Neu hier und gerade echt verzweifelt...
Micha0104

Hallo Ihr alle!

 

Ich bin seit gestern hier Mitglied und würde Euch einfach gerne meine Geschichte erzählen. Ich versuche mich mal kurz zu halten. 

Mittlerweile bin ich 34, angefangen hat alles vor ein paar Jahren. 2005 oder 2006 hatte ich eine OP wegen Gebärmutterhalskrebs. Dabei wurde auch gleichzeitig eine Ausschabung gemacht. Danach fing alles an.
Ich bin mit wahnsinnigen Bauchschmerzen (und eigentlich ist meine Schmerzgrenze sehr hoch) zum Doc. Der hat einen Subileus (inkompletter Darmverschluß) festgestellt. Trotz aller Maßnahmen konnte ich weiter einige Tage nicht auf´s Klo. Irgendwann war dann alles einfach wieder gut. Einige Zeit später hatte ich das gleiche Problem wieder. Als ich beim Doc war, fiel mit auf, daß ich wieder meine Tage hatte - wie beim ersten mal auch schon. Ich hatte noch nie Beschwerden dabei, die ganzen Jahre nicht. Ich weiß nicht mehr, ob ich nach dem ersten oder zweiten mal bei der Darmspiegelung war. Da kam auf jeden Fall nichts raus. Der Doc dort war klasse: ich hatte an einer bestimmten Stelle während der Spiegelung starke Schmerzen. Sagt er zu mir, ich soll mich nicht so anstellen, da sei überhaupt nichts...Und so ging das dann bei nächsten Periode weiter: wahnsinnige Bauchschmerzen, ich konnte kaum mehr laufen, in der Zeit keinen Stuhlgang. Bin dann irgendwann zum Frauenarzt, der ein Stück weiter weg war. Ist schon so lange her, was da genau war, weiß ich nicht mehr. Kann sein, daß ich da dann schon über Endometriose gelesen hatte und mich entschieden hatte, wenn das was gynäkologisches ist, suche ich mir einen Frauenarzt in der Nähe.
Ich kam mir schon total bescheuert vor: alle 4 Wochen ein paar Tage Arbeitsausfall und kein Doc findet was....
Mit der neuen Frauenärztin hab ich dann auch über Endo gesprochen und sie hat mich zur Bauchspiegelung geschickt. Außer Verwachsungen kam nichts raus. Doch die Schmerzen gingen weiter. Und sie wurden jedesmal schlimmer. Inzwischen hatte ich auch teilweise wahnsinne Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
In einer anderen Klinik gab es dann einen Vortrag über Endo, zu dem ich ging. Anschließend habe ich mit dem Chefarzt dann noch gesprochen, er sagte, es deutet alles auf Endo hin, ich soll zu ihm in die Sprechstunde kommen und nochmal einen OP-Termin vereinbaren. Habe ich mit meiner Frauenärztin so besprochen, sie hat zugestimmt. Zur Vorbesprechung der OP hatte ich einen Termin, habe auch gesagt, daß ich unbedingt zum Chefarzt möchte. Als ich dorthin kam, hieß es, die Untersuchung macht jemand anderes, beim Chefarzt hat sich was mit den Prüfungen verzögert.
Ging schon gut los, doch noch besser weiter: die Ärztin kam rein, und das erste was sie gesagt hat, war: "beeilen Sie sich bitte, das ganze Wartezimmer ist voll und ich bin die einzige heute". Na danke.
Bei der OP war es nicht besser: operiert hat natürlich NICHT der Chefarzt. Ich habe ihn auch bei keiner Visite gesehen. Da kam jedesmal eine Assistenzärztin (kann auch sein, es war eine Ärztin im Praktikum, weiß nicht mehr genau). Die kam rein, hat mit Fachbegriffen um sich gehauen und ist wieder verschwunden. Meine Zimmerkolleginnen saßen dann ratlos da. Ich hab ihnen dann erstmal erklärt, was die Ärztin ihnen gesagt hat (ich bin Arzthelferin). Zu mir sagte sie nur, es wurde bei der OP nichts gefunden außer massiven Verwachsungen (der rechte Eierstock war komplett mit dem Enddarm verwachsen), wir müssen die Histologie abwarten. Als die dann da war, kam sie: "es wurde ein kleiner Endo-Herd in der Histologie gefunden, aber der ist so klein, der hat mit Ihren Beschwerden nichts zu tun." Daraufhin sagte ich, moment, soweit ich weiß, spielt die Größe des Herdes keine Rolle bei den Beschwerden. Wißt ihr, was sie gemacht hat???? Sie hat ohne ein weiteres Wort das Zimmer verlassen!!!! So wie immer, wenn ich mit meinen Fragen kam. Heute könnte ich mich in den Ar....beißen, daß ich damals nichts mehr gesagt habe. Aber ich dachte, ok, das klärst Du dann mit deiner Frauenärztin.
Ja, pustekuchen....in dem Befund steht nichts davon, daß ein Endoherd gefunden wurde.
Tja, und nach der OP ging es wie gewohnt weiter: Schmerzen bei der Periode. Meine Frauenärztin sagte dann, ich solle einfach die Pille 6 Monate am Stück nehmen (nahm bis dahin seit Jahren die Diane bzw. Juliette), um die Beschwerden zu unterdrücken, und sonst müsse ich einfach mit den Schmerzen leben.
Mittlerweile ist sie Rente. Ihre Nachfolgerin meinte, das hört sich alles nach Endo an. Sie hat auf die Cerazette umgestellt, sei besser bei Endo. Die könne ich auch 1 Jahr am Stück nehmen. Ging soweit alles gut, bis auf 2-3x Schmierblutung am Anfang, die Akne ist schlimmer geworden.
Und vor 3-4 Wochen ging es los. Anfangs dachte ich noch, es ist ein Infekt. Doc hat mich krankgeschrieben. Hatte Gliederschmerzen, Übelkeit. Nach ein paar Tagen ist alles schlimmer geworden, ich hatte wahnsinnige Bauchkrämpfe (da noch anders als sonst). Notdienst hat mir per Telefon paar Sachen für den Magen aufgeschrieben. Die schlimmen Krämpfe sind weggegangen, aber ich hatte weiter den Bauchschmerz, der so langsam an altbekannter Stelle wieder war. Mein Hausarzt war im Urlaub, bei der Vertretung hab ich keinen Termin bekommen, der hat alles am Telefon gemacht. Mittlerweile dachte ich dann wieder an Endo, hab beim Gyn für den nächsten Tag einen Termin bekommen. Sie fand: natürlich nichts. Weder beim Abtasten (wobei ich Schmerzen hatte) noch beim Ultraschall (noch schlimmere Schmerzen an der bestimmten Stelle). Das erste Jahr mit der Pille war fast um, sie sagte, meine Schleimhaut in der GM sei so wenig, ich bräuchte die Pille nicht absetzen. Wenn es denn Endo überhaupt ist, hat das mit meinen Beschwerden gerade nichts zu tun. Wegen dem Blut im Urin, das sie festgestellt hat, solle ich nochmal zum Hausarzt gehen.
Bei der Vertretung hab ich einen Urin abgegeben. Der hat mit Antibiotika aufgeschrieben, eine Kultur vom Urin angezüchtet, bei der logischerweise nichts gewachsen ist. Schmerzen beim Pieseln hatte ich ja auch keine.
Montags (mal wieder während der Arbeitszeit) zum Hausarzt. Wegen dem Blut im Urin hat er es dringend gemacht. Ein Nierenstau konnte er jedoch ausschließen (aber weiter Blut im Urin trotz Antibiotika). Er sagte noch, mit meinem Darm stimmt irgendwas nicht. Er möchte Blut abnehmen.
Oh Wunder: es kam natürlich nichts raus dabei. Nierenwerte und Leberwerte alles ok, das ganze Blutbild ok. Keine Entzündungszeichen. Wenn es mit Endo zu tun hat, könne er leider nichts machen. Er ist der einzige, bei dem ich nicht das Gefühl habe, daß er mich nicht Ernst nimmt.
War am Tag davor schon toll. Als ich vom Doc wieder ins Geschäft kam, war mein Oberchef da. Er fragte mich, ob ich vom Arzt komme. "Ja, eigentlich sehen Sie aber ganz gut aus." Jetzt muß ich da wohl auch wieder aufpassen.
Jetzt hab ich wieder nachgelesen und gesehen, daß bei der Endo auch Blut im Urin sein kann. Nachdem ich die Pille am Stück genommen hatte, hab ich dann einfach den Kopf in den Sand gesteckt und nicht mehr drüber nachgedacht, so nach dem Motto, jetzt ist ja alles gut. War es ja auch die ganze Zeit. Ich hatte nur immer wieder mal Verstopfung, dann wieder Durchfall und ein leichtes Bauchzwicken.
Die Schmerzen jetzt gehen seit mittlerweile 3 Wochen am Stück. Lang nicht so schlimm, wie ich sie schon hatte, aber es zermürbt. Und vor allem, wenn man bei den Ärzten ist, und keiner findet was, nagt das natürlich sehr. Ihr kennt das ja. Es ist wieder die gleiche Stelle wie früher (linke Bauchseite am Enddarm), es sind die gleichen Schmerzen. Dazu gekommen sind jetzt leichte Schmerzen in der Nieren- und Blasengegend. Und die Bauchschmerzen ziehen etwas weiter runter. Da hatte ich früher nur immer wieder mal ein leichtes Stechen bis zur Scheidengegend (nur die linke Seite). Das habe ich jetzt auch konstant.
Aber kann das denn sein, wenn ich die Pille durchgängig nehme, daß das trotzdem weiter geht? Und wenn die Schleimhaut in der GM ganz wenig ist, kann das dann trotzdem sein? Ich bin total verwirrt gerade. Ich dachte, mit den Hormonen wird das dann gestoppt, nur wenn ich die Pillenpause mache, geht es dann wieder los. So war es früher, als ich die Juliette 6 Monate genommen habe. Und die Schmerzen sind mit der Zeit weniger geworden.

