"Visanne-Therapie" begonnen
Engelchen1981

Hallo zusammen! Ich bin ganz neu hier! Seit Nov. 2011 bestand bei mir der Verdacht einer Endometriose. Hab schon seit Jahren quasi ständige Unterleibsschmerzen... eigentlich alle "klassischen" Symptome... sollte im Dezember zur LSP, da aber am Kontolltag beim Gyn die Zyste geplatz und abgegangen ist, kam ich bis dahin drum herum. War am Donnerstag wieder beim Gyn, wegen ständiger Unterleibsschmerzen, da wurde mir geraten eine Bauchspieglung vornehmen zu lassen... ich habe mit meiner Frauenärztin gesprochen, dass ich trotz Schmerzen starke Bedenken habe (LSP), da ich schon viele Info´s eingeholt habe und es bei mir z. Zt. nicht Infrage kommt länger auszufallen. Nun hat sie mir vorgeschlagen, dass ich eine Therapie mit Visanne starten könnte, bis ich für die Möglichkeit finde eine Bauchspieglung machen zu lassen. Klingt irgendwie blöd, ich weiß, aber ies ist im Moment einfach nicht mit mir zu vereinbaren... dazu kommt noch, dass ich einen Gendefekt hab (APC-Resistenz) und ich daher noch mehr Panik vor OP`s habe... leider ist ja davon auszugehen, dass es nicht bei einer Bauchspieglung bleibt :(

Obwohl meine Frauenärztin scheinbar überzeugt ist, dass ich eine Endometriose hab, fühle ich mal wieder nicht ernstgenommen... musste durch Umzug Gyn wechseln, da wurden meine Schmerzen und Symtome über Jahre nicht ernst genommen (ich würde zu sensibel sein), habe daraufhin, die lange Fahrt zu meiner "alten" Frauenärztin vorgezogen, wo ich mich immer gut aufgehöben fühlte und mich beim Durchstöbern meiner Akte jetzt etwas erschrocken habe (Hypochonerisches Syndrom - achja und Übergewicht (bin 1,74cm und wieg 68 kg)). bin bestimmt kein Weichei, hab genug Mist hinter mir, aber ich bilde mir die Schmerzen ganz gewiss nicht ein!!!

habe seit Donnerstag viel im Forum gestöbert und ich hoffe, mich versteht hier wer!!!! 

 



Hallo Engelchen, weiß deine
Ardanwen

Hallo Engelchen,

weiß deine Frauenärztin, dass du das Faktor-V-Leiden hast? Denn auch die Einnahme von Hormonpräparaten ist ja dann nicht so einfach.

Die Aussagen von Ärzten, wie bei dir jetzt auch, wir wären "hypochondrisch", die Schmerzen wären psychosomatisch usw., kennen viele Frauen hier im Forum.

Lass dir das nicht einreden, da hast du Recht!

 

Zur Klärung, ob du wirklich Endo hast, kann dir leider nur die Bauchspieglung verhelfen. Dabei werden auch Gewebeproben aus dem Bauchraum entnommen, um die Endo histologisch zu bestätigen und alle sichtbaren Herde werden gleich entfernt.

Danach ist auf alle Fälle eine Hormonbehandlung sinnvoll, um das Fortschreiten dieser chronischen Erkrankung etwas einzudämmen.

Warst du schon mal in einem Endometriosezentrum? Links in der Spalte unter Arztsuche findest du Ärzte und Zentren, die sich mit Endo auskennen. Leider wissen viele "normale" Frauenärzte viel zu wenig über Endometriose, weswegen es dann auch oft zu solchen dämliche Aussagen kommt, wie du sie in deiner Krankenakte gefunden hast.

