MRT
bibi10

Liebes Forum,

ich habe mal wieder eine Frage. Bei mir soll ein MRT des Beckens, LWS und BWS gemacht werden (Verdacht auf Rheuma). Nun habe ich einen Termin ergattert. Allerdings soll dieser Termin an einem Montag sein. Am Freitag in der gleichen Woche ist eine Bauchspiegelung wegen der Endo geplant. Stellt das ein Problem dar? Muß ein bestimmter Abstand zwischen MRT und OP liegen. Ich meine wegen des Kontrastmittels und so. Oder spielt das keine Rolle? Kann man das problemlos machen? Wer weiß Rat?

Danke, Bettina



Warum sollte es da ein
Moonshadow

Warum sollte es da ein Problemgeben? Das Kontrastmittel kann mit Hilfe von vielem Trinken bereits nach mehreren Stunden wieder ausgeschieden werden. Das Mittel ist auch meistens wasserlöslich. Ist sogar möglich, dass das Kontrastmittel gar nicht gespritzt werden muss. Zumindest war es bei mir so, weil meine Erkrankung ohne Mittel deutlich sichtbar war. Meistens werden erst ein paar Aufnahmen ohne gemacht und dann bei Bedarf später gespritzt. Die ganze Prozedur mit und ohne Kontrastmittel dauert in der Regel um die 20 Min. und ist extrem laut. Und über solche Dinge, sollte einen eigentlich der Arzt aufklären, gelle ;-)