Kann mir einer von Euch was dazu sagen?

Tut mir leid, daß es jetzt doch so lange geworden ist. Aber ich mußte mir einfach mal alles von der Seele reden, bei Menschen, die mich bestimmt verstehen. 

Jetzt lese ich hier einfach mal ein bißchen weiter, und hoffe, von Euch kann mir jemand was dazu sagen. 

 

Liebe Grüße

Micha



guten morgen micha, ui, das
thiara

guten morgen micha,

ui, das ist ja auch eine geschichte die wohl völlig schief läuft. wo warst du zur op? ich denke mit deinen beschwerden ist es dringend nötig einen spezialisten wie ebert, keckstein, possover usw aufzusuchen. endozentum liste, hier im forum links...

endo kann tatsach schon der kleinste herd übelste schmerzen hervorrufen. wie auch grosse herde auch keine probleme machen können. die pille hält die endo nicht ab, dämmt nur die möglichkeit ein weiter so zu wuchern...

die endo kann an so vielen orten sitzen, wie auch verwachsungen oder entzündungen...

viele von den frauen hier bekommen die visanne als pille, die wirkt bei einigen ganz gut. aber deine option ist jetzt an erster stelle dich nochmals aufzuraffen, mit deinen beschwerden einen termin beim spezi machen lasse und dann notfalls nochmals eine op um der ursache auf den grund zu gehen...

liebe gruess manu



Hallo Manu,   danke für
Micha0104

Hallo Manu,

 

danke für Deine Antwort. Da hab ich mich wohl schön verkrochen mit dem Gedanken jetzt ist alles gut.

Das erste mal war ich in Schorndorf, beim zweiten Mal in Mutlangen (im Schwabenländle). Beides keine Endospezialisten, beim zweiten dachte ich allerdings, er kennt sich aus, wenn er schon einen Vortrag macht. Dachte ja auch, er operiert mich. 

Dann werde ich mich mal auf die Suche machen, wo ich hingehe.



Hallo Micha, rede dir ruhig
dani2710

Hallo Micha,

rede dir ruhig mal alles von der Seele,wir verstehen das!!! Ist ja auch schlimm,was dir passiert ist.

Wo hast du dich denn operieren lassen?War ein Endospezialist oder?Ich kann dir nur empfehlen,geh nochmal zu einem Spezialisten,weil so kann das ja nicht bleiben.

Berlin Prof Ebert ist gut,Dr.Korell aus Neuss,oder Westerstede.Hier gibts unter der Balken links eine Arztsuche,vielleicht ist ja eins in deiner Nähe.Wenn nicht lohnt es sich auch weiter weg zu fahren!!

Du hast recht,auch kleine Herde können große Beschwerden machen.Es gibt auch Herde die sind so klein,das man sie nicht sieht,auch die können Beschwerden machen.Natürlich können auch Verwachsungen fies sein.

Hau deine Fragen einfach alle raus,hier muss dir auch nix peinlich sein.

