Endometriose und " Magenschmerzen "
Beth81

Hallo ,

Habe seit ca. Januar 2012 starke Oberbauchschmerzen im " Magenbereich " . Mit der Zeit wurde diese immer schlimmer , Ende 2012 , Anfang 2013 wurde dann festgestellt das ich eine massive Engstelle im Zwölffingerdarm habe ( Anastomosenstenose) aufgrund einer Darmop im Kindesalter. Wurde dann Anfang 2013 operiert komplizierte Op , Magenteilresktion aber danach waren die Schmerzen weg und ich war froh!!Bis vor 5 Wochen da kamen die Schmerzen schlagartig wieder mit der einsetzenden Mens ( hatte nach der Op 3 Monate keine Mens. Die Schmerzen kommen 2-3 Tage vor der Mens und werden mit Ende der Mens weniger , gehen nie ganz weg werden aber in der ersten Zyklushälfte viel besser. Wäre es möglich das sich trotz meiner gering ausgeprägten Endo Grad 1-2 winzig kleine Herde im " Magenbereich" festgesetzt haben und nun diese starken Schmerzen verursachen. Meine letzte Sanierung war im März 2012 in Neuss da wurden aber fast nur Verwachsungen entfernt. Habe zwar jetzt einen schweren Verwachsungsbauch nach den letzten Ops aber mein Chirurg sagt das solche starke Schmerzen nicht von Verwachsungen kommen. Er weiss aber auch keine andere Ursache da wir sonst alles andere ausgeschlossen haben. Jetzt habe ich wieder meine Mens und die Schmerzen sind wieder da wie immer.

Wäre so etwas möglich , was meint ihr ??

Lg



Beth woher sollen wir sagen
Teufelchen

Beth woher sollen wir sagen können, ob es Endo ist oder nicht. Alles ist möglich aber eine wirkliche Bestätigung könnte da nur eine Magen-Darmspiegelung bringen. Also solltest du mit deinem FA sprechen und eine solche Spiegelung machen lassen. 



Hallo Teufelchen ,  es
Beth81

Hallo Teufelchen ,

 es ging mir hauptsächlich um eine Einschätzung von anderen Endopatientinnen. Eine Magenspiegelung hatte ich bereits ein paar Mal die letzte erst im Mai. Da schauen die Gastroenterologen nach anderen Dingen , denke auch nicht das diese Ahnung von Endo haben. Die Schmerzen sind ja nicht direkt im " Magen " mehr im mittigen Oberbauch.

 

Lg



Beth genau dass sollten
Teufelchen

Beth genau dass sollten andere Endopatienten gerade nicht tun, Einschätzungen abgeben, was du und andere  evtl haben könnten. Wir sind keine Ärzte und wenn bei einer Magenspiegelung Endoherde entdeckt worden wären, hätte man das bestimmt gesagt. Du solltest wegen der Beschwerden deinen FA konsultieren.

Wie schon geschrieben, ist bei Endo alles möglich, aber dass solltest du unbedingt von einem Arzt abklären lassen. 



Hallo
Pasoa

Falls es endo sein sollte wird das nur ein sehr guter endo spezi sehen. Alle anderen werden dir wahrscheunlich sagen ist nichts..

hoffe du bekommst hilfe 



@ Teufelchen  ich weiss
Beth81

@ Teufelchen

 ich weiss nicht wie du darauf kommst das die Gastro bei der Magenspiegelung , Endoherde hätten feststellen sollen. Zumal die Spiegelung aus einem anderen Grund gemacht wurde. Es ging auch nicht um Endoherde im Magen. Sondern um Endoherde im Oberbauch " Magenbereich" die evtl. die schlimmen Schmerzen verursachen die ich noch habe.

Zudem habe ich die Erfahrung gemacht das Einschätzungen von anderen und im besonderen die eigene Intuition oft viel besser sind als alle Diagnostik. Ärzte arbeiten oft nach Schema F ohne mal um die Ecke zudenken. 

 

@ Pasoa

Danke ! Werde aufjedenfall noch einen Endospezi aufsuchen .

 

Lg



Beth, falls du im Magen
Teufelchen

Beth, falls du im Magen Endoherde gehabt hättest, wäre das dem Arzt sicherlich aufgefallen. So wurde bei mir auch eine DS gemacht, weil der verdacht auf innere Darmendo bestand. Und nichts anderes wird bei einer BS gemacht. Man schaut sich an ob irgendwo Endoherde zu sehen sind. Und in der Magenschleimhaut sind diese sicherlich sichtbar.

Beth wenn du dich wirklich auf die einschätzung der anderen verlässt, bist du ziemlich naiv, sorry, aber so was sollte man tu nichts unterlassen. :kopfschüttel:

Geh zum Arzt und lass das Abklären...



Huhu, ich versteh nicht,
spiesi

Huhu, ich versteh nicht, warum man nicht mal fragen darf. Es werden ja hier keine Ärzte gesucht, sondern Leute denen es vielleicht ähnlich geht oder ging. 

Ich hab auch ständig Magenschmerzen. Ist sehr krampfartig, nach darm- und magenspiegelung kein Befund. Hab gutartige Tumore auf der Leber die aber nicht für solche Schmerzen zuständig sind.

nochmal ne bs gehabt und siehe da: ein paar endoherde um die magengegend. Ich hab auch "nur" Stadium 1-2. 

bei ner magenspiegelung kann man die endoherde nicht sehen, wenn die von außen sind!

Seit ich weiß woran ich bin geht's mir besser und ich weiß das es mich nicht umbringen wird.

ich wünsche dir, das die finden was du haben könntest!

