Zyste bereitet starke Schmerzen. Habt ihr Tipps für mich?
Nyla84

Hallo liebe "auch-Betroffenen",

 ich erzähle euch kurz meine Krankheitsgeschichte und stelle dann ein paar Fragen. Da ich ganz neu hier bin und noch keinen richtigen Überblick habe, erschien es mir besser, ein neues Thema aufzumachen als an ein bestehendes anzuknüpfen (weil die Beiträge teilweise von 2005 waren und ich nicht wusste, ob dann aktuell noch jmd darauf antwortet).

 Ich bin 27 Jahre alt und hatte schon immer starke Menstruationsbeschwerden (Schmerzen) und auch z.T. Schmerzen bei den normalen gynäkolog. Vorsorgeuntersuchungen. Darum hatte meine Gyn schon mal den Verdacht geäßert, dass Endometriose vorliegen könnte. 

 Im letzten Dezember hatte ich dann eine große Schokoladenzyste am li Eierstock, die mir in Witten per BS entfernt wurde. Die OP war leider richtig schlimm. Ich hatte danach tagelang starke Schmerzen und musste Morphium nehmen, weil kein Schmerzmittel half. Es war insgesamt auch psychisch sehr belastend, ich finde -ohne besonders viele andere gehabt zu haben- dass Unterleibs-OPs zu den schlimmsten gehören. 

 Seit Anfang diesen Monats habe ich nun die Gewissheit, dass wieder eine Zyste da ist. Ich hatte es schon vermutet, der Eierstock sah nach der OP bei Nachuntersuchungen auch nie ok aus. Sie ist 5,8cm groß und wahrscheinlich wieder eine Schokoladenzyste. Darum meinte meine Gyn, dass erstmal keine weitere OP notwendig sei und Zyste und ich sowas wie eine friedliche Koexistenz, so nenne ich das gerne, führen könnten. 

 Nun meine Fragen:

- nach der letzten Untersuchung hatte ich noch zwei Tage lang enorm starke Schmerzen. Um sie aushalten zu können, musste ich mehrere Schmerztabletten pro Tag nehmen. Kennt ihr das Phänomen "Schmerz nach Untersuchung"?

- am letzen WE hatte ich Sex mit meinem Freund. Nun habe ich seit zwei Tagen Dauerschmerzen. Im Vergleich zu gestern sind sie heute schon etwas geringer. Kennt ihr das auch? Ist das wohl etwas, was man einfach in Kauf nehmen muss? Ich habe Angst, dass mir und vor allem auch meinem Freund, er will mir ja nicht weh tun, wirklich das Interesse an Sex verloren geht und sich das negativ auf die Beziehung auswirkt. 

 - Meine Gyn erwähnte, dass ein Trauma am Eierstock auftreten könne, wenn jetzt wieder eine BS durchgeführt werden würde. Habt ihr das schon mal gehört und was ist das? Wie kurz oder lang war bei euch schon mal der Zeitraum zwischen zwei BS?

 Ich bedanke mich schon im Voraus ganz herzlich für Antworten. Die Situation belastet mich gerade sehr. Vor allem, weil ich mich im Diplomstress befinde, alle Fristen hart sind (Verlängerung mit Attest nicht möglich) und eine weitere OP mich wertvolle Zeit kosten würde :(. 

Liebe Grüße

Caro alias Nyla84

 



Liebe Caro!   Erst einmal
ittip

Liebe Caro!

 

Erst einmal herzlich Willkommen hier!

Deine Schmerzproblematik kenne ich,wie viele hier sehr gut!

Ich würde Dir dringend empfehlen in ein Endometriosezentrum(Stufe3) zu gehen und Dich dort beraten zu lassen.Da sind die Spezialisten und die können Dir wirklich gut empfehlen ob erneute OP,oder man Dir mit Hilfe von Medikamenten helfen kann!!!

Das mit dem Trauma habe ich noch nicht gehört und kann Dir dazu leider nichts sagen.

 

 

Alles Gute!

ittip



Hallo Nyla Ich hatte diese
floerli79

Hallo Nyla

Ich hatte diese OP im 2010, meine Zyste war 10 cm gross am einen, die andere 6 cm am anderen Eierstock.

Ich hatte danach auch wieder kleinere Zysten, konnte diese mit Visanne wegtherapieren lassen.

Hatte im April die 2. BS wegen einem verstopften Eileiter, kleiner Zyste woandrs noch gefunden.

Das Problem ist nun, dass bei der 1. OP ziemlich viel vom Eierstock wegen der Zyste weggenommen werden musste, dass diese nun nicht mehr richtig arbeiten und ich wenige Folikel entwickle, daher wäre es gut keine weitere OP zu machen.

Schmerzen hatte ich nur während ich die Zyste hatte, nicht aber während dem Verkehr, da hatte ich nie Probleme, mein Mann habe aber die Zyste gespürt. Kommt wohl darauf an wo sie genau liegt. Ev. hast du auch Endoherde in der Scheide?