Lg dani



ja, ich denke, bei deiner
thiara

ja, ich denke, bei deiner geschichte ist das wichtig, sonst leidest du noch lange und quälst dich mit fragen...  endo zentrum-wichtig...

wie du ja siehst, sind viele frauen hier. ich musste 14jahre von arzt zu arzt, bis mir mal einer glaubte... das wünsch ich niemandem...

fragen kannst hier eigentlich alles...

nimmst du irgendwelche schmerzmedis wie arcoxia, tramal, valoron oder so?



ich vergass, wollte ja noch
thiara

ich vergass, wollte ja noch was zum stechen, scheide und so sagen... das könnten kleinste endoherde sein, krampfadern die viele im innern haben mit endo, ich hatte , habe dieses stechen in der intimgegend, mit taubheit, bei mir war der ischias nerv und die pludendus nerven die ursache nebst endo...



An Schmerzmedis nehm ich
Micha0104

An Schmerzmedis nehm ich Novaminsulfon. Andere Medis davor haben nichts gebracht, wobei ich von denen nur Tramal kenne. Novaminsulfon hilft wenigstens etwas.

Hat hier denn jemand Erfahrung mit Tübingen?



musst mal schauen, aben bei
thiara

musst mal schauen, aben bei suche tübingen eingeben, ich glaube vor ein paar wochen war da mal was.... ich wünsch dir ganz viel glück auf der suche nach dem richtigen arzt

lg



Hallo Manu, habe gerade
Cassie33

Hallo Manu,

habe gerade deine Geschichte gelesen. Na deine Ärztetortur ist ja ganz großes Kino. Ich bin auch Arzthelferin und hab keine Ahnung mehr, wie ich den Ärzten in Zukunft mit Respekt entgegen treten soll nach dem, was die mit uns anstellen. Natürlich können diese Schmerzen Endo-bedingt sein. Geh auf jeden Fall zu einem Spezialisten. Die nehmen dich Ernst und dir wird bestimmt geholfen. Bei meiner 1. OP dachte ich auch, ich wäre in guten Händen. Das KH ist ne Uniklinik, die haben ne extra Endosprechstunde, der Chefarzt hat einen sehr guten Ruf...und Ende der Geschichte: operiert hat mich irgendeine Ärztin, die ich noch nichtmal persönlich kannte und der Endoherd im Douglasraum wurde komplett übersehen. Nach 2 1/2 Monaten fingen die Schmerzen wieder genauso an wie sie aufgehört hatten nach der OP und noch schlimmer. 

Jetzt fahre ich vom Saarland aus nach Neuss, nur damit mich einer der besten Endo-Spezialisten operiert, nehme lange Wartezeiten für die OP in Kauf trotz höllischer Schmerzen. Meine Familie versucht mir immer wieder zu sagen...mit den Schmerzen ist doch nicht zum aushalten, geh doch hier wieder in eine Klinik. Ganz ehrlich....nur über meine Leiche. Da muss ich schon ohnmächtig sein, damit die an mir rumschnippeln dürfen. Solange ich bei Verstand bin doktert hier keiner mehr an mir rum.

Lass dich nicht verunsichern. Und die Pille ist, wie Dani schon geschrieben hat, leider keine Gewähr dafür, dass die Endo nicht wiederkommt. Und so wie du das beschreibst, war die Endo bei dir auch nie wirklich weg. Wegen Tübingen würde ich auch mal oben in der Suchleiste eingeben. Kann mich da auch an was erinnern.

LG Vicky



Erstmal vielen lieben Dank
Micha0104

Erstmal vielen lieben Dank an Euch alle. Ich bin froh, daß ich mich hier angemeldet habe. Da geht es einem gleich besser, wenn man sich gut aufgehoben fühlt.
Wegen Tübingen habe ich hier mal kurz geschaut, da sind verschiedene Meinungen, viele negative. Allerdings auch schon alte Einträge. Ich lese hier einfach mal weiter, was ich so finde und werde meine Entscheidung nicht überstürzen.
Ich habe gerade auch mit jemand von der Endo-Vereinigung e.V. gesprochen. Da werde ich auch noch ein Infopaket bekommen und Klinikempfehlungen etc.
Auf jeden Fall fühle ich mich jetzt nicht mehr so verunsichert, sondern habe jetzt gehört, daß es trotz der Pille die Endo sein kann und ich nicht spinne.
Ich werde mich dieses mal nicht so abspeisen lassen, hoffe ich jedenfalls.

Allerdings ist die Angst gerade da, was mit meinem Job ist. Ich hoffe mal, daß es nicht wieder so los geht wie letztes mal und ich ständig krank bin. Hab ja schon Angst, was mein Chef macht, wenn es tatsächlich noch mal zu einer Bauchspiegelung kommen sollte. Hab erst letztes Jahr wegen einer Knie-OP gefehlt.
Aber die Krankheit sucht sich ja keiner aus. Aber ich hasse sie mittlerweile.

 

Vielen Dank nochmal an alle

 

liebe Grüße

Micha



Hallo Micha
Nike

Also ich habe Endo noch nicht sehr lange --> zumindest Diagnostizier noch noch nicht sehr lange!

Ich kenne das so gut, war ein Jahr eig dauerkrank, jede Grippe und einfach alles aufgeschnappt und nie gesund geworden... immer regelschmerzen bis kurz vor der Bewusstlosigkeit gehabt.... alles besch....   , und ich auch dauernd zum Gyn und zum Arzt und immer gesagt checkt mich bitte komplett durch,ich bin krank ich fühle es... --> Nein liebe Tanja du bist kerngesund!!! nie was gefunden... bis es imJanuar nach5 Horrormonatsblutungen soweit war, dass ich sagte, so entweder ic hab nicht mehr alle Tassen im Schrank und muss zum Psychiater oder ihr helft mir entlich, sonst lauf ich echt Amok! ucg kann nicht mehr! dann der Verdacht Endo... nun ist es mittlerweile sicher und nach jeder weiteren untersuchung wird das Ausmaß erheblicher.. Nun bin ich nach Villach in Österreich gefahren zur amsoluten Kapazität bei Endo... ein wahnsinns toller Arzt und Mensch, da fühl ich mich bestens aufgehoben, auch wenn es mir körperlich und mental gerade trotzdem beschissen geht.... 

 

Kann dir nur wärmstens empfehlen zu ihm zu gehen! 

Lg Tani 

 

( ich bin meistens im Chat "Dr. Keckstein" drin.... so heißt der Arzt nähmlich und da tausche ich mich mit frauen aus die auch schon bei ihm waren und sogar schon operiert wurden...) Dort schau ich auch alle 2-3 Tage mal rein... Kannst mir gerne dort weiter schreiben



Hallo Tani!   Vielen Dank
Micha0104

Hallo Tani!

