4 Monate danach...
Feli77

Hallo Ihr... :)

Im Moment bin ich ein wenig am verzweifeln.

Im Juni hatte ich eine OP in Sachen Endometriose. Geplant war zunächst nur eine Bauchspiegelung wegen zweier Myome und dabei wurde die Endometriose entdeckt und nicht gerade wenig. So musste ein Bauchschnitt gemacht werden. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden.

Da ich ich gerne schwanger werden möchte, sagte man mir, ich solle einfach mal drei Monate versuchen. Die letzten Pillen hatte ich dann noch genommen.

Im ersten Monat nach der Pille ist noch nichts passiert (war zu vermuten). Ich habe ganz problemlos meine Tage bekommen, wenn auch ein paar Tage früher als gedacht. Im zweiten pillenfreien Monat hatte ich auf einmal vor meinen Tagen öfters ein Ziehen im Unterleib. Die Blutung setzte schleppend ein und ging genauso zuende. Schwach, aber nicht auffällig. Nun hatte ich schon letztes Wochenende (also vor über einer Woche) wieder dieses Ziehen im Unterleib. Meine Tage begannen aber gut 5 Tage später als vermutet am Mittwoch. Alles wieder sehr merkwürdig. Nur morgens Blut, dann erst am nächsten Morgen wieder und von da an praktisch "kleckerweise" Donnerstag u Freitag. Freitag Nachmittag hatte ich plötzlich so starke Unterleibsschmerzen, dass ich dachte, ich brech zusammen. Samstag war fast kein Schmerz mehr und auch kaum Blutung. Sonntag gar nichts mehr. Ich hatte abends dann ... Ähm... ;) mit meinem Mann geschlafen, wobei ich zwar nicht unbedingt von Schmerzen reden will, aber es war etwas unangenehm. Heute morgen ( und nur da) wieder etwas Blut. 

Sorry, dass ich so ins Detail gegangen bin, aber vielleicht kennt das jemand so ähnlich. Ich habe furchtbare Angst, ich liege bald wieder im Krankenhaus und werde wieder aufgeschnitten und kann meinen Kinderwunsch ersatzlos streichen. Ich würde auch künstl Befruchtung über mich "ergehen" lassen, wenn das nur irgendwie Sinn macht. 

Ich muss auch dazu sagen, dass ich nie Schmerzen wegen Endometriose hatte und auch nie wirklich Unterleibsschmerzen. Aber ich hab auch ewig die Pille genommen (über 15 Jahre). Dachte auch, bei Endometriose fällt die Periode eher stärker aus. Drum bin ich in jeder Hinsicht irritiert.

Danke schon mal, falls jemand was dazu weiß.  



Hallo Feli, schreib doch mal
Gitti

Hallo Feli,

schreib doch mal den Expertenrat an ! Das wird Dir hier so keiner beantworten können.

L.G. Gitti



Danke. Hätt nur sein
Feli77

Danke. Hätt nur sein können, dass jemand was vergleichbares erlebt hat. Trotzdem danke!!



Hallo, ich denke, dein
alibaba26

Hallo,

ich denke, dein Körper muss sich nach der langen Pille-Zeit und der OP erstmal wieder einkriegen und braucht einfach etwas Zeit, um wieder normal zu funktionieren. Hast du schon mal Ovulationstests ausprobiert, um zu schauen, ob und wann dein Eisprung ist. Das wäre vielleicht mal ein Anfang und dann nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Lass dich von deinem FA in dein Kinderwunsch zentrum überweisen, die wissen, was wann und wie zu tun ist und welche Tests man machen sollte. Du wirst sicherlich auch nicht gleich eine künstliche Befruchtung machen müssen, da gibt es vorher schon noch Methoden, die man erstmal ausprobiert, bevor man die 'krasseren' Varianten versucht. Man hat natrülich als Endo-Frau nicht ewig Zeit, zu versuchen, schwanger zu werden, aber gerade deshalb wäre ein KiWu-Zentrum ratsam...die wissen, dass die Zeit drängt und kennen sich da echt aus. Du wärst überrascht, wie groß diese Zentren sind und wie viele Paare Hilfe brauchen, um ein Kind zu bekommen....

LG

Iris