Enantone und schwere Depression
Elalim16

Hallo, bei mir wurde eine schwere Depression festgestellt. Zuerst dachte ich es wär eiene mittelschwäre doch der Psychiater hat mir in meinem letzen Termin deutlich mitgeteilt, dass ich eine schwere Depression habe und ich in ins Krankenhaus müsste. Ich werde die nächste Woche von meinem Gyn. Enantone verarbreicht bekommen. Seit ca. 4 Jahren bin ich in Behanldung und habe unterschiedliche Therapien bzw. Medi´s schon durch. Trenantone und Enantone bekomme ich seit 3 Jahren, jedes Jahr 3 Monate Trenantone und 3 Monate Enantone.

Kennst sich jemand damit aus? Könnte es sein das meine Antidepressiva wegen der Endo Therapie nicht wirken?

 

Lg Elalim



Hallo ,   möglicherweise
marlen

Hallo ,

 

möglicherweise sind die Depressionen auch durch starken Östrogenmangel mit verursacht.

Das Östrogenmangel "depressive  Stimmungen " verursacht ist bekannt , zb auch bei Frauen

nach den Wechseljahren oder nach OP - Entfernung beider Eierstöcke ...

Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen verursacht auch oftmals Depressionen , das könnte 

tatsächlich alles durch Hormonmangel verursacht werden .

 

Hast du eine Add- back Therapie zu der WJT bekommen ? das ist ja möglich und es kann auch gegen

 Depressionen eine Hilfe sein!

Da Endometriose sehr oft auch mit einer Schilddrüsenproblematik  auftaucht , wäre es zb auch

ratsam das genauer zu überprüfen .

Wenn die Ursache durch Östrogenmangel , oder auch Schilddrüsenhormonmangel ( Unterfunktion)

hervorgerufen wurde , dann sind die Antidepressiva oftmals nicht die Medikamente, die

wirklich helfen, sondern dann müsste der mögliche Hormonmangel "behandelt" werden.

 

Das müsste natürlich erstmal überprüft werden , Hormonstatus und auch die Schilddrüse ( wenn das noch nie gemacht wurde?)

 

Endokrinologen sind da die Fachärzte , die sich mit dem Zusammenspiel der ganzen Hormone auskennen.

Schilddrüsenhormone werden zb auch gezielt bei therapieresistenten Depressionen auch manchmal eingesetzt .

Weil gerade die Schilddrüsenhormone auch starke  psychische Symptome verursachen können , wird

im KH in der Psychatrie auch immer mindestens ein Schildrüsenwert überprüft ( der TSH..) 

 

Das sollte vielleicht genauer untersucht werden , ob die Hormone ( bzw deren Mangel) 

die Ursache deiner schweren Depression sind . 

 

Alles Gute Marlen



Hallo, weiß Dein Psychiater
Tine_76

Hallo,

weiß Dein Psychiater über die Hormoneinnahme bescheid? Ich denke schon dass es da einen Zusammenhang geben kann, mir hat schon die Cerazette ausgereicht, um sehr depressiv zu werden :-/ Sollte es der Psychiater nicht wissen, würde ich ihn auf jeden Fall darüber unterrichten. Genauso den Frauenarzt über die Depression.

Ich wünsche Dir alles Gute,

Tine



Ich kann ebenfalls
binzi83

Ich kann ebenfalls zustimmen,

bei mir hat die Visanne sogar eine schwere Depression verursacht. Ich bekam dadurch einen Rückfall dass ich nicht mehr arbeitsfähig bin. Als ich die Cerazette abgesetzt habe, war ich auf einmal auch wie verändert.

Die Hormone spielen auf jeden Fall eine Rolle! Antidepressiva können helfen, leider haben diese auch wiederum NebenwirkungenUndecided 

lg

 



Hallo zusammen!Bekomme seit
Jessi83

Hallo zusammen!Bekomme seit Juli 12 Trenantone als Dauermedikation.Am Anfang hatte ich ganz schlimme Schlafstörungen und Angstattacken.Bei den Schlafstörungen half noch nicht mal eine Schlaftablette.Bin dann zum Gyn und der hat mir zu meiner Add back noch Utrogest verschrieben.Nehme jeden Abend eine kapsel.seitdem habe ich nix mehr und fuehle mich eigentlich "gesund".LG