Hilfe !!!!!!!!!!!!!Starker Haarausfall nach einer Gebärmutterentfernung und Endometriose
manu12.2.72

Cry Hallo .ich hatte im August 2011 eine Gebärmutterentfernung ,und leide seit 89 auch an Endometriose und hatte schon 15 OPs.habe leider auch keine Kinder bekommen .nur noch ein Restgewebe von den linken Eierstock ist vorhanden .und seit dem leide ich sehr sehr stark an Haarausfall, mit Homone geht es bei mir nicht durch die Endo und Psyche ,ich weis nicht was ich noch machen soll.vieleicht hat ja jemand damit positive Erfahrungen .würde mich freuen .kann meine Haare schon nicht mehr kämmen .bin 40 Jahre .glg Manu



Hallo
endoela76

Es tut mir echt leid für Dich. Ich hatte im Juni auch meine 15. Bauchspiegelung, da wurde der rechte Eierstock entfernt, im März diesen Jahres wurde meine Gebärmutter entfernt. Den starken Haarausfall habe ich erst seit der Eierstock weg ist. Im Moment nehme ich auch keine Hormone. Ich bin noch 35 Jahre und konnte auch leider keine Kinder bekommen. 

Leider habe ich bis jetzt noch keinen Tipp für dich, aber meine neue Hausärztin, bei der ich heute war, will sich mal schlau machen. Falls ich was finde melde ich mich, ich traue mich auch nicht mehr meine Haare zu machen, aber muss ja sein. 

LG Ela 

 



oh da würde Ich mich ja
manu12.2.72

Embarassedoh da würde Ich mich ja freuen wenn du was neues weist .Ich habe was von einer Haarsprechstunde gelesen ,aber das gibt es nur in Berlin und nicht hier .glg  ManuLaughing



Haarausfall
loki

Hallo liebe Manu,

tut mir sehr Leid, dass Du solche Probleme hast. 

Ich weiss nicht von von Du kommst.

Aber es gibt normaler Weise in jeder guten Hautklinik eine Haarsprechstunde.

Guck mal ob es bei Dir in der Nähe eine gibt. Dort kann man Dich sicher gut beraten und Dir empfehlen was möglich ist. 

LG

SchloßherrinSmile



schlossherrin
manu12.2.72

Bei uns ist es schlecht mit Hautklinik .und ich weis nicht wie es mit der Krankenkasse dann ist .mus ich mich mal erkundigen lieben Dank .manuCry



Haarausfall Hormonell?
marlen

Hallo Manu,

der Resteierstock produziert der noch Östradiol oder nicht ?  bzw bist du sofort in die Wechseljahre damit gekommen ?

bzw postmeno Status? das bedeut NACH den Wechslejahren - kein Östradiol mehr und Hitzewallungen , starkes Schwitzen 

und alle Östrogenmangelsymptome? 

Oder hast du keine Wechseljahressymtome bekommen ? 

 

Auch mit Endometriose kann m an einen Östrogenmangel bekommen und das könnte man

mit eine add back  etwas lindern .

http://www.kup.at/kup/pdf/7118.pdf

Extremer Östradiol Mangel und zuviel Testosteron kann zu Haarausfall führen.

Dafür müsste erstmal geklärt werden , wie dein Hormonstatus jetzt  ist .

 

Dann könnte auch eine Schilddrüsenüber/ unterfunktion zu Haarausfall führen . 

Das würde ich abklären lassen  , denn auch das könnte man behandeln.

 

Mit Hormonen geht es bei dir nicht - wegen Endo und Psyche .

Was meinst du denn für Hormone ? Gestagen

Eine niedrig dosierte add-back könnte auch mit Endo gehen und für die Psyche ist 

völliger Östrogenmangel auch negativ, es verursacht Depressionen - und deshalb

ist zb sehr niedrig dosiertes Östradiol Pflaster / 12,5µg zb und Progesteron gut möglich ...auch mit Endo .

 

Der Hormonstatus muss geklärt werden - hast du richtige Mangelsymptome , schwitzen , Hitzewallungen , schlaflos usw...

