Darmendo?
dani2710

Hallo Liebe Forum-Mädels

Manche kennen mich vielleicht schon von "V.a.Endometriose".Da auch seit längerem mein Darm verrückt spielt mach ich mir ernsthaft gedanken.

Wer von euch hat denn Endo mit Darm Beteiligung?Wie äußert sich das bei euch?

Ich beschreib einfach mal meine Probleme.

Seit drei Jahren hab ich immer wieder Blut im Stuhl.War total schlimm,dachte erst mal Darmkrebs.Bin dann ziemlich schnell zum Internisten,der seiner Aussage nach seltsames enteckt hat.Kein Blut,stück weiter war Blut,dann wieder nicht.Er hat aber keine Stelle gefunden wo es her kommt.Hat er noch nie gesehen hat er gesagt.Sonst war nichts auffälliges.Das war vor drei Jahren.

Nachdem es jeden Monat wieder kam hab ich mir mal aufgeschrieben,wann es kommt.Zum Eisprung hab ich es immer ein bisschen und bei der Regel nicht arg,aber mehr als beim Eisprung.

Ich hab manchmal schlimme Darmkrämpfe,ähnlich wie wehen,das kann stunden dauern.Irgendwann bekomm ich dann Durchfall.Dann gehts wieder.

Allgemein hab ich abwechselnd Verstopfung und Durchfall,auch außerhalb vom Zyklus.

Mein Rücken tut bei der Regel auch immer weh,nähe Steißbein.Geschweigedenn der immer starken Regelschmerzen.

Manchmal kommt dieses Blut-Schleim-Gemisch auch so raus,wenn ich zum Beispiel bissl drück,aber nur im Zyklus.

Mir macht das große Angst.Könnte das Darmendo sein?

 Wäre nett wenn ihr mir antworten würdet.

 GLG Dani



Hallo Wendelstein, danke
dani2710

Hallo Wendelstein,

danke für den Tipp,habs mal gegooglt,das muss man aber selbstbezahlen oder?Was kostet die Packung denn?Wenns pflanzlich ist,hats keine Nebenwirkungen oder?Muss man das täglich nehmen oder nur wenn man Beschwerden hat?



Guten Morgen, ich bin
dani2710

Guten Morgen,

ich bin völlig fertig.Wir hatten heute morgen sex,jetzt blute ich wieder und hab auch Bauchschmerzen.Hab auch so ein ziehen und brennen in der Scheide.

Außerdem glaub ich langsam das meine Beziehung kaputt geht.Vor paar Tagen hat er mich Janina genannt,ich heiß Daniela.Heut früh wollt ich ihm ne freude machen und hab ihm schon sein Müsli gemacht,leider wars das falsche,da ist er komplett abgedreht.

Oh man irgendwie klappt gar nix mehr,morgen noch das Gespräch mit der ChefinCry



Ohje, Dani, dass tut mir
Ardanwen

Ohje, Dani, dass tut mir leid, dass es heute so schlecht gelaufen ist für dich!

Wie lange seid ihr denn schon zusammen? Ist es eine ernsthafte Beziehung (also was auf Dauer angelegtes)?

Denn wenn ja, gib dir und der ganzen Sache einfach mal Zeit. Es ist grade unheimlich schwer für dich, mit dieser ganzen Situation umzugehen, dass wirkt sich natürlich auch auf die Beziehung aus. Aber ich denke, wenn dein Freund dich wirklich liebt, wird er auch zu dir halten in dieser schweren Zeit jetzt.

Wenn nicht, ist es, so hart es auch momentan klingen mag, einfach nicht der Richtige für dich.

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg für das Gespräch morgen bei der Chefin, es wird schon gut gehn, sage einfach ganz ruhig und klar, was momentan mit dir los ist (unklare Diagnose, geplante OP usw) und erkläre ein wenig die Erkrankung Endometriose, dass wird deine Chefin sicherlich wenigstens ansatzweise verstehen.

Denke, wenn du ehrlich sagst, was los ist, ist das für sie auch besser nachzuvollziehen, warum du so oft krank bist und ausfällst, als wenn sie nicht weiß, was los ist.

Ganz festen Drücker!

Muss jetzt leider wieder los, bin noch auf Geburtstag eingeladen. Bis später oder morgen!

 



Hallo Ardanwen, Wir sind
dani2710

Hallo Ardanwen,

Wir sind schon bissl über drei Jahre zusammen,wir wollen in diesem Jahr noch heiraten.Er ist allgemein oft angespannt in letzter Zeit,er ist Maurer und durch das Wetter arbeitet die Firma nicht viel.Jetzt hat er noch probleme mit seiner Hand,ihm sind zwei Finger eingeschlafen,vielleicht muss ers operieren lassen.Dann die Geschichte mit mir,meine Tochter ist ja behindert,das macht es alles nicht einfacher.

Morgen muss ich erst mal zum Hausarzt,ich hoffe wir kommen zu einem Ergebnis.

Meine Chefin ist eigentlich ne ganz liebe,aber es ist halt für sie schwer immer ne Vertretung für mich zu finden.

Oh dann ganz viel Spaß aufm Geburtstag,freu mich wieder von dir zu lesen.

Dicken Drücker zurück.