 



Danke Ardanwen!!!!!!! ja
Engelchen1981

Danke Ardanwen!!!!!!!

ja hab schonmal durchgeschaut - aber nix bei mir inder Nähe :( bin nicht immer Mobil... wie gesagt, es ist nur aufgeschoben, leider...

ja, meine Frauenärztin weiß, dass ich Faktor-V-Leiden habe, daher hab ich mir vor ca. 2 Jahren auch die Spirale setzen lassen (mein Mann war noch nicht bereit für eine Sterilisation, Familienplanung ist abgeschlossen bei 2 Kids und angebeblich bin ich für Sterilisation zu jung gewesen - "damals" fast 29 / jetzt bald 31)

habe mich seit 2011 und dem Verdacht oft mit Endo beschäftigt und daher schon reichlich Info drüber, ist aber trotzdem alles Mist ... manchmal hab ich das gefühl, dass mich alle - auch Nichtbetroffene - besser verstehen, als mein Mann ... ist auch ganz schön niederschmetternd...

da hast du vollkommen recht, fand das in meiner Akte sehr dämlich ... werde trotzdem nochmal mit nen Endo-Zentrum Kontakt aufnehmen. Meine grösste Sorge ist, dass mich keiner ambulant operiert - ist das überhaupt zu empfehlem?

Nochmal danke - es baut auf, sowas von anderen zu lesen :-)



Was sagt deine FÄ zur
Ardanwen

Was sagt deine FÄ zur Einnahme der Visanne, bei deiner Gerinnungsstörung?

Ja, Männer haben mit der Erkrankung und den Beschwerden oft so ihre Probleme, dass versteh ich gut, dass es oft niederschmetternd ist für dich.

Versuche auf jeden Fall, dass du wenn, in einem Endozentrum operiert wirst. Normalerweise wird die Bauchspieglung ambulant gemacht, es kann höchstens sein, dass man über Nacht bleiben muss. Wenn du einen weiten Anfahrtsweg hast, kann es auch sein, dass du 1-3 Tage im Krankenhaus bleiben musst.

Aber das erfährt man auch im Vorgespräch genauer. Falls bei der BS doch mehr gemacht wird, kann es auch sein, dass der KH-Aufenthalt einige Tage dauert.



Meine FÄ meint, da es keine
Engelchen1981

Meine FÄ meint, da es keine Östrogene sind und artverwandt mit der Spirale, sei es kein Problem, dass ich Vianne einnehme. Hab das so hingenommen. War vor einem Jahr in Werningerode und habe mich beraten lassen, da ich einfach mir der Diagnose APC Res. stehen gelassen wurde und ich dachte, mich trift jeden Tag der Schalg oder so ... der Doc. war super nett und kometent, klasse Beratung! Erhoffe mir sowas auch jetzt!!!!

Ja, Männer sind ne eigenartige Spezies ... aber ohne ist auch doof... trotzdem würde ich mir ein wenig mehr verständniss wünschen.

Danke für den Tipp, meine FÄ hätte mich ins Städt. Klinikum nebenan eingewiesen, um die BS vornehmen zu lassen, die machen das lt. Homepage auch ambulant. Muss wohl Scheuklappe auf haben, dass ich nicht selbst drauf gekommen bin mir ne Spezialklinik zu suchen. Je eher ich wieder zu Hause sein kann, um so schneller lass ich das machen, kann ja auch zu Hause gepflegt werden :)

Wie heisst es doch: Die "beste" Krankheit taugt nix...

 



Dann ist es ja schon
Ardanwen

Dann ist es ja schon abgeklärt, ob du die Visanne nehmen kannst oder nicht in Hinblick auf die Gerinnungsstörung.

Es ist auf jeden Fall besser, sich von Spezialisten operieren zu lassen, man geht ja auch mit einem komplizierten Beinbruch nicht zum Allgemeinchirurgen Wink.

Da hast du Recht, die Krankheit, die was taugt, muss erst noch erfunden werden.



Da hast du recht Bin froh,
Engelchen1981

Da hast du rechtSmile

Bin froh, dass es Internet und vor allem solche Seite und Foren gibt!!!  Wo man (Frau) Leidensgenossen findet, das hilft sehr!