 

Vielen Dank für den Tip. Von Dr. Keckstein hab ich heute früh noch kurz was gelesen, war echt beeindruckt. Da bleib ich auf jeden Fall weiter am Ball. 

Kann mir vorstellen, wie Du Dich fühlst, auch mental. Auch wenn meine Schmerzen momentan lange nicht so sind, wie sie schon waren - ich bin trotzdem fix und alle. Weil diese Hilflosigkeit einen so fertig macht, und die Ärzte, die alle nichts finden auch. Deshalb bin ich so froh, hier gelandet zu sein. Auch wenn ich erst seit gestern da bin, ich fühle mich sehr gut aufgehoben.

Wünsche Dir, daß es schnell besser bei Dir wird, ich schaue auf jeden Fall in Deinem Thread vorbei. 

 

Gruß

Micha



Hi Micha,diese Erfahrungen
Liane

Hi Micha,

diese Erfahrungen mit Ärzten sind typisch. Es ist fast immer so, dass sie Frauen nicht ernst nehmen. Ist bei den Ärzten meist eine Mischung aus Faulheit(haben keinen Bock nachzuforschen und sich überhaupt damit zu beschäftigen) und Sadismus. Manchmal ist es auch nur eins der genannten Dinge. Ich bevorzuge dann immer lieber die Faulen. :)

Tolle Ärzte wie Keckstein, Ebert und Co. sind leider selten.:(

Es war bei mir auch grundsätzlich so, dass sie immer zu meinen Beschwerden und zu meinen Vermutungen(Endometriose und auch andere Krankheiten) etc. sagten, es könne nicht sein. War schon so eine Art running gag für mich. Egal was ich sagte, es konnte nie sein. Da waren sich alle Ärzte einig(und es waren seeeehr viele). LOL

Lustig war dann natürlich, als sich dann jedes Mal bestätigte, dass ich recht hatte. Der Operateur, der bei mir die Bauchspiegelung machte, war sich im Vorgespräch so sicher, dass ich doch nur rumspinne und defintiv keine Endometriose habe. Nach der Bauchspiegelung hatte ich die Diagnose schwarz auf weiss. Dem Operateur war es peinlich, denn er verweigerte das Abschlussgespräch. Kann ihn da gut verstehen. Es war auch eine sehr peinliche Angelegenheit. Habe mich für ihn fremdgeschämt.:)

Zu deiner Pille Juliette, sie enthält ja etwas mehr Östrogen als eine Standartpille. Sie enthält 0,035 Ethinylestradiol(Östrogen) und die Standartpille 0,03. Vielleicht wäre es für deine Endo doch besser lieber z.B. auf die Valette umzusteigen? Hast du Probleme mit den männlichen Hormonen, oder wieso hast du die Juliette(antiandrogenste Pille auf dem Markt) bekommen? Falls ja, dann wäre die Valette/Maxim auch ok, denn sie ist auch antiandrogen.

 Liebe Grüße



Hi Liane, na, das hört
Micha0104

Hi Liane,

na, das hört sich bei Dir aber auch nicht toll an...Hoffe, es geht Dir momentan recht gut. 

Die Juliette habe ich früher wg. zu viel männlicher Hormone bekommen (Akne, Behaarung). Vor einem Jahr wurde dann auf Cerazette umgestellt (sei wohl besser bei Endo - keine Ahnung, ich muß mich erst schlau machen). Hab jetzt wieder schlimme Akne (leider nicht nur im Gesicht), aber ansonsten kam ich bis jetzt gut klar mit der. 

Puh, Du kennst Dich wohl ganz schön aus mit der Materie - hört sich an, als wärst Du schon lange betroffen...



Hallo Micha,die Cerazette
Liane

Hallo Micha,

die Cerazette ist "Gift" für dich, wenn du zu Akne neigst und sogar schon mal erhöhte Androgenwerte festgestellt wurden. Die Cerazette hat eine androgene(vermännlichende) Restwirkung, daher ist deine Akne schlimmer geworden. Es ist wirklich fies, dass die Ärztin nur deine Endo berücksichtigt und nicht dein anderes Problem, die Haut/männlichen Hormone. Viel schlauer wäre es doch, 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und dir einfach eine antiandrogene Pille/Gestagen zu verschreiben, damit wären deine Hautprobleme besser, vielleicht sogar komplett weg, deine männlichen Hormone gesenkt UND die Endometriose behandelt. Sogar das Endometriosemedikament Visanne enthält ein antiandrogenes Gestagen, das Dienogest(ist das selbe Gestagen, das auch in der Pille Valette ist). Wenn sie dir wegen deiner Endo keine "normale" Pille verschreiben will wegen des darin enthaltenen Östrogen, sondern eine reine Gestagenpille(ist z.B. Cerazette), schön und gut, aber wieso um Himmels Willen dann die Cerazette mit ihrer androgenen Wirkung, anstatt der reinen Gestagenpille Visanne, die sich noch positiv auf deine Haut auswirkt? Versteh sie da echt nicht. Ist doch unnötig, dass du dich mit den Hautproblemen rumquälst.

 

Ich hab seit 10 Jahren die Diagnose Endometriose. Inzwischen gehts mir viel besser, dank des Langzeitzyklus.

 LG



Hm, hört sich irgendwie so
Micha0104

Hm, hört sich irgendwie so an, als wäre ich bei der Frauenärztin nicht in den besten Händen...aber ich muß jetzt eh erst mal schauen, wie alles bei mir weitergeht.

Aber ganz verstehen tu ich es trotzdem noch nicht:
bei der Histologie wurde bei mir angeblich ein kleiner Endoherd gefunden (von dem im Befund nichts steht), nach der OP hieß es noch, sie haben nichts gefunden. D.h., wenn da was war, wurde es vermutlich nicht entfernt, weil es ja keiner gesehen hat (waren ja auch keine Endospezialisten).
Aber warum habe ich dann jetzt Schmerzen, wenn ich meine Periode gar nicht habe? Ich bin ja im Langzeitzyklus mit der Cerazette seit 1 Jahr. Wachsen diese doofen Herde trotzdem weiter und verusachen dann auch außerhalb der Periode Schmerzen? Es war ja während des Langzeitzykluses seither immer auszuhalten, mal ein paar Tage gar kein Stuhlgang, dann wieder Durchfall, leichtes Bauchzwicken. Deshalb hab ich ja auch den Kopf in den Sand gesteckt und überhaupt nicht mehr darüber nachgedacht. Deshalb trifft es mich jetzt gerade umso härtet, weil ich nicht damit gerechnet habe.
Und wenn ich jetzt auf einmal Blut im Urin habe, könnte das ja auch evtl. mit der Endo zu tun haben. Heißt daß, es wäre möglich, daß es sich weiter ausbreitet?
Am wenigsten verstehe ich, warum es außerhalb der Periode ist.
Und schlafen könnte ich gerade ohne Ende, bin ständig fix und alle. Auch psychisch belastet mich das gerade sehr. Irgendwie alles wirr in meinem Kopf.

