Die Beziehung leidet darunter
leila84

Hallo zusammen,

ich muss hier mal ein anderes Thema ansprechen... wir leiden schon genug unter den Schmerzen und können nicht richtig Leben und ziehen uns immer weiter zurück... aber die Beziehung leidet auch darunter.. hatte gerade eine Aussprache mit meinem Freund (sind fast 4 Jahre zusammen, haben uns letztes Jahr ein Haus gekauft), wenn er mich in letzter Zeit fragt wie es mir geht, sage ich ihm immer das es geht, weil ich das Gefühl habe, das er meine richtigen Zustand nicht hören will... Wir können nicht mal mehr richtige Zärtlichkeiten austauschen, es ist als würden wir zusammen eine WG führen und das schmerzt  zusätzlich noch unheimlich...

ich hatte ihn mal geben mich zum arzt zu begleiten, aber das wollte er nicht... momentan baut er eine Gartenhütte im Garten und ich habe ein wenig das gefühl, das es auch eine Flucht vor mir ist... ich habe fast den ganzen Tag schmerzen und würde so gerne aus meiner Haut raus.... ich war bevor die Schmerzen angefangen haben, ein lebenslustiger Mensch, aber mittlerweile will ich nicht mal mehr wirklich aus dem Haus, wegen der Blutungen und Schmerzen... Ich weine mich oft nachts in den Schlaf, weil ich nicht mehr weiß, ob die Beziehung diese Last tragen kann... ab und an würde ich am liebsten einfach flüchten, weil er schliesslich auch darunter leidet, weil ich mich nur noch zurückziehe... es ist soweit, das ich mich nicht mal mehr gerne vor ihm umziehe... ich weiß nicht mehr weiter... weil auch der Gedanke an Sex wird mit dem Gedanken an die Schmerzen dabei und auch danach einfach überschattet... ich habe ihm sogar schon gesagt, das ich ihm nicht mal einen Seitensprung übelnehmen könnte, weil ich ihm das einfach nicht geben kann...

Ich kann nicht mehr weiterschreiben, weil es mir sofort Tränen in die Augen jagt und ich nicht mehr klar denken kann.. in solchen Situationen würde ich mir das alles am liebsten selbst mit einem Messer rausschneiden... was hat man dem lieben Gott getan, dass man so leiden muss... ???



oh, mensch, du bist ja unser
thiara

oh, mensch, du bist ja unser sorgenkind... würde dich gerne aufbauen¨!!!!!

du musst mit ihm reden. wie schwer es dir auch fällt. aber es ist wichtig. er hat sicher auch angst vor der situation...Smile und weiss nicht so recht wie er damit umgehen soll... habt ihr schon mal darüber nachgedacht zusammen ne mediation zu machen? das ist ein begleitetes gespräch...

süsse, lass dich umarmen und drücken



liebe wonypony! ich glaub
cora1605

liebe wonypony!

ich glaub ich würde mit ihm auch zu einer so art paar-therapie gehen. du alleine wirst es nicht schaffen. und der therapeut kann euch dann helfen und immer wieder schlichten wenns nötig ist oder einfach mal helfen dass man sich sagen traut was man denkt!!

ich hoffe für dich dass es wieder mal besser wird. aber lasst euch helfen!!

drück dich, ganz liebe grüße!! :) 



Hallo Wonypony, wir führen
dani2710

Hallo Wonypony,

wir führen die gleiche Art Beziehung wie ihr und ich weiß wie belastend das für dich ist!!!Lass dich mal knuddel.!!!

Ich finde Manus Idee super,versuch doch mal rauszufinden wie er zu ner Paartherapie steht.Ihm muss viel an dir liegen,sonst hätte er das nicht mit dem Hauskauf gemacht.

Vielleicht hilft es dir auch,ihm mal einen ausführlichen Brief zu schreiben,mit all deinen Sorgen,aber auch deine Gefühle zu ihm und wie froh du bist ihn zu haben!?

Mah keine Dummheiten,auch wenn die Situation,mit den schmerzen,den Ängsten und alles dich aufzufressen droht!Es gibt immer eine Lösung.

