ich bin von meiner op in köln weyertal zurück
tipplitappli

hi ihr lieben, also ich wollte euch mal von meiner op im endometriosezentrum in köln weyertal berichten.

 joah, nachdem die op ja zweimal verschoben wurde und ich schon gedacht habe, dass es überhaupt nichts mehr wird, war es dann am montag den 06. februar so weit.

ich musste also am sonntag um 14 uhr dort sein, durfte bis 13 uhr nur noch was leichtes essen und habe dann im krankenhaus "eingecheckt". dort kann man für 30 cent sogar einen safe mieten, damit alle wertsachen sicher verstaut sind (fand ich super).

mir wurde dann das zimmer gezeigt und ich bekam dann auch gleich dieses super ekelige getränk in die hand gedrückt, mit dem mein darm für die op vorbereitet wurde ;)

nunja, ich erfuhr auch gleich, dass ich am montag gleich die erste zur op sein würde um halb neun, was ich super fand. Denn so blieb mir diese ewige Warterei erspart. ich musste dann also bis um 18 uhr zwei liter von diesem zitronengetränk trinken und auch gleich noch zwei flaschen mineralwasser. man hatte mir empfohlen alles bis 18 uhr leer zu haben, damit ich nicht bis in die nacht auf toilette müsse.naja ich hatte trotzdem bis in die nacht was davon. am selben tag bekam ich auch noch einmal blut abgenommen.

ich lag dort also auf einem drei-bett zimmer und die zimmer sind ohne bad! es gibt dort nur gemeinschaftsbäder, fand ich ganz schrecklich.

 

den nächsten morgen ging es dann los und ich wurde um punkt halb neun abegeholt, wie man es mir auch gesagt hatte. ich war sehr, sehr aufgeregt obwohl es schon meine 5. bauchspiegelung gewesen ist...

dann wurde mir der zugang gelegt, was leider erst beim zweiten mal klappte und ich bekam eine maske mit sauerstoff aufgesetzt. obwohl ich gegen dieses seltsame gefühl ankämpfte schlief ich irgendwann ein ;-)

um 10.15 bin ich dann im aufwachraum wachgeworden und hat ziemliche schmerzen. da das krankenhaus mit einer schmerzskala arbeitet und einer super tollen schmerztherapie, sollte ich dann meiner schmerzen auf einer skala von 1-10 einordnen. ich empfand meine schmerzen als eine 3-4. ich bekam daraufhin zweimal schmerzmittel, die mir nicht halfen und als letztes mittel dann ein opiat. Daraufhin war mein Schmerz schon nach einigen Minuten verschwunden, allerdings bekam ich Schwindel und mir wurde sehr übel.

nach einer halben stunde wurde ich dann auf mein zimmer gebracht. dort ging es mir dann so richtig schlecht. ich fing total an zu schwitzen und kämpfte nur noch gegen die übelkeit an. trotzdem schlief ich immer wieder ein. einige zeit später, bekam ich dann eine infusion gegen die übelkeit, durch die ich dann nur noch geschlafen habe.

gegen abend wurde es dann einigermaßen und ich konnte aufstehen und habe auch schon zwieback und abendbrot zu mir genommen.

 aber nach der operation kam bis spät abends kein arzt vorbei, um mir zu sagen, was denn nun gefunden und gemacht wurde. das fand ich ziemlich blöd. da mir bei der voruntersuchung gesagt wurde, dass mein eierstock auf der linken seite so aussehen würde, als wäre er festgewachsen, wollte ich wissen was los ist.

erst gegen halb sieben kam dann eine operärztin oder assistenzärztin (ich weiss es nicht mehr genau), aber leider nicht der oberarzt broscheid der mich operiert hatte. also ich diese dann fragte, was bei der op rausgekommen ist, wusste sie nichts ausser das endo vorhanden war, obwohl ich ja vor drei monaten erst zur op gewesen bin. das war schonmal wieder eine enttäuschung. ich bat dann darum, herrn broscheid am nächsten tag sprechen zu können. darauf sagte mir die ärztin nur, ich sollte morgen bei der visite fragen.

nun ja, am nächsten morgen (den dienstag) fragte ich dann bei der visite ob ich denn heute den arzt sprechen könnte, der mich operiert hat.

da sagte mir die oberärztin: nein der ist heute den ganzen tag im op... ich habe dann nur noch gesagt, dass es für mich schon wichtig ist zu erfahren, was jetzt gewesen ist und das ich nicht einfach so die nächsten tage entlassen werden möchte ohne vorher etwas erfahren zu haben.

da meinten die doch wirklich: dann müssen sie halt zwei wochen warten, bis der op bericht da ist Surprised

als ich dann sagte, dass zwei wochen sehr lange sind, wurde mir gesagt, ich solle dann einen weiteren termin zur endosprechstunde mit herrn broscheid vereinbaren!!!

also das, war für mich wirklich die höhe. okay hatte mir dann selber eingeredet, dass es wohl nicht anders geht und ich dann wohl nochmal extra die stunde nach köln fahren muss... daraufhin bin ich dann ins sekretariat der endosprechstunde um einen termin zu vereinbaren. die liebe frau timm dort, rief dann herrn broscheid im op an und zack nach 5 minuten war er bei mir und hat mich über die ganz op aufgeklärt Smile

ich bin super zufrieden, dass das doch noch geklappt hatte.

 

zum krankenhaus insgesamt und zur station 5 muss ich sagen:

- manche schwestern... naja könnten an ihrer nettigkeit und ihrem einfühlungsvermögen arbeiten

- die schmerztherapie die dort angeboten wird finde ich erstklassig, ich konnte mich viel besser bewegen als bei meinen anderen ops davor

-  das krankenhaus muss sehr, sehr stark an seiner sauberkeit arbeiten!!! wir alle auf dem zimmer, empfanden die bäder, als eine zumutung.

- gut ist auch, dass man sich das frühstück, aber auch das mittagessen aussuchen kann.

- es geht auch nicht, dass der arzt der einen operiert sich nicht blicken lässt und die anderen ärzte, wenn man sie fragt keine ahnung haben. habe leider vergessen das dem herrn broscheid zu sagen.

