Umgang mit der Angst, kein Kind zu bekommen
Kiki76

Liebe Forumsmitglieder,

ich habe mich hier schon in einigen Themenbereichen, v. a. Kinderwunsch, mit Forumsmitgliedern ausgetauscht und begegne dort immer wieder Angst und Verunsicherung rund um Kinderwunsch (auch bei anderen Themen, aber im Moment ist der Kinderwunsch das Thema, was mich am meisten beschäftigt). Gedanken, wie "oh, jetzt ist mein Eisprung, und mein Mann ist auf Geschäftsreise", "oh, bin ich eigentlich empfängnisfähig", "jetzt habe ich mich doch wieder nicht gesund ernährt" etc. Ich möchte mit diesem Eintrag den Fokus auf unsere Gefühle lenken, die sich hinter unseren Fragen und Gedanken in Wahrheit verstecken, nämlich oftmals Angst und teilweise auch Ärger über sich selbst, dass man sich verrückt macht...

Ich habe schon seit 5 Jahren einen Kinderwunsch, war 2008 schwanger, dann frühe Fehlgeburt im gleichen Moment, wo ich auch meinen Job aufgeben musste verbunden mit körperlicher und mentaler Erschöpfung. Danach - 3 Jahre -bin ich nicht mehr schwanger geworden. Ich habe alles Mögliche schon durchgemacht, was ihr alle, die einen Kinderwunsch haben wahrscheinlich kennt.

Nun, ich habe mir wirklich das Ziel gesetzt, mich nicht mehr verrückt zu machen. Ich möchte mich von der Angst lösen und wieder entspannter werden, mich nicht mehr so verunsicher und verunsichern lassen. Ich glaube, ich bin schon auf einem guten Weg.

Aber, wenn es hier Leute gibt, die sich mit mir darüber austauschen möchten, wie sehr die Angst sie belastet, wo sie ihr begegnen, wie es sich auf die Beziehung auswirkt, was ihr dagegen macht, dann freue ich mich. Mein Anliegen ist es, dass wir uns gegenseitig stärken und ermutigen Smile, uns ein klein wenig zu befreien und leichter zu fühlen.

Lieber Gruß, Kiki76

 



@Prinzessin
Steffi28

so da antworte ich dir schnell, damit du deinen Eisprung nicht verpasst. ;-)

Also ich habe mir bei amazon den digitalen Ovulationstest von Clearblue gekauft. Der ist super. Da ich aus Erfahrung weiß, dass mein ES entweder am 14. oder am 15. ZT ist, (wenn ich mal einen hab...), dann beginne ich am 13. ZT damit. Also das ist einfach ein Urintest, der dann entweder einen Smiley für die fruchtbaren Tage anzeigt, oder einen Kreis, für eben keine fruchtbaren Tage. Wenn es den Smiley anzeigt, dann heissts ran an den Mann. :-) Du kannst dir auch bei der Apotheke Ovulationstests kaufen. Gibts auch in so einfachen Teststreifen, die hab ich mir auch mal bei Ebay gekauft. Waren auch zuverlässig. Aber Clearblue taugt mir eigentlich am meisten.

An deiner Stelle würde ich dann bereits früher testen beginnen, da es ja sein kann, dass du schon früher einen ES hast. Das bekommst du dann mit der Zeit raus. ;-)

Viel Glück und alles Gute!!

GLG Steffi



hi prinzessin, keine ahnung,
Ola

hi prinzessin,

keine ahnung, ob es dir hilft, aber ich rechne es im i-net mit dem eisprungkalender immer aus. oder du nimmst so einen computer wie persona oder clearblu.

viel glück. Ola



daaaanke...
prinzessin

....für Deine Hilfe liebe Steffi. Stehe auf dem Parkplatz einer Drogeriemarktkette mit D und gab mir erstmal Einweg ovu Tests gekauft... Wusste bisher nur das es SS Tests gibt;-) dann mal sehen heute Abend zu Hause... Arbeite im Aussendienst und schreibe gerade vom Handy das ist viel Arrbeit;-)



für die Fiebermessung und
prinzessin

für die Fiebermessung und Kurve ist es die Woche leider schon zu spät liebe Ola. Wie gehts Dir sonst? Bin ganz hibbelig aber guter Laune;-)



Hallo Ihr Lieben, danke für
Kiki76

Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure Antworten - ich freue mich, von Euch zu lesenSmile -.ich komme leider im Moment nicht zum Schreiben. HOffe, es wird bald besser. Haltet die Ohren steif. Bekomme gleich von einer 4köpfigen Familie Besuch- Kuchen, Essen, Dessert - und eigentlich muss ich noch was für die Arbeit vorbereiten.

Liebe Grüße, Kiki76



liebe prinzessin, aber ich
Ola

liebe prinzessin,

aber ich meinte doch nicht, das du die tempikurve machen solltest!! sondern da gibts so einen eisprungrechner im i-net. da gibst du deinen letzten regeltag ein u wie lange dein zyklus ist. und dann rechnet er dir die fruchtbaren tage aus. mit dem persona ists auch nicht schlecht. muss man aber, glaub ich, einen monat lang jeden tag auf so einen streifen pinkeln, damit der persona deinen zyklus kennenlernt. ist also auch zu spät.

Und? hast du in der drogerie alles gefunden, was du brauchst?

warum bist du hibbelig? 

LG, Ola



hi kiki, viel spaß mit
Ola

hi kiki,

viel spaß mit deinem besuch!

sag mal, bist du diejenige, die sich auch für pflegschaft bzw adoption interessiert?

LG, Ola



Hey ihr Lieben,
Steffi28

so morgen muss ich zum MRI. Bin schon gespannt wie das so ist. Obwohl, morgen erfahre ich ja sowieso noch nichts. Muss ja die Bilder dann mitnehmen zum Endo-Doc Ende August. Hoffe die Zeit bis dahin vergeht schnell. ;-)

@Ennie nein ich glaub da gibts nicht wirklich einen Unterschied zwischen MRI und MRT. Hab im Internet zumindest nichts gefunden. Ich bin aus Österreich, vielleicht ist hier MRI geläufiger. Auf meiner Überweisung steht zumindest auch MRI. ;-) Hoffe auch dass du mit deiner Neuraltherapie Erfolg hast. Ja das Warten ist immer doof. Aber am Ende wird man hoffentlich belohnt.

@Dea Wow alles Gute für deine 1. Insemination und ich hoffe, du kannst uns bald positive Nachrichten berichten. Ich kenne eine, bei der hat auch der 1. Versuch gleich geklappt... ;-) Toi Toi Toi

@prinzessin Viel Spaß beim Testen. ;-) Ja die Einwegteststreifen passen auch. Wie ist denn deine Zykluslänge immer? Ist er regelmäßig?

@Kiki Viel spaß mit deinem Besuch!!

Und Ola und an alle anderen auch ganz liebe Grüße!! ;-)

GLG Steffi



Hallo Ennie, hallo
Dea

Hallo Ennie, hallo Mädls!

Vielen lieben Dank für´s Daumendrücken, selbstverständlich auch an alle anderen Mädls hier. Leider spüre ich sehr deutlich, daß meine Tage im Anmarsch sind. Der erste Versuch war´s somit nicht. Ich gehe davon aus, daß ich den Schwangerschafttest morgen gar nicht mehr machen brauche. Natürlich bin ich geknickt, aber ich versuche den Kopf hoch zuhalten. Das wird ein paar Tage dauern, dann geht es wieder. In den letzten zwei Wochen waren es ganz widersprüchliche Gefühle. Zum einen habe ich mir vorgestellt, wie es wäre tatsächlich schwanger zu sein, das stärkere Gefühl war jedoch, daß sich am Ende eben keine Schwangerschaft einstellt.

Vermutlich ist jedoch die Tatsache daran so schlimm, daß ich vor kurzem erst erfahren habe, daß meine "kleine" Cousine schwanger ist. Es sei ihr vergönnt, jedoch habe ich das Gefühl, daß der Krug schon wieder an mir vorüber gegangen ist. Rein vernunftmäßig ist das ehrlich gesagt total idiotisch und ich rüffle mich selbst dafür, aber ich komme momentan einfach nicht dagegen anFrown

Du hast geschrieben, daß du gerade eine Neuraltherapie machst. Was genau ist das? Davon habe ich in meiner Endolaufbahn noch nicht gehört Wink

Osteopathie hat mir bisher immer sehr gut getan. Bin seit letzter Woche auch wieder in Behandlung. Habe diesmal einen neuen Osteopathen ausprobiert, welcher mir empfohlen wurde. Noch weis ich nicht genau, was ich von ihm halten soll und ob ich nicht doch lieber zu meine bisherigen Osteopathin gehen soll. Leider sind dort die Termine schwierig zu bekommen.

@ALLE: leider kann ich nur sehr sporadisch antworten und ich muß gestehen ich schaffe es zeitlich gesehen nicht alle eure Beiträge zu lesen. Ihr schreibt momentan so viel, was mich natürlich freut, aber diese Fülle kann ich zeitlich nicht bewältigen.

Wünsche euch allen alles Gute !

Glg Dea

 



....
prinzessin

@Dea: Jetzt nicht aus der Bahn werfen lassen, ich kann das verstehen, das es eine Achterbahnfahrt der Gefühle ist - Hoffnung, Angst vor zu viel Hoffnung, wenns doch nicht gleich klappt... und am Ende siegen die positiven Energien, das ist sehr wichtig.

Die Gefühle, von denen Du erzählst, sind absolut ok und ja nicht böse gemeint - sind halt da, und ich kann Dich verstehen.

@Ola: Hast Du die Woche nicht noch den Termin wegen der Pflegekinder? Bin gespannt....

