Kinderwunsch?/Scheangerschaft?
renia

Hallo.

Bin vor einem halben Jahr operiert worden (Endometriose IV).

Seit dem haben wir -bisher noch überfüllten- Kinserwunsch.

Wer kann ähnliches berichten? Habt ihr irgendwas unternommen um euren Kinderwunsch nachzuhelfen? Bei wem hat es geklappt?  

Oder wer berichtet von leider unerfüllten Schwangerschaftsversuchen?

Freu mich über kurze, prägnante Erfahrungsberichte. 

 

Liebe Grüße  

 

 



hallo renia
jessy13

hallo renia,

das kinderwunschthema war für mich lange zeit aktuell. inzwischen habe ich drei kinder, zwillinge durch icsi, und einen sohn auf natürlichem weg gezeugt, nur mit hormoneller stimulation. ich habe endo stufe zwei und bin 3 mal operiert worden, habe angefangen mit clomifen, dann insemination dann icsi, die hat auf anhieb geklappt, ich denke mein partner hatte einfach zu schlechte spermien. mein jüngstes kind habe ich mit einem anderen partner, da hat es im ersten zyklus geklappt, bin hormonell ein bisschen stimuliert worden, und im herbst wollen wir nochmal eine schwangerschaft wagen. ich hoffe das es klappt bin schliesslich schon 38 jahre alt. die vorraussetzungen waren bei mir gar nicht gut, mein rechter eileiter ist nicht mehr ganz in ordnung, eierstock verwachsen... die ärzte haben mir nicht viel hoffnung gemacht und trotzdem hat es geklappt, wenn auch mit medizinischer hilfe. ich will dir ein bisschen mut machen, ärzte wissen auch nicht alles und man kann auch mit endo schwanger werden. wenn du fragen hast, bin ich gern bereit zu antworten ich hab stimulationsmässig so ziemlich alles erlebt was man machen kann. lg jessy



Vielen Dank Jessy für
renia

Vielen Dank Jessy für deinen Bericht. 

Womit bist du stimuliert worden? Wie sind deine genauen Erfahrungen mit clomifen? Man hat mir von clomifen abgeraten. Es würde zu sehr die endometriose anheizen.

Lg 



Hallo renia
jessy13

Hallo renia,

ich bin in münchen behandelt worden. Wo wohnst du? Von Clomifen kann ich dir auch nur abraten, habe dadurch eine zyste bekommen, nach drei oder vier versuchen. Bei mir klappt es mit menogon ganz gut, die medikamente sind halt ziemlich teuer.lg jessy 



Hi! clomifen hat bei mir die
Coma

Hi!

clomifen hat bei mir die Endo ganz stark angeheizt...bin dann operiert worden, ein Eierstock wurde entfernt und die Ärzte sagten, dass ich wohl nicht einfach so schwanger werden würde.

heute habe ich zwei Töchter-einfach so, ohne Nachhilfe! Ärzte Wissen nicht immer alles - der menschliche Körper und die Psyche haben ihre eigenen Gesetze :-)))

ich drücke dir die Daumen, dass es mit deiner Schwangerschaft klappt.

Liebe Grüße

Coma 



Danke, das ist lieb
renia

Danke, das ist lieb coma. 

Welchen Endograd hast du und in welchem Alter wurdest du schwanger? 



Hallo renia, sorry, dass ich
Coma

Hallo renia,

sorry, dass ich mich erst jetzt melde....war über das lange WOE weg.

welchen Endograd ich hatte, weiß ich nicht. Das ist damals so über mich reingebrochen, ich wusste ja gar nicht, dass ich Endometriose hatte. Ich bin mit Schmerzen an einem Samstag ins Krankenhaus, und durfte nicht mehr nach Hause....Sonntag in der früh wurde ich operiert. Ich war 25, wollte immer Kinder und dann sagte man mir nach der OP, dass ein Eierstock entfernt werden müsste, der Unterlaib hochgradig entzündet sei und ich wahrscheinlich keine Kinder bekommen werde. Nach einem "Grad" hatte ich nicht gefragt, was ich wusste hat mir schon genug Sorgen gemacht. Klingt doof, war aber wirklich so- mit all dem, was damals so über mich reingebrochen ist, musste ich erstmal fertig werden. Und kaum zu glauben, aber meine OP war am 01.04. und noch im gleichen Jahr im Dezember bin ich schwanger geworden. Ich war damals frisch verliebt, hatte mich mit einem Leben ohne Kinder beschäftigt, meiner frischen Liebe erklärt, dass er, falls er eine Familie gründen will, wissen sollte, dass das mit mir nicht geht. Wir haben trotzdem verhütet und es ist passiert. Wie, warum und und und, bleibt ungeklärt.  Es war ein Wunder- das sagte damals mein FA! Zwei Jahre nach der Geburt unsere Großen, wollten wir ein weiteres Kind. Ich sagte das meinem Arzt und sagte, dass ich keine Hormone nehmen möchte. Der FA hat mich dann quasi genau überwacht, immerwieder wurde der Hormonstatus überprüft und es hat dann nach fünf Monaten wieder geklappt....ohne Hilfsmittel, einfach so.

