Zustand nach Rektumresektion
Tine_76

Hallo Mädels,

meine OP ist ja jetzt 8 Tage her und ich finde den momentanen Darmzustand echt total unangenehm. Der Darm tut nicht unbedingt weh, aber ich habe so einen Druck im Bauch, als wäre der Darm dauergefüllt :-/ Es fühlt sich anders an als eine normale Verstopfung. Verstopft bin ich auch gar nicht, ich kann regelmäßig auf's Klo, gestern Abend kam ich eigtl. gar nicht mehr runter (aber kein Durchfall!).

Ging es Euch auch so? Puh, dieses Gefühl ständig aufs Klo zu müssen und auch zu können, raubt mir echt den letzten Nerv.  Zumal das wohl das Ergebnis der ersten, richtigen warmen Mahlzeit nach dem KH-Aufenthalt war (im KH war das Essen echt grenzwertig. Sonst habe ich halt Brot/Brötchen und morgens Joghurt mit Obst gegessen. Ich hoffe das ist jetzt nicht immer so nach dem Essen, da vergeht es echt einem.

 

LG und ein schönes WE Euch allen,

Tine



Hallo Tine, alles wird gut.
Dorle

Hallo Tine,

alles wird gut. Du brauchst nur jede Menge Geduld.

Ich hatte eine Bauch-Op vor reichlich acht Wochen. Mir wurde dabei aber nichts vom Darm entfernt, sondern nur außen rum alle Verwachsungen abgeschält. Die Operateure haben es zum Glück so geschafft, hätte sonst wirklich einen Seitenausgang bekommen. Auf alle Fälle hatte ich vor der Op nur noch Verstopfung. Nach der Op habe ich auch noch ca. 7 Wochen Probleme gehabt. Jetzt wird es aber wieder, wie schon gesagt, mir wurde aber kein Darm entfernt. Sie sagten aber gleich, daß ich mindestens ein viertel Jahr Geduld haben soll, da ja der Darm bei der Op sehr bearbeitet wurde.

Bei meinem Vater, hatte selbstverständlich was anderes, wurde schon öfters Darm entfernt, hat am Anfang auch lange Probleme gehabt, hat sich dann aber immer eingespielt. Er kann halt nur nicht mehr ganz so lange warten, bis er auf das Klo geht, es geht ihm aber so sehr gut.

Ich hoffe, daß es Dir auch bald besser geht, hab noch etwas Geduld. Drück Dir die Daumen.

LG

Dorle 

 



liebe tine, na, du bist ja
achso

liebe tine,

na, du bist ja ungeduldig;)

die op ist doch grad erst gemacht. mir hat man damals im kh gesagt, es könne bis zu einem jahr dauern. du wirst irgendwann auch merken, welche nahrungsmittel dir probleme bereiten und welche du einfach essen kannst. schön langsam, gelle? aber wenn es jetzt schon so gut geht, dann wird es auch weiter gut gehen.

lg

hägar



Hallo Dorle, bei meiner
Tine_76

Hallo Dorle,

bei meiner Sanierung 2009 wurde auch am Darm Gewebe entfernt, der Darm an sich aber heil gelassen. Ich erinnere mich dass die Stuhlfrequenz am Anfang häufiger war bzw. ich schneller rennen musste, aber klar, der Darm war ja dann auch wieder frei beweglich und es konnte alles ungehindert weitertransportiert werden. Was ich letzte Woche nur so unangenehm fand, war dieses Völlegefühl im Darm. Es lag aber wohl wirklich an dem Essen, bisher hatte ich dieses eklige Gefühl nicht mehr.

@ Hägar: *pfeif* ja, ich weiß, ich muss geduldiger sein. Heute war ich wg. den Harnleiterschienen noch mal in der Uni und habe mir bei der Gelegenheit gleich mal den OP-Bericht geben lassen und war dann doch überrascht, dass das ganze Rektum dran glauben musste. Im Bericht steht, dass der Rektumstumpf mit dem Sigma "vernäht" wurde. Und Stumpf ist ja nicht gerade eine Bezeichnung für was langes. Wenn ich es richtig sehe, sind es 4cm, die vom Rektum übrig geblieben sind. Daher will ich mich gar nicht beschweren, für den Eingriff den ich hinter mir habe, geht es mir wirklich gut. Wenn jetzt noch die Schienen draußen sind, kann ich meinen Unterleib auch endlich wieder entspannen und ich denke, dass es dann noch besser geht.

