OP-Termin in Berlin geplatzt! echt sch...!
Micky78

Hallo Liebe mitleidenden,

ich muss mir die letzten Tage mal von der Seele reden, will euch aber keine angst einjagen.

Am Dienstag war nun der spannende Tag an dem es nach berlin ging. (Bin extra zu Prof. Ebert weil die Klinik so einen guten Ruf hat und ich so angst vor Krankehäusern, trotz 600 km hin-und zurück) Ich also morgens um 4.00 Uhr losfahren, dann Anmeldung dann 1,5 Std. warten auf die Aufnahmeuntersuchung: alles bestens sollte alles so ablaufen wie besprochen, Anestiesiegespräch, MRT, Urologengespräch und Chefarztgespräch (weil komplizierte OP mit Harnleiter). Bis dahin alles super und alle nett.

Dann bin ich zum MRT, aufeinmal sollte ich mir einen OP-Kittel anziehen und mir wurde Wasser in den Darm gespritzt. (obwohl ich vorher 2 Ärzte gefragt hab was auf mich zukommt, haben die nur über das Kontrastmittel gequatscht) Ich war total überrascht und das Kontratsmittel kam gar nicht. Dann war ich 1 Std und 20 in der Röhre, ich konnte mich schon nicht mehr bewegen, alles tat weh.

Bis dahin war es 16.00 und ich hab immer noch kein Artzt gesprochen, wuste kein Ergebniss vom MRT und nicht welche OP gemacht wird. Um 19.00 immer noch kein Arzt aber massive Kopfschmerzen, klingel nach der Schwester, keiner kommt. Nach einer halben Std., totale Migräne und aus der Angst das keiner kommt fang ich an zu Zittern. Bis dann wer kamm hatte ich eine richtige Panikattacke. Scheuslich!

Die Folge war, das der Prof. um 20.00 kurz vorbei kam und sagte: "naja das mit der OP morgen lassen wir erstmal, sie müssen sich ja erstmal beruihgen." (klar als wenn mich ein Tag länger warten und immer noch nicht´s wissen beruhigen würde) 

Am nächsten morgen wurde ich plotzlich mit Bett und OP-Hemd im Arm in den Urologischen OP geschoben: "Sie kriegen jetzt erst mal 2 Harnleiterschienen gelegt". Ich: "solange ich keiner Artzt gesprochen hab mach ich gar nicht`s." Der Urologe im OP: "Also ich weiss gar nicht, ich kenne ihre Akte garnicht, ich soll hier nur die Schienen legen, aber wenn sie nicht wollen, sprchen sie doch erst mal mit ihren GYn". SUper das würde ich ja gern!

Dann warten, warten, warte, irgendwann kam auch mal eine Assistensärztin, die mir aber nichts sagen kann, weil sie keine MRT-Bilder lesen kann. Supi.

Dann um 16:00 (mein Mann ist gerade wieder auf dem Heiweg nach Hannover), kommt eine Schwester: "sie brauchen sich keine Sorgen machen, morgen früh können sie den Artzt sprechen." Ich."Was soll das heissen, morgen soll ich doch operiert werden?" Davon wüsste die Schwester nicht´s ich sthe gar nicht auf dem OP-Plan.

Darauf hin ist mir echt die Hutschnur gerissen und wollte sofort wenn sprechen, aber die Schwester hat keinen gefunden. Daraufhin hab ich mich brässig vor das Büro vom Prof. gestellt und einen Artzt abgefangen worauf hin ich endlich mit ihm sprechen konnte.

Das Ende vom Lied, die OP ist abgesangt, weil der Befund (den erschon 2 Tage hatte) viel schlimmer ist als erwartet. Der Darm ist mit befallen und es soll eine Teilresektion mitgemacht werden. Diese OP dauert wohl 6-8 Std. und dazu brauch ich einen neuen Termin. Super alles um sonst und mein Mann war inz. Zu Hause.

So bin erst am nächsten morgen nach Hause, aber ohne Arztbrief da der bis 11.00 immer noch nicht fertig war (obwohl ich ja egendlich schon am Abend fahren durfte).

Wie ich den Gang zur OP noch mal schaffen soll, weiss ich wirklich nicht. Somal der Doc: wörtlich sagte: "diese OP wird echt um einiges härte sowas dolles haben sie noch nie erlebt."  Das macht mut.

Ich bin echt tierisch enttäuscht, dachte das das da anders abläuft und warum mir immer sone scheiße passieren muss. Sorry, das ich hier so viel schreibe und ich weiss dass viele von euch ganz begeistert von Berlin sind, aber ich bin echt fertig wo soll ich denn sonst so schnell hin und ich musste mich mal ausheulen!

LG 



Hallo liebe Micky, lass Dich
Gitti

Hallo liebe Micky,

lass Dich erstmal ganz doll drücken, wenigstens ein bißchen trösten!!!  Ich muß zugeben, das mit Berlin ist irgendwie besch... gelaufen. Für die ist das der ganz normale Alltag, die haben nicht im Moment den Patienten gesehen, sondern nur die mediz. Seite, allein die Äußerung des Urologen zeigt es doch. Das ist da so alltäglich, wie für einen Handwerker der einen Auftrag durchführen muss. So geht das aber nicht, das müssten sie auch wissen!!! Könntest du nicht beim nächsten mal zur OP eine liebe Freundin oder Deinen Mann mitnehmen, die den ganzen Tag bei Dir bleiben und auch mal in Berlin übernachten könnten? Du bräuchtest unbedingt jemanden , wo Du weißt, der/die wartet auf mich, wenn ich aus dem OP komme und bleibt in Deiner Nähe. Äußere Deine Ängste womöglich nochmal in einem persönlichen Vorgespräch, auch mit der Schwester auf Station !! Eigentlich sind die alle sehr nett, da habe ich in der UK Dresden andere erlebt.

Hast Du eigentlich schon die Aufklärungsblätter unterschrieben, wurde denn schon ein ausführliches Gespräch gemacht für die große OP? Als sie Dir die Harnleiterschienen einlegten, mußtest Du doch auch vorher aufgeklärt werden und unterschreiben, nicht?

