Bin Neu
puppiL

Fasse den Mut und schreibe Euch mal ,meine Geschichte ,weil ich ziemlich am ende bin .

Bin 38 Jahre habe zei KInder. Habe ungefähr seit zehn Jahren schmerzen ,wenn ich meine Tage bekomme.

So wie viele von euch bin ich auch .zum Gyn geganngen, naja was bekommt man gesagt ,das ist normal 

etliche Pillen ausprobiert bis ich die Yaz bekommen habe die nimmt man durch. Da ich auch heftige Rücken 

schmerzen hatte war ich paar mal in der Röhre, nichts chronische Rückenschmerzen hies es dan. Ok dachte ich , Pille hat am anfang auch gut geholfen. da ich viel stress hatte letztes jahr, Beruflich , Privat mein Mann ist Nieren krank , wir sind Umgezogen. Da kammen die schmerzen wieder.Da ich kein freund von Ärzten bin und wer geht schon alle vier wochen zum arzt. Naja ich will nicht zu lang erzälen. Im januar hatte Ich einen zusammen bruch ,mein Mann brachte mich ins Krankenhaus ,Sie haben eine Ausschabung gemacht und was von Endometriose gesagt ,was ist das . Da dieser Gyn zu wenig wusste ,schickte er mich zu einer Professorin ,die sich da trauf spetzialisirt hat . Schock Diagnose hochgradige endo . Habe im Februar eine Bauchspiegelung gemacht bekommen ,es muss woll ziemlich hefti gewessen sein, sie konnten nichts machen da alles voller Blut war . Habe seit Feb. Anti Hormonne bekommen bis jetzt. trotz HOrmone und Pille hatte ich trotzdem schmerzen und Blutung . War letzte Woche bei ihr . da meinte sie dann die gebärmutter und die eierstöcke müssen raus, und ein stück vom darm.Was soll ich sagen sie hatte es damals schon gesagt nach der Bauchspiegelung aber da dachte ich ok lass mich im July August operieren aber jetzt ist die op am 20.6 schon.bin so traurig ,da mein Enkelkind in dieser Zeit kommen soll.Meine große Tocher ist 21 .Ich soll bei der Geburt dabei sein.Tremin ist am 2.7 hoffe jetztdas sie nicht zu früh kommt.Aber zurück zur Endo ,ich bin so sauer und wütent. das mal keiner da trauf gekommen ist das es vielleicht endo sein könnte.naja ich könnte noch viel mehr schreiben aber ich hör jetzt mal auf sonst wird es zu lang .Ok leute wollte einfach mir mal das von der selle reden.vielleicht ist hier ja jemand der das gleiche erlebt .

 liebe grüsse



Hallo puppiL
Cheza

erst mal herzlich willkommen hier.

Ich kann nur sagen das dass Forum offt super hilfreich ist.

Deine Geschichte ist sehr schlim und ich wünsche dir für die OP alles alles gute und das dein Enkelkind erst nach deiner OP kommt.

Das mit den Ärtzten kenne ich. Ich bin 2008 ein dreiviertel Jahr von Gün zum Hausartzt gewechselt und keiner konnte sich meine schmerzen erklären. Bis meine Schwester eine neue Gün ausprobierte und mir diese empfahl.

Diese hatte sofort den Verdacht.

Ich denke das die meinsten Ärzte noch nicht viel ahnung von Endo haben und ihren bescherden.

Ich hab auch immer wieder schmerzen und die Ärzte erzählen mir dann na bei Endo hat man nur schmerzen wenn man blutet, sorry ist bei mir leider nicht hab sehr offt starke schmerzen und bluten tuhe ich seit dez.2009 nicht mehr.

Ich kann deinen Frust sehr gut nachimfinden und wünsche dir alles liebe der Welt.

Lg

Cheza



ich wünsche dir viel mut,
thiara

ich wünsche dir viel mut, diesen schritt zu machen, es lohnt sich meistens,

endo ist für viele ne schockdiagnose, doch wenn die eileter auch raus kommen hat man dann inkl hormonbehandlung meistens ruhe vor weiterer endo. der darm der ein stück kürzer gemacht wird,wird am anfang noch mucken, und das heisst für dich, das in der klinik ein aufbau der nahrung gemacht wird... das ist gut und hilft dir auch, zu hause auf das richtige essen zu achten. viele dieser kliniken haben eine ernährungsberatung, da kann man wenn man dort ist gleich nen terin machen und die stellen dir dann was geeignetes zusammen...