Gruß  



Spiesi, ich sag ja nicht,
Teufelchen

Spiesi, ich sag ja nicht, dass ihr nicht fragen dürft, aber auch wenn es Leute gibt, die ähnliche Symptome haben, muss es ja nicht heissen, dass das selbe Krankheitsbild vorliegt. Es könnte von einer Magenschleimhautentzündung bis hin zu einem Magengeschwür alles sein. Und das sollte erstmal alles abgeklärt werden. Wenn solche Beschwerden auftreten müsst ihr den Ärzten auf die Füsse treten und euch nicht auf die Einschätzungen hier im Forum verlassen. Du hast ja auch eine weitere BS machen lassen um abzuklären, ob Endoherde am Magen sitzen. Und nichts anderes habe ich geraten...zum Arzt gehen...und solange nerven bis was unternommen wird. Was nützt euch das, wenn hier bestätigt wird, dass es Endo sein könnte( Ferndiagnosen erstellen von einem "Nicht"-Arzt, kann übrigens ein strafrechtliches Problem werden) und ihr nichts weiter unternehmt. Von alleine gehen die Beschwerden nicht wieder weg. 

 

 

 

 



Das sah für mich aber nicht
spiesi

Das sah für mich aber nicht so aus, das eine ferndiagnose verlangt wird! Sowas können wir ja auch nicht machen. Aber es ist doch immer schön zu wissen, das es Leute gibt denen es ähnlich geht!

Vieles kommt in Textform denke ich auch oft böser rüber als es gemeint ist. Aber man kann sich doch mal austauschen.

Ich für meinen teil "freue" mich, wenn ich Gleichgesinnte finde die vllt Erfahrungswerte haben und mir diese mitteilen können.

 Aber wobei ich dir recht geben muss, ist den Ärzten auf die Füße trampeln!!! Jeder sollte seinen Körper besser kennen als Ärzte und wissen wenn was nicht stimmt.

 



Klar ist es vom Vorteil,
Teufelchen

Klar ist es vom Vorteil, wenn es gleichgesinnte gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und man sich austauschen kann. Aber das Forum kann den Arzt nicht ersetzen und viele scheinen das zu glauben. Und wenn man ihnen rät erstmal alles medizinisch abklären zu lassen, sind sie teilweise eingeschnappt. Habe noch mal die wichtigesten Forenregeln beigefügt:

  1. Die Seite sollte einen ärztlichen Berater haben, der nicht nur namentlich erwähnt wird, sondern sich auch regelmäßig selbst zu Wort melden.
  2. Negativ-Kommentare über Ärzte und Krankenhäuser sollten unterbleiben oder zumindest als individuelle Einzelerfahrung gekennzeichnet sein.
  3. Ferndiagnosen sollten stets unterbleiben, denn es ist schlicht nicht möglich, aus der Ferne eine Diagnose zu stellen.
  4. Individuelle Therapieempfehlungen sollten unterbleiben, denn eine Therapie ist immer eine Einzelfallentscheidung, die auch die persönliche Situation eines Kranken berücksichtigt. Daher kann es sein, dass ein Medikament in einem Fall sinnvoll, in einem anderen Fall mit gleicher Krankheit aber eben nicht sinnvoll ist.
  5. Medizinisches Wissen sollte belegbar sein, dabei sollten ggf. Quellen genannt werden können. Dabei sind weniger Internetquellen gemeint (denn im Internet steht zu vielen Erkrankungen leider auch viel falsches, und viele haben leider auch von anderen Quellen falsch abgeschrieben), sondern zum Beispiel wissenschaftliche Literatur.
  6. Es sollte regelmäßig darauf hingewiesen werden, dass es sich um eine allgemein formulierte “Internet-Meinung” handelt, jedoch eine konkrete Diagnostik und Therapie nur seitens des behandelnden Arztes möglich ist.
  7. Antworten auf gestellte Fragen sollten nicht anonym sein, sondern unter Nennung des kompletten Namens des Antwortenden, der damit auch seine Bereitschaft zur juristischen und moralischen Verantwortung für seine Antwort übernimmt. Der Name des Antwortenden sollte vom Forumbetreiber auf Richtigkeit überprüft sein. Diese Nennung des vollen Namens kann dann unterbleiben, wenn ein namentlich bekannter ärztlicher Moderator jeden Beitrag liest und bei Fehlern ggf. kommentiert.

 Ganz wichtig ist Punkt 7, wer jemanden hier Ratschläge gibt etc. muss auch ggf. mit juritischen Konsequenzen rechnen, wenn der Fragensteller ggf. durch die Annahme des Ratschlages usw. Schäden davon trägt. 

 



Teufelchen,  das Prinzip
Ricky68

Teufelchen,

 das Prinzip eines solchen Selbsthilfeforum liegt darin, dass andere Betroffenen eigene Erfahrungen mitteilen. Und genau danach hat Beth gefragt, wenn Du genau nach liest.

Der Hinweis, dass keine Diagnosen gestellt werden können- ist eine Binsenweisheit und wird durch beharrliches Draufrumreiten nicht besser.Zudem kann Endo nur selten, nämlich dann, wenn es schon durchgebrochen ist, per Magen-bzw. Darmspiegelung festgestellt werden. Aber die Endo setzt sich gerne von aussen drauf und verursacht massive Probleme -und dies sieht man dann nicht. Wobei sogar Gyn. schon Endoherde übersehen haben, weil sie sich damit nicht auskennen...

Ebenso wie einzelne Herde Prostaglandine ausschütten können, die sich dann auch auf andere glatte Muskeln- wie zB dem Darm- auswirken und zu ähnliche Probleme führen können, wie Beth sie beschreibt.

Solche Erfahrungen darf und soll man hier den anderen mitteilen und genau soetwas kann helfen, dass die Frauen beim Doc gezielter Nachfragen können und gar nicht erst nerven müssen, da sie dadurch als kompetente Patienten gesehen werden (könnten) mit dem dazugehörenden Selbstbewußtsein.

