Zusatzversicherung
bibi10

Liebes Forum,

ich bin bereits 1x in Neuss operiert worden und im August steht nun die nächste OP an. Erneut fragte man mich nach einer Krankenhauszusatzversicherung. Nun meine Frage: bringt diese was?

In Neuss ist es so, daß man Dr. Korell sieht und man vereinbart einen OP-Termin einige Monate später. Vor der OP ist kein erneutes Gespräch möglich. Nur Kontakt zu den Assistenzärzten. Da dies aber immer sehr lange Wartezeiten zwischen Erstkontakt und OP sind, kann sich ja mal was ändern oder man hat noch eine Frage. Wäre es dann durch so eine Zusatzversicherung möglich, vorher nochmal Dr. Korell zu sprechen? Außerdem findet nach der OP ebenfalls nur ein kurzes Gespräch kurz nach der OP statt. Ansonsten wieder nur Assistenzärzte. Wäre durch so eine Zusatzversicherung eine Behandlung durch den behandelnden Arzt gesichert? Wer hat da Erfahurngen gemacht? Insbesondere in Neuss würde mich das interessieren.

Danke, Bibi10



Hallo Bibi,   also ich habe
Teufelchen

Hallo Bibi,

 

also ich habe schon seit Jahren (16 Jahre) eine private Krankenzusatzversicherung (Zähne/Brille/KH etc.). Im KH habe ich den Vorteil ein Einzelzimmer mit Chefarztbehandlung zu bekommen. War bei meiner OP im Sommer super. Bin auch vom Chefarzt operiert worden. Die Untersuchungen hat allerdings auch ein Assistenzarzt gemacht, da der Chef natürlich viel zu tun hat ;-) 

Die Versicherung kostet mich 50 € im Monat. Ist aber noch günstiger als bei anderen Versicherungen, da es früher Kombipakete gab. Heute muss man alles einzeln buchen und da kommt man schon auf über 60 €. 

Ich weiss jetzt nicht genau, wie sich das bei einer reinen Zusatzversicherung nur für den KH-Aufenthalt ist, aber es kann durch aus sein, dass eine Versicherung, jemanden aufgrund seiner Erkrankung nicht aufnimmt. Oder du sehr viel zahlen musst. Du bist ja durch die Endo chronisch krank und es ist nicht ausgeschlossen, dass du wieder ins KH musst. Ich habe auch bei meiner normalen KV nachgefragt, die mittlerweile auch Zusatzversicherungen anbieten und diese haben mir gesagt, dass es sein kann, dass man nicht aufgenommen wird. Außerdem könnte es durchaus möglich sein, dass wenn ich noch öfters mal, aufgrund der Endo ins KH müsste, dann aus der Versicherung fliege, weil ich ja bei Abschluss der Versicherung nicht angegeben habe, dass ich chronich krank bin. Die Endo wurde ja erst letztes Jahr entdeckt.

Ich gebe dir mal ein Beispiel dazu: Ein Freundin wollte ihr Baby in die Zusatzversicherung aufnehmen. Dem Kleinen ist aber während der Geburt irgendetwas am Rücken ausgerenkt worden und so musste sie mit ihm zum Osteopathen. Dieser Gang zum Osteopathen war für die Versicherung ein Grund den Kleinen abzulehnen. 

Und meine Mutter wollte zB meinen Vater vor ein paar Jahren auch Zusatzversichern lassen. Da er aber schon über 50 war, hätte er fast 200 € abdrücken sollen.

Ist alles nicht so einfach mit den Versicherungen und du solltest dich auf jeden Fall beraten lassen und Angebote vergleichen. Frag mal bei deiner KK nach, diese bieten meistens auch Zusatzversicherungen an. Die können dir auch mehr dazu sagen.

 

 



Zusatzversicherung
loki

Hallo Bibi,

im Krankenhaus müssen sie immer nach den Versicherungsverhältnissen fragen.

Der Abschluss einer Zusatzversicherung für Krankenhaus kann sehr teuer werden  - und wie Teufelchen schon schrieb - oft wird man bei einer chronischen Erkrankung nicht mehr aufgenommen oder zahlt extrem mehr Beitrag. Mir ging es vor vielen Jahren nicht anders - musste auch zig mal wegen Gyn-Problemen in die Klinik - habe mich dann privat Zusatzversichert und musste 25 % Aufschlag pro Monat zahlen, damit diese Erkankung nicht ausgeschlossen wurde (deswegen wollte ich mich ja Zusatzversichern.. nicht wegen etwas Anderem) . Erst als dann 5 Jahre nicht mehr vorgefallen ist - konnte ich diese 25 % wieder stornieren. Die Versicherung ist dann so teuer geworden im Laufe der Jahre, dass ich Krankenhauszusatz gekündigt habe  - nur noch für Brille, Zahnersatz und Auslandskrankenversicherung beibehalten habe. Es ist auch nicht gesagt, dass Dich der Chefarzt oder ein auserwählter Arzt Dich wegen Zusatzversicherung anders betreut - sollte zwar  - ist aber oft nicht der Fall (Jeder Liquidationsberechtigte Arzt hat einen Vertreter, der für Ihn berechtigt ist Leistungen durchzuführen). Ausserdem gibt es bei den Zusatzversicherungen viele Unterschiede - Privat 1-2 Bett, Chefarzt ja - nein  - 100 %, 80 % etc. Ist ein Buch mit sieben Siegeln bei jeder Versicherung und genau zu überlegen. Wenn man ganz jung einsteigt ist es meist noch günstig - aber später sehr teuer. Ich selbst versuche jetzt immer mir ein Privatzimmer zu nehmen  - zahle selbst dazu - ohne Chefarztleistung oder wenn ich es will auch mit Chefarztleistung - d.h. man sollte dann von ihm oder seinem Vertreter betreut und behandelt werden (dafür muss man auch unterschreiben) - sonst kann man, wenn es kein Notfall ist - die Rechnung anfechten. Es kommt immer auf die Klinik und deren Vereinbarungen an. Wenn ich nur ein paar Tage stationär bin - würde ich lieber die Kosten für Privat übernehmen anstatt   jeden Monat über Jahre teure Beiträge zu zahlen. Für mich hat sich dies nicht gelohnt. Komplett privat Versicherung ist eine andrere Situation - auch hat mir meine Krankenkasse Zusatzversicherung angeboten - das war aber unverschämt teuer - auch wenn meine Krankenkasse sonst super gut ist. Für Neuss kann ich Dir keine Auskunft geben . Alles Gute

