missed abbort bauchspiegelung
jessy13

hallo ihr lieben,

jetzt hat es mich auch getroffen. zu meiner geschichte. ich hab endo stufe zwei, adenomyose, rechter eileiter nur eingeschränkt beweglich, kleinere endoherde konnten auf der rechten seite nicht entfernt werden, linke seite unauffällig. ich wurde im februar bei prof. keckstein operiert, habe dann ein halbes jahr die valette im langzyklus genommen. im sommer hab ich die pille abgesetzt und bin im drittten zyklus unter hormonbehandlung in einem normalen zyklus schwanger geworden. leider hatte ich in der achten woche einen missed abbort, und vor drei tagen eine ausschabung. mir geht es sehr schlecht, und bin auch total verzweifelt, ich bin ja auch schon 36 jahre alt. vielleicht kann mir jemand raten wie ich weiter vorgehen soll. eigentlich hätte ende dez. mein nächter op termin stattgefunden, bei dem man geschaut hätte ob die organe noch gut funktionieren, oder ob schon wieder verwachsungen da sind. dummerweise hab ich meinen op termin abgesagt als ich erfahren habe das ich schwanger bin. ich bin am überlegen ob ich den op termin bis in den sommer ziehen solle, weil es ja schon mal geklappt hat, aber ich hab angst dass in der zwischenzeit wieder alles bei mir verklebt und wir dann umsonst üben. oder soll ich den baldmöglichsten op termin nehmen das wäre februar, aber dann hab ich ja nur zwei zyklen zeit um zu üben, das kann ja eigentlich gar nicht klappen. was würdet ihr denn machen?

ich bin sehr traurig, wir hatten uns sschon so sehr auf das baby gefreut, im juli wäre es geboren.

 

 



Hallo Jessy,  es tut mir
cuisiBerlin

Hallo Jessy,

 es tut mir sehr sehr leid für dich.... wie man damit umgehen soll? Ich habe keinen Ratschlag - gibt es da ein richtig und falsch? Höre in Dich hinein, und tue Dinge, die dir gut tun! Achte auf dich ! Es wirkt manchmal so unfair, was die Natur da tut... 

Da ist guter Rat echt teuer. Hast Du ein Bauchgefühl, was für Dich das beste wäre?

Ich bin auch für Juli ausgerechnet, aber die Ärzte haben wenig Hoffnung, das die Zwillis es schaffen! Ich warte also auch förmlich auf den "Abgang"... 

Liebe Grüße aus Berlin,

cuisi 

 



liebe jessy, ich weiss, es
Ola

liebe jessy,

ich weiss, es ist hart...!! aber sei nicht mehr so traurig. es wird beim nächsten mal sicher klappen! gib die hoffnung nicht auf.

ich kann dir leider keinen rat geben, ob du vorher besser noch mal eine BS machen lässt oder ihr gleich noch mal eine weile versucht, schwanger zu werden. die entscheidung musst du mithilfe der ärzte selber treffen. vielleicht kann dir der expertenrat weiter helfen?! oder eine kinderwunschkllinik. ich wüsste auch nicht, wie ich mich entscheiden würde.. . aber ich wünsche dir gutes urteilsvermögen u kraft bei der entscheidungsfindung !!! berichte dann mal, ja?

LG und trotzdem einen schönen abend.

Ola



liebe cuisi,gibt es bei dir
Ola

liebe cuisi,

gibt es bei dir noch nix neues? können die ärzt denn nix genaueres sagen? diese ungewissheit muss dich doch zerreißen.. .  in der wievielten woche bist du denn genau?

ich wünsche dir sooooooooooooooooooooooo sehr, das es die zwillis schaffen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

alles liebe, Ola



Danke Ola
cuisiBerlin

Hallo Ola,

ich bin heute 7+6, also 8.Woche.

Das Problem ist, das die Ärzte unterschiedliche Dinge sagen. Die einen sagen, das hat gar keinen Zweck und schicken mich zur Ausschabung und die nächsten sagen:"Warten wir es mal ab, wunderliche Dinge gibt es immer wieder!"

Ich bin nun seit 4 Wochen in dieser "Warteschleife und im Untersuchungswahn", Fakt ist, das die zwei Fruchthöhlen beide nicht zeitgerecht entwickelt sind und zwei Wochen aufholen müssten. Fakt ist aber auch, das sie beide wachsen und in der einen zumind. schon mal ein Dottersack zu sehen war am Donnerstag. Also es passiert was. Die HCG-Werte steigen auch weiterhin. Mein Körper scheint also schon noch auf Schwangerschaft programmiert zu sein. 