Ich frag jetzt einfach mal so, wie es mir in den Sinn kommt, weil ich einfach überhaupt nicht mehr durchblicke.
Wäre toll, wenn mir von Euch jemand weiterhelfen könnte. Ich komme mir gerade so furchtbar vor.....

LG
Micha



Jetzt habe ich gerade
Micha0104

Jetzt habe ich gerade nochmal nachgelesen und gesehen, daß es auch zu chronischen Unterbauchschmerzen kommen kann, die nicht zyklisch auftreten. Naja, bin wohl echt total überfordert mit allem.
Nachdem die Frauenärztin gesagt hat, das könne überhaupt nicht mit Endo zu tun haben, die Schleimhaut in der Gebärmutter sei ja auch so wenig vorhanden....ich war total verunsichert und hab zeitweise echt schon gedacht, ich spinne jetzt voll ganz.



Hey Micha, wie lang ist denn
dani2710

Hey Micha,

wie lang ist denn deine OP nochmal her?die Heilung kann durchaus 6-8Wochen dauern.Solange kannst du noch Bauchbeschweden haben.

Auch ein kleiner Herd kann große Schmerzen bereiten,wenn evtl nicht alles entfernt ist,kannst du weiterhin schmerzen haben.

Hast du schon mal die Visanne versucht?

Such dir am besten nen Endospezialisten,der kann dir alles ganz genau erklären und weiß am besten was nun zu tun ist.

Endo kann auch Darm und Blase befallen.



micha, mensch, du bist ja
thiara

micha, mensch, du bist ja auch immer noch total verzweifelt, ich war das mit dem douglas raum und auch bei mir stand nach der ersten op alles ohne befund, kein endoverdacht und jetzt 14 jahre später kam raus, das ich damals schon endo hatte, die deppen das aber nicht als nötig ansahen sowas zu entfernen, den die schmerzen, die ich hab kämen nicht von der endo. tja, die endo wuchs so von 96-2010 wacker weiter... ich hab auch ganz wenig schleimhaut und trotzdem immer wieder neue endo herde...

das mit den ärzten ist so, jeder will dabei sein und nicht sagen, das er zuwenig qualifiziert ist. deshalb sind endo zentren besser. aber auch dort können kleine herde an ungünstigen stellen übersehen werden...

hab ich was vergessen?

lg manu



Dani, die zwei BS sind schon
Micha0104

Dani, die zwei BS sind schon ein paar Jahre her. Habe seither wie gesagt den Kopf in den Sand gesteckt und so getan als wäre nichts und die wenigen Beschwerden, die ich hatte ignoriert. Und jetzt geht es seit fast 4 Wochen heftig wieder los.
Könnte mich in den A...beißen, daß ich damals nicht auf mich gehört habe und ein Endozentrum aufgesucht habe. Ich werde mich jetzt weiter hier durchlesen, und dann entscheiden, wo ich hingehe. Eure Meinungen hier helfen mir sehr weiter.



Oh je Manu, das ist ja ein
Micha0104

Oh je Manu, das ist ja ein ewig langer Zeitraum. Da bin ich ja mit meinen 6-7 Jahren noch gut bedient...



gutes lesen... ich hoffe,
thiara

gutes lesen... ich hoffe, bist dann am richtigen ort, gut aufgehoben und wirst vom arzt so richtig ernst genommen und verstanden...



Woher kommst du denn?
dani2710

Woher kommst du denn?



Hi Micha, wieso du trotz
Liane

Hi Micha,

wieso du trotz Langzeitzyklus Schmerzen hast? Endo macht häufig nicht nur während der Periode Schmerzen. 

Bei mir wars so, dass ich trotz 3 Monatsspritze Horrorschmerzen hatte und das obwohl ich während der 3 Monatsspritzejahre nicht 1 Mal meine Tage hatte.

LG



@Dani: aus dem Ostalbkreis.
Micha0104

@Dani: aus dem Ostalbkreis.

Liane, das beruhigt mich in so fern, daß ich doch nicht zu spinnen scheine...



Hallo Micha... kann dir das
Cassie33

Hallo Micha...

kann dir das mit den Schmerzen auch nur bestätigen. Ich nehme seit Dezember die Valette im LZZ und habe trotzdem seit Mitte Februar wieder stärkste Dauerschmerzen, weil die bei mir die Endo im Douglasraum übersehen haben. Du spinnst definitiv nicht!!!

Drück dich mal...LG 



hey, wie geht es dir? die
thiara

hey, wie geht es dir? die kleine schläft tief und fest in ihrem kinderbettchen?

 



Hi Manu.... ja, ein Glück.
Cassie33

Hi Manu....

ja, ein Glück. War ein langer Tag...heute gehts mir nicht so gut. Hab mir wohl auch ne Nebenhöhlenentzündung zugezogen. Muss mal noch gleich inhalieren...bäääh..hasse ich wie die Pest. Und wie geht es dir heute? Hab deine Nachricht zwar gelesen bei Facebook aber noch keine Zeit gehabt zu antworten.

Das mit der Floristin hört sich doch gut an bei Nadja...ja, ja...das mit dem in die Pötte kommen und Teenager sein. Irgendwie passt das nicht zusammen. Kann mich da noch gut dran erinnernLaughing 



naja, geht auch nicht
thiara

naja, geht auch nicht blendend bei mir, fühlt sich an wie wenn ich in den wehen liege und bald das baby käme, echt hässlich, bin heute nur am rumkrebsen... nicht schlimm, das mit dem zurückschreiben...  meine erkältung ist immer morgens und tagsüber schlimm und abends fast gut...inhalieren, ich hab ein gutes mittel, damit gehts, aber ist schon auch nicht meins...

hey, ich hoffe du erholst dich heut nacht etwas besser, gute nacht und pass auf dich auf



Ich hoffe auch, du hast bald
Cassie33

Ich hoffe auch, du hast bald etwas mehr Ruhe mit den blöden Schmerzen und der Erkältung....drück dich und schlaf gut

