3 Wochen ohne Zuckerkram ... macht jemand mit ?
chrissiptl

 

Ich muss dringend beginnen meine Ernährung umzustellen. Es hat mir schon geholfen auf Weizen größtenteils zu verzichten, Kaffee klappt noch nicht gut und auch bei Süßem hatte ich immer wieder Rückfälle. 

Aber die Berichte von Frauen, die mehr Obst, Gemüse usw. essen und damit schmerzfreier geworden sind ermutigen mich und ich will es endlich selbst ausprobieren mich gesünder zu ernähren... ,... hat jemand Lust mitzumachen, damit wir uns gegenseitig ermutigen können ? 

Ich fange morgen an ... LG chrissi 



ohne Zucker!
albea

Super Idee!  Ich mache mit!



Ernährung
tiger

Hallo Zusammen

Ich esse seit zwei Jahren keine Kohlehydrate mehr und die Schmerzen sind stark zurück gegangen. Man muss aber nicht auf Süsses verzichten. Mit Stevia oder einem sonstigen kohlehydratfreien Zuckers wie Assugrin lassen sich tolle Desserts zubereiten. Ebenso können auch Kuchen aus Mandelmehl oder Kokosnussmehl hergestellt werden. Kohlehydratreduzierte Brote sind gar nicht so schlecht.

Hier ein paar Adressen für Rezepte:

http://lchf.de/forum/viewforum.php?f=29

http://www.lowcarb-ernaehrung.info/

Kleiner Tipp, wenn ich Gemüse esse, dann gebe ich immer etwas Olivenöl darüber. So hat man länger ein Sättigungsgefühl. Das Gute daran ist auch, dass man keine Fressattacken mehr hat. Zwischen den Hauptmahlzeiten benötige ich kein Essen mehr und ich habe nicht mehr so oft Lust auf Süsses.

Es ist hart aber es lohnt sich. Viel Spass dabei.

 



Prima ...
chrissiptl

Hallo Albea,

 super ... das hilft sicherlich beim Durchhalten. Ich hatte heute einen total stressigen und auch nervigen Tag und vorhin war mit total nach Schoko... heute wird es nicht leicht, aber ich versuche durchzuhalten. Sind ja erst am Anfang ... ! :-) 



Danke
chrissiptl

 

Hallo Tiger, 

 

danke für Deine Tipps ... Du isst also auch keine Kohlenhydrate ? Keine Kartoffeln, kein Brot ??? 

Hat sich der Zustand Deiner Endo denn auch verbessert ? Nimmst Du sonst was ? Hormone ? 

 

Prima, dass Du so gut durchhälst. Ich hoffe ich schaffe es auch. 



Hallo liebe chrissiptlIch
tiger

Hallo liebe chrissiptl

Ich esse keine Kartoffeln, kein Reis, keine Pasta usw. Im Grunde genommen esse ich Käse, Nüsse, Eier, Salat, Gemüse, Fleisch (ohne Zucker) und Fisch. Die Schmerzen sind zurück gegangen und mein Darm hat sich total normalisiert. Ich kann jeden Tag auf's Töpfchen, die Blähungen und der Durchfall ist weg. Daneben muss ich noch laktosefrei essen. Brot backe ich kohlehydratreduziert selber, da die meisten Zucker enthalten.

Ich nehme die Pille durchgehend ohne meine Tage zu erhalten. Das hat sicher auch dabei geholfen, dass keine Endo mehr da ist.

Man muss wirklich sehr konsequent sein und jeden Fehler bekommt man zu spüren. Wenn du das zwei Monate durch halten kannst, dann wirst du sehen wie es deinem Darm besser geht.

 



Kuchen
albea

Also ganz ohne Kohlehydrate ... das kann ich mir kaum vorstellen.  Das erfordert sicher auch einen ziemlichen Aufwand.  Und da ich nicht nur für mich allein sondern die ganze Familie koche, hätte ich dann doppelt und dreifach Arbeit.  So gut es geht, versuche ich schon eine ganze Weile, unser "Familienessen" "endokompatibel" zu gestalten.  Ich ernähre mich weitestgehend gluten- und laktosefrei und habe den Gemüse-Anteil in meiner Ernährung extrem erhöht.  Das hat schon mächtig geholfen. 

