OP bei Prof. Dr. Possover - Ischiasnerv
Elena

Hallo Mädels,

vor einem Monat wurde ich in Hirslanden von Prof. Dr. Possover operiert. Ich hatte Endometriose mit tief infiltrierender Kompression des Ischiasnervs.

Gerne würde ich wissen, ob es hier jemanden gibt, der eine gleiche bzw. ähnliche Operation durchgemacht hat.. Wie fühlt ihr euch nach so einer OP? Hat jemand von euch auch Taubheitsgefühle im Bein? 

Welche Erfahrungen habt ihr mit der Klinik Hirslanden gemacht?

 Wie sieht es mit Reha aus? Wohin am Besten? (durch die Nerven-OP spühre ich meinen Fuß und die Zehen kaum. Das Gefühl soll erst sehr langsam wieder kommen. Erst nach 2 Monaten darf ich an dem Bein was machen. Vorerst aber weder Massagen noch sonst irgend welche Therapien. Das Bein ist noch nicht stabil und rutscht bzw. knickt immer weg..

 Über eure Rückmeldungen würde ich mich riesig freuen.

Viele Grüße

Elena 



hey, ich nochmal, also,
thiara

hey, ich nochmal,

also, darfst wirklich nichts machen, damit die nerven erst mal selber heilen können. und dann wenn die gefühle wieder kommen wirst nochmal richtig schmerzen haben.war bei meiner leiste so.höllische schmerzen. jetzt schläft noch mein knöchel,echt unangenehm. und mein intimbereich,doch den spür ich ja schon über ein jahr nicht mehr. ob das aber wieder kommt, wissen wir noch nicht. herr possover meint aber, er sei da zuversichtlich.sei froh, bist bei ihm gelandet . er hat mir gesagt, das er solche ops schon oft im nachhinein wieder irgendwie in ordnung bringen soll von operateuren, welche denken sie können dieses gebiet und doch ist leider nicht alles so einfach...

gute besserung dir und wenns dann mal nicht mehr so saukalt ist draussen, werden auch die schmerzen besser.

grüessli manu



Liebe Mädels, da ihr von
Ardanwen

Liebe Mädels,

da ihr von den anhaltenden Taubheitsgefühlen durch die Nerven-OPs berichtet, wollte ich mal nachfragen, ob ihr schon an eine Einnahme von hochkonzentriertem Vitamin B gedacht habt bzw. ob euer Arzt euch darüber informiert hat?

Ich hatte - im Rahmen eines schweren Unfalls mit Arm- und Wirbelsäulenverletzung - ca. 1/2 Jahr lang eine gelähmte Hand und einen gelähmten Unterarm mit Taubheitsgefühlen, ein Taubheitsgefühl am rechten Schienbein und mittlerweile zum Glück "nur" noch ein Taubheitsgefühl im Unterarm.

Was mir dabei geholfen hat, die Taubheit schneller weg zu bekommen, war unter anderem das Medikament "Neurobion forte". Es wird häufig bei nervenbedingten Taubheitgefühlen eingesetzt.

Es muss zwar meist selbst gezahlt werden, aber über eine Online-Apotheke im Internet ist es preisgünstiger zu bekommen als in einer normalen Apotheke.

Zusätzlich habe ich im Rahmen der Physiotherapie Reizstrombehandlungen bekommen, um die Nerven zu stimulieren. Ich weiß nicht, ob das auch in eurem Fall geht, aber nachfragen würde ich das an eurer Stelle auf jeden Fall mal! Für das Taubheitsgefühl in den Beinen z.B. wäre das sehr sinnvoll.

Es kann ja nicht sein, dass man monatelang mit Taubheitsgefühlen in den Gliedmaßen und im Intimbereich "rumlaufen" muss, ohne dass entsprechende was dafür getan wird, um die Rekonvaleszens nach der OP zu fördern.

Lyrica ist das bekannteste Schmerzmittel bei Nervenschmerzen, auch ich habe es lange nach dem Unfall genommen, bis ich es nicht mehr vertragen habe (Nebenwirkungen wurden zu groß, Wirkung ließ immer mehr nach).

 

 



salü, ja, ich krieg immer
thiara

salü,

ja, ich krieg immer wieder ein depot gespritzt in mein hinterteil. die lieben vitamine...

das mit dem taubheitsgefühl ist bei mir innen bedingt, und kann von aussen nicht behandelt werden. falls es von alleine nicht wieder kommt, auch jetzt nach der op, bestände die option, so zu bleiben, also auch sexuel nichts mehr zu empfinden oder eine elektrodentherapie von innen, was auch wieder nur von dr. possover durchgeführt würde. ich lass jetzt mal alles auf mich zukommen und warte. bin ja wirklich nur schon froh, wenn die endo mal für längere zeit in die ferien geht und ich mal wieder tage oder wochen ohne schmerzen geniessen kann.

grüessli und danke dir

 



Und für das
Ardanwen

Und für das "Einschlafgefühl" in deinem Knöchel, wäre da Reizstrom nichts?

Hast du für den Intimbereich schon mal an Osteopathie gedacht oder diese ausprobiert? Es gibt intravaginale Techniken, die im Innern einiges bewegen können, vielleicht wäre das eine Möglichkeit?



ja, die osteopathie hab ich
thiara

ja, die osteopathie hab ich durch...

reizszrom darf ich erst wenn das gefühl aussen, also am köchel oder leiste, nach 3 monaten noch nicht da ist.

ich hab mich jetzt aber in der schmerzklinik anmelden lassen. mal schauen, ob die mir helfen können. will ja wieder mal von diesem medi tripp wegkommen...



Auch intravaginale
Ardanwen

Auch intravaginale Behandlungen?

Bei mir hieß es nach Auftreten der Lähmung/Taubheit, SOFORT Reizstrom, damit die Nerven gleich wieder stimuliert werden.

Ich drück dir die Daumen, dass du mit der Schmerztherapie weiter kommst!



danke, ist lieb. nein diese
thiara

danke, ist lieb.

nein diese therapie von unten konnte noch nicht probiert werden. es geht schon über ein jahr nicht mal mehr rein. nach höchstens 3 cm ist schluss, da die nerven so reagierten. ich warte jetzt mal, und hoffe, das alles gut kommt. danke für den tipp, werde das dann mal bei possove ansprechen...

grüessli und an schöne tag



Hallo! Zunächst muss ich
Elena

Hallo!

Zunächst muss ich sagen, dass ich sehr froh bin, dass ich Rückmeldungen von euch hier bekomme! Danke!

Ehrlich gesagt war es mir nicht bewusst, dass ich am Morgen in die Klinik selbst rein laufe und am Nachmittag aufwache und mein Bein nicht spühre... Darüber wurde nie SO gesprochen. Ich wusste nur, dass die Schmerzen nach der OP wieder kommen und erst nachlassen müssen.. Also gab es erstmal einen Schock...

Dr. Possover sagte mir nur, dass ich nichts machen soll, nur in 2 Monaten wieder ein MRT und mich dann wieder bei ihm vorstellen.. (ich weiss noch gar nicht, ob ich dann angerufen werde oder ob ich dort selbst einen Termin ausmachen soll) Er meinte, dass vor Ablauf von 2 Monaten weder irgend welche Therapien noch Massagen noch Ostheopatie gemacht werden dürfen. Das soll alles nur schlimmer machen... Da die OP bei mir erst 1 Monat her ist, versuche ich erstmal mit allem klar zu kommen.. Eben mit diesen Taubheitsgefühlen, die bereits vor der OP waren, allerdings nicht in so einem Ausmaß!!! Elektrotherapie soll ich auch erst später machen. 

Von Vitaminen habe ich erst von dir, Andarwen, gehört. Nun überlege ich mir, ob ich das nicht mal ansprechen soll oder mir selbst verschreiben. Vielleicht hilft das ja. Denn die Nerven sind, ehrlich gesagt, lange nicht mehr die besten.. Erst muss man Schmerz aushalten (und alle Endo-Nebenwirkungen), dann die OP und dann noch diese komischen sehr schmerzhaften Taubheitsgefühle!!!!