ganz ehrlich, ich weiß nicht, warum mir diese zwei Schwangerschaften geschenkt wurden. Ich denke, es hat damit zu tun, dass ich es nicht krampfhaft versucht habe. Ich hatte mich vom Thema Kinder schon distanziert, mich damit abgefunden, nie schwanger zu werden. Hatte einen jungen Freund, der über Kinder nicht nachdachte und ich denke, diese Entspannung, hat es irgendwie möglich gemacht. Auch beim zweiten Kind hatte ich nie ernsthaft damit gerechnet, dass ich nochmal schwanger werden könnte. Ich war glücklich über das eine Kind, ein zweites war nie ein Muss.

Ich kann mir vorstellen,dass es verdammt schwer ist, einen Wunsch nicht konkret zu verfolgen, nicht mit allen Gedanken dran zu denken, aber ich ich wünsche dir Gelassenheit im Umgang mit dem Kinderwunsch! Ich glaube, das kann nicht schaden und vielleicht auch helfen!

ich drücke Dir die Daumen

Herzliche Grüsse

Coma 



Coma, du hast also clomifen
renia

Coma, du hast also clomifen genommen bevor du wusstest, dass du Endometriose hast? Hab ich das richtig verstanden? Und aufgrund Clomifen kamen deine Schmerzen und du musstest operiert werden? 

 

Wer hat weitere Erfagrungsberichte in Sachen Kinderwunsch? 



Kinderwunsch
martinchen

Hallo Renia !

Bei mir war Endometriose damals (2008) auch ein Zufallsbefund ! Bei einer Vorsorge wurde eine ca. 7 cm große Zyste endeckt. Laut CT wurde der V.a. einen bösartigen Tumor geäußert - wurde dann opreriert und es war relativ schnell sichtbar, daß es sich wohl um Endo handelt ! Die Zyste war mit meinem li. Eierstock so stark verwachsen, daß man ihn mitentfernen mußte. Man hat mir anschließend mitgeteilt, daß die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um ca. 40% somit sinkt. - War auf jeden Fall komisch, aber ich war zu dem Zeitpunkt sooooo froh , daß dieser Tumor nicht bösartig war !!!  Klar wollte ich auch immer Kinder, aber einen Partner hatte ich zu der Zeit nicht !  Welchen Grad Endo ich habe , da war im KH nie die Rede von,steht auch in keinem Bericht,  und bis dato wußte ich nichts über Endo, geschweige denn das es in Graden unterteilt wird.

Seither habe ich bis September letzten Jahres (also 5,5 Jahre) die Cerazette im LZZ als Therapie genommen. Wegen Kinderwunsch abgesetzt und direkt im nächsten Zyklus schwanger geworden !!! und das mit 37 , mein Partner 44.    

und jetzt warten wir schon sehnsüchtig auf unseren Nachwuchs der in 3 Wochen kommen soll Smile !

Klar wollten auf jeden Fall gerne Kind (er) aber würde auch sagen aufgrund meines Alters und der OP habe ich mich auch schon sicherlich ein wenig davon distanziert, da ich nieeee gedacht hätte das es so schnell klappt , wenn überhaupt !

Hoffe es macht Mut !

LG Tina

 

 

 

 



Hallo Tina, ja danke, hast
renia

Hallo Tina, ja danke, hast mit Mut gemacht. :-)

Freut mich für dich!

Wer kann über ähnliches berichten? 



Hi Renia, ich habe, so lang
Ola

Hi Renia,

ich habe, so lang ich zurückdenken kann, starke Unterleibskrämpfe. Bin jetzt 31 Jahre alt. Ich erfuhr aber erst nach 2 Jahren Kinderwunsch (August 2011) von der Diagnose Endo.  4Monate später folgte eine grosse OP.  Endo Grad4 !!!!   Schwangerschaft auf natürlichen Weg nicht möglich.  Spermiogramm auch schlecht (mein Mann ist schon 42 Jahe).  Wir hatten nach der OP  5 künstliche Befruchtungen (ICSI). Alle erfolglos..... :-(

Kann mich nur leider nicht vom Kinderwunsch verabschieden....

Alles Liebe u Grüsse    



Hallo Ola, danke für deine
renia

Hallo Ola, danke für deine Antwort. Das tut mir leid für dich!! 

