OP vor 5 Tagen
SarahW2805

Hallo liebe Mitleidenden,

 

Ich bin ganz neu hier und erhoffe mir durch den Austausch mit Euch ein wenig Besserung.Ich bin fast 32 Jahre alt, Mutter eines knapp 10 jährigem Mädchens und habe erst letzte Woche die Diagnose Endometriose bekommen.Ich wurde bereits letztes Jahr im Februar im Krankenhaus Holweide auf Grund von Unterleibsschmetzen operiert. Als ich gerade aus der Op aufwachte, stand die Ärztin an meinem Bett und sagte, sie haben Endometriose und müssen nun die Pille nehmen. Außerdem hatten Sie massive Verwachsungen entfernt.Ich dachte mit gut, mein Leider hat endlich einen Namen, jetzt geht es Aufwärts. ich ging also in der folgenden Woche zu meiner Gyn, und ließ mir die Cerazette verschreiben. Diese nahm ich 2 Monate, aber es trat keine Besserung ein. Da ich mit der Ärztin nicht zufrieden war, wechselte ich ich wieder zu meiner langjährigen Gyn nach Köln, die ich nur auf Grund eines Umzuges aufgegeben hatte. Diese versuchte Wochenlang an den Op Bericht zu kommen. Als dieser endlich vorlag sagte Sie, laut histologischem Befund, keine Endometriose. Setz die Pille ab und abwarten. Das Tat ich dann auch. Die ersten paar Monate ging es mir gut, außer den abartigem Regelschmerzen und ein sehr, sehr unangenehmer Mittelschmertz. Doch ab Oktober war ich mehr oder weniger Dauergast in Notaufnahmen und keiner konnte mir sagen, was ich habe. 

Anfang diesen Jahres habe ich mir aus Eigeninitiative einen Termin in der Endosprechstunde im Krankenhaus Weyertal geben lassen. Ich holte den Op Bericht von meiner Gyn, und siehe da. Schwarz auf weiß: Endo im Douglas Raum, an beiden Harnleitern, An der Bauchdecke und im kleinen Becken. Ich war geschockt, warum sie mir das nicht gesagt hat. Mitte März hatte ich dann meinen Termin in Weyertal und die rieten zur Bauchspiegelung. Diese habe ich letzte Woche machen lassen. Der erste OP Bericht bestätigte sich. Mir geht es immer noch sehr Mies, starke Unterleibsschmerzen wie Wehen und Blutungen. Ohne Schmerzmittel nicht auszuhalten, undw selbst die helfen kaum. Ich bin einfach fassungslos, warum das alles so gelaufen ist. Am Do soll ich zu meiner Gyn Fäden ziehen, bin abe r sehr unsicher, ob diese massiven Schmerzen normal sind oder ob ich vorher zu Ihr soll ?!

Geht es jemandem genau so ?Bin für jede Information dankbar!  

 



Hey Sarah, erstmal herzlich
dani2710

Hey Sarah,

erstmal herzlich willkommen bei uns.

Du hast ja ne Menge Wirrwar hinter dir,wie leider viele von uns.Also hatte deine Gyn dich damals belogen,sie sagte ja die Histo war negativ!!!Hast du sie diesbezüglich mal gefragt?

Hast du dich in dem Endozentrum operieren lassen?Du hast also wieder viel Endo gehabt?Hast du schon ne weitere Therapie angeboten bekommen?Pille,Wechseljahrtherapie?

So allgemein denke ich,du musst dir noch bissl Zeit geben,die OP ist ja grad mal paar Tage her,da kann das schon noch weh tun,wenn die Fäden weg sind tritt meist auch langsam besserung ein.Aber wenn du dich arg unwohlfühlst,Fieber oder starke Blutungen bekommst,solltest du zum Arzt fahren!!

Lg dani



Hallo Dani, direkt belogen
SarahW2805

Hallo Dani,

direkt belogen hat sie mich nicht. Ich habe den Histo Bericht hier und da steht wirklich negativ. Nur im OP Bericht war die Rede von den verschiedenen Herden. Ja ich war in einem Endo Zentrum Stufe 3 in Köln Weyertal. Hab mich da auch ganz gut aufgehoben gefühlt. Was mich nur sehr irritiert ist die Aussage des Oberarztes. Er sagte, da ja jetzt alles vollständig entfernt wäre, müsste man keine anschließende Hormontherapie machen! Finde ich sehr seltsam, da ich ja weiß, dass der Mist immer wieder kommen kann.