Lass Dich nochmal drücken! L.G. Gitti



Liebe Gitti, vielen lieben
Micky78

Liebe Gitti,

vielen lieben Dank für deine lieben Worte. Natürlich weiss ich das die auch nur einen Job machen, aber das man mit niemanden reden konnte und nie einen Artzt sprechen find ich schon komisch. Und die Schienen wurden ja nicht gelegt, war laut MRT gar nicht nötig, wäre aber einfach gemacht worden wenn ich nicht´s gesagt hätte. Und ein Uro-Aufklärungsbogen hab ich nicht gekriegt und auch kein Aufklärungsgespräch. das war ja das komische das ich einfach so in den Uro-Op geschoben wurde. naja so ist es halt. 

Nein, die große OP wurde auch nur kurz angesprochen. 

Dieses ganze Chaos macht halt ein komisches Gefühl und versprüht einfach nicht viel kompetenz und damit auch kein Vertrauen.

Es geht auch noch weiter ich hab immer noch keinen Entlassungsbericht, der war gestern noch nicht fertig, obwohl ich ja schon am Abend vorher fahren durfte. Nach std. warten, haben sie dann gesagt sie faxen ihn zum Hausarzt. Nun heute kein Bericht da und in der Klinik keinen gefunden der zuständiig, gucken mal ob sie ihn bis 12.00 rüber schaffen. Super ich brauche dringend Antibiotker übers Wochenende, da schon begonnen und das nicht abgebrochen werden darf, sowie Tablette gegen die Ängste. Meine Ärtztin hat auch schon da angerufen, auch nicht´s. Das ist Chaos pur.

Lieben Dank dir nochmals!

LG Micky 



Hallo, das ist nicht schön,
andra

Hallo,

das ist nicht schön, was dir da wiederfahren ist.

Ich lese hier ja viel mit und ich muss immer wieder feststellen, dass die Endo-Zentren auch immer mal wieder schlecht abschneiden. Ich fühl mich in dem kleinem Krankenhaus, wo ich war, besser aufgeklärt als manch einer der in einem Endo-Zentrum war.

 Hast du sonst die Möglichkeit die Unterlagen zu bekommen und damit nochmal wo anders vorställig zu werden? Hannover liegt ja recht zentral. Ich weiß, man will auch nicht zig mal den Arzt, die Klinik wechseln. Aber ob ich da noch vertrauen hätte, wüsste ich so auch nicht. 

Alles nicht einfach, kann dich gut verstehen.



Hallo Andra, du hast ja
Micky78

Hallo Andra,

du hast ja eigendlich recht, ich hab nicht nur kein vertrauen sondern richtig angst. Die Sache ist nur, das eine Darmteilresektion ja keine kleine OP ist und das nicht jeder kann, somal ich Aufgrund der Nierenschiene schnellsten operiert werden muss. Bis ich einen neuen Gesprächstermin woanders, geschweige den einen OP-Termin. Ich bin also in der Falle.

LG 



Hallöchen, ich konnte mich
Juma

Hallöchen,

ich konnte mich bis jetzt nich melden, weil ich seid gestern Mirgräne habe, aber es wird langsam besser und ich komme endlich zum Antworten.

Das ist echt zum Mäusemelken mit Berlin...ich bin ja auch nicht zu 100 % zufrieden, du hast es aber bestimmt in meinem Thread gelesen.

Du hast bestimmt meine Erfahrungen gelesen, aber deine sind ja echt unfassbar...war die Station so voll? Als ich da war, war es auf der 17.1. ziemlich leer gewesen. Im welchem Zimmer warst du denn? Und mit wieviele Frauen war ihr?

Das du ziemlich fertig mit den Nerven warst/ bist kann ich mir vorstellen? Hast du denn schon einen neuen OP Termin bekommen?

Auch wenn es bei mir nicht 100 % alles Topp gelaufen ist, aber schon alleine aufgrund der guten Betreuung im OP und Aufwachraum würde ich wieder fahren.  



Hi, oh ich hatte auch gerade
Micky78

Hi,

oh ich hatte auch gerade starke Kopfschmerzen, hoffe das es dir bald besser geht.

Ich fand es auch super blöd und die Station war bestimmt nicht voll, hab kaum wen gesehen und ich lag alleine. (kein priv. Patient) Ja einen Termin hab ich: 13.11, aber ich bin so unsicher, ich hab noch soviele Fragen und dieses Chaos da macht mir nochmehr angst. Was wenn nach der OP auch erst wer nach 1/2 Std. kommt, nach einer Darm-OP kann das das Ende sein. Ich muss auch immer daran denken das ich gar keine Endscheidungsfreihet. So nun machen wir das in 3 Wochen. Denn ich hab gar keine Drambeschwerden, nichts. Ist es das Risiko wert, der Prof. meinte bei 1. von 10 Darm-OP kommt es zu Komplikationen. Das finde ich sehr hoch, besonders bei meinem Glück zur Zeit. Wie sieht da das Risiko Nutzen-Verhältnis aus. Meine Harnleiter müssen frei sein, aber der Rest ich hab keine Ahnung, ob die Dramendo gefährlich werden kann. Wünsche Dir Weiter Gute Besserung. LG



Hallo zurück, der 13.11.
Juma

Hallo zurück,

der 13.11. ist ja ein Sonntag, ist das richtig? Wahrscheinlich wäre dann die OP am Dienstag, oder? Der Dienstag ist der 15. da habe ich Geb. das kann dir nur Glück bringen! Bestimmt!

Was hast du denn für Beschwerden? Klar ist das Risiko immer da, keine Frage...was meinst du wie ich denen Sorgen nach meiner OP gemacht habe? Ich hatte ja diese Herzprobleme...keine schöne Sache...aber wie gesagt, ich habe mich dort wirklich in guten Händen aufgehoben gefühlt.

Im welchem Zimmer warst du denn?

Oh Mensch - ich kann deine Unsicherheit so gut verstehen, vorallem unter dem Aspekt, der bei dir ist. Ich denke aber bei der Endo ist es immer eine Überraschungs-OP. Die Untersuchungen etc. können so harmlos sein wie es geht, aber es kann so wie bei mir sein, das die ganze GM voller Endo ist...alles sch***

Kopf hoch, ja?

Danke für deine Wünsche...diese böse Migräne, braucht keiner... 

 

 



Hallo,  bei mir wurde auch
andra

Hallo,

 bei mir wurde auch eine Simgateilresektion durchgeführt. Ich war ein Risiko Patient bei einer Bauch-OP, da ich eine Blutgerinnungsstörung habe (v WS Typ 1). Der Chirurg bei der Aufklärung sagte zu mir, in 1 % der fälle käme es zu Kompliaktionen bei Darm-OP (Stoma etc.). Dann müsse man aber schon zu einer Risiko-Gruppe gehören. Meine Gerinnungsstörung gehörte nicht dazu. So machte er mir sehr viel Mut und der Narkose Arzt sagte auch zu mir, sie müssen immer wissen, wenn etwas anders laufen sollte als geplant, wir wissen immer was wir dann zu tun haben. 