--

Lieben Gruß

Ricky



Hier fehlt der gefällt mir
spiesi

Hier fehlt der gefällt mir Button! Vielen Dank Ricky! Das versuche ich doch zu sagen :) 



Hallo Teufelchen ,   ich
Beth81

Hallo Teufelchen , 

 ich weiss nicht was du aus meinen Antworten liesst! Mir ging es darum ob sowas wie ich es geschrieben habe gibt bzw. ob es andere Betroffene wie Spiesi gibt bei denen ähnliches  diagnostiziert wurde ! Nicht um irgendwelche Ferndiagnosen von Laien!!

Nochmal zur Magenspiegelung , die wurde wie geschrieben schon mehrmals durchgeführt aus anderen Gründen , dabei Geschwüre ausgeschlossen auch andere ich nenne jetzt mal " Gastrotypische " Ursachen! Habe nur eine chronische Gastritis. Was aber in meinem Fall normal ist da ich einen Resektionsmagen habe und deswegen nur noch knapp 3/4 meines Magens vorhanden sind. Muss deswegen auch lebenslang sehr hoch dosiert " Säureblocker nehmen.  Das sind aber alles keine Ursachen die dieses starken Schmerzen erklären.

 Habe nächste Woche auch einen Termin mit meiner Gyn um mich mit ihr zubesprechen.

Zudem hatte ich gestern auch ein Gespräch mit meinen Operatuer welcher ein sehr guter und erfahrener Vizeralchirug ist. Selbst er hielt das das für denkbar hat aber auch gesagt das er bei der Op nicht nach Endoherden gesucht hat da anderes in dem Moment viel wichtiger war. 

Viele von uns wissen das sich Endo wie ein "Chamäleon " verhalten kann und es da manchmal schwer ist eine Diagnose zustellen.

Lg

 

 

 



@ Spiesi  vielen  lieben
Beth81

@ Spiesi

 vielen  lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht ! Gut zu wissen das es tatsächlich möglich das sich einzelne Herde auch bei Grad 1-2 bis hoch zum "Magen " verteilen können!

 

@ Ricky 

  kann mich Spiesi nur anschliessen , wenn es hier einen " gefällt mir " Button gäbe hätte ich den auch gedrückt!Smile Vielen Dank!!

 

Habe inzwischen auch festgestellt das die Schmerzen im "Magenbereich " viel besser auf Ibuprofen ansprechen welches ja auch ein Prostaglandinhemmer ist als die Opiate die ich momentan noch gegen die Schmerzen bekomme.

Auch  sind die Schmerzen im " Magenbereich " ganz anders als die Verwachsungsschmerzen die ich im Unterbauch habe. Da merke ich sehr deutlich das die Darmschlingen verwachsen sind und das kann höllische Schmerzen verursachen wenn sich diese bewegen.

Zudem kann ich auch nicht einfach so eine Laparoskopie durchführen lassen , da ich durch die vielen Op´s die ich schon hatte einen schweren Verwachsungsbauch habe und bei mir weil ich sehr zu Verwachsungen neige immer wieder neue dazu kommen.

Habe jetzt schon aufgrund der Verwachsungen , Passagestörungen und bin echt froh das ich bisher noch keinen Darmverschluss hatte , was aber jeder Zeit passieren könnte.

 

Herzliche Grüsse



Hallo
Pasoa

Hallo !

nur so nebenbei für evtl. Betroffene. Bei mir war die endo schon durch den darm wurde aber leider bei der darmspiegelung nicht gesehen..

Lg 



Du darfst ibus nehmen bei
spiesi

Du darfst ibus nehmen bei ner chronischen Gastritis? :( nun bin ich neidisch... Hab ich auch chronisch und ibus sind für mich zum Tabu geworden. Die greifen die Schleimhaut an. Die hatte ich jahrelang in der 600 und 800 Version. Nun musste ich ausweichen auf anderen Kram. Für'n Magen hab ich Pantozol und mcp Tropfen. Aber die Magenkrämpfe sind halt mit der Mens da und danach auch wieder weg. Was nicht tötet härtet ab, leider 



Hallo Mädels, ich möchte
Moonshadow

Hallo Mädels, ich möchte nach langem Zuschauen auch mal hier etwas dazu beitragen.

Bei mir wurde vor ca. 1 Jahr Endo via BS bestätigt und ich hatte auch immer Schmerzen im gesamten Oberbauch. Obwohl richtige Schmerzen waren es nicht eher so ein starkes Brennen. Seit ich nun die Visanne nehme sind diese allerdings weg. Also vermutlich auch Endo.

Ich möchte aber mal sagen, dass ich es irgendwie nicht so ganz okay finde, wie ihr mit Mitgliedern umgeht, die so wie @Teufelchen es gemacht hat, darauf hingewiesen hat, zum Arzt zu gehen.  Denn mit einer Fragen nach Symptomen/Beschwerden, erwartet man eine Antwort und das geht doch schon in Richtung Diagnose oder nicht? Beispiel: Jemand sagt er habe Husten und Schnupfen und fragt was es sein kann und man antwortet eine Erkältung, so ist das in meinen Augen eine Diagnosestellung.

Und wenn man jemanden rät @Beth, die entsprechenden Symptome/Beschwerden ärztlich abklären zu lassen ist das in meinen Augen absolut in Ordnung und kein Grund dagegenzufeuern. Ganz besonders bei deiner Vorgeschichte. Und wie du hast es gesagt, Endo ist wie ein Chamäleon und somit von Patient zu Patient unterschiedlich. Und somit ist in meinen Augen die Einschätzung aus der Ferne bei jemanden, den man gar nicht kennt, echt schwierig. Man kann hier vielleicht Tipss geben/annehmen wie man mit bestimmten Dingen umgeht oder verfährt (zB wusste ich nicht, dass man bei Endo auch einen Schwerbehindertenausweis beantragen kann), aber bei vielen Dingen sollte man eeeecht vorsichtig sein. Selbst bei Tipps bezüglich pflanzlicher Mittel kann man es echt schlimmer machen. Ich habe zB im KH eine gleichgesinnte kennengerlernt und ihr einen Tipp für ein pflanzliches Mittel gegeben und sie hat alllergisch darauf reagiert. Es ging ihr echt schlecht. Stellt euch mal vor sie wäre deswegen gestorben! Und sowas kann hier auch passieren, deshalb finde ich es gut das diese Hinweise zu Foren mal erwähnt wurden.