die unfähigen ärzte, die hören auf ihren tagungen alle von endo, wissen was das ist, wollen sich aber nicht damit beschäftigen, was uns leider immer noch einen sehr langen leidensweg beschwert. denen sollte allen die befugnis weggenommen werden... aber das ist meine meinung...

ich wünsche dir sehr viel glück, ein süses enkelkind und das ihr die schwere zusätzliche zeit, dein mann und du zusammen meistert...

liebi grüess manu



  Ich glaube ich bin hier
puppiL

  Ich glaube ich bin hier schon richtig im Forum .Es tut auch gut mal mit jemanden zu reden der das gleiche mit macht und kennt ,Familie und Freunde können einen manchmal nicht verstehen . grad was jetzt die total op angeht ,kann ich mir anhören sei doch froh dann haste denn mist nicht mehr . Nur was das beteutet das ich dann hormone ein nehmen muss und was das wieder für folgen hat .ich fühle mich richtig leer, könnte nur heulenCry .Breuchte auch mal jemanden zum quatschen der das halt auch hat ,komme aus hessen und irgentwie finde ich keine Selpsthilfe gruppe oder zu weit weg.

ich danke dir für den tip mit der Ernährungsberaterin, und das ist das was ich meine man hat keine erfahrung mit diesen sachen wird auch nicht richtig aufgeklärt .Werde mich noch mehr schlau machen ,bin über jeden tip dankbar .Habe auch mal gegoogelt habe eine seite gefunden.über totaloperation,wenn ich das natürlich lese bin ich noch mehr verunsichert. Bin froh das ich mich hior angemeldet habe .

Liebe grüsse Puppil



hey puppil, auch hier oben
thiara

hey puppil,

auch hier oben im forum hats ne ganz kleine leiste, da kannst stichwörter eingeben... zb den arztnamen, darm op, total sanierung, usw... und auf suche klicken... oft hat es irgendwo einen beitrag wo du von betroffenen noch mehr lesen kannst. einige sind jahre alt, doch es tut gut zu wissen, das man nicht alleine ist...

lies so viel nach wie dir gut tut, auch das weinen gehört dazu... was auch mal hilft, der mama, dem partner oder der schwester, freundin einen text von einer anderen betroffenen zu zeigen.

für nicht leidende ist das immer schwer. die denken, sei froh, nach der op ist alles gut, doch das die heilung über monate dauern kann, man nix schweres heben kann, auf hilfe angewiesen ist, das realisieren sie alle nicht, auch die einsamkeit damit, wenn man niemanden zum reden hat, das macht traurig und müde...

sprich mit ihnen über deine ängste, frage hier was du fragen willst...

und dann frischen mutes zum termin, mit der sicherheit im rücken, das du etwas über deine krankheit weisst und vielleicht noch ein paar fragen an den arzt hast...

ich wünsche dir nen schönen abend



Hallo Puppil!   In welchem
greenmaus

Hallo Puppil!

 

In welchem KH wirst Du Denn operiert?? Mich wundert,dass gleich alles rausgenommen werden soll!!!

Ich habe auch keine GB und keine ES mehr,aber das wurde nach und nach entfernt.

Vielleicht solltest Du Dir eine zweite Meinung bei einem Spezialisten holen!

 

 

Alles Gute,

greenmaus



..bin auch neu..
ulla1963

Hallo puppiL,

ich bin auch relativ neu hier.

Am 10.5. hatte ich BS und auch da wurde Endometriose festgestellt. Bis dahin wußte ich nicht was das ist.

Bis auf den einen Tag vor meiner Mens war/bin ich beschwerdefrei.

Bei der BS sollte eine unklare Zyste entfernt werden, die sich dann als Schokoladenzyste entpuppte. Herde wurden entfernt - weiter wurde aber nichts entfernt.

Wie gesagt Schmerzen habe ich oft auf der rechten Seite wenn meine Mens anfängt meist einen Tag vorher. Diese Schmerzen fingen exakt nach meiner Sterilisation an.

Mein FA meinte damals es könnten ggf. Verwachsungen sein die sich nach der BS gebildet haben.

Das ist nun 11 Jahre her, mal tut es richtig weh ähnlich Wehen-Schmerzen in letzter Zeit aber ehr weniger sodas ich auch ohne Medis auskomme.

Sicher findest Du noch Frauen die auch Endometriose haben, ich habe es erzählt und siehe da meine Freundin hat es.. meine Kollegin..

Bei den beiden fiel es allerdings erst auf als es mit dem Kinderwunsch nicht klappte!

Beide wurden operiert d.h. Herde entfernt usw.. dann wurden sie ruck zuck schwanger und sind seit dem mehr oder weniger beschwedefrei.