Ich habe nun beschlossen (sofern keine Blutung oder Schmerzen auftreten) einen "Untersuchungs- und Ärztestop" ein zu legen und meiner Seele und meinem Körper nun mal ein bisschen Ruhe zu gönnen. Ich glaube sonst kann mich mein Mann bald in die Nervenklinik bringen :-)

Ich bin jetzt in der 8.Woche - ich habe mir ein Zeitfenster bis Ende 10.Woche gesetzt ! Solange werde ich nun einfach abwarten. Es gibt dann drei Möglichkeiten: Entweder die Natur hat es bis dahin selbst erledigt, es muss ausgeschabt werden, oder wir machen Purzelbäume vor Glück.  

In einer normalen SS wird ja auch nicht alle 2 Tage geprüft und mir geht es körperlich wirklich gut - außer meiner andauernden Müdigkeit ;-)

 Joo, so sieht es aus bei uns,

danke für deine lieben Worte Ola, liebe Grüße aus einem verschneiten Berlin,

cuisi 



hallo ihr lieben, eines
achso

hallo ihr lieben,

eines möchte ich euch mal sagen. ihr habt meinen ganz großen respekt, weil ihr euch diesen problemen stellt!!! als man mir vor acht jahren gesagt hat, es wäre nicht möglich mit kinder  bekommen, solle künstliche befruchtung in betracht ziehen, habe ich lange nachgedacht. und für mich festgestellt, dass ich ein feigling bin und zuviel angst habe davor, dass es nicht klappen könnte. zumal mein beruf auch nicht dafür sprach. daher bewundere ich euch dafür.

liebe jessy, schreib doch dem dr keckstein ein mail. von anderen patientinnen habe ich gehört, dass er da wirklich toll reagiert und er kennt dich von innen am besten. ansonsten hör auf deinen bauch, was der sagt.

liebe cuisi, auch dir alles gute.

lg

hägar



Danke Hägar ! ;-) Es ist
cuisiBerlin

Danke Hägar ! ;-)

Es ist auch eine große Leistung, sich gegen den Kinderwunsch zu entscheiden. Das macht man ja auch nicht "mal eben nebenher".  Ich würde es nicht als feige betrachten! Ganz und gar nicht.

Danke für Deine Worte.

Liebe Grüße,

cuisi 



.
Tine_76

@ Cuisi:

ich habe gerade gelesen was Du durchmachst und finde Deine Entscheidung, nicht mehr ständig untersucht zu werden, absolut richtig. Das ist ja Psychoterror was die Ärzte da veranstalten. 

@ Yessi: was sagt denn Dein Bauch? Ich kann verstehen dass Du Angst hast die falsche Entscheidung zu treffen... Ich kann Dir nur von mir berichten, ich habe unser erstes Kind (2 Übungszyklen) ungefähr in der 10 SSW verloren (wurde erst in der 12SSW festgestellt, daher wissen wir es  nicht genau) und wollte dann erstmal nicht mehr. Danach hatten wir eine Übungsphase von ca. 9 Monaten, nach der es wieder spontan geklappt hat. Die Zeit hat total an meinen Nerven gezerrt, ich hatte dann zwischenzeitlich auch mal meinen Hormonstatus checken lassen usw., war aber alles ok, es klappte halt einfach nicht - und dann halt doch. Was ich damit sagen will, es ist wahrscheinlich egal ob Du per BS nachgucken lässt ob alles durchlässig ist oder nicht. Selbst wenn sie Dir sagen, dass alles ok ist und Du schwanger werden kannst, heißt das ja noch lange nicht, dass Du es dann auch wirst. Und jede OP/BS birgt ja wieder Risiken für Verwachsungen.

Ich weiß dass einige Ärzte diese second look-BS machen, habe es aber selbst noch nicht erlebt. Warum wurde Dir denn zu einer weiteren BS geraten? Nur um zu gucken ob alles noch ok ist?

Ich wünsche Dir einen klaren Kopf und dass ihr für Euch eine Entscheidung treffen könnt.