@Steffi: Ich hoffe die MRI wird heute gut bei Dir, wir denken an Dich. Aber ich glaube, schlimmer wird in der Tat die Warterei auf den / bis zum OP Termin. Was mir nicht klar ist, warum man das nicht grundsätzlich vor einer BS macht ... wenn man dann vorab lokalisieren kann, wo die Herde sitzen. Bei mir war das die beiden Male immer eine böse Überraschung, heißt mehr Verwachsungen und Herde als angenommen.

Warum ich hibbelig bin. Müsste (könnte) meinen ersten Eisprung haben nach der BS - lt. meiner Zyklusberechnung. Da ich wie gesagt, über ein jahr mit der Diagnose "Eileiter zu, Verwachsen, Irreparabel" gelebt habe, habe ich mir keine Gedanken mehr um meinen Eisprung gemacht.

Nun bin ich gespannt, ob ich überhaupt einen habe (muss man ja nicht, gell) - und ran an den Mann :-)

Ich hoffe halt so sehr, das es trotz Endo, jetzt direkt nach der BS, ein Wunder geben wird!

Habe im übrigen auch Angst vor meiner zu positiven Hoffnung... aber die ist halt da. Wir wissen allerdings nicht, wie die Spermaqualität meines Partners ist, und und und.

Ihr versteht jetzt zumindest warum ich aufgeregt und hibbelig bin.

Das Teststreifen war gestern übrigens negativ, lt. I Net Berechnung müsste Eisprung so am Freitag sein - hatte die letzten 4 Monate einen Zyklus von 30 Tagen, nach der OP allerdings 34 Tage..da kommt ein Schnitt von 31 Tagen raus. Mal sehen.... habe heute noch nicht getestet, mach ich wohl besser morgen nochmal und für nächsten Monat besorg ich mir so ein Gerät wenn ihr sagt das es gut ist.

Was man nicht alles tut. Ich bin weiter hibbelig. Wünsch euch einen schönen Tag. lg Prinzesschen

ps. auf die Frage - bin leider in Ulm weit weg von Karlsruhe.



Liebe Ennie, ich wollte dich
Kiki76

Liebe Ennie,

ich wollte dich nochmal in de rRunde willkommen heißen. Du schreibst, du hast dich entschieden einen alternativen Weg zu gehen, statt direkt eine IVF machen zu lassen. Wie kam es zu dieser Entscheidung? Ging es da dir wie mir? ich hatte mich bisher dagegen entschieden aus verschiedensten Gründen.

Wie geht es dir persönlich mit der Osteopathie?

Ich drücke dir auch die Daumen, dass es auf natürlichem wege klappt.

LG, Kiki76



Liebe Dea, oh man, das tut
Ennie

Liebe Dea,

oh man, das tut mir leid, dass es nicht geklappt hat. Aber gut, dass du gleich nach vorne schaust. Ich bin auch jedesmal so traurig, wenn die Mens kommt - inzwischen gehe ich schon zum Zyklusbeginn davon aus, dass es ohnehin wieder nix wird (und versuche es dennoch weiterhin..) Nur nicht aufgeben! 

Das was du von deiner Cousine schreibst, kenne ich auch. Vor zwei Monaten haben wir erfahren, dass meine 'kleine' Schwester schwanger ist. Das hat mich auch richtig umgehauen. Ich freue mich wirklich für sie, freue mich auch, dass ich Tante werde und ich bin so erleichtert, dass sie nicht das gleiche durchmachen muss wie ich. Aber ich bin eben auch so traurig, dass ich nicht schwanger sein kann. Es wird der erste Zuwachs in unserer Familie sein und ich dachte früher immer, ich als die älteste von uns, würde den Anfang machen.... aber das wird wohl nichts.

Zu der Neuraltherapie kann ich den folgenden Link empfehlen:

http://www.biogyn.de/fileadmin/media/Endometriose_Dysmenorrhoe_Sterilit%...

Ich war bei einem Arzt, der behandelnder Frauenarzt ist. Mit einem Thermoscreening wurden bestimmte Störfelder im Körper lokalisiert. Die Therapiesitzungen bestanden darin, dass in diese Stellen (bei mir waren es Steiß- und Nackenbereich) ein lokales Betäubungsmittel (Procain) injiziert wurde. Dadurch sollten sich Spannungen und Verhärtungen in diesem Bereich lösen und darüber hinaus die in den Nerven gespeicherte Schmerzinformation 'gelöscht' werden. Geht man davon aus, dass die Endometriose aus einer Funktions- bzw. Regulationsstörung hervor geht, verspricht man sich von der Neuraltherapie eine Art Neuprogrammierung der vegetativen Steuerungspunkte, was letztenendes zu Beschwerdefreiheit führen soll.

Nun ja, ich fand die Informationen in dem o.g. Link sehr vielversprechend und wollte es auf jeden Fall ausprobiert haben. Überzeugt hat mich die Therapie bislang leider nicht, denn wie gesagt, ich bemerke noch keine Verbesserung. Aber vielleicht bin ich auch zu ungeduldig und werde deshalb noch brav zwei Monate abwarten, bevor ich ein endgültiges Urteil fälle. Ich werde euch in jedem Fall bescheid geben.

Liebe Grüße

Ennie   

 



Adoption - Gedanken...
Kiki76

Liebe Ola, liebe Alle,

danke, mein Besuch kam erst 19 Uhr statt 16 Uhr. Jetzt esse ich schon die dritte Portion Dessert...

Ja, ich habe mal über Adoption nachgedacht. Jetzt haben hier auch einige was von Adoption geschreiben (vielen DAnk auch für Eure Antworten :-). Eine hier im Forum schrieb, dass sie letztens die Person mit dem Kind im Kinderwagen gesehen hat. Irgendwie hat sich dieses Bild doch bei mir in GEdanken festgesetzt. Ich dachte, das ist doch eine schöne Vorstellung. Bist du auch interessiert, Ola?

Was mich momentan etwas ins Nachdenken bringt, sind doch einige Fragen:

- was für eine Geschichte hat das Kind? WAs hat es bereits im Mutterleib erlebt oder seit der GEburt? Kann ich dem gerecht werden, wenn es nachher psychische Probleme hat?

- warum bin ich bereit, viele Dinge für ein leibliches Kind zurückzustellen und habe ich diese Bereitschaft auch für ein Adoptivkind? Oder warum stele ich es da in Frage?

- was könnte ich sonst mit meinem Leben anfangen, wenn es ohne Kinder ist?

- was ist, wenn ich dann noch ein leibliches Kind bekomme - wird sich dann niemand benachteiligt fühlen? Werde ich nicht überfordert sein, vor allem, wenn der Zeitabstand kurz ist?

- und wie wird sich das auf die Beziehung und den Alltag auswirken, schaffe ich das? Wobei ich mir diese Frage auch beim leiblichen Kind stelle. Und auch beim leiblichen Kind kann es Komplikationen geben. 

Mir geht es übrigens wie Dea. Ich habe Mühe, allen hier im Forum immer antworten zu können und hoffe, dass Ihr nicht denkt, dass Eure Beiträge und Antworten auf meine Fragen nicht schätze!

Gleich geht es zum Vitaparcour (uff).

LG, Kiki76



@Prinzessin vom 4.7.
Kiki76

Liebe Prinzessin,

danke, freue mich auch, wieder im Kontakt mit dir zu sein. Schön, dass du jemand Neues kennen gelernt hat, nachdem du so viele Veränderungen erlebt hast.

Liebe Grüße, Kiki76



@Kiki
Ennie

Hallo Kiki,

vielen Dank für dein nettes Willkommen.

Ja, warum habe ich mich spontan gegen IVF entschieden? Ich glaube, das war so eine Bauchentscheidung. Es war mir damals in dem ganzen Kiwu-Zentrum unangenehm, das hat mich erstmal abgeschreckt. Dazu kam noch der Schock über die Diagnose und die Prophezeiung, dass es wohl kaum auf natürlichem Wege klappen könnte - trotz freier Eileiter...

Ich wollte das damals einfach nicht wahrhaben, wollte kein Problemfall sein, wollte, dass es einfach klappt. Und da ich schon sehr gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht hatte, war ich generell sehr offen für alternative Therapien. Und ich bereue auch nicht, dass ich erstmal diesen Weg gegangen bin, auch wenn der Erfolg bislang sehr zu wünschen übrig lässt. Aber Zauberei kann man schließlich auch nicht erwarten und ich stecke ja noch sozusagen mittendrin in meinen Therapien.

Bis Ende des Jahres werde ich mir ungefähr noch Zeit lassen, merke aber auch, dass ich mich in der letzten Zeit zunehmend mit dem Thema künstliche Befruchtung auseinandersetze und auch hierfür zunehmend offener werde. Aber ich habe gleichzeitig auch große Bedenken. Ich habe Angst, den Strapazen dieser Prozezur nicht gewachsen zu sein. Ganz große Angst habe ich vor den künstlichen Wechseljahren bzw. deren Begleiterscheinungen (Hitzewallungen, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Depressionen usw). Viele hier im Forum sagen, dass es gar nicht so schlimm war, aber ich kann mich noch nicht so richtig damit anfreunden.

Ich habe auch kein gutes Gefühl dabei, meinen Körper anschließend mit Hormonen vollzustopfen, zur Stimulation. Weiß nicht, wie ich den ganzen Zeitaufwand für Untersuchungen mit meiner Arbeitszeit vereinbaren könnte - und schließlich habe ich so unheimliche Angst davor, am Ende all dieser Strapazen und Mühen, ein negatives Ergebnis verkraften zu müssen.  

Das alles sind meine Vorbehalte und deshalb war es für mich die richtige Entscheidung, ersteinmal sanftere, schonendere und weniger invasive Behandlungsformen auszuprobieren. Wenn das alles nicht hilft - gut, aber dann habe ich es zumindest versucht.  

Morgen bin ich wieder bei der Osteopathin. Mir tuen die Sitzungen immer sehr gut. In Bezug auf die Eno bzw. die Schmerzen verspüre ich jedoch keine Besserung. Morgen werde ich deshalb auch das erste mal intern behandelt - mal sehn ob's was bringt.

