LASH bei Adenomyose kontraindiziert???? Hilfe!
Carola

Hallo ihr Lieben!!

ihr seid ja immer super informiert (mehr als viele Ärzte Laughing) deshalb habe ich noch eine Frage. Ich habe folgendes von "Karin63" hier im Forum gefunden:

"Wenn Du an eine Hysterktomie denkst, erkundige Dich bitte nach der am besten geeignesten MEthode. LASH kann zur Verbreitung von peritonealen Endoherden führen und ist offensichtlich bei Vorliegen einer Adenomyose zwischenzeitlich kontraindiziert, obwohl es eine super Methode ist. " www.endometriose-liga.eu/node/26898

 Ist das wirklich so? Soll ja bei mir so gemacht werden (LASH bei Adenomyosis) Surprised...hilfe! Ich möchte keine weiteren Verbreitungen!!

Liebe Grüße

Carola



So, jetzt habe die
Carola

So, jetzt habe die Leitlinien Endometriose gefunden und scheint doch was dran zu sein.

Dort steht folgendes zur Behandlung der adenomyosis:

Bei abgeschlossener Familienplanung stellt die Hysterektomie die effektivste Therapie dar. Es bleibt in das

Ermessen von Patientin und Operateur gestellt, fur welches Verfahren man sich hierbei entscheidet (vaginal,

abdominal, laparoskopisch-assistiert vaginal, total laparoskopisch, laparoskopisch suprazervikal). Eine

vaginale Hysterektomie ohne simultane Laparoskopie schliest die Moglichkeit der Entfernung peritonealer

Implantate allerdings aus. Die laparoskopische suprazervikale Hysterektomie (LASH) scheint unter kritischer

Beachtung der Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft fur Gynakologie und Geburtshilfe [46] fur diese

Indikation vertretbar [8, 89; LOE III]. Bei gleichzeitig vorliegender rektovaginaler Endometriose sollte keine

LASH durchgefuhrt werden.



Gebärmutterentfernung
Wendelstein

Liebe Carola,

meine Gebärmutter ist vaginal 2004 entfernt worden und ich bin nach wie vor Endopatient, ich würde die OP mit der LASH-Methode machen lassen. Oder du rufst noch einmal bei der Ärztin an.

Oder sammle noch ein paar Erfahrungsberichte auf deiner Seite.

LG Wendelstein



Hallo Carola, bei mir wurde
Mariele

Hallo Carola,

bei mir wurde vor über einem Jahr eine LASH gemacht. Danach ging es mir nie wirklich gut. Der damalige Operateur konnte nur LASH minimalinvasiv, also nur, dass die Zervix drin blieb. Mein Gyn meinte dann kurz vor der OP, es sei ja besser, die Zervix mit raus zu nehmen. Weil dort auch öfters Endo entsteht. Ich war aber mittlerweile so fertig mit den Nerven, dass ich nur noch die abgemachte baldige OP wollte. Letzten November ging es mir ja dann so schlecht, ich hatte sehr starke Schmerzen in Zervix und Vagina. In Neuss wurde mir dann im Dezember u.a. die Zervix entfernt. Jetzt habe ich auch noch Probleme mit dem Douglasraum, also Endoherde dort. Eine Ärztin in Neuss meinte zu mir, dass ich sicher schon  bei der LASH dort unten Probleme hatte, und die nicht erkannt worden sind, vom Nicht-Experten. Das Jahr war schlimm, auch jetzt ist noch nicht alles super, bin aber fast immer ohne Schmerz Medis. Hätte ich es nochmal zu tun, hätte ich gleich die Zervix mit wegnehmen lassen, dann wäre vielleicht nicht so viel passiert (nach der LASH war u.a. der Darm und die Blase mit dem verbliebenen Zervixstumpf stark verwachsen). Aber ich kann da nur für mich sprechen und von meinen Erfahrungen reden. Was ich nun viel gehört und gelesen habe ist, dass viele Experten auch nun vorwiegend inklusive Zervix entfernen.... Hoffe, ich konnte etwas helfen, Gruß, Mariele