Ist nach den künstlichen Befruchtungen deine Endo stärker geworden? Heizen die ganzen Hormonbehandlungen im Rahneb der Behandlungen die Endometriose nicht zusätzlich an, kannst du was dazu sagen?

Wenn ja schon von Clomifen abgeraten wird. . 



Hallo Renia,
Steffi28

meine Geschichte ist, hab auch schon immer starke Schmerzen vor und während der Mens. 7 Jahre unerfüllter Kiwu mit 4 negativen künstl. Befruchtungen, natürlich vorher Clomi und Hormone so probiert. Meine Embryonenqualität war immer grottenschlecht, Ärzte haben es auf die Endo hingeschoben, da ich noch jung war bei den Behandlungen. Die Endo Diagnose habe ich allerdings erst 2012 bei meiner 3. BS erfahren. Vermutet wird auch Adenomyose. Hatte dann schon fast den ganzen Zyklus über Schmerzen. Wollte Pause vom Kiwu und den Schmerzen und habe im LZZ die Valette für 9 Monate genommen, dann abgesetzt und im 3. Zyklus wurde ich auf natürlichen Wege schwanger, bin jetzt in der 29. SSW. Ich bin übrigens jetzt 30 Jahre. Es war ein langer, harter Weg, aber man darf die Hoffnung nie aufgeben. Auch in dem Zyklus wo ich schwanger wurde, hatte ich viele Schmerzen. Ich hoffe für dich, dass es auch bald klappt.

Glg Steffi 



Hallo Steffi. Vielen lieben
renia

Hallo Steffi. Vielen lieben Dank auch an dich für deine Antwort! Es tut gut zu lesen, dass es doch noch Frauen gibt die trotz ihrer Krankheit schwanger werden, und das auch oft auf natürlichem Weg! Meine Frage auch an dich: haben die Hormonbehandlungen im Rahmen der Kinderwunschbehandlung nicht noch zusätzlich die Endo angeheizt? Man hat mit beispielsweise schon von der Einnahme von Clomifen eindringlich abgeraten. Lg



Liebe Renia,
Steffi28

also ich persönlich glaube schon, dass durch die Hormone die Endo angeheizt wurde, weil ich eben im Laufe der Jahre immer mehr Schmerzen bekam, nicht nur vor und während der Regel, sondern fast den ganzen Zyklus über. Aber was soll man machen, wenn es auf natürlichem Wege nicht klappen wollte, man probiert hald einfach alles. Oft raten die Ärzte ja dazu, im Anschluss einer BS eine KB zu machen, wobei ich denke, wenns eben dann nicht klappt, dass die Endo dann sicher wieder angeheizt wird. Es ist natürlich jetzt schwierig was du machen sollst. Ich finde, wenn sich nach einem Jahr nach einer BS keine SS einstellt, würde ich in eine Kiwu-Klinik gehn und dann dort weiter machen. Eventuell dann eben mit IVF. 

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir die Daumen!!

Glg Steffi 



Ich seh das mit der IVF eher
renia

Ich seh das mit IVF eher skeptisch. 

Jeder soll machen wie er denkt, wir tendieren eher dazu, dies aus mehreren Gründen abzulehnen.  !?!?

Ich denke, es muss doch auch noch andere Mittel und Wege geben!?

Wie sind Eure Erfahrungen?! 



Ja klar soll jeder machen
Steffi28

Ja klar soll jeder machen wie er will. Das war einfach nur meine Meinung wie ich an eurer Stelle machen würde. Nach 7 Jahren Kiwu hat man dann doch einiges an Erfahrung. ;-) Richtige "Mittel" gegen die Endo wirst du jedoch leider nicht finden, das ist das doofe an dieser Krankheit. Ich habe auch vieles versucht, Akupunktur, Shiatsu, Reiki, homöopathische Mittelchen, und nichts hat geholfen um schwanger zu werden. Habe auch zum Rauchen aufgehört und war jahrelang totale Nichtraucherin. Nach 4 erfolglosen IVFs habe ich irgendwann wieder zu rauchen begonnen und was soll ich sagen, ich wurde plötzlich auf natürlichem Wege schwanger. (Jetzt rauch ich natürlich nicht mehr, eh klar). Was ich damit sagen will ist, es ist wohl eine Laune der Natur. Warum wurde ich bei 4 künstlichen Befruchtungen nie schwanger, warum habe ich 7 Jahre gebraucht um doch noch auf natürlichem Wege schwanger zu werden? Es kann mir niemand sagen, vielleicht Gott, keine Ahnung. Ich meine einfach, tu das was du für gut hältst. Probiere einfach ein paar Dinge aus. Jeder Mensch ist unterschiedlich und jeder reagiert anders auf die Dinge. Vielleicht hilft dir ja was wie Akupunktur oder dergleichen. 