 

trotz der vorkomnisse, fand ich alles weitere in köln super und werde auch wieder dorthin gehen. wenn man schmerzen hat, wird man ernst genommen und bekommt umgehend etwas dagegen. auch wenn man nicht schlafen kann, kann man ein schlafmittel bekommen (was ich einmal nehmen musste ;-) )

 Nun erhole ich mich zu Hause von der Op Wink achso und mittwoch wurde ich auch schon wieder entlassen

 also wenn ich sonst noch fragen habt, stellt mir diese

 

eure tipplitappli

--

 



achso man hatte mir noch
tipplitappli

achso man hatte mir noch eine drainage gelegt, weil die aber bis zum nächsten tag leer blieb, konnte sie mir wieder entfernt werden ;)

und zum gespräch mit herrn broscheid, ich fand ihn super klasse und sehr nett. er hat mir alles nach der op sehr sehr gut erklärt und ich konnte alles fragen.

jetzt kann ich meine kinderwunsch wieder angehen ;)

er bat mich auch darum, mich mal per mail oder telefonisch zu melden falls es irgendwann mit der schwangerschaft geklappt hat. denn sie möchten gerne wissen, wem sie positiv helfen konnten (vorallem denen, die weiter entfernt wohnen) ich dürfte aber auch kritik äussern.

ich denke das mit der kritik werde ich die nächsten tage auch nochmal tun.

und auch er hofft daraufh, dass ich nun erstmal für eine weile ruhe habe und nicht so schnell wieder komme ;)

--

 



Freue mich...
Wendelstein

Liebe Tipplitappi,

ich freue mich, wieder von dir zu hören. Ich hoffe, dass du dich bald erholst! Was hat dein Befund ergeben? Morgen schreibe ich ausführlicher, aber ich muss jetzt bald schlafen, bin seit 6.00 Uhr auf und  heute war der Tag, an dem ich 2 Jobs hatte.

Alles Liebe und eine gute Nacht Wendelstein



ich werde dir ebenfalls
tipplitappli

ich werde dir ebenfalls morgen schreiben ;)

LG und schlaf gut

--

 



Liebe
greenmaus

Liebe tipplitappli!

Schön,dass Du es überstanden hast und Du wieder auf den Beinen bist!!! Ich wünsche Dir ganz schnelle und gute Besserung!!!!!!!!!!!

LG greenmaus



KH Weyertal
sushi70

Ich war bisher 3mal im KH Weyertal, auf der Station 5, zuletzt Anfang Januar und hoffentlich das letzte Mal!!!Laughing Das bezieht sich aber nicht auf das Schwesternteam und die Ärzte, sondern ich will einfach nicht mehr.

Zu der Station und dessen Team kann ich nur sagen, es ist wesentlich besser geworden, die Schwestern sind sehr liebevoll und immer für einen da. Jeder hat mal einen schlechten, stressigen Tag und da kann es auch mal vorkommen, dass die eine oder andere etwas mies gelaunt ist. Zustimmen muss ich Dir bei der ärztlichen Auskunft seitens der Assistenzärztinnen, das war vor 3 und 6 Jahren noch nicht so, ich hatte jeweils immer das Gespräch mit dem Operateur. Hier müssen die Assistenzärzte und Oberärzte noch viel an der Kommunikation und Auskunft zum Patienten hin verbessern/arbeiten, denn ich kann es gut nachvollziehen, dass man verunsichert ist, wenn man keine genaue Auskunft bekommt, was genau alles gemacht wurde und wie es verlaufen ist. Ich hatte diesmal auch nicht das Gespräch mit dem Oberarzt, jedoch hatte ich eine gute Betreuung seitens der Assistenzärztin (Namen haben ich leider vergessen) und wollte nur eines - nach Hause, Krankenhäuser sind für mich ein Alptraum. Surprised

Und ja, diese Gemeinschaftsduschen- und Toiletten sind nicht gerade toll, ist eben ein altes Krankenhaus, aber dafür hat man dort wirklich gute, kompetente Ärzte und das ist doch letztendlich das Wichtigste.

Das mit der Sauberkeit ist wirklich schlimm, wir im Zimmer waren auch erstmal geschockt, wie die "geputzt"  haben, das ist ein großer Minuspunkt auf dieser Station oder gar im ganzen KH.Frown

 



Hallo tipplitappli, schön,
Lena

Hallo tipplitappli,

schön, dass Du die Op gut überstanden hast - ich hoffe, Du erholst Dich schnell davon!

Was mich wundert, ist, dass Du relativ "entspannt" mit den Rahmenbedingungen im Krankenhaus umgehst. Also mangelnde Sauberkeit in einem Krankenhaus wäre für mich schon ein absolutes Ausschlusskriterium. Es kann immer sein, dass ein Kh in einem alten Gebäude oder so ist, aber das ist ja kein Grund dafür, dass man nicht ordentlich saubermacht. Gerade die sanitären Einrichtungen sind doch wichtig - gerade in einem Kh. Und dass einem in der Visite keine Auskunft über eine vorangegangene Op geben kann, finde ich genauso ein No-Go.

Mag sein, dass Du mit dem Arzt und der Operation zufrieden bist - aber unter solchen Umständen würde ich mich in einem Krankenhaus nicht operieren lassen wollen. Oder bin ich da jetzt wirklich zu anspruchsvoll?

Viele grüße, Lena



Liebe Lena! Nein,absolut
greenmaus

Liebe Lena!

Nein,absolut nicht!!! Auch ich würde dann dort nie wieder hingehen!

LG greenmaus



Ich schließe mich euch
dani2710

Ich schließe mich euch an!

Grad im Krankenhaus ist Sauberkeit ein absolutes muss!!!

Wir puzten auch in Krankenhäusern und 10-15min sollten schon drin sein zum sauber machen!



doch ich würde schon wieder
tipplitappli

doch ich würde schon wieder dahin gehen, denn die sauberkeit hat nix mit der kompetenz der ärzte und dem team zu tun.

es war einfach so, dass bei meinem 3-tägigen aufenthalt, im bad immer die selben flecken waren und das obwohl geputzt wurde.

wir haben auch daraufhin gewiesen, dass das desinfektionsmittel für die toilette leer war, dies wurde auch nicht aufgefüllt.

das sind halt so punkte, die echt stören.

 

und das der arzt sich nicht hat blicken lassen... naja ich weiss ja nicht wie es bei den anderen frauen war, die sich auch schon dort haben operieren lassen. 

bei mir war das problem, dass er montag lange operiert hat, dienstag frei hatte und er dann mittwoch wieder im op war.... ist irgendwie ziemlich blöde gelaufen, aber hatte ja gück, dass ich ihn doch noch sprechen konnte.

 naja und ich habe ja dort nicht alle schwestern und pfleger verurteilt... es waren halt so ein paar, die ziemlich scheisse reagiert haben, wenn man erbrochen hatte und das fand ich sehr unangebracht.

