7 cm große Endpzyste am Eierstock
rebecca004

Guten Morgen,

ich war gestern auf Grund leichten Schmierblutungen beim Frauenarzt. Diese stelle eine 7cm große Endozyste am Eierstock fest. 

Ich war etwas überrascht, weil ich momentan nicht so schlimme Beschwerden habe. 

Wir sind jetzt so verblieben, dass wir in 3 Monaten die Zyste nochmal kontrollieren und dann weiter besprechen immer in Abhändigkeit mit meinen Beschwerden.  

Ich habe im März 2013 die Pille abgesetzt und bin in Behandlung bei Dr. Scheuernstuhl und creme Progesteron.

Jetzt ist guter Rat teuer?

Kann man hier abwarten? Habt Ihr hier Erfahrungen? 

Meine Frauenärztin hat mir schon Mut gemacht, Sie sagte, Sie hat oft Frauen, die haben noch größere Zysten und merken gar nichts.

Andere Frauen habe eine kleine Zyste und brutale Schmerzen. Manchmal werden die Zysten auch wieder kleiner.

Ich bin 2010 schon operiert worden, 4 cm Zyste, die sich aber dann gleich nach der OP wieder gefüllt hat. Ich war hier in keinem Endozentrum.

Daraufhin habe ich dann die Pille genommen ( im LZZ Valette) und die Zyste wurde dann 2 cm kleiner.  

Ich wollte aber weg von den Hormonen und habe mich dann für das Progesteron entschieden.

KIWU ist vorhanden.

Was würdest Ihr tun.

 

LG 

 



?
marlen

Hallo,  Rebecca,

verstehe ich das richtig - es ist eine Zyste von 7cm und es ist ziemlich klar das es eine Endometriose Zyste ist ? 

Hm? auf was sollst du warten ? eine Endometriosezyste kann der Körper leider nicht mehr von selbst abbauen - 

Es ist zwar möglich , das du keine Schmerzen hast - auch bei einer 7cm Zyste - und sie kann unter Östrogenentzug  (Visanne ..)

vielleicht auch etwas kleiner aussehen  -aber im Grunde bleibt die Problematik das sie nicht abgebaut werden kann -

und leider können diese Endozysten auch "aufgehehen" bzw sozusagen platzen ...

( das ist bei mir schon passiert ..) 

Dann würde sie möglicherweise auf dem US tatsächlich verschwunden sein - aber der Zysteninhalt - ist dann auch 

im Bauchraum sozusagen  verteilt .. und dadurch können sich die Endometriosezellen auch leider ganz "prima" :( ausbreiten ..

 

Das  bei einer großen  Endometriosezyste , der Ratschlag kommt warten wir mal ab - bis die Schmerzen stark werden  - das

kann ich nicht nachvollziehen ? ,denn sie muss ja so oder so operativ entfernt werden .

An deiner Stelle , würde ich damit in ein Endometriose- zentrum gehen  und dann dort auch die Endo- Zyste und möglicherweise

weitere Endoherde operativ entfernen lassen . 

 

Hm ?2010 wurde schon mal eine Zyste entfernt und die ist danach sofort wieder gekommen - das deutet dann

möglicherweise daraufhin , das damals die Endozellen an dieser Stelle  , nicht wirklich alle entfernt wurden . 

Unter Östrogenentzug , bzw wenn die Regel unterdrückt wird - dann ist es ja so , das auch die Endozellen 

meistens "Ruhe geben" und nicht aktiv sind .  Dadurch kann es sein das so eine Endozyste - erstmal nicht weiter wächst,

weil keine neuen Einblutungen stattfinden -  sie kann dann vielleicht auch etwas kleiner aussehen ..

 

Aber du nimmst ja Progesteron - und das kann zwar auch etwas auf die Endometriose einwirken - aber 

es drückt ja zb NICHT das Östrogen runter - und auch die Regelblutung findet statt . 

Deshalb kann es leider auch passieren , das diese Endometriose Zyste jeden Monat auch 

weiter einblutet ,  und somit auch größer wird .

Bei Kinderwunsch geht es natürlich nicht anders - dann muss man ja einen normalen Zyklus haben 

um überhaubt schwanger zu werden - aber  leider ist es dadurch auch so , das die Endozellen

jeden Monat ebenfalls unter hohen Östrogeneinfluß kommen - und die Endo sich dadurch

verschlimmern kann . 

Das ist leider die "gemeine" Zwickmühle   , die dann besteht .

Wie gesagt , ich würde nicht abwarten bis die Schmerzen kommen - auch wenn jetzt eine Schwangerschaft eintritt

ist es schwierig , denn dann ist diese Endozyste ja auch weiterhin da...

 

Es geht doch bei Endometriose "nicht nur" um die Schmerzen , bzw wie stark die Schmerzen sind - 

sondern teilweise kann es auch ohne Schmerzen zu  gefahrvollen Situationen kommen , wenn sich das abzeichnet - 

dann sollte ein Gyn das auch sagen und nicht nur beschwichtigen .. 