Lg Sarah  



Achso,dann haben sie was bei
dani2710

Achso,dann haben sie was bei der OPgefunden,aber die Histo war negativ,das aber auch komisch.

Hmm,also ich bin noch nicht operiert,steht aber noch an,muss die Visanne nehmen.Normal soll man ja hinterher ne bestimmte Pille nehmen,um das alles bissl zu zögern,und die unterdrücken ja Eisprung und helfen auch gegen schmerzen.Vielleicht weiß na eines der anderen Mädels noch was.

Hast du es schon mal mit ner Schmerztherapie versucht?So im anschluss jetzt?



Ne, irgendwie lassen die
SarahW2805

Ne, irgendwie lassen die Herrgötter in Weiß mich total im Regen stehen. Wenn ich mich nicht selbst über alles informieren würde, wäre ich immer noch beim Psychologen. Denn da hat man mich vor 1,5 Jahren hingeschickt. Wäre alles psychosomatisch. Nehm Antidepressivum und alles ist gut... Ich wußte die ganze Zeit, dass das nicht sein kann, hab es aber trotzdem mitgemacht, natürlich ohne Besserung. Ich nehme im Moment Tilidin von meiner Mutter. Im Krankenhaus hat man mir nur Ibu 400 empfohlen, die kann ich aber nehmen wie Bonbons, auch Novalgin hilft nicht mehr. Denke einfach, mein Körper hat sich an die üblichen Mittelchen schon sehr lange gewöhnt. 



Also Ibu hilft hier fast
dani2710

Also Ibu hilft hier fast niemanden!!!Nimmst du Magenschutz dazu??

Also ich kann dir nur empfehlen,such dir einen Schmerztherapeuten.Die geben die andere Schmerzmittel,die auch oft Magen und Darmfreundlicher sind.Manche arbeiten auch mit Akupunktur,soll bei Endo auch nicht sinnlos sein!Noch dazu lernt man da auch,wie man mit dem Schmerz umgeht,bzw,manchmal kann man das Schmerzgedächtnis beeinflussen.Gib Schau mal paar Seitenzurück.ARDANWEN hat dazu einen ganz tollen Bericht geschrieben.



Ja weil ich eh schon
SarahW2805

Ja weil ich eh schon Problemebmit dem Magen habe, immer wieder Gastritis, nehme ich Pantoprazol. Wenn ich allerdings lese, wie schlechtes hier manchen Frauen geht, bin ich echt schockiert. Ich hätte niemals gedacht, daß es soooo schlimm sein kann. Ich bin ja schon in meinem Leben sehr eingeschränkt, aber im Verhältniß zu anderen noch gut dran. Ich finde es unglaublich, daß in der Zeit von sprechenden Handys keine oder kaum eine vernünftige medizinische Betreuung gibt. Da fällt mir echt nichts mehr ein. Wie lange kämpft du schon mit deiner Endo ??? 



Das stimmt,sie sind in der
dani2710

Das stimmt,sie sind in der Forschung noch nicht wirklich weit gekommen.Ich finde sie sollten eine Impfstoff entwickeln,das wir unsere Töchter schützen können!!!Ist vielleicht bissl weithergeholt,aber das wäre was.

Auch das sich so wenig Ärtze damit auskennen,finde ich is ein No-go!!!

Ich seit 12Jahren!!!und ich bin erst 24.Ich hab seit der ersten Regel Beschwerden,die mit den Jahren immer schlimmer wurden.War auch bei gefühlten 100Ärzten,keiner echt keiner hat was erkannt,alles sei normal,ich sei Psychisch krank,eine Simulantin.Ja,ja.Nun war ich in Berlin beim Prof Ebert und die Kacke is mächtig am Dampfen.Sorry für den Ausdruck:-)



Ne für den Ausdruck muß du
SarahW2805

Ne für den Ausdruck muß du dich nicht entschuldigen. Wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke, habe ich den Mist auch schon seit meiner Jugend. Die Geburt meiner Tochter hat ca für 3 Jahre Stillstand gesorgt, aber mir wurde immer gesagt, das ist alles normal. Das schlimme ist, irgendwann glaubt man, die haben Recht, man hat wirklich einen an der Waffel und klammert Sich an jeden Strohhalm. Es scheint wirklich erblich zusein. Meine Mutter hatte mit 31 eine Totaloperation auf Grund dieser Beschwerden. Nur damals kannte wohl keiner Endometriose.Was ist denn bei dir los das die Kacke gerade so dampft ?



