.. und der Schmerz ist wieder da
VanessaA

Hallo zusammen,

ich habe mich gestern zum ersten Mal durch eure Beiträge zu lesen.
Und es ist wirklich "tröstlich" zu lesen, dass es vielen von Euch ähnlich geht.

Ich bin 25 und seit mehreren Jahren Gyn-Dauerpatient, wenn man es so nennen möchte.
Seit Beginn der Pilleneinnahme (mit 15) mittlerweile glaube ich so um die 7x gewechselt, aktuell nehme ich die Maitalon 20 (seit knapp 1 Jahr) und hatte bisher keine Probleme.

Jetzt plagen mich seit ca. 6 Monaten immer öfter wieder die Schmerzen. Erst nur 1-2 Tage um den Eisprung herum und 1-2 Tage vor meiner Periode. Mittlerweile jedoch gute 1,5 Wochen im Monat.
Irgendwann fing es auch noch mit Schmerzen beim GV an, erst stellungsabhängig, mittlerweile jedoch in fast jeder Stellung und bei fast jedem GV. Auch hatte ich die letzten 2 Monate kurz vor meiner Periode 1-2x Schmierblutungen und die Periode war leider fast ausschließlich "bräunlich". Normal fand/finde ich das nicht. 
Als ich Anfang der Woche aufgrund der starken Schmerzen bei meinem Gyn vorstellig wurde, wollte dieser erstmal einen Abstrich machen, um mich auf Chlamydien zu testen (wo auch immer ich die herhaben sollte??). Ultraschall wurde nicht gemacht (hatte gedacht, so könnte er zb Zyste etc ausschließen), sondern lediglich abgetastet. Hierbei habe ich mich schon total verkrampft vor Schmerzen. Das einzigst auffällige war wohl ein steiler Gebärmutterhals, was laut ihm mitverantwortlich für die Schmerzen beim GV sein könne.. aber bis vor 6 Monaten hatte ich ja nie Probleme.?! Der Abstrich erwies sich als negativ. Mein Arzt möchte gerne abwarten, ich möchte mich jedoch gerne nochmal im Weyertal vorstellen und habe bereits einen Termin vereinbart, in der Hoffnung, dass er mir auch die Unterlagen hierfür ausstellt.

2011 bin ich das erste mal ambulant per Bauchspiegelung mit V.a. Endo (im OPZ Hürth) operiert worden, allerdings war es laut meinem Arzt ja eher unwahrscheinlich und auch seine "letzte Option". Zu diesem Zeitpunkt waren die Schmerzen nicht ganz so schlimm wie aktuell, allerdings hatte ich sie schon fast ein Jahr und auch starke Blasenprobleme, da es mich alleine Nachts gut 4-5x auf die Toilette getrieben hat.
2012 musste mir dann leider auch eine Zyste am Eierstock entfernt werden, da sie in relativ kurzer Zeit starke (und immer stärker werdende) Schmerzen verursachte und auch relativ "schnell" wuchs. Dank einer Empfehlung bin ich ins Weyertal Köln gegangen und war mehr als zufrieden.

Ich kann mir momentan nicht vorstellen, was es außer einer erneuten Endo sein könnte.. :(



Hallo Vanessa und herzlich
Miramee

Hallo Vanessa

und herzlich willkommen hier!

Was ich noch nicht ganz verstanden habe: Hat sich denn bei der Bauchspiegelung damals der Endo-Verdacht bestätigt? Wenn ja, dann liegt es sehr nahe, dass Deine Beschwerden mit der Endo zusammenhängen, da es sich ja um eine chronische Krankheit handelt, sie also auch in beschwerdefreien Zeiten nie wirklich "geheilt" ist. 

Was die Untersuchung durch Deinen Gyn angeht: Die älteren Gyns sind oft noch gut in der Lage, Zysten zu ertasten. Gut möglich also, dass er da zu einem negativen Ergebnis gekommen war. Aber heutezutage sollte dieser Tastbefund trotzdem durch eine Ultraschalluntersuchung abgesichert werden. Wenn Du diesbezüglich Zweifel hast, würde ich Dir empfehlen, mal zu einem anderen Gyn zu gehen. Vielleicht kann der Dir dann auch die Überweisung/Einweisung für Weyertal mitgeben. Jedenfalls sollte etwas unternommen werden, das ist ja so kein Zustand!

Alles Gute für Dich!
Miramee