Einen Tag vor der OP gab es noch ein Gespräch mit dem Gyn Dr. Reiche. Er fragte noch nach bestehendem Kinderwunsch. Als ich den bejate, sagte er zu mir, dass es nach der OP vielleicht schwieriger werden würde. Wir unterhielten uns lange und er erklärte mir alles wirklich super gut. Ich entschloß mich dann für die OP, wollte es hinter mich bringen. Wie sich nach der OP herausstellte war es richtig, denn die Endo war schon durch die Darmwand durchgewachsen. Es hätte also vielleicht in einer Not-OP enden können. So stehen meine Chancen Schwanger zu werden ganz gut. 

Will damit sagen, in dem kleinen Krankenhaus hier vor Ort, hatte ich ein super Team an meiner Seite. Meine Angst konnte mir genommen werden, hatte echt muffe vor der Darm-OP. Die Betreuung auf der Gyn war klasse und auch auf Intensiv. Vom Aufwachraum weiß ich nichts *gg*

Als es zu Problemen am Freitag abend kam, waren die Schwestern und Ärzte total nett. Obwohl man meinet wegen den Chirurgen aus dem Feierabend geholt hatte.  2 Monate später wurde ich vom selben Chirurgen wieder operiert, Gallenblase musste entfernt werden. Der Arzt war wieder total nett, gut aufgeklärt, leider diesmal auf einer anderen Station. Das war nicht so klasse. Aber die Gyn kann ich da nur empfehlen.

 Wie gesagt, erkundige dich doch mal, ob es nicht eine andere alternative gibt. Vielleicht auch bei deiner Krankenkasse.

 LG



Hallo Juma, nee OP soll am
Micky78

Hallo Juma,

nee OP soll am Montag sein, daher mach ich mir ja Sorgen, dass ich vorher mit keinem mehr sprechen kann, am Sonntag haben die ja nur ne Notbesetzung.

Ja, man muss positiv denken. Aber zur Zeit fällt das sehr schwer. Hab heute nacht wieder ne Panik-Attacke gekriegt. Super, weil mir ja meine Ärztin gestern nicht das KH verordnete Rezept für ein Beruhigungsmittel aufgeschrieben hat. Ich sollte das bei einem Psychiater machen lassen, super am Freitag Mittag. So musste ich heute morgen in eine Notambulanz und da war ein ganz netter Arzt der mir das Zeug gegeben. Und siehe da, als ich wusste ich hab was da, war ich schon ruhiger und brauchte es nicht mehr. Alles Psychisch!

Jetzt geht es mir gerade ganz gut! Gott sei Dank! 



Hallöchen,was für ein
Juma

Hallöchen,

was für ein Mittel haben sie dir denn empfohlen?

Hmm, das ist ja schon komisch. Vorallem sollen dann am Sonntag die Aufklärungsgespräche noch stattfinden? Ich meine OP Aufklärung und Anästhesiegespräch?

Also ich war vor 2 Wochen deshalb im AOZ, wegen dem Anästhesiegespräch. Normalerweise muss dann eine Darmreinigung etc. stattfinden - komisch alles.

Wer hat dich denn entlassen? Frau Dehn, die Assistenzärztin?

Man man man - ich kann deine Angst und Sorge so gut verstehen. Auch wenn ich "nur" eine BS hatte, hatte ich grausam viel Angst, besonders unter dem Aspekt, weil ich nicht wusste, was alles auf mich zu kommt. 



ja, genau das macht mir ja
Micky78

ja, genau das macht mir ja auch Sorge, wann das alles stattfinden soll. Das mit der Darmreinigung hab ich auch nur durch Zufall erfahren, hatte mir auch keiner gesagt.

Ich hab jetzt Citalopean als Langzeittherapie gekriegt (wirkt aber frühestens in 2-3 Wochen) und Pavorexpiet für den Notfall.

Entlassen wurde ich von soner kleinen Dunkelhaarigen, weiss nicht mehr wie sie heisst. 



Hallöchen meine Liebe, ach
Juma

Hallöchen meine Liebe,

ach die Kleine Schwarze...kenne ich, sie hat sich zu erst dagegen gewährt mir das an Schmerzmedis zu geben, was die Anästhesisten Post OP verordnet haben, aber dann hat sie sich meine Geschichte nochmal durch gelesen und Schwups war die Dipidolor Spritze da.

Hast du denn evtl. überlegt dir bei Korell einen Termin zu holen? Das wäre ja auch noch eine Möglichkeit?

Wo wohnst du denn? 



Hi, heute Nachmittag hab ich
Micky78

Hi,

heute Nachmittag hab ich nochmal ein Tel.Maeting mit dem Prof., hoffe das ich da alle Fragen stellen kann und das mir das die nötige Ruhe gibt. Es ist sicher in keinem KH, so wie es für Kranke sein sollte. Und da ich schnellstmöglich opperiert werden muss (die Harnleiterschienen müssen schnell raus) und ich glaube das zum. im opperativen Dingen (beson. Darmendo) echt die Besten sind, muss ich die anderen Dinge übersehen und nicht so wichtig nehmen. Ist natürlich leicht gesagt, hoffe das ich das hinkriege. Bin schon sehr gespannt auf nachher.

LG 



Und wie schaut es aus? Gibt
Juma

Und wie schaut es aus? Gibt es Neuigkeiten?



Bis jetzt noch nicht. Hat
Micky78

Bis jetzt noch nicht. Hat mit dem Telefonat nicht geklappt, sollte jede Std. nochmal anrufen, aber er war nie da. Also weiter warten.....



Hallo liebe Micky, ich war
dundee10

Hallo liebe Micky,

ich war jetzt auch paar Tage nicht hier. erst heute Dein Bericht gelesen.

Es tut mir sehr leid für Dich, das ist doch ganz blöd gelaufen.

Das Problem bei den Chirurgen, die stehen den ganzen Tag im OP und trotzdem kann es nicht sein, das so vieles schiff gelaufen ist. Klar, nach dem MRT erst ist den Ärzten möglich gewesen, die OP einzuschätzen. Bei einer so großen OP muss doch aber jemand mit Dir sprechen.