Myrrhinil
Wendelstein

Liebe Dani,

dieses Medikament muss man leider, wie so vieles selbst bezahlen. Ich kaufe sie über www.medizinfuchs.de , picke mir das günstigste Angebot und die größte Einheit (500 Stk). Ich nehme sie täglich, 4 Stk. am Morgen, um Krämpfen vorzubeugen, falls ich zyklusbedingt mehr Probleme habe, nehme ich 3 x 4 Stk. täglich, meistens so die 3 schlimmsten Tage. Bei mir ist es ja seit der Gebärmutterentfernung wegen Endo 2004, sowieso viel besser geworden. Aber ich hatte schreckliche Jahre, gerade im Bereich des Darmes, ich kann es dir so nachfühlen! Das Medikament tut nur Gutes- es gibt keinerlei Nebenwirkungen.

LG Wendelstein



Hallo Wendelstein, ich frage
dani2710

Hallo Wendelstein,

ich frage ihn morgen mal,er steht sowieso auf pflanzlichesSmileWieso wenn ich fragen darf wurde dir die Gebärmutter entfernt?

Ich hab noch ne allgemeine Frage,was bedeutet es wenn man viel freie Flüssigkeit im Uterus hat?

Was ist eine Pseudoperitonealzyste?



Mittlerweile kommt das Blut
dani2710

Mittlerweile kommt das Blut nur noch ausm Darm,ist es dann vielleicht doch was anderes?Oder war das bei euch auch so?



Gebärmutterentfernung
Wendelstein

Liebe Dani,

 ich habe seit meiner ersten Periode mit 16 Jahren (aber nur 42 kg schwer) unter schwersten Blutungen und Schmerzen gelitten, meine Mutter hat mir dann so Höschen aus Plastik besorgt, damit es nicht gleich durch die Klamotten ging. Ich konnte, wen ich meine Periode bekam, weder Skifahren oder Motorradfahren, also war da meine Freizeit schon stark eingeschränkt. Meine erste Bauchspiegelung und Ausschabung hatte ich mit 19 Jahren, es folgten viele... . Ich vermute, dass ich schon da Endometriose hatte, aber erst 2004 nach 5 Monaten Dauerblutung, hatte in der Zeit immer nur ein paar Tage keine Blutungen, wurde eine Gewebeprobe entnommen und es wurde Endometriose festgestellt, zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon meine Arbeitszeit auf 2 Tage reduziert - ich hatte ja noch zwei Kinder zu versorgen - ich konnte nicht mehr!Die Gebärmutter wurde dann entfernt, mein Arzt hat mir zwar die Diagnose mitgeteilt, aber mehr auch nicht. Die Darmprobleme die du geschildert hast, hatte auch massiv, aber phasenweise, 1993 und 1999/2000. Ich habe meinen Frauenarzt 2004 angesprochen, ob der Darm auch betroffen sein könnte und er hat es bestätigt. Ich bin mir bei dir absolut sicher, dass du Endometriose hast. Die Darmprobleme wurden viel, viel besser, seit ich keine Gebärmutter mehr hatte, aber leider bildeten sich wieder Endoherde in meinem Bauchraum, diese wurden  2010 in einer Endoklinik entfernt - Erst zu diesem Zeitpunkt habe ich mich mit dieser Erkrankung richtig beschäftigt und habe auch eine sehr gute Frauenärztin gefunden, die ebenfalls an Endemetriose erkrankt ist. Ich habe so viele Unterleibsoperationen hinter mir, die immer (bis 2004) vom gleichen Frauenarzt durchgeführt wurden - und er hat bis 2004 nie an Endmetriose gedacht - und hat mich auch nach der Gebärmutterentfernung nicht über diese Erkrankung aufgeklärt! Die Endoherde sind wieder da, ich habe den letzten OP-Termin, der im Januar gewesen wäre, abgesagt, ich kann momentan einfach nicht, bin inzwischen 50 Jahre.  Ich habe meinen Text noch einmal durchgelesen, die 42 kg habe natürlich nur bis zu meinem 18. Lebensjahr gewogen.

Ich melde mich nächste Woche, was dein Arztbesuch ergeben hat.

Ps. Eine Pseudo....zyste ist eine harmlose Zyste am Nebeneierstock.

     Flüssigkeit im Uterus kann mit der Endometriose zu tun haben, aber es gibt noch zahlreiche, andere Ursachen!

 Schönen Abend und ich melde mich

LG Wendelstein

 

 



Hallo Wendelstein, Das
dani2710

Hallo Wendelstein,

Das klingt alles echt übel bei dir.Versuchst du jetzt die WJT?

Ich war beim Arzt,hab Schmerztropfen bekommen,Novalgin oder so ähnlich.Und Magenschutz.Den Schmerztherapeuten da gibts sogar einen hier im Ort,ist Internist.bei dem ich nen Termin bekomm,auch zur Darmspiegelung.

Ja er will mich zur Darmspiegelung schicken,er hat den Darm nochmal getastet und nix gefunden,Ultraschall naja freie Flüssigkeit irgendwie hinter der Gebärmutter,wenn ichs richtig verstanden hab,der Darm hat viele Schlingen und hat so graue Schatten.