Und du? Wie sind deine Erfahrungen mit alternativen Therapieansätzen? Ist ein spannendes Thema..

Liebe Grüße

Ennie 



Hi Steffi, wie wars beim
Ola

Hi Steffi,

wie wars beim MRT?   Ich muss ja nächste Woche Donnerstag. Hoffe, das das auch klappt, denn man kommt schwer an einen neuen Termin heran. Hab nämlich heute erfahren, das ich ab Montag für 2 Wochen zu einer Maßnahme vom Arbeitsamt muss... :-( !!!! Kotzt mich an. Na ja, was soll`s.

Ich hoffe, es geht dir gut????!!!

LG, Ola



Hi Dea, Und? Ist die blöde
Ola

Hi Dea,

Und? Ist die blöde Mens gekommen? Oder dürfen wir dir gratulieren???

LG, Ola



Hi Prinzessin, ja hab
Ola

Hi Prinzessin,

ja hab übermorgen den Termin beim Jugendamt zwecks Pflegekinder u Adoption. Bin auch sehr gespannt. Obwohl es ja nur ein Infogespräch ist. Aber na ja, .. .

Ich hab ja nächste Woche MRT. Hoffentl klappt das auch, weil ich heut nämlich erfahren habe, das ich zu einer Maßnahme vom Arbeitsamt aus muss :-( !! Blöd, das man erst das Ergebnis im KH erfährt, wo man zur Auswertung geht. Aber na ja, ... . Am 20.8. bin ich wieder im Endozentrum - wo wir das MRT auswerten u einen OP Termin vereinbaren, falls der Doc es noch für notwendig erachtet. Nur kann man im MRT auch nicht alles sehen. Denn schließlich lässt sich die Schleimhaut ja nicht röntgen. Man kann nur sehen, ob Endo am Darm ist. Richtig?

Weisst du schon, ob du nun einen Eisprung hattest oder nicht? Testest jetzt jeden Tag? Kommst du gut damit zurecht?  Lasst ihr die Spermienqualität auch mal testen? Ist nämlich wichtig. Zumindest für eine künstl Befruchtung auf jeden Fall.

So, das wars erstmal. Muss weiter Bewerbungen schreiben. Nervig !!!!!!

LG, Ola



Hi Ennie, interessant, ich
Ola

Hi Ennie,

interessant, ich dachte auch immer, das ich die Erste von meinen Geschwistern sein werde, welche Kinder bekommt, da auch ich die Älteste bin! Aber meine 1 Jahr jüngere Schwester hat schon 2 Kinder (beides Jungs). 3 1/2 Jahre und fast 2 Jahre. Und meine 4 Jahre jüngere Schwester hat jetzt ein 8 Monate altes Töchterchen. Das ist so ungerecht !!!!! Obwohl ich gern Tante bin - aber trotzdem tut es sehr sehr weh !!!!

Bin ja mal gespannt was bei der Neuraltherapie rauskommt. Viel Glück und Erfolg !!!!

LG, Ola



Hi Kiki, von welcher Person
Ola

Hi Kiki,

von welcher Person mit dem Kind im Kinderwagen sprichst du? Verstehe ich nicht ganz. Mich interessiert Adoption auch, weils ja anscheinend mit einem eigenen Kind nicht klappen will. Oder Pflegekinder. Mal sehen. Haben übermorgen ein Infogespräch beim Jugendamt. Ja, habe auch Angst davor, das man mit den Verhaltensweisen des "gestörten" Kindes dann vielleicht doch nicht umgehen kann. Aber auch beim leiblichen Kind kann es zu Komplikationen kommen. Nur ist man dem gewachsen? Schadet es vielleicht der Ehe/Beziehung durch diese schwierige Aufgabe? Muss man sich vorher im Klaren sein, ob man es als Paar schafft und zusamenarbeitet/sich gegenseitig unterstützt. Ist schließlich ein Familienprojekt!

Also ich kann mir ein Leben ohne Kinder einfach nicht vorstellen !!!  Und wenn man dann ein Kind zur Pflege oder Adoption hat u man bekommt dann doch noch ein Eigenes(weil man vielleicht weniger verkrampft ist), dann hat es gleich ein Geschwisterchen. Perfekt !!

Abwarten und Tee trinken - was die Zeit so bringt.  Wir schaffen das alle !!!!!!!!!! Durch Prüfungen wird man nur stärker !!!

Ola



Hallo Ennie noch mal, finds
Ola

Hallo Ennie noch mal,

finds toll, das du erstmal Hömöop probierst, bevor du Hormone nimmst!! Hätte ich früher davon erfahren, das es diese Möglichkeit gibt, hätte ich es wahrscheinl auch gemacht. Nun ists halt anders herum. Habe vor 4 Wochen ein hömöop Mittel genommen. Und lasse mich aber trotzdem in ca 3 Monaten operieren. Wir werden sehen.

LG, Ola



Kurz von unterwgs vom Handy
prinzessin

Kurz von unterwgs vom Handy und mehr wieder vom Laptop... Teststreifen funktionieren.. Leider kein hcg Anstieg bisher. Wie viel passiert gestern an Beiträgen.... Bin weiter gespannt. Liebste Grüsse bis später



Liebe Ola, jetzt ist es mir
Kiki76

Liebe Ola,

jetzt ist es mir wieder eingefallen - Dea hatte von einer Bekannten geschrieben, die ein Kind adoptiert hat.

Ich sehe, du stellst dir auch die Fragen hinsichtlich Adoption wie ich. Und ich bewundere deinen Mut, Ola, dass du es so positiv siehst und die Einstellung hast, dass es schon gut klappen wird, auch wenn man noch ein eigenes bekäme. Ich danke Dir!

Ich habe mich jetzt wegen Infoveranstaltungen schlau gemacht. Leider gehen die alle nicht bei uns, außer am 10. Aug, aber da müsste ich schauen, ob ich frei kriege. Und im Moment bin ich sowieso hin - und hergerissen. IVF habe ich bish heute ja auch gar nicht versucht. Vielleicht sollte ich das erst mal angehen?

Aber es freut mich, dass du dich auch damit auseinandersetzt. Dann können wir uns darüber auch austauschen.

Liebe Grüße, Kiki76

 



Hallo ihr Lieben,
Steffi28

so gestern hatte ich mein MRI. Und auch noch eine IVP, keine Ahnung was das jetzt genau war, hat irgendwas mit der Blase zu tun. Die haben mich gefragt warum ich eine Überweisung für eine IVP bekommen hab. Naja ich kenn mich da doch nicht aus, bin doch nur mit meinen Überweisungen hingegangen. Das kann wohl auch mit meinen Schmerzen zusammenhängen, wenn bei der Blase was wäre. Naja, jedenfalls hab ich meine beiden CD's schon mitbekommen und der Befund kommt mit der Post nach. Bin schon gespannt was drinnen steht. Wahrscheinlich eh alles Fachchinesisch. *g* Werd ich wohl abwarten und den Befund dann mit dem Endo Doc besprechen Ende August. Ach ja und das MRI war wirklich komisch. Da ich leider an Platzangst leide, war es in dieser Röhre zu liegen für mich nicht so schön. Auch die Geräusche waren sehr, sehr laut, musste dafür Kopfhörer tragen. War froh als es vorbei war.

Liebe Ola dir auch alles Gute für nächste Woche. Auch bin ich schon sehr gespannt wenn du diese Woche den Termin hast zum Gespräch wegen Pflegekind bzw. Adoption.

Ola hab ich da was verpasst?? Ist das jetzt schon fix, dass du in 3 Wochen operieren gehen musst??

Liebe Dea tut mir sehr leid, dass deine IUI nicht geklappt hat. Gib nicht auf. Wünsche dir viel Kraft. Ihr werdet es bestimmt weiter versuchen oder?

Liebe Prinzessin bitte lasse deinen Mann ein Spermiogramm machen. Das ist sehr wichtig. Als es bei uns nach einem gut dreiviertel Jahr nicht geklappt hat war das der 1. Gang. Beim Mann gehts ja schnell. Für die Frau sind meist viele Untersuchungen nötig um was zu finden.

Liebe Kiki, da du schon sehr mit dem Gedanken spielst, zu adoptieren, möchte ich dir natürlich nichts raus reden. Aber ich persönlich würde eine künstliche Befruchtung zumindest vorher versuchen. Ich würde mir ein Limit von 2-3 IVFs setzen, und danach kannst du immer noch adoptieren. Aber hast du nicht irgendwie das Gefühl, was wäre wenn... Was wäre wenn es doch durch die IVF klappen würde? Man weiß es nur, wenn man es versucht. Ich möchte dir einfach die Angst davor nehmen, die Behandlung ist wirklich nicht schlimm. Vielleicht sprichst du nochmals mit deinem Mann darüber und notiert euch die Vor- und Nachteile, und dann schaut ihr welcher Faktor überwiegt. Wie gesagt, ich persönlich würde es zuerst immer wieder mit einer IVF versuchen. Auch wenn es bei mir bis jetzt auch noch nicht geklappt hat, ich gebe die Hoffnung nicht auf. Wir werden auch noch einen Versuch wagen, nur wann, das steht noch in den Sternen. Alles Gute für deine Entscheidung!! ;-)

Liebe Grüße an alle!!! :-)

Eure Steffi



Sch...-Eisprung, IVF, Adoption - welche Strategie?
Kiki76

Liebe Steffi, liebe Alle,

danke dir herzlich für deinen lieben Zuspruch. Ich hoffe, dass dir die Untersuchungen doch einige Klarheit bringen werden. Falls du niemanden findest, der dir bei der Entschlüsselung des Fachchinesisch hilft, können wir ja vielleicht im Forum aushelfen. Aber grundsätzlich hoffe ich, dass dir eine medizin. Fachperson alle deine Fragen dazu beantworten wird.