@Ricky, du hast schon Recht, das ein Forum zum Austausch von Infomationen dienen soll/kann, aber bei vielen Ärzten bringt einen das auch nicht weiter. Wenn man nicht von Anfang an den Ärzten klar macht, dass man sich so nicht behandeln lässt bringen einem die Erfahrungen und Tipps hier auch nicht viel. Ich habe meiner FÄ von Anfang an klipp undklar gesagt, was ich von ihr erwarte bezüglich meiner Endo und der Behandlung und es danach geht was ich möchte (BS etc.) und es funzt. 

Ich hoffe ihr seit mir jetzt nicht irgendwie böse oder so, aber @Beth ich kann dir auch nur den Tipp geben, nochmal bei einem Arzt vorzusprechen. Das Forum ersetzt nicht den Arztbesuch und leider habe ich festgestellt, dass einige hier davon ausgehen (jetzt nicht ihr!!!).

LG

 



Hallo moonshadow,  ich bin
spiesi

Hallo moonshadow, 

ich bin dir nicht böse. Ich denke wir sind hier geschlossener Meinung wenn du sagst das Beth einen Arzt aufsuchen soll. Aber sie hat doch geschrieben das sie nun einen Termin hat. Wegen der Medis versteh ich was du meinst... Stell ich mir gruselig vor. Aber ich denke Beth wollte nur mal horchen ob sowas halt sein kann. ;) so nun muss ich mich fertig machen für die arbeit... Schönen Tag allen miteinander  



Hallo Moonshadow, vielleicht
Teufelchen

Hallo Moonshadow,

vielleicht müssen einige erst die Erfahrung machen, die du bezüglich der Medis gemacht hast. 



Hallo ,  frage mich gerade
Beth81

Hallo ,

 frage mich gerade was hier momentan hier los ist !

 Diagnosen dürfen in der Tat nur Ärzte stellen !  

 Aber das kann man nun nicht mit dem Forum hier vergleichen, hier werden keine Diagnosen von Laien gestellt. Das Forum dient des Austausches etc. Was derjenige dann mit den Antworten anfängt , ist immer noch seine eigene Entscheidung , wir sind hier alle erwachsen und mündig!

 

Um zu dem Beispiel mit dem Medi und der Allergie zurück zukommen. Allergien können grundsätzlich immer passieren. Im Endeffekt war es Entscheidung der Person dieses Medi zunehmen.

Dann dürften man sich ja nichts mehr in der Apotheke kaufen nach Beratung , könnte ja auch das schlimmste "passieren " und die Apotheke wäre dann direkt dran.

Oder im Kh bestimmte Medis dürfen auch von Schwestern , Pflegern geben werden auch ohne ärztliche Anordnung. Da kann rein theoretisch auch immer etwas passieren.

 

Lg

 



@ Moonshadow   ich denke
Beth81

@ Moonshadow

 

ich denke hier feuert keiner gegen Teufelchen , auch habe ich nie geschrieben das ich nicht mit meinen Ärzten spreche oder dies bereits getan habe. Weitere Gesprächstermine sind schon vereinbart.

Wenn man aber schon etwas länger in diesem Forum unterwegs ist , dann verhält sich Teufelchen streng genommen auch gegen die Regeln die sie selbst gepostet hat.

Auch fällt ihre Art zu schreiben doch unangenehm auf denke ich bin da nicht alleine mit meiner Meinung.

 

Zu dem Thema man muss mit Ärzten sagen was man möchte , macht sicher in manchen Fällen Sinn. Ein guter Arzt wird sich die Probleme seiner Patientin anhören und ernst nehmen und auch auf ihre Intuiton hören. Wer kennt schon seinen Körper besser als man selbst ?!

Manche Ärzte fühlen sich davon gleich auf den Schlips getreten und dann ist meist nichts mehr zumachen. Es tingeln ja nicht umsonst viele von uns von Arzt zu Arzt bis sie mal ernst genommen werden.  Habe selber die Erfahrung schon durchmachen dürfen.

Das ist auch der Grund warum ich jede Diagnose erstmal in Zweifel ziehe und mir fast immer eine zweite Meinung einhole .

@ Spiesi

 bis jetzt hat  mir trotz der chronischen Gastritis keiner Ibu verboten, versuche so wenig wie möglich zunehmen. Aber ich muss eh zum Schutz Säureblocker nehmen , da ist das Risiko denke ich überschaubar . Ich weiss ja was im schlimmstenfall passieren kann , wenn was ist das nächste Kh ist 5 min weg die operieren im Notfall auch nachts um 2 Uhr wenns sein muss. Sorry , für die Ironie !

Nimmst du was gegen die Gastritis , Omeprazol , Pantoprazol etc. ?

 

Lg



Beth warum reagierst du
Moonshadow

Beth warum reagierst du jetzt so? Was bringt dir die "Einschätzung" der Leute hier, zumal du doch selber weisst, dass du Endo hast und Endo deiner eigenen Aussage nach doch ein Chameleon ist? S  Was ist so schlimm daran, wenn jemand dir nahelegt die Beschwerden vom Arzt abklären zu lassen? Das es Forumsteilnehmer gibt, die keine Einschätzung abgeben möchten ist doch deren gutes Recht oder nicht? 

Ich persönlich fände es auch ein wenig einfacher, wenn Ärzte mit im Forum wären. 

 



Beth raus damit, was ist
Teufelchen

Beth raus damit, was ist dein Problem mit mir?? Ist das so ein Problem für dich, dass ich dich gebeten habe zum Arzt zu gehen und geschrieben habe das es ausser Endo noch was anderes sein könnte? Finde es persönlich nicht so toll dass du mich hier bei anderen Usern "schlecht machst" , nur weil ich nicht jedem nach dem Mund spreche und jedem das antworte was er gerne hören möchte!



