Künstliche Befruchtung - Erfahrungen?
floerli79

Hallo Mädels

Mein Arzt hat mir letzte Woche mitgeteilt, dass aufgrund der Endo und den Verwachsungen aufgrund der beiden OP's eine natürliche Schwangerschaft so gut wie ausgeschlossen werden kann. Meine Eileiter sind eingefroren, d.h. unbeweglich und könne so das Ei nicht einfangen.

Daher werden wir nun eine künstliche Befruchtung vornehmen lassen.

Da mir hier bezüglich der Endo Erfahrungswerte fehlen wollte ich mich an Euch wenden.

Der Arzt möchte mir z.B. nur ein befruchtetes Ei einsetzten, da er meint, bei einer Mehrlingsgefahr, falls es dann dazu käme, ich ev. in den 1-3 Monaten liegen müsste etc.

Wie viele Versuche musstet ihr machen? Wieviele Eier hat man Euch eingepflanzt?

Wie waren die Schmerzen aufgrund der Hormonspritzen? 

Andere Erfahrungen?

Danke für Euer Feedback

LG Andrea



Hallo Andrea, bei meiner
mTina

Hallo Andrea,

bei meiner ersten ICSI nahm ich Synarela, Schmerzen und Nebenwirkungen (außer evtl. Gewichtszunahme) hatte ich nicht. Zur Stimulation Puregon, erst kurz vor der Punktion bekam ich einen ziemlichen Druck im Bauch, war aber nicht soo schlimm. In den Stunden nach der Punktion hat man Schmerzen, aber das wird schnell leichter. Bei mir entwickelten sich 28 Eizellen, war allerdings eine Überstimulation. Da ich leider auch noch an einer Eizellreifungsstörung leide, konnten nur 5 erfolgreich befruchtet werden. Nach der Punktion muss man ziemlich viel Utrogest einnehmen, das hat mich geschlaucht. In den ersten Tagen hab ich Utrogest oral eingenommen, da bekam ich starke Kreislaufprobleme. Vaginal eingenommen, hatte ich aber dann kaum mehr Beschwerden, würde ich empfehlen. Wegen der Überstimulation wurden alle befruchteten Eizellen eingefroren und erst im nächsten Zyklus eingesetzt. Macht wahrscheinlich immer Sinn, da sich dann alles wieder »beruhigt« hat. 

Beim ersten Transfer wurden 3 aufgetaut und 2 eingesetzt, beim zweiten Transfer die restlichen beiden. Leider wurde nichts draus. Ich war sehr traurig und habe auch lange gebraucht, bis ich wieder bereit war für den nächsten Versuch. Ich glaube fast, die seelischen Beschwerden sind schlimmer als die körperlichen. Der letzte Transfer war im Oktober 2011 und jetzt Ende Juli hab ich mit dem ersten Medikament für die nächste Stimulation begonnen. 

Ich habe seit Jahren starke Schmerzen in der 2. Zyklushälfte, bei einer Bauch- und Gebärmutterspiegelung wurde festgestellt, dass alles in Ordnung ist. Es wird vermutet Adenomyose in der Gebärmutterwand und das läßt sich weder feststellen noch therapieren. Und wir probieren seit fast 5 Jahren ein Kind zu bekommen … 

Ich würde mir schon 2 Embryonen einsetzen lassen, damit die Chance auf eine Schwangerschaft vergrößert wird. Bei meinem Arzt werden – soweit natürlich zur Verfügung – drei Eizellen aufgetaut und dann die am besten entwickelten zwei eingesetzt. Das mit dem Liegen in den ersten Monaten höre ich zum ersten Mal! Was ich schon öfter gelesen habe, dass es mit Endometriose eher zu Frühgeburten kommt, aber wegen sowas darf man sich keinesfalls Sorgen machen, ist ja eh schon alles nicht so einfach.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen mit meinen Erfahrungen weiterhelfen, wenn Du noch was wissen möchtest, melde Dich einfach. Ich drücke Dir die Daumen, das bei Euch alles schnell zum Erfolg führt. Bei einer Bekannten hat übrigens gleich der erste Embryotransfer (auch zwei »Stück«) zu einer Schwangerschaft geführt, der Junge ist nun schon geboren und alles passt wunderbar. Man muss immer positiv denken!

Liebe Grüße, Tina



Hallo Tina Danke für Deine
floerli79

Hallo Tina

Danke für Deine Inputs. Die helfen mir schon weiter. Meine Mens-Schmerzen sind eben auch sehr stark und wirgendwann muss die GM raus.