Der Schmerz sitzt wenn er vom Darm tastet in Blase und Gebärmutter auch der rechte Eierstock tut weh.

Er hat Urintest gemacht,war bissl Blut drin,Schnelltest für entzündungen im Blut,da war nichts,er hat aber nochmal ne Probe ins Labor geschickt,er glaut aber nicht das was ist.

Er tippt arg auf Endo im oder am Darm vielleicht auch BlaseCry

Der Internist soll bei der Spiegelung schauen ob er Herde sieht und Proben nehmen,dann soll ich alles mit nach Berlin nehmen.

Das alles verwirrt mich total.

Ich dachte man kann Endo im Darm nur selten sehen.

Freue mich über Antwort.

 

LG Dani



Hallo Dani, gut, dass dein
Ardanwen

Hallo Dani,

gut, dass dein Hausarzt wenigstens vernünftig ist und alles abchecken lassen will.

Deswegen hat er dir sicher auch die Darmspieglung vorgeschlagen. Die Probenentnahme ist normal, damit wird einfach geschaut, ob vom Darm her alles ok ist.

Man kann die Endo nur selten IM Darm sehen, meistens ist sie AUF dem Darm, also bei der Darmspieglung nur sehr sehr selten zu finden. Aber man sieht Veränderungen an der Darmschleimhaut und Einblutungen trotzdem, deswegen ist es ja gut, wenn das auch alles mal abgecheckt wird.

Mach dir nicht so viele Gedanken, lass die Untersuchungen machen und nimm alle deine Befunde dann mit nach Berlin.

Mit den Novalgintropfen und dem Magenschutz ist auch prima, vielleicht gehts dir dann schmerzmäßig wenigstens besser.

 

Wünsche dir einen schönen Tag und wenig Schmerzen heute!

Bin jetzt wieder unterwegs, bis später irgendwann.



Hallöchen, schön von dir
dani2710

Hallöchen,

schön von dir zu lesen.

Der Arzt soll net sein,bei der Spiegelung schlaf ich dann.Ist ja schon meine 3.in vier Jahren.Er sagt er ist fast davon überzeugt das ich Endo hab,aber er will auch einfach wissen das nix anderes ist.Er ist ein prima Arzt.

Muss dann auch arbeiten,wünssch dir nen schönen Tag bis später vielleicht.

Lg Dani



Darmspiegelung
Wendelstein

Liebe Dani,

ich kann dir nur recht geben, dass man die Endo im Darm selten sehen kann.

Ein Frauenarzt hat mir einmal erklärt, dass die Endometrioseherde auf dem Darm sind, bei der Spiegelung sieht man aber nur den inneren Darm.

Vielleicht kann man bei dir trotzdem was erkennen - dann wüßtest du wenigstens Bescheid.

Wir bleiben in Kontakt.

LG Wendelstein



Hallo liebe Wendelstein. Ich
dani2710

Hallo liebe Wendelstein.

Ich lass das jetzt einfach mal machen,schaden kanns ja nicht.Er bespricht jetzt noch mit dem Arzt ob man während der Blutung spiegelt,oder nicht.Weißt du da mehr?

Also ich muss jetzt los.

Bis später.



Während der Blutung
Ardanwen

Während der Blutung deswegen, weil man da evtl in den Darm einwachsende Endoherde sehen könnte.

Da diese Endozellen dort genauso zyklisch "mitwachsen" wie die Gebärmutterschleimhaut, ist die Chance ganz gut, evtl Herde während der Mens besser zu sehen.



Naja,ich bekomm die
dani2710

Naja,ich bekomm die nächsten Tage bescheid wann ich kommen soll.Was bedeutet es wenn flüssigkeit hinter der Gebärmutter ist bzw.wie kommt es da hin?Was könnte der Schatten auf mein Darm sein? Der war ziemlich groß

 

Wie war dein Tag?



"Schatten" im Ultraschall
Ardanwen

"Schatten" im Ultraschall bzw Röntgen sind meistens nur Luft, mach dir da mal keine allzugroßen Gedanken. Oder hat der Arzt gesagt, dass der "Schatten" da auffällig ist?

Freie Flüssigkeit hinter der GM kann entstehen, wenn entzündliche Prozesse im Körper in Gang sind, was ja bei Endo der Fall ist. Kann aber auch andere Ursachen haben. Hat er dazu was gesagt, dass es auffällig ist?



Es war sehr viel
dani2710

Es war sehr viel Flüssigkeit und der Schatten hat ihn auch etwas irritiert.Entzündung schließt er aus,aufgrund des Bluttests.Er hat gesagt das er sich mit Endo net so auskennt,er könnt sich aber auch vorstellen das das am Darm Endo ist.Kann man Endo auf Ultraschall sehen?

So ne komische Zyste hab ich auch und blut im Urin



Man kann Veränderungen in
Ardanwen

Man kann Veränderungen in der Gewebestruktur sehen. Ob das aber immer Endo ist, ist fraglich.

Bei mir z.B. sieht man an der Struktur der Gebärmuttermuskulatur, dass die Rückwand der Gebärmutter deutlich verändert ist (mein Haus-Gyn hat das gesehen). Der Endospezialist bestätigte dann, dass es sich hier um Adenomyose handelt, also Endobefall in der Muskulatur der GM.

