Schmerzen bei Endo Grad 1-2 , wer noch ?
Beth81

Hallo ,

 

momentan ist es ein wenig zum verzweifeln , habe eigentlich eine gut sanierte Endo Grad 1-2. Letzte Sanierung war im März beim Spezi , da wurden nur noch starke Darmverwachsungen entfernt bzw. es wurde nur im Douglasraum nach Endo geschaut und da hatte ich keine. Habe aber trotzdem immer noch zyklische Schmerzen , besonders die Woche vor der Mens bzw. die Mens selber ist sehr schlimm , bei der letzten Mens musste ich ins Kh an die Infusion da sonst nichts mehr ging. Denke eigentlich das eine leichte Endo nicht solche starken zyklischen Schmerzen machen kann?? Zudem habe ich durch die vielen OP´s einen ziemlichen Verwachsungsbauch und diese Verwachsungen machen auch mit unter starke Schmerzen nur sollten diese nicht zyklisch sein. Im August hatte ich ein MRT vom Becken wo man eine Endozyste und wieder wahrscheinliche Darmverwachsungen gefunden hat. Adenomyose konnte per MRT ausgeschlossen werden. Habe auch für Nov. einen Op-Termin beim Spezi , denke aber das ich diesen erstmal verschieben werde. Da wegen Darmproblemen und Schmerzen noch ein Kontrastmittel-MRT und eine Darmspiegelung gemacht werden soll, wegen evtl. Engstellen am Darm oder was auch immer! Frage mich ob evtl. winzig kleine Herde im Bauchfell solche Schmerzen verursachen können??  

 

Lg



Hm, kenne ja deinen Spezi
Meike

Hm, kenne ja deinen Spezi nicht und weiß auch nicht ob du von Anfang an bei ihm warst oder schon wer anders vorher an dir rumgeschnippelt hat. Wegen der Darmprobleme die du hast und der zyklischen Schmerzen die immer noch da sind, fühle ich mich veranlasst, dir meine Erfahrungen zu schreiben. 

Ich hatte meine erste BS in einem KH hier ums Eck. Da wurden im Douglasraum ein paar Herde mit Strom zerstört. Vom restlichen Becken spreche ich jetzt mal nicht, würde zu lang. Als welcher Grad das eingeteilt wurde, weiß ich nicht, stand nicht im Bericht. Sechs Wochen später folgte die nächste BS in einem Endo-Zentrum. Da wurde fast das ganze Bauchfell im Douglas entfernt, weil alles voll Endo war und dahinter war die Endo auch fröhlich weiter gewachsen. Alles in Allem war das dann Grad IV. 

Das muss schon bei BS 1 so gewesen sein. Dieses Ausmaß entwickelt sich nicht in sechs Wochen und es waren auch viele ältere Herde da. Das hat ein Gyn, der seinen Job schon 30 Jahre macht, trotzdem nicht gesehen. Als jemand, der sich nicht wirklich auskennt, kann ich mir jetzt vorstellen, dass man frische Herde am Bauchfell einzeln entfernen, alte für unbedenklich halten und dadurch eine tief infiltrierende Endo übersehen kann. Zudem hat mein Spezi mir erklärt, dass ein Zerstören der Herde mit Strom generell keine gute Idee ist, weil man dadurch eben nicht erkennt, wie weit die Endo in die Tiefe reicht. Wie wurden die Herde bei dir entfernt?



Hallo Beth Nach meiner
floerli79

Hallo Beth

Nach meiner letzten OP im April (auch Endo am Enddarm u.a.), hatte ich viele Magenprobleme. Meine Blähungen habe ich mit Ernährungsumstellung in den Griff bekommen. Die Schmerzen haben auch dank dem und durch Einnahme von Omega 3 etwas abgenommen.

Nun hat mir noch den Besuch beim Ostheopathen ein wenig geholfen. Vor allem wegen den Verwachsungen, die er unter Umständen Lösen kann. Probiers mal aus. 1-2 Behandlungen können schon reichen.

LG Andrea



aloah
charly111

aloah, bei mir wurde auch nur eine leichte endo und herde am bauchfell festgestellt und entfernt, trotzdem hatte ich schmerzen bis zur bewusstlosigkeit, musste morphium nehmen, wehenartige unterleibsschmerzen, das gefühl von messern erstochen zu werden, rückenschmerzen als ob ich durchbreche usw. aber die ausprägung der endo korreliert nicht mit den beschwerden.schau mal hier:http://suite101.de/article/endometriose---welche-symptome-gibt-es-a81808              liebe grüße  charly