 



danke, wenn es nicht bessert
thiara

danke, wenn es nicht bessert geh ich montag zum arzt... dicke umarmung träum süss und dir eine schmerzfreie nacht



Hallo micha,bin Stammgast in
JamieLee

Die Gotter in weiß,lag dann als NOTFALL u lag v morgens bis abends auf einer Schrage mitten im Gang,ohne Schmerzmittel,mir war schlecht,hatte Durst u hunger,war ja bereits geduscht,rasiert,gestylt,eingecremt - bereit für die Op.wehw du fragst eine Schwester oder ähnliches,da hast du verloren,mittlerweile bin ich ziemlich hochdosiert u soll alles rechtzeitig nehmen. Wie denn,etwas buscopan oder 20tropfen Nova,Scheißdreck,hat ewig nicht gewirckt,dann noch schlechter,jeder lauft an dir vorbei u schaut Dich soooooooo mitleidig an,dass du ihn gleich mit killen willst. Nach Stunden holen sie dich zum Blut holen,dauert etliche Std.,dann leierst die ganzen Sachen runter,womit wie uns ja  Super auskennen.als nächstes die Nieren,der Bauch,die Nieren,der Darm die Gebärmutter,,,,,,,,,,,,,,nach was auch immer sie suchen.toll finde ich dann auch,wenn bei jeder untersuch.  Jemand anders an dir im Intimbereich rumfummelt.nachl länger quälenden Untersuchungen und der nervigen Fragerei nehmen die dich auf.hast du Glück,kommst du vielleicht noch dran,nachts oder morgens,können dich aber auch nach Hause schicken u dir einen anderen termin geben.lass dich ja nicht abwimmeln.auf jeden fall kenne ich die Putzfrau schon,sehr nett.bei der zweiten Op lag ich mit 3Hochschwangeren Müttern mit mir im Zimmer,alle Rassen,komplett mit ihren lauten Kindern!enkel Eltern,einfach alles u JEDER weiß das Beste gelle?Dann kam irgendwann die gebärmutter u Hals raus,wurde wieder gehofft,keine peri keine Schmerzen!hätte ich mir schenken können,das einzige gute ist,du brauchst keine OB.mehr,sparst etwas u brauchst nicht mehr verhüten!es hat alles nix geholfen u diese Op mir wirklich sparen können !Seither wieder Hormone ua. Ab da dann 2mal jahrlich in tü,1mal harnröhre aufschneiden lassen,da ich den Urin kaum halten konnte,mittlerweile kann ich meine Op kaum noch zählen,april2011 war die letzte bei mir,Glauben es nicht,aber ich hatte immer recht:endo!!!war letztes Jahr in einer schmerzklinik für 4 Wochen,toll,nicht putzen,Bügeln,waschen,kochen....aber Termine ohne Ende von morgens bis abends . In der wenigen zeit für mich bin ich zum Sport,schwimmen,Solarium,spazieren,mit anderen sich treffen um zu quatschen .die haben uns alle regelrecht vollgepumpt,mein Mann meinte immer ich wäre dauernd betrunken,lief total neben der Spur,war nicht so schlecht,da hast du alles besser ertragen.nach einer Zunahme von 17kilo war ich ??? Nicht mehr dieselbe.Zuhause ließ ich mich einstellen,noch mehr Zeug,da war's vorbei,hab alles abgesetzt,ohne doc(nicht zu empfehlen),du bist wirklich auf Entzug!ohne geht aber doch nicht,ein paar kilöchen später,nehm ich jetzt valoron(Tildin) und sevredol( Morphin).bin voll drauf,kann nicht Autofahren,müde,Gliederschmerzen,lustlos,dauerpinkler,eh unzufrieden,und merke,dass sich mein Körper immer mehr u schneller an die Medis gewöhnt.ich will nicht mehr nach Tübingen!!!warst du schon?also Micha,hab noch mehr zu erzählen,aber mir fallen meine Augen zu,vielleicht können wir mal quatschen,wäre Super!!!!!

 

Tübinger,meldet euch....... Oder andere aus der Nähe!Schlaft alle schön,bis dann Lee



Ohje, Jamie Lee, das ist ja
Micha0104

Ohje, Jamie Lee, das ist ja wohl der absolute Horrortrip bei Dir!
Und obwohl die GM draußen ist, hast Du weiter Schmerzen? Schöne Sch....Ich hab jetzt schon ein paar Sachen von Tübingen durchgelesen, hört sich alles nicht so berauschend an. Aus wenn das bei mir in der Nähe ist, ich glaube, da möchte ich nicht hin.

Wo kommst Du denn her, Jamie Lee?

Sagt mal, wie ist das, wenn auf dem Blasendach ein Endoherd sitzt: kann denn sowas ganz entfernt werden, ohne die Blase zu beschädigen? 



Das hört sich echt mal
Ardanwen

Das hört sich echt mal wieder so an, als hätte die Ärzte null Plan!!! Mir tut es in der Seele weh, wenn ich sowas lese, dass jemand schon so viele OPs hinter sich hat, vollgestopft wurde mit allen möglichen Schmerzmitteln und immernoch Schmerzen und Beschwerden hat!

Sowas kann doch wohl nicht wahr sein (ist es aber leider) und für mich spricht das NICHT für Tübingen!!! Diese Geschichten kann man hier im Forum sehr oft lesen von Tübingen und auch anderen "Endospezialisten", die in irgendeiner Uniklinik sitzen und behaupten, sie würden sich suuuper auskennen mit Endo.

Mir gings ja ähnlich, die Ärzte kannten sich auch "suuuper" aus und haben mich operiert, heimgeschickt und nach einigen Monaten stellt sich raus, dass die Hälfte an Endo im Bauch "vergessen" wurde...weil man nicht gründlich genug geschaut hat und sich anscheinend NICHT auskennt!

 

Die Entfernung der GM ist leider KEINE Garantie auf Linderung der Schmerzen und Beschwerden, lediglich die Blutungen aus der GM hören dann auf (wenn der GM-Hals auch mit entfernt wurde). Die Endo wuchert weiter, da sie von den Eierstöcken gesteuert wird!