Alles Liebe, Steffi 



liebe steffi, kannst du mir
Ola

liebe steffi,

kannst du mir noch mal verraten, ob die spermien deines mannes i.O. sind? denn dies ist für eine SS auf natürlichen weg ja voraussetzung. und ich hab es leider vergessen, wie es bei euch war.

alles gute. wie weit bist du denn? und wie geht es dir jetzt gesundheitlich?

grüsse



Liebe Ola,
Steffi28

ja das ist klar, dass die Spermien ok sein müssen. Ich gehe mal davon aus, dass das bei Renia abgeklärt wurde??

Ja im grossen und ganzen sind die Spermien meines Partners ok. Ich weiss, dass das bei euch anders ist, und es tut mir wirklich sehr leid, dass bis jetzt noch keine ICSI positiv war. :-(  Ich wünsche euch ganz viel Kraft, auch alles Gute für eure geplante Pflegschaft (ich hab sowas in Erinnerung, falls es noch aktuell ist).

Ich bin jetzt in der 30. SSW. Danke, im Moment gehts mir ganz gut. War leider auch nicht immer so, war schon mit Blutungen im KH. Aber zum Glück ist das wieder gut. Hoffe die nächsten Wochen bleiben ohne Komplikationen.

Mädels ich wünsche euch wirklich von Herzen, dass euer grösster Wunsch doch noch in Erfüllung geht!! Ich weiss, wie schwer das Ganze ist. Nicht aufgeben!!!

Alles Liebe, Steffi 



Och Steffi und all die
renia

Och Steffi und all die anderen hier, vielen Dank für deine lieben Worte!!!! Das tut gut zu lesen und auch deine/eure Berichte tun es ebenso.  

Ja, die Spermien sind in Ordnung.

Mal sehen was das Leben noch so bringt.. Es ist nicht nur Endometriose sondern auch  eine Hormonstörung(Gelbkörperschwäche??) die mir im Weg steht.  

Wünsche Euch allen auch alles alles liebe und gute!!

Würde mich über weitere Berichte freuen.  



Huhu, möchte auch gern positives berichten!
BieneMaja06

Ich habe diffuse Adenomyose, wobei vermehrt in der Hinterwand. Dazu noch PCO und meine Endo sitzt mit Vorliebe in der letzten Ecke (tief infiltrierende) sowie an der Blase inkl. angenehme Verwachsungen. Die Diagnose bekam ich mit knapp 25 und mitlerweile bin ich fas 35. Schmerzen, teils extreme, wehenartige Schmerzen habe ich seit der ersten Mens. Irgendwann kamen Beckenschmerzen und abnorme Krämpfe bis in die Füße dazu.

Meine Große Maus kam normal zu Stande. Danach wollte es aber über 3,5 Jahre nicht mehr klappen und wir entschlossen uns nach einer Trenantone Gyn Behandlung zur Künstlichen Befruchtung. Das Spermiogramm meines Mannes war auch nicht so der Reißer. Erst die ICSI, die endete in einer schweren Überstimulation und mit 47 Folikeln und danach die Kryo. Uns wurden schlechte Chancen eingeräumt, eben durch die Adenomyose ABER es war nicht der Fall. Wir transferierten 3 Blastos und in der 7 SSW blutete die dritte Fruchthöhle ab und in der SSW 35 kamen meine Zwillinge zur Welt, gut versorgt, pausbäckig und fit. Die 2 sind nun grade 2 Jahre geworden und Ende letzten Jahres fingen Beschwerden wieder an, erst dezent, jetzt wieder ordentlich.
Kopf hoch Mädels!! Manchmal dauerts einfach seinen Zeit

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



Hallo Biene Maja, auch Dir
renia

Hallo Biene Maja, auch Dir vielen Dank für Deinen Bericht! Du machst mir Hoffnung!

Wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute!! 



 Hallo Renia, ich bin im
Endo

 Hallo Renia,

ich bin im November 2013 operiert wurden auch Grad 4.

Gott sei dank alles durchlässig.

Ich sollte aber innerhalb von 3 Monaten schwanger werden. Hat bis jetzt nicht geklappt und stelle mir dadurch die gleiche Frage wie du.

Hast du nach der OP irgendwelche Hormone bekommen oder wurden dir welche angeraten?

LG

<div style="padding-right: 0px; padding-left: 150px; padding-bottom: 0px; padding-top

--

 



Hallo Endo,  uns scheint es
renia

Hallo Endo, 

uns scheint es ähnlich zu ergehen. Bin auch im November operiert worden, auch Grad 4.  Meine Eileiterdurchlässigkeit wurde nicht überprüft.

Nehme seit der OP nichts. Keine Schmerzmittel und keine Hormone. Bin schmerzfrei.