--

 



Das aller Wichtigste
greenmaus

Das aller Wichtigste ist,dass es für Dich gut verlaufen ist und es Dir besser geht!Und dass es Dir auch dauerhaft besser geht!Auch,wenn es mich schon nachdenklich macht. Ich wünsche Dir auf jeden Fall,dass es Dir ganz lange richtig gut geht und jetzt eine schnelle und gute Besserung!!

LG greenmaus



@greenmausganz genau und
tipplitappli

@greenmaus

ganz genau und das ist es nämlich...es ist sehr gut gelaufen.Smile

ich habe mich nach einer bauchspiegelung noch nie so schnell, so gut gefühlt, wie nach der in weyertal Wink. die schmerztherapie hat viel dazu beigetragen. vielen lieben dank, ich hoffe nun auch, dass ich eine weile meine ruhe habe Laughing

Lieben gruss

 

--

 



Das klingt auf jeden Fall
greenmaus

Das klingt auf jeden Fall gut!Ich drück Dir weiter ganz fest die Daumen für gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz lange RuheWink!

LG greenmaus 



ach ich
tipplitappli

ach ich vergass...

@wendelstein obwohl ich ja vor drei monaten ne bs hatte, hatte ich:

- endo im douglas

- am blasendach

- in der beckenwand

-  in den eierstocktaschen

 - und an irgendwelchen bändern sagte er noch... weiss aber nicht mehr an welchen.. muss ich nochmal im op bericht nachlesen

ausserdem nur eine oberflächige adenomyosis in der gebärmutterwand

 

ich wurde nun auch zum ersten mal eingestuft und habe endo stufe III

--

 



Au weia,liebe Tipplitappli
Wendelstein

Liebe Tipplitappli,

ich bin gerade sprachlos, dass alles war wieder in diesem kurzen Zeitraum wieder da????  Haben sie dir die ganzen Herde entfernen können? Welche Nachbehandlung wird dir empfohlen? Ich wünsche dir jetzt erst einmal weiterhin gute Erholung und schreibe morgen länger.

LG Wendelstein



Noch einmal Wendelstein
Wendelstein

Liebe Tipplitappli,

ich bin ein bißchen geschockt, als ich deine Diagnose Endo III, mit diesen Herden in so vielen Bereichen gelesen habe. Und vor drei Monaten haben sie bei deiner Bauchspiegelung nichts gesehen?, waren die blind?

Bei meiner letzten OP in der Endoklinik habe ich auch schlechte Erfahrungen mit der Sauberkeit unseres Krankenzimmers gemacht. Zimmer roch total modrig, wir hatten wenigstens ein Bad, Gemeinschaftbad ist ja grausig!, unser Bad hatte deutliche Schimmelflecken, wir nahmen dann die zerfransten Handtücher der Klinik und bedeckten damit dem Boden, weil uns so geekelt hat. Wir haben auch selbst unser WC desinfiziert. Bei meinem Nachtkästchen war eine totale Grindspur oberhalb der Schublade, ich habe da nichts reingetan, ich wollt die Schublade nicht berühren. Als bei mir die Drainage gezogen wurde, war das Bett mit Blut beschmutzt, wurde aber nicht neu bezogen, bin dann in diesem Bett noch zwei Tage gelegen.

Schwestern waren selten bei uns im Zimmer, und wenn, dann nur sehr unnahbar und nicht freundlcih. Nach meiner OP musste ich 4 Stunden warten, bis sich endlcih eine Schwester, nach mehrfachem Bitten, endlich dazu bequemt hat, mir ein Schmerzzäpfchen zu geben, mit dem Lefax war es dann genauso. Am Tag meiner Entlassung wollte ich gleich in der Früh eine Lefax nehmen um die Heimfahrt besser zu ertragen, habe den ganzen Vormittag gewartet, 4 mal darum gebeten, nichts, ich bin dann ins Schwesternzimmer und dann hat sie eine ausen ihrer Kitteltasche genommen, also sie hatte dieses Lefax die ganze Zeit bei sich! Wir haben in unserem Krankenzimmer immer gelästert, dass wir die Holzklasse haben, da wir ja nur Kassenpatienten sind. Eines war aber dann doch lustig, als ich mit einer Binde nach der OP aufgewacht bin und eine Schwester diese nach OP auf die Stärke der Blutung kontrollieren wollte, und kein Blut vorfand, ich habe ihr den mehrfach erklärt, dass das nicht unnormal ist, da ich keine Gebärmutter mehr habe!

Der Arzt, der mich operiert hat, war sofort bei mir, als ich aufgewacht bin und hat mir die ganzen Eingriffe erklärt und die  Befunde mitgeteilt, dass war das Einzige poitive Erlebnis in dieser Endoklinik. Fazit, falls noch mal eine OP, dann weiß ich momentan nicht wo ich hingehen soll und nehme von zu Hause Schmerzzäpfchen und Lefax mit.

Ich wünsche dir weiterhin eine Gute Besserung und hoffe, wir hören uns.

LG Wendelstein



hi wendelstein,also über
tipplitappli

hi wendelstein,

also über die einstufung auf eec III war ich nicht allzu geschockt, nachdem was ich schon alles hatte, hatte ich mit so einer hohen stufe schon gerechnet...

aber es ist doch komisch, dass ich nach drei monaten soviele endo herde hatte. naja im normalen kh hatte sie es ja auch nur "verkocht" gehabt. meine gyn wollte mir heute weiss machen, dass die ganzen  herde innerhalb von drei  monaten neu entstanden sind. also das kann ich mir nicht vorstellen. das habe ich ihr auch gesagt, denn die stellen an denen man sie gefunden hat, dort habe ich immer schmerzen empfunden.

ach du meine güte, ich bin geschockt über das was du schreibst. wo ist das denn gewesen? oh gott, oh gott. okay also so schlimm war es dann bei uns nicht. waren halt die paar kleinigkeiten bei und man möchte es ja schon sauber haben Wink

ich habe dort auch immer das wc desinfiziert, einen pilz oder ähnliches möchte ich dann doch nicht haben.

das mit dem bett beziehen bei dir, also das wurde bei uns jeden morgen gemacht. wurden dafür aus dem bett "geschmissen" damit sie neue tücher drauf ziehen konnten Smile

lefax haben wir gar nicht bekommen dort, kannte ich aber von anderen khs auch... gute idee, bringe ich mir das nächste mal auch mit ;)

einige schwestern sind schonn wirklich blöd, wenn die nach der blutung suchen obwohl keine möglich ist Laughing

 hoffe du hattest heute nicht einen allzu stressigen tag

liebe grüsse tipplitappli

ps. (habe heute den op bericht erhalten, so richtig ausführlich geschrieben. ich wusste gar nicht, dass die das alles mit einem bei einer bs anstellen ;-) )

--

 



...
nessy

Hallo tipplitappli,

freut mich zu hören, daß das Krankenhaus Weyertal eine Hilfe und gute Erfahrung für Dich war. Ich hoffe, es geht jetzt nur noch aufwärts und Du hast eine schöne und schmerzfreie Zeit.