Kannst ja mal Lesen "Bericht
dani2710

Kannst ja mal Lesen "Bericht dr.Ebert"steht a bissl weiter unten,wenn du willst.

Also,bei mir in der Familie bin ich die einzige dies hat.Keiner unserer Mädels hat so Bauchweh wie ich,die meisten haben sogar keine Beschwerden bei der Regel.Naja.

Ja,ich habs auch gedacht,bis ich mich hier angemeldet hab,die Mädels haben mir die Augen geöffnet



Ok dann werd ich mal auf die
SarahW2805

Ok dann werd ich mal auf die Suche gehen und mal lesen :) 



ich würde dir ja nen link
dani2710

ich würde dir ja nen link schicken,wenn ich wüsst wies geht:-)



*lach* also: Lektion 1 (wie
strawberrywine77

*lach*

also:

Lektion 1 (wie schicke ich einen link!!!)

Liebe Dani,

1.also, du gehst auf die SSeite, die du gerne ver"link"en möchtest.

so wie du es beschrieben hast, müsste es folgende sein

2. dann gehst du mit der Maus oben in die Zeile die meist mit http://www....... beginnt und drückst die rechte Maustaste

3. dann öffnet sich ein kleines Fenster, in dem du mehrere "Befehle" anordnen kannst

4. hier gehst du auf "kopieren"!!!

---puh Halbzeit--- C-:

5. nu gehst du in das Thema in dem du das zu ver"link"ende versenden möchtest

6. jetzt (dieser Schritt müsste bekannt sein) auf "antworten" drücken

7. nun schreibst du (wie wahrscheinlich immer) eine nette Begrüßung an die Person, der du den "link" schicken möchtest

8. und nun gehst du (wieder mit der Maus) auf den blinkenden Schreibebalken in dem Fenster in dem du gerade schreibst, drückst die rechte Maustaste und gehst auf "einfügen"

nu hast du es geschafft

veruchst mal, ist total einfach

lg strawberry C-:



Hallo Strawberry man is mir
dani2710

Hallo Strawberry

man is mir das peinlich,und jetzt wurde ich voll erwischtEmbarassedLaughing

danke für die genaue beschreibung,ich versuchs malSmile

lg dani



Hallo Sarah, so,dank
dani2710

Hallo Sarah,

so,dank Strawberry hab ich glaub geschafft,kannst ja mal lesen.Smile http://www.endometriose-liga.eu/node/30949

Lg Dani



Hallo Sarah, mensch, du
Ardanwen

Hallo Sarah,

mensch, du Arme, dann gehts dir leider so, wie vielen hier im Forum!

Finds auch komisch, dass Köln angeblich der Auffassung ist, man brauche nach der OP keine Hormone...das hab ich nun schon mehrfach von einigen, die da operiert wurden, gehört. Sehr seltsam, weil fast alle anderen Spezis der Meinung sind, bei dieser chronischen Erkrankung mit sehr starken Rezidiv sollte man unbedingt eine Hormontherapie machen.

Es KANN meistens garnicht alles entfernt werden, manche Herde sind mikrospokisch klein oder an so abgelegenen Stellen, dass man sie bei der OP garnicht sieht.

Und dann wundern sich die Ärzte, wenn man nach einigen Monaten wieder alles voller Endoherde hat!!!

Würde vielleicht mal den Gang zu nem andern Spezi machen, sich dort nochmal ausführlich beraten lassen, wies weitergehen kann nun.

Der Wundschmerz kann in der Tat sehr heftig sein, da wurde auch ordentlich im Bauch "rumgewühlt" und weggeschnitten, gibt deinem Körper mal bissel Zeit, ca. 4-6 Wochen kann das schon dauern.