LG, Tine



Liebe Tine, du hast Recht:
Ola

Liebe Tine,

du hast Recht: Die Ärzte operieren, geben Medis für künstl Wechseljahre u dann behaupten sie, das nun die beste Zeit wäre, um schwanger zu werden. Und nix passiert. Bei uns sind es nun schon 8 Monate..!! Und dann gibt es wieder Endofrauen, die gar nix machen lassen u nicht ständig an den KiWu denken bzw sich davon sogar verabschieden, und zack, sind sie schwanger! Wie kann das sein?? Denn ich kann nur schwer glauben, das es Kopfsache ist! Wenn organisch etwas nicht i.O. ist, dann muss doch medizinisch irgendwas gemacht werden. Und normalerweise wird einem doch meist zu einer OP geraten, oder nicht? Natürlich muss man auch Schilddrüse, Spermien usw kontrolllieren/untersuchen lassen. Sonst kann man es wie wir 3 Jahre probieren schwanger zu werden und nix passiert. Ac, ich weiss doch auch nicht... . Mich ärgert es nur momentan mal wieder etwas mehr, das manche (gesunde Frauen) so scheinbar problemlos schwanger werden(als wäre es das Einfachste von der Welt) u bei uns Endofrauen ist es sooooo schwer...!!! Das ist sooooo ungerecht!!!! 

LG, Ola



Mit Fairness oder
cuisiBerlin

Mit Fairness oder Gerechtigkeit hat das alles nichts zu tun! Ich versuche mich von diesem Gefühl zu befreien, es raubt einem nur Energie ! Und die haben wir alle nicht zu verschenken ;-)

Meine Mutter hat mir immer versucht mitzugeben, das alles für irgendwas gut ist. Manchmal erkennen wir es nicht sofort, manchmal vielleicht auch nie oder aber viel viel später. Ich versuche, danach zu leben - so fällt mir das ein oder andere leichter.

Wichtig für mich ist nur, das ich immer einen "Weg" für mich erkennen kann - einen, den ich mir manchmal selbst erschwerlich bauen muss (wie z.B. die Entscheidung grade, mich entgegen der Kiwu-Ärztin für das Abwarten zu entscheiden) - und manchmal ergibt er sich ganz von alleine.

Liebe kraftvolle Grüße,

cuisi 

 



@ Tine, darf ich so direkt
cuisiBerlin

@ Tine, darf ich so direkt fragen, wie Du es verloren hast? Blutung oder musste es ausgeschabt werden, oder gar beides? 

Wenn Du nicht drüber reden magst, verstehe ich das natürlich.

Grüße aus Berlin,

cuisi 



Ja klar, darfst Du ;-) Ich
Tine_76

Ja klar, darfst Du ;-)

Ich hatte ein paar Tage vor dem 1. großen Screening plötzlich eine leichte Blutung. Sie war zwar braun und die Arzthelferin hat mich am Telefon noch beruhigen wollen, dass das eigtl. ein Zeichen für altes Blut wäre, als ich dann aber untersucht wurde, hat man kein Herzchen mehr schlagen sehen. Es war sogar nur noch die Fruchthöhle zu sehen, so dass der Arzt zu dem Schluss kam, dass der Abort schon einige Zeit her sein muss, also kurz nach dem ersten sehen des Herzschlags.

Das war ein Freitag und der Arzt sagte, ich soll Montag noch mal zu meiner eigtl. Ärztin gehen, diese würde dann weiter entscheiden wg. Ausschabung und so. Sollte ich am WE Probleme kriegen, sollte ich ins KH fahren. So kam es dann auch Samstag Abend. Ich habe ziemliche Schmerzen gekriegt, fast wie Wehen. Ich wollte aber mitten in der Nacht nicht ins KH und habe halt ausgehalten. Gegen morgen ist mir dann die Fruchtblase abgegangen :-/ Das war dann ein Zeichen für mich, doch lieber ins KH zu fahren. Ich habe dann erst noch ein bißchen gepennt und gegen 11h bin ich dann ins KH. Die Ärztin hat dann meinen Verdacht bestätigt, dass es die Fruchtblase war, was da abgegangen ist, da auf dem US nix mehr zu sehen war, hat mich aber trotzdem zu einer Ausschabung dabehalten. War ganz gut, war ein Sonntag und es war wenig los, ich war alleine auf dem Zimmer und konnte so ein bißchen "runter kommen". 