LG nessy 



Wollte mich nur kurz melden
Wendelstein

Liebe Tipplitappli,

leider geht es mir momentan nicht so gut, ich bekomme genau am 13. eines Monats meine Schmerzen, jetzt kann ich wieder sitzen.

Ich war im München/Pasing, ich habe mir von dieser Klinik so viel erhofft, aber so wenig Zuwendung wie in dieser Klinik habe ich noch nie erfahren.

Deine Berichte habe ich ja sehr aufmerksam verfolgt, bei mir wurden ja auch wieder Herde entdeckt, am 15.03. bin ich bei meiner Frauenärztin und habe ja deine Frist Dezember - März, 3 Monate, ich mag noch gar nicht daran denken!

Die Lefax sind einfach gut, wegen dem Gas im Bauch! Aber beim nächsten Mal, falls, was ich eigentlich nicht hoffe, nehme ich alles mit. ich weiß nur nicht wo hin ich gehen soll.

Ich wünsche dir liebe Tipplitappli weiterhin eine gute Besserung und hoffe, wir hören uns.

LG Wendelstein



Hey Wendelstein, sorry dass
dani2710

Hey Wendelstein,

sorry dass ich jetzt hier schreib,warum was denn passiert in München?Warst du in dem Endozentrum?

Das tut mir schrecklich leid.

Ich hoffe du kannst dich im Schlaf a bissl erholen.



ähm ja... schreib ihr doch
tipplitappli

ähm ja... schreib ihr doch am besten eine pn okay? ;)

oh gott das ist ja schrecklich, von münchen reden doch auch einige so gut.  war das auch eine endoklinik?

wie meinst du diesen satz:  habe ja deine Frist Dezember - März, 3 Monate, ich mag noch gar nicht daran denken!

ja lefax gabs im krankenhaus, in dem ich vor drei monaten war... aber in köln haben die uns nix gegeben. obwohl wir ständig gesagt haben, dass unser bauch so sehr drückt.

mensch, dass ist ja wirklich eine schwierige frage. welche endozentren gibts denn noch in deinem umkreis?

Dann wünsche ich dir mal eine angenehme nacht und nicht so viele schmerzen.

 Lieben gruss

 

--

 



Ja, ich war in der Endoklinik
Wendelstein

Liebe Tipplitappli,

melde mich nur kutz, ich habe heute gearbeitet, mir ging es nicht gut, nach Hause, Kreislauf zusammengesackt, irre Bauchschmerzen, WC-Gang normal, seit dem muss ich 1/4 Std. auf die Toilette, Blut und blutige Fasern, die Probleme hatte ich vor der OP auch, aber der Darm wurde nur oberflächlich untersucht.

Die angesprochene Frist von 3 Monaten bedeutet, dass ich eigentlich im Januar 2012 eine weitere OP gehabt hätte, da im Dezember 2011 wieder Herde entdeckt wurden, jetzt habe im März meinen nächsten Termin bei meiner Frauenärztin und habe Angst, wie weit sich die Herde gebildet haben. Ich habe den OP-Termin im Januar nicht wahrgenommen.

Mir hätte das Umfeld, wie beschrieben, gar nichts ausgemacht, mir hat nur diese menschliche Zuwendung gefehlt, oder dass einmal jemand mit dir über diese Krankheit spricht. Der Arzt, wie geschrieben, war ja völlig in Ordnung, er hat mit mir sofort über die OP und die Befunde gesprochen. Die Zweibettzimmer, die man für 52.-- EUR pro Tag Zuzahlung bekommen konnte, sahen mit Sicherheit ganz anders aus, vielleicht hatten wir ja wirklich ein Notzimmer. Wenn der Schichtwechsel von den Krankenschwestern gewesen wäre, hätte man da vielleicht ganz andere Voraussetzungen gehabt. Aber ich konnte es ja nur so beschreiben, wie es bei mir und meinen zwei Zimmerkolleginnen war. Ich hatte mir einfach von einer Endoklinik erwartet, dass man sich mit den Endopatientinnen über ihre Erkrankung auseinander setzt.



Noch einmal kurz
Wendelstein

Liebe Tipplitappli,

Dani und ich hören (lesen) uns fast täglich, ich schreibe ihr auf ihrer Forumseite, Dani kommt ja nach Berlin in die Klinik.

Wenn ich noch einmal operiert werden muss, dann denke ich evtl. an Erlangen, aber ich mache mir erst Gedanken, wenn der Termin 15.03. war.

Gute Nacht LG Wendelstein



und wie geht es dir
tipplitappli

und wie geht es dir mittlerweile?

ich habe heute meine regel gekriegt... und ich habe trotzdem solche starken unterleibschmerzen Frown

 

 

--

 



Inzwischen hasse ich diesen Zyklus
Wendelstein

Liebe Tipplitappli,

ich kann es dir soooo nachfühlen, bei mir ist ja so lustig, dass ich ohne Gebärmutter die gleichen zyklisch bedingten Schmerzen habe, bis auf die Unterleibsblutung. Hast du schon mal den Mönchspfeffertee versucht, der entkrampft auch noch.

Gute Besserung, ich habe meine schlimme Woche jetzt hinter mir und kehre wieder ins Leben zurück ... 

