Kinderwunsch mit Adenomyose
mTina

Hallo,

unser Kinderwunsch besteht nun seit 5 Jahren, seit 4 Jahren hab ich Bauchschmerzen. Ich habe sehr viele Arztbesuche, noch mehr Heilpraktikerbesuche (jedes Mal mit großer Hoffnung), Tumor-OP, Gebärmutterspiegelung, Schmerzmittel usw. – aber das kennen ja sicherlich viele von Euch. Nun hab ich auch erfolglose Inseminationen und die 2. Stimulation und den 4. Transfer hinter mir. Auf was ich mich wirklich verlassen kann ist das Bauchweh und meine Tage, auch heute habe ich so schlimm Bauchweh, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass der Transfer vor zwei Wochen wieder nicht geklappt hat. Ich weiß echt nicht, wie lange ich noch durchhalte, alle vier Wochen diese Hoffnung und dann wieder diese riesige Enttäuschung. Ich war mir die letzten Jahre immer sicher, dass es irgendwann mit unserem Baby klappen wird aber inzwischen bin ich mir nicht mehr so sicher.

Kann mir irgendjemand Mut machen? Hat es bei irgendjemanden geklappt, trotz Adenomyose? Falls ja, hattet Ihr dann trotzdem »gewöhnliches« Bauchweh?

Liebe Grüße, Tina 



hallo tina
jessy13

hallo tina,

ich hab auch ademyose. ich bin bei einer ivf schwanger geworden, hatte allerdings eine fehlgeburt, aber das lag nicht an der ademyose. auf natürlichem weg schwanger zu werden ist aber schwierig, weil die gebärmutter die spermien beim hochschwimmen in den eileiter behindert. machst du eine ivf oder versuchst du es normal? bin grad auch am üben, gv nach plan und hormonstimulation, erster zyklus war negativ... lg jessy



Hallo Jessy, bei uns kommt
mTina

Hallo Jessy,

bei uns kommt nur ICSI in Frage, da es leider auch bei meinem Mann nicht so gut aussieht … 



Hallo Tina Wir werden Ende
floerli79

Hallo Tina

Wir werden Ende diesen Monats auch eine IVF vornehmen, bei meinem Mann sind die Spermien auch etwas knapp, Problem bin aber ich, da ich nicht mehr genut Folikel produziere.

Ich würde damit nicht zu lange warten und dies auch tun, da dies bei Endo meistens der letzte Weg ist.

LG Andrea



hallo tina, ich habe zwar
Ola

hallo tina,

ich habe zwar keine adenomyose, aber kann auch nur mit ICSI schwanger werden, da de spermien meines mannes nicht so gut sind und ich starke endo hatte. wurde dez 2011 operiert. hatte nun schon 3 künstl befruchtungen. bisher hat noch nix geklappt... .

wünsche auch dir viel erfolg!

Ola 



Es kann auch klappen!
BieneMaja06

Ich selber habe eine diffuse Adenomyose. Diagnose nach MRT vor 2 Jahren. Komplette Hinterwand stark verdickt, ebenso über die Häfte des restlichen Uterus. Unsere große Tochter zeugten wir mit ungaublich viel Glück und trotz niederschmetterndem Spermiogramm vor 7 Jahren auf natürlichem Weg. Ab April 2008 übten wir für Nr. 2 aber außer monatlich schlimmer werdenden Schmerzen passierte nix. Es folgten 2 weitere BS, die letzte 2010 bei Prof Ebert. Er riet zur künstl. Befruchtung NACH einer WJT. Hatte mich lang gewehrt dagegen aber er meinte ohne stünden die Chancen schlecht ud wichtig....NICHT zuviel Zeit vergehen lassen!! Also im Dezember die Trenantone, im Juli 2011 die erste ICSI, die war negativ und ich war stark überstimuliert. Haben viele Eizellen eingefroren und nach 2 Pausenzyken folgte der erste Kryoversuch. Prognosen waren schlecht daher riet man uns zum Einsetzen von mind. 2 eher 3 Embryonen. Und so haben wir es auch gemacht, 3 Krümel zogen ein und ab Transfer hatte ich spezielle Akupunktur....14 Tage später gab es das POSITIV und ich wurde mit Zwillingen schwanger. Morgen sind sie 16 Wochen alt. Ich hatte ab 5 Tage nach Transfer so böse Bauchweh, dass ich wie immer von einem negativ ausging. Mir ging es sooooo elend. Tja, hatte mich geirrt ;-)

Lass Dich nicht entmutigen und bleibe durchaus optimistisch, lasst euch jedoch bitte helfen!! Die negativen biochemischen Prozesse und Entzündungsreaktionen sowe die Beschaffenheit der Schleimhaut im Uterus erschweren die Einnistung, ebenso wie die ständigen leichten Kontraktionen die der Uteus bei Adenomyose hat aber da kann an unterstützend spezielle Hormone nehmen.

GLG 

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



Hallo,  das ist ja mal
mTina

Hallo, 

das ist ja mal ermutigend, vielen Dank für Deine Nachricht! Es freut mich sehr, dass Euer Kinderwunsch in Erfüllung gegangen ist!

Es beruhigt mich, dass Du auch in dem Zyklus als es tatsächlich klappte nach dem Transfer Bauchweh hattest. Ab dem ersten krassen Bauchweh fällt es mir immer sehr schwer, positiv zu denken. Wurde bei Dir das Bauchweh immer stärker und wie viele Wochen hattest Du Bauchweh?

Die Ärzte meinen bei mir, dass man GAR NIX machen kann, außer weiter mit ICSI probieren, keine zusätzlichen Medikamente, keine andere Therapie und es gibt anscheinend auch nichts, was unterstützend zur Einnistung beitragen könnte – aber ich werde sie nochmal darauf ansprechen. 

LG und alles Gute mit den Zwillingen, Tina 



@ Tina
BieneMaja06

Das Bauchweh fing wie gesagt ca. 5 Tage nach Transfer an und steigerte sich dann im weiteren Verlauf. Es hielt auch noch einige Zeit an, ging dann irgendwann in ein "Ziehen" über. Fühlte sich oft einfach an als käme die Mens auch später noch, wo die Schwangerschaft an sich schon gefestigt war.

Mein KiWuZ war gleichzeitig Endometriosezentrum Stufe I und Doc arbeitete jahrelang an der Uni in Gießen mit Prof. Tinneberg zusammen, dem Initiatior dieses Forums und einer der deutschen Endo Experten.

Ich bekam einerseits hochdosiert Utrogest, dann Progynova und ab Transfer Duphaston. Die Medis mußte ich bis zur Vollendeten 14 SSW nehmen. Duphaston z.B. sollte die Kontraktionen mindern, Utrogest den Schleimhautaufbau verstärken. Akupunktur soll die Chancen auf bis zu 40% steigern!!! Im KiWuZ wurde das auch angeboten aber ich war bei einer speziellen TCM Gyn.

Wenn Du Fragen hast, frag Wink

Woher kommst Du denn, wenn ich fragen darf?

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



Ich bin aus München. Mit
mTina

Ich bin aus München. Mit dem dortigen Endometriose-Zentrum hab ich keine besonders guten Erfahrungen gemacht. Jetzt bin ich in einem Kinderwunsch-Zentrum, das zweite Jahr in Behandlung, zweite ICSI, vierter Transfer. Die letzten Tage war mein Bauchweh so stark, dass es vermutlich wieder nicht geklappt hat. Gestern wäre der Bluttest gewesen und ich bin gar nicht zum Arzt, weil ich denke, dass es eh wieder umsonst ist. Ich hab es noch nie bis zum Bluttest geschafft, es ist echt nervig. 

Danke für die Auflistung Deiner Medikamente, ich werde mit meinem Arzt darüber sprechen. Vielleicht kann man ja doch noch was Einnehmen, zwei Kryos haben wir noch :-)

Sind Deine Zwillinge schon auf der Welt oder bist Du in der 16. Woche schwanger?