Habt ihr Kinder zusammen?



hey wonypony, das kann ich
schneeflöckchen

hey wonypony,

das kann ich auch alles sehr gut nachvollziehen. Aber mein Mann ist inzwischen sehr verständnisvoll geworden, weil ich einmal danach in Ohnmacht gefallen bin, und das hat ihn sehr mitgenommen.

Weißt du, ich denke nicht, dass wir Gott die Schuld geben dürfen. Wir sind ihm nicht egal. Aber uns  ist er egal - erst in schweren Tagen fragen wir nach ihm... So benutzt er das um uns auf ihn aufmerksam zu machen.

Glaube mir, ich habe Gott auch sehr viele Vorwürfe gemacht. Aber wenn wir uns auf ihn einlassen, dann hilft er uns. Er tröstet. Und er ist da, wenn wir ihn suchen. Gerade im Leid.

Menschen sind nun mal von Grund auf Egoisten. Lass dir das Leben nicht kaputt  machen! Rede mit deinem Freund. Gib ihm Freiraum... Für ihn ist es sicherlich auch nicht einfach beim Leiden zuzusehen. Schließlich muss er ja auch das irgendwie verarbeiten. Wie würdest du es denn an seiner Stelle empfinden? Wenn dein Partner so sehr leiden muss und du kannst nicht helfen?

Es gibt auch andere Sprachen der Liebe... Probiers doch einfach mal mit irgendeinem Ausflug, verbringt Zeit zu zweit. Geht zusammen in die Wanne oder leistet euch mal eine Thai-MassageWink

Mach ihm sein Lieblingsessen, oder lass das meckern (kenn ich nur zu gut von mir selbstLaughing). Ich weiß nicht, welche Sprache der Liebe dein Mann spricht... Er wird spüren, dass du ihn liebst und er wird es sicherlich erwidern!! Das Verständnis sollte dann von selbst kommen.

 

Kopf hoch, es liegt in deinen Händen, was du aus der Beziehung machst! Schließlich ist GV nicht die Grundlage einer Beziehung, sondern nur eine Ausdrucksform. Mache dich nicht selbst schwach vor seinen Augen, du bist eine starke Frau!

Ich wünsche dir viel Kraft!!

LG, schneeflöckchen 



Danke für die
leila84

Danke für die Zusprüche,

wir haben keine Kinder, als ich vor eine paar Tagen meinte, wenn wir eins hätten, würde ich alles entfernen lassen, meinte er nur, ich solle ihn nicht unter Druck setzen, weil so wolle er keine Kinder....

es ist momentan nicht leicht, ich reisse mir den Arsch auf und es kommt kaum was zurück.. ich wollte einen Ausflug machen, aber er hatte dann besseres zutun oder ist momentan sehr mit seinen Projekten beschäftigt.

Ich koche, putze, wäsche, einkaufen und dann gehe ich vollzeit arbeiten... ich versuche ihn zu unterstützen wo ich kann und vielleicht liegt es an den Hormonen, aber es fehlt mir etwas und ich kann nicht genau sagen oder beschreiben was es ist....

Er kann mir die schmerzen nicht abnehmen, das ist mir klar... aber wir reden auch nicht wirklich viel darüber, weil ich angst habe, das ich ihn damit zu sehr belaste. es ist nicht schön immer zu hören, dass es einem schlecht geht, weil man einfach diese Schmerzen hat... vorhin hatten wir so eine Auseinandersetzung und da hab ich ihm gesagt, wie mein Tag mit Schmerzen beginnt und wie ich mich damit bis zum schlafen gehen quäle...

er ist nun zu einem Kollegen, mal schauen wie es nun weiter geht... und ob wir nachher noch reden werden...

Habe einfach Angst... vielleicht bin ich auch ungeduldig, aber seit 28 tagen nehme ich Visanne und seit 16 Tagen habe ich das wechseljahrstäbchen im bauch und die Blutungen lassen nicht nach und somit bleiben die Schmerzen, ich weiß einfach nicht was ich noch machen soll...