Wir werden es nun mal probieren. Ob wir nur 1 Ei oder 2 einsetzen werde ich nochmals disskutieren. Man hat bei mir eben schon 2 OP's gemacht. Endo steht def. fest. Hoffe ich habe keine solchen Nebenwirkungen.

Ich habe einen sehr stressigen Job, daher ist es für mich noch wichtig zu wissen, wie ich dann fehlen werde und so und ob ich mit dem Chef vorab das besprechen soll. Er ist zwangsläufig schon wegen den OP's informiert.

LG Andrea



Liebe Andrea,
Steffi28

also ich bin in diesem Thema sehr erfahren, da ich bereits 4 künstliche Befruchtungen hinter mir habe, leider... Mein Kinderwunsch ist fast 7 Jahre.

Ich bin zwar erst 28, und man hat mir immer gesagt aufgrund des Alters hätte ich gute Chancen. Aber leider, wie man sieht hilft mir das Alter auch nix.

Ich habe wohl auch Adenomyose. Habe erst Ende August einen Termin beim Endo-Spezialisten dann weiß ich mehr. Habe jedenfalls auch ständig Schmerzen und im Mai wurden mir Endo-Herde per Bauchspiegelung entfernt.

So wegen der KB. Also für mich war es nie schlimm das Spritzen etc. Ich habe mir immer 2 einsetzen lassen, beim letzten Versuch sogar 3 !! Aufgrund der schlechten Qualität wurden mir die 3 "besten" eingesetzt. Gefruchtet hat auch das nicht. Ich weiß jetzt nicht wie alt du bist aber ich denke 79 ist dein BJ? Ich würde mir immer wieder 2 einsetzen lassen. Es kommt eben auch auf die Qualität drauf an, aber das sagt man dir sowieso vor dem Transfer. Blastos sind natürlich am besten, sowas hatte ich leider noch nie. Mir wurde gesagt, dass aufgrund der Endo die Eizellqualität schlechter sein kann. Bei mir ist es wohl so. Naja jedenfalls ich weiß nicht wie eng dein Verhältnis zu deinem Arbeitgeber ist, aber meiner weiß es nicht. Nur Kolleginnen wissen Bescheid. Man fällt nicht oft aus. Du musst ca. 2x vor der Punktion zum Ultraschall. Dann würdest du nur am Punktionstag und am Transfertag ausfallen. Ich bin einen Tag nach dem Transfer immer arbeiten gegangen, außer ich hatte mal zufällig Urlaub. Aber die Arbeit war die beste Ablenkung. Im Urlaub bin ich damals nur gelegen und hab aufgepasst dass ich ja nichts falsches mache. Aber was kann man falsch machen? Nichts. Man sollte einfach keinen Leistungssport oder dergleichen machen. Wenn man auf natürliche Weise schwanger werden würde, würde man ja auch alles machen wie immer. Hab aber auch schon öfters gelesen, dass sich viele ab Punktion bis zum Schwangerschaftstest krank schreiben lassen. Aber du schreibst, du hast einen stressigen Job? Hm das ist dann natürlich doof. Inwiefern verläuft der Stress?

 Wenn du ein normales Protokoll bekommst dann würdest du ca. am 2. ZT mit dem Spritzen beginnen, ca. 10 Tage lange, je nachdem wie deine Eierstöcke reagieren und wie viele Follis du entwickelst. Dann wird abends der Eisprung ausgelöst und 36 Stk. später hat man die Punktion. Je nach Entwicklung und Anzahl der Embryonen wird dann entweder am 3. oder 5. Tag nach PU der Transfer stattfinden. Also wie gesagt, für mich war ein Versuch nie wirklich eine Belastung. Nur eben das Negativ danach. Damit muss man leider auch klar kommen. Lies dich auch mal unter wunschkinder.net durch. Ich bin auch in diesem Forum tätig, ist wirklich auch sehr hilfreich.

Für weitere Fragen steh ich dir gerne zur Verfügung. ;-)

Alles Liebe,

Steffi



Hallo Andrea, ich habe mit
Ola

Hallo Andrea,

ich habe mit künstlicher Befruchtung auch schon ein bissl Erfahrung sammeln dürfen, da ich dolle Endometriose habe und mein Mann schlechte Spermienqualität:

Ich hatte Dez 2011 eine große Endometriose-Sanierung. Danach 3-4 Monate künstliche Wechseljahre und Reha in Bad Schmiedeberg. Na ja, und dann ab März die Stimulation für die erste ICSI. Hab alles (also Medis/Hormone) gut vertragen. Ausser das ich leider zugenommen habe. Ich hatte 7 Eizellen an einem Eierstock (der Andere ist kaum noch funktionstüchtig, da doll mit Endometriose befallen war), von denen sich 4 Stk befruchten ließen. 2 Eizellen haben wir einsetzen und die anderen 2 Eizellen einfrieren lassen.