Für kurze Zeit habe ich mir schon eingebildet, dass es fast wieder gut ist, dass die Schmerzen nachlassen und dass ich langsam, aber fast alles selbst kann... Am Samstag, als ich einen Schwindelanfall bekam und draußen auf dem Hintern gelandet bin, merkte ich, dass es noch lange nicht soweit ist... Ich hoffe, dass ich  beim Sturz nicht irgendwas beschädigt habe..- Das kranke Bein wurde zwar gedehnt, was ich noch gut spühre, allerdings hoffe ich, dass es keine weiteren Folgen hat.. Hab jetzt wirklich Schiß bekommen. 

Liebe Grüße

Elena



Hi Manu, vielen lieben
Elena

Hi Manu,

vielen lieben Dankfür deine Info!!!!! 

Das Gefühl, dass man nicht alleine ist ist sehr beruhigend! und vor allem, dass man einen Ansprechpartner hat, der es bereits besser weiss..  Man kommt sich sonst so sehr verloren vor..

Wie lange ist denn deine OP her und du hast immernoch Taubheitsgefühle? Du hast wohl auch Probleme mit dem Knöchel? Fühlst du deine Fußsohle eigentlich? Denn ich kann nur laufen wenn ich Hausschuhe mit dicker Sohle habe..

Das mit dem Intimbereich ist heftig... Fühlst du auch nur eine Hälfte? Manchmal ist das erschreckend...

Ja, vor solchen möchtegern Operateuren wurde ich auch gewarnt. Und kaum erwähnt, schon wurden mir von der Krankenkasse welche vorgeschlagen, die solche OP natürlich auch machen können. Dabei weiß ich seit langem, dass Dr. Possover der einzige auf dem Gebiet ist. Und der zweitbeste Doc auf dem Gebiet ist Dr. Keckstein aus Villach. (er wollte mich nicht operieren).. 

Liebe Grüße

Elena 

 



Liebe Elena, ansprechen
Ardanwen

Liebe Elena,

ansprechen würde ich die Vitamin-Behandlung auf jeden Fall. Wie gesagt, ich hatte/habe diese Taubheitsgefühle zwar nicht durch eine Endo-OP, aber bei mir wurde auch nahe an Nerven operiert nach meinem Unfall.
Und da diese so gereizt waren, hatte ich eben so lange die Lähmungserscheinungen und die Taubheitsgefühle.

Mir wurde gleich nach der OP das hochkonzentrierte Vitamin-B-Präperat Neurobion forte verordnet und auch Reizstromtherapie.

Ich sehe ein, wenn Dr. Possover sagt, einige Monate nach der OP KEINE manuelle Therapie, also Reizstrom, Krankengym, Osteopathie.

Aber das Vitamin-B-Präparat schadet auf keinen Fall und kann unter Umständen sogar die Rekonvaleszens der Nerven begünstigen!



Liebe Elena, ansprechen
Ardanwen

Liebe Elena,

ansprechen würde ich die Vitamin-Behandlung auf jeden Fall. Wie gesagt, ich hatte/habe diese Taubheitsgefühle zwar nicht durch eine Endo-OP, aber bei mir wurde auch nahe an Nerven operiert nach meinem Unfall.
Und da diese so gereizt waren, hatte ich eben so lange die Lähmungserscheinungen und die Taubheitsgefühle.

Mir wurde gleich nach der OP das hochkonzentrierte Vitamin-B-Präperat Neurobion forte verordnet und auch Reizstromtherapie.

Ich sehe ein, wenn Dr. Possover sagt, einige Monate nach der OP KEINE manuelle Therapie, also Reizstrom, Krankengym, Osteopathie.

Aber das Vitamin-B-Präparat schadet auf keinen Fall und kann unter Umständen sogar die Rekonvaleszens der Nerven begünstigen!



Mein Internet spinnt grade,
Ardanwen

Mein Internet spinnt grade, sorry für das Doppel-Posting.



Besser doppelt als gar nicht ;)
Elena

Ich werde auf jeden Fall meinen Arzt darauf ansprechen! Ich denke auch , dass so ein Präparat nicht schaden kann. Mal sehen was mein Doc dazu sagt..

Eigentlich kennt sich mein Doc kaum mit Endometriose aus.. Bzw. nicht in dem Ausmaß. Aber er kümmert sich immer wahnsinnig um mich und versucht alles, damit es mir besser geht. Deshalb sehen wir mal ;)

LG



hey elena, im moment könnt
thiara

hey elena,

im moment könnt ich grad wieder die wände hoch... links alles taub, die nieren und alles innen drinnen schmerzt.... die taubheit links ist auch wieder schlimmer, aber trotzdem schmerzen im gewebe... hat ja auch sein gutes... ich spür noch was...Embarassed

im moment warte ich einfach mal der dinge die da kommen... ich hab durch die op schon inkontinenz durch, das war am schlimmsten und total peinlich und demütigend. und einmal schleppten sie mich ca 2 wochen nach der op, schreiend und heulend in die arztpraxis...es riss innen nur noch, zog und stach, ich kriegte kaum noch luft, war dann aber nur ne heftige reizung des darmes, welcher bei der op am dünndarm angenäht wurde und durch ne blöde bewegung riss es daran... die betreuung von meiner hausärztin und die möglichkeit immer bei frau weber oder frau schneider in hirslanden nachzufragen sind schon eine grosse stütze.und auch herr possover ist bis jetzt seit meiner kranken laufbahnzeit der erste arzt welcher persönlich zurückgerufen hat und mich immer wieder beruhigt hat. 

hier bei mir ist es schwierig, die op will keiner bezahlen, da sie nicht annerkannt ist und noch keine studien vorliegen und es nicht sicher ist, ob sie meine krankheit, welche durch endo und geburt ausgelöst wurde beheben wird.

naja, ist ja nur geld... viel geld.....Cry

den termin in der klinik hab ich gleich mitgekriegt gehabt, da er doch recht ausgebucht ist. also frühzeitig für nen kontrolltermin anmelden.

grüessli



OMG...
Elena

Hi Thiara...

Oh mann.... es tut mir so Leid... ich kann es mitfühlen...Hoffentlich lassen deine Schmerzen schnellstmöglich nach...

Da kann ich ja ruhig sein. Soo schlimm ists bei mir nicht. Die Taubheit im Fuß ist bei mir auch wieder schlimmer. Habe deshalb die Oxygesic Dosis von 5mg auf 10mg erhöht. (obwohl ich fast wieder weg davon war.) 

Leider kann ich auch nicht damit prollen, dass mir die OP bezahlt wurde.. Und ich weiss noch nicht ob sie es wird. Aus denselben Gründen, die du erläutert hast.

Dann kümmere ich mich schnellstmöglich um einen Termin. Nicht dass ich dann länger warten muss ;)

Ist das normal bei dir, dass die Nieren so schmerzen? Nicht, dass es an einem Nierenstau liegt... Wie sieht es mit Fieber aus?

LG

 



salü, ja, die nieren
thiara

salü,

ja, die nieren schmerzen schon sehr lange... ich hab noch ein lagebedingtes nussknacker-syndrom... auch etwas seltenes und wird im moment bei mir nicht operiert... daher noch die schmerzen in der niere...ist aber manchmal auch ganz gut... fieber hab ich nur bedingt immer mal wieder bei grosser erschöpfung...

so, jetzt nehm ich ein heisses bad und etwas musik zum entspannen. dann gehts wenigstens mit den gelenkschmerzen wieder etwas besser...

woher bist du?

grüessli manu



HI Manu
Elena

Das ist natürlich auch nicht einfach wenn die Schmerzen von überall her kommen... Ist doch eine riesen Belastung für die Psyche.

Ich hoffe, dass das Bad dir gut getan hat ;) Ich soll das noch nicht machen weil die OP erst 4 Wochen her ist...

Habe gerade eben einen Termin zur Nachuntersuchung in Hirslanden gemacht. Am 27.03 gehts wieder hin und ich hoffe, dass ich bis dahin selber laufen kann ;)

Komme aus Süddeutschland - zwischen Stockach und Sigmaringen. Und wir werden gerade gewaltig eingeschneit!!!!!!! Es hört nicht auf.