Ich wollte dann enige Monate nichts mehr von einer SS wissen, dann haben wir wieder angefangen zu üben. Apropos üben, die schreibst ihr übt vielleicht umsonst: so ein kleines bißchen macht das üben doch auch Spaß, oder? Dann ist es ja nicht ganz umsont... ;-)

 

LG, Tine



Danke für Deinen
cuisiBerlin

Danke für Deinen ausführlichen "Bericht"...

Ich habe ein bisschen Bammel vor dem Abgang. Allerdings ist bei mir ja auch grade noch alles verzögert. Also erst in der 7.Woche hat man den Dottersack gesehen etc. Das heißt, ich bin zwar rechnerisch schon recht weit, aber von der Entwicklung ist allles noch sehr klein.  

Ich habe am Donnerstag entschieden, das ich es nun ruhen lasse und abwarte. Vielleicht ist jetzt auch endlich ein herzschlag zu sehen. Zumind. bei dem einen von den beiden. Ich weiß es aber nicht. Puuh, schwere Zeit grad.

Mit dem "üben" habe ich nicht geschrieben - unsere Zwillinge sind durch eine künstliche Befruchtung entstanden. Da mussten wir nicht für üben ;-)  

 



Ja sorry, habe ich auch
Tine_76

Ja sorry, habe ich auch gerade gemerkt *schäm* Irgendwie dachte ich, es wäre Jessi gewesen, die gefragt hat.

Wie ich schon geschrieben habe, finde ich Deine Entscheidung gut, den Dingen jetzt erstmal ihren Lauf zu lassen und vor allem nicht voreilig zu entscheiden, so wie es manche Ärzte Dir raten.



hallo cuisi, tja, das ist so
Ola

hallo cuisi,

tja, das ist so leicht gesagt, das man sich nicht ungerecht behandelt fühlen soll... fühle mich auch nicht jeden tag so. aber sobald jemand im freundes-, bekannten-, oder verwandtschaftskreis schwanger wird, kriege ich für einen kurzen moment die krise.... warum die und ich nicht ??? ich will doch nicht mehr, als einfach nur schwanger werden!!! Was ist so schwer daran??  wofür soll es gut sein, das man nicht schwanger wird, wenn man es sich doch sooo sehr wünscht?? Verstehe ich nicht!! mir wird aber nix anderes übrig bleiben, als es hinzunehmen. Das fiel mir aber schon immer schwer: Dinge hinzunehmen, die ich nicht groß ändern kann. Was einfach nicht in meienr Macht steht. Was soll man sich für einen Weg bauchen, wenn er ohne Kinder so nutzlos/sinnlos erscheint??!! Ich liebe meinen Mann über alles und genieße die Zweisamkeit mit ihm sehr, aber es fehlt trotzdem was.... !!!!   Dann das große Haus, in dem wir wohnen, .... sinnlos.... Vielleicht ergibt sich ja noch was von alleine.... . wer weiss... .

LG, von der verzweifelten Ola

 



liebe jessy, es tut mir sehr
lillit

liebe jessy,

es tut mir sehr leid, dass du dein baby verloren hast. ich weiß wie schmerzhaft das ist, ich habe im februar das gleiche erlebt. leider kann ich dir keinen rat  geben, wie du jetzt weiter vorgehen kannst. ich wünsche dir aber, dass du alles gut verarbeiten kannst. haegar moechte ich sagen, dass ich es sehr mutig finde, für sich selbst eine so schwierige entscheidung zu treffen und auch zu akzeptieren. mir faellt das sehr schwer, mag die hoffnung noch nicht aufgeben. cuisi, ich drücke weiterhin die daumen. @ ola, ich finde du musst dich für deine gefühle nicht rechtfertigen. ich kann dich verstehen, auch wenn ich natürlich versuche mich davon frei zu machen, kommt doch manchmal der neid auf. ich glaube, dass ist ganz normal und es ging bestimmt jeder frau, die schwierigkeiten mit dem schwanger werden hat schon mal aehnlich. mit der zeit wird man gelassener. ich sehe es mittlerweile wie cuisi und spare mir die energie. antworten auf die frage, warum es uns treffen musste, werden wir ohnehin nicht bekommen und selbst wenn, aendert es auch nichts an unserer situation. 

 

 



The End ;-)
cuisiBerlin

Hallo Miteinander,

nun ist es passiert.

 

Vorgestern Schmerzen und Fieber.