Ich werde echt noch verrückt... ich würde alles tun, wirklich alles!!! um ein paar schmerzfreie tage und auch mal wieder lächeln zu können, weil man einfach in einem loch versinkt... einfach aus mir raus und mal wieder gelassen shoppen zu gehen ohne immer schauen ob die "windel" noch sitzt oder auch schwimmen gehen mit meinem freund ist einfach nicht drin...

Haben für anfang mai erst mal ne Woche Urlaub gebucht, einfach mal aus dem Alltag raus....



liebe wonypony, nimm
thiara

liebe wonypony,

nimm wirklich mal ein paar wochen 2 mal täglich die visanne... das hilft meistens..

wenn es aber nicht bessert, geh zum arzt... nicht das du in eine starke depression fällst... wenn du schon so lange blutest ist das auch nicht gut, es gibt eisenmangel und die roten blutkörperchen nehmen rapide ab... probier mit ihm in ruhe nochmals zu reden wenn er heim kommt. ich denke, er hat auch angst, weiss nicht wie es weitergeht. ich hatte mal 9 monate blutungen, tat mir gar nicht gut...

versuch jetzt in ruhe deine gedanken zu ordnen, hör deine lieblingsmusik, weine wenn du kannst, zertrümmer etwas, was du nicht mehr brauchst, geh in den wald und schrei dir die seele raus...umarm ihn wenn er nach hause kommt



Genau,umarm ihn wenn er
dani2710

Genau,umarm ihn wenn er heimkommt und weine.Da zeigen die Männer meist auch ihre Gefühle.

Vielleicht hast du auch was für nen schönen Abend,ne schöne DVD,bissl was zu knappern,nen Saft.Mach bissl gedämptes Licht an.



Beziehung mit Endo
Wendelstein

Liebe Wonypony,

ich kann es dir so nachfühlen! Seit 2005 hatte ich nach der Endo-OP Dez. 2010 nur einmal im April 2011 selber Spaß beim GV, sonst blute ich seit 2005 nach jedem Mal und habe dann 2 Tage starke Unterleibsschmerzen. Ich fühle mich einfach nicht mehr als vollwertige Frau. Wir haben Gott sei Dank sehr jung unsere Kinder bekommen,  wir feiern im Mai unseren 25. Hochzeitstag.

Ich weiche seit ein paar Monaten nur noch aus, da man zu den anderen Schmerzen, keine noch zusätzlichen will. Mein Mann leidet sehr darunter, er macht nur noch Überstunden und treibt sehr viel Sport, wir sehen uns nicht mehr so oft, wie ich, oder ich denke, die meisten in dem Forum, es brauchen würden, wenn es einem wieder ganz schlecht geht und Schmerzen hat und man einfach in den Arm genommen werden will oder ein bisschen getröstet werden.....

Man hat dem Partner und auch anderen gegenüber ein schlechtes Gewissen, weil es einem oft nicht gut geht, dass ist dann die seelische Seite der Endometriose, die manchmal schwerer zu verkraften ist als die körperliche.

Das sind meine Gedanken, liebe Wonypony,

Ich drücke dich einfach mal.

Liebe Grüße Wendelstein



Hallo, danke für die vielen
leila84

Hallo,

danke für die vielen gut tuenden Worte...

ich habe diese blutungen seit 2 Jahren und sie (ich und FA) bekommen sie leider nicht wirklich in den Griff... ich versuche ihm alles entgegen zu bringen, im Nachrichten zu schreiben und ihm zu zeigen, dass ich ihn liebe...

Es macht einen wirklich sehr verrückt, ich glaube ich habe mittlerweile schon depressionen... ich drehe mich einfach im Kreis, ich versuche jeden Morgen meinen Tag glücklich zu beginnen, mit einem Lächeln, aber es geht einfach nicht, es wäre auch zu leicht.... Abends weiß ich leider schon, dass ich am nächsten Tag wieder mit schmerzen aufzuwachen...