Beide haben allerdings Magen-und Darmprobleme - und auch beide haben mir versprochen das mal checken zu lassen.

Wünsche Dir das alles so klappt wie geplant - Babys haben meist +/- 10-14 Tage Lieferzeit.. :-))!!

 

 

LG Ulla



 Hallo Die Eierstöcke
puppiL

 Hallo

Die Eierstöcke müssen Raus ,Da die Krankheit von Hormonen (Eierstöcke ) gesteuert wird , und ich keine lust habe mich nach einem halben Jahr wieder mit schmerzen rum zu ergern. die Gyn hatte mich darüber auf geklärt, das man die eierstöcke noch trin lassen könnte und nach einem jahr entfernen könnte .Aber das möchte ich nicht . Da ich in Wiesbaden wohne werde ich in der HSk operiert von Professor Dr. Wulff. SIe hatt das Studiert.und drauf spezialisirt ist  neu in Wiesbaden sie war in Ulm. Bei der letzten Untersuchung hat sie noch einmal einen anderen Dr.da zu geholt der 20Jahre erfahrung auf diesem gebiet hat . Ich habe auch ein gutes gefühl das ich da gut auf gehoben bin ,sie ist sehr nett  und ein fühl sam , aber die angst kann einem niemand nehmen. ich bin nur froh das ich mich hier angemeldet habe. habe den rat von thirara angenommen und mal durch geblättert hier im forum und mir einige bei träge mal angeschaut es hilft einem wirklich .ich danke euch .



Das es von den Eierstöcken
greenmaus

Das es von den Eierstöcken gesteuert wird weiß ich.

Wünsche Dir alles Gute für die OP!!

Wenn Du Fragen hast zu dem was nach der OP auf Dich zukommen kann,dann melde Dich per PN.

 

Viele Grüße,

greenmaus 



Verzweiflung
Ola

Hallo,

ich höre Verzweiflung aus deinen Worten.

Mir gings genauso. Manchmal immer noch - obwohl ich jetzt auch weiss, was ich habe. Es ist schwer diese blöde Krankheit zu akzeptieren, finde ich. Aber was bleibt uns anderes übrig.. . Das Leben muss weiter gehen. Ich habe Endo Grad4. Auch unter anderem am Darm. Wo wurdest du operiert? Ich hab mich in der UNi in Jena operieren(5h OP) lassen. Ist ein Endozentrum der Stufe3. Sie waren alle sehr nett. Musste 10Tage drinnen bleiben und bekam gleich danach eine 4wöchige Reha und wurde für 4 Monate in die künstlichen Wechseljahre versetzt. Ich habe solange ich die Regel habe (ungefähr mit 13Jahren) unerträgliche Schmerzen. Mit 16Jahren bekam ich das 1.Mal die Pille verschrieben. Nahm sie 10Jahre - dann Kinderwunsch. Nach 2Jahren passierte nix. Also sind wir in eine Kinderwunschpraxis. Damalige Frauenärzte, Familie und Bekannte nahmen mich ja nicht ernst. Die Kinderwunschpraxis stellte dann bei einer BS hochgradige Endo fest. Schock!!! Ich habe mal von dieser Krankheit gelesen - aber gehofft, das ich sie nicht habe.. .

Na ja, also weiss ich jetzt seit ca 9Monaten, das ich Endo habe. Und wurde vor 6Monaten operiert. Und habe trotzdem noch Schmerzen - aber nicht mehr ganz so stark wie früher. Hab schon eine künstl Befruchtung(ICSI) hinter mir, die leider nicht klappte. Diesen Monat folgt die Nächste - wenn nix dazwischen kommt. Wünsche mir soooo sehr Kinder. Für viele ist es das Normalste von der Welt. Nur bei uns nicht.. . Rückenschmerzen(vor allem im Kreuz-, Steißbeinbereich) habe ich auch ganz doll. Verstärkt, seit ich vor 3Jahren die Pille absetzte. Mein Mann hat auch schlechte Spermien. Na ja, genug von mir erzählt.

Wie alt sind deine beiden Kinder? Wenn deine Tochter schwanger ist, dann scheint sie wohl keine Endo zu haben?? Das ist schön. Es soll ja Frauen geben, die nach Schwangerschaften erst Endo bekommen. Vielleicht ist das bei dir der Fall. Es gibt aber auch wieder Frauen, welche nach Schwangerschaften keine Probleme mehr mit Endo haben. Ist schon eine komische Krankheit!!!!!! 

LG, Ola