Liebe Mariele, danke für
Carola

Liebe Mariele,

danke für deine Info, finde ich sehr hilfreich. Ich habe das Gefühl, dass bei der Sache die Ärzte sehr unterschiedlich denken. Manche sagen Zervix soll auch heraus, andere wieder nicht. Die Erfahrung hat wohl gezeigt, dass viele Frauen nach der LASH wieder operiert werden müssen (so wie du). Tja, jetzt weiß auch nicht was ich machen soll. Eigetlich wollte ich die Zervix drinn lassen aber.....vielleicht doch heraus? Ich dachte nur, dass es weniger Komplikationen gibt, wenn man den Hals drinn läßt. Das scheint sich aber auch nicht ganz bestätigt zu haben. Ich muß das alles umbedingt nochmal mit dem Chirurg besprechen. Ich habe noch eine etwas komische FrageLaughing: Merkst Du eigentlich ein Unterschied zu vorher (abgesehen von den weniger Schmerzen) oder merkt man gar nicht, ob man die Zervix hat oder nicht?

Liebe Grüße

Carola



Liebe Carola, ob nun mit
Mariele

Liebe Carola,

ob nun mit oder ohne Zervix, das kannst letztendlich nur du sagen und bestimmen. Ich würde halt nie wieder das Ganze so Hals über Kopf machen, dann hätte ich mir woh eine OP und Leid ersparen können. Aber man weiß eben auch nicht alles und wenn man gerade Schmerzen hat.... Aber , wie gesagt, heute würde ich gründlicher überlegen und abwägen, aber eben mit meinem Wissen von heute. Nö, obwohl ich echt ALLES immer merke, also sehr sensibel bin, und da unten im Alarmgebiet ist es ja noch schlimmer.... die Tatsache, dass die Zervix jetzt raus ist, bemerke ich nicht wirklich. Da hatte ich auch Angst vor, auch vor der OP, aber wenn die minimalinvasiv gemacht wird, ist das gar nicht so schlimm. Auch ist die Vagina ja nicht wirklich verkürzt, so erklärte man mir, man könne GV einfach so machen, nach den 3 Monaten Schon - und heilungszeit. Aber die sind bei mir jetzt gerade mal rum, daher kann ich dazu nichts genaues sagen. Das Problem ist, finde ich, nicht so sehr, dass Zervix raus ist, sondern, dass man trotzdem Schmerzen hat, und der Darm und die Blase (bei mir speziell) schon mal bekloppt  spielen. Das ist nicht so  schön. Aber wäre GM und Zervix drin geblieben, wer weiß, vielleicht wäre dann mein Darm betroffen... aber das weiß man halt alles nicht. Schön ist schon ohne Blutung sein und die fiesen Schmerzen, die GM und Zervix verursachen können, weg zu haben. LG Mariele



Liebe Mariele, ich habe
Carola

Liebe Mariele,

ich habe gelesen, dass die Zervixentfernung eher zu einer Inkontinenz führen kann, als wenn man den Hals drinn läßt. Du hast dich sicherlich vor deiner op auch damit beschäftigt und bist da schlauer als ich......meinst du, dass stimmt? Man liest ja immer so viel wiedersprüchliches, dass ist schrecklich. 

Ich danke dir!

Liebe Grüße

Carola



Hi Carola, erst mal kann ich
Mariele

Hi Carola,

erst mal kann ich den Worten von lilie zur voll und  ganz zustimmen (alles, was sie geschrieben hat). Ich bin auch nur eins von vielen Beispielen. Blöderweise hatte ich sofort nach der LASH eine fiese Reizblase, die sich bis heute nicht beruhigt hat, das blöde Ding. Und nach der Zervixentfernung hat sich hinsichtlich der Blase nix geändert. Habe bessere und schlechtere Tage. Mmmh, mir scheint, die Krämpfe in der Blase haben etwas nachgelassen. Könnte sein, weil ja Endo in der Zervix war, was erst gereizt hat und dann nachher fiese Schmerzen waren. Vielleicht wird es ja jetzt langsam besser? Das wäre mein größter Wunsch zur Zeit. Mit richtiger Inkontinenz habe ich zum Glück (bislang) nichts zu Tun. Das wäre mein Alptraum. Vielleicht hat die Endo dort unten ja auch zu viele Nerven verletzt oder die Schneiderei dort unten. Keine Ahnung. Mache auch Beckenbodengym und Pilates. Aber meine Muskeln sind wohl ok, die Nerven aber nicht. Die Entscheidung, welche OP musst Du leider letztendlich selbst treffen. Ich kann ja nur für mich reden. Durch das, was ich erlebt habe. Bei anderen lief es anders, daher auch evtl. wieder andere Meinungen. Und selbst die Ärzte sagen ja oft verschiedene oder gegensätzliche Dinge. Sehr schwierig das Ganze. LG Mariele



Danke euch! Das ist ja alles
Carola

Danke euch!