Dazu gehört aber viel Erfahrung.

Warte am Besten einfach mal die Darmspieglung ab, dann deinen Termin bei Prof. Ebert und dann wird sich für alles eine Erklärung finden und die entsprechende Behandlung eingeleitet.

Die freie Flüssigkeit kann auch durch die Zyste kommen. Wenn die z.B. platzen, tritt Flüssigkeit aus. Kann evtl sein, dass da schon welche waren, die geplatzt sind und jetzt da eben Flüssigkeit ist.

Mach dir darüber jetzt aber keine allzu schlimmen Gedanken, es wird ja alles nachgeschaut bei dir und ist in die Wege geleitet.



Stimmt,könnte ne Zyste
dani2710

Stimmt,könnte ne Zyste gewesen sein,damit hatte ich schon öfter probleme.

Auf die Darmspiegelung bin ich gespannt,ob da was raus kommt.Und dann natürlich der Termin beim Dr.Eber,das der wichtigste.

 



also ich hatte die endo im
astrid

also ich hatte die endo im darm.das ding war so groß wie nee pflaume.

ist durch die ganze mukosa durchgebrochen.

ich hab das ding mit meinen eigenen augen gesehen,ekelhaft.

lg astrid



Und wie hat sich das
dani2710

Und wie hat sich das bemerkbar gemacht?

 

Hab übrigens Schrott erzählt,meine Tropfen heißen Novaminsulfon-ratiopharm 500mg.Wer lesen kann ist klar im VorteilEmbarassed



Bei mir hat man die Endo im
greenmaus

Bei mir hat man die Endo im Ultraschall und im MRT gesehen als Verdickungen im Darm.

LG greenmaus



Hallo Greenmaus freu mich
dani2710

Hallo Greenmaus

freu mich dich zu lesen,wie gehts dir?Jetzt hast ja bald dein Termin.Ich hoffe das sie dir helfen und es dir dansch besser geht.

Also er meinte da ist wie so ein Schatten,des sah richtig unförmig aus,wie ein großer Fetzen,



Deutet eindeutig darauf
greenmaus

Deutet eindeutig darauf hin,dass es Endo ist!

Nach wie vor nicht so gut.Ich habe mit Dr. Hippach gemailt.Er hat mir geschrieben,was ich an Schmerzmitteln nehmen soll und hat meinen OP-Termin etwas vorgezogen.

LG greenmaus



Du nimmst doch eh schon
dani2710

Du nimmst doch eh schon Schmerzmittel oder?Oder nimmst jetzt das Pflaster? Wenigstens hast deine OP früher,weißt schon wann?

Meinst das ein Hinweis?Bin ja gespannt ob der Internist was findet.Weiß nicht mal ob der sich mit Endo auskennt.



Es spricht sehr viel
greenmaus

Es spricht sehr viel dafür!Naja,der Internist wird wohl nicht viel finden,da die Endo meist auf und nicht im Darm ist.

Es ist ein stärkeres Mittel,was unter die Betäubungsmittel fällt.Ja,so wie es jetzt aussieht,gehe ich am 28.2. ins KH und am 1.3. operiert er mich dann und danach soll AHB sein.

LG greenmaus



Oh das aber noch ganz schön
dani2710

Oh das aber noch ganz schön lange.Hilft es gut?Wie kommst im Alltag zurecht?

Ja dann bin ich ja echt gespannt,naja schadn tut die Spiegelung nicht,dann muss mans in Berlin nimmer machen



Muss mir das Mittel noch
greenmaus

Muss mir das Mittel noch holen.Das geht eben mal mehr mal weniger gut.Irgendwie ging es bisher und irgendwie wird es auch weiter gehen.Ich hoffe,dass die von ihm angesetzte Kombi besser ist und hilft,muss ich dann die nächsten Tage sehen.

Na klar,schaden kann es nicht und somit kann man ja auch anderes ausschließen.

LG greenmaus



Ja so gehts mir auch,aber es
dani2710

Ja so gehts mir auch,aber es gibt Tage da bin ich unausstehlich und die ganze am motzen.Und dann gibts Tage da gehts mir schon fast gut,leider ist das ziemlich selten geworden.

Aber irgendwie muss es ja weiter gehen.

 



Also heut gehts mir ganz gut
dani2710

Also heut gehts mir ganz gut heute,dir Tropfen helfen ganz gut,die Schmerzen sind zwar nicht weg,aber einigermaßen erträglich.

Hab mir auch die Tabletten bestellt,die Wendelstein mir empfohlen hat.Myrrhilnil heißen die.Die versuch ich jetzt mal,ob mein Darm dann besser wird.

 



Darmspiegelung bei Blutung
Wendelstein

Liebe Dani,

da ich zwar 5 oder 6 Darmspiegelungen hatte, aber niemand von den Internisten auf Endometriose getippt hat, habe ich Untersuchungen so vorgenommen, wie mir die Termine gegeben worden sind. Es tut mir leid, das ich dir da nicht weiterhelfen kann.

LG Wendelstein 

 



Echt so viele hast du machen
dani2710

Echt so viele hast du machen lassen?Ist ja echt übel.Bei mir ist es die 3.