Gute Nacht Wendelstein und danke für die PN, habe dir schon etwas zurückgeschickt. 



hey wendelstein, immer
tipplitappli

hey wendelstein, immer schön wenn du schreibst ;)

 du hast selbst ohne gm die selben beschwerden? oh je...

ich fand es heute ziemlich erschreckend, dass die schmerzen genau die selben geblieben sind... eigentlich müssten die doch weg sein, nach der endoentfernung?!? bin wieder sehr enttäuscht :( musste auch wieder zu ibuprofen greifen, sonst hätte ich es nicht ausgehalten...

mönchspfeffer habe ich auch schon mal genommen, aber leider dauert es so lange bis die wirkung eintritt (meist nach drei monaten). 

 aber schön, dass es dir besser geht :)

werde dir auf die pn nochmal seperat antworten 

gute nacht :)

 

--

 



Hallo tipplitappli! ich bin
Carola

Hallo tipplitappli!

ich bin ziemlich neu hier im Forum. Mich hat Deine ausführliche Beschreibung von deiner OP sehr interessiert, da ich selber kurz vor einer Op stehe. Ich war auch im Endozentrum Köln und habe mit Dr. Broscheidt gesprochen. Falls, ich mich entscheiden sollte mich in Köln zur operieren, würde Dr. Broscheidt die OP machen.  Nun, liest man hier mal sehr gutes über Köln mal auch ganz schlechtes....das verunsichert einen ganz enorm. Ich habe mich ja gefreut, dass bei Dir alles gut gelaufen ist. Ich hoffe Deine Schmerzen werden besser. Nach meiner ersten BS, hatte ich bei den ersten 2 Blutungen mehr Schmerzen als ich je vorher gehabt hatte. Ich konnte nicht mal arbeiten gehen. Meine FÄ meinte es wäre normal nach einer solche OP. Die Schmerzen sind nach ca. 2-3 Monate besser geworden. Nun, wurde die Endo ja nicht vernünftig entfernt, weil der Chirurg kein Endospezialist war, deshalb weiß ich auch nicht was normal ist. Vielleicht ist es aber trotzdem häufig so, dass man bei den ersten Blutungen Schmerzen hat, es ist ja noch alles etwas Wund und gereizt. Ich würde mir etwas Zeit geben. Sei nicht so enttäuscht, dass wird sich schon bessern. Deine OP ist erst vor kurzem gemacht worden. Muß Du nicht noch Hormone nehmen?

Warst Du schon mal in andere Endozentren und warum hast Du Dich für Köln entschieden? Ich bin einfach total verunsichert und habe Angst vor dieser OP. Na ja, ich glaube da geht es uns allen gleich...

PD: ................und gute Besserung!

LG

Carola



hi carola :)danke, das
tipplitappli

hi carola :)

danke, das freut mich.

wann wirst du dich denn entscheiden, ob du dich in köln von dr. broscheid operieren lässt?

also ich fand ihn toll, ausser das was du sicher schon gelesen hast.. mit dem gespräch nach der op...das ich da hinter ihm her rennen musste.

ich weiss genau was du meinst :-( das problem hatte ich auch vor meiner op in köln. ich hatte zuviel im internet gelesen, vorallem auch schlechtes über den arzt und war deswegen kurz davor alles abzusagen. aber lass dich dadurch nicht verunsichern. er ist wirklich ein guter und sehr netter arzt, er hat mir nach der op genau erklärt was er gemacht hat und wo die herde saßen. auch sein op bericht ist klasse, den schreibt er sehr sehr ausführlich.

so geht es mir mit meiner blutung im moment auch. sie ist so schmerzhaft und stark, wie damals in meinen anfängen.. es ist kaum auszuhalten :(

habe gerade ziemlich angst, dass es umsonst war. aber hatte auch schon darüber nachgedacht, dass es von der op und den wunden kommt. 

danke für deine aufmunternden worte. ich werde wohl abwarten müssen.

nein ich muss keine hormone nehmen, da ich einen kinderwunsch habe seit 1,5 jahren.

ich bin vorher nie in einem endozentrum gewesen, das war bei mir das erste mal und ich hatte mich für köln entschieden, weil es das in meiner nähe ist und mit prof. römer hatte ich damals per email geschrieben und mir wurde es hier sehr empfohlen. 

meine 4 ops davor habe ich alle in örtlichen krankenhäusern machen lassen, ein fehler!!!!

ich kann dich verstehen, aber mach dir nicht zuviele gedanken. ich habe es auch schon 5 mal hinter mich gebracht.  was soll denn bei dir gemacht werden?

ganz lieben gruss tippli Smile

--

 



Hallo Tippli! danke für
Carola

Hallo Tippli!

danke für Deine Antwort. Ich hatte von Köln auch keinen schlechten Eindruck. Ich fühlte mich nur verunsichert, weil man auch negatives hört. Was bei mir gemacht werden muß, weiß ich selber nicht ganz genau. Nach meiner ersten Bauchspiegelung hat man ja erst festgestellt, dass ich Endo habe. Ich habe vor allem sehr viele Verwachsungen gehabt. Gebärmutter mit Darm, mein Eierstock war im Becken verbacken. Endozysten und Herde im Douglas, Eierstöcke und überhaupt im Bauchraum, außerdem Verdacht auf Adenomyosis. Nach der OP habe ich Visanne bekommen und mir ging es bisher gut.  Seit 3 Monate habe ich Schmerzen die bis in den Rücken ziehen und ich vermute sehr, dass es von der Endo kommt. Deshalb bin ich zur Dr. Broscheidt. Er meinte meine letzte OP wäre nicht so gut gelaufen, da die Endoherde nur oberflächlich entfernt wurden, d.h. die Endo ist immer noch da. Da ich mit mein Darm wieder Probleme habe, vermute ich, daß ich Darmendo habe und deshalb habe ich etwas mehr Angst. Vielleicht muß ja doch ein Stück Darm weg Frown. Vielleicht soll sogar die Gebämutter heraus...das weiß ich alles noch nicht. Na ja, dann fängt man an zu verzweifeln...besonders, wenn man sich zuviele Gedanken macht und zu viel überlegt. Ich kann mit meiner FÄ auch nicht darüber sprechen, sie hat keine Ahnung. Das wäre ja schon eine sehr gute Unterstützung, aber man wird mit dieser Krankheit oft alleine gelassen und muß selber sehen, wo man sich operiert oder auch nicht.