Es ist einfach ein hartes Päckchen, was wir alle hier tragen müssen, daher bin ich sehr dankbar für dieses Forum und euch alle. Ihr baut mich immer wieder auf und nehmt mir die Angst vor der Erkrankung. Danke dafür!



melde dich in nem schmerz
thiara

melde dich in nem schmerz zentum an... die können dir bestimmt ganz doll helfen. diesen schritt geh ich jetzt auch... ich brauch auch hilfe.. aber das mit den blutungen musst du ganz schnell in den griff bekommen. das tut deinem körper auch nicht gut... es gibt blutstiller. sprech deinen arzt an...

ach, ich würd dir so gerne helfen, dir alles abnehmen...



das ist lieb Thiara, aber du
leila84

das ist lieb Thiara, aber du hast auch dein Päckchen zu tragen... irgendwann kommt der moment, da wird es hoffentlich besser werden und so lange muss ich einfach durchhalten... ich hoffe, dass mein freund den weg mit mir zusammen geht... aber ich habe eine sehr gute freundin und sie hört mir zu mit meinem leiden und ist immer für mich da... für sie bin ich sehr dankbar...



das ist wichtig... super
thiara

das ist wichtig... super hast du so jemanden, das ist schon sehr viel wert... ich wünsch dir ganz ne ruhige nacht, hoffe, geht dir ein wenig besser... und lass dich nicht unterkriegen, wir schaffen das alles... wirst sehen



Liebe Wonypony,auch ich
Ardanwen

Liebe Wonypony,

auch ich kenne die Belastungen, die die Erkrankung an die Beziehung stellt, die selben, wie du und die anderen Lieben hier auch zu spüren bekommen.

Ich kann dir aus eigener Erfahrung aber einen Tipp geben, den auch ich seit einiger Zeit berücksichtige:

Denk an dich selbst, mach, was DIR guttut und reibe dich NICHT für eine andere Person auf! Man verliert sich selbst aus den Augen, wenn man ständig daran denkt, was ANDERE denken, wie ANDERE sich fühlen, wie man es ANDEREN Recht machen kann (z.B. auch mit der Intimität).

Diesen Tipp hat mir die Psychologin in der Schmerztagesklinik gegeben und es stimmt wirklich - wenn man mal macht, was einem selbst Spaß machst, was man selbst möchte, bekommt man von den andern, also auch von der geliebten Person, meistens MEHR zurück, als wenn man krampfhaft versucht, IHM alles Recht zu machen.

Wenn man nämlich SICH SELBST etwas Gutes tut, strahlt man diese Zufriedenheit auch nach außen hin aus und man selbst fühlt sich besser. Wenn man immer nur das macht, was man denk, was den anderen gefallen könnte, versinkt man immer tiefer in Grübeleien und Depressionen.

Es ist ein hartes Stück Arbeit, dass zu versuchen, umzusetzen, aber es gelingt!

Eine Schmerztherapie für dich und evtl eine begleitende Paartherapie für euch finde ich absolut notwenig und angebracht, du kommst ALLEINE nicht mit den Schmerzen zurecht, siehe auch meinen Thread zum Thema "chronische Schmerzen und Schmerztherapie bei Endometriose".



er sagt nicht viel, er baut
leila84

er sagt nicht viel, er baut gerade ne Gartenhütte im Garten und danach hat er schon weitere 1000 Projekte... ich lasse ihn  einfach in ruhe und will ihn nicht mit meinem zustand belasten und so leben wir uns gerade etwas auseinander... ich habe angst ihn zu verlieren, aber wenn ich ihm das sage, dann kommt nur sowas wie "jajaja", er ist der meinung alles wird wieder gut, aber das glaube ich nicht, er fühlt sich durch die aussage "wenn ich ein kind hätte, würde ich alles entfernen" unter druck gesetzt und stellt bei dem thema auf stur.. da die mir gesagt hat, das ich wohl keine Kinder auf natürlichen weg bekommen kann, bleibt eventuell nur Künstliche, aber nun höre ich, das man dazu verheiratet sein muss, weil es sonst auch 3x so viel kostet, also werden wir wohl nie heiraten....

habe momentan das gefühl, das er etwas vor mir weg läuft... ich weiß nicht, was die zukunft bringt...

es tut mir so leid zu hören, dass er dich verlassen hat, kopf hoch, ich weiß ist einfacher gesagt als getan, aber dann war er nicht der richtige und nicht für dich bereit, weil sonst hätte er dich nicht so im stich gelassen... er ist momentan zwar für dich da, geht dir aber auch aus dem weg... aber 2 Tage vor der Op, dass finde ich ganz schön hart, man hat eh schon angst und braucht diesen menschen, momentan mehr als er sich das vorstellen kann... manche männer sind manchmal echt eiskalt... ich fühle mir dir und fühl dich fest von mir gedrückt...