Teufelchen deine Art und
Moonshadow

Teufelchen deine Art und Weise ist schon ein wenig direkt.

Also ich denke ich werde mich jetzt hier ausklinken, bevor der Zickenterror ausbricht. 

aber immer dran denken, jeder hat das Recht seine eigene Meinung zu äußern @Beth @Teufelchen auch wenn es einige nicht gerne hören oder was anderes als Antwort erwarten.

 

 

 



Moonshadow es ist
Beth81

Moonshadow es ist vollkommen  in Ordnung wenn man nichts zu einem Thema beitragen möchte ! Das ist jeden sein gutes Recht !

Es ist auch überhaupt nichts dagegen entzuwenden , wenn jemand den Rat gibt zum Arzt zu gehen.

Aber Ärzte wissen auch nicht alles und ich habe diesbezüglich schon genug schlechte Erfahrungen machen müssen.

 



Bin doch noch mal da , aber
Moonshadow

Bin doch noch mal da Wink, aber warum reagierst du dann so? Ich verstehe das nicht. Und für deine schlechten ERfahrungen mit Ärzten kann doch wirklich keiner was, und auch die von dir erwähnten User. Ich verstehe das wirklich nicht? Surprised



Teufelchen ich habe
Beth81

Teufelchen ich habe persönlich nichts gegen dich , wie sollte das auch gehen , dafür kenne ich dich ja nicht von Angesicht zu Angesicht !!

Das möchte ich hier mal klar stellen ich mache dich hier nicht " schlecht " ! Das ist nur das was mir auffällt und ich bin schon lange hier im Forum unterwegs nur lese ich normalerweise eher still mit. Da aber dies mein Thread ist äussern ich mich dementprechend.

Aber du schreibst ich sollte zur Magenspiegelung gehen und schreibst danach das man die Endoherde dabei hätte sehen müssen.  So finde ich verstösst du gegen deine eigenen geposteten Regeln .

Hatte die Magenschmerzen nur als Synonym genommen hätte auch nur Oberbauchschmerzen schreiben können.

 



moonshadow, ich denke, dass
Ricky68

moonshadow,

ich denke, dass man tatsächlich sein eigener Spezialist in dieser Sache werden muß. Mein Spezie legt zum Beispiel sehr großen Wert darauf, dass ich selbstbestimmt mitarbeite. Er betont immer wieder, dass er sich bei mir genau auf das verlassen kann was ich sage, da ich zum einen schon ziemlich viel Ahnung habe und vorallem ein sehr gutes Gespür für das Gute, wie auch das was mir bezüglich Endo nicht gut tut. So brauchten wir zum Beispiel ziemlich lange - und nach zwei Jahren Hormonverweigerung meinerseits- haben wir endlich eine Pille gefunden, die für mich optimal ist.Diese Erkenntnis hilft ihm auch weiter und er ist froh über jede gutreflektierte Antwort bzw. Einschätzung von mir. Sicher ist bei Weitem nichtjeder Doc so, aber dann muß man den Mut haben, entweder Klartext zu sprechen oder den Doc zu wechseln. Nicht immer einfach, gerade wenn es einem akut schlecht geht oder man noch relativ jung ist..

Und das ist nur durch intensive Auseinandersetzung mit der Krankheit, unter anderem auch in einem Forum, möglich.

Sicherlich ist ein Hinweis, dass man bei Unklarheiten immer den Arzt fragen sollte nie falsch, aber dann ist auch gut. So wie Beth schreibt ist letztendlich dann jeder für sich selbst verantwortlich. Und es war ganz schnell klar, dass hier der Threadersteller genau das machen wird...

Die Sache mit den Medis ist natürlich ganz blöde gelaufen, aber Du hast die Frau ja nicht genötigt diese zu nehmen. Allergische Reaktion kann keiner vorhersehen, kann Dir selbst passieren, wenn Du jemandem ein Stückchen Schokolade anbietest. Aber ich weiß was Du meinst...

Das letzte Posting von Beth war doch ok, rein sachlich und gut...ich glaube man dreht sich hier gerade etwas im Kreis und könnte eigentlich zur eigentlichen Frage zurück, oder?

 Ich nehme als Prostaglandinhemmer Arcoxia und meist hilft es sehr gut. Da ich auch Probleme mit meinem Magen habe, habe ich mich bei meiner HA rückversichert. Diese meinte, dass sie dieses Mittel gerade auch Menschen mit empfindlichen Magen verschreiben würde. Ich vertrage es ganz gut...

Zum Magen an sich. Bei mir passiert es auch regelmäßig, dass sich mein ganze Bauch - von unten bis oben - urplötzlich wie aufbläst. Mindestens 5/6 Monat...

Ich habe dann auch tatsächlich sehr viel Luft in mir. Mein Doc meint, auch das käme von der Endo und wäre bekannt...

 

--

Lieben Gruß

Ricky



@ Ricky Recht hast du. Und
Moonshadow

@ Ricky Recht hast du. Und wie hat das mein FA beschrieben bezüglich der Vorsicht in Foren,

"Sie müssen immer mit der Dummheit und Naivität der anderen Rechnen"!  Und das ist nicht nur bei Medis so. Vorwürfe würde sich jeder von uns nachen, auch wenn man den anderen nicht gezwungen hat die Medis zunehmen oder ggf.auch Einschätzungen anzunehmen.

 

 

 



Ricky danke für den Tipp
Beth81

Ricky danke für den Tipp mit dem Arcoxia . Das wäre ja auch eine Alternative zum Ibuprofen.

Letzten Endes muss man immer selber ausprobieren ob man mit einem verordneten Medi klar kommt oder nicht.

 Aber das sind alles Alternativen zur einer Op.