@ JamieLee: War das eine multimodale Schmerztherapie, in der du warst? Also mit psychologischer, physiotherapeutischer und ärztlicher Betreuung? Hast du dort Verhaltenstraining im Umgang mit den Schmerzen gehabt?



salü micha, ich hatte endo
thiara

salü micha,

ich hatte endo herde auf dem blasendach. konnten alle entfernt werden ganz ohne die blase verletzen. falls es aber zu tiefe herde sind oder es ergibt sich eine grössere stelle, dann kann es sein, das sie ein stück rausschneiden, lasern und die blase genäht werden muss... dann würde es einen katheter geben, der erstmal drinnbleibt.je nach dem wie viel sie nähen mussten, also aus der blasenwand ganz entfernen, so das löcher enstanden sind...

lg



Tag Mädels,ätzend oder?tut
JamieLee

Tag Mädels,ätzend oder?tut echt gut mit euch zu quatschen,wenn ich spezialisten eingebe,die in der Nähe sind,kommt Tübingen,will da aber nicht mehr hin,die wollen jetzt auch noch meine eierstöcke haben,dann is ja alles weg.hänge dann in den Wechseljahren u werd mit anderen Hormonen vollgepumpt.da kann ich mich gleich von der Treppe stürzen.....micha,ich komm aus der Nähe von Tübingen,würde aber gerne zum Arzt von Manu gehen,hab aber auch keine Kohle für ne Privatklinik!ich hab letztes Jahr in der schmerzklinik ne nette Frau kennengelernt,die aus Schwäbisch Gmünd kommt und den Gott der Frauenärzte kennt,erreiche sie nicht,wenn,dann geb ich dir Bescheid,gelle!hallo Ardanwen,hab meinen HA ewig genervt,da meine Kur abgelehnt wurde.ich hab dann im Internet eine Klinik gefunden,ist eigentlich nicht mein Job,oder???ok,Anruf bei Klinik,Stapel mit 1000fragen ausfüllen,wegschicken.wurde im März Notoperiert in tü u bekam kurz danach Bescheid von der schmerzklinik.hatte echt schiss,meine Tochter,damals 10,4 wochen alleine zu lassen,ha,ha,mein Mann u Haushalt...in der zeit hatte ich nix mit Kochen u dem ganzen Kram zu tun,war aber vollgestopft mit Terminen,mein HA meinte,ich hätte Ruhe,zeit für mich,Massagen u oft Pirates oder Joga! Na ja,bin von einem Termin zum anderen gehetzt,Vor allem mit versch. Drogen,hatte Null Orientierung,Zi. Nr. Vergessen,Termine verpasst usw.mein Mann meinte immer,bist du besoffen?ich würde nur noch lallen.war manchmal auch gar nicht so schlecht,allerdings,wie bewältigt man Zuhause den Alltag?wurde immer fetter und aggressiver,hab dann im Sept. Die meisten Drogen abgesetzt(war den Juni in der Klinik),da meine Tochter lang traurig u komisch war,sie dachte,ich wäre geheilt,aber die mama hängt in ihrem Delirium rum u checkt ja gar nix mehr.seit Herbst nehm ich jetzt Tilidin u Sevredol u opipramol.hab trotzdem Wehen.Vorträge hatten wir ohne Ende über Schmerzmittel,aber ich glaube,jeder muss seine selbst rausfinden.wir haben ja doch zeit u Geduld,GELL?????



Ach so Ardanwen,wo ist mein
JamieLee

Ach so Ardanwen,wo ist mein Kopf?,ich war dort als schmerzpatient im 3.stock,die ganz bekloppten,einen Stock höher,gibt dort auch eine Reha,mussten zu versch.Vorträgen,Sport,atemmessungen,Handwerken,Gespräche mit Arzt,meine war Super nett,dann zur psychotante-Hilfe,wie war deine Jugend?wie klappt ihre ehe?die Erziehung?ihre Eltern?der Sex?kindheit?     Bla,bla bla.  Die ging auf unsere Schmerzen gar nicht drauf ein,es ist doch alles psychisch,oder?sie hat mein aua auf die Geburt,Fehlgeburt,ehe,Psyche,geschoben! Nach ihren aussagen war ich immer einen Kopf kleiner,die hat mir jedesmal meine gute Laune verdorben!



Tramal u Nova hab ich nicht
JamieLee

Tramal u Nova hab ich nicht vertragen,da wurde mir immer schlecht.hast du Tilidin schon versucht?lg



Naja, ich weiß ja nicht, ob
Micha0104

Naja, ich weiß ja nicht, ob ich was an der Blase habe...erstmal abwarten. Nur komisch halt mit dem Blut im Urin.

Jamie Lee, das wäre klasse mit der Frau aus Schwäbisch Gmünd, aus der Ecke komme ich nämlich auch. Aber mit dem, was ich jetzt alles von Tübingen höre...NENE!

Immer schön einfach, die Schmerzen auf die Psyche zu schieben..., die machen es sich ja echt einfach bei Dir. Und das in der Schmerztherapie??? *kopfschüttel*

Ich bin grad auch jeden Tag am hadern, ob ich in die Endoklinik soll oder mich wieder in mein Schneckenhaus zurück ziehe. Wenn die Ärzte jetzt schon wieder anfangen, das könne alles ja gar nicht sein....weiß nicht, ob ich gerade die Kraft habe, mich darauf einzulassen und mich durchzusetzen. 



Micha
Wendelstein

Liebe Micha,

solche Geschichten müssen einfach raus. Wenn nicht hier, wo dann? Diese Odysee von Arzt zu Arzt - dass nicht ernstnehmen der Beschwerden, das Unverständnis der starken Schmerzen - die falschen Diagnosen - das haben hier leider sehr viele Betroffene erlebt....

Es sind einige in diesem Forum, die große Fachkenntnisse über diese Erkrankung haben und dir mit Rat und Hilfe zur Seite stehen können.

Durch dieses Forum bin ich auch selbstbewusster gegenüber Ärzten geworden - es geht ja um mich - und nicht um den Arzt. Ich habe jetzt einen Termin am 14.05. in Villach zur Besprechung - das ist eine der besten Kliniken, wenn es um Endometriose geht. Auch da hat mir ein ganz liebes Forummitglied sehr geholfen, indem sie mir die ganzen Kontaktdaten wie Tel.-Nr. und Adresse mitgeteilt hat. Danke noch einmal Spatz.....

Wir haben hier immer ein offenes Ohr.

Inzwischen wünsche ich dir alles Gute, liebe Micha

LG Wendelstein



Ganz ehrlich, diese
Ardanwen

Ganz ehrlich, diese Schmerztherapie hat für mich nach deinen Aussagen ganz gewaltig am Ziel "vorbeigeschossen".

Das hört sich so an, wie in der psychosomatischen Klinik, in der ich vor einigen Jahren mal 5 Wochen war...da sollten eigentlich auch meine Schmerzen behandelt werden, aber ich wurde anfangs auch nur mit "Drogen" zugepumpt, von denen ich morgens nimmer ansprechbar war.

