6 Wochen nach OP endlich Besserung in Sicht!!
Cassie33

Hallo ihr Lieben,

erstmal vielen Dank, dass ihr immer soviel an mich gedacht habt, mir Mut gemacht habt und Geduld mit mir hattet, wenn ich mal wieder ewig gebraucht habe, um PN´s zu beantworten. Heute habe ich mal einen wirklich guten Tag und habe auch endlich wieder einen halbwegs klaren Kopf, um euch mal zu schreiben.

Also bei der OP am 3.5. in Neuss wurden mir 2 Endoherde im Douglasraum entfernt, Verwachsungen gelöst, die Gebärmutter aufgehangen (die war nach unten gerutscht und nach hinten gekippt) und der viel zu lange Darm wurde mir auch aufgehangen. Ich bin im Aufwachraum aufgewacht mit höllischen Schmerzen, also die 1. Infusion Diazepam, Schmerzen weg und ich am schlafen. Ich hatte einen Blasenkatheter für 2 Tage und 1 Drainage für 3 Tage. Der OP-Tag ist mir nur noch schemenhaft in Erinnerung, zwischendurch habe ich auch mal geheult und dann wieder geschlafen. Die 1. Nacht war dank Diazepam-Infusionen auch noch zu ertragen. Einen Tag nach der OP bin ich schon wieder auf dem Gang rumgerannt, damit das blöde Gas sich aus meinem Körper schaffen kann. Das hat mir in der 2. Nacht höllische Schmerzen bereitet. Da wird man sogar zum NachtwandlerSurprised

Dann ging es eigentlich ganz gut, bin soviel wie möglich gelaufen, um das Gas loszuwerden. 3 Tage nach der OP ging es dann los mit den zusätzlichen Nervenschmerzen, massive Krämpfe beim Wasserlassen. Ich konnte mich kaum auf den Beinen halten. Also wurde die Abschlussuntersuchung verschoben und ich wurde erst Dienstag´s (also 5 Tage nach OP) entlassen. Ich konnte auch nochmal mit Korell sprechen, und er meinte, dass die Nervenschmerzen leider noch einige Zeit anhalten können. Na super.

Also hat mich mein Freund Dienstags abgeholt, die Fahrt war sehr anstrengend und ich war froh, als wir endlich zu Hause waren. Leider ging es mir danach nicht wirklich besser und ich war nach 2-3 Wochen mit immer noch teilweise massiven Schmerzen schon am verzweifeln. Es ging einfach nicht voran mit der Genesung. In der 4. Woche hatte ich einen richtig fiesen Rückfall. Ich konnte mich kaum bewegen vor Schmerzen, mich nicht um meine Tochter kümmern. Zum Glück habe ich eine tolle Familie, die mich sehr unterstützt und mir hilft. Danach habe ich mich wieder mühsam aufgerappelt und es hat jetzt wieder ganze 2 Wochen gedauert, bis ich wieder sagen kann, es geht mir ganz gut. 

Leider kommen diese merkwürdigen Schmerzen rechts mehr als links in der Leiste immer wieder. Sie ziehen bis in die Oberschenkel. Vor allem wenn ich auf der Toilette war und etwas mehr drücken musste, tut es höllisch weh und ich kann dann auch kaum mehr Wasser lassen. Kennt das jemand von euch.

Bzgl. der Klinik und Korell kann ich nur sagen...Korell ganz toll, die Klinik...lieber nicht nochmal. Die Schwester sind dort zu 95% sehr nett, aber gerade die Nachtschwestern sind oft überfordert oder schlichtweg unfreundlich. In der Nacht nach der OP war 1 Nachtschwester für 10 frisch Operierte zuständig. Da hat man schon ca. 15-20 Minuten warten müssen und die Schmerzen waren dann natürlich schon wieder an der Schmerzspitze angelangt. Das Essen ist absolut nicht auf Endopatientinnen bzw. Patienten mit OP´s am Darm abgestimmt. Massenweise Erbsen, Bohnen usw. Also alles, was man nun wirklich nicht essen kann nach so einer OP. Auch fand ich 10 Euro für 3 Tage Internet-Benutzung ganz schön frech. Die Cafeteria ist auch nicht gerade schön und einladend und der Kiosk nicht so umfangreich. Die Oberärztin war sehr grob und desinteressiert an mir als Patientin und hat mich und meine Beschwerden bei der Aufnahmeuntersuchung auch nicht ernst genommen. Ich habe mich geweigert, mich nochmal von ihr untersuchen zu lassen. Die Assistenzärzte dort sind wirklich sehr nett und bemühen sich, haben aber leider noch nicht die fachliche Kompetenz, um z.B. meine Beschwerden zu erklären.

Seit 3 Tagen schaffe ich den Tag auch mal ohne Celebrex, was mich schon mal sehr glücklich macht. Wenn jetzt nicht mehr diese fiesen Schmerzen in der Leiste wären, wäre ich ganz happy. Naja, ich habe ja noch 2 Wochen bis zu den berühmten 8 Wochen Heilungszeit.

