekam ich dann leichtes Fieber dazu und konnte den ganzen Tag nicht aufstehen. Am Donnerstag sind wir nach Südtirol in Urlaub gefahren, die Fahrt dort hin war nicht so angenehm, aber in dem Hotel selbst konnte ich mich von Tag zu Tag erholen. Jetzt sind wir wieder daheim und es geht mir wieder gut. Hin und wieder verkrampft sie sich noch etwas, aber es ist nicht mehr so schlimm. Jetzt drückt mir ganz fest die Daumen, am kommenden Dienstag soll ich einen Bluttest machen lassen, ob ich schwanger bin oder nicht! Die Spannung und die Nervosität steigen.

@Annett: ich finde es toll, daß du es ohne Hormone versuchen möchtest. Wie geht es dir damit bisher? Ist es gut geblieben, wie du geschrieben hattest. Würde mich freuen, ich drück die Daumen Wink Ich habe vor ca. 10 Jahren die Pille abgesetzt und habe meine Entscheidung bis heute nicht bereut, seitdem lebe ich hormonfrei und ich denke nicht schlecht damit. Wo warst du denn im Urlaub? War es schön?

@Kiki: schön, daß du wieder aus dem Urlaub da bist. Wir wars bei dir? Letztens habe ich ein bekanntes Pärchen getroffen, welches schon mit mir in die Schule ging. Ich hatte schon mal von ihnen geschrieben. Sie waren mir dem kleinen Mädchen im Kinderwagen unterwegs, das sie vor 11 Wochen adoptiert hatten. Ein süßes kleines Mädchen, hat seelenruhig im Wagen vor sich hingeschlummert und die "Mama" hat gestrahlt über beide Ohren. Daher finde ich es toll, daß ihr euch für dieses Thema geöffnet habt und auch, daß dein Mann sich das vorstellen könnte. Ich denke oft darüber nach, daß wir so viel zu geben hätten und warum nicht auch an Kinder, die nicht von uns selbst stammen. Wenn das mit den eigenen nicht klappen sollten, wäre eine Pflegeelternschaft vielleicht für uns auch eine Option.

Liebe Grüsse an euch alle, ich drück euch mal eine Runde Wink

Dea

 



Hallo alle zusammen. Liebe
Ennie

Hallo alle zusammen.

Liebe Dea, oh, das ist ja wirklich spannend bei dir. Ich drück' dir ganz fest die Daumen, dass der Test am Dienstag positiv ist! Wie geht es dir denn? Von der Hibbelei mal abgesehen?

Ansonsten wollte ich mich mal wieder melden, obwohl es eigentlich nix neues zu berichten gibt. Hatte am Dienstag meine letzte Sitzung bei der Neuraltherapie und nun heißt es abwarten, abwarten, abwarten... Die letzet Mens war so wie immer- schmerzhaft aber mit Tablette auszuhalten, verändert oder gar verbessert hat sich durch die Therapie aber eben bislang NICHTS! Keine Ahnung ob es das noch tun wird, laut Doc braucht der Körper ja zwei Monate um sich zu regenerieren. Aber ich denke, wenn sich bis jetzt so gar nichts getan hat, warum sollte das in zwei Monaten anders sein? Aber ich muss eben warten. 

Am Mittwoch bin ich dann  bei der Osteopathin, mal sehn was sie sagen wird. 

Darüber hinaus war's das aber jetzt erstmal, was ich aktiv gegen meine Kinderlosigkeit unternommen habe. Der nächste Schritt wird der Gang in die Klinik sein. Aber vorerst durchlaufe ich jetzt die Phase des Abwartens und das fällt mir echt total schwer. Aber wahrscheinlich ist es wichtig, um bereit für den nächsten Schritt sein zu können. Irgendwie glaube ich, dass es wohl leider auf IVF hinauslaufen wird...Frown

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag und eine gute, für einige doch sehr ereignisreiche, Woche.

@Steffi: Dir alles Gute für dein MRI (wo ist da eigentlich der Unterschied zum MRT?) 

Grüße Ennie

 

 



DRINGENDE FRAGE
prinzessin

Hallo Ihr Lieben....

könnt ihr mir vielleicht kurzfristig schnell helfen - meine Frage ist wohl untergegangen....

da ich erst "neu" mit der Diagnose lebe, Eileiter sind frei - und gerade meinen ersten Zyklus nach der großen BS OP lebe.... und voller Hoffnung bin, das "es" klappt, auf natürlichem Wege...

WIE STELLE ICH NUN FEST OB ICH DIESE WOCHE WIRKLICH EINEN EISPRUNG HABE ODER NICHT????

Vielleicht habt Ihr Erfahrene mehr gute Vorschläge und Erfahrungen als ich .... für die Temperaturkurve ist es wohl jetzt zu spät anzufangen für diese Woche um das feststellen zu können. Wäre sehr dankbar für Antworten. Schönen Start in diese Woche....

:-) und ich drück euch allen die Daumen und mir auch ;-)

 



DRINGENDE FRAGE
prinzessin

Hallo Ihr Lieben....

könnt ihr mir vielleicht kurzfristig schnell helfen - meine Frage ist wohl untergegangen....

da ich erst "neu" mit der Diagnose lebe, Eileiter sind frei - und gerade meinen ersten Zyklus nach der großen BS OP lebe.... und voller Hoffnung bin, das "es" klappt, auf natürlichem Wege...

WIE STELLE ICH NUN FEST OB ICH DIESE WOCHE WIRKLICH EINEN EISPRUNG HABE ODER NICHT????

Vielleicht habt Ihr Erfahrene mehr gute Vorschläge und Erfahrungen als ich .... für die Temperaturkurve ist es wohl jetzt zu spät anzufangen für diese Woche um das feststellen zu können. Wäre sehr dankbar für Antworten. Schönen Start in diese Woche....

:-) und ich drück euch allen die Daumen und mir auch ;-)