Das ist ja alles in der Tat sehr schwierig. Diese gegensetzliche Meinungen der Ärzte machen es auch nicht einfacher. Ist es in der Tat so, dass wenn man Adenomyosis hat, automatisch die Zervix auch befallen ist? Das war mir jetzt auch nicht bewußt, aber wenn es so ist, dann sollte der Hals doch auf jeden Fall raus.

Mariele, ich hoffe, dass sich deine (Blasen-)Nerven bald beruhigen. Ich denke bei solchen op´s werden immer mal Nerven zerstört und gereizt und es kann etwas dauern bis die sich wieder regenerieren. Mir macht es auch Angst, dannach immer Probleme zu haben. Dauernd eine Reizbalse ich auch nicht schön und Inkontinenz, dass wäre der absolute Megahorror. Es gibt ja auch noch andere Komplikationen...aber daran darf man ja gar nicht denken.

LG

Carola



Hallo Carola, bin zwar kein
Mariele

Hallo Carola,

bin zwar kein Arzt, aber nee, ich denke nicht, dass die Zervix automatisch befallen ist, sonst würde ja kein Arzt mehr eine LASH durchführen! Aber es kann halt dort unten runter schön weiterwachsen - muss aber nicht. Es hat ja auch nicht jeder automatisch den Darm oder die Blase oder sonst was mit befallen. Aber in der zervix ist halt Endometrium drin, genau wie in der GM, daher eine gewisse Gefahr. So, wie bei mir mit der Blase die Probleme, haben ja auch die wenigsten, denke ich. Außerdem denke ich manchmal, hätte ich alles drin gelassen, wäre es ja noch schlimmer gewuchert bzw. versprengt, und ich hätte dafür evtl. ganz schlimme Proleme mit dem Darm oder trotzem mit der Blase, weil halt alles blöderweise dort unten so eng zusammenliegt. Manchmal hat man eben nur die Wahl zwischen Pest und Collera. Aber man sollte bei einer OP nicht gleich ans schlimmste denken, und sich auf die bessere Zeit danach freuen (versuchen!). LG Mariele



Meinst Du, dass wenn man
Carola

Meinst Du, dass wenn man Adenomyosis hat, es von der GM aus weiterwuchert in anderen Organe? Auch wenn man die Periode  durch die Pille unterdrückt? Das habe ich auch nie so richtig verstanden. Ich nehme die Visanne und habe das Gefühl, die Endo hat sich ausgebreitet. Vielleicht sind es aber auch Verwachsungen. Es gibt ja auch Frauen die nur eine Adenomyosis haben.

Es war auch mein Gedanke, dass wenn ich die Gebärmutter entfernen lassen sich die Endo vielleicht nicht mehr so stark ausbreitet (zumindest hofft man). Nur gibt es so viele Beispiele wo es leider nicht so ist. Meistens geht es ja mit Endo weiter. Ist schon eine komplexe Erkrankung...

Lg

Carola



Nach Hysterrektomie
Isabell

Hallo Marielle,

 

, habe Deinen Beitrag gelesen. Bin jetzt auch 12 Wochen nach OP. Habe ebenfalls Schmerzen. Musst Du etwas dagegen nehmen oder was sagen die Ärzte zu diesem Problem.

Mir schmerzt mein ganzer Unterbauch mit Becken. Immer nach dem Eisprung geht es wieder los. Ich hatte Adenomyose ohne weitere Endoherde. (?) 

 



Hallo Isabell, was hast du
Mariele

Hallo Isabell, was hast du denn genau für eine OP gehabt bzw. welche Organe wurden dir denn entfernt? Nee, habe ja jetzt i.d.R. keine Schmerzen mehr, nehme allerdings schön brav die Pille visanne weiter, weil ich ohne ganz große Angst habe, die Schmerzen kommen so schlimm wieder . Das hatte ich nämlich schon mal. Ich hatte nach der letzten OP, wo die Zervix noch mit weg kam so ca. 1,5 Monate Schmerzmittel nehmen müssen. Als mir gut ein Jahr zuvor die GM entfernt wurde, hatte ich danach viel länger fiese Schmerzen und musste immer wieder Schmerzmedis nehmen. LG Mariele