Und Danis Tipp mit der Schmerztherapie ist wirklich sehr sinnvoll, hier mal mein Beitrag dazu verlinkt:

http://www.endometriose-liga.eu/node/30864



Hi...tja von jedem hört man
SarahW2805

Hi...tja von jedem hört man irgendwie was anderes. Und da soll man nicht bekloppt werden :(. Wow 4-6 Wochen ist allerdings ganz schön lange. Hat man im Vorfeld wohl auch vergessen zu erwähnen, genauso wie die Blutungen nach der Gebärmutterspiegelung. Ich find das ehrlich gesagt ne Unverschämtheit, wie leicht die sich es alle machen. Die lieben Doktoren müssen ja nicht mit der Krankheit und deren Folgen leben. Ich trete am 02.05 eine neue Arbeit an und muß bis dahin unbedingt wieder fit seit. Ich war so schlau und habe meine unbefristete Stelle nach 13 Jahren gekündigt, weil alle der Meinung waren, es wäre der Stress....Super und nun die Diagnose :((((



Ja, die lieben Weißkittel
Ardanwen

Ja, die lieben Weißkittel meinen immer, sie wüssten alles besser und hinterher steht man da wie ein Depp - oder wird als psychisch krank abgestempelt, wenn man sich mal wagt, nachzufragen, was es sein könnte.

Ich wünsch dir, dass du beim Antritt deiner neuen Stelle wenigstens einigermaßen wiederhergestellt bist.

Das Schlimmste nach der OP ist so nach ca. 2-3 Wochen vorbei.

Hast du nur Unterleibsschmerzen oder auch im Oberbauch/Schulterbereich/Rücken? Das kann vom Gas kommen, dass man zur Bauchspieglung in den Bauchraum geleitet hat. Dagegen hilft Lefax sehr gut, das Gas schneller abzubauen und leichte Wärme in den Schulter- und oberen Rückenbereich. 

So gings mir auch, mit der langen Rennerei, bis mal einer die Diagnose gestellt hat, auch mit den Antidepressiva und Aufenthalten in der Psychiatrie...nun weiß man, was es ist und immernoch sagen neue Ärzte, zu denen ich komme, es wäre alles psychisch...ich finds einfach unverschämt und sage es dann auch, wenn die Ärzte  das zu mir sagen. Lasse mir nichts mehr gefallen, wechsele, wenn nötig, auch sofort wieder den Arzt, wenn ich merke, er nimmt mich nicht ernst.

 



Die Schmerzen sind im
SarahW2805

Die Schmerzen sind im unteren Rückenbereich und im Unterbauch, ist aber schon besser geworden. Am Wochende kam ich nur mit Opioden über die Runde. Es fühlt sich total verkrampft an, besonders beim Pipi machen. Nach der Geburt meiner Tochter hatte ich Nachwehen, die waren genauso abartig. Aber wie gesagt, es ist besser geworden. 



Gegen das Verkrampfen des
Ardanwen

Gegen das Verkrampfen des Unterleibs und beim Urin lassen hilft auch, die Beine hochzulagern, also unter die Waden soviele Kissen, dass die Oberschenkel senkrecht in die Höhe zeigen und zu den Knien/Waden einen 90 ° Winkel bilden. Das entlastet den Unterleib.



Danke dir, das hab ich
SarahW2805

Danke dir, das hab ich gestern auch gemacht. Kenne ich von der Bandscheibe und dem Geliebten Ischias Nerv :). Ich hoffe sehr, daß es jetzt aufwärts geht. 



Ich wünsch es dir sehr!
Ardanwen

Ich wünsch es dir sehr!



Hallo liebe Sarah, erst mal
Juma

Hallo liebe Sarah,

erst mal auch von mir ein herztlich Willkommen hier in der Runde. Les dich ein bisschen durch Forum, du wirst bestimmt einige Infos hier finden.

Beschwerden/ Schmerzen sind nach einer BS (Bauspieglung) total normal. Jeder Körper reagiert anders und jeder Körper braucht länger oder kürzer...

Du kommst aus Köln? Dann wäre für dich Dr. Korell eine gute Adresse für dich. Wenn du Kontaktdaten haben möchtest dann sag Bescheid.