Eine Hormontherapie-Form wäre sicher das beste, auch um die Schmerzen zu verringern, ansonsten kann ich Entspannungstechniken wie Shiatsu oder Yoga empfehlen, da du dich nun sicher sowieso verspannst, und das nicht gerade gut für die Schmerzen ist.

Würde auch zu einem Endo-Spezialisten gehen und dich beraten lassen!

LG Andrea



Hallo Nyla, du fragst nach
Meike

Hallo Nyla,

du fragst nach dem Zeitraum zwischen zwei BS. Bei mir lagen sechs Wochen und zwei Tage dazwischen. Das ist sicher ziemlich kurz, war aber in dem Fall die richtige Entscheidung. Ich würde deshalb nie sagen, mach keine BS weil die letzte noch nicht so lang her ist. Sondern das muss abhängig von deinen Beschwerden entschieden werden. Lass dich also mal beraten.



hallo
jessy13

hallo,

hat dir dein gyn keine  weiterbehandlung mit hormonen angeraten? wenn man eine laparoskopie hatte und endo hat, soll man auf jeden fall hormone einnehmen weil sie sonst schnell wiederkommen kann, so wie bei dir. so lang du keine hormone nimmst wird die zyste weiterwachsen und durch die endo werden vielleicht noch andere organe beschädigt. du musst unbedingt in ein endozhentrum stufe drei und dich dort beraten lassen. wenn die zyste schon so gross ist würd ich sie wieder entfernen lassen, und dann gleich eine homonbehandlung anschliessen, sonst hast du innerhalb von ein paar monaten die nächste zyste. endo ist eine chronische krankheit, dh sei kommt immer wieder wenn man sie nicht behandelt, manche müssen bis zu den wechseljahren hormone nehmen, so wie ich. die krankheit kann auch das kinderbekommen erschweren, den darm und die blase angreifen. bitte lass dich auf jeden fall beraten. ich habe endo stufe zwei und wurde schon dreimal operiert.lg jessy



Schönen Dank erstmal für
Nyla84

Schönen Dank erstmal für die ganzen Antworten! Für mich war sehr viel interessanter Inhalt dabei. 

 Obwohl bei mir schon lange der Verdacht auf Endo besteht (wg Schmerzen bei Vorsorgeuntersuchungen) hat mir noch nie jmd eine Weiterbehandlung mit Hormonen empfohlen. Das wundert mich jetzt ehrlich gesagt ein bisschen Frown. Also ihr meint mit Hormonen doch bestimmt etwas anderes, als die normale Pille, oder?

 Vorgestern war ich wieder bei der FA. Sie sagte wenn die Schmerzen in einer Woche noch da seien, solle ich über eine weitere BS nachdenken.Die Zyste hat sich nicht groß verändert, ist aber wohl ein bisschen eingeblutet (da weiß ich nicht genau, was das ist). Sie erklärte mir auch noch mal, dass Endozysten nicht von selbst kleiner werden, ich befürchte auch, dass eher das Gegenteil der Fall ist... Ich habe mich erkundigt ob es helfen könnte, die Pille durchzunehmen (mit der Pille habe ich überhaupt erst nach der ersten BS wieder angefangen, da mir, nachdem ich wehement nachgefragt habe, gesagt wurde, dass die Pille das Risiko, dass wieder eine Zyste kommt, verringern könne. Bislang hatte ich immer starke Stimmungsschwankungen mit diversen Pillen und hätte darum nicht ohne weiteres wieder damit begonnen). Die Antwort war, dass die Pille nur gegen Regelschmerzen helfe, aber weder das Zystenwachstum noch sonst iwie die Endometriose betreffe. Eigentlich unlogisch, warum sagt man mir dann nach der BS, dass die Pille eine gute Prophylaxe ist?! Welche Erfahrungen habt ihr mit der Pille und Endo gesammelt?

Noch eine weitere Sache: Momentan habe ich sehr viel Stress. Es ist, wie es oft so im Leben läuft, auf einmal kommt alles zusammen. Manchmal habe ich den Gedanken, dass mir der Stress "auf die Zyste geht". Theoretisch kann ich mir das vorstellen, bei manchen Menschen tun dann ja auch die Narben weh o.ä. So oder so wird es auf jeden Fall das beste sein, immer wieder für Auszeiten zu sorgen und schön bei Entspannungsübungen zu relaxen. 

Euch allen ein schönes WE

LG Caro



Eine Pille hilft nur dann,
Meike

Eine Pille hilft nur dann, wenn sie ohne Pause durchgenommen wird und wenn sie einen geringen oder gar keinen Östrogen-Anteil hat. Vielleicht hat man bei normaler Pilleneinnahme wirklich weniger Schmerzen, aber die Endo wächst weiter. War jedenfalls bei mir so, wenn ich mir das rückblickend so überlege. Habe nämlich 10 Jahre lang die Pille genommen (drei verschiedene) und danach eineinhalb Jahre keine mehr. Schmerzen hatte ich auch während der Pillenzeit schon, danach dann immer schlimmer -> Endo Grad vier. Die hat bestimmt schon ein paar Jahre gearbeitet, um sich so breit zu machen.