Bei mir war alles klar und ich habe mich gut aufgehoben gefühlt, war aber nur BS und ich lege nicht viel Wert auf die Gespräche mit Ärzten...

Trotzdem wäre schön wenn die Ärzte sich mehr Gedanken darüber machen würden, das die Patienten angst haben und auf uns mehr eingegangen wären.

Ich warte auf Dein Bericht von Heute, melde Dich doch.

Und Micky, wenn Du jemanden brauchst, ich wohne auch in Hannover.

Drücke Dich ganz doll.



Das Chaos will nicht
Micky78

Das Chaos will nicht enden.

Ich habe meine Geschichte mal ins Expertenforum gestellt. Nur um das ganze besser zu verstehen und hab gedacht dadurch mehr Klarheit zuerhalten warum so eine große OP nötig ist. Nun hat mir Herr Prof. Römer aus Köln geantwortet und das hat mich doch sehr überrascht, da er meinte: 

"eine OP mit Teilresektion sei gut überlegt, da sie wirklich nicht ohne Risiko ist und da ich ja auch keine beschwerden und kein Blut im Stuhl hab sei das schon komisch und ich sollte dringend nochmal mit Berlin sprechen."

Ich darauf hin gleich nochmal angerufen und siehe da, ich hab den Prof. erwischt. Aber wieder alles um sonst. ich hab ihm gesagt, das mich die Diagnose letzte Woche total überrascht hat. (er daraufhin: "Auch wirklich!")  Ich sagte ihm weiter, dass ich den Risiko-Nutzenfaktor bei mir nicht verstehe und warum denn eignedlich gleich so ein großer Eingriff gemacht werden muss. Er:"Ja was soll ich da jetzt am Telefon machen?" 

Hääähh, mir das erkären, kann doch nicht so schwer sein, es muss doch eine medizinsche Erklärung geben. Ich soll jetzt nochmal 600 km fahren und das aber auch erst am 11.11 zwei Tage vor der OP.

Das finde ich so scheiße, ich bin doch total durch einander, ich muss das doch vorher klären. Irgendwie klingt das alles so komisch, ich hab da ein merkwürdigs Gefühl. nichts passt zusammen. Warum kann er mir das nicht gleich sagen? warum sollte noch einen Tag zuvor die andere OP gemacht werden, obwohl da auch schon die MRt-Bilder da waren. Warum hab ich keine Darmbeschwerden? Wer weiss worunter ich erst nach einer Teilresktion leide, ist vielleicht schlimmer als jetzt?

Ich hab den Artzt aus Köln gleich mal angemail, ob der mich noch dazwischen schieben kann, als zweite Meinung und ggf. zur OP da. Man wenn ich nicht so unter Termindruck wäre.  



Liebe Micky, ich kann deine
dundee10

Liebe Micky,

ich kann deine Angst und Unsicherheit fast spüren.

Wenn es dir damit besser gehen soll, Chirurgen können was schlecht erklären wenn sie keine Bilder und Akten von den Augen haben.Obwohl er sich wahrscheinlich die angeguckt hat.

Das muss nichts schlimmes heißen. Ich hätte an Deine Stelle aber auch solche gedanken gehabt, das weiß ich. Das du kein blut und Beschwerden im darm hast ist eigentlich sehr positiv, die Frage ist dann: gibts medizinische indikation weil das Endo andere organe angreifen kann?

Das sollst Du fragen. Ich weiss das bei Dir die ganze Reise mit vielen Sachen zusammen hängt und Du musst alles Zuhause organisieren.

Es ist auch schwer zu sagen tue das oder jenes. Ich weiß nicht was richtig ist. Vor allem weil ich den Ausmaß Deine Endo nicht kenne und nicht beurteilen kann.

Ich wäre aber nach Berlin gefahren und mir das ganze erklären lassen und schreibt Dir bitte die fragen auf einem Zettel.Wenn man nervös ist, vergiss man das wichtigste. Nimm jemanden mit, der auch zuhören kann und denkt darüber nach, das du auch nein sagen kannst. Es gibt andere Zentren. Ich habe über Berlin nur gutes zu berichten und trotzdem weiss nicht ob ich nach so eine Erfahrung mich auf die verlassen wollte.

Micky ich möchte Dich nicht noch mehr verunsichern auch wenn ich wahrscheinlich schon getan habe, das wichtigste ist, die Entscheidung liegt bei dir. Wenn Du zur zeit keine so schlimmen Symptome hast, kannst Du auch bei anderen Ärzten 2 Meinung holen. Ob man dann sicherer ist, weiss nicht.

Die Ärzte sind oft nur über eigene Meinung überzeugt, leider.

Bitte verzeih mir wenn es Dir nicht hilft.

Drücke Dich



Hi Dundee, klar helfen
Micky78

Hi Dundee,

klar helfen könnte mir zur Zeit nur der Prof. wenn er sich mal 5 min. Zeit nehmen würde. Aber tortzdem vielen lieben Dank für deine lieben Worte.

Leider hab ich keine Zeit mich nach einem andenen Arzt um zu sehen, da ich eine Harnleiterschiene hab, die schon zu lange drin ist und erst nach der Endo-OP raus kann, da die Endo mir die harnleiter zudrückt. Daher ist die OP an sich schon überfällig, krieg ständig Infekte und die gefahr das die Bakterien in die Niere gehen ist durch die Schiene sehr groß´. Und dann könnte meine Nieren ihre funktion einstellen. Alles ein Teufelskreis.

Hoffe das ich noch irgend eine Lösung finde. 



Hi Micky, es ist allerdings
dundee10

Hi Micky,

es ist allerdings schwere Situation, Deine Niere hat tatsächlich vorrang.

Ich drücke Dir die daumen, ein wenig zeit hast du noch bis dahin. warst Du schon in der Endosprechstunde an der MHH?

Nur als 2 te meinung, da ich auch nicht überzeugt bin das sich einer mit Endo auskennt. Die OP  die Dr.Garcia bei mir damals gemacht hat war nicht so schlecht. Hat auch 5 stunden gedauert. Ich will nicht mehr dahin weil ich da arbeite und nur gelesen habe das da jetzt auch eine Endosprechstunde gibts.

Und wie ich verstanden habe hast du nicht weit.