So ähnlich war es dann auch bei der 2.ICSI. Da hatte ich sogar 9 Eizellen an einem Eierstock, wovon sich 5 Stk befruchten ließen. Eine davon war dann aber nicht zu gebrauchen. Also hatten wir wieder 2 Eizellen einsetzen und 2 Eizellen einfrieren lassen. Leider haben sich nie Eizellen eingenistet. :-( !!!!!!

Die KK zahlt in Sachsen übrigens die Hälfte dazu. Und sogar den 2. und 3.Versuch komplett. Wir müssen nur die Medis bezahlen. Na ja, und den Transfer und die Medis beim Kryotransfer muss man komplett selber zahlen. Kostet insgesamt ca 400 Euro.

Also wir hatten leider dieses Jahr schon 2 Fehlversuche. Der Kryoversuch von der ersten ICSI fand nicht statt, weil die 2 Eizellen das Auftauen leider nicht überlebten. Nun haben wir ja noch 2 Eizellen im Frost von der 2.ICSI. Die lasse ich aber erst nach der nächsten Bauchspiegelung einsetzen. Habe nächste Woche MRT und am 20.8. die Auswertung im Endometriosezentrum in Jena. Mal sehen, wann die OP ist. Im September wollen wir erst noch mal in den Urlaub fahren. Also vor Oktober sicher nicht. Weiß auch noch nicht ob ich wieder zur Reha bzw AHB fahre. Eigentlich hats ja gut getan - aber die Trennung von meinem Schatz war hart.. !!! Mal sehen. 

Wir denken auch über Pflegekinder/Adoption nach. Haben Donnerstag ein Infogespräch beim Jugendamt - Mal sehen.. .

Hoffe, das ich dir ein wenig helfen konnte.  Du siehst, das du keine Angst vor der künstlichen Befruchtung haben brauchst! Die Wenigsten haben eine Überstimmulation. Und wenn doch, merken das die Ärzte, da man ständig zur Kontrolle muss (bei uns in Dresden ist es jedenfalls so) und können einem mit gewissen Medis helfen. Und wenn es doch dazu kommen sollte, sind diese Frauen meistens dann auch schwanger, was ich so mitbekommen und gehört habe.  Ich fand das Schlimmste war immer das Negativ hinterher - weil`s halt nie geklappt hat. Aber manchmal braucht es vielleicht mehrere Versuche. Ist ja auf natürlichen Weg auch oft so, das es nicht auf Anhieb klappt. Und meine Kinderwunsch-Ärztin sagte auch, das es bei sehr ausgeprägter Endometriose meist auch länger dauert. Man muss nur dran bleiben! Na ja, leicht gesagt - ich weiss. Ist ja auch sehr teuer der ganze "Spaß"!! Aber ihr werdet "das Kind schon schaukeln!!"

LG, Ola



Hallo Andrea, also ich hab
mTina

Hallo Andrea,

also ich hab auch einen sehr stressigen Job, aber zum Glück bin ich selbständig. Ich hätte nicht gewußt, wie ich das Ganze meinem früheren Arbeitgeber vermitteln hätte sollen, ich kann mir nicht vorstellen, dass er hierfür Verständnis aufgebracht hätte. Aber es hilft wohl nichts, ich denke, man muss mit dem Chef besprechen, da man schon oft fehlt. 

Also ich mußte schon häufig zum Arzt. Das erste Mal am ca. 19. Zyklustag. Dann wieder am 3. Zyklustag (Beginn Spritzen)  und von da an bis zur Punktion alle ca. 3 Tage zur Kontrolle. Einen Tag nach der Punktion auch noch mal zur Kontrolle, aber das lag evtl. an der Überstimulation.  Dann erst wieder im nächsten Zyklus, zur Kontrolle ob ein Eisprung stattfindet, dann muss man sich noch eine Auslösespritze geben und ein paar Tage später findet der Embryonentransfer statt. 

Bei meinem Arzt ist es ganz gut, da kann ich meistens selbst bestimmen, um wieviel Uhr der Termin sein soll und lange warten musste ich bisher auch noch nicht, denn die Untersuchungen dauern meistens nur ein paar Minuten zzgl. Blutabnehmen.