LG

Elena 



salü, ja, eigentlich darf
thiara

salü,

ja, eigentlich darf ich laut possover auch noch nicht baden, aber gestern gings echt nicht mehr ohne... ich hatte nur noch schmerzen... und die wärme des wassers hat mir gut getan.

bei uns schneit es auch, wunderschöne, grosse schneeflocken fallen vom himmel. ich musste kurz rausstehen,denn diese flocken sind einfach ein traum.

wie gehts dir heute?hast ja doch auch schon bald den termin... und dann gehts dann bestimmt etwas besser...

ich war etwas 20min langsam laufen im schnee, aber bin an der grenze im moment... 

grüessli



Hi Manu
Elena

Musste heute auch ans Baden denken. Wir werden hier langsam zugeschneiht. Surprised

Die Schmerzen versuche ich auch immer mit warmem Wasser weg zu bekommen. Das ist aber auch das Einzige, was hilft.. Also ewig in der Dusche stehen..

Wow! Du kannst schon raus gehen?? Alleine? Ist ja klasse!  Am Sonntag dachte ich dass ich auch kann. Leider bekam ich nen Schwindelanfall und landete auf dem Hintern. Da mein Bein noch nicht richtig funktioniert, ist es einfach weg gerutscht.. Nun habe ich beschlossen noch 1-2 Wochen zu warten. 

Heute gehts eigentlich.. Habe gestern Nacht Palladon zusätzlich zu meinem Mix eingenommen und konnte endlich mal durchschlafen. Und wie siehts bei dir aus? Wieder Schmerzen?

LG

 



salü, ja, leider
thiara

salü,

ja, leider schmerzen...

ich bin einfach zu ungeduldig... war heute noch 2 stunden unterwegs... doch so wies aussieht werd ich die nächsten tage nichts tun... ich merk mein ganzes gesäss und es sticht alles und brennt...

ich mag nicht mehr rumliegen. denn sitzen geht überhaupt nicht. das tut am meisten weh und ist echt zum verzweifeln... jetzt genies ich mein bett und den fernseher.

und schon mich in nächster zeit... muss wohl auf den lieben herr doktor hören...

grüessli



Hallölchen!
Elena

 

Gestern war wieder Tag der Bezahlung... Dr. Possover sagte, dass wenn man an einem Tag übertreibt, bekommt man am nächsten sofort die Rechnung. Ich musste feststellen, dass es wahr ist..  Dennoch will ich immer wieder ausbrechen und "normal" tun..

Sitzen wird bei mir auch immer schmerzhafter. Und wie du sagst, man kann nicht den ganzen Tag lang liegen...

Wie ist es eigentlich - momentan habe ich nur wahnsinnige Schmerzen im Fuß..  Kommt der Schmerz im Gesäß etwa auch wieder?????? Ojeee.... da bekomme ich richtig Angst. 

Ich wünsche dir ein schönes und vor allem erholsames Wochenende

LG



Hallo Thiara und Elena
Maja567

 Wir kennen uns ja inzwischen schon  Wink

ich würde bitte die nächsten Monate gar nichts machen... ausser liegen und ein bischen spazierengehen... weder reizstrom und um gottes willen keine Osteopathie. Bitte nur heilen lassen. Und selbst beim Spazierengehen wäre ich vorsichtig - aufgrund der Kälte und auf den Popo bin ich nach der OP auch mal gefallen. Das ist nicht förderlich. Was Inkontinenz usw angeht, das war wochenweise bei mir auch so. Es ist dann allerdings so, dass Nerventeile abheilen und daher solche Probleme kommen, die dann wieder vergehen.

Ich bin nach der OP (es war der schreckliche Winter letztes Jahr mit soviel Schnee) nur 1 x pro Woche raus zum Einkaufen und sonst 4 Monate gar nicht. Würde mich einfach nur schonen und den Nerven Zeit geben. Es braucht einfach mind. 6 Monate -1 Jahr. Liebe Grüsse und gute Heilung!

 

Maja

--

Maja



salü elena, das mit den
thiara

salü elena,

das mit den schmerzen?

ich singe im moment auch ein lied davon... im fuss und in der leiste und intimbereich... sitzen ist die hölle und schlafen im moment auch nicht so dolle... erwache oft und hab stechende schmerzen und kann nix dagegen tun. ja, leider wird das wohl noch ne zeit lang so gehen... er sagte mir sogar, am schlimmsten sei dann die zeit nach etwa 2-3mt. dann komme meistens die ganz grosse schmerzwelle, da die heilungszeit der nerven recht zeit brauche und am meisten wehtun, wenn sie wieder so richtig zum leben erwachen...

aber heut scheint die sonne, herrlich

grüssli

 

salü maja,

ja, die heilungszet ist echt lang... mir glaubt das nur niemand vom umfeld, denken alle ich simuliere und könnte schon längst wieder arbeiten.

aber ich beiss jetzt mal die zähne zusammen und geh da durch... hab ja schon 7 wochen hinter mich gebrachtSmile

ich wünsche ein schönes wochenende

grüessli manu



Hallo Manu und Elena
Maja567

Ja, das mit der Schmerzwelle kann ich nur bestätigen - leider-. Vor der OP in der Schweiz nahm ich 2x8mg Hydromorphin, danach musste ich 2x16 mg nehmen, ich wäre am liebsten die Wände rauf und runter...allerdings wie gesagt nahm ich dann 3 Monate später nur noch 1 x 4 mg, und dann ging es stetig bergab. Die Nerven schwellen nach der Op nochmals gewaltig an, und dann gibt es permanent schübe und spitzen. 

Aber - Augen zu und durch - in ein paar Monate sieht die Welt anders aus. 

Und-arbeiten nach 7 Wo geht gar nicht- ich hab nach 6 Monaten wieder mit der Wiedereingliederung angefangen, sitzen muss man ja auch können.

liebe Grüsse, 

 

Maja

 

--

Maja



Hallo Manu, Hallo Maja!
Elena

Es ist schon ein paar Tage her, dass ich hier geschrieben habe.. Ich habe das Gefühl, dass diese Schmerzwelle nun bei mir angekommen ist...Vor allem nachts ist das nicht auszuhalten. Da könnt ich die Wände hoch!!!

Die Dosis ist ganz schön heftig im Vergleich zu meinen "Vitamintabletten"... Aber hast du, Maja nur diese 8 bzw. 16mg Hydromorphin genommen? Ich habe momentan täglich 2x  150mg Lyrica, 1mg Novalgin und 20mg Osygesic.. Und nachts könnte ich vor Schmerzen wieder Schreihen.. Dann kommen eben noch 1-2 Tabl. mit 2,6mg Hydromorphin dazu. Mittlerweile nehme ich einfach noch Beruhigungsmittel oben drauf..

Der Fuß und oberhalb vom Knöchel ist geschwollen.. die Haut brennt.. Dr. Possover wundert sich auch warum das wohl geschwollen ist.

Wie war es bei euch? Hat die Haut auch gebrannt und hattet ihr innen noch zusätzlich Schmerzen? Es ist als hätte ich meinen Fuß verbrüht. Und der 2. Monat hat erst angefangen... Ich dachte, dass ich bald raus kann.. Das geht jedoch nur für ein paar Minuten, ein paar Schritte.. 

Heißt das, dass ich mich "nur" noch ca. 2-3 Monate gedulden muss und dann fast ohne Medikamente auskomme?? Und es wird langsam besser? Davon träume ich!!!! Denn momentan sind es nur einzelne Bereiche des Fußes, die was spüren. 

Dennoch schaue ich nach Vorne und lasse mich nicht aus dem Konzept bringen ;)

Euch wünsche ich ein schönes, sonniges Wochenende.

LG

Elena 

 



salü elena, willkommen im
thiara

salü elena,

willkommen im schönen schmerzlandCry ich bin ja ein wenig länger wie du operiert... doch im moment gehts mir echt beschissen,so wie dir gerade... es brennt alles, kann kaum laufen, wenig schlaf, es sticht, ist total unangenehm usw... ich möchte auch den test am dienstag noch nicht machen. hab jetzt schon so schmerzen, fühl immer noch nix im intimbereich, po auch wieder taub, und knöchel und bein links brennen und werden immer taub, muss gucken wo ich hintrete, und  heute bin ich zusammengebrochen beim einkaufen... ich warte auch auf den tag, wos besser wird.

ich lese, du hast richtig medis... mir haben sie allles weggenommen bis auf die tramalsptitze im notfall...

aber am donnersttag kann ich das erste mal in die schmerzklinik, mal schauen was die dazu sagen...

ich bin jedenfalls am ende meiner kräfte, und nur froh, wenn alles vorbei ist... bis auf die endo, halt, die werd ich wohl nicht mehr los... lästig,lästigUndecided

was hat er dir gesagt, wie lange das noch dauern kann?

grüessli manu

 



Hallo Elena
Maja567

 da nimmst Du ja auch ganz schöne Schmerzhämmer. 