Dani -  ich muss dich korrigieren. Denn die Endo ist oft ein "Sichtbefund" hat mir die Oberärztin, die mich im Vivantes Klinikum in Berlin operiert erklärt. Bei mir war das der Fall - bei mir ist aber auch die Adenmyose das größte Problem...der histologischer Befund sagte: "keine Endo" das gleiche gilt natürlich auch bei den Verwachsungen.

Die Gradeinteilung der Endo sagt auch nur aus, wie groß der Bereich ist in dem sich die Endo ausgebreitet hat. Der Grad sagt nie aus, wie groß die Beschwerden sind.

Meine FÄ hat z. B. sehe viele Frauen, die an Endo erkrank sind und sie meint zu mir, es können viele Organe/ Stellen betroffen sein - die Frau muss keine Beschwerden haben. Ebenso ist es, es kann nur ein Organ/ eine Stelle betroffen sein und die Frau leidet richtig schlimm drunter (ich gehöre dazu).

LG 



Link/für Dani
Wendelstein

Liebe Dani,

ich wusste ja nicht mal, was PN bedeutet, dass hast du mir erst erklärt.

LG Wendelstein



rezidive Endometriose
Wendelstein

Liebe Ardanwen,

du hast es treffend beschrieben, Dez. 2010 Endo-OP, Entfernung der Eileiter, GM wurde 2004 wegen Endo entfernt.

Wurde auch mit dem Satz entlassen, sie sind komplett saniert (wie ein Wohngebäude....), da kommt nichts mehr, 3 Monate später fing wieder alles von vorne an....

Liebe Sarah, ich wünsche dir auf jeden Fall eine gute Besserung und hoffe, dass du am 02.05. einigermaßen fit bis.

Alle Gute, LG Wendelstein



Liebe Wendelstein,dafür
dani2710

Liebe Wendelstein,dafür konntest du vor mir Links einsetztenLaughing

@Juma,ich lass mich gern belehren,dachte echt das es nur durch histo belegt wird,weils mans so im netz liest.also hat man auch dann Endo,wenn die Docs was sehen,aber die Histo es nicht bestätigt?Wie passiert das dann?



Danke Mädels
SarahW2805

Danke an alle fùr eure lieben Wünsche und die aufklärung . Wenn man das hier alles liest, bekommt man ja nicht gerade Hoffnung auf eine schnelle Genesung. Und trotzdem muß ich sagen, es tut mir wahnsinnig gut mich endlich mal mit anderen auszutauschen, die die selben Erfahrungen gemacht haben wie ich. Ich denke, alles was wir uns wünschen ist ein gesundes und glckliches Leben mit unseren Familien zu führen ! Und bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. Ich will mich von dieser Krankeit nicht unterkriegen lassen !



Dani - mir haben bis jetzt 3
Juma

Dani - mir haben bis jetzt 3 FÄ (kennen ich mit Endo aus) bestätigt, das wenn der Histo Befund die Endo nicht bestätigt heißt es nicht, das es keine ist.

Während der Endo schaut man ja auch, ob es aktive oder inaktive Herde!

Ich kann nur von mir reden, das als im Okt. 11 sie bei mir relativ wenige aktive, aber dafür inaktive Herde, die eben zur Verwachsung führten. Des Weiteren habe ich die Adenmyose und diese kann man wirklich zu 100 % nur histologisch nachweisen, wenn die GM raus nimmt. 

Daher gibt es bei mir im großem und ganzen nur den s.g. "Sichtbefund" und es ist umso wichtiger, das es ein geschultes Auge macht.

Ich bekomme jetzt aufgrund der Adenmyose und dem Sichtbefund die GnrH-Analoga Therapie - einer der härtesten Mittel bei dieser Erkrankung... 



Probleme beim Pipi machen
SarahW2805

Morgen Mädels, ich muß noch mal eine Frahe stellen: Ist es normal, daß nach ich zeitweise Probleme habe mit dem Pipi machen ? Besonders wenn ich dringend muß, kann ich meine Blase fast nur mit Bauchpresse entleeren. Es läuft auch nur ganz langsam und tröpfelt nach. Außerdem krampft sich dabei bei mir der Rücken extrem zusammen. Das ist jedoch nicht bei jedem Toilettengang der Fall. Ich hab das nach der Op mit derm Arzt besprochen, der sagte es käme vom Katheder während der Op. Diese war aber am Donnerstag und das Problem besteht immer noch. 



