verstehe diese Zyklus Pausen nicht
Suboptimal

Hallo zusammen.

Nach längerer Forumspause melde ich mich wieder einmal. Ich brauch mal eure Ideen. Ich habe seit vier Jahren keine GM mehr wegen Adeno und Endo. Ich behandle mich mit 5% Progesteroncreme seit über zwei Jahren.  Item

Im Sommer 2012 lies ich mir einen Zahn ziehen wegen Wurzelentzündung. Dieser Zahn machte schon öfters seit Jahren immer wieder mal zicken. Als der Zahn raus war, war auch die Endo weg. Zufall? Ich hatte dann fünf Monate Pause. Leider habe ich erneut Zahnprobleme und schwups, Endo wieder da. Zufall?

Wenn es nichts mit den Zähnen zu tun hat, wie kann es sein das man fünf Monate KOMPLETT schmerzfrei ist und keine Östrogendominanzprobleme wie Brustschmerzen hat? Da war einfach nichts mehr! Ich bin 44 Jahre alt. Sind das Menopausen-Anfälle? Ich verstehe das einfach nicht.

LG Suboptimal 



Hallo suboptimal, ich ich
Teufelchen

Hallo suboptimal,

ich ich weiss nur, dass Zahn- und/oder Kieferbeschwerden massive körperliche und organische Beschwerden hervorrufen können. Es gibt eine sogenannte Zahn-Organ-Beziehung, http://www.oldenburk.de/index.php?article_id=143.

Hypophyse, Epiphyse und Nebennieren haben Einfluss auf die Geschlechtsorgane. Und wenn diese Zähne, die sich auf die entsprechenden Organe beziehen ärger machen, mag sein. Aber wirklich vorstellen kann ich es mir eigentlich nicht. 

 



ich bin für solche dinge
mona-lisa

ich bin für solche dinge absoltut offen. ich bin der meinung das der körper so viel unentdecktes in sich hat. warum also sollte das nicht miteinander zu tun haben. die endometriose hat keine erklärbare ursache. und der verlauf ist so unterschiedlich. die formen sind dermaßen unterschiedlich.

machmal finde ich dieses forum schrecklich, weil es einen angst macht weil jeder wieder eine andere geschichte hat. und man sollte keinen krankheitsverlauf mit dem eines anderes oder mit seinem vergleichen, anderseits findet man doch viel unterstützung, dass man leider von den meißten  ärzten überhaupt nicht bekommt. 

viele krankheiten sind "hausgemacht". und durch negatives denken und "reinsteigern" kann man vieles noch verschlimmern. wie sagte eine ganz tolle ärtin zu mir "aktivieren sie ihre fresszellen- stellen sie sich vor alles was nicht hingehört wird aufgefressen! " (jaja leicht gesagt) aber warum nicht ??? es schadet doch keinem

liebe grüße mona



Hallo Mona,du hast
Teufelchen

Hallo Mona,

du hast vollkommen Recht. Bei jedem Endopatienten verläuft die Erkrankung anders, auch wenn die Symptome und Beschwerden oft ähnlich sind, selbes gilt für anstehende OP´s oder andere medizinische Fragen. Für solche Dinge sollte der Operateur/Arzt der Ansprechpartner sein und nicht das Forum. Und ja ich glaube auch, dass sich einige in die Erkrankung reinsteigern oder gewisse Erwartungshaltungen andas Leben mit Endo  haben...weiss jetzt nicht, wie ich das genau beschreiben soll.. hier ein Link: http://www.lebenshilfe-abc.de/selbsterfuell-prophezeiung.html

Ich möchte die Ärzte nicht in Schutz nehmen und es gibt gewiss genügend, bei denen Massenabfertigung erfolgt und die sich einfach "blöd" verhalten, aber ich denke es gibt einfach zu wenig Ärzte, die sich mit  dieser Krankheit wirklich auskennen und die Beschwerden etc. nachvollziehen können, ganz besonders ein männlicher Arzt. "Normale" Erkrankungen wie zB Erkältung oder Magendarm, dass haben alle Ärzte irgendwann auch mal und sie wissen dann, wie es einem geht. Aber bei einer so undurchschaubaren und meiner Meinung nach noch wenig erforschten Krankheit wie Endo wird es schwierig, besonders wenn die für die Behandlung vorgeschriebenen Optionen (OP, Hormone) ausgeschöpft sind und die Beschwerden immer noch nicht besser oder weg sind und die Herde immer wieder kommen.  Ich hoffe du verstehst wie ich das meine?!?!

 



Ich danke euch für eure
Suboptimal

Ich danke euch für eure Beiträge. Mir gings in erster Linie jedoch nicht um die Verbindung von Endo und Zähnen, sondern um die Endopausen. Vielleicht kann mir noch jemand versuchen zu erklähren wie es sein kann das man monatelang schmerzfrei sein kann. Ich kann mir das einfach nicht erklähren wie das zustande kommen kann obwohl sich nichts geändert hat in Ernährung ect.

 

Liebe Grüsse 



Erklären kann ich das
leri

Erklären kann ich das nicht, aber deine Vermutung mit der Menopause halte ich nicht für abwegig. Ich bin jetzt 46 Jahre alt und in den Wechseljahren, seit ich 43 bin. In unserem Alter ist das nicht typisch und relativ früh, aber das gibts halt auch.

Ich hab meine GM noch, da merkt man es eben an der ausbleibenden Blutung. Ich hatte zuerst nur noch alle 3 Monate eine Blutung (und Schmerzen), dann alle 9 Monate. Die langen schmerzfreien Phasen habe ich sooo genossen. Zuerst konnte ich die Pausen auch nicht einordnen, weil man ja nicht weiß, wie es die nächsten Monate weitergeht. Erst im Rückblick wirds dann klarer.(Anfangs dachte ich tatsächlich, ich wäre schwanger. Darüber bin ich furchtbar erschrocken, das hätte mich echt überfordert. Eine irrsinnige Situation nach alle den Jahren mit unerfülltem Kinderwunsch, aber meine zwei adoptierten Jungs beschäftigen mich wirklich genügend!)

Ich wünsche dir, dass noch mehr und immer längere Pausen kommen. Wenns dann wirlich die Wechseljahre sind, wünsche ich dir möglichst wenig Beschwerden mit dieser Umstellung!



Hallo leri
Suboptimal

Liebe leri.

Vielen Dank für deinen Bericht. Ich habe keinen Schimmer ob ich schon in der Pre Menopause bin. Ohne GM und ohne überdeutliche Sympthome schwer zu sagen. Ausser das ich in den 5 Monaten Schmerzpause keine Lust auf "Eheliche Pflichten" hatte käme mir nichts in den Sinn. Ich weiss nur das wenn man eine GM OP hatte, es ein paar Jahre früher zur Menopause kommen kann. Na, dann warte ich gespannt mal ab. Meine Mutter kam sehr spät in die Meno und ich hoffe, das ist bei mir nicht so. Wenn ich tatsächlich schon leicht in die Meno rutsche und das hiesse, schmerzfrei zu sein, dann freue ich mich darauf. Trotz allen Mühsalen in den Wechseljahren.

 Lieben Gruss

Suboptimal 



Hallo Suboptimal! Vielleicht
ittip

Hallo Suboptimal!

Vielleicht ist es ja "nur" ein schwankender Hormonstatus,also nicht unbedingt die Wechseljahre.Lass doch mal Deine Hormone überprüfen.

Alles Gute!

ittip