@Ardanwen
leila84

Hallo,

ich mache schon eine Schmerztherapie, werde gerade mit Flupigil versorgt.. mal schauen wie es weiter geht, wegen einer Therapeuten... es soll nun viel probiert werden, gegen die Schmerzen, Akupunktur, Spritzen in die Nervenbahnen, 5 Elemente usw.

wollte meine FA nach einer Kur fragen, einfach mal raus hier und vielleicht kann man mir da etwas beibringen, weil ich habe die diagnose erst seit februar 2012 und kenne mich noch nicht wirklich damit aus, weiß nur das ich fast zu kreuze krieche teilweise bei den schmerzen....



Hallo ihr Lieben,  ich habe
strawberrywine77

Hallo ihr Lieben,

 ich habe gerade auf einer anderen Seite etwas gefunden, das ich gerne mit euch teilen möchte, da es ja hier um die Belastung von Beziehungen geht. Als ich das gelesen habe, sind mir glatt die Tränchen gekommen. Es gibt doch glatt auch noch Männer, die versuchen das alles zu verstehen...

Hier der bericht:

"

Hallo Dooyoos,

nachdem das erste Krönchen nun genug in der Dooyoo-Gegend herum geglänzt hat, möchte der Meister jetzt auch mal wieder einen Bericht auf dem großen Dooyoo-Parkett platzieren.

Thema: Endometriose (Gebärmutterschleimhautversprengung)

Nun werdet ihr euch wohl fragen, wie ich nun auf dieses Thema komme, denn schließlich bin ich ja bekanntlich ein Mann. Aber dieses Wort Endometriose hat meine Frau und mich, vor allem aber meine Frau, viele Jahre durch unsere Ehe begleitet.

Was ist Endometriose?

Die Endometriose ist eine gynäkologische Erkrankung, bei der veränderte Zellen der Gebärmutterschleimhaut sogenannte Endometrioseherde bilden, welche die Scheidenwand, Eileiter, Eierstöcke, Darm und Nieren und selten auch die Lunge befallen.

Was sind die Ursachen für die Entstehung einer Endometriose?

Nun, ganz sicher ist sich die Wissenschaft hier nicht. Man nimmt an, daß zum einen Umwelteinflüsse, wie z.B. Dioxine verantwortlich sind, aber auch Hormonstörungen und insbesondere auch eine Hyperaktivität der Gebärmutterschleimhaut und Muskeln. Auch wird eine Entstehung durch zu schwere Arbeit in jungen Jahren nicht ausgeschlossen. Ein weiterer und sehr häufiger Grund für die Entstehung einer Endometriose ist der "Unerfüllte Kinderwunsch".

Wer ist betroffen?

Zu meist werden Frauen ab dem gebärfähigen Alter bis hin zu den Wechseljahren von dieser tückischen und nicht leicht zu diagnostizierenden Krankheit heimgesucht. In Deutschland sind es jährlich bereits über 40 000.

Welches sind die Symptome?

Es beginnt mit verstärkten, teils auch krampfartigen Schmerzen insbesondere während der Menstruation. Diese Schmerzen gehen bereits weit über den normalen Pegel des von einigen Frauen empfundenen Regelblutungsschmerzes hinaus. Hinzu kommen starke Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, aber auch beim Stuhlgang und Wasserlassen. Es gibt allerdings auch einen zunächst völlig schmerzlosen Verlauf und dadurch ist die Krankheit um so schwerer zu erkennen und wird meist nur durch Zufall diagnostiziert.