Mein Bauch ist heut so komisch geschwollen,da wo die Eierstöcke sind,keine ahnung was das nun wieder ist. Mein stuhl ist auch noch blutig und vorallem schleimig,vorne kommt nix mehr raus auch komisch?



Ardanwen,  ich vhab mir
dani2710

Ardanwen,

 ich vhab mir nen älteren Beitrag von dir durchgelesen,und du bist ja auch von Arzt zu Arzt,auch mit Darmproblemen,hattest mehrere BS und Ds und kam nix raus.

Wieso wird man operiert und sie finden nix,und der Spezi findet alles?

Ist Endo so schlecht zu sehen?Oder kommt es da einfach nur auf die Erfahrung an,oder sieht mans nur während der Regel



Liebe Dani,ich erzähl dir
Ardanwen

Liebe Dani,

ich erzähl dir mal ein wenig von meiner "Leidensgeschichte":

Ich bin seit meinem 11. Lebensjahr, seit Beginn der Periode mit diesen Beschwerden "unterwegs".

Mir hat bis letztes Jahr im April KEIN Arzt geglaubt, was ich da schilderte und welche Beschwerden ich hatte/habe, da organisch NIE was zu finden war. Ich war deswegen auch schon mehrfach im Krankenhaus, da hieß es dann immer "Blinddarmreizung" usw, wurde immer nach einigen Tagen wieder heimgeschickt, ohne das was gemacht wurde, außer Diät und Antibiotika.

Bis auf erhöhte Entzündungswerte im Blut war nie was auffällig bei mir. Es wurde dann Reizmagen bzw Reizdarmsyndrom diagnostiziert, dazu passten ja auch meine Unverträglichkeiten (Laktose-, Fruktose-, Histaminintoleranz und Zöliakie).

Es hieß dann irgendwann, ich wäre psychisch krank, ich würde nicht verarbeitete Probleme "somatisieren", also körperliche Symptome einer Erkrankung entwickeln, die aber im Grunde durch meine "gestörte" Psyche kommen würden.

Ich war z.B. 2002-2003 in psychologischer Behandlung, 2005 und 2006 sogar 6 Wochen in einer Klinik für Psychosomatik und seit 2006 in regelmäßiger Psychotherapie. Meine Psychologin hat mir geglaubt, dass ich eben doch irgendwas "organisches" haben muss, dass aber bisher einfach noch keiner gefunden hat. Meine psychische Verfassung hat die Psychologin als Reaktion auf die jahrelangen Schmerzen und das Nicht-Verstanden-Werden zurückgeführt. Daher hat sie mit mir eine psychologische Schmerztherapie gemacht.

Ich hatte weiterhin Beschwerden und Schmerzen, habe mich dann aber nicht mehr ärztlich behandeln lassen, weil ich diese Abstemplung als "Simulantin" und "Hypochonder" satt hatte.

Stattdessen ging ich weiterhin zur Psychotherapie und zum Osteopathen und ließ mich da behandeln. Beide waren der Meinung, dass mit mir körperlich was nicht stimmt und meine Psyche dagegen ganz in Ordnung sei, ich aber aufgrund der jahrelangen Schmerzen ein chronisches Schmerzsyndrom, also eine Schmerzverarbeitungsstörung entwickelt habe.

Mitte 2009 hatte ich zudem noch einen schweren Unfall, der mich von den Unterleibsbeschwerden erstmal sehr abgelenkt hat, da ich dadurch weit schlimmere Schmerzen habe aushalten müssen. Ich war lange krankgeschrieben, 14 Monate, dann fing ich Ende 2010 wieder an zu arbeiten. SeitAug. 2010 habe ich meine damalige Pille im Langzeitzyklus genommen (immer so ca. 5-6 Monate, dann 7 Tage Pause, für die Blutung), da ich mir zu den Unfallschmerzen nicht noch zusätzlich die Unterleibsschmerzen zumuten wollte.

Im Dez. 2010 hatte ich das erste Mal nach längerer Zeit wieder verstärkt Darmblutungen bemerkt, im Febr. 2011 war ich wieder zur DS, ohne größeren Befund.

Dann bin ich im Dez. 2010 und im April 2010 bei der "Pillenpause" 2 x auf der Arbeit zusammengebrochen, aufgrund der Unterleibsschmerzen. Diese waren echt wehenartgi, dass kannte ich ja schon von früher, aber diesmal hat es mich echt auf der Arbeit "aus den Schuhen" gehauen.

Nachdem mich eine Kollegin dann noch netterweise zur Sau gemacht hat, ich solle mich doch wegen dem bisschen Bauchweh nicht so anstellen, hab ich - mal wieder - den Frauenarzt gewechselt und dort wieder meine Beschwerden usw. geschildert. Ich hatte mich schon 2008 mit dem Thema Endometriose beschäftigt, aber mein damaliger Frauenarzt hat abgewunken, dass könne nicht sein.

Diese neue Frauenärztin hat dann aber von sich aus darauf hingewiesen, eine BS vorgeschlagen und diese wurde dann im Mai 2011 in einem Kreiskrankenhaus in der Gyn-Abteilung ambulant durchgeführt.