Wurde leider bisher noch nicht schwanger. Vermutet wird auch eine Gelbkörperschwäche. Hab zwei Zyklen utrogest genommen. Hat aber überhaupt nichts gebracht.  Ein Arzt wollte mir clomifen verschreiben. Allerdings wurde ich von mehreren anderen Ärzten gewarnt dieses Medikament zu nehmen. Es würde die Endometriose anheizen. 

Als Alternative wurde mir bis jetzt die künstliche Befruchtung aufgezeigt. Stehe dem aber auch skeptisch gegenüber.

Freue mich auf Austausch.

 

LG



Hallo Renia, leider ist es
MissElli

Hallo Renia,

leider ist es bei mir auch so. Meine Endometriose Grad 4 wurde bei einer BS in 2011 festgestellt. Habe Adenomyose und hatte aktive Herde am Blasendach. Eierstöcke und Eileiter sahen aber normal aus und waren gott sei dank noch mit nix verwachsen. Leider sind durch die Adenomyose beide Eileiter dicht - vermutlich sitzen die Herde an den Gabelungen, aber so genau kann das auch keiner in der Gebärmutter feststellen.
Vorher hatte ich immer nur leichte Krämpfe am ersten Tag meiner Mens. Seitdem ich die Pille genommen habe, auch keine verstärkten Blutungen mehr. Naja und dann kam der KInderwunsch, der nun schon fast 4 Jahre andauert. Nach der Diagnose wurde ich erstmal mit Zoladex und Enantone für ein halbes Jahr behandelt. Ehrlich - würde ich nie wieder machen. Blutungsfrei war ich in der Zeit nie und meine Beschwerden haben sich ehern dadurch verschlimmert - zumindest mein Eindruck.
Dann kam künstliche Befruchtung für uns nur in Betracht. 3 ICSI und eine Kryo hatten wir bereits - leider erfolglos. Spemis sind nicht so die Wucht, aber brauchbar. Meine Embryonen waren immer top, aber es wollte sich nichts einnisten. Es soll wohl u.a. auch an der Adeno liege, dass es schwerer mit der Einnistung ist. Ärzte sagen dann immer, man muss Geduld haben Undecided. Dazu kommt noch Hashi und mein TSH schwankt.
Immu in Kiel war auch erfolgreich, brachte aber beim 3.Versuch auch nichts. Nun schaue ich erstmal nach meinen weiteren Immunbaustellen. Irgendwie ist mein Körper die ganze Zeit unter Strom - vermutlich wegen der Endo.

Hilft aber nix. Ich freue mich immer wieder über positive Nachrichten hier in dem Forum und weiß Mädels was ihr durchmacht. Ich schaue nach vorn und versuche es weiter.

Viele Grüße
MissElli



Hallo Miss Elli,  ohje, da
renia

Hallo Miss Elli, 

ohje, da hast du schon einiges hinter dir! :-(

Du wurdest also für ein halbes Jahr in die künstlichen Wechseljahre versetzt, hab ich das richtig verstanden? Hattest du denn all die vier Jahre lang ansonsten keine Hormone genommen? Ach Mensch ist das alles doof . . :-( 



Hallo renia, schmerzfrei bin
Endo

Hallo renia,

schmerzfrei bin ich leider nicht ganz. Aber das sind normale Periodenschmerzen. Die Übelkeit macht mir mehr zu schaffen.

ich habe jetzt einen Termin in der KiWu Klinik. Die können dann direkt meinen Mann untersuchen, nicht das bei ihm auch etwas im argen ist. Bin mal gespannt was sie sagen.

Von ner Künstlichen Befruchtung möchte ich auch erst mal Abstand nehmen, habe die Hoffnung das man uns mit einfachen Mitteln weiter helfen kann.

 

Hast du schon ein Zyklusmonitoring gemacht? 

 

--

 



Hallo Endo, ein
renia

Hallo Endo,

ein Zyklusmonotoring wurde bisher noch nicht wirklich konsequent durchgezogen. 

Auf mein Drängen hin befinde ich mich derzeit nochmal in einem Zyklusmonotoring. 

In der Kinderwunschklinik war ich bereits. Sperma ist in Ordnung. Habe auch gehofft, dass man mir mit einfachen Mitteln helfen kann. Hatte anfangs auch diesen Eindruck. Aber bereits nach zwei Zyklen wurde mir die künstl. Befruchtung nahegelegt. .