@Tina
BieneMaja06

Die beiden sind bereits auf der Wet und heute genau 16 Wochen jung

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



hallo mtina
jessy13

hallo,

ich bin auch aus münchen und bin mit dem endozentrum in muc nicht zufrieden. bin im februar von prof. keckstein in villach operiert worden, der ist richtig gut. und von münchen aus ist der fahrtweg ja auch nicht so lang. diesen zyklus hat es mit der schwangerschaft wieder nicht geklappt, bin traurig, in vier wochen ist meine nächste op. in welchem kiwunschzentrum bist du? ich war im hormonzentrum münchen, und da bin ich auch kurzzeitig schwanger geworden. die prayis kann ich sehr empfehlen, ich war damals bei dr pauer, der ist super. lg jessy



Liebe Tina,
Steffi28

mir geht es da ähnlich wie dir. Habe auch Adenomyose und mein Kinderwunsch ist bereits 7 Jahre. Habe 4 künstliche Befruchtungen hinter mir. Ich habe auch ständig Bauchweh. Auch ich habe immer in einem IVF Zyklus schon vorher gewusst, dass es nicht geklappt hat, aufgrund der starken Bauchschmerzen. Bei mir sind es teilweise richtige Krämpfe, als ob die Mens jeden Moment kommen würde. Bin auch nie zum Bluttest gegangen, weil ich es vorher schon wusste. Das ist echt so gemein. Wie alt bist du denn?? Letzten Monat hab ich im natürlichen Zyklus ab der 2. ZH Duphaston genommen. Mir kommt vor die Schmerzen waren besser dadurch. Erst kurz vor der Mens wurden sie stärker.

Ich wünsche dir trotzdem alles Gute, vielleicht hat es ja doch diesmal geklappt. Kryos sind auch super, ich hatte leider nie das Glück, dass was übriggeblieben wäre für Kryos.

Alles Liebe, Steffi



Hallo Steffi, ja, wir haben
mTina

Hallo Steffi,

ja, wir haben wohl die gleiche (Leidens-)Geschichte … Bei Dir schon 7 Jahre, bei mir »erst« 5 – aber ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchhalte. Ich bin 34 und Du? Mein Bauchweh beginnt wenige Tage nach dem Eisprung bzw. Transfer und dauert bis zum ersten Tag der Periode und es wird immer stärker, manchmal brauche ich dann bis zu dreimal am Tag Schmerzmittel. Jetzt hätte ich am Donnerstag zum Bluttest sollen, heute habe ich zwar noch keine Tage, aber das liegt wohl – wie immer – am Utrogest. 

Ich wünsche Dir auch alles alles Gute! Tina 



Hallo Jessy,  ich bin in
mTina

Hallo Jessy,

 ich bin in München bei Dr. Berg + Lesoine in der Prinzregentenstraße und relativ zufrieden. Leider kann man bei mir nichts operieren, aber trotzdem danke für den Tipp!

LG und alles Gute, Tina



Hallo Tina,
Steffi28

ich werde bald 29. Also 5 Jahre sind auch bereits eine sehr lange Zeit. Ich kann es sehr gut nachempfinden. Weiß auch nicht, wie ich das alles durchhalten soll. Hast du schon mal über einen Psychologen nachgedacht? Ich schon des öfteren, hab es aber bis jetzt noch nicht gewagt. Bin mir noch nicht sicher, ob ich es mal versuchen werde.

Bei mir ist es gleich wie bei dir, habe auch kurz nach dem ES schon Bauchweh. Auch wenn ich keinen ES hab, beginnen die Schmerzen in etwa der 2. ZH. Bei mir wirds auch immer stärker, bis die Mens kommt. Der 1. Tag der Mens ist dann der Schlimmste. Danach gehts mir eigentlich immer gut. Ist total komisch, weil ja viele nicht vorher die Schmerzen haben, sondern während der Mens. Und bei uns ist es ja quasi umgekehrt.

Bei mir lags auch immer am Utrogest. Ich habs dann sogar abgesetzt, weil ich meinen Körper zu 100% kenne. Hast du denn schon einen Urin-Test gemacht? Den hab ich immer gemacht, und als die negativ waren, hab ich immer alles abgesetzt. Auch, wenn mir die Ärzte immer gesagt haben, nichts absetzen. Aber wie du, kenne ich meinen Körper und weiß genau, was er mir für Zeichen gibt. Ich glaube, ich würde es auch sofort merken, wenn ich schwanger werden würde. Ich denke mir nämlich, dann kann das mit den Schmerzen nicht so heftig sein.

Habt ihr eigentlich noch andere Probleme ausser der Endo bzw. Adenomyose? Ich habe noch leichtes PCO und eine SD-Unterfunktion mit Hashimoto. Bei meinem Mann sind die Spermien mal gut, mal schlecht. Aber bei 3 von 4 künstlichen Befruchtungen waren sie wohl ganz gut, zum Glück. Hab aber leider immer das Problem, dass meine Embryonenqualität so schlecht ist. Hatte noch nie Blastos. Mein Arzt meinte, er weiß nicht warum das bei mir so ist, grad in meinem Alter sollten die Eizellen ja noch gut sein, aber sie sind wohl schlecht. Weiß nicht, ob das an der Endo liegt. :-(

Danke, ich wünsche dir auch alles, alles Gute!! Dass sich unser größter Wunsch doch irgendwann erfüllt. Wir dürfen nicht aufgeben!!

Alles Liebe, Steffi



hallo tina
jessy13

hallo tina,

bist du bei dr berg oder bei dr lesoine? ich hatte mal ein beratungsgespräch bei dr berg und wahr nicht zufrieden. er hat alles total schnell erklärt und hat auf nachfragen nur superkurze antworten gegeben.hast du nur ademyose? ich meine das ist ungewöhnlich oder, weil man herde ja auch noch oft ausserhalb der gebärmutter hat. lg jessy



@ Steffi28
BieneMaja06

Ich habe selbst auch PCO und mein letzter eigener ES ist schon Jahre her. Allerdings ist mein AMH Wert sehr hoch, daher war ich trotz niedriger Stimu bei der ICSI enorm überstimuliert. Ist Dein AMH mal aktuell kontrolliert worden? Muss ja schon was heißen, wenn Du es nicht bis zur Blasto schaffst. Viele im WuKi Forum wenden sich dann immer an die Dr. Reichel-Fentz

http://www.immu-baby.de/dsr/impressum.htm

Meine Schmerzen beginnen auch immer kurz vor ES und steigern sich dann zunehmend. Man hat so leider kaum "Ruhe" im Zyklus. Die Periode nach der ICSI war ganz heftig, hab gedacht, dass übersteh ich nicht noch einmal. 

GLG

Claudia

PS: Welche Einstellung habt ihr zu eurer Gebärmutter? Blöde Frage aber ich habe während vieler Jahre Psychotherapie einen guten Umgang mit ihr gelernt. Vorher waren es nur Hassgefühle, ein permanentes negativ Denken. Ich denke, es hat mir ein Stück weit geholfen, auch wenn es komisch klingt.

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



Hallo Steffi, ich habe auch
mTina

Hallo Steffi,

ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto, nehme täglich Euthyrox 100. Außerdem hatte ich vor drei Jahren einen Tumor in der Gebärmutter, der sich dann gottseidank als gutartig rausgestellt hatte. Bei meinem Mann sieht es leider auch nicht so gut aus, deshalb kommt nur ICSI in Frage. 

Beim Psychologen war ich noch nie, hab aber auch schon ab und zu daran gedacht. Ich hab kürzlich das Buch »Babygeflüster« von Birgit Zart gelesen, das hat mir ein bißchen geholfen. 

Bei der ersten künstlichen Befruchtung nahm ich das Medikament Puregon und meine Eizellen waren nicht besonders gut entwickelt, bei der zweiten Stimulation mußte ich dann aus diesem Grund Menogon nehmen. Wir hatten sogar 7 befruchtete Eizellen! Wurden bei Dir schon verschiedene Medikamente ausprobiert? Beim letzten Transfer war es ein Drei- und ein Vierzeller – ich war so froh und hoffnungsvoll, sogar der Arzt meinte, es gäbe Chancen auf Zwillinge … Zusätzlich geh ich auch immer noch zu einer Heilpraktikerin (bzw. war ich schon bei mindestens 10 verschiedenen), aber das hat bis jetzt auch noch GAR NIX  gebracht, außer Ausgaben.  

Einen Schwangerschaftstest hab ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht. Ich denke mir auch immer, wenn es mal klappt, sollte es sich irgendwie anders anfühlen bzw. das Bauchweh weniger stark oder anders sein. Bis jetzt hab ich mich auch – leider – noch nie getäuscht. 