Ich war den ganzen Vormittag im OP, wurde erst nachmittags wieder auf  Station wach. Dann kam die Oberärztin, die meine OP begleitet hat (wurde vom Assistenzarzt operiert) und erklärte mir im Beisein meines Freundes, dass sie Endometrioseherde gefunden hätten. Sie schilderte diesen Befall als massiv, sie hätten garnicht alles entfernen können, so viel sei es gewesen. Sie zeigte mir noch Bilder aus meinem Bauch, die sie während der OP aufgenommen hatten (mit dem Laparoskop) und ich sah selbst, dass ich da so komische dunkle Stellen hatte, ganz viele auf einmal. Die Ärztin sagte, dass ich auf jeden Fall eine WJT machen sollte, dass sei ganz wichtig, weil sie eben nicht alles entfernen konnten. Dann sagte sie, ich soll ganz schnell danach versuchen, schwanger zu werden, da sie mir nicht garantieren könne, dass es in 1-2 Jahren noch gehen würde.

All das in Beisein meines Freundes, was sich im Nachhinein als Glücksfall rausstellte. Er war später sowas wie mein "Zeuge", was die Ärztin da zu mir gesagt hatte in Hinblick auf die OP.

Ich durfte dann erst heimgehen, nachdem ich auf Toilette war...auch sehr seltsam, wie sich herausstellte. Im Nachhinein ein Indiz dafür, was die Ärzte da im OP anscheinend stundenlang mit mir veranstaltet hatten. Sie hatten dann wohl Angst, dass irgendwas an Blase oder Darm verletzt worden war.

Ok, ich wurde dann abends entlassen, Bericht an die Haus-Frauenärztin hatte ich bekommen.

2 Tage später war ich dort zur Kontrolle, zum Befund besprechen (das Krankenhaus hatte auch Gewebeproben genommen), da hieß es dann, ja, die Endo ist histologisch bestätigt durch die Gewebeproben. 

Der Bericht - und das ist der Hammer gewesen - sagte aber lediglich aus, dass "vereinzelt Endoherde gefunden" wurden...es würde reichen, wenn ich eine Behandlung mit der Pille Valette im Langzeitzyklus machen würde.

Ich sollte dann schwanger werden, dass wär die "beste" Medizin bei Endo, sagte meine FÄ.

Zu meiner Frage nach der WJT meinte sie nur, da hätte die Ärztin im Krankenhaus wohl übertrieben, mein Entlassbericht würde ja sagen, dass es nicht so schlimm gewesen sei mit der Endo.

Hab dann bei mir gedacht, naja, die Pille nehm ich dann mal, mit schwanger werden, dass is momentan grade ungünstig (grade ausgelernt, Beziehung frisch usw.)

Auf jeden Fall war ich dann 6 Wochen nach der BS immernoch bei der FÄ, ich hatte immernoch so starke Schmerzen wie vor der BS. Sie glaubte mir dann irgendwann einfach nimmer, sie sagte immer wieder, ich würde mir diese Schmerzen einbilden, es könne garnichts mehr wehtun, ich sei ja jetzt operiert.

Ich nahm dann die Valette, wodurch sich die Schmerzen aber auch nicht besserten. Irgendwie hatte ich bei der ganzen Sache mit der OP da in dem Krankenhaus ein komisches Gefühl.

Zwischenzeitlich war ich 4 Wochen in einer Schmerzklinik, um an meinem chron. Schmerzsyndrom zu arbeiten. 

Ich hab mir dann Infos gesucht über Endometriose, auch hier im Forum und hab selbst viel darüber gelesen und auf einmal gemerkt, wie wenig Ärzte überhaupt Ahnung von dieser komplexen Krankheit haben. Auch meine Eltern haben sich über Endo informiert, meine Mutter hat unsern alten Hausarzt gefragt, er hat zufällig auch eine Patientin in Behandlung, die Endo hat. Er war auch der Meinung, dass bei mir irgendwas schief gelaufen sei in dem Krankenhaus.

Dann bin ich umgezogen und hab mir neue Ärzte suchen müssen. 

Mein neuer FA war dann auch der Meinung, dass bei der OP irgendwas übersehen wurde. Er machte dann kontrollmäßig eine Untersuchung, auch Ultraschall und meinte dann, er würde denken, er sieht Adenomyose in meiner Gebärmuttermuskulatur. Das sei auch die Erklärung für die wehenartigen Schmerzen, die ich immer habe.

Ich hab mich dann um einen Termin in einem Endozentrum bemüht, der war im Sept.

Zwischenzeitlich hatte mein FA den OP-Bericht angefordert, der komischerweise sehr kurz ausfiel für eine ausreichende Endo-Sanierung (er operiert selbst auch ab und zu Endo-Patientinnen, schickt die meisten aber auch weiter an Endozentren).

Der Termin beim Spezialisten ergab dann, dass ich anscheinend garnicht ausreichend operiert worden bin dort in dem Krankenhaus!

Zum Einen sah man deutlich auf dem Ultraschall, dass da Veränderungen an Gebärmutter und Blase sind, beim Tasten spürte der FA einen 2 cm dicken Knoten zwischen GM und Darm bei mir, der tat höllisch weh (und genau da hab ich immer die Beschwerden beim Geschlechtsverkehr, beim Stuhlgang und beim Sitzen!).