Liebe Steffi, liebe Alle,

ich eröffnete dieses Thema hier, damit wir Mut finden. ich wollte mit gutem Beispiel voran gehen. Aber wenn ich ehrlich bin - seit meiner letzten Fehlgeburt im Winter, bin ich nicht mehr wie vorher. Es lastet eine Schwermut auf mir. Du hast Recht, Steffi, es ist sinnvoll, erst eine IVF auszuprobieren, bevor man die Adoption konkret werden lässt. Im Moment bin ich durcheinander. Ich möchte mit meinem Mann auch sprechen, aber irgendwie habe ich das GEfühl, dass ich mich selber erst mal sortieren muss. Ich weiß nur nicht, wie.Ich werde jetzt etwas schreiben. Wer mag, liest es. Wer nicht, ist auch verständlich - ich möchte niemandem meinen Text aufdrängen.

Im Moment stele ich vieles in Frage. Z. B. die Sache mit dem Eisprung. Seit 6 Jahren versuchen wir es - der Eisprung war schon so oft Grund dafür, wirklich Stress zu bekommen. Wenn mein Mann verreist war, wenn ich total müde war, wenn wir sonst verhindert waren. Und immer daran denken..Freundinnen von mir wurden schwanger, ohne dass sie wussten, wann ihr Eisprung ist. Aufgrund des Stresses und aufgrund meiner Zweifel an der Wirksamkeit dieser Strategie nach so langer Zeit, frage ich mich nun, ob ich den Eisprung ad acta legen sollte und rein intuitiv handeln sollte. Aber den Mut bringe ich nicht auf - gleich meldet sicheine andere Stimme mit "dann verpasst du vielleicht Chancen und musst zum Schluss IVF machen." Dann sagt die andere: "ja, aber vielleicht hätte ich dann jetzt wenigstens mal paar Monate Ruhe ud keinen Stress bis dahin".

Ich bewundere Ola oder diejenigen im Forum, die genau wissen, dass sie ein Kind wollen und daher auch konkret eine Adoption denken. Ja, es klingt jetzt komisch, ich will ja auch ein Kind. Und dennoch bin ich am Zweifeln, ob ich das angehen kann. Ich bin in psychologischer Betreuung, da es einiges zu reparieren gibt; bin schwermütig, vom Grunde her nicht wirklich fröhlich, vieles im Alltag fällt mir schwer. Wie soll ich dann ein Kind betreuen, wenn ich so sehr mit mir selbst beschäftigt bin? Prof. Possover riet mir ab - also, wie kann ich ein Kind bekommen, ob natürlich, IVF oder Adoption, wenn es mir nicht gut geht? Umgekehrt, würde es mir vielleicht besser gehen, wenn ich es aktiv anginge? Bin ich den Enttäuschungen gewachsen? Ich weiß es nicht.

Ich frage mich auch oft: warum will ich eigentlich unbedingt ein Kind? Verschiedene Gedanken gehen mir da durch den Kopf. Ich habe gemerkt, dass ein eigenes Kind bekommen auch ein Zeichen des Erfolgs ist. Wenn ich keines bekomme, dann fühle ich mich, als hätte ich versagt. Was viele andere Frauen "schaffen", schaffe ich nicht, ich kriege es nicht hin. Ich habe Angst zu versagen. Wenn ich ein Kind bekäme, hätte ich das Problem nicht mehr (scheint so).

Was ist mein Leben ohne Kind? Oft bemerke ich da eine Hilflosigkeit...was mache ich hier? Ich habe Angst davor, dass ich mein Leben ohne Kind nicht so gestalten kann, dass ich glücklich bin. Daher verbringe ich sehr viel Zeit mit grübeln, was ich tun kann, ein erfülltes Leben zu haben. Vor lauter Angst und Sorge, glaube ich, gar nicht mein jetziges leben genießen zu können und mit Vertrauen der Zukunft entgegen sehen zu können. Nun, man könnte sagen: was macht sie sich das Leben so schwer, warum arbeitet sich nicht aktiv dafür bald ein Kind zu haben? Nun, weil ich so viele Fragen habe und sicherstellen möchte, dass ich voll und ganz hinter dem leiblichen oder Adoptikind stehen kann. Ich möchte nicht, dass es eine Ersatzbefriedigung für etwas in meinem Leben ist. Denn dafür ist das Kind nicht da.Ach, ich weiß es nicht. Es ist paradox, ich wünsche mir ein Kind, und gleichzeitig frage ich mich, ob ich dem gewachsen bin und ob es das Richtige für mich ist.

Mmh, offensichtlich ist nicht ganz klar, was ich will und was das Richtige für mich ist. Wenn das nicht klar ist, dann kann mal wohl deswegen auch schwer eine Entscheidung treffen, welchen Weg man nun einschlägt. Ich danke euch für das Zuhören bzw. Lesen. Jetzt brauche ich eine Verdauungspause.

Alles Liebe, und verzeiht mir meine Grübelei.

Kiki76



Liebe Ennie, ich kann deine
Kiki76

Liebe Ennie, ich kann deine Entscheidung verstehen. Ich bin auch den Weg alternativer Therapien gegangen und wollte meinen Körper vor den Hormonbomben schützen, vor allem, weil ich die Endo nicht verschlimmern wollte. Ja, und heute habe ich auch wie du noch Angst vor dem negativen Ergebnis. Ich kann dich da sehr gut verstehen.

Prof. Possover bestätigte auch, dass IVF-Hormone Hormonbomben für den Körper sind. Er fand daher auch die IVF-Naturelle, von der Dea bereits berichtet hat, einen guten Weg mit geringer Hormonbelastung. Hattest du Deas Eintrag gesehen? Das wäre dann vielleicht auch ein Weg für dich, wenn die Stricke reißen.

Das mit den Alternativtherapien sehe ich heute noch aus einer anderen Perspektive. Ich denke, es ist gut, etwas zu machen, was einem gut tut und einen unterstützt. Aber was bei den Alternativtherapeuten wohl weniger gut war: der eine TCM-Arzt sagte "Sie haben die Pille im Kopf", der andere war meiner Endo-OP gegenüber skeptisch. Es hätte schließlich eine Ursache, warum ich Endo habe, und diese würde mit der OP nicht beseitigt werden. Nun, die Quintessenz der Alternativtherapien: es gibt Gründe, warum man Kinder nivcht bekommt oder man Endo hat, an denen man arbeiten muss. Also hängt auch die ganze Verantwortung auch bei einem selbst. Da ich sowieso ein Mensch ist, der den Fehler bei sich selbst sucht, ist der nicht eintretende Kinderwunsch eine große Bürde für mich. Daher finde ich, muss man auch Alternativtherapien zeitlich begrenzt und mit Vorsicht genießen. Wenn dir der dritte verspricht "Sie werden dann bestimmt schwanger" und inzwischen doch mehr als ein, zwei Jahre vergangen sind, sollte man doch daran zweifeln. Nun, das sind meine Erfahrungen.

Ich will dich nicht entmutigen, liebe Ennie, ich kann den WEg, den du eingeschlagen bist, absolut verstehen, und ich habe damals auch entschieden. Ich denke, ich habe das Thema Alternativtherapien aus den oben genannten Gründen nun für mich "abgehakt". Entschuldige, ich muss jetzt ins Bett.

Lieber Gruß, Kiki76



hallo kiki, ach ja, dea war
Ola

hallo kiki,

ach ja, dea war es, die von der adoption erzählte. passiert aber sicher nicht oft. war ein glücksfall. noch schöner wäre es, wenn man auf natürlichen weg oder spätestens bei der nächsten ICSI schwanger werden würde!!

was bleibt uns anderes übrig positiv zu sein. denn negative gedanken drücken einen nur nieder. und es raubt einem die freude am leben. und nix ist aussichtslos. wenn man unbedingt ein kind möchte, dann ist der letzte weg eben die adoption.

an deiner stelle würde ich mir auch eine grenze von so und so viel IVF`s setzen und erst dann an pflegekinder oder adoption denken. aber das muss jeder für sich entscheiden. auch mit angenommenen kindern kann man glücklich werden.  können uns gern weiter darüber austauschen.

heute sagte die dame vom jugendamt, das erst im februar wieder ein bewerberseminar startet. also heißts wieder geduld haben. im Okt sollen wir uns noch mal melden, weil wir vorher noch einige unterlagen besorgen müssen. und wer weiß, was bis dahin alles passiert.

so, muss gleich arbeiten. und das bei der hitze :-( !!

LG und einen schönen abend dir u deinem mann.   OLA 



liebe steffi, JA war OK.
Ola

liebe steffi,

JA war OK. habs gerade der kiki kurz erzählt.  meine OP findet noch nicht in 3wochen statt. da habe ich erstmal die auswertung vom MRT. ich hoffe, das das alles so klappt, falls ich demnächst einen Job bekomme.

Muss gleich arbeiten  - und möchte vorher noch was kleines essen.

LG, Ola



hi kiki noch mal, wie schon
Ola

hi kiki noch mal,

wie schon gesagt, hab ich nicht mehr viel zeit. kann also auf deinen langen text nicht mehr eingehen. find es aber sehr mutig, das du so offen über deine gefühle u bedenken sprichst!! Hut ab !!   mir gehts ähnlich. hatte auch ne therapie. komme jetzt aber ganz gut ohne zurecht. aber wer weiss, ob man sie noch mal braucht.. . manchmal bin ich mir nämlich auch nicht sicher, ob ich bereit für ein Kind bin. habe auch noch einige baustellen bzw fehlt es mir zum bsp sehr an selbstbewusstsein. das ist für ein kind sicher nicht förderlich oder hilfreich. aber ich arbeite ständig an mir. das wird schon. und wer weiss, welche kräfte man für ein kind aufbringen würde. ist aber irgendwo ein risiko. besser wäre, das man vorher fest im leben steht. na ja, wir schaffen das schon !!

also, muss los.   Liebe grüsse, deine Ola 



Liebe Ola,
Steffi28

ah ja wegen der 3 "Wochen" da hab ich mich verschrieben, dachte eigentlich 3 "Monate"?