Diagnose:

Hat man als Betroffenen Glück im Unglückund gerät an den richtigen Arzt, so wird die Krankheit schnell diagnostiziert. Das geschieht leider noch zu selten und so wird erst einmal mit verschiedenen Schmerzmitteln wie Buscupan, Ibuprophen und Diclofenac bishin zu Tramal herum experimentiert. Das bekämpft zwar die Schmerzen und das auch nur teilweise, aber leider nicht die Krankheit.

Eine genaue Diagnose der Endometriose ist nur mit Hilfe einer Bauchspiegelung, einem noch relativ kleinen Eingriff unter Vollnarkose, möglich und hierbei kann gleich über eine sinnvolle Therapie entschieden werden.

Therapie:

Bei kleinen und örtlich (z.B. kleines Becken) begrenzten Endometrioseherden besteht die Möglichkeit der vorrübergehenden Austrocknung. Das ist eine Hormonbehandlung, die den Menstruationszyklus unterbricht und somit für die Austrocknung der Herde sorgt.

Diese Methode begünstigt aber den Abbau der Knochendichte, hieraus resultierende Osteoporose und somit leicht brüchige Knochen, außerdem kommt es sofort zu Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Unruhe, Schlafstörungen und Angstzuständen.

Wird die Therapie abgebrochen, kehrt die Endometriose mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zurück.

Die andere Möglichkeit ist die Operation. Hier können kleine Herde weggelasert, große Herde entfernt werden. Leider müssen hier dann aber auch je nach Ausdehnung der Herde Teile von Eileitern, Eierstöcken, im schlimmsten Fall aber alle inneren Geschlechtsorgane komplett entfernt werden und das heisst dann natürlich: Kinderwunsch erledigt und das ist dann genau der Zeitpunkt, an dem die Psyche der betroffenen Frau massiv angegriffen wird.

Ja, und genau so war es bei meiner Frau. Begonnen hatte alles im Jahre 1989, da war sie mal gerade schlappe 30 Jahre alt. Bei der Regelblutung hatte sie starke Schmerzen, als Steigerung dann einige Tage davor und auch danach und dann eigentlich immer. Ihr damaliger Frauenarzt sagte, sie gehöre halt zu den Frauen, die sehr darunter leiden würden und das wäre halt so.

Nachdem die Schmerzen immer schlimmer wurden und ein geregeltes Leben nicht mehr möglich war, wechselte meine Frau dann den Arzt. Die beiden Ärzte dieser Gemeinschaftspraxis entschieden sofort das Richtige: Ab ins Krankenhaus zur Bauchspiegelung., das war im Sommer 1990.

Die Bauchspiegelung brachte das gesamte Ausmaß dieser Katastrophe ans Licht. In der darauf folgenden Operation wurde die total durch Endometrioseherde und auch ein Myom befallene Gebärmutter sowie weitere Herde entfernt.

Danach wurde dann damals eine Hormonbehandlung eingeleitet um das verfrühte Eintreten der Wechseljahre zu verhindern. Das jedoch war ein Fehler Fundamentalis. Einige Zeit ging es gut, aber dann begünstigte diese Behandlung die Bildung neuer großflächig verbreiteter Endometrioseherde.

Eine weitere Bauchspiegelung und darauf folgende Operation wurde erforderlich, in deren Verlauf große Endometrioseherde, linker Eileiter und Eierstock entfernt wurden. Außerdem wurden zahlreiche durch die erste Operation entstandene Verwachsungen festgestellt. Das war im Jahre 1994.

Hatten wir nun gehofft, die Sache wäre ausgestanden, so irrten wir uns gewaltig. Die Schmerzen waren immer noch da und sie wurden und wurden nicht besser. Nun war plötzlich seitens der Ärzte von einem Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik die Rede, weil ihrer Ansicht nach die Schmerzen nur noch auf ein psychosomatisches Problem zurück zu führen sein konnten. Da waren dann die Worte wie: Schmerzgedächtnis und Unerfüllter Kinderwunsch.

In einer Nacht, meine Frau krümmte sich vor Schmerzen im Bett, reichte es mir dann. Ich wählte 112 und ab ging es im RTW mit Musik und Leuchtreklame ins Krankenhaus, diesesmal ein anderes, wegen allgemeiner Überfüllung.