Sagen die Ärzte zu Dir auch, dass nach einer Schwangerschaft die Bauchschmerzen höchstwahrscheinlich weg sind? Bei mir ist übrigens auch der erste Tag der Periode der Schlimmste und danach ist das Bauchweh immer weg. Dann hab ich knapp zwei Wochen Erholung, da fühl ich mich richtig gut, und dann geht's wieder los.

Ans Aufgeben dürfen wir nicht denken! Ich kann mir einfach nicht vorstellen, kein Kind zu bekommen. Liebe Grüße, Tina



Hallo Jessy, ich bin bei Dr.
mTina

Hallo Jessy,

ich bin bei Dr. Berg. Auch wenn er meistens nur ganz kurz Zeit hat, ich fühl mich trotzdem ganz gut aufgehoben dort, habe das Gefühl, dass er sehr erfahren ist. Ich habe (mit großer Wahrscheinlichkeit) Adenomyose in der Gebärmutterwand. Bei mir konnte man bei der Bauch- und Gebärmutterspiegelung nichts finden. Aber da ich auch schon einen Adenomatoid-Tumor hatte wird's wohl so sein. Und gegen diese Arte von Adenomyose kann man anscheinend gar nichts machen, das frustriert mich schon. LG Tina



hallo tona
jessy13

hallo tina,

was ist ein adenomatoid tumor? ich hab noch nie davon gehört. wie geht es jetzt weiter mit eurer kinderwunschbehandlung. macht ihr dieses jahr noch ne icsi, oder wartet ihr grad auf einen positiven test. wir haben jetzt erst mal pause bis zum dezember, blöd, die biologische uhr tickt. lg jessy



Oh Tina,
Steffi28

es tut mal richtig gut zu lesen, dass ich jemanden gefunden habe, die das selbe jedes Monat durchmacht wie dich. Bisher hat mich niemand verstanden und ich dachte immer, ich bin ein Phänomen, weil mir auch kein Arzt helfen kann.

Das mit deinem Tumor tut mir jedenfalls sehr leid. Gott sei Dank war der gutartig. Hab mir auch schon des öfteren gedacht, dass ich vielleicht Tumormäßig was hab, aufgrund der heftigen Schmerzen. Aber ich hatte bereits 3 Bauch- und Gebärmutterspiegelungen, und da war nie ein Tumor zum Glück. Dann liegen die Schmerzen wohl doch "nur" an der Adenomyose.

Ich nehme auch Euthyrox, ich wechsle 75 und 50 ab, so bin ich jetzt mal gut eingestellt. Hab mir die Kombi auch selbst zusammengestellt, weil die Ärzte kamen nicht auf die Idee und so hatte ich immer total einen schwankenden Wert. Hashimoto soll ja auch ein Hindernis sein für eine Schwangerschaft. Echt doof. Ich denk mir oft, wenns einen trifft, dann richtig. Was wir beide alles haben, echt gemein. Dann beim Mann auch die Spermien nicht gut, das ist auch total doof. Mein Mann hatte mal eine Krampfaderentfernung am Hoden, seitdem sind sie besser. Also sie sind zumindest so, dass es auch auf natürlichem Wege klappen könnte.

Muss ich mal googeln das Buch von Birgit Zart.

Ich hatte bei 3 ICSIs bzw. IVFs immer Puregon in Kombi mit Merional oder Monopur. Habe eigentlich immer eine gute Ausbeute. Einmal war ich zu hoch stimuliert, da hatte ich 36 EZ, und 28 befruchtete. Hatte da sooooo viel Hoffnung, auch für Kryos. Leider waren an Tag fünf nur mehr 2 Morulas übrig, nicht mal Blastos. Der Rest war kaputt. Da war ich total fertig. 2 Tage nach dem Transfer find beim Bauchweh wieder an, und ich wusste es schon wieder.... Beim letzten Versuch hatte ich Gonal F in Kombi mit Merional. Da wars so schlecht wie noch nie. Hatte zwar von 9 EZ 7 befruchtete, aber waren alle hinten nach. Hab an Tag 3 einen 4-, einen 5- und einen 6-Zeller zurückbekommen, alle in B Qualität. An Tag 3 sollten es ja schon 8-Zeller sein. Hatte auch da wenig Hoffnung, obwohl ich 3 zurückbekommen hab. Mein Arzt nimmt normal keine 3 bei einer unter 30 jährigen, aber in dem Fall hat er gesagt, weil die Qualität sowieso nicht gut ist, wären sie besser in meiner Gebärmutter aufgehoben. Auch in diesem Versuch hab ich nach ca. 2 Tagen wieder mein Bauchweh bekommen.

Ja, die Ärzte sagen mir auch, dass mit einer Schwangerschaft die Schmerzen besser werden. Und auch danach. Auch sollte man nicht so heftige Schmerzen haben, wenn eine Schwangerschaft eintritt. Deshalb ist es ja für mich immer schon vorher klar, dass es nicht geklappt hat aufgrund der Schmerzen. Aber wem sag ich das....

Wie viele Versuche werdet ihr noch machen? Wir sind ab sofort Selbstzahler, deshalb lassen wir uns noch etwas Zeit. Mein Endo-Doc meinte, wenn wir wieder einen Versuch starten, soll ich auf jeden Fall eine 2-monatige Downregulierung machen, und dann starten. Wir werden das bestimmt so machen. Vorraussichtlich nächstes Jahr im Sommer oder so.

Ja ich hab auch schon einiges versucht, Reiki, Akupunktur, Kräutertante... Hat auch nix gebracht, ausser wie du so schön sagtest viele Ausgaben. Ich hab jetzt mal mit alle dem aufgehört. Das einzige, was ich mir noch vorstellen könnte wäre TCM. Hab aber leider bei mir in der Nähe keinen TCM Arzt.

Nein, ich kann es mir auch nicht vorstellen, keine Kinder zu bekommen. Weiß nicht, wie mein Leben dann verlaufen sollte.

Freue mich, wieder von dir zu lesen!! :-)

GLG Steffi



Liebe BieneMaja06
Steffi28

ja von Dr. Reichel-Fentz hab ich schon einiges gelesen im Wuki Forum. Ich bin allerdings aus Österreich, deshalb glaub ich nicht, dass ich da nach Deutschland was schicken kann.

Lt. meiner Kiwu Klinik passt da alles mit dem AMH Wert. Hab ihn nämlich mal gefragt. Ich hatte noch nie eine Überstimulation, auch als ich mal 36 EZ hatte (aber da war die Puregon Dosis einfach viiiiiel zu hoch). Es soll wohl an meinen Eizellen liegen, dass ich es nicht zu Blastos schaffe meinte mein Arzt. Er sagte aber auch noch, er hatte noch nie ein Paar, die so schlechte Embryonen hatte, und unter 30 Jahre sind. Sehr aufmunternd was? Es weiß also niemand, woran es genau liegt. Denn die Endometriose bzw. Adenomyose wirkt sich ja anscheinend nicht auf die EZ-Qualität aus, sondern verhindert rein die Einnistung.

Hm über die Einstellung zu meiner Gebärmutter hab ich mir eigentlich noch gar keine Gedanken gemacht. Ich habe eher den "Hass" auf meinen ganzen Körper, Hauptgebiet Bauch, weil ja immer die Schmerzen sind. Aber du hast eigentlich Recht, es kommt ja von der Gebärmutter her. Ich habe sowieso eine negative Einstellung was meinem Unterleib betrifft. Ist vielleicht auch ein Hindernis, aber ich kanns nicht abstellen.

Ja die Regel nach einer ICSI war bei mir auch immer heftig. Aber am schlimmsten wars nach meiner letzten BS. Da wurde Endo saniert. Dachte, ich sterbe. Bin heulend am Klo gesessen. Wusste nicht mehr wohin mit meinen Schmerzen und mit meinem Blut. Wenn ich das jemanden in meinem Umfeld erzähle, die können sich das dann nie vorstellen. Bin damit auf mich alleine gestellt. Im Jänner gehe ich zu einem Infoabend über Endometriose und vielleicht lerne ich da ein paar Leidensgenossinnen kennen. Wäre echt schön. Tut mir jedenfalls gut, wenn ich hier mit euch schreiben kann, weil ihr erlebt das selbe und wisst wovon ich rede.