Aber am besten wäre tatsächlich wenn der Prof. sich ein wenig Zeit für Dich nimmt, denk dran, dir die Fragen aufzuschreiben. Vielleicht geht mir nur noch so das ich dann total nervös bin und die Fragen, die ich stellen wollte, vergesse.

Bei Dir ist auch das alles kompliziert, da muss jemand der kompetent genug ist dran.

LG



Hallo liebe Micky, oh Mensch
Juma

Hallo liebe Micky,

oh Mensch - ich wünschte ich könnte dir den genauen Ratschlag geben, aber die Entscheidung kannst du ja nur treffen.

Weißt du, eigentlich ist es ja so - egal was man macht, es kann alles falsch sein.

Das ist alles schon sehr merkwürtig...wie bist du denn mit Prof. jetzt verblieben?

Ich habe Prof. übrigens auch angemailt lt. dem Anraten von der Assi-Ärztin, die mich entlassen hat. Nun bin ich gespannt, wann er antwortet...



@ Dundee und Micky, wir
Juma

@ Dundee und Micky,

wir müssen mal unbedngt ein kleines Treffen in Hannover machen. Ihr kommt doch aus Hannover, oder?

Ich wohne 1 Std. von Hannover entfernt, also keine Weltreise.  



@Juma, ja das wäre wirklich
Micky78

@Juma,

ja das wäre wirklich eine schöne Sache, ein Treffen fände ich super. Gute Ablenkung und ihr versteht mich wenigstens und ich krieg keine "blöden abgedroschenen Postkarten-Antworten" von euch! Ihr wisst schon wie ich`s meine.

 



Gut, dann lass und doch ein
Juma

Gut, dann lass und doch ein Termin suchen und finden Smile

5. oder 6. Nov. in Hannover? Vorausgesetzt, @ Micky dein Zustand lässt es zu. Ich würe es aber toll finden, wenn wir es noch vor der deiner OP schaffen, oder? 



Hannovertreff
Gitti

Hallo Micky, hallo Dundee , hallo Juma,

ich habe euer Gespräch mitverfolgt und würde am liebsten auch mit nach Hannover kommen ! Nur würde ich mind. 3 Stunden fahren.

@ Mickey

Ich war ja auch in Berlin. In den 3 Tagen ( Mi.-Fr. ) wurde bei mir nicht  ein Blutbild gemacht. Das fand ich auch komisch, da das doch eigentlich meist das Erste ist, wenn man im KH ist, so kenne ich das. Da aber nichts an OP`s geplant war, dachte ich mir, macht man das vielleicht nicht mehr so.  Dennoch  war ich auch auf der 17.1 zufrieden.  Ich kann mir nicht vorstellen, dass die dort etwas machen würden, was da so nicht hingehört, aber wieso, wenn keine Darmbeschwerden..?

Es heißt ja manchmal auch: Endo muss nicht immer Beschwerden machen...viel Beschwerden =kleine Endo, wenig Beschwerden=große Endo.

Sinnvoll wäre nur ein Aufklärungsgespräch, eben mal 5 Minuten, man! 

Ich habe übrigens auch den  Expertenrat kontaktiert und von Prof. Römer eine tolle Antwort bekommen, er hat mich gestern richtig glücklich gemacht!

Das MRT ist die beste Diagnostik für eine Adenomyosis und nicht die Ausschabung wie meine Gyn. meinte.  Das ist klinisch und wissentschaftlich belegt. Auch meine beschriebenen Symptome sind typisch dafür.

Ich finde das richtig gut, dass Du ihn angemailt hast, da würde ich auch sofort hingehen!   Ich weiß, die Harnleiterschienen...   Selbst wenn du nach Berlin kommst, es kann alles besser laufen wie jetzt im Moment angenommen.

Lass Dich drücken ! und seit alle gegrüßt!

Eure Gitti



Hallo Micky, hallo
dundee10

Hallo Micky, hallo Juma,

für mich ist der 5 oder 6.11 ok, können wir gerne machen.

Habt ihr idee wo? Ich wohne in Isernhagen und Du Micky?

Juma wie wäre das am besten mit Dir und der fahrt?  Micky, wir werden Dich schon aud andere Gedanken bringen...

LG



Liebe Gitti, das mit den
dundee10

Liebe Gitti,

das mit den blutbild ist so eine sasche, wenn keine OP's vorgesehen werden, wird auch aus kosten grunden nicht gemacht.

Blöd weiss ich, aber heutzutege fragen die KK ganz genau nach.

Und mit Endo ist auch unterschiedlich, manchmal machen kleine Herde große schmerzen, hatte ich bei der Zweiten OP 2005 nur kleine herde an den Harnleitern und die haben richtig Probleme gemacht. Jetzt in Berlin hieß Endo Stadium IV und wenn mein gyn nicht die zysten gesehen hätte, die dann auch gewachsen sind, hatte nur meine ''normale Beschwerden'' :-))

überlege gerade was das für komische erkrankung ist die Endo...

Mir gehts heute ziemlich komisch, es sind gerade 2 Wochen nach der BS und ich habe so komische schmerzen im Bauch. Als ob ich auf toilette musste, nur mit stechen. Und mir ging schon so gut die tage...

LG



Hallo Ihr, also ich könnte
Micky78

Hallo Ihr,

also ich könnte ich könnte am 4., 5. oder auch am 6. 

ich wohne in Sehnde, ca 20 min von Hannover.

Hab übrings heute  nochmal einen Anruf von der Sektärin vom Prof. erhalten, jetzt hab ich einen Termin für den 1. Nov., dass ist natürlich besser als 1-2 Tage vor der OP.

Die Sekretärin hat sich übrings sehr eingesetzt und ist echt lieb! 



Hallo Micky, wenn du aber
Juma

Hallo Micky,

wenn du aber schon nächste Woche am 1.11. nach Berlin musst, kannst du ja am 4. oder 5. oder 6.11. gar nicht, oder? 



nein Missverständniss: ich
Micky78

nein Missverständniss: ich fahre am 1. nur nochmal zum Gespräch nach Berlin, zur OP fahr ich am 13.11.



nein Missverständniss: ich
Micky78

nein Missverständniss: ich fahre am 1. nur nochmal zum Gespräch nach Berlin, zur OP fahr ich am 13.11.



Oh Mensch, wegen Gespräch
Juma

Oh Mensch, wegen Gespräch 600 Km fahren? Das ist ja Mist, aber wenn es nicht anders geht.