 Noch was zum eigentlichen Thema , heute ist ZT 8 die Mens ist vorbei und ich merke das die Schmerzen deutlich zurück gegangen sind. Werde jetzt weiter ein Schmerztagebuch führen mal sehen wie das weiter geht.

 

Moonshadow 

Ärzte sagen auch immer man soll nicht soviel im Internet lesen, ist bestimmt auch was wahres dran....

Lg



Beth da ist wirklich was
Moonshadow

Beth da ist wirklich was wahres dran, habe es selber erlebt, dass ich mich durch googeln etc. so verunsichert habe, dass ich kurz vorm Zusammenbruch war. Mein HA hat damals den Finger gehoben und geschimpft. Ist das schlimmste was man tun kann.

Übrigens bei meinen mensbedingt Schmerzen im Magen/Oberbauchbereich war es auch so, dass mit Abnahme der Mens, das Brennen zurückging. 



Hatte heute meinen
Beth81

Hatte heute meinen Gyn-Termin.

 Was soll ich schreiben Endo verursacht nicht solche starken Schmerzen und man sollte immer an das naheliegende denken. Ergo sie denkt nicht das die Endo die Schmerzen im Oberbauch verursacht sondern etwas was mit den Vorops zu tun. Bringt mich nicht weiter da mein Chirurg sagt da ist jetzt alles schlimme weg operiert und Verwachsungen machen auch keine schlimmen Schmerzen und auch sonst gäbe es keine Schmerzursache mehr.

 Soll jetzt die Maxim weiter nehmen und abwarten ob es damit schmerztechnisch besser wird. Nach so ein paar Tagen kann man das noch nicht sagen. In 6 Monaten sehen wir weiter.



hallo Beth,das ist jetzt
Audrey

hallo Beth,

das ist jetzt nichts gegen deine Ärzte und nur meine persönliche Meinung: ich finde es immer schwierig wenn Ärzte sagen, dass bestimmte Schmerzen eigentlich nicht "sein können" oder auch, dass Verwachsungen keine starken Schmerzen verursachen können. Denn ich glaube, dass kein Arzt das so 100%ig wissen kann. Nur weil etwas "nicht typisch" für bestimmte Erkrankungen ist, ist es nicht gleich unmöglich.

Nichtsdestrotrotz sind weitere Untersuchungen sicherlich sinnvoll.

PS: sorry, mein Beitrag hilft dir wahrscheinlich nicht weiter, aber ich musste das mal loswerden.



Beth tut mir leid zu hören,
Moonshadow

Beth tut mir leid zu hören, dass der Arzttermin wenig erfreulich für dich war. Und Ärzte sind auch nur Menschen. Du hast ja selber geschrieben, dass Endo wie ein Chamäleon ist und so sehen die Ärzte das sicherlich auch, dennoch haben sie dass medizinische Fachwissen. Und die Ärzte schlecht zu machen finde ich nicht okay. Eine allgemeine Heilmethode wird es bei Endo nie geben. Es gibt Ansätze um verschiedene Methoden auszuprobieren, aber ob diese bei jedem Betroffenen wirken und Erfolg bringen, tja das ist das Problem....

Und noch eine allgemeine Frage: Wenn ihr/du so eine schlechte Meinung/Erfahrung mit den Ärzten habe, warum geht ihr/du dann noch hin??

Ich persönlich möchte in der heutigen Zeit kein Mediziner sein!Immer mehr Patienten für weniger Geld und Zeit. Nein Danke... Ich möchte die Ärzte gewiss nicht in Schutz nehmen, denn es gibt sicherlich genug schwarze Schafe unter ihnen, aber dennoch sind wir auf sie angewiesen...oder nicht??

 



@Moonshadow bezüglich der
Teufelchen

@Moonshadow bezüglich der Ärzte stimme ich dir zu. Ich werde mich aber nicht weiter dazu äußern, weil ich sonst wieder von allen Seiten eine drauf bekomme.

@Beth probier es weiter mit der Pille, vielleicht hilf sie dir ja. 



@ Moonshadow  so
Beth81

@ Moonshadow

 so unerfreulich wie es vielleicht geklungen hat war der Termin sicher nicht. Sie hat sich viel Zeit genommen und Verständnis für meine Situation. Habe hier auch nichts schlecht gemacht !! Das möchte ich nochmal schreiben!!

Sitze jetzt nur zwischen den Stühlen , da mein Chirurg sagt das er eigentlich alles schlimme weg operiert hat! Es gäbe zwar noch eine sehr ungewöhnliche Ursache , aber diese würde dann eine sehr schwierige und gefährliche Op nach sich ziehen , so das man das eigentlich nicht untersuchen braucht. Da man sehr wahrscheinlich nichts an der Situation ändern könnte.

Mein Gyn ist halt der Meinung  das man immer an das naheliegende denken sollte , mir wäre aber das nicht naheliegende lieber gewesen weil man das besser und problemloser therapieren kann.

Zum Thema schlechte Erfahrungen und warum noch zu Ärzten geht. Erstens gibt es zum Glück auch noch viele gute Ärzte ! Aber wenn man chronische Krankheiten hat und zu vielen Ärzten muss macht man halt zwangsläufig auch mal schlechte Erfahrungen. 

 @ Teufelchen 

werde die Maxim aufjedenfall weiternehmen damit ich zumindest keinen Zyklus und keine Blutungen habe.

@ Audrey 

 trotzdem vielen Dank für deine Antwort , verstehe sehr gut wie du das gemeint hast !

 

Was ich noch schreiben wollte wäre gerne nach Neuss zu Dr. Korell gefahren auch um mir einen zweite Meinung bezgl. der Verwachsungen einzuholen und ob er auch denkt das mein Bauch so inoperabel ist.  

Da dich mich hier im KH sicher erst wieder operieren wenn ich denen vor die Füsse spucke.