Ich wusste damals nicht, dass dieses Krankenhaus über eine der besten gynäkologischen Abteilungen verfügte. Nach Einsicht der mitgebrachten Krankenunterlagen meiner Frau durch die Ärzte wurde sofort operiert, auf eine weitere Bauchspiegelung von vornherein verzichtet.

Die Operation dauerte einige Stunden. Folgendes wurde dabei festgestellt: Rechter Eileiter und Eierstock waren nur noch ein einziger großer Herd, außerdem waren Teile des Dickdarmes und die rechte Niere befallen. Eileiter und Eierstock wurden entfernt, alle weiteren entdecktern Herde ebenfalls. Viele Verwachsungen und verklebte Gewebeschichten wurden behandelt. Danach lag meine Frau 48 Stunden auf der Intensivstation und es ging ihr richtig besch... .

Am nächsten Tag sagte mir der Stationsarzt, daß sogar zeitweise ein weiterer Chirurg zu gegen war, da man die Befürchtung hatte, einen künstlichen Darmausgang legen zu müssen, aber das ist meiner Frau Gott sei Dank erspart geblieben. Allerdings dauerte es noch Monate, bis sie sich von dieser OP völlig erholt hatte und vollständig genesen war.

Aber seit diesem Krankenhausaufenthalt im April 1997 ist die Sache überstanden. Die Ärzte hatten ganze Arbeit geleistet und so ging ein achtjähriges Martyrium zu ende, eines, welches eine grosse Zeit unseres Lebens bestimmt hatte. In diesen Jahren war ein vernünftiges und abwechslungsreiches Leben einfach nicht möglich gewesen. Eine Planung von Wochenendausflügen oder gar Urlaubsreisen war gänzlich unmöglich. Wie sollte das auch funktionieren, bei Einnahme von so starken Medikamenten wie beispielsweise Tramal. Da fühlt man sich irgendwie wie in Watte gepackt, aber die Schmerzen sind trotzdem da. Und immer wieder Notärzte, die zu uns nach Hause kamen. Viele konnten mit meiner Frau gar nichts anfangen. Dann gab es halt die "Dröhnung und gut war. Ich verbrachte dann natürlich auch sehr viel meiner freien Zeit im Krankenhaus am Bett meiner Frau.

Da macht einfach nichts mehr spass, gar nichts!

Daher nun noch mein Rat an euch Mädels:

Lasst euch nicht mit Worten wie: "Das ist normal, oder da muss man durch" abspeisen. Regelblutungsschmerzen kann man sicher in sehr begrenztem Umfang als normal betrachten, aber jeder Schmerz ist ein Alarmsignal des Körpers und sagt uns, daß irgend etwas nicht in Ordnung ist. Und ist die Krankheit erst einmal diagnostiziert, muß die Behandlung auf dem Fuße folgen. Worte wie: "Na, warten wir erstmal ab und nehmen brav die Schmerztabletten" führen zu nichts, ganz im Gegenteil.

Und nun noch eine Bitte an euch Männers:

Ihr habt oben gelesen, dass es schon jährlich über 40 000 Frauen sind, die es erwischen kann. Das heißt, daß die Chancen leider gar nicht so schlecht stehen, daß auch der eine oder andere von euch einmal mit diesem Problem konfrontiert werden könnte.

Hier kann ich euch nur eines sagen: Helft euren Frauen, steht zu ihnen, denn was sie da durch machen ist die Hölle auf Erden. Ich habe es acht Jahre lang erlebt und weiß wovon ich rede.

Und nun noch einmal zur Überschrift meines Berichtes:

Wieviel Schmerzen kann (m)eine Frau ertragen ?

Ja, wieviel Schmerzen denn nun noch?

Ich weiß es nicht, aber ich weiß seit dieser Zeit, daß ein Mann, also auch ich nur eine ungefähre Vorstellung davon haben kann, was das für Schmerzen gewesen sein müssen.