Ich hoffe Dir geht es bald besser. Ich hoffe auch, dass es nach der OP mit einer Schwangerschaft schnell klappt. Eine (Endo) Freundinn von mir hatte jahrelang versucht Schwanger zu werden (ca. 4-5 Jahre), sie war schon ganz verzweifelt, weil es nicht geklappt hat. Dann ist sie operiert worden, hat dierekt dannach die WJT gemacht und......hat schon 2 gesunde Kinder bekommen!  Dabei hatten ihr die Ärzte sogar keine gute Prognose gegeben. Nach der Op gings dann aber doch ganz flot Smile

Lg

Carola



hi carola. die selben worte
tipplitappli

hi carola.

die selben worte hatte dr. broscheid bei mir auch gesagt, als ich das erste mal bei ihm war. er hatte sich nur aufgeregt und aufgeregt... er kam gar nicht mehr runter :D weil er nicht verstehen konnte, wie man meine endo 4 mal falsch behandeln konnte (veröden, lasern).

hat er denn bei dir auch gesagt, man müsse die endo rausschneiden? das ist gerade enorm wichtig für mich, das zu wissen.

 darmprobleme habe ich auch, aber keine endo dort. muss zum gastroentrologen evtl. oh je, das hört sich nach einer schlechten gyn an :-( fühle mit dir. meine ist auch so eine, ich habe manchmal das gefühl ich weiss mehr, wie sie. werde auch den gyn wechseln.

danke dir, ich bin auch sehr gespannt ob es nun klappen wird und natürlich die frage wie schnell ;)

Lieben gruss

tippli

--

 



Hallo Tipplitappli
Wendelstein

Liebe Tipplitappli,

ich war jetzt ein paar Tage außer auf Dani´s Seite nicht im Forum, momentan geht mir endomäßig wieder besser, habe meine Abhackwoche hinter mir, aber es ist etwas sehr belastendes für mich dazugekommen.

Nach der GM-Entfernung ging es mir nach der Genesung blendend, ich hatte ein Superjahr, sportlich sehr aktiv, konnte mal wieder richtig leben, dann war ich auf einmal nur noch erschöpft, nahm 11 Kg ab und war auch immer wieder krank, als ich dann 2010 im Februar wieder so starke Darmblutungen und Unterleibsschmerzen bekam, habe ich nur gedacht, dass kann doch nicht sein!!! Ich habe mir das Buch von Jörg Keckstein "Endometriose, die verkannte Frauenkrankheit" gekauft, gelesen und wußte, dass ich wieder an Endometriose erkrankt war! Ich war bis zum Febr. 2010 überzeugt, dass ich ohne Gebärmutter geheilt bin, ich bin 2004 in keinsterweise über die Erkrankung aufgeklärt worden, war zu dem Zeitpunkt ja schon 48 Jahre. Es ging mir dann von Monat zu Monat schlechter, und habe zu dem Punkt erst realisiert, dass es exakt immer die gleiche Woche ist. Im August wurde dann per Ultraschall festgestellt, dass der ganze Unterleibsbereich übersäht mit Endoherden war. Wir haben es dann mit der 3fach Dosis Utrogest (Gelbkörperhormon) versucht, die Herde auszutrocknen, die Endo wurde dann im November aktiv, lag drei Wochen und bin dann im Dezember 2010 operiert worden, bis März 2011 hat es gedauert, dass diese Kugel von Bauch und die Wundschmerzen weg waren, April ein Traum, und im Mai musste mich Freunde und mein Mann, als wir in Kufstein einen Ausflug unternahmen, nach Hause fahren, da ich so Schmerzen im Unterleib bekam, dass mir schlecht wurde. Ab Juni wieder Blutungen und Schmerzen beim GV, dann wurde es jeden Monat exakt zum gleichen Zeitpunkt immer schlechter, meine Ärztin wollte mich im Oktober schon ins Krankenhaus überweisen, da ich so Schmerzen hatte, besonders im Rückenbereich, dass ich nur noch gezittert habe und auch nichts mehr essen konnte. Im Dezember war ihr Entschluss, mich im Januar 2012 wieder operieren zu lassen, ich habe abgelehnt, wir wollten es mit der Visanne versuchen, aber bei mir waren die Nebenwirkungen so stark, dass ich abgebrochen habe, dass habe ich ja schon geschrieben, jetzt hatte ich ja die massiven Darmblutungen und bin am 15.03 bei meiner Ärztin, die linke Bauchseite ist seit Dezember ja schon voll mit Herden und denke mir, dass sich alles verschlechtert hat.

Liebe Tipplitappli, ich freue mich, von dir zu hören.

Gute Nacht Wendelstein



Hallo Tipplitappli! ich
Carola

Hallo Tipplitappli!

ich hoffe Dir geht es wieder besser mit den Schmerzen. Ich habe endlich ein OP- Termin gemacht. Ich werde auch von Dr. Broscheid operiert. Ich habe natürlich jetzt schon  fürchterliche Angst davor......aber wer hat das nicht? Ich muß erst zur Voruntersuchung, dass soll 3-4 Std. dauern. Was wird da so lange gemacht? Ich werde auf jeden Fall auch von meine Erfahrung dort berichten.

Liebe Grüße

Carola



Hallo Tipplitappli...habe
Cassie33

Hallo Tipplitappli...

habe gerade deine Geschichte gelesen. Ich habe auch 2 1/2 Monate nach der letzten BS wieder starke Schmerzen. Vor allem auf der re. Seite, und da wäre angeblich nichts gewesen. Mir sagte man nach der OP, dass das wahrscheinlich ausgestrahlt hätte.

Naja, kann man glauben, muss man aber nicht. Nun bin ich wieder so weit wie vor der OP und hoffe jetzt auf den Spezialisten von Neuss. Und hoffe, die Endoherde sind nicht zu groß. Deine Geschichte zeigt mir aber, dass es durchaus sein kann, dass Endoherde wiederkommen bzw. dass doch einiges übersehen werden kann. Da fühle ich mich nicht mehr gerade so schlecht. Manchmal fängt man dann ja an an seinem eigenen Verstand zu zweifeln.

Dir wünsche ich einfach nur gute Besserung und wenig Schmerzen.

 

LG Vicky



hallo carola. wann hast du
tipplitappli

hallo carola.

ja es geht momenta wieder besser, war heute den ersten tag arbeiten.

wann hast du denn einen op termin?

ja also das daurt in köln 3-4 stunden, weil dort meist noch einige andere frauen an dem termin zu voruntersuchungen kommen. 

es wird ein EKG gemacht, du wirst untersucht gynäkologisch und blutabnahme wird gemacht. du führst ein aufnahmegespräch mit den krankenschwestern dort bei dem du dir dein essen für mittags und auch dein frühstück aussuchst. du sprichst mir den schwestern auch ein passwort ab, was die person die vom kh angerufen werden soll, dann am telefon nennen muss.

dann musst du zum anästehsisten und dann ist noch mal mit den schwestern ein abschlussgespräch, bei dem du dann erfährst wann du kommen sollst, ob du nen einlauf machen musst usw. 

ich hatte an dem tag, als die untersuchungen waren zwei stunden gewartet, bis überhaupt mal die erste untersuchung stattgefunden hatte.