Gestern dann Ausschabung. Die Zwillis hatten keine Chance.

Habe die OP ganz gut überstanden, außer mordsmäßiger Übelkeit alles in Ordnung. Naja, eins gab es noch - die Ärztin hat mich ziemlich zerknirscht angeschaut nach der OP (ich war noch dabei, wach zu werden) und meinte, dass sie zu wenig Gewebe gefunden hätten und ob ich evtl. schon eine starke Blutung gehabt hätte. Das habe ich verneint, worauf sie noch zerknirschter drein geschaut hat und gemeint hat: "Dann können wir eine weitere SS im Eileiter oder in der Bauchhöhle nicht ausschließen."

Morgen wieder ins Krankenhaus, um den HCG-Wert zu prüfen. Sollte dieser steigen, bestätigt sich der Verdacht und ich muss nächste Woche zur Bauchspiegelung ins Krankenhaus. :-(

Ich hoffe inständig, das mir das erspart bleibt. Da will man abschließen, und dann sowas...

Naja, was solls.  



Liebe Cuisi, mensch, was ist
Ola

Liebe Cuisi,

mensch, was ist denn da nur in deinem Körper los? Und warum sind die Ärzte so unfähig, dir endlich mal Klarheit zu geben!!! Das ist ja nicht zum aushalten!! Aber du bist ja sooo tapfer ! Großes LOB !!!  

Schön, das du die OP erstmal gut überstanden hast. Wie kann aber noch eine SS da sein, wenn sie schon was ausgeschabt haben? Verstehe ich nicht. Was heißt, das du noch keine starke Blutung gehabt hast? Hattest du nur mal ein bisschen geblutet?  Haben die vor der OP nicht noch mal deinen HCG-Wert überprüft, bevor sie überhaupt anfangen??

Ganz viel Kraft wünscht dir Ola



Liebe Ola, danke für deine
cuisiBerlin

Liebe Ola,

danke für deine lieben Worte. Tapfer - tja, was bleibt einem auch anderes Embarassed

Zu Deinen Fragen: Es wurde vor der OP ein Ultraschall gemacht, in dem zwei Fruchthöhlen zu sehen waren. Die wurden "ausgeschabt". Die Ärztin hat mich nach einer Blutung gefragt, weil sie gehofft hat, das ich durch die Blutung schon Restgewebe verloren habe. Habe ich aber nicht.

Dadurch der Verdacht auf eine weitere SS außerhalb der Gebährmutter. Der HCG wurde gestern nochmal abgenommen, er ist wie immer weiter gestiegen aber ist viiiiel zu niedrig für eine normale SS. Nun wollen die Ärzte den Wert morgen noch mal abnehmen, um zu schauen, ob das HCG weiter steigt - wenn ja, dann muss noch eine SS vorhanden sein - wenn nein, dann haben sie mit der Ausschabung alles Gewebe entfernt und ich bin definitiv nicht mehr schwanger.

So habe ich die Ärztin gestern zumind. verstanden.

Das Leben macht echt komische Dinge mit einem!  



Hallo cuisi! Ich habe gerade
Mausi8

Hallo cuisi!

Ich habe gerade erst Deinen Beitrag gelesen.Es tut mir sehr Leid für Dich,was Du durchmachen musstest und noch machst.Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und hoffe,dass Du auch Unterstützung von Deinem Partner hast!?Ich kann sehr gut nachfühlen,wie es Dir geht,ich habe ähnliches erlebt,zwar nicht durch künstliche Befruchtung,aber ein Zwilling war in der Gebärmutter und der andere im Eileiter,leider habe ich beide verloren.Ich hoffe sehr,dass es bei Dir jetzt damit "erledigt" ist.

Viel Kraft euch für die Bewältigung der Situation!!!

Mausi



Liebe Cuisi, wie gehts dir
Ola

Liebe Cuisi,

wie gehts dir nach der Ausschabung? Schon komisch, das sie immer noch denken, das außerhalb der GM eine SS sein kann, da du keine richtige Blutung hattest. Warst du noch mal dort? Sehen sie das immer noch so? Wie hoch ist das HCG mittlerweile? Wenn es immer noch steigt, muss du dann noch mal eine Ausschabung über dich ergehen lassen? Denn du sagtest ja, das das HCG trotzdem viel zu niedrig für eine normale SS ist. D.h., das es der Embryo sowieso nicht überleben würde, richtig?