 

Warum solltest du nun warten - auf was denn genau ? auf starke Schmerzen  und auf eine Zystenruptur ?

auf eine Schwangerschaft mit großer Endozyste ? 

 

Mein Eindruck ist , das du da nicht so gut beraten bist -  natürlich kann ich es auch verstehen und nachvollziehen ,

wenn der Arzt versucht einem Mut zu machen , die Angst zu nehmen -  und man sich dann an diese Aussage

klammert -  bzw den Eindruck hat - na ja ist alles nicht so schlimm - ich muss gar nichts machen - mein Arzt hat es ja gesagt ...

 

Aber scheinbar hast du auch etwas Zweifel , sonst würdest du hier nicht nachfragen . 

Wie gesagt meine Erfahrung ist , das abwarten hier nichts bringt - sondern im Gegenteil - 

 

Eigentlich sagt man - die Endo sollte so gut wie möglich entfernt werden , bei Kinderwunsch und dann 

etwa 6 Monate "probieren" den Kinderwunsch umzusetzen und dann aber auch schon ein KIWU zentrum

aufzusuchen -oder nach Sanierungs OP - gleich ein KIWU zentrum aufsuchen . 

 

du könntest deine Frage und Situation auch nochmals  hier im Expertenrat stellen - 

http://www.endometriose-liga.eu/expertenrat

 

Es kann zwar die Situation enstehen , das man zb schwanger wird - und man hat eine große Zyste oder einen Herd 

auf dem Enddarm , Blase  usw.. und sogar  das kann auch gut verlaufen - trotzdem ist es eine Gefahr - und spätestens nach der Schwangerschaft

muss es dann doch operiert werden ..

Da deine erste OP nicht in einem Endozentrum war - würde ich dir eh dazu raten - unbedingt ein gutes Zentrum

aufzusuchen - wegen der Zyste und möglichweise sind auch noch weitere vereinzelte Endoherde vorhanden -

und die Chancen schwanger zu werden , sind wohl etwas besser , wenn   die Endo möglichst umfangreich entfernt ist -

weil  die Prostaglandine , die durch die Endozellen gebildet werden -  auch eine Einistung behindern können .

und weil das "ungesunde"  Gewebe , was durch Endo geschädigt ist - auch ungünstig auf das zustande kommen einer Schwangerschaft 

wirken kann .  Das waren zumindest Aussagen eines Endospezies -

 

Jedenfalls würde ich , dir raten - ein gutes Endozentrum aufzusuchen und die Endo- Zyste und  was sie sonst

noch an  Endoherden  finden entfernen zu lassen . 

 

Alles Gute 

Marlen 

 

 



Hallo Marlen,   ich
rebecca004

Hallo Marlen,

 

ich verstehe gut was du schreibst. Ich habe heute Prof. Keckstein eine Mail geschrieben. Ich habe erst in 8 Wochen eine Kontrolltermin bei Ihm.

Ich werde das mit Ihm besprechen, ganz klar und mich auch von Ihm untersuchen lassen...Ich hoffe, dass ich dann auch schneller einen Termin bekomme.

Ich möchte natürlich jetzt nicht abwarten und schauen was passiert und dann auf einmal habe ich höllische Schmerzen. Ich geh der Sache schon nach und ggf. wird dann eine Entscheidung getroffen. Hormone oder OP, wie auch immer.

Aber man muss natürlich auch jede OP vermeiden.

Ich habe rießgen große Angst vor der OP, dass mein Bauch innen schlimm aussieht usw

...wobei auf der anderen Seite muss ich ja froh sein, wenn dann Alles richtig entfernt wird. Ich habe ja seit 2010 immer Probleme mit dem Bauch, mal mehr mal weniger. Aber ich konnte bis jetzt hald gut damit leben.

Ich habe de Pille abgesetzt weil ich der Meinung bin, dass Hormone nicht gut sind. Ich wollte es auch mal ohne Pille probieren. Nachdem wir aber KIWU haben muss ich ja die Pille absetzen.  

 

Wie oft bist du schon operiert worden? Hattest du auch imme große Angst vor der OP? Oder warst du eher froh wenn Alles entfernt wurde?

Hattest du auch schon mal eine große Endozyste?

LG 

 

 

 



Hey Rebecca, habe gerade
Eliana7

Hey Rebecca, habe gerade deinen Beitrag entdeckt, also bei mir wurde jetzt vor genau zwei Wochen eine 7cm große Endozyste am Eierstock entfernt, dabei wurden auch 2 mini Endo-herde gefunden, die mitentfernt wurden, ansonsten sah alles soweit gut aus :), brauchst dir von daher keine Sorgen zu machen. Ich fühle mich jetzt nach der OP viel besser, da die Zyste weg ist, man spürt eine enorme Erleichterung, deshalb wäre meine Empfehlung für dich auch eine OP, dann können auch ev. andere Endo-Herde schonmal entfernt werden und sich generell ein Überblick über die Erkrankung verschafft werden. Die OP würde ich aber aufjedenfall in einer Spezialklinik machen. Falls du noch Frage hast, kannst du mir gerne über eliana.stark@gmx.de schreiben.