Ich weiss nicht, inwiefern Oxigenic mit Hydromorphon zu vergleichen ist, glaube aber, dass es aus der gleichen Betäubungsmittelgruppe kommt und somit gut vergleichbar. Es ist auf jeden Fall um ein vielfaches stärker als Tilidin oder Tramal. Na ja, ich war ja mit meinen Morphiummengen auch gut dabei.... nachts war es bei mir auch immer viel schlimmer, da ja - so meine persönliche Erklärung - die nerven durch das Liegen nochmals stärker komprimiert werden. Lyrica hab ich nicht vertragen, da bekam ich Gang und sprachstörungen, und sowohl Novalgin und Lyrica, sowie alles andere, hat ja nichts mehr genutzt. Und Morphium hab ich am besten vertragen. 

Ich habe ja gesagt, Ihr braucht Geduld, und es wird langsam besser, bei mir war nichts wie "verbrüht" aber bei anderen patientinnen ja. Ich hatte das Gefühl ich habe ein Messer in der Blase und kam von der Toilette nicht mehr runter. Das war mein Hauptproblem.  Bei mir waren ja auch die S2-4komprimiert, die auf die blase laufen. 

Ich kann Dir auch nicht sagen, wie der Verlauf sein wird bei Dir, bei mir war es halt so, dass ich über Monate die Schmerzmittel reduzieren konnte und jetzt nur noch bei Bedarf was nehme. Wobei ich jetzt im Moment durch die Kälte erhebliche Probleme mit Narben habe. Der Winter ist grundsätzlich schlecht für uns. 

Alles liebe und gute besserung und etwas Geduld... 

 

Maja

--

Maja



Hallo ElenaHabe Euren
chanelle71

Fehleintrag

--

Liebe Grüsse, Chanelle



OP in Der Schweiz Prof.Possover
Rosa123

Hallo Maja,

dein Eintrag intressiert mich brennend, da ich am 26.03.12 auch in der Schweiz operiert werde wegen vaskuläres Entrapement der S2-S4. Bei mir liegen wohl Krampfadern (Gefäße auf den S2-S4). Wie konntest du Dich nach der OP bewegen ich frage, weil ich zwei Kinder habe. Kann ich nach zwei Wochen wieder so 600 Meter laufen dort ist der Kindergarten von meinem kleinen Sohn. Die meiste Angst habe ich vor den Schmerzen danach ich hoffe ich halte die aus. Im Moment nehme ich ab und zu eine Iboprofin 600mg hilft aber nicht viel. Habe aber auch einige Tage  wo ich kaum Schmerzen habe bei mir verschlimmert das Sitzen, Fahrrad fahren liegen kann ich garnicht mehr auf der Seite ohne Kissen zwischen den Knien dann geht es ist der Druck nicht so groß. Konntest du die Schmerzen nach der op im Griff mit den Schmerztabletten bekommen? Wer hat dir die Tabletten immer verschrieben dein Hausarzt oder Prof. Possover? Wieviel Schmerztabletten nimmst du im Moment so im Monat? Ich kann nur sagen ich habe fürchterliche Angst

Lieben Gruß

Claudia   



Hallo
bienchen27

Habe eine Frage: Was bedeutet S2-S4.

Wie haben sich deine Schmerzen bemerkbar gemacht? Kommst du aus Deutschland und wie läuft das mit der Kostenübernahme?

Liebe Grüsse und Danke!

Bienchen



guten morgen, also, das mit
thiara

guten morgen, also, das mit dem laufen kannst du sehr wahrscheinlich vergessen. ich binam 5ten januar operiert worden und die ersten 6-8 wochen nach der op war ich nur am liegen konnte mich zeitweise gar nicht bewegen und wenn ich dann mal dachte ich müsste länger wie 10min auf den beinen sein am stück, rächte sich das den ganzen tag. du darfst in dieser zeit auch nichts heben was über 2kg geht und das mit haushalt wirst du auch bleiben lassen müssen.

gib im google mal sakralwurzel ein, das ist das wo wir s1-s4 schreiben.

 

die op ist relativ teuer und wenn du nicht privatversichert bist, musst du wenn du pech hast alles selber bezahlen. also, bei mir ist es so, die krankenkasse sieht es nicht für notwendig an, mich zu unterstützen.

die schmerzen sind mit taubheit und lähmungserscheinungen verbunden, bei mir jedenfalls. ich konnte nicht mehr richtig stehen oder laufen, rückenschmerzen, schmerzen beim wasserlösen und beim stuhlgang, schmerzen beim tragen und heben, sitzen... hatte dauerschmerzen 14 jahre lang. und nach der op war auf der linken seite alles taub, leiste, gesäss, intimbereich, bein... wobei der intimbereich schon vor der op durch die krankheit taub war. auch die leiste. bei mir, ich hab immer noch schmerzen, der intimbereich ist immer noch taub und als die rstlichen gefühle zurückkamen hatte ich schmerzen, die ich hier nicht beschreiben möchte.

possover ist ein sehr guter arzt, er erklärt einem alles noch vor der op und dann alles nochmals nach der op mit bildern. die medikamente schreibt er auf. in der regel lyrica und arcoxia...und die nachbetreuung ist auch super. und bitte, haltet euch an seine angaben, die er euch macht. denn er weiss was er tut und ja nicht zu früh mit allem beginnen. kein untersuch nach der op bei nem anderen frauenarzt machen lassen. es könnte nicht so gut rauskommen. im notfall, wenn ihr fragen habt, in der klinik anrufen und fragen, die geben super auskunft.

ibubrufen nützt nicht viel gegen diese schmerzen...

mhh, hab ich noch etwas vergessen? falls ja, einfach fragen...

grüessli manu

 



Antwort
Rosa123

Hallo Manu,

das hört sich ja grusselig an ich glaube ich will schon nicht mehr zur OP hast du denn noch hoffnung das es besser wird was sagt der Prof. denn? Kommst du mit Lyrica denn klar? Hattest du denn schon vorher so Schmerzen? Hattest du eine Schwere OP? Wieviel Stunden?

Ja ich bin aus Deutschland bei mir übernimmt es die Krankenkasse.

Lieben Gruß Claudia 



Liebe Claudia
Talita 25

so schlimm, wie bei manu muss es ja nicht bei dir rauskommen. Ich bin am 7.2.2012 von Possover wegen vaskulärem Entrapement beidseits operiert worden, konnte schon 2 Tage nach der Op laufen, besser wie vorher:-) und habe jetzt seit vier Wochen das Lyrica genommen. Es hat schon Nebenwirkungen, aber die sind einigermassen erträglich, und es dämpft die Schmerzen wirklich recht gut. Vor der Op bin ich zum Teil vor Schmerzen auf dem Boden zum WC gekrabbelt und hatte wirklich auf der Schmerzskala von 1 bis 10 immer zwischen 8 und 10 und nach der Op mit dem Lyrica waren die Schmerzen auf 2 - 3. Mir geht es einen Monat danach recht gut und ich bereue diese Op keineswegs. Da ich jetzt endlich wieder Hoffnung auf ein normales Leben ohne Schmerzen habe...

Das, was manu jetzt zur Zeit erleiden muss, ist schrecklich, aber es muss nicht unbedingt so schlimm kommen.  Keiner weiss, wie es einem nach der Op wirklich geht, denn jeder Verlauf ist etwas anders, aber wir alle wissen, dass es uns spätestens sechs Monate danach wie ein böser Traum vorkommt... Mach dir also nicht so grosse Sorgen. Alles ist besser, als das Leben vorher! Aber schweres Heben, Haushaltsarbeiten und Sport musst du unbedingt nach der Op vermeiden, auch Vaginalultraschalle nach der Op auf keinen Fall machen.

Also kopf hoch und alles Gute!