LG Tina 



Hallo Ola Danke auch für
floerli79

Hallo Ola

Danke auch für Deinen Einput. Ich muss wohl auch damit rechnen, dass es erst nach ein paar Versuchen funktioniert, aber so macht man sich wenigstens nicht all zu viele unnötigen Hoffnungen. Bei mir wächst drum schon wieder ne Zyste nach nur 4 Monaten!

Wieviel hast du zugenommen? Kann man dagegen nichts machen?

Adoption ist für uns eher kein Thema.

In der Schweiz werden leider keine Kostern übernommen. Kostenpunkt z.Z. 7500 und dann jeder weiterer Versuch 1500



Hallo Steffi Vielen Dank
floerli79

Hallo Steffi

Vielen Dank für Deine Inputs.

Wie ich sehe wird es schwirig mit mehreren Versuchen.

Ich arbeite auf einer Versicherung im Aussendienst, bin mich aber am umorientieren, trotz geplanter KB. Hoffe dass es klappt.

LG Andrea



Hallo TIna Ja, bin im
floerli79

Hallo TIna

Ja, bin im Aussendienst, daher fast wie selbständig, aber mit Arbeitsvertrag.

Ich weiss noch nicht ob ich es mit meinem Chef bespreche, ich denke ich warte auf alle Fälle bis kurz vorher.

Werde dann sehen ob ich viel fehle, dann kann ich es ihm immer noch mitteilen. Bin ja nicht verpflichtet.

LG Andrea



Ich kopier es grad mal hier rein...
BieneMaja06

Ich hatte im Dezember 2010 bei Prof. Ebert meine letzte Endo Sanierung. Anschließend von Dezember bis März Trenantone Gyn. Am 11.7 die erste Mens, Start mit der Stimulation für die ICSI, Transfer Ende Juli, dann Krhs wegen Überstimulation (hab PCO und einen dadurch sehr hohen AMH Wert von 13) und vorzeitige Mens. Hatten aber enorm viele Eizellen punktieren und befruchten können und die dann eingefroren. Im Oktober folgte dann die Kryo, mit Transfer von 3 Blastozysten und von denen schlummert grad eine noch friedlich vor sich hin und die andere meckert wegen Hunger Wink

Gute Prognosen hatten wir nicht, insbesondere wegen der Adenomyose, die eine Einnistung enorm erschwert. Dennoch kann es schneller klappen als man denkt!! 

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



hi, bei mir wuchs auch 6
Ola

hi,

bei mir wuchs auch 6 monate nach der Op wieder eine zyste. deshalb muss ich wohl dieses jahr noch mal operiert werden. scheint wohl eine aggressive endo zu sein, die schnell wieder kommt... :-( !!

keine ahnung, ob man was gegen das zunehmen machen kann. habe seit der OP im Dezember durch die WJT und die Stimulation für d künslt befruchtungen ca 8-10kg zugenommen... . ist schon krass !!!!    

die künstl befruchtungen bei euch sind ja verdammt teuer !!!!!! da würde ich keine machen. komme doch nach sachsen. musst aber, glaube ich, ein jahr hier gewohnt haben.

LG, Ola



hi biene maja, kann nur
Ola

hi biene maja,

kann nur immer wieder sagen: Toll, das es bei dir so gut geklappt hat !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! freu mich für dich !!!!!!!!!!!!!! aber je mehr negative versuche ich hinter mir habe, um so mehr schwindet die hoffnung. na ja, was solls... irgendwann......

gruss, ola



@Ola
BieneMaja06

Die ICSI kam gut 7000€ und die Kryo nicht mal 400€, also ein Schnäppchen dagegen. Zugenommen hab ich rein GAR NIX, weder in der WJT, noch durch die KB Hormone. Da hatte ich "nur" gut 7 Liter Wasser im Bauch durch die schwere Überstimulation.....