Viel Kraft weiterhin !!!!

Ola 



Hey...
cuisiBerlin

Hallo miteinander,

die Ausschabung ist mittlerweile schon 10 Tage her - ich merke, das mein Körper sich mehr und regeneriert und ich bin sehr froh darum.

Der Verdacht der Bauchhöhlenschwangerschaft hat sich nicht bestätigt- Der HCG ist schon 48 Stunden nach der AS um ein deutliches nach unten gefallen, sodass der Verdacht schnell "ad acta" gelegt werden konnte. Ich glaube ich hätte sonst auch den Glauben verloren - die Zwillinge zu verlieren hat völlig ausgereicht, nicht noch ein drittes. Yell

Die Seele ist ein bisschen langsamer unterwegs - aber ich gebe ihr die Zeit und ich habe - gott sei gedankt - einen wundervollen Mann an meiner Seite. Ich bin wirklich sehr dankbar darum, einen so intensiven guten Kontakt zu meiner Familie zu haben. Es erleichtert doch schwere Situationen ungemein wenn man weiß, das man nicht alleine ist.

Ich habe mir aus Ton zwei Figuren geformt, eine kleine Kiste mit Gedanken und Ultraschallbildern angelegt... jeder muss ja seine Form der Trauerbewältigung finden und auch wenn es wirklich Tage gibt, in denen die Tränen noch aus einem heraus strömen, so bin ich froh, nun endlich Klarheit zu haben.

Ganz liebe Grüße und eine wundervolle Vorweihnachtszeit wünsche ich Euch aus Berlin - versucht positiv mit Eurer Situation um zu gehen!

cuisi 

 



liebe cuisi, man man man, da
Ola

liebe cuisi,

man man man, da hast echt viel durch! schön, das du es einigermaßen überstanden hast u sich dein körper regeneriert!!  und wo saßen nun deine zwillinge?

ja, es ist wirklich sehr viel wert, wenn freunde u familie hinter einem stehen u immer für einen da sind, wenn man sie braucht! trotzdem finde ich, das du eine starke persönlichkeit bist!   das wichtigste ist, das du endlich klarheit hast!!

alles liebe und weiterhin viel kraft wünscht

OLA



Danke Ola,
cuisiBerlin

... die Zwillis saßen beide in der GB wo sie ja eigentlich auch hingehörten. Man vermutet, das eins von den Beiden sich schon sehr früh verabschiedet hat (starke Blutung bei ES+13) und das zweite hat aller Wahrscheinlichkeit dadurch nicht genug Sauerstoff/Nährstoffe bekommen - hat aber bis zum bitteren Ende gekämpft.

Aber wie das so ist - es sind reine Mutmaßungen der Ärzte und eigentlich habe ich davon echt grade genug. Ich versuche mich zu erholen.

Danke für deine Komplimente Ola - man muß kämpfen - nach vorne schauen und für das kämpfen, was einem wichtig ist...

;-) 



Aha OK, saßen beide in der
Ola

Aha OK, saßen beide in der GM. Nur schade, das sie sich nicht so gut entwickelt haben!!!!! Das tut mir wirklich total leid !! Das wünsche ich NIEMANDEM! Gehst du jetzt erstmal nicht mehr zum Doc? Wann wollt ihr weiter machen? Die wievielte künstl Befruchtung war das? Oder klappte es auf natürlichen Weg?

Toll, wie du das schaffst, immer nach vorn zu schauen und positiv zu denken!! Ich kann das nicht.. ! Ich weiss auch nicht, wie lang ich noch kömpfen kann. Es dauert auch alles soooooo lange!!!!! Geduld ist nicht gerade meine Stärke. Jetzt muss meine Schilddrüse wohl auch noch eingestellt werden. TSH ist bei 3,8  Und vor 4 MOnaten war er so gut. Verstehe ich nicht!  So was dauert doch ewig !!! :-(  Und zur Immunisierung nach Kiel müssen wir auch am 14.1.2013. Da wissen wir erst Ende Februar, ob alles geklappt hat. D.h., wir können frühestens im März weiter machen, mit der letzten ICSI. Und wenn das wieder nicht klappt, dann muss ich mich irgendwie vom Kinderwunsch verabschieden.............. :-( !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sorry, das ich dich so vollheule - du hast viel größere Sorgen!! Sorry !!!

Gruss, Ola