Alles Liebe, Steffi



Liebe Tina,
Ennie

von einer Erfolgsgeschichte kann ich leider nicht berichten, aber ich habe auch diffuse Adenomyose und Kinderwunsch. Wir versuchen es 'erst' seit zwei Jahren, im Mai 2011 bekam ich die Diagnose. Da die Eileiter wohl frei sind haben wir es das letzte Jahr auch noch auf natürlichem Weg versucht, begleitet von ganz viel alternativen Heilansätzen und ich war auch zuversichtlich, dass wir es schaffen würden.

Inzwischen sind wir in Behandlung in einem Kiwu-Zentrum. Derzeit laufen die üblichen Voruntersuchungen: Bluttest, Spermiogramm, etc. und Anfang November sind wir wieder zum Gespräch dort. Der Arzt sagt, er möchte es ersteinmal mit IUI veruchen, das sei auch bei ausgeprägter Adenomyose nicht aussichtslos. Hm, schaun wir mal...

Ich bin aber inzwischen sehr ernüchtert und möchte mir auch von der IUI nicht allzuviel versprechen und die Hoffnung nicht allzu hoch schrauben. 

Meine Beschwerden halten sich, vom unerfüllten Kinderwunsch mal abgesehen, in Grenzen. In der zweiten Zyklushälfte zieht's und spannt es hier und da und die ersten beiden Regeltage habe ich Schmerzen, die aber seit zwei Monaten auch ohne Schmerzmittel auszuhalten sind. Ich glaube, dass mir hier die Osteopathie sehr geholfen hat. 

Parallel zur Insemination werde ich mich auch weiterhin homöopathisch und osteopathisch behandeln lassen, evtl. auch nochmal Akkupunktur machen (obwohl das damals nicht wirklich angeschlagen hat bei mir). 

Habe mir gerade gestern ein Buch bestellt von Angelika Koppe. Es heißt: Mut zur Selbstheilung nach der Methode Wildwuch. Methode Wildwuch ist eine Anleitung für innere Visualisierungen zur Aktivierung von körpereigenen Selbstheilungskräften (kommt wohl ursprünglich aus der Krebstherapie). Fand ich ganz spannend und womöglich kann ich mich und meinen Körper damit noch zusätzlich unterstützen, damit Schatzies kleine Kampfschwimmer gute Bedingungen vorfinden und zumindest einer wachsen und gedeihen kann. 

Tja, und dann wollen wir mal das Beste hoffen und mit dem Schlimmsten rechnen....

Hast du denn vor den ICSI eine Wechseljahrstherapie gemacht?

Es tut mir so leid, dass ihr schon so lange auf ein Baby warten müsst. Wenn ich die Geschichten lese, von 5 oder 7 Jahren Kinderwunsch oder diversen gescheiterten IVF oder ICSI, dann bekomme ich immer ein ganz schlechtes Gefühl. Ich stehe irgendwie noch relativ am Anfang von all dem und ich bin zuweilen auch schon total verzweifelt und untröstlich - und dabei habe ich noch nicht halb so viele Enttäuschungen hinnehmen müssen, wie manch eine hier. 

Aber was man schaffen muss, das schafft man, oder? Irgendwie bleibt ja nichts anderes übrig, als es einfach weiter zu versuchen. In einem Film hab ich neulich ein schönes Zitat gehört:

Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist noch nicht das Ende.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.

Ennie 

 



Hallo Jessy, ein
mTina

Hallo Jessy,

ein Adenomatoid-Tumor ist ein seltener, gutartiger aus drüsenähnliche Gewebe bestehender Tumor. Bei mir war dieser in der Gebärmutterwand. Zuerst stellte der Arzt ein Myom fest. Da ich damals schon so furchtbare Bauchschmerzen hatte, lag nahe, das das Myom die Ursache ist. Zwei Wochen lebte ich mit der ersten, zu 99 Prozent stimmenden (Fehl-) Diagnose, dass es sich nicht um ein gutartiges Myom, sondern um einen äußerst seltenen und bösartigen Tumor handelte, der zur Folge gehabt hätte, dass sofort die Gebärmutter raus muss. Hier hatte ich tatsächlich mal Glück und die Ärzte hatten sich getäuscht, es handelte sich nur um diesen Adenomatoid-Tumor. Da macht man was mit. Der Tumor ist nun weg, das Bauchweh ist aber immer noch da :-(

Wir haben letzten Sommer eine ICSI gemacht und nun diesen Sommer die zweite. Bei der zweiten ICSI hatten wir 7 Embryonen. Heute habe ich meine Tage bekommen, mit Embryo 4 und 5 hat es also auch nicht geklappt – wie schon vermutet. Jetzt haben wir noch zwei Kryos, vielleicht klappt es ja mit diesen. Falls nicht, machen wir nochmal eine ICSI, aber ob ich damit in diesem Jahr noch beginne, ich glaube eher nicht. Es ist psychisch wirklich nicht so einfach zu verkraften, körperlich ginge es schon. Nach der ersten ICSI brauchte ich fast ein Jahr um wieder neu starten zu können.

Darf ich fragen, wie alt Du bist? Machst Du bis Dezember eine bestimmte Therapie oder »erholst« Du Dich einfach dazwischen?

Liebe Grüße, Tina



hallo tina,
jessy13

hallo tina,

ich werde im sommer 37 jahre alt und mir läuft halt einfach die zeit davon. altersmässig ist es halt schon schwierig ein kind auf mehr oder weniger natürlichem weg zu bekommen, und eine künstliche befruchtung will ich mir noch nicht antun, aber ich befürchte dass mir nichts anderes übrig bleiben wird. mein partner ist da sowieso total dagegen, also da weiss ich sowieso nicht ob ich ihn überzeugen könnte, abgesehen  davon das ich das auch nicht machen möchte. bis dezember machen wir erst mal nichts, bin am überlegen ob ich zwischendrin die pille nehmen soll,erstens wegen verhüutng, ich sollte ja nicht ein paar tage vor d op schwanger werden, und zweitens wegen den herden. nächste woche hab ich einen arzttermin da werden wir das besprechen.

 es tut mir sehr leid dass es leider nicht mit dem schwanger werden bei dir geklappt hat. hoffentlich hast du bei den kryos mehr glück. wie alt bist du und seit wann hast du endo?



Hallo Steffi,  ja, es tut
mTina

Hallo Steffi,

 ja, es tut richtig gut, mal jemanden gefunden zu haben, der die gleichen Probleme hat. Bei meinen Freundinnen und Schwestern geht das Kinderkriegen wie's Kuchenbacken :-) und man kann und will sie nicht mit diesen Problemen belästigen bzw. in Ihrem Glück trüben. 

Ich habe auch gelesen, dass Hashimoto nicht gut ist für die Fruchtbarkeit. Ich kann mir auch vorstellen, dass das alles irgendwie zusammenhängt. Meine derzeitige Heilpraktikerin meint ja, dass mir gar nichts fehlt und dass das Ganze nur psychische Ursachen hat. Aber das hör ich mir jetzt auch nicht mehr länger an. Ich hab zwei bis drei Wochen im Zyklus Bauchweh und das schon seit Jahren und alles hätte psychische Ursachen, keine körperlichen? Echt super!

Das ist ja frustierend, 36 Eizellen und dann bleiben nur zwei übrige, Du Arme! Mein Arzt macht nur selten Blastozyten-Transfer, die Transfers finden meist am 2. oder 3. Tag statt. Er meint, dass die Eizellen in der Gebärmutter besser aufgehoben sind als im Labor!? Ich bin mir da auch nicht sicher, aber da verlass ich mich auf den Arzt, der wird's schon einschätzen können. Wir brauchen »einfach« nur mal eine große Portion Glück!

Heute hat sich rausgestellt, dass der letzte Transfer wieder nicht erfolgreich war, bis zur letzten Stunde hatte ich noch einen winzigen Hoffnungsschimmer … Wir haben jetzt noch zwei Kryos, die ich dann hoffentlich in zwei Wochen bekomme. Falls das nicht klappt, machen wir nochmal eine ICSI aber wahrscheinlich erst im nächsten Jahr. Wenn das dann auch nicht klappt, weiß ich echt nicht mehr weiter – aber ich versuche positiv zu denken.