Ach was ist das alles ein Mist. :-(

Ich finde es auch unglaublich welche enormen Unterschiede es in der Kostenübernahme gibt. (Z.B.: Bundesland- und Krankenkassenabhängig)  

 

lg 



Hallo renia, also vor meinem
MissElli

Hallo renia,

also vor meinem Kinderwunsch hatte ich die "normale" Pille für ca. 10Jahre genommen. Kein Langzeitzyklus nix - ganz normal, also auch mit Blutungen. Als sich der Kinderwunsch einstellte, habe ich naiv einfach die Pille abgesetzt. Hatte ja noch nie etwas von Endometriose gehört und meine Beschwerden waren unter der Pille auch erträglich - halt nur am ersten Tag etwas Schmerzen, aber mit einer Schmerztablette auszuhalten. Wir mussten uns 2 Jahre gedulden, eh ich eine Überweisung zur BS bekam. Auch in dieser Zeit - fast noch weniger Beschwerden. Zyklus normal und pünktlich, keine großen Schmerzen, keine großen und langen Blutungen - und das total ohne jegliche Chemie. Wahnsinn. Ich will da wieder hinCry
Nach der ersten BS wurde ich 6 Monate in die künstlichen Wechseljahre versetzt. Wirklich gemerkt habe ich davon nix. Keine Nebenwirkungen, Blutungen hatte ich jetzt so alle 6-7 Wochen und dann für 3-5 Tage. Auch keine Bauchschmerzen. Der Hammer kam aber dann nach 8 Monaten nach der ersten BS - vermutlich als die Hormone nachließen und mein Körper sich versuchte wieder einzupendeln.
Stechen in den Leisten als wenn einem die Eierstöcke rausgezupft werden, lange und kräftige Blutungen, dass ich dachte ich muss hier noch Blutkonserven aus dem Krankenhaus bekommen, schlechte Haut, Haarausfall und ständig Unterleibsdrücken. Fühlte mich irgendwie in die Pubertät zurückversetzt. Das hielt bis zur ersten ICSI an. Dann nur noch diese Blutungen und leichtes Stechen.
Nun nehme ich in der Pause die Maxim im LZZ. Komme damit ganz gut klar.

Ich würde, wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, so schnell wie möglich versuchen schwanger zu werden. Je älter Du bist, desto mehr hat Dich die Endo und Dein Kinderwunsch in Griff. 
Ich würde die KiWuBehandlung so zeitig wie möglich ansetzen - dann kann es auch schneller klappen.
Nur Mut - drücke Dir die Daumen, dass Du die Medikamente auch so gut verträgst wie ich.

Viele Grüße
MissElli



freu
kaddi

Toll das macht mir Mut

 



????????
kaddi

Was istZyklusmonitoring?????



Liebe renia, bitte verzeih,
Coma

Liebe renia,

bitte verzeih, dass ich erst jetzt auf Deine Fragen vom 28.06. antworte ...wenn auch spät, so ist es mir wichtig, darauf zu antworten:

Richtig, ich habe Clomifen bekommen und habe nicht gewusst, was in mir schlummert. Ich hatte keine Ahnung, dass es überhaupt Endometriose gibt!

Schon nach kurzer Zeit Clomifeneinnahme begannen die Schmerzen, die sich Monat für Monat verschlimmerten - bis hin zur NotOP.

Auf Deine Nachfrage hin habe ich nun mal nachgeforscht und meinen OP-Bericht von vor über 13 Jahren angefordert : Grad 4 hatte ich!

In meinem verbleibenden Eierstock hatte/habe ich übrigens PCO, was die Ärzte in ihrer Diagnose bestärkte, dass ich nicht schwanger werden würde....heute wissen wir, dass sie damit nicht recht hatten :-)

Ich wünsche Dir alles Gute!!

Liebe Grüße

Coma



Lieben Dank Coma für Deine
renia

Lieben Dank Coma für Deine Antwort!

Es ist interessant in all Euren Berichten zu lesen, wie das Leben doch so spielt. Die Frauen, denen man kaum Hoffnung auf eine Schwangerschaft  gibt, bekommen plötzlich Kinder, andere wiederum leiden unter ihrem unerfüllten Kinderwunsch trotz künstlicher Befruchtung o.ä..

Ich wünsch Euch allen von Herzen nur das Beste!

Wer hat andere oder ähnliche Erfahrungen in Sachen Kinderwunsch? 

Lg 



Hier, ich auch :-)
Vica

Hallo renia,

bei mir wurde im August 2013 Endometriose festgestellt. Den Grad weiß ich nicht, wusste gar nicht, dass es sowas gibt, somit bin ich auch nicht auf die Idee gekommen, danach zu fragen. Eigentlich sollte nur eine große, eingeblutete Zyste entfernt werden, die Endo war ein Zufallsbefund. Ich hatte aber schon so lange starke Schmerzen und andere Symptome, die auf Endo hindeuteten, dass ich glaube, dass ich sie zumindest schon eine ganze Weile hatte und auch vorher schonmal drüber nachgedacht hatte, ob ich sowas vielleicht haben könnte. 