 

Lg



"Es gäbe zwar noch eine
Moonshadow

"Es gäbe zwar noch eine sehr ungewöhnliche Ursache , aber diese würde dann eine sehr schwierige und gefährliche Op nach sich ziehen , so das man das eigentlich nicht untersuchen braucht. Da man sehr wahrscheinlich nichts an der Situation ändern könnte." Deine Aussage @Beth

Beth ganz ehrlich, dass sind solche Dinge, die man eigentlich erwähnen sollte. Es kann also doch was anderes sein als Endo. Ich finde das echt nicht okay, wenn man hier nur teilweise halbe Sachen  erfährt. In deinem ERöffnungsthread hast du auch nicht erwähnt, dass du schon Magenspiegelungen hattest und machst dann andere an, die dir Vorschlagen, in RS mit deinem Arzt eine machen zu lassen oder das ggf auch was anderes als Endo sein könnte. Sorry, aber das geht meiner Ansicht nach gar nicht. Ich hoffe du nimmst mir das nicht jetzt nicht übel, aber wenn man weiss, dass es evtl. auch noch was anderes sein könnte, sollte man das hier auch erwähnen....

 

 



@moonshadow ist leider bei
Teufelchen

@moonshadow ist leider bei einigen so, dass man nur nach und nach mit eigentlich wichtigen Details gefüttert wird, also nicht aufregen. Habe bei vielen auch den Eindruck gewonnen, dass diese sich nahezu "wünschen" Endo zu haben und andere Ursachen von vornherein ausschließen, obwohl es durchaus möglich ist, dass eine noch zusätzliche ERkrankung vorliegen könnte etc.. Und ja wenn man auf eine andere Ursache hinweist, wird man manchmal schon etwas "ruppig" zurecht gewiesen. Finde ich eigentlich Schade.....aber da muss man durch.

@Audrey ich weiss was du meinst und ich denke, solange ein Arzt nicht selber Endo hat, wird er dies auch nicht nachvollziehen können.



@ Moonshadow  Ich nehme
Beth81

@ Moonshadow

 Ich nehme dir das nicht übel was du geschrieben hast ! Nur ist die gesamte Geschichte derart komplex das das hier den Rahmen sprengen würde und meine Befunde schon manche Ärzte überforden die nicht direkt in die Thematik eingebunden sind. Zudem ist die andere Möglichkeit so extrem unwahrscheinlich das mein Arzt die nach den Untersuchungen erstmal verworfen hat , da man ja eh nichts machen könnte momentan. 

Das ist doch ein Selbsthilfeforum wo es doch nur um Erfahrungsaustausch etc. geht . 

Lg



@ Teufelchen  nehme mal an
Beth81

@ Teufelchen

 nehme mal an das du mich damit auch meinst.  Mir wäre es in der Tat lieber gewesen man könnte einfach sagen die Endo ist " schuld " und gut ist es.

Da die Alternativen nicht besser sind , trotzdem schliesse ich andere Ursachen nicht aus.

Lg



Beth, dennoch bin ich
Moonshadow

Beth, dennoch bin ich Meinung, sollte man schon, auch wenn es nur um Erfahrungsaustausch geht, solche Sachen erwähnen. Das lässt beim Leser die Sache schon wieder anders aussehen. Ist halt meine Ansicht.

@Teufelchen @Audrey oh ja, lasst mal einen Arzt, das durchmachen, was wir durchgemacht haben, ich glaube einige hätten sich dann schon die Kugel gegeben. Ganz besonders die männlichen :grins:

Männer sind doch so schrecklich wehleidig, wenn sie was haben.  In Holland hat man Männer doch mal künstliche Wehen durchleben lassen. Hehe, wenn Männer Kinder bekommen müssten, wäre die Welt bereits ausgestorben. 



@Beth ja leider.
Teufelchen

@Beth ja leider. Sorry

@moonshadow hihi Männer und Schmerzen uihhhuhi



...ich kann nicht rauslesen,
Audrey

...ich kann nicht rauslesen, wo jemand hier die Ärzte schlecht gemacht hätte... wollte ich nur nochmal feststellen.

Lieben Gruß an alle.



...ich auch nicht, aber
Ricky68

...ich auch nicht, aber Moonshadow und Teufelchen scheinen stets einer Meinung zu sein...

Und das Beth die Aussage vom Doc nicht schon vorher in ihre Krankheitsgeschichte erwähnen konnte, ist doch logisch - sie war ja erst jetzt bei ihm...

Im ersten Posting war ganz klar, dass größere Probleme mit dem Magen vorliegen...

 

Solche Aussagen hier wie "manche Wünschen sich hier geradezu Endo zu haben" ist  in meinen Augen sehr kontraproduktiv und einer von viele Sprüche die sich Frauen schon von Unwissende anhören mußten.

Sorry, dabei geht es nie darum, dass diese Frauen Endo wollen, sondern viel mehr (meist nach einer langen Odyssee) eine Diagnose - gerade Betroffenen sollten diesen feinen Unterschied wissen und keine solche Unterstellungen in einem Selbsthilfeforum loslassen.

 

Das waren jetzt recht klare Worte, aber mir gefällt dieser Umgang überhaupt nicht

 

--

Lieben Gruß

Ricky



Liebe Ricky, erst einmal bin
Teufelchen

Liebe Ricky, erst einmal bin ich nicht stets mit moonshadow einer Meinung und nur weil ich ihr in einigen Dingen zustimme, heisst das nicht, dass wir stets einer Meinung sind.

Zweitens mag sein, dass ich das mit dem Endo"wünschen" ein wenig krass formuliert habe, aber es ist bei einigen wirklich so. Gerade bei Betroffenen die noch andere Erkrankungen und gesundheitliche Probleme haben und das ist jetzt nicht nur auf @Beth bezogen. Wenn man nachfragt, ob es auch andere Ursachen für die Beschwerden geben könnte, wird man gleich blöd von der  Seite angemacht und es wird sich nur noch auf die eine Erkrankung fokussiert. 