Übrigens, das hört sich jetzt vielleicht blöd an, die positive Einstellung dem Körper und der Gebärmutter gegenüber halte ich für sehr wichtig. Mir fällt es zwar auch sehr schwer – gerade wenn man wieder auf Schmerzmittel angewiesen ist – aber ich versuche daran zu arbeiten. Wie schon erwähnt, hat mir da das Buch von Birgit Zart geholfen. 

Darf ich fragen, aus welcher Stadt Du bist? 

Wo befindet sich die Adenomyose bei Dir? Und bei Dir konnte sie eindeutig festgestellt und auch operiert werden? Wie lange hat es bei Dir bis zur Diagnose gedauert?

LG Tina



Hallo Jessy, ich bin 34,
mTina

Hallo Jessy,

ich bin 34, seit gut 4 Jahren hab ich Bauchweh, seit 5 Jahren wünschen wir uns ein Kind. Erst seit einem halben Jahr weiß ich, dass es sich um Adenomyose handelt. Vorher hieß es immer, es könnte Endometriose sein, aber bei einer Bauch- und Gebärmutterspiegelung wurde nichts gefunden. Dass es auch eine Adenomyose in der Gebärmutterwand gibt, hat mir nie jemand mitgeteilt. Die »normalen« Frauenärzte waren alle überfordert mit mir … 

Falls der nächste Transfer (in ca. 2 Wochen) endlich klappt, dann werde ich Dir eine künstliche Befruchtung natürlich empfehlen, aber da wir ja bis jetzt noch nie Erfolg hatten, kann ich es auch nicht so richtig. Ich kann mir vorstellen, dass man sich später ärgert, wenn man es nicht versucht hat. Auch wenn es nicht klappt, man hat zumindest alles versucht. Warum ist Dein Mann dagegen? Mein Mann war sofort dafür. Wir sind sogar beide recht froh, dass es keinen »Termin« mehr vor dem Eisprung gibt. Aber bei meinem Mann sieht es leider auch nicht so gut aus, auf normalen Weg haben wir kaum Chancen, uns bleibt gar nichts anderes übrig.

Hattest Du schon mal eine OP und war es danach leichter?

LG Tina



hallo tina, euch gehts ja
Ola

hallo tina,

euch gehts ja wie uns. wir haben dieses jahr zwei ICSI`s machen lassen. leider beide nicht geklappt. wahrscheinl ein einnistungsproblem und bei der ersten ICSI haben die 2frosties leider das auftauen nicht überlebt. jetzt trage ich einen frostie von der zweiten ICSI gerade in mir. morgen ist Bluttest... . Bin sehr aufgeregt. Habe aber keine Hoffnung.. . Denn gerade wieder hab ich dolle Bauchweh u vermute, das die Regel sich durchkämpft. wir werden es bald genau wissen.

keine ahnung, wann wir die dritte u letzte ICSI starten. bestimmt auch erst nächstes jahr. obwohl die zeit wegrennt, da ich nächsten Mai schon 30jahre alt werde u die endo jederzeit wiederkommen kann. teuer ist es auch. dann beginne ich ab nächster woche eine neue arbeit u will nicht gleich so oft fehlen. körperlich habe ich die künstl befruchtungen immer gut verkraftet ("nur" leider zugenommen), aber es ist echt nervenaufreibend!!!!!!!

LG, und viel kraft weiterhin.

Ola



...
BieneMaja06

Lasst euch vom Bauchweh nicht täuschen, ich bin am Stock gegangen vor Schmerzen und war schwanger. Ich hab tagelang geheult, mir am liebsten sonstwas an Medis reingeschmissen, hatte Krämpfe bis in die Knie und starke LWS Schmerzen. Ich war mir so sicher es nicht zu sein, dass ich 2 Abende vor dem Bluttest bei nem Partylite Abend bei ner Freundin 3 Gläser Sekt getrunken hab, aus lauter Frust und Zorn dass wieder die blöde Pest kommt und mich fertig macht....und ich wollte danach wieder ne WJT machen um die Wartezeit bis zum nächsten Versuch nicht den Schmerzen ausgesetzt zu sein. Ich hab NIEMALS mit nem positiv gerechnet!!!! Da war echt NULL Unterschied zum normalen Zyklus....außer die schmerzenden Brüste....aber das hätte auch von den ganzen Hormonen sein können

 

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



Hallo Ennie, vielen Dank
mTina

Hallo Ennie,

vielen Dank für das aufmunternde Zitat, ich hab es heute schon mehrmals gelesen!

Echt toll, dass Dir alternative Heilmethoden helfen! Du musst immer positiv denken, es kann doch auch mit einer Insemination klappen. Oder dann mit IVF oder ICSI. Wir hatten bisher leider nur Pech, aber z.B. eine Freundin einer Bekannten wurde bereits beim ersten Transfer schwanger! Wann geht es bei Dir los? Ich drücke auf jeden Fall die Daumen!

Danke auch für den Buch-Tipp, ich werde diesbzgl. recherchieren.

Ich habe noch nie eine Wechseljahre-Therapie gemacht, anscheinend gibt es für meine Art von Adenomyose keine Therapie. Außer eine Schwangerschaft und die stellt sich aus diesem Grund nicht ein, das ist ein schöner Teufelskreis!

Alles Gute, Tina 



hallo tina
jessy13

hallo tina,

ich hatte schon drei ops, leider ist mein rechter eileiter nicht mehr gut funktionstüchtig, er ist ziemlich unbeweglich. problem ist dass ich oft zweimal hintereinander auf der rechten seite einen eisprung habe weil  der rechte eierstock aktiver ist.ich hatte schon mal ne künstliche befruchtung und mir war das alles zu technisch. problem ist halt dass ich viel bei der arbeit fehle, irgendwann werd ich deswegen ärger bekommen.ich habe zum glück kaum schmerzen. lg jessy



@mTina
Steffi28

Hallöchen,

ja stimmt, bei mir ist jetzt auch meine letzte noch kinderlose Freundin schwanger. Und ich muss immer zugucken. Echt doof. Natürlich gönne ich es all meinen Freundinnen, aber sie können hald nicht nachvollziehen wie es mir geht.

Ich glaube auch, dass das alles zusammenhängt. Also Hashi, Endo etc. Jaja das sagen sie immer die Heilpraktiker. Glaube nicht, dass mich nur mein "Gedanke" daran nicht schwanger macht. Das wäre für mich medizinisch unlogisch. Es werden genug Frauen schwanger, die sich genauso reinsteigern wie wir. Ich werde den Gedanken nie ablegen können. Wie auch. Ich weiß nämlich immer, wo ich gerade in meinen Zyklus stehe. Das geht ja dann automatisch dass man weiß, ui, vielleicht ein Eisprung, da müssen wir ran. *g* Das kann ich nicht abstellen.

Mein Arzt ist eher der Blasto Fan. Ich wärs eigentlich auch, aber ich hatte ja leider noch nie das Glück. Beim 2. Tag hat man eher die Gefahr, dass man ja überhaupt nicht sagen kann, welche Embryonen man jetzt transferieren soll. Wenn man jetzt zB. 5 gleich gute hat, wie soll der Arzt entscheiden, welche jetzt die 2 richtigen sind. Bei uns in Österreich werden ja alle Embryonen weiter kultiviert. Also ist es oft nicht schlecht, wenn man bis zum Tag 5 warten kann, wenn man genug EZ hat. Aber ich glaube hier gehen die Meinungen der Ärzte sowieso total auseinander. Natürlich, das stimmt auch, dass die Gebärmutter das beste "Nest" zum brüten ist. :-)

Tut mir leid, dass es wieder nicht geklappt hat bei dir. Drücke dir ganz fest die Daumen für deine Kryos!!! An welchem Tag wurden die eingefroren?

Ich bin aus dem Süden Salzburgs. Bist du denn auch aus Österreich??

