"Nur" Endometriose oder doch Eierstockkrebs
zora1606

Hallo, ich stelle mich mal kurz vor... bin 44 und bei mir wurde im März 2013 eine Zyste im Ultraschall festgestellt. Es sah aus, als sei sie eingeblutet, ca. 1-2 cm groß und mein Gynäkologe vermutete eine Schokoladenzyste. Da mein Frauenarzt Tumormarker CA 125 getestet hatte und dieser unauffällig war (5), hat er gemeint ich solle die Zyste zwei Monate später kontrollieren lassen.

Gesagt, getan, sie war unverändert. Daraufhin empfahl er eine Kontrolle nach 6 Monaten.

Dieser Kontrolltermin stand nun an, bei der sich die Zyste im Ultraschallbild wohl kaum vergrößert aber der Eierstock an sich „unruhig“ darstellte.

Eigentlich wollte mein Arzt nochmal 6 Monate warten, auf meine Besorgnis hin bestimmte er aber nochmals den CA 125, der erhöht (bei 90) liegt. Mir wird eine Bauchspiegelung angeraten. Da ich panische Angst vor Vollnarkosen habe, ich gelesen habe, dass durchaus gaslose Bauchspiegelungen in Spinalanästhesie möglich sind, kennt sich jemand damit aus? Weiß jemand wo? Bin auch total verunsichert durch diese Aussagen... alsi Anfang des Jahres war die Zyste klar abgegrenzt und es sah irgendwie eingeblutet aus... und jetzt sieht der Eierstock unruhig / zystig aus? Was kann ich noch vor einer Bauchspiegelung tun? Habe gelesen, dass diese, sollte es doch ein bösartiger Tumor sein, kontraproduktiv ist wegen Streuung...Wäre Dopplersonografie eine "Alternativ" brvor ich weitergehende Maßnahmen treffe, oder vergebe ich da wertvolle Zeit? Habe zudem gelsen, dass CA 125 nicht wirklich aussagekräfig ist, es einen verlässlicheren Blutwert nämlich He-4, weil dieser ausschliesslich bei EK erhöht wäre. Diesen hat mein Arzt aber nicht kontolliert... wohl aber den CA 72-4. Der war unauffällig. Dafür lese ich heute auf der Überweisung, die er mir mit der Post zugeschickt hat, was von etwas Flüssigkeit im Douglas-Raum. Habe totale PANIK!



Hey jetzt mal Cool !
Elhappy

Hey jetzt mal Cool ! Tumormarker  können bei Endo erhöht sein !  Flüssigkeit im Douglas  hat jede Frau im Zyklus mal mehr mal weniger . DAs wird von den Eierstöcken produziert .  Eine Schokozyste erkennt ein erfahrener Untersucher im US(prof Ebert Berlin z.B beschreibt das in seinen Buch) . Eingeblutete Zysten sind keine Endo Zysten . Wenn eine Zyste solange besteht handelt es sich meist um eine funktionelle .  Also wir Frauen haben  eigetlich jeden Monant ein Zyste durch den Foikel der sich bildet. Und durch gleichmäßige  bzw gesteigerte Abgabe vom Gelbkörperhormon Progesteron  springt das Ei . Ist der PRgesteron Spiegel aus irgendeinen Grund gestört z.B zu Wenig Progesteron dann kann das Ei nicht springen der Foikel bleibt bestehen und wird zu einer Zyste . Diese Zysten machten keine Schmerzen und  im Grund braucht man sie auch nicht entfernen . Ausser sie " drehen" sich aber das merkt man  und passiert selten .  Wenn du noch weiter Fragen hast frag einfach . Und hör auf dich verrückt zu machen  ,Das bringt dir nämlich nix , die  Ruhe bewaren und im Wissen liegt die Kraft .



 mhmmm...   Eingeblutete
Ricky68

 mhmmm...

 

Eingeblutete Zysten müssen nicht immer, können jedoch Endo-Zysten sein, sehr oft sogar...nur manchmal stellt sich dann in der Histologie heraus, dass es keine ist. Und auch normale ( funktionelle) Zysten können Schmerzen verursachen, da muss sich nichts drehen.

Und ein wenig Flüssigkeit kann immer mal sein, wenn es sich von alleine abbaut ist alles im grünen Bereich, aber mehr Flüssigkeit ist nicht normal und kann auch ein Hinweis auf Endo sein...

--

Lieben Gruß

Ricky



Hey, mach dir nicht allzu
noelia

Hey, mach dir nicht allzu viel Sorgen! Ich möchte dir kurz von meiner Endo - OP berichten, danach verlierst du die Angst ;-)

Ich leide seit 8 Jahren unter starken Panikattacken, oft so schlimm, dass ich tagelang das Haus nicht verlasse. Ich hatte schon 4 Zysten, 1 vor drei Jahren (corpus luteum), die wieder verschwand, dann noch eine Corpus luteum vor vier Monaten, die auch verschwand. Aber auch vor vier Monaten stellte man eine wohl eingeblutete Zyste von 7,6 cm fest! ich war entsetzt, googelte alles ovarialkarzinom-Sonographie Bildern. Nun hat mein Gyn einen Doppler, und sah, dass da keine vermehrte Durchblutung drinnen festzustellen war, aber eben der inhomogene Zysteninhalt. Ich habe dann drei Monate gewartet, und glaub mir, ich hatte noch nie ne Vollnarkose und soooo eine Angst davor, dass es nicht mehr normal war. Ich konnte nicht mehr  normal leben, ich konnte nur noch an diese Narkose denken.