Drittens mir gefällt dieser Umgang auch nicht. Vorallem nicht, dass man nicht mal seine Meinung offen und ehrlich schreiben darf ohne sofort eine drüber zu kriegen.  Ich schreibe das was ich denke  und bin dabei direkt und sehe keinen Grund dazu ein Blatt vor den Mund zu nehmen...

...aber was solls schönen Tag noch....

 

LG Teufelchen

 



@Beth sorry, dass das hier
Moonshadow

@Beth sorry, dass das hier so artet. Ich weiss jetzt nicht ob ich das irgendwie überlesen habe, aber nimmst du irgendwelche Hormone? Vielleicht könnten die eine Linderung der Beschwerden bringen? Wünsche Dir jedenfalls viel Glück.

 

@Rickyich wusste gar nicht, dass es so tragisch ist, dass ich jemand anderem hier im Forum in seine Meinung zugestimmt habe. Und ich wusste auch nicht, dass man hier seine eigene Meinung nicht vertreten darf. Ich dachte in Deutschland herrscht Meinungsfreiheit?

Grüßele Moonshadow

 

 



moonshadow und Teufelchen,
Ricky68

moonshadow und Teufelchen, vielleicht fällt mir die Ähnlichkeit zwischen Euch beiden auch nur auf, weil ihr meist knapp nacheinander schreibt (macht den Vergleich einfacher) und in meinen Augen einfach sehr ähnlich.

Aber so was gibts wohl...

 

Ich denke, wenn sich jemand auf Endo fokusiert und tatsächlich andere Ansätze ablehnt, dann hat auch das sein Grund. 

Und ich finde, man kann gerne seine Meinung kund tun, sollte jedoch etwas auf Respekt und guten Ton achten und vorallem darauf, ob der andere diese auch hören mag.

--

Lieben Gruß

Ricky



Ricky ersteinmal lasse ich
Moonshadow

Ricky ersteinmal lasse ich mir hier nichts unterstellen, damit das mal klar ist.

Nun ich bin da etwas andere Meinung als du, was das fokusieren alleine nur auf Endometriose angeht, denn dadurch kommen wir auch gleich zum Kund tun der eigenenen Meinung. Wie soll man denn seine eigene Meinung kundtun, wenn der andere nur hören möchte, dass er Endometriose hat? Dass scheint ja hier durchaus erwünscht/ein muss zu sein. Es wird "Beschwerden" geschildert und gleich gefragt ist das Endometriose. Ist die antwort nicht gleich - ja, dass ist auf jedenfall  Endometriose - wird oft dementsprechend negativ/abweisend reagiert. Dass aber Durchfall nicht unbedingt von der Endo kommen muss, sondern vielleicht auch eine Allergie auf Lebensmittel sein könnte oder eine unabhängige ERkrankung, die nichts mit Endo zu tun hat, dass will nicht gehört werden. Es muss möglichst die Bestätigung "Endo" sein.  Und das ist okay??? Ich habe des öfteren Rücken- und Gelenkschmerzen und ich frage dich jetzt Ricky könnte das Endometriose sein???

Und was guten Ton und Respekt angeht, interpretiert jeder etwas anderes in das Geschriebene und jeder fasst das Gelesene anders auf. Und ich könnte deine Antworten jetzt auch als unhöflich oder schlechten Ton bewerten, wenn mir danach wäre.  Also sollte man darauf nicht soviel geben.

 

 



gerade bin ich
Ricky68

gerade bin ich irritiert...., genau diese Antwoort hätte ich jetzt von Teufelchen erwartet, da sie es doch war, die diese "Möchter-gern Endo -haben-These" aufgestellt hat...und Du begründest dies nun...

 

und ja, auch Gelenk und Rückenschmerzen könnten damit zu tun  haben, über Ecken. Zumindest Rückenschmerzen im unteren Bereich zum Beispiel. Ich hatte meine Wehen bei der Geburt dort aushalten müssen...und wenn bei mir Endo loslegt, dann merke ich es auch dort. Und Gelenke, evtentuell durch Hormone?

 

Wie auch immer, das sind Spekulationen, aber wir alle wissen, dass sich Endo mit samt den Hormonen auf alles mögliche auswirkt...

--

Lieben Gruß

Ricky



Ich begründe gar nichts,
Moonshadow

Ich begründe gar nichts, schon gar keine "Möchte-Gern -Endo-These"! Denn ich unterstelle gewiss niemandem sich Endo nur einzubilden. Wenn Teufelchen das getan hat, ist das Ihre Sache aber nicht meine! Und wenn ich nochmal mit Ihr verglichen werde oder mir hier was unterstellt wird, dann werde ich hier respektlos, aber wirklich respektlos.

Und jetzt zu meinen Rückenschmerzen: Die Rücken- und Gelenkschmerzen haben bei mir definitv nichts mit der Endo zutun. Ich leide unter Morbus Scheuermann und Skoliose. Durch Fehlbelastung oder falsches Heben treten die Beschwerden wie Rücken- und Gelenkschmerzen hin und wieder auf.  Bei extrem Wetterumschwung melden sich meine Gelenke mit Schmerzen, aufgrund von Arthrose (erblich bedingt ?!?) . Hättest du mir bestätigt, dass es Endo sein könnte, wenn ich dir diese "wichtigen" Infos schon vorher gegeben hätte? Ich hoffe du weisst worauf ich jetzt hinaus möchte?

Ich weiss ich bin erst seit kurzem offiziell mit dabei, war vorher nur 2 Monate lang stiller mitleser und ich habe wirklich nicht vor hier herumzumoppern und möchte euch auch meine Erfahrungen mit Endo mitteilen, aber nach dem Mund reden oder einfach nur bestätigen das die Beschwerden nur von der Endo kommen könnten, das werde ich nicht tun. Ich werde euch sicherlich noch mit der ein oder anderen Frage bezüglich Krankheitsverlauf etc. nerven und mir dann mein Urteil bilden. Ich hoffe das ist okay...