Ich weiß erst seit heuer Frühjahr, dass ich Endo habe. Hatte vorher schon 2x eine BS, da war anscheinend nie ein Anhalt von Endo. Aufgrund der immer stärker gewordenen Schmerzen habe ich mich nochmals operieren lassen und siehe da, plötzlich Endo. Aber nicht sooo stark haben die Ärzte gemeint. Auch die Eileiter sind frei. Von Adenomyose habe ich erst im August erfahren, als ich ein MRI gemacht habe. War dann in Villach bei Dr. Keckstein, dem Endo Spezialisten und der meinte, dass meine Adenomyose auch nicht sooo arg ist. Er hatte schon Frauen, die es viel stärker hatten und schwanger wurden. Endo ist im Moment saniert, also man konnte am MRI auch keine mehr erkennen. An den Schmerzen hat das leider gar nichts geändert. Puh das weiß ich jetzt eigentlich gar nicht so genau, wo sich die Adenomyose befindet. Einfach an der Gebärmutter oder? Oder hast du da genauere Details? Die Adenomyose kann man ja leider nicht operieren, da dass Endo am Gebärmuttermuskel ist. So hat mir das mein Arzt erklärt. Also wie du siehst, hat meine Diagnose auch sehr lange gedauert. Ich vermute nämlich, dass ich das schon immer habe, weil ich, seit ich 13 Jahre bin und die 1. Regel bekommen habe immer schon sehr starke Schmerzen hatte. Und ich glaube, dass das in den letzten Jahren nach Absetzen der Pille einfach schlimmer geworden ist. Und die ganzen IVFs sind natürlich auch Schuld. Die sind ja ganz schlecht für die Endo. Aber was soll man machen.

Alles Liebe, Steffi



hey biene maja, und ich
Ola

hey biene maja,

und ich hatte doch recht mit den bauchschmerzen usw. hatte einfach kein gutes gefühl. udn ich hatte recht. wieder mal. hab gestern abend heftig die regel bekommen. heute schwimme ich auch fast weg. sicher liegts am HCG. 

mal sehen, wann ich den nächsten termin kriege um unsere letzte ICSI zu starten.

bye, Ola

 



@Ola
Steffi28

Och Mensch was lies ich denn da. Das tut mir so sehr leid!!! Ich wünsche euch ganz viel Kraft!!! Halte durch!

Alles Gute, Steffi



Auch ich wünsche Dir alles
mTina

Auch ich wünsche Dir alles Gute für die nächste ICSI! Wieviele Transfers hattest Du schon?

Mir ging es ebenso, vor ein paar Tagen hat sich auch bei mir bewahrheitet, was ich schon die ganze Zeit ahnte – der letzte Transfer war wieder nicht erfolgreich … Das Leben ist manchmal ganz schön hart.

Liebe Grüße, Tina



hallo mädels, drücke euch
mystacea

hallo mädels,

drücke euch ganz fest die daumen! für mich klingt das alles noch sehr fremd aber wahrscheinlich werde ich mich bald damit auseinander setzen müssen! 

alles gute für den weiteren weg!

LG, mys 



Hallo Steffi, also bei uns
mTina

Hallo Steffi,

also bei uns ist es so, dass am 2. Tag nach der Befruchtung entschieden wird, ob alle Eizellen eingefroren werden, bei denen die Befruchtung erfolgreich war oder ob ein »Frisch-«Transfer (hört sich so scheußlich an – es könnte sich ja immerhin um Dein Kind handeln!) stattfindet soll. Der Transfer findet meistens am 3. Tag statt. Bei einem Kryo-Transfer werden die Eizellen nach dem Auftauen 1 oder 2 Tage kultiviert. Also beim letzten Mal war ein 4-Zeller dabei, aber weiter entwickelt waren sie noch nie bei mir. Werden bei Euch Eizellen gar nicht eingefroren? Ich lebe übrigens südlich von München, die österreichische Grenze ist nicht so weit weg.

Also bei mir befindet sich die Adenomyose in der Gebärmutterwand. Bei der Bauchspiegelung hat man gar nichts entdeckt und auch bei der Gebärmutterspiegelung im Juni war nichts zu finden. Einerseits echt gut, ich brauch mich nicht operieren lassen wie Du, aber mich nervt furchtbar, dass man anscheinend gar nichts dagegen tun kann. Nur weiter ICSI probieren, sagt der Arzt – aber ganz böse gesagt, es ist ja auch sein »Geschäft«. Wer garantiert mir, dass ich mit Adenomyose und Hashimoto überhaupt irgendwelche Chancen habe? Und wie hängt das alles zusammen mit der Fruchtbarkeit? Momentan bin ich wieder am recherchieren, aber ich finde einfach nichts. In knapp zwei Wochen hab ich ja meinen vorerst letzten Transfer und ich würde so gerne die Chancen erhöhen … Nimmst Du zusätzlich noch Medikamente wegen Hashimoto?

Die Schulmedizin kann mir ja nicht helfen, außer mit künstliche Befruchtung. Ich werde mal versuchen, aufzuzählen, was ich die letzten Jahre alles probiert habe an alternativen Heilmethoden: Bodytalk, Cranio Sacral, Bowtech-Therapie, Atlasprophylax, Osteopathie, Narbenentstörung, Körbler-Methode, Schwermetallausleitung, Akupunktur, Hypnose, Progesteron-Creme, Spagyrik, Homöopathie, Schüssler-Salze, Leinöl, Kräutertees, Flower Formulas und noch mindestens 10 verschiedene Medikamente und dann hatte ich auch noch jemanden da, der Wasseradern, Elektrosmog usw. ausgemessen hat …  Also das ist jetzt noch mehr geworden, als ich meinte. Und das blöde ist, es hat nichts geholfen! Wenn ich nicht so enttäuscht wäre, weil das Bauchweh nicht leichter wird und es nicht klappt mit dem Baby würde ich lachen! 

Bei mir ist es übrigens auch so, dass ich genau weiß, was in meinem Bauch los ist. Schon einen Tag nach dem Eisprung spüre ich den »Umschwung« und das Bauchweh ist schon ganz leicht da. Ist schon echt komisch unsere Krankheit.

Liebe Grüße, Tina

 



hey steffi, danke. aber was
Ola

hey steffi,

danke. aber was solls... . muss weiter gehen. lassen vielleicht mal ne immunisierung machen. kennst du das?

gruss, Ola



hallo tina, ich hatte schon
Ola

hallo tina,

ich hatte schon 3 transfers. und du?  das nächste mal klappts bei uns bestimmt auch!!

LG, Ola



Hallo Ola, ich hatte schon 4
mTina

Hallo Ola,

ich hatte schon 4 Transfers. Ja, wir müssen einfach zuversichtlich sein!

LG, Tina 



Hi Tina,
Steffi28

hey cool da sind wir ja gar nicht so weit entfernt. :-) Im Jänner ist in Salzburg ein Infoabend über Endometriose. Da gehe ich hin. Falls du auch Interesse hast... Da lernt man bestimmt andere Betroffene kennen und man kann Fragen stellen. Bin schon sehr gespannt. Auch gibt es in Salzburg eine Selbsthilfegruppe für Endo. Wollte da schon längst mal anrufen, hab dann immer wieder vergessen, und während der Arbeitszeit ist es da auch schlecht hin zu telefonieren. *g* Mal sehen, irgendwann möcht ich mich da auch mal informieren.

Seid ihr eigentlich bisher immer in der selben Klinik gewesen? Hast du schon mal über einen Klinikwechsel nachgedacht? Nach 2 erfolglosen ICSIs stand für mich fest, dass ich wechsle. Wir sind jetzt in Wels, und sind total zufrieden. Vielleicht wäre das auch eine Option für euch, also ein Wechsel? Auch grad wegen dem Versuch, mal einen Blasto-Transfer zu schaffen.

Ja bei der BS hatte man die Adenomyose auch nicht diagnostiziert. Erst durch das MRI. Ja dich ich frag mich auch oft, ob ich überhaupt Chancen habe mit Adenomyose und Hashimoto, schwanger zu werden. Sind doch einige Hindernisse. Nein, gegen Hashimoto nehme ich rein nur das Euthyrox. Nimmst du noch zusätzlich etwas?

Wow, waaahnsinn was du schon alternativ alles versucht hast. Und dass wirklich nichts davon geholfen hat, ist echt gemein. Hattest du mit der Osteopathie auch rein gar keinen Erfolg, dass die Schmerzen etwas besser geworden wären? Ich hab nämlich schon an Osteopathie gedacht, aber man muss das ja auch wieder alles selbst bezahlen, und es ist nicht grad billig. Aber wenn du mir jetzt sagst, dass es bei dir nicht geholfen hat, dann würde ich es wahrscheinlich auch lassen.