Ich nehme fleissig Magnesium, Vitamin B Komplex für die Nerven (danke Isa), meine Lactulose für den Darm, Leinsamen (danke Manu) und Haferflocken auch noch für den Darm, die Visanne und mein Amitriptylin. Inzwischen habe ich 4 Kilo zugenommen von der Liegerei und dem gesteigerten Appetit (schieb ich mal auf die Visanne und den verwirrten Stoffwechsel). Mein Krankenschein ist übernächste Woche Montag zu Ende und ich denke, dass ich dann auch wieder arbeiten gehen kann.

So, das war jetzt mal lange, aber ausführlich....ihr Lieben, ich hoffe, den schmerzgeplagten unter euch geht es bald besser, denjenigen, denen es gut geht weiterhin eine gute schmerzfreie Zeit.

 

VLG Vicky 



Dein Bericht
Wendelstein

Liebe Vicky,

ich habe mich sehr gefreut, als ich deinen Namen mal wieder im Forum gelesen habe. Ich wünsche dir einfach nur, dass diese guten Tage, den du heute, nach einer sehr langen Durststrecke hattest, bleiben.

Fühl dich gedrückt!Smile

deine Dorle



Hallo liebe
ShortNews

Hallo liebe Vicky,

 

langsam ernährt sich das Eichhörnchen Wink.

Schön das es Tag für Tag besser wird. Schau mal bei mir ist es nun 8 Wochen her und ich bin noch Welten von einem fitten/agilen Zustand entfernt. Arbeiten gehen liegt in solch einer Ferne...da brauch ich ein Fernrohr. Laughing

Ich empfinde es auch als sehr belastend wenn das klinische Umfeld nicht stimmt (Schwestern, Essen PiPaPo). Trägt es doch wesentlich dazu bei das man sich enorm unwohl fühlt. 

Da ich jetzt einen Bauchschnitt hatte und mich leider nicht mehr an die OP letztes Jahr (per BS) erinnern kann,  kann ich dir mit deiner "Leisten-Frage" nicht weiterhelfen. Da MIR eh alles weh tut, sollte ich auch deinen Zustand jetzt nicht beurteilen.

Erhol dich weiterhin. 

 

LG



Hallo liebe Vicky, schön
dani2710

Hallo liebe Vicky,

schön das du wieder da bistKiss

Oh man,ich lese es so gerne,das es dir endlich besser geht,aber lass deinem Körper noch Zeit,bis er sich vollständig erholt hat.

Ich wünsche dir,das es nur noch Bergauf geht!!

Lass bald wieder was von dir lesen Wink

Drück dich,deine Dani



Liebe Vicky, ich bin auch
Ardanwen

Liebe Vicky,

ich bin auch sehr froh, dass du wieder auf dem Weg der Besserung bist. Das schlaucht alles extrem, wenn man nach der OP, die ja auch schwer war, nochmal solche Rückfälle bekommt! Habe ja auch mitbekommen, wie schlecht es dir im KH ging.

Hab immer an dich gedacht und die Daumen gedrückt, dass es dir bald wieder besser geht! Ich hoffe, die Schmerztherapie kann dir noch viel helfen und dich weiterhin begleiten!

Deine Familie und dein Freund sind toll, weil sie dich so unterstützen! Und bald wirst du wieder viel mit deiner Kleinen machen können und auch wieder arbeiten gehn, daran glaube ich ganz fest!

Umarme dich lieb!



Hallo ihr lieben, Es ist so
Cassie33

Hallo ihr lieben,

Es ist so schön zu lesen, das ihr an mich gedacht habt und mir die Daumen gedrückt habt. Habe heute leider wieder einen schlechten Tag und es ging nicht ohne Schmerzmedis. Es sticht jetzt auf beiden Seiten gleich gemein in der Leiste und im douglasraum leider auch wieder. Am Montag Rufe ich auf jeden fall mal bei dr. Kosov bei der Hotline an.

Würde doch mal gerne wissen ob das normal ist oder was ich noch dagegen tun kann.

Meine Schmerztherapeutin will mich 3 Wochen stationär aufnehmen. Allerdings 1. erst im September und 2. Weiß ich beim besten Willen nicht wie ich meine kleine in der Zeit unterbringen soll und 3. Meine Tochter nicht 3 Wochen ohne ihre Mama sein kann und umgekehrt. Das würde uns beiden nicht bekommen. Ich habe übernächste Woche Montag ja nochmal einen Termin bei der Schmerztherapeutin und werde sie dann fragen ob es nicht ambulant gehen würde. Bin mal gespannt was sie meint.

Ich hoffe sehr, dass es allen einigermaßen gut geht. Denke an euch.

Vlg und nen festen Drücker

Vicky 



Liebe Vicky, es wird immer
Ardanwen

Liebe Vicky,

es wird immer mal wieder so Tage geben, wo es nicht so gut geht, dass geht uns allen ja so.

Aber du wirst, auch mit Hilfe der Schmerztherapie, lernen, immer besser damit klar zu kommen und diese Tage werden weniger.