Wenn du noch Fragen hast, nur raus damit



salü claudia,der possover
thiara

salü claudia,

der possover ist ganz zuversichtlich, sagt aber, das ich mir ein jahr zeit lassen muss, bis wieder alles so richtig funktioniert. bei mir wurde zusätzlich aber noch ein muskel durchtrennt...

wie talita sagt, das mit rumkrabbeln kenn ich nur zu gut, aber es ist nicht bei allen gleich.

lyrica macht etwas müde, aber ich hatte das vor einem jahr schon mal verordnet in hoher dosis, und dabei gings mir nicht gut. jetzt hab ich ne kleine dosis 25mg 3 mal im tag und damit geht es eigentlich.

ich hatte im oktober 10 die ersten anzeichen, das das mit endo nicht alles gewesen sein kann. hab leider einen richtigen scheissweg hinter mir, bis ich im oktober 11 bei possover landete. sitzen ging ja gar nicht mehr, liegen hat am meisten gut getan... immer ein kissen zwischen den beinen, da es sonst richtig weh tat im intimbereich.

brauchst keine angst haben. er ist gut auf diesem gebiet, nach der op darfst 24h nicht aufstehen und nach 4 oder 5 tagen kannst nach hause, je nach dem wie es dir geht...

schön, bezahlt es bei dir die kasseSmile, also ausland und privatversichert? da hast schon eine sorge weniger.

meine op ging etwa 2 stunden... aber ich hatte nicht nur die sakralwurzeln zum operieren.er meinte, die op war schwer für beide, für ihn und mich, was auch immer das heisst...

was gut ist bei possover, wenn er operiert, schaut er alles andere auch noch an, und operiert auch weiter, wenn da noch was ist und nicht wie andere ärzte, ich hab jetzt die diagnose behoben und operiert, und alles andere geht mich nichts an...

bist also in den besten händen...

aber schlussendlich, jeder mensch braucht seine eigene heilungszeit, ich hab nur gemerkt, das ich am besten fahre, wenn ich mich an seine vorgaben halte.

mein grösstes problem nach der op war, das ich etwa 2 wochen später keine kontrolle mehr über die schliessmuskel hatte. da hatte ich echt panik, aber er hat mich beruhigt und sagte, das könne es geben, da er halt so nah an den nerven und muskeln operiert habe... und siehe da, ein paar tage später hat es wieder funktioniert. zum glück..

und angst brauchst keine haben, es hat noch ein paar frauen hier, die auch bei ihm waren und bei denen die sakralwurzelop super gut verlief... die zeit der heilung geht halt sehr lange.

aber nachher können wir endlich wieder das machen was uns spass macht und uns bewegen, ohne gross zu leiden dabei.

 

grüessli manu



Hallo Talita, das hört sich
Rosa123

Hallo Talita,

das hört sich ja gut an ich wurde sagen ich habe an schlimmen Tagen eine Schmerzskaler bei 6-7 an guten Tagen 2-3 es ist immer unterschiedlich . Bei mir ist es leider nach einer Ausscharbung passiert ich hatte wohl nach der zweiten Schwangerschaft viele Krampfadern und Prof. Possover meint es hat eine Krampfader sich nach der Ausscharbung auf die Sakralenwurzel gelegt und das reizt meine Sakralenwurzeln wohl immer unterschiedlich je nach dicke der Krampfader. Ja mit der Krankenkasse ist super aber ich denke wir in Deutschland haben jetzt im Moment Glück, weil die Kassen hier plus Umsätze gemacht haben und mein Frauenarzt sich für mich sehr stark gemacht hat sowie Dr. Korell und er ist ein Freund von Prof. Possover er fährt auch mit zur OP wie mein Mann, die Kinder sind dann gut bei meinem Bruder und Schwester unter gebracht.  Ich habe eben so Angst,da ich eine große Verantwortung für meine Kinder habe und die Schmerzen danach machen mir einfach Angst aber mit deiner Mail machst du mir Hoffnung. 



Sakralenwurzel
Rosa123

Hallo

nochmal ein paar Fragen was heißt das genau mit dem Haushalt kochen darf ich schon oder? Wie lange darf man kein Haushalt mehr machen? Hast du deine OP selber bezahlt? Kannst du schon wieder spazieren so 500m bis 700m?

Welche Dosies nimmst du bei Lyrica? Sieht man den Prof. noch vor der OP? Bei dir wurden beidseitig die Sakralenwurzel s2-S4 operiert?

Konntest du vor der OP auch nicht gut sitzen?

 

Liebe Grüße

Claudia 



salü claudia, ich weiss
thiara

salü claudia,

ich weiss nicht wen du fragst, aber ich antworte dir von mir...

ich musste die op selbst bezahlen, tja, da es in ner privatklinik ist und diese klinik nicht auf der liste landete.

meine sakralen wurzeln waren auch schon im 98ig verletzt worden. possover vermutet beim dammschnitt, der verpfuscht wurde gab es ein hämaton und ne richtig dicke vene, über 1cm, drückte dann all die jahre darauf...

ich bin die ersten 2 wochen nach der op nur gekrabbelt, kaum mehr wie 30m am stück gegangen und an den herd stellen ging bei mir nicht, da ich dort sicher ne halbe stunde hätte sein müssen. ich bin nur für toilette und frische luft und duschen aufgestanden...die ersten 6-8 wochen hab ich mich freiwillig geschont.. jetzt bin ich manchmal etwas länger unterwegs, doch es tut mir immer noch nicht gut...

ich hab jetzt seit dienstag lyrica, in kleiner dosis 25mg 3 mal am tag,gut verträglich und arcoxia 60mg.

und possover hat vor der op bei mir nochmals alles kurz erklärt und als ich aufwachte, stand er neben mir und drückte meine hand und sagte, das alles gut gegangen sei... hab schmerzmedis gekriegt durch die infusion und so waren die schmerzen nach der op nicht so schlimm...

mein behandelnder arzt aus der kantonalen klinik hätte bei der op auch dabeisein können, doch da er nen infekt kriegte, durfte er nicht in den op. für possover ist es gut, wenn behandelnde operateure dabei sind, welche die patientin schon kennen und ein austausch unter kollegen ist immer super. die übernehmen auch die nachbehandlung. und wer weiss, vielleicht gibt es doch mal noch nen anderen arzt, welcher diese ausbildung macht und operieren kann...

schönen abend

gruss manu



Hallo Manu, danke für die
Rosa123

Hallo Manu,

danke für die schnelle Antwort. Welche Medikamente nimmst Du noch oder sind das die einziegen die du aufgeführt hast?

Was meinst mit 1998 schleppst du dich etwa seit der Zeit mit Schmerz herum? Ist ja unglaublich!!!

Wie meinst du das mit dem gekrabbelt nach der OP wie bist du denn nach Hause gekommen? Und wie lang warst du im Krankenhaus?

Bist du denn nicht verzweifelt ich wäre manchmal in den 1 1/2 Jahren verzweifelt hätte ich nicht die Unterstützung von meiner Familie.

Im Moment kann ich mich noch super bewegen keine Ausfallerscheinungen nur Schmerzen.

Ich meine oft das Laufen ist für mich besser als das Sitzen.

Ich hoffe es geht dir bald besser und die Nächte sind nicht so schlimm!!! 