Und jetzt dämmen wir den Zucker ein!  Ich glaube, damit ist schon sehr viel gewonnen. 

Ich kenne diesen extremen Heißhunger auf Schokolade.  Vor einiger Zeit habe ich gelesen, dass dies meist ein Hinweis darauf ist, dass der Körper Magnesium "braucht", was ich insbesondere vor Einsetzen der Mens immer ganz geutlich beobachten konnte.  Ich nehme ohnehin Magnesium ein und wenn ich "diesen Hunger" spüre, erhöhe ich die Dosis.  Das hilft eigentlich immer.

Trotzdem braucht ja manchmal auch die Psyche "ihr Leckerli"...  Und heute war es auch wieder so und dann bin ich schwach geworden und habe ein kleines Stück Kuchen gegessen ...



ohne Zucker ??
Elhappy

neeeeee  dann würde ich mich nicht wohl fühlen wenn ich nicht meine Schoki   und co hätte - Also ich ernähre mich ansonsten sehr gesund  bin Nichtraucher  mache Sport und dann noch auf ZUckerkram verzichten ??  neeeeee  brauch ich zum wohlfühlen :D Ich bin zwar mehr oder weniger chro. Krank  aber deshalb  verzichten und ich laufe 5-7 km jeden zweiten Tag und das ohne Kohlenydrate ? dazu noch relativ schlank  und dann noch ohne Zucker. Wie ich schon mal in andern Post geschrieben habe ,finde ich das seelische Wohlbefinden und das zutuen  und zu essen worauf ich lust  auch für sehr sehr wichtig  bei einer KRankheit . Und ich bei verzicht auf Sachen die ich liebe  nüüüüüüüü . :D



Also auf Brot könnte ich
wind

Also auf Brot könnte ich auch nicht verzichten.Ich hab für mich gemerkt das Dineklbrot viel erträglicher ist als Weizen und setzt nicht so an wenn man es nicht übertreibt:-D



Bücher
_13

Hallo,

da ihr ja schon einige Erfahrung habt in Sachen Ernährung wollte ich mal fragen, ob ihr mir Lektüre dazu empfehlen könnt. Ich habe zwar immer wieder hier und da von Sachen gehört, die bei Endo hilfreich sein sollen, aber ehrlich gesagt esse ich bereits sehr gesund (dh. Obst &Gemüse, kein helles Brot, wenig Fertigessen), trinke wenig Alkohol und eigentlich nur Wasser im Alltag. Daher frage ich mich, inwiefern ich meine Ernährung im Bezug auf Endometriose optimieren könnte und würde mir dazu gerne versch. Ernährungs"pläne" anschauen und mich mehr damit auseinander setzen. Was für Bücher könnt ihr mir empfehlen?

 

LG HK_13



Hallo Chrissi!  Ich würde
Alison

Hallo Chrissi! 

Ich würde dir das Buch von Nicole von Hoerschelmann, "Endometriose: Schmerzfrei durch optimale Ernährung" empfehlen und falls du englisch kannst auch das Buch "Endometriosis: A key to healing and fertility through nutrition" von Vernon & Shepperson Mills.

LG Alison 

 

 



Ernährung
chrissiptl

Hallo HK,

das Buch von Nicole v. Hoerschelmann habe ich auch und finde es super und seit ich auf Weizen verzichte ist es auch schon viel besser geworden, nur Kaffee und SÜSSES ist echt ein Problem bei mir und ja ich hatte gerade gestern auch einen ziemlichen Schokorückfall... heute war es "bis jetzt" gut.
Ansonsten gibt es da auch wirklich gute hilfreiche Tipps und ich werde mir jetzt bei ihr auch die Säfte bestellen.