Also machen wir den 6.11. ? Sucht etwas aus, ich kenne mich in Hannover nicht aus, aber meine Navi.

Ich fahre auch gerne nach Isernhagen oder  Sehnde. Auf jeden wäre es toll, wenn ich dort irgendwo gut parken kann. Ich weiß ja nicht, ob ihr mobil seid, aber Bad Nenndorf (direkt an der A2) wäre auch eine Möglichkeit?!?

Dundee und Micky ihr hättet ca. 40-50 Km Anreise und ich 60 Km. Das wäre für mich die goldene Mitte, aber nur wenn es euch passt. Ich komme auch nach Isernhagen oder  Sehnde oder Hannover.



Gibt es Neuigkeiten?
Juma

Hallöchen,

na wie schaut es aus? Gibt es Neuigkeiten? Wie war der Termin gestern? 



Hi,  nun war ich gestern in
Micky78

Hi, 

nun war ich gestern in Berlin und es war wieder sehr caotisch.

Hatte um 15.00 den Termin und da kam der Prof. er muss noch mal in den OP und er könnte jetzt nicht, ob ich ein anderes mal wieder kommen könnte. (super fahr ja gern mal 6 Std. zum spaß). Wir haben uns dann geeinigt in 2 Std. noch mal zu kommen. Auch schön, wenn man so aufgeregt ist. Wie kann der denn Termine machen wenn er OpP hat. Naja....

Aber um 17:15 hat es dann geklappt und siehe da: auf einmal hat er seine Meinung um 180° gedreht! Er möchte jetzt defintiv keine Darmentfernung mehr machen, da ich keine Beschwereden hab und nicht 100% hinter der Op stehe. Er hat mir auch da wieder keine Wahl gelassen. Er sagte er entscheidet das jetzt. Warum dieser Wandel, es gibt ja keine neuen Erkentnisse, weiss ich auch nicht. Das wirkt wie Auswürfeln, immerhin ist das ja eine wirklich große Sache, da muss es doch Kriterien für geben und nicht nach Tageslaune entschieden werden.

Er wirkte sehr beleidigt (nicht gerade profseionell oder?) weil ich die OP in Frage stellte. Er sagte: "normal bitten ihn alle Patienten sie entlich zu opperieren und er muss das nun wirklich nicht machen, er könnte auch was besseres mit seiner Zeit anfangen als da 6 Std. rumzuschnippeln." Ich wollte ja nur wissen, wieweit meine Endo am Darm ist und warum gleich der Darm entfernt werden müsse, und als er mir das nicht erklären konnte, hat er alles gekippt. Ich hab ja nie gesagt ich mach das nicht, ich wollte nur die Gründe genau hören. Das ist doch wohl mein Recht. So ne OP mit wahrscheinlich sovielen Auswirkungen auf mein zukünftiges Leben, macht man doch nicht einfach mal so.

Bin natürlich froh das nun erstmal keine Darm-Op ansteht, aber das Ganze läuft echt komisch.

Zum Schluß als ich fragte was wegen der Adenomyose gemacht wird (ist laut Bild shcon genauso groß wie die GM selbst), sagte er plötzlich das da gar nichts gemacht werden kann. Die könnte man nicht operieren da es eine zu große Wunde an d. GM verursachen würde. Das hab ich da zum ersten mal gehört, beim letzten mal hieß es noch "Wir machen alles weg!"

Also ganz ist die große OP nicht weg, irgendwann, wenn die Beschwerden größer werden, muss ich doch ran, aber erstmal nicht.

Es war also alles umsonst, jetzt wird genau die OP gemacht die vor 2 Wochen geplant war. Ich hätte jetzt schon alles hinter mir haben können und die letzten 2 Wochen voller Angst und Panik waren völlig um sonst, was soll son scheiß?

Naja es gab noch einige andere komische Wiedersprüche, die erzähle ich euch dann am Sonntag.

Ach so wegen dem Treffen:

wir könnten z.B. in der H City ins Maredo (lecker Salatbüffet) ist direkt am Opernhaus mit Parkhaus gegeüber, oder ins Alex am Mrktplatz (auch Parplatz da) oder in Garbsen ins Cafe del Sol (ist glaub ich etwas näher bei dir) an der B6 direkt. Ansonsten in der Fussganängerzone ist es schlecht mit Parken und wenn du dich nicht auskennst.

Ganz Liebe Grüße Micky  



Ohne Worte
Juma

Hallöchen,

das ist echt der Hammer...ohne Wort...wegen Treffen am Sonntag habe ich einen extra Thread aufgemacht.

 http://www.endometriose-liga.eu/node/30003

Sonst geht es noch unter Wink

 



Hi,sag mal sollst du immer
Juma

Hi,

sag mal sollst du immer noch am 13.11. dort antanzen? Das ist doch ein Sonntag...da wird doch nichts mehr gemacht, kein Anästhesiegespräche, keine Untersuchung...komisch alles ein bisschen, oder? 



Hi, ja genau, dass waren ja
Micky78

Hi,

ja genau, dass waren ja auch meine Gedanken und deshalb wollte ich ja unbedingt vorher noch mit einem Arzt sprechen und bin extra vorher nach Berlin, weil mir klar war, das da am Sonntag sicher nicht´s läuft. 



Hallöchen, da du ja heute
Juma

Hallöchen,

da du ja heute nach Berlin auf die 17.1 wünsche ich dir für die OP alles Gute. Du wirst sehen, die sind alle dort sehr nett, besonders die Station & der OP.

Nach der OP wirst du dann wahrscheinlich max. 2 Tage dort bleiben. Bestehe aber darauf mit deinem Operatuer zu sprechen, weil dieser am Besten weiß, was bei der OP war. Alles wird gut!  



Hollöchen zurück, ja, bin
Micky78

Hollöchen zurück,

ja, bin bei schönstem Wetter in Berlin angekommen. Soll gleich morgen um 8:30 Uhr dran kommen (find ich gut dann hab ich`s hinter mir).

Danke für den Tip mit dem Operatuer, werde ich machen.

Liebe Grüße in die Heimat! 



Hallöchen, und? Wie schaut
Juma

Hallöchen,

und? Wie schaut es aus? Bist du wieder aus Berlin zurück? 