Nachdem vier Monate später im US schon wieder neue eingeblutete (Endo-?) Zysten sichtbar waren, der Eierstock mit den Zysten ziemlich inaktiv aussah und der andere auch nicht so wahnsinnig viel herzugeben schien, ich schon 34 und eben bisher auch nicht schwanger geworden war, habe ich dann langsam angefangen, mich ersthaft mit dem Abschied vom Kinderwunsch zu beschäftigen. Weitere 3 Monate später bin ich doch schwanger geworden, ohne medizinische Hilfe (außer vielleicht einem Tipp meiner FÄ, bei der ich zufällig zur Kontrolle der Zysten war und die dann beim US meinte, ich stünde kurz vor dem Eisprung, und es wäre gerade eine sehr günstige Zeit...), mittlerweile in der 24. Woche, und das Kleine turnt gerade eifrig in meinem Bauch herum. 

Ich wünsche Dir von Herzen, dass sich Euer Kinderwunsch auch noch erfüllt! 

LG, Vica



Danke Vica, das ist
renia

Danke Vica, das ist lieb. 

Auch Dein Bericht gibt Hoffnung. Vielen Dank dafür!

Bin genauso alt wie du. Hoffentlich klappt's bei mir auch irgendwann.

 

Alles gute!! 



Hallo Renia, bei mir wurde
KristinaD

Hallo Renia, bei mir wurde die Endo im September letzten Jahres bei einer Bauchspiegelung diagnostiziert die wegen unseres Kinderwunsches gemacht wurde. Ich hatte als Jugendliche Beschwerden, bekam die Pille und 18 Jahre lang war alles gut. Ich würde dreimal schwanger und habe alle drei verloren. In der kiwu passierte nochmal dasselbe, intensive Untersuchungen: ich habe auch noch eine Gerinnungsstörung. Trotz weiterer Versuche in der Kiwu hat es nicht geklappt und ich hab im Juni alles abgebrochen weil es mir zu viel würde und ich die Medikamente nicht mehr wollte. Ich hatte das richtige Gefühl.  Ich war im Endometriose Zentrum und werde nun erstmal saniert. 

Liebe Grüße Kristina  



hallo kristina, wie gehts
Ola

hallo kristina,

wie gehts dir? wurdest du schon saniert? was ausgeprägt ist die endo bei dir? wie lange habt ihr eigentlich schon kiwu, wenn ich fragen darf?   und wie alt bist du?   ist bei deinem partner alles i.O.?

ich bekam damals als 16jährige auch die pille. aber nicht im langzeitzyklus. und du? schmerzen waren trotzdem krass.  bin nie ss geworden, nachdem die pille absetzte. in der UNI DD entdeckten sie dann endo grad4.  nach der grossen sanierung wurde ich trotz künstl befruchtg nicht ss(5versuche).

tut mir leid, das du noch eine gerinungsstörung hast! das machts nicht unbedingt leichter. wie haben sie das bei dirfestgestellt?

grüsse, alles gute und viel kraft!!!!



Hallo Ola,  danke für
KristinaD

Hallo Ola, 

danke für deine nette Antwort!

Wir gehen jetzt einen Schritt nach dem anderen, meine Sanierung steht als nächstes an. Am 26.8. ist die OP angesetzt. War heute gerade zur Blasenspiegelung und Vorbesprechung. Angesetzt ist eine etwa dreistündige OP. Bisher sah es so aus als würde ein Herd in die blase wachsen. Dem ist nicht so, durfte ich heute mit eigenen Augen mitverfolgen! :-) Wir wissen aber dass ich einen Endoherd am Blasendach habe und eine Schokoladenzyste am Eierstock. Das genaue Ausmaß werde ich erst nach der OP erfahren. Ich werde das erste mal im Endometriose Zentrum operiert.

Ich bin 35 und Kinderwunsch haben wir jetzt gute zwei Jahre. Bei meinem Partner ist alles ok. Ich war ja auch viermal auf natürlichem Wege schwanger, mein Körper konnte die Schwangerschaften nur nicht halten. Es wurde eine Abortanalyse und genetische Untersuchung bei uns beiden gemacht, dabei kam die Gerinnungsstörung heraus. 

Es tut mir wahnsinnig leid, dass Du trotz fünf versuchen nicht schwanger geworden bist! Probiert ihr es noch oder würde es dir auch zu viel? Wie alt bist Du denn, ola?