Wie sieht es bei euch mit
wind

Wie sieht es bei euch mit Magenbrennen aus???

Ich esse auch viel Käse,Milch,Joghurt...

Am Abend sind verschiedene sachen nicht mehr möglich wegen Magenbrennen ...

Das Buch werde ich mir auch besorgen,danke für denn Hinweis..



Hallo Wind, Magenbrennen
chrissiptl

Hallo Wind,

Magenbrennen habe ich bishe eigentlich nicht.
Aber ich glaube Milch und Jogurt vertrage ich nicht, daher versuche ich größtenteils zu verzichten. Käse esse ich leider auch noch zu viel, sollte auch weniger werden.
Frau v. Hoerschelmann hat auch eine gute Internetseite, falls es Dich interessiert.

LG chris



Ah ok das würde mich doch
wind

Ah ok das würde mich doch interessieren.

Könntest du mir die genaue Adresse schicken?

Vielen dank



Schau mal bei :
chrissiptl

Schau mal bei :

www.nicolevonhoerschelmann.de

Das ist ihre Internetseite und das Buch kriegst Du z.B. bei Amazon ganz schnell oder auch bei ihr vermutlich.

LG



Ist zwar schon ein bisschen
Katz

Ist zwar schon ein bisschen älter der Strang, aber hier ist noch eine, die ihre Ernährung umgestellt hat. 

Seid ihr denn noch alle dabei?

Bei mir gibt es seit etwa drei Wochen keinen raffinierten Zucker, keinen Weizen und keine Milchprodukte mehr. Wobei man konsequenterweise vermutlich auch solche Dinge wie Ketchup und Mayo weglassen sollte, da zuckerhaltig. Aber zumindest Backwaren, konventionelle Süßigkeiten und gesüßte Getränke sind in der Hinsicht gestrichen.

Ganz ohne Schokolade geht es bei mir auch nicht. Ich mache mir dann aber selbst einen Kakao, bestehend aus Mandelmus, Wasser, Datteln und Rohkakaopulver. Außerdem habe ich eine Schwäche für Lovechock. Das ist ebenfalls Rohkostschokolade, die mit Kokosblütennektar gesüßt ist.

Bei Milchprodukten geht es wohl weniger um Laktose als um die Hormone, mit denen sie voll sind. In jedem Fall meide ich sie. Etwas schwierig finde ich das vor allem mit Blick auf Käse, aber es geht schon.

Mein Essen besteht daher im Moment hauptsächlich aus Obst und Grünzeug (u.a. täglich ein grüner Smoothie), wenig Fleisch, Fisch und Sojaprodukten, sowie möglichst glutenfreiem Getreide und Pseudogetreide (Buchweizen, Quinoa, sporadisch Dinkel), Mandeln, Leinsamen, pflanzlichen Ölen, Trockenobst, Wasser, Tee ...

Klappt soweit ganz gut, und ich kann mir vorstellen, dass ich dauerhaft dabei bleiben werde. Ob es auch in Bezug auf die Endometriose etwas bringt, sieht man dann vielleicht in weiteren ein bis zwei Monaten.

Dass der Süßhunger ganz nachlässt, darauf warte ich im Moment noch vergeblich. Vielleicht passiert das auch nie. Schwierig finde ich es immer, wenn jemand einen selbstgemachten Kuchen oder Ähnliches zur Arbeit mitbringt. Aber zumindest der Appetit auf Supermarktsüßigkeiten und Kekse, was ich mir vor noch nicht allzu langer Zeit täglich eingeworfen habe, ist mir so ziemlich vergangen. Die Tendenz dazu gibt es schon eine Weile, da ich z.B. finde, dass die Schokolade meiner Kindheit seit einigen Jahren schon nicht mehr wirklich nach Schokolade schmeckt, sondern nach Fett, Zucker und Aromastoffen.

--

"You're just an empty cage, girl, if you kill the bird."

- Tori Amos -