Schon seltsam, dass wir diesen "Umschwung" nach dem ES bzw. in der 2. ZH so stark spüren. Anfangs ist das Bauchweh bei mir auch eher leicht, dann wirds immer schlimmer. Welche Schmerzmittel helfen dir?? Nimmst du oft was? Ich schaue immer, dass ich es so gut wie möglich öfters mal ohne Medis schaffe. Wenns gar nicht mehr geht dann nehm ich mal Mefenabene. Bei mir hilft sonst nix, diese ganzen Ibuprofen sind alles zu leicht. Da müsste ich schon mehrere auf einmal nehmen.

Hast du eigentlich auch öfters Schmierblutungen?

Bis bald, Steffi



Hey Ola,
Steffi28

von der Partner-Immunisierung hab ich schon mal gehört. Ich halte aber nicht so viel davon. Auch mein Arzt nicht. Der Gedanke, mir das Blut meines Mannes zu injizieren gefällt mir irgendwie nicht so. Es ist auch mit Risiken verbunden was ich weiß. Glaube auch irgendwie nicht, dass das bei uns helfen würde. Weil es liegt ja an mir, ich habe die Endo bzw. die Adenomyose, dazu hilft mir die Immunisierung nix. Aber wenn euch euer Arzt das empfiehlt, dann wird das schon gut so sein. Hab auch schon öfters von Erfolgen gelesen. Einen Versuch wärs bestimmt wert.

Alles Liebe, Steffi



hallo, hab gehört, das 90%
Ola

hallo,

hab gehört, das 90% der immunisierung klappen soll. finde die vorstellung, das blut meines mann gespritzt zu bekommen, auch nicht schön!! bei uns liegts an uns beiden, das es mit einer natürlichen SS nicht klappt. und wenn man endo hat, dann kämpft der körper wohl besonders, wegen der ganzen entzündungen. und da kann es sein, das man zu viele killerzellen hat, welche auch den embryo vernichten/zerstören. eine freundin hatte jetzt ihren 4.transfer u ließ eben vorher ne immunisierung machen. Und zack - es hat geklappt. was ist, wenns bei uns doch daran liegt?? will ja eigentlich alles probiert haben. und es ist wahrscheinl auch unser letzter versuch. ach, ich weiss auch nicht, .... .

schlaf gut. Ola 



Hey Ola,
Steffi28

ja klar, das klingt schon ganz gut, wie du es beschrieben hast. Hab dazu leider wirklich keine Erfahrung und kenne mich da zu wenig aus. Jedenfalls hat mir mein Arzt davon abgeraten, und ihm vertraue ich. Aber jeder Arzt vertritt eine andere Meinung, und da solltest du natürlich auf deinen hören. Frag auch mal deinen Arzt über folgendes:

http://www.kinderwunschklinik.de/limo-intralipid-immunmodulation.html

Ich hatte diese Immuntherapie gemacht, leider hatte ich auch damit keinen Erfolg. Aber vielen hilft das auch. Wäre eine Alternative zum Eigenblut vom Mann.

Alles Liebe, Steffi



Hi Steffi, vielen Dank für
mTina

Hi Steffi,

vielen Dank für die Info – ja, könnte ich mir schon vorstellen, dass ich auch auf die Infoveranstaltung komm! Ich konnte den Termin im Internet bisher noch nicht rauskriegen, weißt Du ihn?

Wir waren bisher immer in der gleichen Praxis. Mein »normaler« Frauenarzt, also nicht der Kiwu-Arzt, hat mir auch Wels empfohlen. Aber das ist von uns aus über 2 Stunden Fahrt, das schreckt mich momentan noch ab. 

Osteopathie hat bei mir leider auch nichts gebracht, aber vielleicht hilft es ja Dir!? Ich würde es auf jeden Fall probieren. Also ich habe, auch nach den ganzen alternativen Erfahrungen trotzdem nicht die Hoffnung aufgegeben, dass irgendwas helfen könnte, momentan weiß ich nur nicht mehr, was ich noch ausprobieren könnte. Deshalb mach ich jetzt mal fast gar nichts, vielleicht ist das ja die richtige Strategie :-) 

Mein Schilddrüsen-Spezialist hat mir noch empfohlen ein hochdosiertes Selen-Präparat für die Schilddrüse einzunehmen. Das habe ich ca. 2 Jahre genommen. Zur Zeit nehme ich ein Spurenelemente-Präparat, dass in einem Fachbuch über Endometriose empfohlen wurde. Erste Besserungen sollen nach 3 Monaten spürbar sein, ich nehm es schon über ein halbes Jahr – keine Wirkung – wie immer bei mir. Welchen SD-Wert hast Du? Meiner war jahrelang zu hoch (v.a. für Kinderwunsch), seit ein paar Jahren ist er nun aber gut eingestellt bei ca. 1,0. 

Schmierblutungen hab ich gottseidank gar nie. Schmerzmittel nehme ich zur Zeit Zäpfchen (Buscopan plus), da die normalen Tabletten kaum mehr helfen. Manchmal brauch ich drei am Tag, ich versuche aber auch so oft wie möglich ohne Schmerzmittel auszukommen. V.a. in den Zyklen, in denen es theoretisch auch mit dem Baby klappen könnte. Wär ja auch kein guter Start! Ich sitze dann halt oft den ganzen Tag mit der Wärmflasche im Büro, hilft zwar auch nicht besonders, aber besser wie nichts.

Wie geht das bei Dir eigentlich mit den vielen Arzt-Terminen? Bist Du angestellt? Zum Glück bin ich selbständig, ich wüßte nicht, wie ich das meinem ehemaligen Chef vermittelt hätte.

 

Jetzt bin ich am Freitag wieder bei der Kontrolle, nächste Woche steht der vorerst letzte Transfer an, zwei Kryos haben wir noch. Mir fällt es dieses Mal sehr schwer, zuversichtlich zu sein. Sonst war ich immer sehr optimistisch. Aber warum sollte es jetzt auf einmal klappen? Wie war Deine Stimmung bei den Transfers?

Liebe Grüße, Tina

 



Hi Tina,
Steffi28

also ich hab dir jetzt die Info aus der Mail rauskopiert, die ich von der Dame vom Diakonissen Krankenhaus bekommen hab. Ich weiß, auf der Homepage vom KH steht der Termin komischerweise nicht. Aber Anfang Jänner frag ich einfach nochmal nach, ob das jetzt eh passt. So der Text:

Der nächste Vortrag zum Thema Endometriose findet bei uns im Diakonissen-Krankenhaus Salzburg am Dienstag, 29. Jänner 2013, um 19.00 Uhr statt. Vortragender ist der Leiter unseres Kompetenz-Zentrums Gynäkologie, Dr. Alexander Georgoulopoulos, ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Endometriose.

Vielleicht magst auch kommen. :-)

Wir sind nach Wels auch fast 2 Stunden gefahren. Aber nur zur PU und zum TF. Den Ultraschall hab ich beim Haus-Gyn gemacht. Das war kein Problem. Ich kann dir jedenfalls Wels wärmstens empfehlen. Du kannst ja mal einen Termin für ein Gespräch ausmachen, geht auch über Skype.

Ja ich bin angestellt. Konnte es in meiner alten Firma aber immer gut vereinbaren. Die wussten aber nix davon. Zur PU und TF hab ich mir einfach frei genommen. Bin ja auch nach dem TF meist am nächsten Tag schon wieder arbeiten gegangen. Jetzt bin ich in einer neuen Firma. Weiß nicht, wie es da dann wird. Aber im Moment planen wir eh noch keinen Versuch, vielleicht nächstes Jahr im Sommer erst. Und vielleicht verbinde ich es dann auch mit dem Urlaub oder so.

Ja das stimmt, die Hoffnung dürfen wir sowieso nicht aufgeben.

Im Moment hab ich einen SD Wert von 1,45. Hab erst im September messen lassen. Hatte mal über 5, aber da war Euthyrox einfach mit 50 zu niedrig. Jetzt kombiniere ich ja und so passt der Wert ganz gut. Vielleicht nehm ich jetzt wieder mal öfters 75er, damit ich wieder auf 1 runter komme. Das geht bei mir eh immer total schnell. Brauch ich nur 2 Woche 75er druchnehmen dann bin ich wieder runter. Ja von zusätzlichem Selen hab ich auch schon öfters gelesen. Schaden kanns ja jedenfalls nicht. Meidest du Jod?? Mein SD-Arzt meinte ich soll einfach kein zusätzliches Jod zu mir nehmen, aber jodiertes Salz kann ich schon verwenden.

