BS Berlin - Dr. Bojahr oder Dr. Ebert???
Himmelskind

Bin fast 31 Jahre alt und stehe davor eine erneute BS machen lassen zu müssen. Und hätte gern gewußt ob hier jemand bei einem der Ärzte hier in Behandlung war und wie zufrieden ihr mit dem Ergebnis seit.

Ich hab schon seit ich denken kann "Mensbeschwerden". Entdeckt wurde die Endo dann bei einer Notfall-BS aufgrund einer geplatzten Endozyste im Dezember 2009. Eine Echovist im Sommer 2010 ergab, daß nur der linke Eileiter durchlässig ist.

Seit Mai 2008 wünschen wir uns nun ein Kind. Ich bin in dieser Zeit 3x auf natürlichem Wege schwanger geworden. Die ersten beiden Male frühe FG.

Dann direkt nach der 2. FG im Folgemonat wieder schwanger, obwohl wir eigentlich "ausgesetzt" hatten. Unsere Tochter ist dann im Mai 2012 leider wenige Tage vor dem Entbindungstermin aufgrund einer akuten Plazentaablösung trotz Not-KS verstorben.

Und so stehen wir immer noch ohne Erdenkind da.

Ende des Jahres habe ich dann auch das okay bekommen, daß wir es wieder versuchen können. Doch leider wurde nun im Januar freie Flüssigkeit auf der linken Seite - Verdacht auf erneuten Endoausbrauch. Ich hatte schon etwas gemerkt, aber es ist nicht dolle schmerzhaft. Auch so bin ich insgesamt eigentlich relativ schmerzfrei.

Was ich da von anderen hier lese, geht es mir eigentlich trotz Endo noch sehr gut.

Nun soll ich also wieder eine BS machen lassen und die beiden Ärzte bzw. Kliniken stehen zur Wahl.

Bei Dr. Bojahr könnte ich im Februar zur BS und bei Dr. Ebert habe ich noch keine Rückmeldung. Hab Angst, wenn ich zu lange warte wegen eines Termins bei Dr. Ebert, daß dann mein linker Eileiter endgültig futsch ist...

Mir ist ein menschlicher und fachlich kompetenter Umgang wichtiger als ein schickes Zimmer. Ich möchte erhaltend operiert werden und wenn möglich versuchen lassen meinen Eileiter zu sanieren.

Welchen Arzt/Klinik würdet ihr mir empfehlen?

Danke für alle Antworten schon einmal im Vorraus.

 



Hallo Himmelkind,
endoela76

Wo ist denn der Dr. Bojahr in welchem Endo-Zentrum? Ich würde aber denke ich zum Dr. Ebert fahren. Und vor allem tut es mir leid das du so oft deine Babys verloren hast. Ich hatte auch nicht das Glück ein Baby zu bekommen und jetzt ohne Gebärmutter sowieso nicht mehr. Dr. Ebert scheint echt gut zu sein und selbst wenn du zwei, drei Wochen länger warten müssten würde ich lieber noch warten und zu ihm gehen.

ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

LG Ela 



Humboldt Klinikum Prof. Ebert
Juma

Hallöchen,

es gibt einige Erfahrungen im Forum, u.a. meine...

www.endometriose-liga.eu/node/29883 

LINK ggf. kopieren Wink 

Also, auch wenn es dich jetzt unsicher macht, aber ich würde nach Berlin nicht noch mal fahren! Ich bin aber auch leider ein gebranntes Kind was Kh-Aufenhalte angeht...

Was wirklich top war, ist das Anästhesiegespräch und ie Post-OP Phase im Aufwachtsraum.

Ich habe neben der Endo noch eine andere chronische Schmerzerkrankung und der Anästhist wusste einiges darüber. Ich habe eine super Schmerztherapie bekommen. Auf Station habe ich keinen an Ärzten gesehen, die Schwestern haben sie an die Anweisungen vom Anästhesisten nicht gehalten...Am 2. Op Tag kam die eine der Assitenzärztinnen und sie war bei der Op nicht dabei und wusste gar nichts!

Ich habe nach vielen Mails mit meiner Operateuren erst nach 2 Wochen nach der Op telefoniert. Im Entlassungsbericht stand keine Therapieempfehlug usw. 

Wohnst du in der Nähe von Berlin bzw. in Berlin? Du fragst ja direkt nach Berlin?!?

Hier ist noch ein Bericht: 

www.endometriose-liga.eu/node/32343

Rechts oben ist ein Suchfeld, wenn du dort Prof. Ebert oder Berling oder oder eingibst, findest du einige andere Berichte.