 

<liebe Grüße



salü claudia, das ist lieb,
thiara

salü claudia,

das ist lieb, ja, im moment geht es wieder etwas besser. ist immer ein auf und ab...

ich bin vor der op recht schlecht unterwegs gewesen... was sicher auch an der dauer der diagnose lag...

ich hatte im 98 ne laproskopie, doch der arzt sah es nicht für nötig an die endo und die krampfadern zu beheben. so stand im bericht, es sei nicht nötig dies weiter abzuklären und so rannte ich dann all die jahre vo arzt zu arzt und auch psychie, da sie alle sagten, das ei alles nur einbildung. und im sommer 10 hatte einer endlich ein einshen und machte ne BS. alles entzündet, verklebt, mit endo voll und alle organe miteinander links an die bauchdecke verwachsen. dachte dann, endlich alles vorbei... doch nach 2 wochen gingen die schmerzen wieder los... ich kriegte wieder stärkere medis, bis hin jetzt zu dieser op im 12 bei possover wurde ich seit der laproskopie im 10 5 mal operiert und jeder sagte es sei jetzt alles in ordnung...

als medis hab ich fast alles durch... angefangen mit buscopan, dafalgan, ponstan, spiralgin, novalgintropfen, valorontropfen, morphin usw...

jetzt ist es an der zeit wieder zu lernen ohne so starke medis auszukommen. bin jetzt auch in der schmerztherapie angemeldet...

ich glaub viele ärzte kennen ja nicht mal endo richtig, wie sollen die dann bei der op auch feststellen können, das noch was anderes nicht funktioniert... mein endo arzt war aber super, doch er musste selber eingestehen, das er bei mir nicht gedacht hätte, das es so schlimm ist... aber dafür hab ich ja jetzt den possover. und wenn dann alles gut ist irgendwann, werd ich ihm wohl um den hals fallen...

stehen war bei mir auch besser, oder liegen. sitzen ging bis vor ein paar tagen überhaupt nicht, und wenn dann nur mit grosser überwindung und schmerzunterdrückung... aber bei mir war halt schon der ganze körper müde, ich hatte keine kraft mehr... und immer neue diagnosen und neue krankheiten. ich hoffe auch, das es jetzt dann vorbei ist.

ich hatte noch nie soviele infos über meine ops gekriegt und erst noch bilder mit nach hause und so langsam verstehe ich auch das ich wirklich glück hatte in zürich zu landen. dank meiner hausärztin, welche mir glaubte, das ich nicht nur simuliere. den auf all den ultraschalls und MRT's hat man nie was gesehen...

und jetzt schau ich vorwärts, und zähl die stunden, in denen ich mal nicht so schmerzen hab. die werden immer mehr...Smile

ich war im ganzen 7 tage in der klinik. 1tag in der hirslanden und dann bin ich unter übelsten schmerzen auf eigenen wunsch ins kantonale bei uns gekommen. ein kollege hat mich gefahren. aber es war die hölle. wenn ich das geld gehabt hätte, wär ich die 5 tage in der hirslanden geblieben. die zimmer sind herrlich, und es schnarcht niemand im zimmer. also ideal zur erholung nach ner strengen opSmile

mach dir keinen kopf, es kommt gut und wenn die nerven dann wieder funktionieren wird aller schmerz vergessen sein...

aber die ersten 2-3 wochen nach der op schohnen so gut es geht... vielleicht kann jemand den kleinen schauen.

naja, und das in meiner familie, wir kennen das gar nicht so richtig. ich bin schon so komisch gross geworden. ich hoffe aber, das ich es mit meiner kleinen mal besser hab und ich hinter ihr stehe wenn es ihr nicht gut geht...und ihr glaube, auch wenn jeder arzt sagt, das da nichts sei. das bin ich ihr schuldig...

grüessli



Hallo Talita
Rosa123

Ich habe nochmal ein paar Frage an dich. Du hast ja geschrieben, dass du am 2 Tag schon wieder laufen konntest wie weit kannst du denn heute laufen ohne zu starke Schmerzen zu haben? Sind deine Schmerzen immer gleich mit Lyrica oder hast du auch mal Spitzen? Wieviel mg Lyrica musst du denn nehmen? Was ist mit den Nächten geht das auch einigermassen?  

Vielen Dank erstmal

Liebe Grüße 

Claudia



hallo, also am 2ten und 3ten
thiara

hallo,

also am 2ten und 3ten tag nach der op kam ich so knapp 20m weit und nur unter dollen schmerzen. wasserlösen tat richtig weh, hat immer gekrampft... vom katheter her noch... sie gaben mir schmerzspritzen und dafalgan  und voltaren... nachher die spritzen nur noch wenn es schlimm war. ich hatte echte schmerzspitzen... war aber auch recht erschöpft... ich hatte bis 6 wochen nach der op richtig medi verschleiss, darf ich gar nicht aufschreiben... aber es ging nicht. wenn ich in der nacht mal 4 stunden am stück schlafe, bin ich schon glücklich... ich hatte letzte woche ein paar ganz gute tage, doch seit samstag nicht mehr so gut... die nerven machen sich bemerkbar. es sticht im intim und darm bereich, in der leiste links und laufen schmerz, krümmt mich immer zusammen.

das lyrica nehm ich 3mal am tag je 25mg und arcoxia 1-2tabletten a 60mg und wenn es nichts nutzt hab ich noch dafalgan 1g in reserve. die brauch ich im moment.

die nächte nach der op hab ich kaum geschlafen, mir tat alles weh... aber es legt sich mit der zeit.

possover arbeitet mit der sogenanten schmerzlinie... das heisst, von der op an, tief starten, bis in ca 2-3 monaten die spitze erreicht ist da bin ich jetzt und deshalb auch wieder echt medi, ohne geht es nicht. kann doch schon mal ne halbe stunde sitzen... obwohl dann alles weh tut...

nachher nach der spitze, also am höchsten stand, von da an werde es besser und immer besser. gehe aber von der op an 6-12 monate, bis alles gut ist.

ich persönlich  bin noch nicht fit sachen zu heben oder zu putzen, aber ob du auch so lange hast zur erholung kann ich dir nicht sagen.

schön find ich, das du einen partner und kinder an deiner seite hast, die dich stützen und halten. ist sehr viel wert...

lieben gruss aus der schweiz



Hallo Claudia
Talita 25

Hmmm... ich überlege gerade, wie ich dir antworten soll. Denn, vielleicht geht es dir ja auch ganz anders nach der Op.

Mein Rat an dich, grüble nicht zu viel darüber nach, versuche gelassen in diese Op zu gehen, du bist dort in besten Händen. Wie die Schmerzen nach der Op sein werden, kann dir niemand genau sagen und wie du auf das Lyrica reagierst, auch nicht. Possover hat mir schlimme Prophezeihungen gemacht, die du ja von Elena, Maja und Manu schon gelesen hast. So schlimm hat es mch zum Glück bis jetzt, einen Monat danach, nicht erwischt.

Die Op von 2 h ist komplikationslos verlaufen. ich hatte über 1 cm vergrösserte Venen auf beiden Seiten und einen zu langen Darm, der auch noch beidseits auf den Nerv gedrückt hat und wie gesagt vor der Op die schlimmsten Schmerzen meines Lebens, die mich zum Teil da zu gezwungen haben, auf dem Boden zu krabbeln. Also sind diese Schmerzen, die ich jetzt habe, kein Vergleich dazu und für mich gut auszuhalten. Seit ca. 3 Wochen habe ich ein permanentes Taubheitsgefühl auf einer Seite des Gesässes, das mit brennenden Schmerzen und kleinen Stromschlägen verbunden ist. Jedoch ist das mit dem Lyrica gut zu dämpfen und die Spitzen gehen bei mir höchstens bis 4 hoch und dauern auch nicht so lange an. Auch im Intimbereich habe ich immer wieder unangenehme kleine Stromschläge. Was aber auch alles auszuhalten ist. Ich kann laufen, und das ist das wichtigste für mich!!!

Meine Dosis: 25 mg Lyrica am morgen, 25 mg am Abend und auf die Nacht 50 mg. Am Anfang war mir von dem Lyrica recht schwindelig, fühlte mich einfach schwach auf den Beinen und etwas wie betrunken und habe alles durch einen Schleier gesehen. Es kam Lärmempfindlichkeit und Lichtempflindlichkeit dazu und später dann extremste Müdigkeit. Sodass ich oft einen Mittagsschlaf brauchte. Diese Müdigkeit hat sich so verschlimmert, dass ich immer 3 Stunden nach der Einnahme meine Augen kaum offen halten konnte... Es ist ein sehr starkes Medikament, das habe ich gewusst, aber es trotzdem in der schwächsten Dosis genommen und versucht die Dosis nie zu erhöhen. Das ist mir gelungen und seit zwei Tagen lasse ich die Tablette um 10 h am Morgen weg, damit ich einen klaren Kopf behalte und mich am Tag dann recht fit fühlen kann. Auch ohne das Lyrika am morgen sind die Schmerzen nie schlimmer wie höchstens 6. Lange auf einem Stuhl kann ich wegen der Taubheit im Gesäss nicht sitzen, aber ich kann laufen. Ich glaube aber trotzdem nicht, dass du nach der Op jeden Morgen dein Kind 500 m weit begleiten kannst, Haushaltsarbeiten würde ich echt vermeiden. Du darfst dich nicht bücken, also nicht Wäsche machen, nicht Geschirrspühler einräumen oder ausräumen, nicht staubsaugen etc. Kochen, vielleicht wenn du NUR am herd stehst, nicht die Pfanne aus dem untersten Regal holst etc. Ich rate dir wirklich, dich nach der Op dringendst zu schonen und dir jemand zu suchen, der dir bei allem helfen kann. Du darfst nichts schweres Heben, KEINE Treppensteigen, du musst dich einfach schonen und deine von der op gereizten Nerven nicht belasten, sonst kriegst du grad die Rechnung danach.