Oje das ist ja gemein dass die erst wieder nächstes Jahr ein Bewerberseminar haben. Dass das so lange dauert, wahnsinn. Ja genau, wer weiß, was bis dahin noch passiert... Nicht aufgeben!!

Ich wünsche es dir sehr, dass du bald deinen Traumjob findest. Ich habe ihn gerade gefunden. Habe jetzt 9 Jahre in einem Büro gearbeitet, wo ich immer jeden Tag über 120 km (=Hin+Retour) fahren musste. Ist sehr anstrengend und geht natürlich ins Geld. Ab 1. Oktober fange ich in meiner neuen Arbeit an, und nur mehr 10 Autominuten entfernt. :-) Freue mich sehr. Hat aber auch gedauert, bis ich endlich bei mir zu Hause etwas gefunden hab. Also, nicht verzagen. Der richtige Job wartet genau auf DICH. Er wird kommen.

GLG Steffi



Mein MRI Befund, kann mir jemand helfen??
Steffi28

So das ist mein MRI Befund von vorgestern:

Im Normbereich großer Uterus, fokale Verbreitung der Junktionalzone im vorderen Abschnitt des Korpus auf eine Breite von ca. 1 cm. Hoch aufgebautes Endometrium mit homogenem Signal- und Kontrastverhalten.

Etwas größeres, rechtes Ovar mit multiplen uniformen kleinen Zysten, diskret freie Flüssigkeit im Cavum Douglasi. Glatt konturierte Harnblase. Kein Nachweis einer eingebluteten, pelvinen Zyste. Unauffällige Gefäßbündel, keine vergrößerten Lymphknoten.

Beurteilung: Kein MRT Hinweis auf pelvine Endometriose. Mit fokaler Adenomyose vereinbare unregelmäßige Verbreitung des ventralen Abschnitts der Junktionalzone des Uterus. Geringer Aszites.

So das wars. Was ich mir jetzt so zusammen gereimt hätte wäre, dass ich wohl im Moment keine Endo habe (wäre auch komisch so schnell nach der OP im Mai), aber Adenomyose. Verstehe ich das richtig? Sonst soll wohl alles ok sein?

Diesen Zyklus habe ich wieder fast nur Schmerzen. Heute ist erst mein 25. ZT und ich habe schon Schmierblutungen. Weiß nicht vielleicht kommt die Regel diesmal früher. Immer mal was neues.... Habt ihr eigentlich auch mit Schmierblutungen zu kämpfen?

Naja, wie ich das jetzt so sehe habe ich zwar immer starke Schmerzen, jedoch soll es wohl nicht sooo schlimm mit der Endo grad sein? Oder vielleicht liegt alles rein nur an der Adenomyose??

Vielleicht kennt sich ja die ein oder andere aus von euch mit diesen Fachbegriffen. :-)

Ich danke euch!!

Alles Liebe, Steffi

P.S. "Fokal" heißt wohl, dass ich die Adenomyose an einer Stelle habe. Sagt Google zumindest. Und Aszites: Wasser im Bauch?? Oh Gott....



Liebe Kiki,
Steffi28

danke für den Tipp, hab mein Fachchinesisch schon mal reingestellt. ;-) Vielleicht hat ja jemand mehr Ahnung davon als ich.

Ach liebe Kiki, ich weiß gar nicht recht was ich sagen soll. Es tut mir so leid, dass du mit dir noch nicht im Klaren bist. Es muss schwer sein. Auch aufgrund deiner Fehlgeburten. Wahrscheinlich würde es mir da ähnlich gehen. Ich weiß es nicht. Aber ich kann es irgendwie nachvollziehen.

Wegen der Eisprung Sache. Wir hatten ja schon mal geschrieben darüber. Aber wenn dir die ganze Sache zu stressig ist, dann würde ich es echt drauf ankommen lassen. Denn Stress ist ja auch schlecht. Und wie du ja schon sagtest, andere Frauen werden ganz normal schwanger, obwohl sie nicht mal wissen wann sie ihren Eisprung haben. Und bei gesunden Frauen, die regelmäßig Sex haben, ist das nun mal so. Das müssen wir wahrscheinlich akzeptieren. Wir sind leider nicht "gesund" in diesem Sinn. Schau, ich verpasse nie einen Eisprung, wenn ich einen habe, und es hat bis jetzt noch nie funktioniert. Vielleicht ist es auch der "Gedanke" daran? Ich weiß es nicht. Ich weiß immer, wo ich gerade stehe in meinem Zyklus, deshalb kann ich leider gar nicht "abschalten". Wenn du das kannst, dann würde ich das tun. Denn wie gesagt, andere werden auch schwanger und wissen nicht mal wann sie ihn haben. Wenn es dir so besser geht, gedanklich... Es ist echt schwierig.

Ich weiß leider auch nicht wirklich, wie ich dir sonst noch Tipps geben könnte, denn meine Meinung weißt du bereits. NOCH nicht aufgeben, ein Limit setzen für IVF-Versuche und dann kann man immer noch weiterschauen ob Adoption oder nicht. Oder ein Leben doch ohne Kind. Du sagst zwar jetzt, du weißt es nicht, ob du überhaupt bereit bist für ein Kind, aber ich glaube, wenn du es in den Armen hältst, bist du es. Man lebt doch meist mit dem, oder man macht sich das Leben dann so, wie es eben verläuft, bzw. wie die Situation gerade ist. Wahrscheinlich wäre es so, wenn es doch nie klappen sollte, dann würdest du es wahrscheinlich ab einem gewissen Alter akzeptieren und andere Dinge im Leben genießen. Weil man es ja nicht ändern kann. Man kann sich deshalb ja nicht gleich das Leben nehmen oder so, das wäre ja paradox. Deshalb denke ich, ich würde an deiner Stelle weiter versuchen, den Kinderwunsch zu erfüllen. Denn tief in deinem Inneren hast du ihn, sonst hättest du nie diesen Thread eröffnet. ;-) Aber eine weitere innere Stimme sagt dir einfach, dass du einen klitzekleinen Gedanken haben solltest, was wäre wenn, was, wenn es nie klappt.... Und deshalb bist du jetzt wahrscheinlich im Zwiespalt.

Natürlich ist das Kinder kriegen in einer Art und Weise auch "Erfolg". Aber du hast bestimmt andere Erfolge in deinem Leben, die vielleicht Mütter nicht haben. Die einen haben diesen Erfolg, die anderen einen anderen. Die einen haben ein Haus, die anderen nur eine kleine Wohnung. Das sind immer gewisse "Erfolge", die man im Leben hat. Und ich glaube, es kann einfach nicht jeder Mensch "jeden" Erfolg haben. Ich hab z.B. kein Haus. Blicke neidig auf die Leute, die ein tolles Haus haben. Aber, man kann nicht alles haben. Natürlich sind das materielle Dinge. Aber ich wollte dir damit nur vermitteln, dass auch DU Erfolge in deinem Leben hast. Auch, wenn es andere sind. Und vielleicht kommt der ein oder andere Erfolg einfach noch dazu. Nur nicht den Mut verlieren.

Ich wünsche dir, dass du die Zeit und Kraft findest, um mit dir "Eins" zu werden und damit du bald weißt, was du wirklich möchtest. Ich schicke dir ganz viel Kraft!!! Und gib wirklich noch nicht auf, was den Kinderwunsch betrifft....

Alles Liebe, Steffi



Liebe Alle. @Kiki: Du
prinzessin

Liebe Alle.

@Kiki: Du sprichst mit Deinen Worten wohl vielen von und aus dem Herzen. So viele Fragen, so viele Gefühle, so viele Gedanken, und Schwankungen jeden Tag. Ich kenne das auf jeden Fall sehr gut.  Irgendwo fühle ich mich wie Du und Ennie, immernoch nicht an dem Punkt mich auch auf eine IVF einzlassen - und glaube noch immer das trotz meiner Endometriose und pipapo... das ich mit positivem Glaube, Gedanken... Ablenkung und nicht nur an die Krankheit denken... ich irgendwie auf natürlichem Wege schwanger werde... 

@Steffi: ja, Du hast Recht, das Spermiogramm ist wichtig, und mein Partner will das auch machen lassen. Dennoch halte ich mich im Moment leider sehr sehr sehr fest an den freien Eileitern, und da ich frisch operiert bin, hoffe ich auf ein schnelles "Wunder".

Ich beschäftige mich derzeit auch mit IVF, und auch ich habe großen Respekt vor der ganzen körperlichen und psychischen Belastung die da auf einen zukommt - vor allem habe ich auch wirklich Angst davor, wie man das mit der ARbeit geregelt bekommen soll.

Ich will jetzt nochmal "einfach probieren" bis Ende des Jahres, und wenn dann nichts passiert ist dann muss ich wohl irgendwann mal wirklich eine Entscheidung treffen, ob kinderlos und ein Leben ohne Kinder, wie das aussehen könnte...

an dem Schritt Adoption bin ich noch nicht, aber einige von euch schon einen Schritt weiter - und ich bin gerne Zuhörer, stöst nauch Gedanken bei mir an und war heute beim Abendessen mit meinem Partner sogar Thema.

Kiki hat mich  wieder erkannt - ja, ich bin wieder hier - für euch alle anderen: ich habe das Thema durch, das ich nach 6 Jahren und der Diagnose Endo, Eileiter zu und es geht nur künstliche Befruchtung.... einen Partner an meiner Seite hatte, der mich dann verlassen hat. Ich kann euch nur sagen, das ihr echt froh sein könnt wenn euer Mann hinter euch steht und eure Beziehung das verkraftet, ich habe in der Hinsicht leider vieles erleben müssen - war dann Konfrontiert mit der Diagnose - meinem 35igsten Geburtstag - und einem Neuanfang. Das ich heute da stehe wo ich stehe - hätte ich letztes Jahr noch nicht gedacht, und ich habe einen ganz tollen Mann kennengelernt, der voll und ganz hinter mir steht und mich bei der letzten OP sehr unterstützt hat und da war.