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



krass !!!! na ja, jeder
Ola

krass !!!! na ja, jeder körper reagiert eben anders. ich habe zugenommen. dafür aber weniger bezahlt.

schlaf gut. Ola



Liebe Andrea Ich bin
rozelina

Liebe Andrea

Ich bin ebenfalls aus der CH. Ich habe Endo Grad IV - 2x eine Total-Sanierung mit WJT, jetzt Visanne (die ich gut vertrage). Wir hatten 6 Jahre KiWu, davon waren wir ca. 4 Jahre in Behandlung. Leider kann ich dir in meinem Falle diesbezüglich nichts Positives berichten. Obwohl ich relativ jung bin haben 12 (oder sowas, die genaue Zahl habe ich vergessen; 4x ICSI; 3x ICSI im nat. Zyklus und 5x Kryo) TF nichts gebracht ausser 2x eine biochemische Schwangerschaft. Jedoch bin ich nur ein Beispiel, wie es sein kann. Ich kenne andere Frauen, die trotz starker Endo dennoch bei 1. oder 2. Versuch schwanger wurden. Eine sogar mit Zwillingen. Betr. Einsetzen von Embryonen: Mir wurden jeweils 2 eingesetzt. Wir haben uns aber mit dem Gedanken auseinandergesetzt, dass es eine Zwillingsschwangerschaft geben kann und uns auch darauf eingestellt. Wir haben dann nach all den Versuchen einen Stop eingelegt und uns voll und ganz für den Weg der Adoption entschieden. Und was soll ich sagen: wir sind seit Kurzem glückliche Adoptiveltern eines wunderbaren Bübchens.

Herzliche Grüsse, rozelina 



Hallo Rozelina Danke für
floerli79

Hallo Rozelina

Danke für Deine Geschichte. Freue mich für Euch. Eine Adoption kommt für uns allerdings nicht in Frage.

Wir werden mal sehen wie es jetzt weitergeht. Bin immer noch Hoffnungsvoll (muss ich ja).

LG Andrea



hallo rozelina, wir
Ola

hallo rozelina,

wir beschäftigen uns momentan auch mit adoption. waren gestern zum infogespräch beim jugendamt. leider startet das nächste bewerberseminar erst im februar 2013.

wie alt ist der junge, den ihr bekommen habt? wie lange habt ihr darauf gewartet? kommt ihr gut mit ihm klar? hat er dolle verhaltensstörungen?

LG, Ola

 



@Ola: Unser Kind war 2
rozelina

@Ola: Unser Kind war 2 Wochen alt, als wir ihn die Arme schliessen konnten. Wir haben nur sehr kurz warten müssen vom Zeitpunkt an, als wir als Adoptiveltern in Frage kamen bis zum Anruf. Das war pures Glück. Es hätte auch sein können, dass wir auch nach 3 Jahren noch kein Kind bekommen hätten und dann als Adoptiveltern ausgeschieden wären. In der Schweiz kann es sehr kurz dauern, aber auch sehr lange oder aber es gibt leider auch Bewerber, die am Ende kein Kind im Arm halten dürfen. Zu den "Verhaltensstörungen": wenn man adoptieren will, muss man sich ganz klar bewusst sein, dass das ein spezieller (und schöner) Weg der Familiengründung ist. Es kommt ein Kind, allenfalls auch ein schon etwas älteres Kind, das ein "Päckchen" trägt. Wenn man sich auf dieses Abenteuer einlässt, muss man das Kindchen, welches kommt, von ganzem Herzen annehmen wollen mit allem, was es mit sich bringt. Mag sein, dass es in manchen Fällen Verhaltensauffälligkeiten gibt. Aber ganz ehrlich: die gibt es ja auch bei leiblichen Kindern. In beiden Fällen (leiblich und adoptiere Kinder) sollten die Eltern diesfalls für das Kind da sein und es bestmöglichst unterstützen und fördern. 

@floerli: darf ich fragen, weshalb für euch der Weg der Adoption nicht in Frage käme? Das ist eine persönliche Frage und wenn du nicht möchtest, brauchst du sie auch nicht zu beantworten.

Alles Gute! 



@rozelina Herzlichen
ittip

@rozelina

Herzlichen Glückwunsch zu eurem kleinen Jungen,ganz viel Glück und Freude mit ihm!!!!!

Bei der(aus meiner Sicht sehr guten)Einstellung,die ihr habt,wird das bestimmt sehr schön für euch.

Alles Gute!

ittip



Hallo Rozelina, das ist aber
Ola

Hallo Rozelina,

das ist aber schön, das ihr ein 2Wochen altes Kind bekommen habt!! Das ist sicher selten. Wir bewerben uns wohl für 0-3 jährige Kinder. Ja, ich weiss, das diese Kinder ein "Päckchen" mitbringen u man sich darauf einstellen muss. Man braucht dann viel Geduld, Humor, Akzeptanz u Einfühlungsvermögen. Aber ich denke, zusammen werden wir das schaffen! Hoffe sehr, das auch wir ein Baby bekommen werden!! Aber bis dahin vergeht noch mind 1Jahr. Letztes Jahr konnte jedem Adoptivpaar ein Kind (oft Babys) vermittelt werden! Das lässt hoffen. Obwohl es nächstes Jahr schon wieder anders aussehen kann. Je nachdem wir der Trend ist - sein Kind nur in Pflege zu geben oder sogar zur Adoption frei zu geben. Wir werden sehen. Vielleicht passiert ja in dieser Zeit ein Wunder u es klappt mit einem leiblichen Kind :-).   