Ich weiss, dass das alles schwer ist zu beherzigen, wenn man Mutter von zwei Kindern ist, aber es ist wichtig! Aber habe keine Angst vor der Op, Possover ist sehr gut in dem was er tut, und in spätestens fünf Tagen bist du wieder zuhause.

 Liebe Grüsse

 



Mir ist noch was eingefallen
Talita 25

Ich habe vor der Op absichtlich nie solche Hammermedikamente  genommen, da Possover gesagt hat, dass man dann immer noch stärkere Dosen nach der Op braucht, da der Körper sich daran gewöhnt. Vielleicht hilft mir das Lyrica jetzt deshalb so gut. Nimmst du denn jetzt schon starke Medikamente? Und wegen dem Blasenkatheter hatte  ich auch grosse Probleme, aber das legt sich mit der Zeit. Ich war aber trotzdem sehr froh, nach der Op einen Katheter zu haben! Durchschlafen konnte ich fast nie, aber das liegt wohl zusätzlich am Lyrica. Ich kann auch noch nichts heben oder grossartig putzen, das ist einfach noch zu früh..

Kann sich dein Partner denn nicht eventuell frei nehmen für die ersten zwei wochen nach der op???

Liebe Grüsse



Hallo Talita
Rosa123

Hallo zusammen,

wenn ich das alles lese bekomme ich immer noch mehr Angst!!! Aber man hat ja Gott sei Dank die Hoffnung, das es besser wird (hoffendlich). Mein Man hat nach der OP zwei Wochen frei und zur Not kann er unseren Sohn jeden morgen in den Kindergarten bringen und ich bekomme ihn dann von einer Freundin gebracht. 

Mein anderer Sohn ist 10 Jahre alt und der kann mich bestimmt unterstützen.

Was mir glaube ich sehr schwer fallen wird, dass man nichts tuhen darf und das mit zwei Kindern.

Du schreibst deine OP ist jetzt 4 Wochen her könntest du jetzt 500 m gehen?

Ich nehme im Moment überhaupt keine Schmerzmittel seit ich die Pille abgesetzt habe (ist meine Vermutung) ist mein Schmerz nicht mehr so stark ich denke die Krampfadern sind nicht mehr so dick und drücken nicht mehr so stark auf meine Nerven.

Was sagt denn der Prof. ab wann darf man wieder putzen? Was heißt hier keine Treppen steigen ich wohne im 1 Stock!

Ich habe große Angst das ich die Schmerzen nach der OP nicht so gut aushalte!!! 

Liebe Grüße

Claudia



salü claudia, keine angst,
thiara

salü claudia,

keine angst, es wird alles gut werden, auch wenn es etwas länger dauert... wir möchten dir keine angst machen, entschuldige, da ist nur unsere erfahrung, welche wir machten...

mir hat er gesagt 4 wochen nichts machen, aber bei mir wurde zusätzlich noch ein muskel aufgeschnitten...und der darm aufgehängt , nebst den nerven und venen, welche bei dir behandelt werden.

ich bin nach etwa 5 wochen das erste mal ca 500m weit gekommen. aber wie gesagt, ich bin echt an der grenze angelangt vor der op, da ich schon seit 14 jahren starke schmerzen hatte. ich bin geschwächt und müde.

es ist schon so, die ersten 2-4 wochen wirst du wohl nicht viel machen können.ich durfte nicht mal ein bad nehmen... ich hab einfach gemerkt, das ich am besten fahre, wenn ich mich an die vorgaben von possover halte. 

ich weiss ja nicht, was schlussendlich dann alles operiert wird und so kann es sein, das du vielleicht ganz gut zurecht kommst... nach der op wirst du medikamente kriegen, ich hatte nach der op fast keine schmerzen... war aber etwas beduselt. die betreuung ist sehr angenehm und man bekommt immer auskunft und kann nachfragen.

also, keine angst, das wichtigste hast du, einen lieben partner an deiner seite und eine kollegin die dein kind von der kita abholt...  macht noch etwas schönes zusammen mit den kindern... ist gold wert

ganz lieber gruss manu



Hallo Manu
Rosa123

Hallo, es macht mir einfach Angst, wenn ich das alles lese so schlimm wurde mir das bei der Voruntersuchung vom Prof. Possover nicht geschilder er hat gesagt das man nach der OP wohl so 1-2 Wochen weniger Schmerzen hat und dann die Schmerzen anfangen mit brennen von Taubheitsgefühlen hat er nie was erzählt.

Hatte er euch das vorher gesagt mit den Taubheitsgefühen? Meine Angst ist wenn das brennen und die Taubheitsgefühle nicht mehr weggehen!

Ihr schreibt nach der OP wird man gut von den betreut was ich jetzt ein bißchen vermisse, wenn man Fragen hat wird einem nie der Prof. durchgestellt,

Manchmal möchte ich die OP am liebst absagen, da ich im Moment ja nicht ganz so schlecht dran bin wie Ihr vor der OP! Was mir nur Sorgen macht ist wenn die Schmerzen bei mir wieder so stark sind,  das es bestimmt im Alter nicht besser wird.

Der Prof meinte auch das Gedächnis merkt sich den Schmerz und dann wird es im Alter bei mir wohl auch schlimmer also habe ich wohl keine Wahl.

Was heißt das vier Wochen nichts machen auch nicht 10 Stufen steigen? Und was darf man dann nach vier Wochen wieder machen koche, bügeln oder auch schon leichte Hausarbeiten und wie ist das mit dem bücken auch nach vier Wochen wieder möglich?

Der Prof. hat bei mir vier Tage Aufenthalt eingerechnet. 

Meine Krankenkasse in Deutschland übernimmt ja die Kosten von der OP das ist echt schon ein Glück (dank zwei Ärzte die immer wieder geschrieben haben das in Deutschland keiner die OP kann). Ich bin nämlich nur gesetzlich versichert. Aber wie ist das denn, wenn ich nur liegen muss oder viel und mein Mann geht wieder arbeiten steht mir dann nicht eine Haushilfe zu für 1-2 Stunden die mir bez. meinen Kindern was kocht?

Also ich bin selten Schmerz frei aber meine Kurve wie gesagt liegt bei 2-3, wenn die schlimmen Tage sind bei 6-7 aber es kommt dann immer bald ein besser Tag!

Nachts muss ich immer mit einem Kissen zwischen den Knien schlafen, da sonst der Schmerz größer wird und in die Scheide zieht.  

Es ist ja furchtbar seit ich das alles im Internet gelesen habe kann ich kaum noch schlafen. 

Liebe Grüße versuche jetzt nochmal zu schlafen.

Claudia



Ach Claudia, ich hoffe, du konntest trotzdem noch gut schlafen?
Talita 25

weisst du, wir sind in Zeiten grösster Not und schlimmster Schmerzen endlich an Prof Possver gelangt und haben glaube ich, alles in Kauf genommen, dass es besser wird. Denn so ein Leben wie vorher, war kein Leben mehr. Deshalb hast du noch Glück, wenn du jetzt noch nicht so schlimm dran bist. Die Op würde ich nicht absagen, denn deine Schmerzskala wird, je mehr der Nerv sich reizt, immer mehr in die Höhe gehen, sodass du wirklich in ein paar Monaten oder einem jahr, dich auf die Op freuen würdest, da sie dich endlich erlöst! Also Ich hoffe, du verstehst, was ich meine. Ich weiss, dass ist einfach eine Scheiss Krankheit, man könnte sie echt verfluchen... Aber da müssen wir nunmal alle durch und dann wird es besser und du darfst zu Possover!!!