Hi, ja bin wieder at home.
Micky78

Hi,

ja bin wieder at home. Jetzt geht es auch schon wieder, aber die ersten 4 Tage waren die Hölle. OP-Tag und Tag 1 hab ich durch geschlafen. Danach sollte ich "mobil" werden, aber ich bin irgendwie nicht klar geworden. Total zu gedröhnt. Und dann hab ich auch noch so ne riesige Migräne gekriegt und die Ärzte wollten mir patu nicht`s richtiges geben, hab Iboprofen 600 gekriegt, super das hat bei mir ne Wirkung wie Brausetabletten. 

Aber seit dem ich zu Hause bin, geht es Std. besser. Hatte nicht damit gerechnet, das es mir so lange, so schlecht gehen wird und auch so lange brauch zum fit werden. Bei meinem letzten Bauchschnitt war ich am nächsten Tag wieder klar und zu Fuss und kaum Schmerzen. Ist schon komisch.

Ist auch wieder einiges schief gelaufen:

Sollte ja "umbedingt" um 11.00 am Sonntag anreisen (hatte extra nochmal vorher angerufen, da ich ja wusste das die mit mir eh nicht´s mehr machen). Als wir dann ankammen, sagten sie: oh wir haben gar kein Bett fertig, könnten sie in 1,5 Std. nochmal wieder kommen?" so sind wir noch was essen gegangen (haben durch zufall einen total leckeren Italiener in der Gegend entdeckt).

Ansonsten wurde wirklich nichts gemacht, hätte auch morgens anreisen können, da sie die ganzen Unterlagen vom letzten mal genommen haben, hatte ich auch keine Untersuchungen oder Narkosegespräch ect.

Am Montag morgen wurde ich dann plötzlich ins Uro-Röntgen gefahren. (wie beim letzten mal) dort sollten mir aufeinmal die Harnleiterschienen gelegt werden (ohne Narkose). War wieder so nicht abgesprochen, also wieder hoch ins Zimmer. Die Ärztin sagte später das war wohl ein misverständis im Computer. Klar doch, die hätten das voll durch gezogen, wenn ich mich nicht geweigert hätte.

Tja und was sonst im OP bei mir lief, weiß ich noch gar nicht. Der Prof. kam wohl kurz nach der OP zu mir um mit mir zu sprechen, aber ich hab geschlafen. Er wollte am nächsten Tag kommen, nach 4 Tagen kam er immer noch nicht. Und die anderen waren nicht dabei und haben nur ihre 4 Sätze vorgelesen. Die eine sagte sogar das ich gar nichts am Darm hab, die nächste doch und im Ärztebrief steht sogar was von Darm-Tumor. "Was heisst das denn nun"

Hab auch auch eine Empfehlung für eine Medikamentöse-Therapie gekriegt. Die wurde aber auch nicht mit mir besprochen, stand nur im Brief. Ich soll die Mirena Spirale und Valette nehemen. Verstehe ich auch nicht da ich mit der Cerazette sehr gut klar komme und die Valette gar nicht vertragen hab und eine Spirale bei Adenyomose ja auch gefährlich sein kann. Versteh ich alles nicht.

Ja, dass wirkt für mich nach totaler Fliesbandarbeit und die sich einfach überhaupt nicht auf den einzelnen einstellen. Und das gerade bei Endometriose, wo doch jeder anders Tickt. Die haben so oft überhaubt nicht in meine Akte geguckt, was doch so wichtig ist, wenn man jeden Tag einen anderen Arzt/Patient hat.

Was aber super war, waren die Schwestern, die waren total nett und echt super, kann ich nicht anders sagen. Und ich bin jetzt erst mal echt froh, das ich es hinter mir hab. Und hoffendlich lange Ruhe.

Die wollten mich zur Anschlussheilbehandlung schicken, aber das hab ich abgelehnt. Würde bis Heiligabend weg sein und das kann ich meinen Kindern nicht antun. das ist einfach eine total wichtige Zeit: Kekse backen, Avendssingen in der Schule ect. wenn ich da nicht bei wär, wär das für die einfach zuviel. Ich war ja in den letzten 7 Monaten 7 mal im Krankenhaus, insg. 9 Wochen. 

Sorry für den langen Bericht, aber das musste ich mal los werden.

Wie geht´s denn bei dir so?

LG Micky 



Willkommen zurück  Wie du
Juma

Willkommen zurück Smile Wie du hast kein Anasthesiegespräch gehabt? War es denn "nur" eine BS?

Weißt du wer dich operiert hat? Fr. Dr. Lanowski? Ja, was die ärztliche Betreuung auf Station angeht ist ziemlich supoptimal. Ich finde es traurig, das die Ärzte zu einen noch am OP Tag kommen und der Pat. erzählen was da raus kam etc. Und später sieht man keinen.

Wer hat dich auf Station betreut?

Ich kann dir nur empfehlen, bleibe am Ball. Falls dich Fr. Lanowsik operiert hat, kann ich dir gerne die E-Mail Adresse von ihr geben. Wenn Sie deine Tel. hat - ruft sie dich auch zurück. Falls du es machen möchtest, würde ich es an deiner Stelle ziemlich zeitnahe machen, das sie sich noch an dich errrinert. Bzw. falls dich jemand anderes operiert hat, dann ist die E-Mail Adresse immer der "Vor-und Name + @vivantes.de". Die ganzen E-Mail Adressen findest du auch auf der I-Net Seite vom Vivantes.

Was ist nun mit deiner Schiene? Deiner Blase? Deinen Nieren? Was steht im Kurzbrief?

Was gibt es bei mir neues? Soll ich erlich sein? Sch*** bin seit Donnerstag in der GnRH (also Wechseljahrstherapie) und habe hölische Angst, das ich wieder solche Nebenwirkungen wie im Jahr 2005 bei der WJT habe. 



Oh ja sch.., deine angst
Micky78

Oh ja sch.., deine angst kann ich gut verstehen. Meine GnRH Therapie vor 10 Jahren war auch schrecklich, ich hab nur geheult. Hoffe das es bei dir besser läuft. 

Auf der Station hat mich niemand betreut, jeden Tag war wer anderes da, die ich vorher noch nie gesehen hab. Operiert hat mich Prof. Ebert, wer sonst dabei war weiss ich nicht.