Ich hoffe, du kannst auch auf ein ambulantes Programm zurückgreifen, wegen deiner Tochter wird sich da sicher von Seiten der Therapeutin eine Lösung finden lassen. 

Drücke dich lieb!

 



Schade....
Wendelstein

Liebe Vicky,

es tut mir so leid für dich, dass du wieder Schmerzen hast! Ich hätte es dir so vergönnt!!!

Eine ambulante Schmerztherapie wäre mit Sicherheit für dich und deine Kleine am besten. Ich hoffe, dass es da eine Möglichkeit in deiner Nähe gibt!

Liebe Vicky, ich wünsche dir weiterhin eine gute Besserung, drücke dich mal ganz festSmile

Liebe Grüße, deine Dorle



Liebe Dorle und liebe
Cassie33

Liebe Dorle und liebe isa,

Vielen dank für den zuspruch und die lieben Worte. 

Ich wünsche euch einen schmerzfreien sonnigen Sonntag. 

Vlg vicky 



...das macht mir irgendwie Angst =(
Little_Miss_Sunshine

hallo ihr lieben,

eure schilderungen hier im forum machen mir irgendwie angst =(. mir selbst steht meine erste BS noch bevor (7.8.). werde von dr. renner in erlangen operiert (endozentrum stufe III). ich bin immer noch hin und her gerissen, ob ich die BS wirklich machen lassen soll. wenn ich hier so mitlese, haben die meisten ops ja nicht wirklich viel gebracht?!? die schmerzen waren bei den meisten ja nie wirklich weg und die endoherde kamen trotz pille immer wieder =(. bisher nehme ich weder eine pille, noch weiß ich ob ich wirklich endo habe. die schmerzen sind auch nur an den ersten beiden tagen meiner periode wirklich so schlimm, dass ich schmerzmittel nehmen muss. und seit kurzem hab ich gemerkt, dass ich auch beim sex manchmal schmerzen habe. die tastuntersuchung von dr renner war schon sehr schmerzhaft. er vermutet endoherde an den bändern an denen die gebärmutter im becken aufgehangen ist und auch auf der blase (hab ständig das gefühl aufs klo zu müssen, selbst wenn ich gerade erst war und es ist keine blasenentzündung). bei der BS will er gleichzeitig auch ne blasenspiegelung machen, um sich ein bild vom blaseninneren machen zu können. ich hab so schreckliche angst vor der BS! ich hab angst vor den schmerzen danach, dem drainageschlauch im bauch, dem gas und den möglichen schäden an der haut (also schwangerschaftsstreifen oder lapprige haut nach der BS, was hier von einigen geschildert wurde). außerdem hab ich wahnsinnige angst, dass ich danach mehr schmerzen habe als jetzt oder dass nerven verletzt werden könnten, etc. ich mach mich seit tagen total verrückt und bin am überlegen, ob ich nicht doch einfach auf verdacht die cerazette nehmen sollte und abwarten sollte, ob die schmerzen dann nicht einfach weg sind! ich habe angst, dass ich nach der OP für immer schmerzen haben werde (also auch dauernd) und dass ich evtl. gar keinen schmerzfreien sex mehr haben kann. ich weiß, ich höre mich grad an wie ein hypochonder, aber dass sind die gedanken, die mich jede nacht vom schlafen abhalten. danke, dass ich meine gedanken trotzdem mit euch teilen darf!

liebe grüße

Little_Miss_Sunshine 



Angst vor der OP
loki

Hallo liebe Little_Miss_Sunshine,

iSmile



Hallo Vicky, Deine
Mariele

Hallo Vicky,

Deine Darmaufhängung ist ja schon ein bisschen her. Hat sie dir was gebracht?  Wurdest du denn vorher darüber aufgeklärt?  Wurde das zurück operiert oder bleibt das so? Weißt du wo der Doc den Darm aufgehangen hat, also an welche Stelle festgemacht? Und was war der Grund?

Danke für deine Hilfe im voraus!  Mariele 



Hallo Vicky
Mariele

Hallo Vicky,

2 Tage vor meiner OP hatte ich dir geschrieben, hier im Forum. Da kam leider keine Antwort, aber wahrscheinlich bist du ewig nicht mehr hier gewesen? Ich hoffe nicht, dass es dir ganz schlecht geht, wie einigen, und du deswegen hier nicht mehr vorbeischaust!

Jedenfalls bin ich jetzt 7 Monate nach der Darmaufhängung. Ich erlebe das gleiche mit den Blasenkrämpfen nach der Rektopexie! Oft am Tag, vor allem beim gehen. Daher bin ich meist nur noch zuhause, sitze oder liege. Beckenbodenkrämpfe, beim Wasserlassen, ganz furchtbar. Den ganzen Tag über Schmerzen im Becken, im Enddarm, am Kreuzbein. Als ob der Beckenboden auseinander gerissen würde. Nehem tilidin 12 mg. Er reicht nicht. Auch ich habe bald einen stationären Aufenthalt in einer Schmerzklinik. Wie du. Dank Darmaufhängung.

Vielleicht meldest du dich mal hier oder per PN ob du noch etwas machen konntest, dass es besser wurde. 

LG Mariele