Das ist sooooo unendlich viel Wert!!

@Steffi: lass Dich nicht schalu machen von dem "Fachchinesisch" ... habe ich vor 3 Wochen das auch durch als ich den OP Bericht gelesen habe. Bin schier durchgedreht bei all den Worten, vor allem Tumo rim Darm...  vor Darmsektion muss per Darmspiegelung abgeklärt werden ob es sich wirklich um keinen bösartigen Tumor handelt.... mein Arzt hat mir dann erstmal mit einem Guten langen Gespräch den Wind aus den Segeln genommen(nach einer schlaflosen Nacht in der ich kurz vor dem Durchdrehen war)

Lass Dir das alles in Ruhe erklären, so wie ich das Deute klingt Dein Bericht in meinen Ohren jedenfalls eher postiv als negativ, oder nicht? Verstehe aber nicht - warum nun die MRT war, wenn Du erst im mai die BS hattest?!?

Ich habe übrigens noch nie Schmierblutungen gehabt, und Schmerzen auch nur während der sehr starken Regelblutung. Schon immer. In Kombination mit Darmkrämpfen und Durchfall. Und typisch ist der doch längere, aber dennoch regelm. Zyklus von 34 Tagen.

 

 Morgen habe ich meinen Termin bei meinem  Endo Spezialisten der mich operiert hat - ich denke, der wird dann auch einen Ultraschall machen und dann sehen ob da ein Ei ist oder nicht. Mit den Streifen bin ich leider nicht weitergekommen, hatte die ganze Woche keinen ES. Zumindest keinen HCG Anstieg. Da habe ich auch gemerkt, das mich das dann traurig gemacht hat - obwohl ich ansonsten recht positiv denke und optimistisch an die Sache rangehe.

Jetzt weiss ich ja morgen mehr.

@Ola: schon komisch, und ärgerlich ... das in DE mit Adoption alles so langwierig und kompliziert sein muss. Was man da alles Vorweisen und haben muss... ist so lächerlich - dafür, das man einem Wesen ein Zu Hause und Liebe geben kann, anstatt das es in einem Heim großwerden muss.

Da ist es leider immernoch so - Geld regiert die Welt... Wieso warten bis Februar??? Sowas ärgert mich...  und entschuldigung, jeder "Depp" kann ein Kind in die Welt  setzen.... 

Es ist gemein. Aber wir müssen damit leben, und das Beste aus allem machen. und positiv denken.... postiv denken und den Glaube und die Hoffnung nicht verlieren. Manchmal, geschehen Wunder - und dafür gibt es ja auch Beweise hier im Forum und im Realen Leben.

Mir würde noch sooo viel zu schreiben einfallen, aber mal so: ist schön, das es euch alles gibt und die schönen Beiträge - da is tman nicht so alleine.

Viele Grüße



Guten Abend Steffi, Man, hab
Ola

Guten Abend Steffi,

Man, hab ich geschwitzt auf Arbeit (Nebenjob). Ja, hoffe auch, das ich bald die richtge Arbeit finde!! Wäre ne gute Ablenkung! Morgen schaue ich mir mal eine Druckerei/bzw die Arbeit dort an. Ob es was für mich wäre. Die suchen nämlich Produktionshelfer.

Hört sich ja kompliziert an, dein MRT Bericht!! Bin gespannt, was die anderen Mädels dazu sagen und vor allem, wie wohl mein MRT ausfallen wird !!!!  Interessant finde ich, das man im MRT sogar Adenomyose erkennen kann. Ich hoffe, das ich das nicht habe!! Denn dann ist`s doch noch schwieriger schwanger zu werden, nicht wahr? Aber bei der nächsten BS will der Doc unbedingt meine GM spiegeln, da irgendetwas dort die Einnistung der Eizellen behindern könnte.Zum Bsp Myome. Er will auch noch mal die Durchgängigkeit der Eileiter prüfen. Ist schließlich alles schon wieder 1 Jahr her. Ich glaube Flüssigkeit im Bauch zu haben, muss nicht schlimm sein. Ich habe immer bissl freie Flüssigkeit im Bauch - und jedes Mal sagt die KiWu Ärztin u auch der Endo Doc, das dies OK ist. Kommt viell auch auf die Menge an.

Gehe gleich pennen, denn muss 7Uhr aufstehen. Bye bye und GN8.   Ola



Guten Abend Prinzessin, ist
Ola

Guten Abend Prinzessin,

ist echt ätzend, das wir noch bis Februar warten müssen, bis das Seminar beginnt und die Damen vom Jugendamt unser Haus und unsere Lebenssituation/umstände inspizieren. Aber vielleicht klappts ja vorher mit einer Schwangerschaft. Versuchen es jetzt weiter auf natürlichen Weg, auch wenns eigentl unmöglich ist( schlechtes Sperma und Endo). Dann folgt ja irgendwann (vermute Okt) die OP. Evt anschließend AHB. Und dann weiss ich nicht ob ich Hormone nehmen soll oder nicht. Eigentl ja nicht, da ich schwanger werden möchte u meine 2 eingefrosteten Eizellen eingesetzt bekommen möchte(Viell im Dez/Jan). Tja und Ende des Jahres können wir in Ruhe Führungszeugnis, Einkommensnachweis, ärztl Attest, Bewerbungsschreiben, Lebenslauf usw besorgen/schreiben. Ich kann mir schon gut vorstellen, das es wichtig ist, dies alles genau abzuprüfen. Gibt ja genug Leute, die nur aufs Geld aus sind oder die Pflegekinder dann missbrauchen oder Ähnliches. Ist nur doof, das jetzt Sommerpause ist. Na ja, ich sehe es als Herausforderung Geduld zu üben und Zeit zu haben, uns gründlich zu überlegen, ob wir wirklich adoptieren wollen.

LG und GN8, Ola



ein Hallo an alle :-)
Steffi28

ich habe einen Tag nach dem MRI einen Ausschlag auf den Händen bekommen. Es juckt recht. Auch meine Oberlippe ist total rauh. Hatte sowas noch nie. Kann das eine allergische Reaktion auf das Kontrastmittel sein?

@Ola Wie wars bei der Druckerei? Wär das was für dich? Hoffe du hast bald Erfolg. Ja genau Adenomyose kann man am MRT erkennen. Mein Arzt sagte mir eben, er will ein MRI/MRT machen um zu sehen, wie verbreitet die Adenomyose ist. Eine Gebärmutterspiegelung hatte ich heuer auch im Zuge der BS. Soll wohl alles ok sein in der GM. Wenigstens etwas... ;-)

@prinzessein da ich bis Mai, also bis meiner OP nicht wusste, dass ich überhaupt Endometriose habe, wurde deshalb erst jetzt ein MRI gemacht. Es hat sich nach der OP null gebessert, habe weiterhin ständig Schmerzen. Jetzt wollte mein Doc eben ein MRI machen, wegen der Adenomyose. Um zu sehen wie viel betroffen ist.

Ich habe auch eigentlich immer einen längeren Zyklus von meist 35 Tagen. Deshalb nervt mich das jetzt total, dass ich schon seit gestern, 25. ZT Schmierblutungen habe und total Regelschmerzen. :-(

Es tut mir sehr leid, dass du schon so viel mitmachen musstest mit deinem Ex-Partner. Das ist echt gemein. Freut mich deshalb, dass du jetzt den richtigen Mann gefunden hast, der voll hinter dir steht. Sowas ist echt wichtig. Mein Mann steht zwar auch hinter mir, aber ich weiß nicht, wie es in ein paar Jahren aussieht. Was, wenn sich der Kinderwunsch nicht erfüllt? Es ist ja auch SEIN Kinderwunsch. Was, wenn er sich in ein paar Jahren denkt na toll, mit der kann ich kein Kind bekommen und verlässt mich auch? Ich habe schon öfters daran gedacht und ihm das auch gesagt. Er meinte Blödsinn. Aber ist es wirklich so? Ich weiß es nicht. Habe auch Angst, dass er es irgendwann nicht mehr mitmachen will. Unser Kinderwunsch wird auch bald 7 Jahre, mit vielen Tiefschlägen. Und irgendwie gibt es ja nie eine Lichtblick. Ich werde einfach alles auf mich zukommen lassen, was anderes kann ich nicht machen. Wenn mein Mann in 10 Jahren nicht mehr will, dann muss ich es wohl akzeptieren. Vielleicht könnte er mit einer anderen Frau seinen Wunsch erfüllen... Klingt jetzt hart, aber darauf muss ich wohl gefasst sein. Puh, wenn er das jetzt wohl lesen würde..... Übrigens hält er von Adoption im Moment noch gar nichts. Also ist das Thema für mich im Moment sowieso abgehakt und nicht planbar.

Was sagt der Arzt? Hattest du wirklich keinen Eisprung? Vielleicht war es dieses Monat einfach nur Pech. Du testest ja erst zum 1. Mal. Eine gesunde Frau hat auch nicht jedes Monat einen ES. Also nicht aufgeben. Vielleicht wirds nächstes Monat was, drücke dir die Daumen!!

Alles Liebe, Steffi



@MRI Befund
Kiki76

Liebe Steffi,

ach Gottchen, habe mich schon mal intensiv mit dem Fachchinesich auseinandergesetzt, aber das sind doch viele neue Ausdrücke. Was nun genau fokal ist, habe ich nicht herausgefunden, wird immer wieder in Verbindung mit Endometriose erwähnt.

Was ich nicht verstehe und nachfragen würde: was heißt das nun für dich, dass du diskret freie Flüssigkeit im Douglasraum oder einen kleinen Aszites hast? Ich verstehe das auch so, dass da etwas auf Adenomyose hindeutet.Sonst klingt es ja nicht so schlecht.