Hi Sarah, frag ruhig alles
dani2710

Hi Sarah,

frag ruhig alles was du wissen willst.

Also ich hatte so ca eine Woche probleme beim Wasser lassen so wie dus beschreibst.wenns nicht besser oder schlimmer wird,lass dein Urin untersuchen,man bekommt relativ häufig ne Blasenentzündung,nach einem Katheder.

Lg Dani



Hi Dani, erstmal Danke für
SarahW2805

Hi Dani, erstmal Danke für deine schnelle Antwort. Die Sticks zum selber Testen hab ich zu Hause. Hatte die letzten 2 Jahre immer wieder Blasenentzündung, Pilze und vaginale Mischinfektionen. Ist allerdings im Moment schwer zu testen durch die Blutung und da ich keinen Tampon verwenden darf :((( 



ne richtige testergebnis
dani2710

ne richtige testergebnis bekommt man eigentlich nur mit Kathederurin,weil sonst sind immer irgendwas drin,hat mir mein Prof erklärt!!

Aber mach einfach mal nen test,die zeigen ja an,Blut,Zucker und Entzündung,je ein Streifen.



Ich werde es gleich mal
SarahW2805

Ich werde es gleich mal versuchen. Hab mir gerade nen Blasenbund Nierentee gekocht zum durchspülen :). Das fehlt einem noch..... 



Hallo Sarah... habe es
Cassie33

Hallo Sarah...

habe es gerade erst gelesen. Mir ging es genauso nach der OP. Und das noch einige Monate und ist bis heute noch nicht unproblematisch. Ich denke, bei dir wurde wie auch wie bei mir eine Ureterolyse durchgeführt, d.h. deine Harnleiter wurden freigelegt. Und wenn du auch schreibst, du hattest Endo an beiden Harnleitern, habe die da mit Sicherheit auch dran gearbeitet. Es dauert etwas, bis sich das wieder gibt. Aber nen Test bzgl. Entzündung würde ich trotzdem machen. Kann ja nichts schaden, vor allem wenn du viel mit Blasenentzündungen zu tun hattest. Mir haben sie nach der OP auch nichts davon gesagt, dass sie die Ureterolyse durchgeführt haben und ich hab mich gewundert, warum es so schwierig und schmerzhaft war die Blase zu entleeren.

LG Vicky



komisch ist das schon, mir
thiara

komisch ist das schon, mir haben sie auch nichts gesagt... hab das mit dem harnleiter freilegen erst dieses jahr mitbekommen und ich rannte damals zum arzt, weil ich nicht mehr auf klo konnte, aber gesagt wurde mir nichts von endo a harnleiter und dem freilegen... das das für die ärzte so unwichtig ist? versteh einer...

ich hab bis heute probleme mit der blase und dem harnleiter..mal mit, mal ohne entzündung.

gute besserung, hoffe, der tee nutzt was bei dir



Guten Morgen alle
SarahW2805

Guten Morgen alle zusammen,

Habe heute endlich den Termin zur Nachsorge und Fäden ziehen bei meiner Gyn.

Was ne Entzündung angeht, kann ich ausschließen. Habe jetzt 3 Tage getestet, keine Bakterien im Urin. Das Problem besteht auch nur bei extrem gefüllter Blase wie morgens nach dem Aufstehen. Das ziehen im Rücken allerdings permanent, vor allem, wenn ich versuche zu pressen. Werde meine Ärtzin darauf ansprechen. Ansonsten geht es mir eigentlich wieder ganz gut.nHabe gestern den ganzen Tag mit nur einer Ibu 800 ausgehalten !!!!  



Hallo Sarah, also ich kann
dani2710

Hallo Sarah,

also ich kann dir ja mal schildern was ich hab.

Wenn meine Blase gefüllt is morgens,schmerzt sie immer ganz doll,geh dann auf Klo,es dauert ne Weile bis was kommt,muss manchmal auch richtig drücken,dann die ersten ml brennen dann etwas,aber dann gehts.Hab aber auch oft das Gefühl das sie nicht ganz leer ist,und manchmal noch so brennen und ziehen danach in der Blase,das besonders eklig.Weiß aber auch nicht wieso?!