Die Endo am Harnleiter wurde weggemacht und dasgroße vom der GM (obwohl das ja angeblich nicht weggemacht werden sollte/konnte) Da das Stück aber direkt mit dem Darm verwachsen war und am Darm ja nichts weggemacht wurde, weiss ich gar nicht ob das jetzt so rumschllackert. Keine Ahnung wurde mir nicht beantwortet. Schiene hab ich jetzt neu, brauchte aber nur Links. Was die Darm Diagnostik, die gleichzeitig laufen sollte, ist weiss ich auch nicht. Es sollte ja auch weiter beobachtet und regelmäßig kontroliert werden, aber ich weiss nicht´s von wieder vorstellen oder weiteren Untersuchungen, steht nichts drin. Ansonsten stehen tausendfachbegriffe im Arztbrief und eine halbe Seite Befunde, ich wohl so ziemlich alles, aber was das nun heiss keine Ahnung.

Zu meinen Eltern hat er noch son Spruch gebracht: " ach schade, das ich am Darm nicht´s machen durfte, ich kam da so gut ran!"

Was heisst denn hier "nicht durfte", er hat mir ja gesagt, das er jetzt auf keinen Fall meinen Darm mehr operiert.  

Alles total unverständlich, wie sehe die nur ihren Job. Da darf man gar nicht weiter nachdenken.

 



Hallo Micky, danke für
Mariele

Hallo Micky,

danke für deinen Bericht und erst mal gute Besserung weiterhin für dich! Na, das sind ja interessante Sachen, die man da so erfährt..... Sag mal, die Harnleiterschiene links, bleibt die jetzt ein paar Wochen drin oder wie? Und dann wieder eine neue oder wie läuft das? Hatten sie das Legen der Schiene dann doch noch in Narkose gemacht? Wann denn , während der OP oder...? Und merkst du die Schiene jetzt oder ist das nur so, wenn sie nicht richtig sitzt? Und wer zieht sie nacher? Bzw. wodurch wird bestimmt wann und wo? Fragen über Fragen ;-) Danke für die Infos und LG



@ Mariele - wurdest du auch
Juma

@ Mariele - wurdest du auch im Vivantes operiert?



Herzlich willkommen!
Gitti

Hallo Micky,

schön, dass Du wieder da bist nach der großen Aufregung! Das mit den Befunden ist schon komisch! Erst sagen sie im Vivantes man soll welche mitbringen, dann wollten sie von mir nicht einen sehen. Juma hat recht, jetzt hast Du einen Grund, Dir eine Zweitmeinung einzuholen. Alles Gute dafür!

Liebe Grüße

Gitti



@Micky - ich kenne das mit
Juma

@Micky - ich kenne das mit den Schienen zu gut. Ich hatte auch schon ein paar eine, aber nicht aufgrund der Endo, sondern weil meine Niere nicht richtig gearbeitet hat. Problem war, das meine Nieren auf den Harnleiter "gedrückt" hat. 

Wenn du magst, mail mir doch mal deinen Entlassungsbericht zu, mittlerweile kann ich ja einiges mit den Befunden anfangen.

Bei meiniger jetztigen GnRH bekomme ich ab den 1.10. noch ein Add Back Präperat dazu. Ich hoffe, das hält die ganzen NW im Rahmen.

Wie lange warst du denn nun dort? Das ist alles so komisch, was du dort erlebt hast. Aber was die Ärzte angeht, habe ich ja ähnliche komische Erfahrung gemacht!

Wie lange warst du weg? Ich meine inkl. OP und Aufwachraum? Umso wäre es jetzt ein Grund sich eine Meinung bei Korell oder in Westerstede einzuholen, oder?



@Juma
Mariele

Hallo Juma,

nein, ich wurde 2 Mal in unserem "Dorfkrankenhaus" operiert. Da es mir schmerztechnisch momentan nicht so gut geht, steht evtl. wieder eine OP an und ich habe noch Beratungsgespräch(e) vor mir, aber diesmal woanders. Da auch letztens der Harnleiter mit involviert war, bzw. freigelegt werden musste, könnte es sein, dass man mir beim nächsten mal eine Schiene verpasst. Das meinte auch schon ein Arzt in einem Endozentrum. Ich denke, um den Harnleiter zu schützen, oder? Und da ich ein bisschen Angst vor solch Schienen habe, wollte ich ein paar Infos herausbekommen. Wenn Du magst, kannst Du ja auch soweit es für Dich passt, was zu den Schienen sagen und mir evtl. ein bisschen die Angst nehmen. LG Mariele



@Mariele  ja, die Schiene
Micky78

@Mariele 

ja, die Schiene wurde dann doch in Narkose gelegt. Aber normal wird sie wohl ohne, bei Frauen gelegt. Ich hab das nur so vereinbart, weil ich einfach mitlerweile zu große angst und dadurch sicher sehr vespannt wäre. Es ist schon meine 3 Schiene.

Mit den Schienen ist so ne Sache, es musste halt bei mir sein da ich dauernd Harnstauungen und  sehr schmerzhafte Nierenkolliken und die waren auch sehr schlimm. Sie sagten das man das bei einer Endo-Entfernung zum Schutz immer machen muss, nun sagst du das es bei dir ohne gemacht wurde. Komisch!

Die erste Schienenlegung war sehr schmerzhaft bei mir. Lag aber auch an einem fehlenden Karteter und einer übersehnenden Blasenentzündung. Vielleicht lag sie auch nicht gut. Danach hab ich kaum was gemerkt. Muss halt häufiger aufs Klo und wenn man dann nicht rechtzeitig geht tuts richtig weh, weil der Harm in die niere zurück geht. Ich krieg auch häufiger Blasenentzündungen. Anfangs sollte ich dauerhaft Antibiotiker, zum Schutz gegen Blasenentzündg. nehmen, aber davon hab ich eine Margenschleimhautentzündung gekriegt. Aber der Körper gewöhnt sich daran. Wirklich! Eine Niere zu verlieren ist bestimmt schlimmer!

Wie ich mir die Schiene wieder ziehen lasse weiss ich auch noch nicht. Soll ohne Narkose gut machbar sein.

Mal gucken!

Kopf hoch, du schaffst das schon!

LG Micky 

 



@Juma - was ist denn
Micky78

@Juma - was ist denn eigendlich diese Add Back Therapie, hab ich hier schon oft gelsen, aber nie verstanden was das ist. 

Das mit der dem neuen Arzt mache ich auf jeden Fall. Werde auch mal nach Westerstede fahren und woher kommt der Korell? Denn mit Berlin hat das bei mir nun gar keinen Sinn mehr.

Was würd ich darum geben, das wenn ich schon nicht gesund werden kann, das ich wenigstens einen Arzt finde dem ich trauen kann.

 Ja werd ich mal zuschicken.