Buscopan Zäpfen führt man die "unten" ein oder? Sowas hab ich noch nie probiert. Vielleicht sollte ich das mal.

Ich drücke dir fest die Daumen, dass du mit deinen Kryos Glück hast. Würde es dir echt wünschen. Also bei meinen ersten beiden TF war ich immer zuversichtlich und motiviert. Beim 3. wars dann eigentlich auch so, weil ich ja Klinik gewechselt hab und ich sooo viele EZ hatte. Aber nach dem TF dann war ich wieder negativ eingestellt weil ja alles so schlecht war. Und beim 4. Versuch war ich von Haus aus schon eher schlechter eingestellt, um die Enttäuschung leichter zu verkraften. Denke mir auch immer, warum soll grad DIESER eine Versuch klappen. Aber ich glaub wir dürfen gar nicht so negativ denken, denn das ist auch schlecht. Aber es ist hald schwer. Es gibt genügend Frauen, wo es nach den 5., 6 . oder mehr Transfers klappt. Und warum erst so spät? Das kann niemand sagen. Vielleicht ist es einfach die Natur.

Musst mich unbedingt auf dem laufenden halten. Musst du für den Kryo Transfer zusätzlich was spritzen??

Alles Gute, Steffi



Hallo Steffi, danke für die
mTina

Hallo Steffi,

danke für die Infos bzg. Salzburg – ich merke mir mal den Termin vor!

Mein Schilddrüsen-Spezialist hat mir auch nahegelegt, kein zusätzliches Jod einzunehmen, das was man automatisch durch die Nahrung aufnimmt, reicht vollkommen für meine winzige Schilddrüse. 

Buscopan führt man »unten« ein, ist nicht schön, aber bei mir hilft's wenigstens einigermaßen.

Heute war ich wieder beim Arzt, wie ich schon geahnt hatte, ist der nächste Transfer am Montag. Wie Du auch, weiß ich immer ziemlich genau, was sich gerade abspielt in meinem Bauch. Heute musste ich mir noch eine Auslöse-Spritze geben, ansonsten muss ich nächste Woche dann wieder Utrogest nehmen, abends 2 Tabletten. Von allen anderen Medikamenten hält mein Arzt nichts, ich hab ihn heute nochmal darauf angesprochen. Mal gucken, ob er recht hat … Grad zuversichtlich bin ich nicht, aber jetzt muss ich einfach positiv denken, es könnte ja auch genau dieser Versuch klappen.

Falls es wieder nicht klappen sollte, werde ich mich bzgl. Wels informieren. Wenn man die Kontrolltermine beim Gyn. vor Ort machen kann, ist das eine gute Sache, der ist ein paar Kilometer weg.

Nimmst Du momentan Medikamente gegen die Endometriose? Wurde Dir schon mal eine Wechseljahre-Therapie vorgeschlagen? Mein normaler Gynäkologe hat mir mal die Visanne mitgegeben, aber die hab ich nicht genommen, ein paar Rückfragen ergaben, dass er sich überhaupt nicht auskennt mit solchen Sachen. Der Endo-Arzt hat dann auch gemeint, dass ich gar nichts machen kann, außer weiter versuchen schwanger zu werden …

Drück mir die Daumen für Montag bzw. die nächsten zwei Wochen, wen Du magst. Ich halt Dich gerne auf den Laufenden, falls es Dich nicht nervt!

LG Tina



Hey Tina,
Steffi28

meine Schilddrüse ist auch ziemlich klein. Aber ich denke mal, wenn wir mit unseren Medis gut eingestellt sind, wird das schon passen.

Hm dann werd ich das vielleicht auch mal testen mit diesem Buscopan. Führt man ja wahrscheinlich wie ein OB ein, also sollte es nicht schmerzen oder?

Hey toll, dann hast du ja morgen schon Transfer!! :-) Ich drücke dir ganz, ganz fest die Daumen!! Bekommst du 2 zurück? Ja, das wichtigste ist jetzt sowieso, dass du positiv denkst. Ich weiß, das ist schwer, aber versuche es zumindest. Vielleicht ist es gerade DER richtige Versuch. Natürlich musst du mich auf dem Laufenden halten. Nein, das nervt mich auf keinen Fall, im Gegenteil!!! Bin sehr gespannt und wünsche es dir sehr!! Musst mir vom Transfer berichten. Wünsche dir auch eine super Embryonenqualität!! Also, ich wünsch dir alles Gute für morgen!!!!

Ich nehme soweit eigentlich keine Medis gegen Endometriose. Gibt es ja nicht wirklich was. Außer die Pille. Aber wieso sollte ich die Pille nehmen, wenn ich schwanger werden will denk ich mir. Und auch mein Endo Doc hält nicht viel davon. Das einzige was er machen möchte ist, wenn wir wieder einen Versuch starten, eine 2-monatige Downregulierung. Ich glaub das müsste eh das selbe sein wie die Wechseljahr-Therapie oder? Im Moment will ich das aber nicht, weil ich will ja auch im natürlichen Zyklus jedes Monat probieren, vielleicht doch schwanger zu werden. Bei der Visanne bekommt man gar nicht die Regel oder? Ich weiß auch nicht, ob so eine Therapie überhaupt gut für den Körper ist. Wie gesagt, ich mach sowas nur vor einer erneuten IVF. Denn ich glaube nicht, dass es mir ansonsten was bringt. Das einzige was ich jetzt nehme ist Duphaston ab der 2. Zyklushälfte. Und ich muss sagen, die Schmerzen sind wirklich ein bisschen besser. Und meine blöden Schmierblutungen sind davon auch weg, Gott sei Dank. Ja und ich glaube auch, wie dein Arzt schon sagte, wir können nicht wirklich was machen.... :-( Leider. Blöde Krankheit!!!

So liebe Tina, ich drück dir fest die Daumen für morgen und natürlich die nächsten 2 Wochen!!! :-)

Bis bald, Steffi



Hallo Steffi, vielen Dank
mTina

Hallo Steffi,

vielen Dank für's Daumendrücken!! Gestern hatte ich nun den Transfer von zwei Eizellen, es waren wieder zwei gut entwickelte Vierzeller. Der Arzt meinte, beste Voraussetzungen! Dieses Mal soll ich 3 x 2 Utrogest nehmen, sonst waren es immer 1 x 2. Andere Medikamente soll ich nicht nehmen. Am Sonntag, also einen Tag vor dem Transfer hatte ich schon wieder Bauchweh, das hat mich voll genervt. Aber gestern und heute hatte ich kein Bauchweh. Jetzt hoffe ich sehr, dass es so weitergeht oder dass es trotz Bauchweh klappt … 

Echt gut, dass bei Dir das Medikament Duphaston etwas hilft. Ob man bei der Visanne die Regel bekommt weiß ich leider nicht. Ich hab sie damals nicht genommen, weil sich mein Haus-Gyn. überhaupt nicht auskannte damit. Er meinte, ich soll es nur in der 2. Zyklushälfte nehmen und schwanger werden könnte ich trotzdem. Ich hab dann ein bißchen recherchiert und dabei herausbekommen, dass das Medikament sowas ähnliches wie eine Anti-Baby-Pille ist … 

Liebe Grüße und bis bald, Tina

 



Liebe Tina, auch ich
Ola

Liebe Tina,

auch ich wünsche dir alles erdenklich Gute für das Einnisten der Embyonen !!!!!  Denke ganz doll an dich und drücke dir die Daumen !!!

LG, OLa



Hallo Ola, hallo
mTina

Hallo Ola, hallo Steffi,

Ola, danke, dass ist lieb von Dir! 

Heute, am Tag 3 nach Transfer, hatte ich schon wieder so Bauchweh, dass mir schlecht wurde. Dass es einmal anders sein könnte als sonst!? Aber vielleicht hat es ja trotzdem geklappt. Vorhin habe ich gerade gelesen, dass zwei im Forum tatsächlich schwanger geworden sind – das gibt mir ein wenig Hoffnung.

Liebe Grüße, Tina