LG, Tine



Liebe Tine, ich freu mich,
Dorle

Liebe Tine,

ich freu mich, daß es Dir jetzt schon besser geht. Pass trotzdem noch auf Dich auf. Hab da so meine Erfahrungen gemacht. Hatte ja laufend noch Stuhlprobleme. Hatte aber wegen einem Harnwegsinfekt durch die Op noch Antibiotika. Also war ich der Meinung, es muß auch ohne Abführmittel gehen. War ne dumme Idee. Hab richtig gemerkt, wie mir im Bauch was weggerissen ist. Merk ich halt jetzt immer noch, sonst geht es mir erstaunlich gut. Niesen ist nur noch gemein. War aber halt auch ne ganz schöne Op. Mein Bauch war nur noch eine einzige Verwachsung, haben bei mir nen Bauchschnitt senkrecht gemacht und gleich die Gebärmutter und Eileiter mit entfernt. Haben bei mir aber nur einen kleinen Endoherd am Eileiter gefunden, die Verwachsungen hätten wahrscheinlich ne andere Ursache. Dummerweise scheint kein Arzt so richtig Interesse zu haben, der Sache auf den Grund zu gehen. Mal sehen, was da noch raus kommt. Bin da auch etwas ungeduldig.

Jetzt hab ich genug gejammert.

Ich wünsche Dir noch gute Besserung.

LG Dorle 

 

 

 

 

 



Hallo ihr zwei, liebe tine,
achso

Hallo ihr zwei,

liebe tine, ja, ein wenig geduld schadete nicht;) was ich vorhin noch vergessen hatte: wenn du merkst, es tut irgendwie weh, scheu dich nicht, schmerzmittel zu nehmen. Mir wurde damals ans herz gelegt, diese zu tun, weil der darm dann schneller heilt, wenn man entspannter ist. Oh wegen der der schienen drücke ich dir dolle die daumen! Wow, da ist doch recht tief die resektion. Hast ganz schön was gelassen, da könnenwir uns die hand reichen:)

liebe dorle: nach meiner zweiten op wurde mir erklärt, das einige der verwachsungen durchaus auch von kleineren endoherden kommen könnten? Entzündungsherde, kleine blutungen, etc...das ist schon so ein thema, ist wohl kompliziert, die ursachen zu finden. Da hast du aber auch ganz schön was hinter dir. Toll, dass es dirschon so gut geht! Super:)

 

lg

häger 



Liebe Häger, ich danke Dir
Dorle

Liebe Häger,

ich danke Dir für Dein Mitgefühl. Hier hat ja jeder so seine Probleme. Ich hab halt dadurch gelernt, wieder kleine Dinge zu schätzen und nicht alles für selbstverständlich zu halten. Mit der Geduld sieht es halt bei mir auch nicht immer so toll aus.

Meine Verwachsungen könnten lt. Operateur nicht von der Endo sein. Sie waren zu verbreitet und an Stellen, wo die Endo nicht hin kommt. Die beiden operierenden Ärzte sind bei uns Chefärzte, die von verschiedenen Unikliniken kommen und dort auch schon Endo vor sich hatten. So was, wie bei mir, hätten sie aber noch nicht gesehen. Er hat mir eigentlich versprochen weiter zu suchen, es steht davon aber leider nichts im Entlassungsbrief. Er vermutet noch ne andere Autoimmunkrankheit, hab schon ne Kollagenose und andere seltene Sachen. Sollte es so was sein, müßte es halt einfach nur kontrolliert werden, bei mir konnten die Verwachsungen nur in einem speziellen MRT gesehen werden. Das ist eigentlich schon alles, was mich beschäftigt. So ein MRT wird ja nicht so schnell gemacht und meine Frauenärztin wird es nicht einfach so anordnen, meine Rheumatologin hat mir schon gleich gesagt, daß es nicht zu ihrem Gebiet gehört, ich fühle mich da halt jetzt einfach nur so etwas allein gelassen damit. Ich werd jetzt halt nerven müssen.

Ich hoffe Dir geht es gut, wünsch Dir alles Liebe. Danke Dir für Dein offenes Ohr.

LG

Dorle 



liebe dorle, wenn so
achso

liebe dorle,

wenn so krankheiten bei mir eins geschafft haben, dann das mein leben völlig anders ist. und nicht alles unbedingt zum negativen. man sieht die welt anders, wird anders. es hat auch viel gutes bewirkt.

ja, da wirst du wohl tatsächlich nerven müssen. auch wenn du manchmal denkst, du kannst nicht mehr. aber scheinbar gehört das zu solchen krankheiten dazu. und dann noch die richtigen ärzte zu finden, die mal eben ein solches mrt anordnen. ein harter kampf, hoffe, du verlierst nie auf dauer den mut. zwischendurch mal ist schon erlaubt;) nur nicht auf dauer.

lg

hägar