Herzlichen Glückwunsch noch mal !!!   Freu mich sehr für euch !!!! Viel Spaß mit eurem Schatz !!

LG, Ola



Hallo rozelina, ich lese
ulima

Hallo rozelina,

ich lese immer wieder die Antworten um ein wenig mehr Erfahrungen zu haben wenn man mit Ärtzen redet. Bei uns hat der 1. Vesuch der künstlichen Befruchtung auch nicht geklappt. Davor ( unter Visanne ) und jetzt habe ich wieder Blutungen die nicht aufhören wollen. Naja, nach der Diagnose von Endo und nun nach dem 1. Versuch habe ich nun auch Info Material bzgl. Adoption angefordert. Deshalb meine Frage an Dich:

Über welchen Weg habt Ihr das Kind adoptiert? Wie lange mußtest Ihr warten usw. ??? Wäre super, wenn Du mir diesbzgl. ein paar Tipps u Info´s geben könntest...
DANKE

Gruß Ulima



Hi Ulima, mensch, da habt
Ola

Hi Ulima,

mensch, da habt ihr euch aber schnell für die Adoption interessiert/in Erwägung gezogen. Toll !! Gibt so viele Kinder, die sich ein harmonisches liebevolles Zuhause wünschen/brauchen.

Ich hatte bisher 2 missglückte künstliche Befruchtungen (ICSI). Und das eine Mal konnten die Frosties nicht eingesetzt werden, weil sie das Auftauen nicht überlebten. Jetzt haben wir noch mal 2Frosties, die ich aber wahrscheinlich erst nach der nächsten BS einsetzen lasse. Irgendwie wollen sie sich nicht einnisten.

LG und einen schönen Sonntag wünscht  OLA



Hallo Rozelina Das ist
floerli79

Hallo Rozelina

Das ist schwierig zu beantworten. Ich habe da eine Innere Sperre dagegen. Das tönt jetzt vielleicht etwas absurd, aber für mich fühlt sich das dann so an als würde ich einen Hund aus dem Tierheim holen, ich weiss das tönt brutal, aber mein Empfinden ist so. Daher möchte ich wohl darauf lieber verzichten.

Hoffe du denkst jetzt nicht schlecht von mir.



hi floerli, ist doch jeden
Ola

hi floerli,

ist doch jeden seine sache. hat jeder ne andere einstellung zu adoption. deshalb denkt sicher niemand schlecht von dir :-).

Ciao, Ola



Hallo ola, ich denke d.
ulima

Hallo ola,
ich denke d. infomaterial anzufordern war aus einem Akt der verzweiflung heraus entstanden. habe das gefuehl, dass mein Leben an mir vorbei laeuft seit ich die Diagnose weiss. nichts ist mehr so wie es war .. auch ich nicht ....
aber ich wuensche dir fuer den nächsten Versuch alles glueck der Welt. es muss doch mal wieder ein kleines Wunder geschehen....

LG ulima



moin ulima, da gehts mir
Ola

moin ulima,

da gehts mir ähnlich wie dir. ich weiss auch nicht weiter u glaube auch nicht mehr daran, das ich schwanger werden, weshalb auch nur noch adoption für mich eine lösung war/ist!   wunder?????  na ja, ........ die hoffnung stirbt zuletzt, ne?! wer weiss, wann unser nächster versuch stattfindet. muss wohl erst noch mal operiert werden. aber das werd ich wohl noch so weit es geht rausschieben. ausser die schmerzen werden unerträglich!  adoptionsseminar findet erst nächstes jahr wieder statt.. .

So, hab zu tun.  LG und dir einen schönen tag. OLA



Hallo Andrea ,   hatte auch
Beth81

Hallo Andrea ,

 

hatte auch 4 x Icsi und 1x Kryo , bei den Icsi hatte ich 3x eine Überstimmulation unterschiedliche Schweregrade von leicht bis schlimm ( habe auch Pco ). Habe von den Hormonen ca. 12 kg zugenommen.  Übertragen wurden zwischen 1-3 Embryonen je nach dem wie gut die Eizellen waren. Kryos konnten nur einmal gewonnen werden. Die Hormone habe ich gut vertragen bis auf die Überstimmulationen das waren dann schon teilweise schlimme Schmerzen. Am schlimmsten habe ich immer die Zeit zwischen Transfer und und Bluttest empfunden. Tja und die negativen Versuche ziehen einen schon ganz schön runter. Endbilanz war bis jetzt , eine biochemische SS und eine Geburt.