Schlossherrin.  



Ich habe ja die Rechnungen
Teufelchen

Ich habe ja die Rechnungen für meine Op und Krankenhausaufenthalt erst vorstrecken müssen und dann von der Versicherung erstattet bekommen. Das waren über 1.000 € (Laboruntersuchungen, telefonische RS zwischen Assistenzarzt und Chefarzt, Narkose etc.). Die Versicherung hat  sich erst geweigert, die Kosten für den Tubus zu übernehmen. Waren zwar nur 12 € aber immerhin. Ich habe dann einen Beschwerdebrief geschrieben, ob es denen lieber gewesen wäre, wenn ich während der OP erstickt wäre. Der Tubus wird ja gelegt, damit die Magensäure nicht während der 15° Neigung, die während der OP gemacht wird, in die Atemwege gelangt. Erst dann haben sie es erstattet. Außerdem hat der Chefarzt mir für die Erstellung der AU 15 € berechnet. Meine KK meinte da nur, dass dürfe der Chefarzt. Bei einer normalen KV wäre das umsonst gewesen. Da ich die Versicherung aber schon solange habe, werde ich sie vorerst behalten. Hoffe ja, dass ich nicht so oft ins KH muss.



Hallo Bibi
Serenity

Hey Bibi,

ich wollte Dir auch nur berichten, dass mich jegliche Zusatzversicherung abgelehnt hat. bzw. hätten mich zwei aufgenommen, aber ich hätte ein Schweinegeld pro Monat zahlen müssen und Bauch wäre ausgeschlossen gewesen. Haha. Lg S. 



hi
bibi84

Hallo,

hatte auch mal angefragt bei der Versicherung, die meinten ich kann die Versicherung fürs KH abschließen, dann werden aber alle Unterleibssachen ausgeschlossen und in dem Fall nützt mir das dann nix. Würde dann halt nur gelten wenn ich mir das Bein breche und ins KH muss oder so....



Neuss
Nickie2012

Hallo,

ich denke auch, dass es schwierig wird, mit bereits diagnostizierter Endometriose eine (bezahlbare) Zusatzversicherung zu bekommen. Ich würde mir wegen der bevorstehenden OP in Neuss aber auch deswegen keine Gedanken machen, hauptsache Du wirst von Dr. Korell  operiert, er hat die meiste Erfahrung. Ich bin letzten Herbst von ihm zweimal operiert worden und sehr zufrieden mit dem Verlauf und Ergebnis. Seit der letzten OP von ca. 6 Monaten habe ich keine bis keine nennenswerten Schmerzen mehr. Meine OP war sehr umfangreich, da u.a. Teile von Blase und Darm entfernt werden mussten. Dass ich Zusatzversichert war, hat mir in Neuss ein schönes EInzelzimmer eingebracht und einen fast täglichen Besuch von Dr. Korell. Insbesondere das ZImmer war bei dem langen Aufenthalt natürlich toll. Aber was das medizinische angeht: Auch alle anderen Ärzte waren meiner Ansicht nach stets ansprechbar und kompetent. Ich finde es nur entscheidend, dass der Chef die OP macht, auch seine anderen Ärzte kennen sich mit dem Thema sehr gut aus. 

 Auch ich hatte zwischen Voruntersuchung und  OP eine Frage (bei mir hat übrigens die Voruntersichung auch nicht Dr. Korell selbst gemacht) und habe daher eine mail an Frau Kretschmer (Chefarztsekretärin) geschrieben. Daraufhin rief mich eine der Fachärztinnen am nächsten Morgen zurück und hat meine Frage beantwortet. Ich war sehr positiv davon überrascht. Ob das mit der Zusatzversicherung zusammenhing, weiß ich nicht. 

Insgesamt würde ich auf jeden Fall wieder nach Neuss gehen, falls es nochmal erforderlich wäre (hoffentlich nicht...) 

Viele GRüße und viel Erfolg für die OP!