Ich bin 25 und bei mir hat es im Oktober 2010 mit leichten Ischiasschmerzen angefangen und sich dann im letzten halben Jahr immens gesteigert, sodass ich seit dem arbeitsunfähig bin. Es ist also recht schnell viel schlimmer geworden, je mehr ich den Nerv belastet habe und es gab in der nacht nur noch eine Position, die ich einnehmen konnte wegen der Schmerzen.

Du kannst dich echt glücklich schätzen, dass die Krankenkasse deine Op übernimmt. Wir wohnen in der Schweiz, und da lassen uns irgendwie alle im Stich. Da hast du schon ein problem weniger, und kannst dich nur auf die Gesundheit konzentrieren.

Das mit der Haushaltshilfe ist eine gute Idee, frag doch mal bei deiner Krankenkasse an.

Jetzt bei mir nach 4 Wochen kann ich leider noch nicht viel machen. Alles was auf einer Ebene ist, ohne sich zu bücken kann ich putzen, da ich ja stehen kann, aber etwas schweres Tragen, etwas vom Boden aufheben, Betten machen oder so, kann ich nicht. Treppen steigen hat er mir verboten für ich glaube 2 Monate. Aber ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ob wegen dem Darm, den er anders verlegt hat oder wegen den Nerven...

Ja, 500 m könnte ich glaube ich schon laufen, aber ich bin einfach kaputt, ich mag nicht jeden Tag diese Strecke zurücklegen, mich anziehen, Schuhe anziehen, das ist alles anstrengend und ich weiss wirklich nicht, ob du das dann kannst. Du hast ja auch Lyrica und bist dann einfach sehr erschöpft und müde. Aber vielleicht geht es dir auch richtig gut nach der Op, das weiss halt niemand... Lass es einfach auf dich zukommen.

Hast du schon einmal eine Bauchspiegelung gehabt?

Liebe Grüsse und kopf hoch!



Hallo Talita
Rosa123

ich hatte noch keine Bauchspiegelung, das wäre meine Erste. Mit meinen Schmerzen war es so, dass die auch mal stärker waren. Ich habe zwei Kinder auf ganz normalem Weg bekommen, muss dazu sagen die zweite Schwangerschaft war anstrengend, da sich wohl Krampfadern in meinem Becken gebildet haben und ich ab dem 5 Monat auch kaum sitzen konnte und liegen auf der Seite ging auch nur mit einem Stillkissen zwischen den Beinen. So bald aber das Kind drausen war ging es mir wieder gut außer ständig Zwischenblutungen, da meinte mein Frauenarzt nach 2,5 Jahren ich sollte doch eine Ausschabung machen lassen. Gesagt getan und 6 Wochen nach der Ausschabung fingen meine Schmerzen wieder wie in der Schwangerschaft an nur heftiger! War dann beim Operateur und der meinte dirkt da kann Ihnen nur der Prof. Possover helfen. Da habe ich noch gedacht der spinnt! Bin dann von Frauenarzt zu Frauenarzt zur Darmspiegelung, zum  Orthopäden, zum Heilpraktiker und Osteopathie innnerhalb von einem halbem Jahr (August 2010 bis März 2011). Da waren die Scherzen auch heftiger als heute fast jeden Tag Schmerzskaler 7-8 (furchtbar). Dann war ich im Februar bei Dr. Korell der hat versucht den Nervus Pudendus zu betäuben brachte aber nichts die Schmerzen wurden kurzzeitig nur schlimmer (stärkere Durchblutung). Der sagt dann auch, das ich mich in der Sprechstunde bei Prof. Possover mal vorstellen sollte.  Dr Prof meinte dann nach der Untersuchhung das ich ganz viele Krampfadern links hätte und wohl s2-s4 bei mir betroffen sein könnte, da ich beim Sitzen mehr Schmerzen habe und es ganz leicht in den Oberschenkel zieht aber wirklich nur leicht ich kann noch super gehen. Was schlimmer ist es zieht bei mir mehr in die Scheide wenn ich kein Kissen zwischen den Knien habe Nachts zum schlafen. Im April 2011 wurde dann versucht über die Leiste die Vene Ovarika zu veröden klappte auch aber half nichts. Dann bin ich selber auf die glorreiche Idee gekommen die Pille abzusetzen und ab da gings mir besser ich kann immer noch nicht ohne Kissen schlafen aber vorher war es so schlimm das ich nur auf dem Rücken liegen konnte. Im Monat gibt es aber immer noch so 10 Tage die echt so bis Schmerzskarla 7 gehen und wie gesagt ich habe angst das es im Alter wieder schlimmer wird. Ich habe dann auch nichts anders gemacht als an all den anderen Tagen.

Ich denke dann immer an die Worte von Prof Possover wie er sagte das es im Alter wieder schlimmer werden kann und je ehr man kommt um so besser wären die Heilungschancen. 

Dann denke ich wieder nachher macht er mir mehr kapput als ganz das wäre ja furchtbar! Ich hoffe du verstehst meine Angst. Dann denke ich vielleicht muss er bei mir nicht ganz so Nervennah arbeiten, da meine Vene vielleicht was abgeschwellt ist. Ach ich bin einfach total verwirrt!!!

Wenn ich noch so oft so starke Schmerzen hätte wie im August 2010 bis April 2011 dann wurde ich mich auch so auf den OP Termin freuen, da hatte ich schon mal an Selbstmord getacht aber ich hätte es wegen meiner Kinder nie gemacht.

Liebe Grüße 

Claudia

 

 



Hallo Claudia
Talita 25

natürlich kann ich deine Angst sehr gut verstehen. Ich hatte auch grosse Angst davor. Aber ich habe einfach gewusst, dass wenn ich nicht mich operieren lasse, ich IV- Bezügler werden würde und das wollte ich auf keinen Fall. Natürlich ist so eine Op immer mit Risiken verbunden, aber wenn Possover das nicht hinkriegt, dann niemand!!! Natürlich könntest du noch einwenig warten mit der Op, jedoch bekommst du glaube ich, wenn es dann wirklich plötzlich sehr schlimm sein sollte und du nicht mehr laufen kannst, nicht so schnell einen neuen Termin, da er sehr ausgebucht ist. Ausserdem müsstest du das ganze Prozedere mit der Krankenkasse wiederholen..

Und aus meiner Erfahrung jetzt: vor der Op musst du wirklich keine Angst haben, die sind alle sehr nett dort und du bekommst die erste Nacht eine Schmerzinfusion und einen Blasenkatheter und es werden nur vier kleine Schnittchen am Bauch gemacht, die dann sehr schnell wieder verheilen.

Was meint denn dein Mann dazu?? Vielleicht könntest du ja auch noch mal mit Possover reden und ihn fragen, was er dir raten würde?

Liebe Grüsse



Hallo Talita
Rosa123

es ist so wie du schon sagst, wenn die starken Schmerzen kommen möchte ich gerne hin, wenn es wieder besser ist möchte ich es am liebsten verschieben. Mit dem Prof. Possover sprechen ist ja sehr schwer irgendwie erreicht man Ihn nie nur Frau Schneider und die kann ja auch nichts dazu sagen jeder reagiert nach der OP ja anders.

Mein Mann hält sich daraus er sagt immer wieder ich muss es selber wissen ob ich mit den jetzigen Schmerzen klar komme oder nicht und ob ich damit Leben kann das sie wieder schlimmer werden.

Dann ist naklar auch eine Überlegung bekomme ich das nochmal bei der Krankenkasse so durch, dass die alles übernehmen?

Der Termin ist auch mit dem Chefarzt Dr. Korell abgesprochen der kommt mit zur OP ist der Gyn aus Neuss der mich zum Prof. hingeschickt hat.

Was mich nur ein bißchen stört man liest hier einfach nie von einem Fall wo es einem direkt gut geht.

Also kann man wohl davon ausgehen das es jedem nach der OP erstmal schlecht geht.

Naja wie gesagt meine Hoffnung ist so das er vielleicht nicht so Nervennah bei mir operieren muss. Vielleicht habe ich ja Glück.

Wie lange warst du den im Spital und was musstest du zahlen? 

Liebe Grüße Claudia