 

Wünsche dir alles gute füre deinen ersten Versuch!



Hallo Beth Vielen dank für
floerli79

Hallo Beth

Vielen dank für Deine Erfahrungen.

Ehem, bin noch ICSI Anfänger, was ist

PCO? und was sind Kryo?

LG Andrea



hi, PCO kenne ich auch
Ola

hi,

PCO kenne ich auch nicht. Vielleicht irgendeine Unverträglichkeit ????  Na ja, und Kryo sind Eizellen im Frost, die dir eingesetzt werden.

Schönen Tag noch, Ola



Liebe Ola Super, Vielen
floerli79

Liebe Ola

Super, Vielen Dank.

LG Andrea



PCO
Steffi28

lt. Wiki : Das Polyzystische Ovarialsyndrom (engl.: Polycystic ovary syndrome; kurz: PCO-Syndrom, PCOS) ist eine der häufigsten Stoffwechselstörungen geschlechtsreifer Frauen, ausgelöst durch unterschiedliche pathogenetische Mechanismen. Das PCOS ist die häufigste Ursache für erhöhte Androgenspiegel (Hyperandrogenismus), Zyklusstörungen und Unfruchtbarkeit bei der Frau. Die ältere Bezeichnung Stein-Leventhal-Syndrom ist auch heute noch in Gebrauch. Andere mögliche Bezeichnungen sind chronische hyperandrogenämische Anovulation (CHA) oder Polycystic Ovarian Disease (PCOD).

Ich habe übrigens PCO. :-(

Alles Liebe,

Steffi



hi steffi, kommt PCO von
Ola

hi steffi,

kommt PCO von Endo??

Gruss, Ola



Nein das dürfte glaub ich
Steffi28

Nein das dürfte glaub ich keinen Zusammenhang haben.

GLG Steffi



aha, danke. kenne mich
Ola

aha, danke.

kenne mich nämlich damit überhaupt nicht aus. ich bin so froh, das mein stoffwechsel i.O. ist !!!! wie lange hast du schon PCO ???

LG, Ola



Hallo Andrea  Wieso
Mahu

Hallo Andrea

 Wieso müsstest du denn evtl. in den 1-3 Monaten liegen bei einer Mehrlingsschwangerschaft, gibt es da jetzt schon Gründe die das wahrscheinlich machen?

 

Ich kann noch nicht von Erfahrungen berichten, aber wir werden es nun diesen Monat zum ersten Mal versuchen. Weil wir von uns aus nur ein Ei einsetzen lassen wollten, werden wir es mit einer IVF naturelle versuchen. Man verzichtet dabei auf die hormonelle Stimulation und entnimmt nur das Ei, dass auf natürlichem Wege sowieso heranreift.

Wenn ihr es tatsächlich nur bei einem Ei belassen wollt, wäre das vielleicht auch eine Option? 

Die Erfolgschancen sind halt deutlich kleiner und man muss damit rechnen, dass es länger dauert bis man schwanger wird als bei einer konventionellen künstlichen Befruchtung. Es hat sicher Vor- und Nachteile.  

Bei einer IVF naturelle kommt es halt nur in 50% der Zyklen überhaupt dazu, dass man ein befruchtetes Ei transferieren kann. Ein Versuch mit erfolgreichem Transfer kostet 1900.-, kann nicht transferiert werden dann zahlt man nur 450.-

Das ist in den meisten Fällen natürlich um einiges günstiger als eine konventionelle IVF die etwa 7000-8000 kostet und dann jeder Kryozyklus um die 1700.-, denn von letzteren wird man ja wahrscheinlich auch noch einige brauchen wenn man jedes Ei einzeln einsetzen lässt und es nicht sofort klappt. 



@floerli: entschuldige meine
rozelina

@floerli: entschuldige meine späte Rückeldung. Nein, natürlich denke ich nichts Schlechtes von dir! Im Gegenteil finde ich es gut, wenn man sich ernsthaft Gedanken macht und sich dann für oder eben auch gegen etwas entscheiden kann. Sonst macht man sich und vor allem dem Adoptivkind keinen Gefallen. Es wird wohl nicht selten aus falschen Motiven heraus adoptiert und das kann verheerend sein für das Kind. Adoption ist nicht für jedermann der richtige Weg. Für uns war er es. Das heisst nicht, dass es für andere so sein muss. Dir wünsche ich alles erdenklich Gute für deinen Weg!