Ich hatte vor meiner OP übrigens auch immer Schmierblutungen. Possover hatte eine bestimmte Art von Endo vermutet, was sich nicht bestätigte. Nach der OP und Gebärmutterausschabung hatte ich komischerweise keine  mehr, wobei mir bis heute niemand erklärt hat, woher die Schmierblutungen kamen. Jetzt kommt manchmal wieder was zwischendurch. Ich empfinde das auch als anstrengend.

Vielleicht haben die anderen ja noch bessere Erklärungen. 

LG, Kiki

p.s. ach so, jucken, Ausschlag und so klingt schon nach einer allergischen Reaktion. Weiß aber nicht, ob das mit dem Kontratsmittel zusammenhängen kann.



Liebe Steffi,liebe
Kiki76

Liebe Steffi,liebe Alle,

vielen Dank für deine Antwort. Mir geht es seit heute etwas besser - ich habe zwar noch keine Entscheidungen getroffen, aber bin jetzt zuversichtlicher, dass ich manches bald entscheiden werde Smile

Eisprung: nun, ich habe jetzt noch keine Lösung, wie ich das handhaben will. Aber ich habe mir selbst jetzt versprochen, dass ich da einen Weg für mich finden will. Möglicherweise werde ich auch nicht allen Ansprüchen, die die Eisprungzeit gerecht werden, weil man zwischen den Stühlen sitzt. Aber ich bin jetzt irgendiwie zuversichtlicher. Ich weiß noch nicht, wie das gehen wird, liiebe Steffi, denn ich fühle meistens auch sehr gut, wo ich gerade im Zyklus stehe. Aber ich werde einen neuen Weg ausprobieren - vielleicht einfahc mal nur für einen Monat und dann mal schauen, wie es mir damit ging. Ich muss wohl davon abkommen, immer Entscheidungen gleich für eine ewige Zeitspanne treffen zu wollen.

Was IVF., Adoption etc angeht und wie es weiter gehen soll, werde ich auch versuchen, die nächsten Tage zu entscheiden. Nächste Woche sind wir jedoch jetzt spontan auf einer Infoveranstaltung zu Adoption. Wollte eigentlich gar nicht so früh, aber das ist wohl die letzte Möglichkeit dieses jahr, daher nun doch so kurzfristig.

ERfolg & Glück: ja, ich sehe, dass ich auch unabhängig vom Kinderkriegen Erfolge hatte. ich danke dir Steffi für deinen positiven Zuspruch :-) Ich hatte aber auch leider schon immer Angst, wa snicht hinzubekommen, z. B. bei Prüfungen habe ich mir immer einen Riesenstress gemacht. Kennt ihr diese "nervigen" Kandidaten, die meinen, sie wären durchgefallen und nachher haben sie eine 1 oder 2? Nun, so eine Kandidatin war ich ungewollt. Und bei allem, ws ich irgendwie "schaffen" muss, werde ich auf eine harte Probe gestellt. Ich denke, ich muss jetzt wirklich diese Versagensangst irgendwie ablegen. Das macht mir wirklich das Leben schwer. Ja, und was du schreibst ,habe ich schon oft gedacht: wirkliches Glück im Leben hängt weniger davon ab, ob man Kinder hat oder nicht. Ich habe auch schon oft gedacht, mit manch einer Mutter wollte ich vielleicht nicht tauschen.

Ich danke dir nochmals herzlich! Die von dir geschickte Kraft ist wohl angekommen :-)

Kiki76



Hallo Ola, hallo
Kiki76

Hallo Ola, hallo Prinzessin,

danke, dass Ihr mich versteht. Ich dachte mir, ich bin vielleicht zu mutig, meine Gedanken hier reinzustellen, ehrlich gesagt. Ist ja doch sehr persönlich.

Die Therapie tut mir jetzt gut, weil sie endlich mal eine Hilfe zur Selbsthilfe ist. Ich spüre das jetzt auch langsam, und das freut mich sehr :-)

Ich hatte letztens auch noch mit jemanden einen Austausch darüber, wie man als Eltern sein sollte. Es ist jedenfalls festzustellen, dass man die Ansprüche an sich selbst wohl nicht zu hoch schrauben darf, sonst wird man nie die Kriterien erfüllen, reif genug für die Elternschaft zu sein.

Danke Euch,

Kiki76



hi kiki, ja, man darf an
Ola

hi kiki,

ja, man darf an sich selbst u auch an seine zukünftigen kinder keine zu hohen erwartungen stellen! wenn man gar keine erwartungen hat - dann kann man auch nicht enttäuscht werden und macht sich nicht verrückt u ärgert sich, wenn man sie nicht erfüllt. so lebt man einfach ruhiger! so hab ich es zumindest vor. in der praxis zeigt sich, das es natürlich nicht so einfach sein wird. aber wir schaffen das !!!

wie schon gesagt, war echt mutig deine gedanken u gefühle hier so offen zu schreiben.

GN8, Ola



Liebe Kiki,
Steffi28

ja danke, ich werde am 20.08. alles genauestens beim Endo Doc nachfragen. :-) Weil das mit der Flüssigkeit macht mich auch etwas stutzig. Naja, mal sehen was rauskommt.

Nimm dir die Zeit die du brauchst in den nächsten Tagen/Wochen, und triff für dich die richtige Entscheidung, wenn du soweit bist. Es scheint, als möchtest du so wie ich auch irgendwie eine "Perfektionistin" sein. Es ging mir da immer ähnlich wie dir was dein Erfolg & Glück Thema betrifft. Bei Prüfungen hab ich auch immer total den Stress gemacht. Und meist wars dann eh gut. Auch in der Arbeit will ich alles richtig machen, und wenn mal was nicht so gut läuft dann mache ich mir total den Kopf. Aber naja, ich finde, das ist trotzdem keine schlechte Charaktereigenschaft von uns. Und ich denke "Versagensangst" hat wohl fast jeder Mensch. Und du wirst nicht versagen. Du wirst das schaffen. Ich glaub an dich. ;-)

Zur Zeit gehts mir wieder mal total mies. Hab schon seit Tagen die blöden Schmierblutungen und Krämpfe. Dauert wieder ewig bis die Mens richtig ausbricht. Mich nervt das so. Es beeinträchtigt ja auch mein Sexleben... Wie soll ich mit Schmierblutungen und Krämpfen bitte Sex haben? Oh Mann, ich freue mich wirklich schon so sehr, wenn ich in 2 Wochen den Termin bei Dr. Keckstein habe, und der mir HOFFENTLICH helfen kann. Und wenn ich auch mal ein paar Monate die Pille nehmen soll, mir egal, ich mag einfach nicht mehr, ich hasse meinen Körper. GRRRGRRR Sorry, aber heut gehts einfach nicht gut...

Schöne Grüße an alle Mädels!

GLG Steffi



Liebe Ola, danke. Wir
Kiki76

Liebe Ola, danke. Wir schaffen es. Bin jetzt etwas entspannter :-)

LG, Kiki



Hallo liebe Steffi. Danke
Kiki76

Hallo liebe Steffi.

Danke dir auch. Ich sehe es auch so, dass jede Charaktereigenschaft so ihre Vor- und Nachteile hat. Es ist gut, dass du das auch nochmal hervorgehoben hast - danke! Mein Perfektionismus hat wirklich auch viele gute Seiten, und ich bin auch nicht mehr soooo perfektionistisch. Aber man muss wohl lernen zu wissen, wann er angebrahct ist und wann er eher Stolperstein ist. Theoretisch klingt das ganz logisch. Aber ich musste jetzt einfach auch erkennen, dass ich in dieser Situation Kiwu tatsächlich zu perfektionistisch bin/war. Bin jetzt - wie gesagt - inzwischen auch zuversichtlicher, dass ich das alles schon irgendwie regeln kann.

Du schreibst, dass du nicht mehr magst und dass du deinen Körper hasst. Du bist ziemlich verzweifet, weil du nicht mehr weiter weißt. Ist Dr. Keckstein da deine letzte Hoffnung? Und bist auch ganz schön wütend auch deinen Körper, weil er es dir ganz schön schwer macht. Ich kenne das auch mit der Wut. Ich habe zwar noch nicht gesagt, dass ich meinen Körper hasse, aber ich habe mich auch schon sehr über ihn geärgert, weil er nicht so macht wie ich will und weil ich es auch nicht verstand. Ich hoffe, du findest mit der Zeit etwas, was etwas Ruhe in deinen Bauch bringt. Jedenfalls kenn ich die Tage vor den Tagen. Es ist, wie wenn ich die ganze Zeit unter Spannung stehe, und mein Körper schwer daran arbeitet, die Blutung richtig zu starten. Es ist wie eine "Geburt". Und wenn die Tage mal begonnen haben, dann sinkt die Spannung wieder etwas.

Gute Besserung und bis bald,

Kiki76

 



Hallo liebe Dea, ich habe
Kiki76

Hallo liebe Dea, ich habe dir eine persönliche Nachricht auf deine private Adresse geschickt. Ich hoffe, du denkst nicht, ich hätte dich vergessen. Ich denke öfters an dich, wie es dir wohl nach dem traurigen Versuch wohl geht. Freue mich, wenn du dich wieder meldest. Lieber Gruß, Kiki



hey kiki, das freut mich
Ola

hey kiki,

das freut mich aber, das du jetzt etwas entspannter bist! wie kommts? kann mir bestimmt noch was abgucken.

Gruss Ola



Guten Morgen Steffi, oh ich
Ola

Guten Morgen Steffi,

oh ich kann dich sooo gut verstehen!!!! Wie oft habe ich meinen Körper auch schon verflucht !!!! Wegen diesen ständigen Schmerzen und weil ich nicht schwanger werde! Ich denke, das es nicht schlimm ist, sondern eher befreiend, wenn man mal sauer ist und viell seine Wut auch rausschreit! Aber wichtig ist auch, aus diesem Loch wieder herauszukommen u die schönen Seiten des Lebens zu sehen - so schwer es manchmal ist!  Mir raubt die Krankheit auch oft die Lebensfreude. Aber ich versuche mich dann wieder schnell einzukriegen (bete viel). Manchmal muss mein Mann mir helfen, wieder positiv zu denken.