 

Grüße 

Marlen

 

 



hallo Marlen
manu12.2.72

ich habe keine Hitzewallungen.man hat mir auch die komplette schilddrüse schon entfernt .ich weis echt nicht weiter .unter psyche leide ich stark .hatte seit mein 23 lebensjahr einen schweren autounfall saß lange im rollstuhl .bin darauf berentet.und der rest kam jetzt damit .ich bin total fertig .es gibt hier auch keinen richtigen arzt .was soll ich nur machen .achso das restgewebe weis nicht das reicht wohl nicht .oder Hmm.....gglg manu



Restgewebe ?
marlen

 

Hallo Manu ,

hm?  also die Schilddrüse wurde vollständig entfernt, auch kein Restgewebe? - das bedeutet die nimmst Thyroxin / vielleicht auch Thybon ?

so 100-150µg vermutlich ? 

Wie lange ist es her das die Schilddrüse entfernt wurde und dann mit Thyroxin eingestellt wurde 

und wann war dann die OP mit der GM Entfernung und Teilentfernung des Eierstocks?

Wieviel Zeit lag dazwischen ?

 Also wenn du keine Hitzewallungen hast , dann ist es möglich das auch das Restgewebe noch "ordentlich Östradiol"

produziert .  Es kann aber sein , das weniger ist als vor der OP.

Wenn sich das Östrogen verändert , zb durch diese Op , oder durch eine WJT ...

dann hat das Einfluß auf deine Schildrüsenhormondosis!

Denn es ist so -hohes Östrogen erhöht den Schilddrüsenhormonbedarf

niedriges Östrogen senkt den Schildrüsenhormonbedarf .

 

Das hängt damit zusammen das sich das TBG ( Thyroxin bindendes Globulin) verändert ,

das ist der Transporter , der das Thyroxin im Blut transportiert , dorthin wo es überall gebraucht wird,

und dort wird es vom Transporter "runtergekippt" und ist dann freies Hormon , das dort direkt sein Arbeit macht ,

zb an der Haarwurzel , am Fingernagel, am Herzmuskel , an der Haut .. überall .

Wenn das TBG hoch ist , dann müssen diese Transporter auch gefüllt werden , sonst ist jeder 2te 

Transporter leer,... und dann fehlt das Hormon zb an der Haarwurzel usw...

 

TBG erhöht sich zb auch bei einer Schwangerschaft , ganz stark und dann muss sehr viel mehr Thyroxin

produziert werden - oder eben geschluckt werden , wenn die Schilddrüse ja weg ist und es keinen Ort mehr gibt

wo das Schilddrüsenhormon produziert werden kann. 

und umgekehrt werden zb beide Eierstöcke ganz entfernt , dann ist das Östradiol gar nicht mehr vorhanden ,

denn es gibt ja keine Ort mehr wo es produziert werden kann.

Das TBG ist dann sehr niedrig , wenn dann aber sehr viel Schilddrüsenhomon genommen wird , dann

ist zu viel im Blut und schwimmt frei rum , weil kein Transporter frei ist ...

 

Das führt zu Problemen , Überdosierung

 

Hast du Werte der Schilddrüse : TSH , ft4, ft3 -

vor und nach dieser GM Entfenung und Eierstock OP ?

 

Denn es wäre nöglich das diese Thyroxin dosis nicht mehr stimmt , und du deshalb Haarausfall bekommen hast.

Warum wurde die Schilddrüse komplett entfernt ?  Morbus Basedow? Schilddrüsen autonome areale  oder Schilddrüsenkrebs?

Je nachdem wird die Thyroxin Dosis etwas anders sein, bei Schilddrüsenkrebs wird eine ständige leichte Überfunktion 

angestrebt ( soweit ich weiß) 

 Also ich denke das diese 2 Hormonachsen , nicht mehr aufeinander abgestimmt sind .

Wenn du magst kannst  mir diese Werte mal schreiben , 

Östradiol , Progesteron , FSH / LH ... Testosteron , Prolaktin ..

und Schilddrüsenwerten TSH , ft4, ft3,  Antikörper

Tpo-ak , TG-Ak - und TRAKS:

 

und die LT Dosierung .

Es sieht sehr danach aus , das es an diesen Hormonachsen liegt , die sich durch die GM Enfernung und Teileierstock Entfernung

vermutlich verändert haben.

 

Leider denken die Ärzte oftmals gar nicht daran , das eine Schilddrüsenhormoneinnahme dann auch

neu angepasst werden muss.