Zum Andern erklärte er mir, ebenso wie schon mein FA, dass bei einer Bauchspiegelung, die von unerfahrenen Ärzten durchgeführt wird, oft "die Hälfte" übersehen wird! Und dann wird einfach wieder "zugemacht", die Patientin nach Hause geschickt mit unzureichenden Infos, zur Weiterbehandlung zu einem Frauenarzt, der selbst vielleicht 1 oder 2 Patientinnen im Jahr hat, die Endometriose haben. Oder zu einem, der zwar irgendwann mal von Endo gehört hat, aber nichts genaues darüber weiß, außer diese "Märchen", dass nach der OP alles weg sei, die Pille das heilen könne usw.

Deswegen hat es bei mir geschlagene bald 17 Jahre gedauert, bis mir jetzt mal irgendwie geholfen wurde!

Leider geht es nicht nur mir so, sondern bestimmt 90 % der Mädels hier im Forum, bis ihnen mal irgendwie geholfen wurde!

Und deswegen hoffen wir alle, dass wir anderen Mädels, wie dir z.B., helfen können, dass auch ihr Gehör bei den Ärzten findet und zu den richtigen Ärzten gelangt!

 



Wow du hast echt viel
dani2710

Wow du hast echt viel durch,du arme.In vielen erkenne ich mich auch wieder und meine Ärzte.Ich hab auch so wehenartige schmerzen,aber ich bekomm dann meist ganz schlimmen Durchfall und Übelkeit.

Man glaubt ja irgendwann selber das da nix ist,wenn mans oft genug zu hören bekommt.

 



Hattest du die ganzen
dani2710

Hattest du die ganzen Probleme dann nur im Zyklus oder auch außerhalb?



Ich hatte die Probleme auch
Ardanwen

Ich hatte die Probleme auch außerhalb des Zyklus, früher wurde das aber immer als Reizdarm-/magen ausgelegt bzw. die Unverträglichkeiten als Ursache vermutet. Bin dann oft einfach tageweise in der Schule "ausgefallen" oder musste von meiner Mutter abgeholt werden und heimgefahren werden.

Richtig schlimm hab ich die Beschwerden seit ca. 2005 wahrgenommen, aber zeitweise hab ich die Beschwerden auch einfach nicht so stark wahrgenommen. Ich muss dazu sagen, dass ich eine sehr hohe Schmerzgrenze hab, wo andere schon sagen, dass tut sehr weh, merke ich nur wenig.

Bin z.B. schon mehrfach mit gebrochenen Fingern/Schlüsselbein/Nase den ganzen Tag rumgelaufen, hab zwar gemerkt, da tut was weh, aber habs nicht als so schlimm empfunden, dass ich da unbedingt zum Arzt gehen müsste. Bis mich dann andere drauf angesprochen haben, dass die gebrochenen Körperteile blau und angeschwollen seien, ich müsse doch mal zum Arzt gehn damit.

Daher hab ich die Beschwerden irgendwann als "normal" angesehen und mich auch nicht weiter darüber aufgeregt, da es ja von Ärzte-Seite eh immer hieß, ich würd simulieren usw.

Habs dann immer meiner Mutter oder Schwester erzählt, dass ich so Bauchweh hab und auch Darmblutungen usw., die beiden haben mir auch immer geglaubt, da meine Mutter ähnliche Beschwerden hat bzw hatte (aber keine Endo als Ursache).

Sie hat mich auch immer ermutigt, doch zum Arzt zu gehen mit den Beschwerden und auch abklären zu lassen, dass organisch nichts ist, also Darmspieglungen usw. machen zu lassen (sie hat Darmprobleme usw., Darmkrebs liegt in der Familie).

 

 



Ich erkenn mich in dir echt
dani2710

Ich erkenn mich in dir echt fast 1:1 wieder.

Zum Glück gehts dir jetzt beser,mit der WJT.Und wie ist das mit dem Kinderwunsch bei dir?



Das komische ist, viele
Ardanwen

Das komische ist, viele Endofrauen sind sich im Wesen und in der Leidensgeschichte ähnlich.

Mit dem Kinderwunsch:

Ich bzw wir hätten schon gerne welche, in einigen Jahren, wenn wir auch wohnsituationstechnisch anders gestellt sind (wohnen momentan auf 70 qm zur Miete) Es kann aber ja aufgrund der Endo sein, dass ich garkeine Kinder bekommen kann.
Wir haben noch nicht ausführlich darüber geredet, wie es in ein paar Jahren sein wird, aber wir sind momentan der Meinung, wenn es dann nicht sein soll mit Kindern, ist es eben so. Dann wird es etwas anderes geben in unserm Leben, was uns Freude bereitet.