Liebe Grüsse u ganz viel Kraft schickt dir OLA 



Guten Morgen Kiki,
Steffi28

es freut mich, dass du etwas zuversichtlicher in die Zukunft schaust. Und ja, irgendwie werden wir das wohl alle "regeln".

Danke auch für deine Worte. Ja, Dr. Keckstein wird wohl meine letzte Chance sein. Soll ja hier in Österreich der Beste auf dem Gebiet sein, deshalb hoffe ich es sehr, dass er mir helfen wird. So heute in der Früh ist gleich die Regel gekommen, endlich. Die Tage vor den Tagen sind bei mir einfach immer am schlimmsten. Das finde ich witzig, mit dem Begriff "Geburt". Weil, wenn man es so bedenkt, wenn wir mal eine Geburt erleben dürfen, dann ist das wahrscheinlich für uns ein Klacks. Hihi :-) Wir sind ja die Schmerzen gewohnt. Ich hab mal wo gelesen, dass Adenomyose Schmerzen Wehenähnliíche Schmerzen sind. Also, ich bin dann wohl auf alle Geburtsschmerzen vorbereitet, wenn man es so sieht. Ich weiß, ich darf eigentlich nicht sagen, dass ich meinen Körper "hasse". Meine Arbeitskollegin schimpft mich dann immer. Aber an manchen Tagen hab ich einfach dieses Gefühl, da kann ich mir nicht helfen. Diese Schmerzen machen einen wohl verrückt. Und was mich am meisten ärgert ist, dass wohl meine letzte Bauchspiegelung im Mail völlig umsonst war. Die Schmerzen sind ja nicht weniger geworden. Alles beim Alten. Und ich bin ja grad dabei, ein Buch zu lesen über Endometriose. Und da steht auch drinnen, dass man nicht zu viele OP's machen sollte. Naja, jetzt war das schon meine 3., und wahrscheinlich nicht die letzte. Durch die OP's entstehen ja auch Vernarbungen etc. Deshalb hab ich auch etwas Angst, ich bin ja erst 28, mir stehen wohl noch einige OP's bevor, wenn ich so in die Zukunft blicke, wenn man bedenkt, man kann ca. bis Mitte 40 fruchtbar sein, und wenn es bis dahin nicht klappt....? Ach ich weiß auch nicht. Ich glaub, ich darf mir nicht allzu viele Gedanken machen...

So liebe Kiki, jetzt wünsch ich dir einen schönen Tag. Ich bin schon sehr gespannt, wie es bei dir weiter geht, und wofür du dich entscheiden wirst, welchen Schritt ihr als nächstes geht.

Alles Gute und bis bald, Steffi



Guten Morgen Ola,
Steffi28

danke für deine lieben Worte. Es tut wirklich so gut, wenn man weiß, man ist nicht alleine, und andere wissen, wovon ich rede. Wie schon oben geschrieben ist heute endlich die Regel gekommen, gleich nach dem Aufstehen. Endlich!! Dann gehts mir hoffentlich bald besser.

Ja ich weiß, ich versuche eh die schönen Dinge im Leben zu sehen. Wir haben jetzt nochmal einen Kurzurlaub gebucht, am 21. August fahren wir noch ein paar Tage nach Kroatien. Darauf freue ich mich. Und am 20. hab ich eh den Termin noch bei Dr. Keckstein. Freue mich schon richtig auf diesen Termin. Ich erwarte und hoffe mir viel davon.

Bist du sehr gläubig, weil du viel betest? Ich hatte auch mal eine Zeit, wo ich mehr gebetet hab. Aber dann hab ich mir mal gedacht, meine Gebete werden einfach nicht erhöht, es bringt sich nichts. Bin einfach enttäuscht irgendwie...

Ja mein Mann ist auch ein Positiv-Denker. Das ist auch gut so, denn ich glaube, wenn wir beide so negativ denken würden, dann wäre das auch schlecht.

Liebe Ola ich wünsche dir einen schönen, sonnigen Tag! ;-)

Alles Liebe und bis bald, Steffi



An alle...
prinzessin

Hallo meine Lieben. Mal wieder ein paar Tage nicht hier gewesen, habe zur Zeit irgendwie privaten Freizeitstress der mich aber ganz gut ablenkt.Ich war am Freitag zur Nachuntersuchung nach der OP bei meinem behandelnden Arzt. Es war soweit alles in Ordnung, was ich total lustig fand war das ich am Ultraschallbild sehen konnte, das ein Eisprung stattgefunden hatte, den ich wohl trotz meinen tollen Pinkelstreifen  nicht gesehen habe… und hier sind wir beim Thema Kiki und Eisprung… ich komme ja gerade in die gleiche Schiene, zu rechnen… denken – wann denn mein Eisprung ist. Habe auch mit meinem Arzt geredet, dass ich mir überlege mir so ein Clearblue zu holen. Er meinte, so wie Du das ja gerade auch überdenkst, liebe Kiki – das man seiner Meinung nach das aus dem Kopf kriegen muss, wann Eisprung… Sex haben an den entsprechenden Tagen…. Und das Rechnen. Er hält einen freien Kopf, ein unkompliziertes Sexualleben ohne Stress und Termine für viel Wichtiger als alles andere, damit es klappt. Finde ich einen interessanten Denkanstoss, nur glaube ich, das das für mich schwer wird nicht daran zu denken ha ha. Meinst Du liebe Kiki, wir können daran arbeiten und es wirklich versuchen?Liebe Steffi, mein Liebster hat am Donnerstag einen Termin zum Spermiogramm J War überhaupt keine Diskussion für ihn, das zu machen – was ein wenig komisch ist, wusste ich auch nicht, das man „Mann“ enthaltsam sein muss davor für 5 Tage. Wir gehen fröhlich mit dem ganzen Thema um, und haben auch viel gelacht über die Situation. Das finde ich einfach sehr schön im Moment. Letzten Monat, als ich wohl „erstmals“ einen Eisprung hatte (also letzte Woche) hatte ich ihm  das erzählt, und ich erzähl euch jetzt was ganz persönliches, bitte nicht lachen. Ich war Mittwoch lange Abends mit einer Freundin unterwegs, kam spät heim, und er hat auf mich gewartet weil er wusste das es eine „heiße Phase“ ist…. Ich fand das total süß, wir waren beide müde, hatten aber dann noch Sex – und danach haben wir beide so gelacht, weil wir beide wussten das sich „das“ nun nur aus der Thematik heraus ergeben hat. Haben dann auch darüber geredet, noch lange, wie vielen Paaren das wohl so geht und schon lange so gehtJ Ich finde mit ehrlichen, offenen Gesprächen und viel Humor lässt sich die Situation viel leichter ertragen.Jetzt sind wir mal auf das Ergebnis seines Spermas gespannt. Wie geht’s denn bei Dir nun weiter, Steffi? Bist Du weiter gekommen mit Deinem Fachchinesisch? Also, ich bin ja mit meinem Hausarzt privat befreundet, und habe ihm zum Thema Flüssigkeit im Bauch gefragt, er meinte das sei absolut nicht bedenklich, nur eben im MRT sichtbar – haben aber wohl viele von uns. Er holt mich sowieso sehr oft runter was meine Bedenken und Ängste vor der Endo sind, und teilt auch die Meinung von meinem Frauenarzt, das nicht ständig an die Endo denken, an den Eisprung, sondern einen freien Kopf haben das A und O sind. Als ich am Fr. bei meinem Arzt war, war ein junges Paar da, um gemeinsam den ersten Ultraschall und das Baby anzuschauen… die beiden waren so glücklich, mich hat das sehr belastet und ich habe auch wieder gedacht, wie gemein – aber auch wie glücklich die beiden waren. Auch für mich ist der Wunsch doch unerträglich groß!! Leider habe ich wohl bei dem Gespräch nach meiner OP etwas falsch verstanden… und wollte ja den Knoten (im OP Bericht steht Tumor) erstmal auf die Seite schieben. Mein Arzt meinte, das ich das wohl falsch verstanden habe – man muss das nicht gleich operieren, sondern erst wenn ich Schmerzen habe oder Blut im Stuhlgang…. Und man muss DRINGEND gleich per Darmspiegelung sicherstellen, das es sich wirklich um einen Endoknoten handelt und keinen Tumor… da wurde es mir sehr schlecht, und wirre Gedanken und Todesängste gehen da mit einem durch… habe den restlichen Freitag eigentlich danach ziemlich durchgehangen. Ich habe schon Angst – aber seit gestern einen festen Termin zur Darmspiegelung, den aber trotz jammern erst am 18.9. bekommnen….. also heißt es wieder warten. Aber auch auf andere Gedanken kommen, Hoffentlich. Habe nächste Woche eine Woche frei – ich muss abschalten und an was anderes denken.Liebe Ola, liebe anderen hier – wie geht’s euch? Habe den Text nun vorgeschrieben, in meinem Word da ich in Arbeit sitze und so ist es einfacher das ich ihn kurz reinkopieren kann ins Netz J Vlt. Entdecke ich da nun auch gleich neue Beiträge, nachdem ich schon mehrere Tage nicht reinschauen konnte….Ich schick euch ganz sonnige Grüße, vor allem Sonne ins Herzen.



hallo prinzessin, ich finde
Ola

hallo prinzessin,

ich finde es toll, wenn mane s schafft so locker mit dme thema umzugehen u nicht auf den ES zu achten. mir fällt das schwer, weil ich den ES immer merke - schmerzen.  der KiWu macht mich auch fertig!!!!

na ja, muss nun ins bett. bin müde. schlaf gut. Ola