Frag mal deine Ärztin,vielleicht weiß sie rat:hast du vielleicht eine Senkung?



Morgen Dani, ich hatte
SarahW2805

Morgen Dani, ich hatte letztes Jahr bereits ne komplette Urodynamik mit allem was dazu gehört. Hatte nach einer Blasenentzündung monatelang immer das Gefühl, ständig aufs Klo zu müßen. Alles ohne Befund. Nach zig Medikamenten wurde mir dann gesagt, psychosomatisch. Also ich zum Psychologen, Antidepressivum usw. Hat alles nichts gebracht. Ich Endefekt stellte sich dann nach Monaten heraus, das es Bakterien in der Scheide waren, die dieses Gefühl verursachten. Mit Vagihexx, Döderlein und Co. ging es dann weg. Hätte ich nie gedacht, daß das der Auslöser ist. Aber da bei uns Mädels alles so eng beieinander liegt, ist es halt sehr schwer zu unterscheiden, wo die Beschwerden her kommen. 

Deshalb kann ich ne Senkung eigentlich ausschließen. Dieses ziehen besteht auch erst seit der Op, bzw wenn ich meinen Eisprung hatte, sehr schmerzhaft, hatte ich das auch immer zwischendurch.  



Ich war ja scho ma
dani2710

Ich war ja scho ma schwanger,dadurch hab ich ne leuchte blasensenkung.die eigentlich keine großen beschwerden macht.Aber nach meiner Blinddarm op vor 5Jahren hab ich das.Da war nach der OP die Blase "eingeschlafen"und ich konnte sie nicht entlernen,man musste mir damals nen Katheder legen,erst wollten sie einen für die Nacht legen,aber das ging nicht,die war schon so versteift,das sie es nach langen schieben nur mit nem einmalkahteder geschafft hatten.das waren schmerzen,hab die halbe intensivstation zusammengeschrien.Seit dem hab ich das.

Ja,das is a großer Nachteil beiuns Frauen,das alles am selben Ort sitzt.Da haben Männer es devintiv besser,obwohl ich bin ganz froh das mir nix zwischen die Beine baumelt:)



Oh man, das hört sich ja
SarahW2805

Oh man, das hört sich ja auch nach einer "tollen"Geschichte an. Ich hoffe sehr, es sind nur die Nachwehen der OP. Fühlt sich ja auch manchmal wie Wehen an :). Vll bin ich heute Nachmittag schlauer... Nach dem Artztbesuch



Hallo Sarah,bei dir hört
Liane

Hallo Sarah,

bei dir hört sich das ja so schlimm an wie bei mir damals. Ich hatte über Jahre so schlimme Schmerzen, dass ich mich gedanklich schon mit dem Tod abgefunden hatte. Ich konnte nicht stehen, nicht sitzen, nicht laufen, nicht schlafen, nur minimalst essen. Die Schmerzen haben mich terrorisiert, Tag für Tag. Die Ärzte haben mich nur belächelt. Ich habe keinerlei Hilfe von ihnen bekommen, im Gegenteil. Ich habe sogar Jahre immer wieder gesagt, dass ich denke, dass ich Endometriose haben. Sie haben immer wieder gesagt, das kann nicht sein. Hä?? Naja, ich habe dann darum gekämpft, dass eine Bauchspiegelung gemacht wird und es war natürlich Endometriose. Leider war zu dem Zeitpunkt Internet noch nicht so üblich wie heute und ich hatte leider noch keins, sonst hätte ich mich mit der Behandlung viel besser ausgekannt. Da ich mich mit der Endometriosebehandlung noch nicht auskannte, musste ich auf die Behandlung der Frauenärztin vertrauen. Ich bekam Jahre die 3 Monatsspritze. Die Schmerzen besserten sich 0,0. Ich erlitt weiterhin Höllenqualen. Zusätzlich bekam ich von der Spritze auch noch die schwerste Form der Akne(ich hatte keine freie Stelle mehr im Gesicht) und mega Haarausfall. Die Spritze hat eine androgene(vermännlichende) Wirkung. Dies sagte mir die Ärztin nicht und das, obwohl sie wusste, dass ich eh schon unter ziemlich doller Akne litt. Durch die Spritze ist mein Östrogenwert fast auf den Nullpunkt gesunken. Daran sieht man, dass sich Endometriose nicht zwangsläufig bessert, wenn die Östrogene stark sinken. Die Schmerzen waren in den Spritzenjahren sogar schlimmer denn je. Irgendwann bekam ich Internet und las mich in die Thematik ein. Ich beschloss mir nicht mehr die Spritze vom Arzt geben zu lassen. Ich suchte die für mich passende Pille aus dem Internet. Es war die Yasmin. Ich ließ sie mir einfach vom Hausarzt verschreiben. Ich nahm die Yasmin dann durchgehend, also ohne jegliche Pause(auch keine Pause nach einem halben Jahr). Die unglaublichen Schmerzen verschwanden! Es war DIE Erlösung für mich. Die Horrorschmerzen sind seit über 4 Jahren nie wieder aufgetreten! Unter den Schäden, die mir die 3-Monatsspritze und die Unmengen an Schmerzmittel eingehandelt haben, leide ich noch heute. 