@ulima: Die Vorgänge bei der Adoption sind in der CH und in D etwas anders (du bist aus D, gell?). Wir hatten das Glück, dass wir nur sehr kurz warten mussten - entsprechend kam es sehr überraschend für uns :-).

@alle: danke für die lieben Glückwünsche und viel Glück auf dass ihr alle bald euer Wunder im Arm halten dürft! 



@Ola
Steffi28

PCO hat bei mir nach einiger Zeit nach Absetzen der Pille angefangen. Ich habe mal mehr, mal weniger kleine Zystelchen. Mittels Bauchspiegelung wurde schon mal gestichelt, aber leider kommen die immer wieder.

@Alle Alles Gute an alle, die eine IVF oder dergleichen planen, und natürlich auch an die, die sich für eine Adoption entschieden haben. Ich wünsche uns allen, dass wir bald unser Wunder in den Händen halten dürfen.

GLG Steffi



liebe rozelina, ich beneide
Ola

liebe rozelina,

ich beneide euch sooo sehr, das ihr nun ein Kind habt!!! Ich warte schon 3 Jahre darauf.. . Und es wird immer schwerer/ungeduldiger... . Vielleicht lasse ich im Sept oder Okt unsere 2 Frosties einsetzen. Ansonsten nächstes Jahr die letzte ICSI.  Na ja, und wenn das alles nix gebracht hat, dann hoffen wir noch auf ein Adoptivkind nächstes Jahr, spätestens im Sommer oder Herbst. Denn im Februar beginnt erst das Bewerberseminar.

LG und viel Freude mit eurem kleinen Schatz!!!   Gruss, Ola



Hallo Mahu Wohl wegen der
floerli79

Hallo Mahu

Wohl wegen der beiden OP's, die gross waren (1 mit Bauchschnitt). Aber ich wollte dies sowieso nochmals nachfragen.

Da bei mir die Zeit etwas davonläuft (es wächst schon wieder eine Zyste, letzte OP war im April), wird wohl die normale künstliche Berfruchtung das Thema sein, aber ich kläre auch das noch ab. Habe noch einige Fragen.



Hallo Rozelina Tönt ja
floerli79

Hallo Rozelina

Tönt ja nicht so toll, habe aber gelesen, dass man dies mit Bluttest kontrollieren kann?

Dann habe ich dies wohl nicht, der KIWU-Arzt hat meine Hormone schon im Februar kontrolliert.



@ola: Ja, die
rozelina

@ola: Ja, die Kinderwunschzeit und Zeit der Behandlungen sind sehr belastend. Wir haben 6 Jahre gebraucht, bis wir unser Kind in die Arme schliessen konnten. Aber am Ende hat sich alles gelohnt. Das ist im Nachhinein natürlich einfach zu sagen. Ich weiss noch, wie ich immer wieder Zweifel hatte, ob ich irgendwann mal eine Mama sein werde. 

Alles Gute für euch! 



Hi Rozelina, wow, 6Jahre hat
Ola

Hi Rozelina,

wow, 6Jahre hat es bei euch gedauert ????? Da sind 2 3/4 Jahre bei uns ja noch nicht lange... . Obwohl es einem wie eine Ewigkeit vorkommt!! 

Ja, ich zweifle auch so oft, ob ich jemals Mama sein werde.......!!!!!!!!!!! Gerade gestern vorm Schlafen sagte ich zu meinem Mann: "Sag mal , ist es denn für dich nicht schwer, ohne einem süßen Baby zu leben, in so einem großen Haus?" Er meinte: "Klar, wäre es mit Kinder schöner. Aber mit Kindern hat man auch mehr Probleme. Denn sie werden größer. Sieh dir manche Jugendliche an."  Na ja, irgendwo hat er ja Recht. Aber ich WILL diese Probleme. Möchte mit ihnen umgehen. Bin dafür offen. Hauptsache, ich bin bald Mama!!!!!!!!!!!! Das versteht niemand, der nicht auch so einen großen KiWu hat!!!! Männer denken einfach zu rational. Zeigen weniger Gefühle. Wir haben nun mal diese Muttergefühle in uns. Man kann sie leider auch nicht abstellen.

LG, Ola