 

 

--

 



hallo cassie33 dann kannst
tipplitappli

hallo cassie33

dann kannst du evtl. davon ausgehen, dass die endo wieder aufgeflammt ist.

bei mir kam das alles, weil die endo falsch entfernt wurde und ich bei dieser op jetzt auch ziemlich kleine, kaum sichtbare herde hatte.

und man hatte die herde auch erst gesehen, nachdem man mich nach hinten gekippt hatte und meine organe weg waren. ebenfalls saßen sie hinter den eierstöcken, in den eierstocktaschen, also haben die ärzte im november definitiv nicht richtig geguckt.

 

ganz genau, endo kann wieder kommen oder auch gerne übersehen werde. bei mir kam sie bisher immer wieder, mal sehen wie es jetzt sein wird Wink

danke dir, mittlerweile ist es wieder gut.

Lieben gruss

 

--

 



Halo Tappli! Schön, dass es
Carola

Halo Tappli!

Schön, dass es Dir wieder besser geht Smile.

Die Op habe ich in 2 Wochen. Ich habe auch schreckliche Angst davor, ganz ehrlich. Wenn ich aber lese, dass es Dir besser geht, macht es mir auch wieder Hoffnung Wink. Du hast ja bestimmt auch Angst gehabt und es ist alles prima gelaufen. Das Problem ist nur, dass man diese negativen Beurteilung die man von Köln liest, im Hinterkopf hat und nicht so leicht weg bekommt. Gings Dir nicht auch so? Deshalb hatte ich auch schon überlegt zum Dr. Korell zu gehen...

Liebe Grüße

Carola



Endozentrum Köln Weyertal
Tara

Hallo Carola,

mir geht es ähnlich wie dir, habe eine Riesenangst vor der nächsten OP, habe aber zunächst erstmal einen Termin in der Sprechstunde, zu dem ich mich nun endlich durchgerungen habe. Ich war auch sehr verunsichert wegen der verschiedenen Aussagen über Köln. Wenn dein Eindruck gut war, dann vertrau darauf und lass dich nicht verunsichern! Das werde ich dann auch versuchen ;)

@tipplitappli

danke für deinen Bericht über Köln und deine Erfahrungen dort. Ich hatte diesen mit Spannung erwartet und es ist schön zu lesen, dass es dir allmählich besser geht! :)

Tara



hi carola, ja ich muss nur
tipplitappli

hi carola,

ja ich muss nur gucken, wie es sich mit den regelschmerzen entwickelt. die waren nach der op wirklich schlimm, hoffe das bessert sich noch. meine gyn meinte wäre nach ops normal, mal schauen Smile

mach dir keinen kopf.

also muss sagen, war bei dieser op am wenigsten aufgeregt. weiss auch nicht warum, wahrscheinlich weil ich schon zu viele hatte ;)

zu den ganzen negativen aussagen über köln. ich hatte das auch alles gelesen und mir auch einen übelsten kopf gemacht und mit dem gedanken gespielt alles abzusagen. aber ich bin froh das ich es doch gemacht habe.

dr. broscheid ist einfach klasse Laughing

 

 

--

 



hey tara, freut mich das du
tipplitappli

hey tara,

freut mich das du dich auf den bericht von mir gefreut hast :)

vor der sprechstunde brauchste überhaupt keine bange haben, die ärzte die ich kennen gelernt habe, wie dr. broscheid und auch dr. bends, sind super nett. wirst bestimmt an einen von beiden geraten.

also ganz relaxt dort hingehen und alle unterlagen mitbringen, dann wird das alles schon Smile

drücke dir die daumen.. kannst gerne wenn du dort warst, mal hier schreiben bei wem du warst. also in meinem beitrag, würde mich sehr freuen 

Lieben gruss 

 

--

 



Hallo Tara, tja, das ist
Carola

Hallo Tara,

tja, das ist echt schlimm mit der Angst....

Mit Köln bin ich schon überfordert, ich hatte zwar von der Sprechstunde keinen schlechten Eindruck, aber es werden immer wieder schlechte Berichte geschrieben. An eine anderen Stelle habe ich schon gepostet (Bin neu), kannst ja mal lesen. Es ist mir klar, dass in jedes Krankenhaus mal was schief laufen kann, aber es sind zuviele die nicht so gut berichten. Hinzu kommt, dass meine FÄ nicht viel von Köln hält. Das hat mich Anfangs nicht interessiert, da ich von ihr auch nicht viel halte und wechseln möchte. Tappli hat wiederum super Erfahrungen, bei ihr ist alle prima gelaufen.

Liebe Grüße

Carola



Hallo Tappli! es werden
Carola

Hallo Tappli!

es werden immer mehr negative Berichte über Köln Frown. Ich glaube, dass jeder Dort einfach andere Erfahrungen macht und manche auch  viel Pech gehabt haben. Es verunsichert total.. Auch, wenn ich Dir vertraue, dass alles gut war.

Ich bin schon total überfordert Frown

Liebe Grüße

Carola



Hallo Carola...ich melde
Cassie33

Hallo Carola...ich melde mich hier auch mal. Versuch dich doch einfach ein bißchen auf dein Gefühl zu verlassen. Schlecht laufen kann es überall. Ist halt auch einfach wirklich Glückssache.

VLG Vicky



Hallo Vicky, da hast du
Carola

Hallo Vicky,

da hast du recht....schlecht laufen kann es auch überall und gut auch. Jeder von uns macht andere Erfahrungen und empfindet vielleicht auch Dinge anderes. Tappli vertraue ich auch, sie hat über Köln sehr ausführlich beschrieben. Da bin ich ihr auch dankbar.

Mit dem Gefühl hast Du auch recht, das mache ich normal immer so. Ist auch das beste. Nur, habe ich soviel gelesen und nachgedacht, dass mein "Gefühl" nicht mehr so richtig funktioniert......aber wird schon wieder (hoffe ich!).