Mit dem Kinderkriegen, da hab ich momentan eben auch die Angst, dass es garnicht erst klappt mit dem Schwangerwerden oder dass ich das Kind dann verliere wegen der Endo usw. Das wär für mich, glaub ich, schlimmer, als garkeine bekommen zu können von vorneherein.
Mir sagen die Ärzte zwar andauernd, dass ich JETZT schwanger werden soll, weil es sein kann, dass es in 2 Jahren garnicht mehr geht, aber ich kann weder finanziell noch körperlich momentan noch für ein Kind sorgen, hab ja grade selbst genug mit mir zu tun, auch wegen dem Unfall, den ich hatte.
Ich mag Kinder total gerne, sie mögen mich auch, ich schleppe dauernd irgendwelche Babys und Kleinkinder von Bekannten mit mir rum, aber das ist körperlich nach dem Unfall einfach alles zuviel für mich.
Und finanziell ist momentan keine Absicherung da. Ich bin zur Zeit arbeitslos, hab erst einige Monate gearbeitet nach der Ausbildung und keine großen finanziellen Rücklagen dadurch. Mein Freund geht zwar arbeiten, aber sein Geld reicht nicht, um eine größere Wohnung/ ein Haus, Auto usw. zu finanzieren, wenn dann auch noch die Familie dazu ernährt werden müsste vom einem Gehalt.

Der Wunsch ist aber auf jeden Fall da, von uns beiden.

 

 



Du bist sehr
dani2710

Du bist sehr vernünftig,wenns auch bestimmt schwierig für dich/euch ist.Ich hoffe für dich das wenns so weit ist alles so klappt wie ihrs euch wünscht.

Notfalls gibts Adoption ja auch noch,wenn man sowas machen will.

Kannst auch gern zu mir zum Babysitten kommenSmile



Ja, es ist einfach das Beste
Ardanwen

Ja, es ist einfach das Beste momentan.

Über das Thema Adoption haben wir auch schonmal  gesprochen, dass es diese Möglichkeit ja auch noch gibt, falls es dann selbst nicht klappt.

Hehe, hier sind genug Babys und Kleinkinder, wir haben 3 Patenkinder zu "bespaßen" Laughing.



Ich möchte auch kein
dani2710

Ich möchte auch kein Leibliches Kind mehr.

Meine Schwägerin hat auch eins bekommen und der ist so knuffig.Aber ja ich bin froh das ich Nachts wieder durchschlafen kann.



Also jetzt hab ich nächsten
dani2710

Also jetzt hab ich nächsten Freitag den Termin zur Darmspiegelung.

Der meinte,da ich täglich blutigen Stuhl hab,müssen wir nicht bis zur nächsten Blutung warten.Aber es ist ja auch ganz selten,das sie sich im Darm befindet.

Er will voher noch Ultraschall machen,wegen dem Schatten,das er weiß wo er genau hinschauen muss.

Jetzt wird mir doch ganz mumlig zumute,komm mir vor wie in nem Alptraum.

Vor dem Abführen hab ich am meisten Angst.

Die meinte,das ist jetzt eine verbesserte Rezeptur und schmeckt gar nicht mehr so schlimm,man kanns drinken,hat sie auch schon hinter sich.

Von der Spiegelung selber werd ich nix merken,weil ich tief und fest schlafen werde.

 



Das ist richtig,meist ist
greenmaus

Das ist richtig,meist ist die Endo auf dem Darm.Da drücke ich Dir die Daumen,dass Du das Zeug gut runter bekommst und dann alles gut läuft!!Ist es bei dem Termin am 19.3. bei Dr. Ebert geblieben,oder hast Du ihn doch vorverlegt?

LG greenmaus



Er hat gesagt,das er
dani2710

Er hat gesagt,das er ziemlich ausgebucht ist,ich mich aber jederzeit Stationer aufnehmen lassen kann.Aber zur Aufnahme extra nach Berlin?Ich hoffe ich brings noch so rum.

Ich weiß auch nicht,soll ich mir wünschen das sie bei der Spiegelung was finden oder eher nicht.Will net unbedingt was im Darm haben.



Ich denke Klarheit solltest
greenmaus

Ich denke Klarheit solltest Du Dir wünschen,also wissen was es ist.Klar wünscht man sich keine Krankheit,aber eben Erklärungen für die Beschwerden!Wenn die Schmerztropfen jetzt helfen ist es doch erstmal ok.Du schaffst es bestimmt bis dahin.Ich wünsche es Dir auf jeden Fall.

LG greenmaus



Ja ich hoffe einfach mal das
dani2710

Ja ich hoffe einfach mal das ich sonst nix schlimmes hab,naja wenn maqn weiß was kann man mir auch helfen.

Die Tropfen,naja geht so.Gestern hat ich so komisches stechen im Unterleib in und er ist auch immer noch geschwollen.Keine ahnung was das ist.

Ich hoffe deine Schmerzen sind besser,durch die neuen Medis?



Genau,wenn man weiß was es
greenmaus

Genau,wenn man weiß was es ist,kann man es behandeln und Dir helfen.

Nein leider noch nicht,denn ich habe sie noch nicht,ich hoffe heute oder spätestens morgen.



Hast du die Bestellt oder
dani2710

Hast du die Bestellt oder musst warten bis die Apotheke anruft?

Jetzt haben wir ja schon Februar,jetzt dauerts ja nimmer lang bis uns geholfen wird.Wann hast nochmal OP Termin?



Warte auf den Rückruf
greenmaus

Warte auf den Rückruf meiner FÄ.

So wie es jetzt aussieht gehe ich am 28.2. ins KH und 2 Tage später,am 1.3. soll dann die OP sein.Ob es zu 100% so ist erfahre ich am Montag bei meinem Termin.