Hallo Liane,  Ja ist
SarahW2805

Hallo Liane, 

Ja ist irgendwie alles zum Kotzen. Vll geht man auch einfach mit zu großen Erwartungen an die Sache. Ist Vll bei mir so. Ich dachte nach der Op bin ich in 2 Tagen wieder auf den Beinen. Jetzt sind 7 Tage um und ich fühl mich immer noch wie 90 !! Und die Krämpfe im Unterleib werden auch nicht wirklich besser. Bin aber auch sehr ungeduldig :) 



mhh, hab mal kurz
thiara

mhh, hab mal kurz dazwischengelesen wegen den blasenproblemen,ichhatte ja im oktober bei possover den 1ten termin. ich hab ja seit der geburt auch so probleme mit der blase. wurde jetzt in den letzten 4 jahren immer schlimmer.

er hat da son test gemacht, ich musste erst auf toilette wasser lösen, bis nix mehr kam. dan rauf auf den folterstuhl, er hat dann erst ales abgetastet, ultraschall der blase gemacht. und dann irgendwas in oder an die blase geschoben, keine ahnung. aber ich musste auf einmal dringend zur toilette... das war sein test, mit strom und wasser einfüllen. also, das ergebnis, ich hab immer einen resrharn von 60-150ml drin, welcher  als er den test macht bei mir das bedürfnis auslöste auf toilette zu gehen.

das hat etwas mit den nerven zu tun, und viele frauen hätten das nach der geburt, blasensenkung und probleme beim wasserlösen...

ich hab ja jetzt die op bei ihm durch, auch einige andere sachen... 

und am anfang nach der op hatte ich nen katheter, da ich nicht aufstehen durfte und nachher musste ich alle stude aufs klo. und immer nur schmerzen. jetzt ist das schon 3 monate her, und wenn ich nicht alle 2 stunden gehe, krieg ich richtig schmerzen und blasenkrämpfe und wenn ich dann mal niese oder so, kann ich fast nicht ablemmen bis ich auf toilette kann...

die blase ist leider halt oft bei vielen frauen gereizt. es sind alle organe bei uns so nah zusammen und bei ops wird eh immer alles rumgeschoben und gereizt.

grüessli



Liebe Sarah, lass dir mal
Liane

Liebe Sarah,

lass dir mal von jemandem Magnesium aus dem Drogeriemarkt besorgen. Magnesium entkrampft und enspannt den Unterleib schön. Am besten ist es für Endopatienten, wenn sie täglich Magnesium nehmen. Es hilft nicht wie ein Schmerzmittel schlagartig, sondern entfaltet seine Wirkung erst richtig gut während der Dauereinnahme. 



So zurück vom Doc...
SarahW2805

So zurück vom Doc... Schmerzen sind wohl normal und können noch einige Tage anhalten. Vom Urin werden Kulturen angelegt, aber durch Ostern vor Dienstag kein Ergebnis:(. Und hab heute Abend soll ich die Pille nehmen im Langzeitzyklus, bzw 3  Monate nehmen, 1 Woche Pause. War wohl eine sehr umfangreiche aber erfolgreiche Op. Ich bin mal gespannt, ob das mit den Schmerzen wirklich besser wird. Hab gerade noch mal Tramal genommen.