Und noch eines ist mir klar geworden: Seit dieser Zeit weiß ich, daß ich nicht zum "Starken Geschlecht" gehöre, denn ich bin keine Frau und ich weiß, daß es genau anders herum ist. Wir Männer sind das "schwache Geschlecht", denn wir könnten solche Schmerzen niemals aushalten.

Gott sei Dank können wir nun wieder ein normales Leben führen.

Fazit: Eine schmerzvolle Krankheit, die viel zerstören kann."

lg Strawberry



eine träne bahnt sich den
thiara

eine träne bahnt sich den weg über meine wange...

 



Danke für diesen sehr
greenmaus

Danke für diesen sehr ergreifenden und zu Tränen rührenden Text und Deine Einstellung als betroffener Partner!!!

Ich wünsche euch beiden weiter alles Gute und eine ganz lange beschwerdefreie Zeit!!! 



Ihr Lieben, ich hab diesen
Ardanwen

Ihr Lieben, ich hab diesen Artikel auch schon gelesen, in einem andern Forum, und finde es sehr gut, dass auch mal ein Mann aus seiner Sicht als "Mitbetroffener", also Partner, seine Meinung und Sichtweise dazu äußert.

Ich denke, dass es für niemanden leicht ist, die geliebte Person leiden zu sehen, vorallem auch, weil man als nicht selbst Betroffener (ob das nun Eltern, Geschwister, Freunde oder der Partner sind) oft nicht verstehen kann, wie es uns geht!

Dafür gibts zum Glück die lieben Mädels hier!

@ Wonypony: Hast du es auch schon mit einer multimodalen Schmerztherapie versucht? Hatte dazu vor einigen Wochen mal einen Beitrag geschrieben, hier der Link:

http://www.endometriose-liga.eu/node/30864



Danke für den Betrag, ich
leila84

Danke für den Betrag, ich hatte auch Tränen in den augen...

aber nun kann ich etwas meine Freund verstehen und es tut mir einfach leid, für alle Frauen, die von ihrem Partner nicht unterstützt werden...

ich muss mal schauen, das mein Freund den Beitrag liest, damit er vielleicht auch mehr versteht...

Danke an euch alle, find es echt klasse, wie ihr euch hier gegenseitig unterstützt, klasse forum....



Hallo meine liebe
Juma

Hallo meine liebe Wony...

drucke dir doch die Beträge aus und stecke das in einen Umschlag und schicke ihm das richtig offiziel per Post. Vorab schreibst du ein paar Zeilen. Glaube mir, das kann Wunder bewirken.

 



hey, danke für den
leila84

hey, danke für den Tip...

aber ich weiß nicht ob er das nicht lächerlich finden würde, weil er nicht auf sowas steht...es ist manchmal einfach nicht einfach, diese erkrankung macht so viel kaputt...

bevor ich die Diagnose hatte, hat er gedacht ich würde ihn ablehnen, aber nun weiß er, das es nicht an ihm gelegen hat, weil sonst war es so als würde ich immer sagen "nein, ich habe kopfweh", aber nun weiß er, das wirklich was mit mir ist.... ach ist doch echt alles mist!



Hallöchen, na du hast doch
Juma

Hallöchen,

na du hast doch selber geschrieben, das es um evtl. die Möglichkeit geben möchtest, das er sich das durchliest!?

Für mich würde sich da Frage stellen, was ist besser:

ihm einen LINK zu schicken und so nach dem Motto: "les mal"

oder

das mit dem Brief Smile schreib doch in den ersten Zeilen, das du dir unsicher bist, ob er das lesen möchte. Das du Angst hast, das er das nicht ernst nimmt und du einfach Angst auf seine Reaktion hast.

Du solltest aber zum Schluss ihm die Möglichkeit geben zu reagieren, d.h. ihn direkt zu fragen, wie es ihm nach dem Brief geht, was er denkt und was er fühlt. Zum Schluss schreibst, ob er dir auch per Brief antworten kann...

Nur Mut - vorallem zu Veränderung! Du möchtest, das es sich etwas ändert, oder? Dein Wunsch ist es doch, das ihr wieder zusammenfindet, oder?

LG