Liebe Grüße

Carola



Hallo Carola....oh das kenne
Cassie33

Hallo Carola....oh das kenne ich nur zu gut.

Manchmal lässt man sich durch die verschiedenen Meinungen total irritieren und die Gedanken fahren Achterbahn. Ich kenne da einen schönen Spruch, der wohl für viele Frauen sehr zutreffend ist: Ich hasse es, wenn ich nachts schlafen will und mein Gehirn einfach nicht die Klappe hält.Surprised

In diesem Sinne

LG Vicky



Hallo Carola, das Weyertal
Tara

Hallo Carola,

das Weyertal scheint allgemein keinen guten Ruf zu haben, aber ich dachte, dass es ja nicht aufs Endozentrum zutreffen muss, immerhin ist es zertifiziert Stufe 3. Ich möchte mich nun auch nicht davon verrückt machen lassen und werde erstmal meinen Sprechstunden-Termin abwarten (19.03.) und danach sehen, wie es weitergeht. Wenn ich einmal da gewesen bin, werde ich es besser entscheiden können. Weißt du oder jemand von euch, wie es in Münster ist? Das Krankenhaus war angeblich eines der wenigen, das frei von Krankenhauskeimen war! 

 Du hattest doch einen guten Eindruck nach der Sprechstunde!? Sind es vor allem die Berichte hier, die dich jetzt so verunsichern? Wie war die Sprechstunde und wie viel Zeit danach ist nun die geplante OP?

@ Tappli

Ich werde euch berichten, wie der Termin und mein Eindruck waren!

LG, Tara



Danke, deine Worte tun mir
Tara

@ Tipplitaplli

Danke, deine Worte tun mir gut, und ich versuche relaxt hinzugehen ;) Werde daran denken, dass du mir die Daumen drückst und berichte anschließend! Lieben Gruß, Tara



meine güte habt ihr wieder
tipplitappli

meine güte habt ihr wieder viel geschrieben:D

aaaaalso tut mir da echt einen gefallen!!!! lasst euch nicht zu sehr von den negativen berichten, die zu hauf im internet stehen, beeinflussen... bitte bitte.

denn wie ihr auch schon sagt, in jedem krankenhaus kann irgendwas schief gehen oder es läuft etwas nicht so gut, wie man es gerne hätte.

aber macht da wirklich eure eigenen erfahrungen und macht euch  nicht zu dolle bekloppt.

hört auf euer bauchgefühl!

wenn ihr bei der sprechstunde zufrieden seit, mit dem kh und dem arzt, was soll dann noch dagegen sprechen dort hin zu gehen?

wenn es euch nicht zu sagt und euer bauchgefühl dagegen spricht, dann lasst es lieber.

ich habe die negativen berichte auch gelesen vor meiner op, war auch verunsichert. auch lief nach der op dort nicht alles tip top, aber trotzdem bin ich super zufrieden!

macht die erfahrung, denn ihr könnt nicht, wenn ihr gar nicht dort gewesen seit, beurteilen ob die negativen berichte stimmen oder nicht.

vorallem kann der eine jenen arzt gut finden, ein anderer aber wieder findet ihn schlecht. man muss es selber beurteilen.

ich werde jeder zeit wieder nach köln gehen, aber vorallem zu dr. broscheid!

 

Gute Nacht tipplitappli

--

 



Hallo Tara, das Krankenhaus
Carola

Hallo Tara,

das Krankenhaus in Münster kenne ich nicht.

Ja, nach der Sprechstunde hatte ich ein gutes Gefühl und ja es sind die Berichte (und meine FÄ) die mich verunsichert haben. Ich finde es gut, dass Du dahin fährst und Dir auch Deine Meinung machst. Es ist gut, dass Du Dich nicht verrückt machen lässt. Ich wünschte ich könnte das gerade auch so gut Laughing.

Bei der Sprechstunde, war es so, dass Dr. Broscheid sich erst mein letzter OP-Bericht durchgelessen hat. Dannach hat er mich reingerufen und mir alles mögliche über Endometriose erklärt und dann noch zu meinen Fall gesprochen hat. Er hat mir erklärt, was bei meiner letzten OP falsch gemacht worden ist. Dann habe ich noch meine Fragen gestellt und das wars. Die Wartezeiten bis zur OP betragen 2 Wochen. Also, nicht wirkllich lange. Du muß nur entsprechend den Termin so legen, dass derjenige den Du als Operateur haben möchtest, auch da ist und vorher auch so vereinbaren (wenn Du das so möchtest). Ansonten kann es Dir vielleicht passieren, dass Du von irgenjemand aus dem Team operiert wirds (wobei es alle Spezialisten sind und es eigentlich egal ist). Mir pesönlich ist es halt wichtig mein Operateur vorher gesprochen zu haben und nicht erst nach der OP kennenzulernen. Damit fühle ich mich wohler.

@Tappli Du hast natürlich vollkommen recht.....ich versuche mich auch nicht beklopt zu machen nur..... das macht alles mein Kopf alleine Laughing

Ich glaube, hätte ich Dein Bericht nicht gelessen, hätte ich mich schon längst gegen Köln entschieden.

Liebe Grüße

Carola



@Tappli achso....ich habe
Carola

@Tappli

achso....ich habe noch eine Frage. Ist es in Köln so, dass die eine gaslose Bauchspiegelung machen? Es steht zumindest in deren Homepage als besondere Leistung aber ich weiß nicht, ob das so bei denen üblich ist oder nur in besonderen Fällen gemacht wird. Wie war es bei Dir?



huhu, ja das habe ich auch
tipplitappli

huhu,

ja das habe ich auch gelesen, dass sie die gaslose anbieten. 

aber bei mir und auch meinen zimmergenossinnen wurde sie nicht gemacht.

habe auch von prof. römer einen bericht im internet gefunden, warum die das eigentlich nicht machen... weil die gaslose keinen richtigen vorteile bietet. aber kannst ja mal nachfragen ob sie die bei dir evtkl machen, wenn du das willst?

lg

 

--

 



hey tipplitappli, wie geht
thiara

hey tipplitappli,

wie geht es dir' schon lange nichts mehr von dir gelesen. ich hoffe du hast dich bereits etwas erholen können und die op hat sich für dich gelohnt...

ich wollte eigentlich etwas im garten in der sonne meine seele wärmen, doch so ein reicher bonze verbrennt unnötiges zeugs. es stinkt alles... also wieder rein ins haus.Frown

ganz liebe gruess manu