Es geht darum diese Hormonachsen zu überprüfen , es gibt aber auch erblich bedingten Haarausfall 

dann würde eine äußerliche Behandlung versucht werden - und

 die Anlaufstelle wäre wie schon gesagt eine 

Haarsprechstunde , das die vermutlich nicht um die Ecke ist , sondern wieder weiter entfernt ,

das ist leider so ... 

http://www.haar-ausfall.com/haarerkrankungen/podcasts/chat_finner/index....

 

Schildrüsenhormone wirken im ganzen Körper und stupsen Stoffwechselvogänge an, das 

funktioniert aber auch nur richtig, wenn die benötigen Mineralien , Spurenelemente und Vitamine ausreichend vorhanden sind.

Oftmals sind aber auch Mangelzustände vorhanden , wie zb  Eisenmangel,niedriges Ferritin ,usw..

und dann kann das Schilddrüsenhormon einen Stoffwechselvorgang zwar anschieben , aber 

wenn dann die entsprechenden "Stoffe"  wie Ferritin , Magnesium , B12 usw  ..

fehlen - dann läuft das schief.

 

Infos 

http://www.apotheken-umschau.de/Haarausfall/Haarausfall-Ursachen-18896_3...

 

 hier Adressen bundesweit zu Haarsprechstunden

 

http://www.crcberlin.com/?id=49

 

Haarausfall kann auch mit dem PCO Syndrom verknüpft sein ,auch hormonell bedingt ,

denn neben hohem Östradiol , sind hier auch hohe männl Hormone vorhanden ,

wenn nun die Eierstock Funktion wegfällt , kann das es passieren , das die männl. Hormone nun noch stärker

durchschlagen.

 

Bei dir wäre der erste Punkt , der überprüft werden sollte , die Schilddrüsenhormoneinstellung ,

die nach der OPvermutlich nicht angepasst wurde ....

 

Alles Gute Marlen

 



Restgewebe Marlen
manu12.2.72

Ja ich habe minimal Restgewebe die OP war 2004 in Neubrandenburg !viele Knoten und schlechte werte!!!!!.89 hatte ich eine Bauchöhlenschwangerschaft mit Entfernung des rechten Eierstocks und Eileiter dannach immer wieder schmerzen ,schmerzen .verwachsungen .die Operativ entfernt wurden durch Laproskopie .....Ich nehme L-Thyroxin jetzt 125 mg hatte vorher aber 175mg da hatte ich es auch nicht mit denn Haaren meiner meinung.die umstellung ist seit 2 Jahren mit LThyroxin , und die werte sind komischer weise normal sagte meine Arztin naja bin nicht mit der Zufrieden .war vorher in Potsdam .die werte habe ich nicht .wie komme ich da rann .über Blutabnahme beim Hausarzt ?Achso die Gebärmutterenfernung war August 2011.und im Januar fing alles an extrem .habe meine Haare auf die hälfte gekürzt und es hört nicht auf .müßte heute wieder Waschen und traue es mir nicht .ggggglg manuCryachso mein Gyn Arzt hatte es versucht mit Estreva gel 0,1% ging nicht schmerzen wie s.... sorry



Hi,   hast Du denn Deine
Ricky68

Hi,

 

hast Du denn Deine Eisenwerte mal testen lassen?

Also ich erkenne an meinem Haarausfall ( und starke Müdigkeit) dass meine Eisenwerte mal wieder im Keller sind...schlägt wohl auch auf die Psyche.

Leider weiß ich aber auch nicht so Recht,was man dann machen kann, denn bei mir sind die Werte, trotz GM-Entfernung kürzlich so tief gewesen, dass ich erstmal krankgeschrieben wurde. Ich war völlig ausgepowert...

--

Lieben Gruß

Ricky



Hi Manu, interessant, ich
Ola

Hi Manu,

interessant, ich habe mich auch schon gewundert, warum ich nach der Endosanierung(Dez 2011) u anschließenden künstlichen Wechseljahrestherapie(Jan bis März 2012) solchen Haarausfall hatte/habe. Bemerkt habe ich das ca 1 Monat nach der OP. Hatte vorher eigentlich nie solche Probleme. Hab aber leider keien Ahnung, was man dagegen machen könnte. Sorry!!

LG, OLa