Irgendwann konnte ich aber nicht mehr mit der Ungewissheit leben und habe dann am 8.11., dem Weltendometriosetage gesagt, ja, ich gehe hin, also mir da den Termin geholt. Was soll ich sagen? Ich habe starke Verwachsungen entfernt bekommen, die Endozyste und viele viele alte Herde. Einiges am Darm hat man nicht wegbekommen. Nun, drei Wochen nach der OP habe ich die nächste Zyste :-(

 

Es sieht zwar nach Gelbkörper aus, aber man weiß ja nie.

 

Fakt ist, dass die Vollnarkose lustig war. Ich hatte selbstverständlich die drei Mittel der Wahl, Rocuronirum (Muskelrelaxation), Propofol (Narkosemittel) und Schmerzmittel (Utiva) gegoogelt und konnte das alles herbeten, die Todesfälle im prozentualen Anteil, die Risikofaktoren, und hatte mir eine Laparoskopie per Video angesehen.

 

Interessanterweise hat mich das eher beruhigt. Die Anästhesisten und Ärzte haben schon geschmunzelt wenn ich mit meiner "so und so viel Prozent maligne Hyperthermie - Theroie" ankam und waren so nett.

 

Ich hatte als anerkannte Schisserin vom Dienst (FA hat als Diagnose Endometriosezyste und Panikstörung auf die Überweisung geschrieben :-D) Chefarztbehandlung, ein Einzelzimmer und die Ärzte stellten sich vorher vor. So was Tolles und angstlösendes habe ich noch ne erlebt!

 

Ich habe dann irgendwann gesagt, ich will es noch in den OP schaffen, um zu schauen ob mir der Anästhesist zusagt. Die meinten dann sollte ich kein Benzo gespritzt bekommen (ich kenne Benzos natürlich durch meine Panikstörung). Aber ich habe dann gesagt, Ey, Kontrollarsch im Kopf, geh auf OFF und habe mir "eine kleine Dosis" Dormicum spritzen lassen. Das war toll. Ich habe dann die Schleuse gesehen und war total locker und habe Witze gemacht. Dann war ich kurz eingeschlafen. Und auf einmal hob jemand sachte ein Kopfkissen unter meinen Kopf. Ich habe gefragt, bin ich schon auf dem OP - Tisch? Antwort Ja. Ich: Das ist aber bequem und bin dann sanft eingedöst.

 

Fazit: Ich bin normal ein Mensch, der sagt, lieber ne PDA (hatte ich bei der Geburt meiner Tochter) und alles unter Kontrolle, aber es ist sicher nicht so tolle, wenn man miterlebt, wenn da diese Trokare im Bauch stecken.. Also mir wurde stark abgeraten, grade als Panikpatient. Ich habe hin- und her überlegt, ob ich die Angst eher vor dem Kontrollverlust habe oder vor der OP selbst.

 

Am Ende muss ich sagen, es war richtig so, und ich würde es wieder machen.

 

Als ich aufgewacht bin, dachte ich: okay, es ist viertel nach drei, die haben 3 Stunden an dir rumgedoktert, mist. Der Blick unter die Decke, ein kleines Pflaster auf dem Bauch und weiter unten kleine Babyschnitte. Wieder der Blick auf die Uhr: Okay, noch knapp drei Stunden bis "Verbotene Liebe". Und dann: Pfleger? Ich habe Hunger? looool

 

Ich war sofort voll da. Die konnte nicht abwarten, bis sie mich da auf der Aufwachstation los wurden... hahah..

 

Und ich war sooo stolz, dass ich mich getraut habe, auch wenn ich eine ausgeprägte Endo als dritte chronische Krankheit dazuerworben habe.

 

Ich hoffe ich konnte dir mit meiner etwas humorvollen Schilderung meiner Laparoskopie etwas die Angst nehmen?

 

Eine Bauchspiegelung mit Zystenentfernung ohne Endo ist ein Klacks, hinterher nur Schmerzen beim Lachen, sonst keine!

 

 Ach so, den OP und den Anästhesisten habe ich  natürlich nicht mehr gesehen Tongue out

 Aber mach noch mal Dopplerultraschall! Das ist sehr aufschlussreich und ein guter FA sieht da sehr viel! Meiner hat mir 99 Prozent die Endozyste vorhergesagt.

 

 



Hey Noelia,   dass liest
Ricky68

Hey Noelia,

 

dass liest sich wirklich toll,hast Du so schön beschrieben - auch ohne Panik zu haben - bisher. Toll dass die Ärzte so vorbildlich auf dich eingegangen sind... :)

 

--

Lieben Gruß

Ricky