Ich war letztes Jahr in einer Schmerztagesklinik, die sich auf multimodale Schmerztherapie spezialisiert hat, also bei chronischen Schmerzen. Da gabs zwar auch Medis, aber nur, wenn ICH wollte und die Dosis wurde stückweise erhöht bzw. verringert.

Die Termine, die wir hatten (war immer von 8 bis ca. 15 Uhr, Mo-Fr) waren so verteilt, dass dazwischen IMMER mind. 30 Minuten Pause war, meist sogar 1 Stunde. Dann konnte man sich im Ruheraum hinlegen oder an die frische Luft gehen.

Die Therapien (Ergo, Krankengym, Kreativ, Handwerken, leichten Sport - Nordic Walking, Gymnastik und Aquagymnastik-) waren so aufgebaut,  dass man JEDERZEIT sagen konnte, man braucht ne Pause oder auch mal was ausfallen lassen konnte.

Wir hatten JEDEN Tag psychologische Gespräche,  einzeln und in der Gruppe, KEINER wurde abgestempelt, dass alles psychisch sei, wir haben im Gegenteil eher Verhaltensstrategien gelernt, besser mit dem Schmerz umzugehen, Dinge gelernt, wie wir uns ablenken können vom Schmerz, wie wir ihn anders wahrnehmen können.

Dann war JEDEN Tag Entspannungstraining angesagt, entweder Autogenes Training unter Anleitung, progressive Muskelentspannung oder Phantasiereisen unter Anleitung.

Wir haben für daheim so ne Art "Hausaufgabe" bekommen, was wir dann abends und am WE, wenn wir daheim waren, ausprobieren konnten, z.B. am WE mal weggehn abends.

Wie es dann geklappt hat, wurde am nächsten Tag mit Ärzten und Therapeuten IMMER besprochen, so wie jeden Tag das Erlebte und Gelernte.

DAS ist eine sinnvolle Schmerztherapie, die ich hier JEDER wärmstens ans Herz legen kann!



Liebe Wendelstein, vielen
Micha0104

Liebe Wendelstein,

vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. Was ich bis jetzt über Villach gelesen habe, gefällt mir sehr gut. Da drück ich Dir mal die Daumen, daß bei Dir dort auch alles gut verläuft!

Liebe Ardanwen, daß hört sich ja echt superklasse bei Dir an, wie diese Schmerztherapie verlaufen ist. So im Nachhinein find ich es echt blöd, daß sich bei niemand um irgendwas gekümmert hat. Ich bin nach meiner Gebärmutterhalskrebs-OP und auch nach den BS ganz allein dagestanden. Naja, da ja sowieso, ich hatte ja angeblich nix.
Wenn ich mich voll aufraffen kann, den Kampf gegen die Endo und Ärzte, die mir nicht glauben aufzunehmen, hoffe ich, daß ich auch so eine tolle Therapie erwische.

Grüßle

Micha

 



Ja, ich find das ehrlich
Ardanwen

Ja, ich find das ehrlich gesagt ein Armutszeugnis für sämtliche Therapeuten, Ärzte usw, dass hier alles auf die Psyche geschoben wird und wenn man dann eine eindeutige Diagnose hat, wird man immernoch ganz alleine gelassen! Wenn ich nicht selbst letztes Jahr, auch anhand des Forums hier, mal nach entsprechenden Therapiemaßnahmen für Endo geschaut hätte, wäre ich immernoch der Meinung, dass die OP, die ich hatte, ausreichend war und würde weiterhin denken, dass ich mir die Endoschmerzen einbilden würde.

 



Liebe Ardanwen,hab dank für
JamieLee

Liebe Ardanwen,hab dank für deinen Bericht,hört sich toll an,wäre damals mehr zeit u größere Pausen gewesen,hätte ich die Klinik mehr genießen können! 



Ach ja,die wollten mich
JamieLee

Ach ja,die wollten mich danach sofort in eine psychosomatische Klinik schicken,hab ich abgelehnt,da ich 4 Wochen von meiner Tochter getrennt war.



Na toll Da braucht man sich
Ardanwen

Na toll Frown Da braucht man sich echt nicht zu wundern, warum manche hier, ich eingeschlossen, jahrelang auf Depressionen & Co. behandelt werden, dabei haben sie schon jahrelang Endo und KEINER nimmt sie und ihre Beschwerden ernst!

Ich war jetzt ca. 7 Jahren in Psychotherapie, bisher hat es recht wenig gebracht gegen die Schmerzen und Probleme, die ich durch die (wie ich nun weiß) Endo auf der Arbeit, im Privatleben und im Alltag hatte, es hieß irgendwann sogar, ich wäre nicht therapierbar. Seit letzem Jahr weiß man, dass ich Endo habe und auf einmal sagen die Therapeuten, dass es dann ja klar ist, woher meine Schmerzen und die mit der Erkrankung verbundenen Probleme kommen.

Und außerdem kommen jetzt sogar solche Thesen zur Sprache, dass die Endo erst der Auslöser für die ganzen psychischen Probleme gewesen sein kann!



Zum Thema Ärzte und
Liane

Zum Thema Ärzte und Schmerzen ernst nehmen. Ich bin davon überzeugt, dass es Gerechtigkeit gibt. Ganz, ganz schnell können sich die Seiten ändern, der Kranke fühlt sich wieder gut und der arrogante Arzt ist plötzlich krank. So geschehen bei mir. Einem besonders arroganten, sadistischen Arzt, der meine Endoqualen nicht ernst nahm, sich noch darüber lustig machte, sagte ich, dass ich ihm den exakt gleichen Schmerzgrad wünsche, den ich durch die Endo schon unzählige Male ertragen musste und dass er an mich denken wird, wenn er diesen Schmerz haben wird. Ein paar Jahre später erfuhr ich durch einen unglaublichen Zufall(war es wirklich Zufall?), dass es ihm grottenschlecht geht und er an bestialischen Schmerzen leide.



Herrje,da dreht man ja
JamieLee

Herrje,da dreht man ja vollends durch,warum warst du solange bei der Psycho,wenn du noch nicht lange von deiner endo weißt? Wenn ich fragen darf!dann haben die ja endlich einen grund ...



Du Hexe
JamieLee

Du HexeWink



Wenn man so bitterböse ist,
Liane

Wenn man so bitterböse ist, muss man sich nicht wundern, wenn es irgendwann auf einen zurückkommt. Die Krankheit hat er sich also selbst "angehext". :)



Au Backe, Liane, da müssen
Micha0104

Au Backe, Liane, da müssen wir ja aufpassen, was wir hier zu Dir sagen Wink