Viele liebe Grüße Kristina  



Hallo Kristina, ich bin
Ola

Hallo Kristina,

ich bin 31Jahre alt. Und wir haben die künstl Befruchtung erstmal abgebrochen, weil es finanziell nicht mehr ging u ich eine Pause/Abstand von allem brauchte!!  Wir probieren es momentan nicht ss zu werden, da ich die Pille im Langzeitzyklus nehme, damit sich nicht alles immer nur um die Endo dreht/Kopf frei kriegen. Bin im grossen u ganzen schmerzfrei - endlich wieder Lebensqualität !!! :-)  Und wie gesagt, wir sind gerade dabei die Prüfung als Pflegeeltern abzulegen.  Mal sehen.... .    Aber viellt versuchen wir nächstes Jahr noch eine letzte künstl Befruchtung. Mal sehen, wie dann die Finanzen sind.

Das muss soooooo hart sein, wenn man mehrmals sein Kind verliert...... !!!!! Viel schwerer, als gar nicht erst ss zu werden!! Kann man eine Gerinnungsstörung in den Griff bekommen? Bloss gut, das wenigstens bei deinem Partner alles i.O. ist!! 

Ich wünsche dir schon jetzt alles Gute für die Endosanierung!!!!   Ich hatte zum Glück wohl keine Herde an der Blase(obwohl ich ständig aufs Klo muss).  Aber sehr nah an den Harnleitern waren starke Verwachsungen u Verklebungen. War nicht so einfach zu operieren. Sie mussten sehr vorsichtig sein, um die Harnleiter nicht zu durchtrennen. Dafür war der Darm doll befallen. Und der linke Eierstock hatte ebenfalls eine grosse Schokozyste. Jetzt ist kaum noch Gewebe am linken Eierstock. Bei den künstl Befruchtungen arbeitete hauptsächlich der rechte Eierstock. Bei mir dauerte die OP 5 Std!!! 

In welchem Zentrum wirst du Ende August operiert? Ist dies deine erste OP ?  Kiwu haben wir schon 5Jahre..... Na ja, was soll`s.... .

Alles alles Gute

Grüsse



Hallo Ola,  Fünf Jahre? Oh
KristinaD

Hallo Ola, 

Fünf Jahre? Oh je, Du Arme, da verstehe ich gut dass die Kraft fehlt. Das ging mir nach nicht mal zwei Jahren so! Ich glaube der schmerz ob ein Kind so früh zu verlieren oder so lang gar nicht schwanger zu werden ist identisch. Ich finde man zweifelt an seiner "Funktion"  als Frau und fängt an seine ganze Weiblichkeit in Frage zu stellen oder? Ja Chance haben wir mit Heparin. Müssen aber mal abwarten, wurde dann unter Druck und Hormonen nicht mehr schwanger weswegen ich alles abgebrochen hab. Ich hab mich nicht mehr wohl gefühlt.

Ich werde im Albertinen in Hamburg operiert. Ja, meine erste große OP. Hatte letztes Jahr ambulante OP. Deswegen schreckt die Zeit.  Fünf Stunden? ?? Puh! Wie war dir danach? Wo wurdest Du operiert?

Alles Liebe Kristina  



Hallo Kristina, auch Dir
renia

Hallo Kristina,

auch Dir vielen Dank für Deinem Beitrag in meinem Thread. 

Wünsche dir für deine Operation alles Gute und hoffe das du anschließend bald schwanger wirst. Ich bin es bisher leider immer noch nicht. Es ist nicht nur die endometriose, sondern auch eine Gelbkörperschwäche und auch das Alter. . Bin auch "schon" Mitte 30...

Wer hat weitere Erfahrungsberichte? 

LG 



Hallo Renia,  Vielen lieben
KristinaD

Hallo Renia, 

Vielen lieben Dank! Wir glauben fest daran!

Ich bin auch Mitte dreißig, fang im Oktober an auf die vierzig zuzulaufen mit 36.



Hi Kristina, schön von dir
Ola

Hi Kristina,

schön von dir zu lesen.

In den 5Jahren Kiwu verlor ich ganz oft die Hoffnung. Es war ein ständiges Bangen. Psychisch auf Dauer unerträglich. Zumindest für mich. Andere mögen cooler damit umgehen. Auch körperlich nicht Ohne. Wir brauchten dann einfach eine Pause. Hast Recht - man zweifelt wirklich irgendwann an sich selbst u an seiner Weiblichkeit.

Jetzt gehts mir bissl besser. Zumindest schmerztechnisch mit der Pille im Langzeitzyklus u der Abstand tut auch gut (kein Sex nach Kalender mehr!!). Aber der Kiwu bleibt immer irgendwo tief drinnen. Na ja, es gibt solche und solche Tage.  Man macht das Beste draus.  Freuen uns schon auf unser Pflegekind. Für eine gewisse Zeit einem armen verwahrlosten u vernachlässigten Kind ein schönes Zuhause u gaaaanz viel Liebe zu geben! :-) 

Finde es auch wichtig, nicht unter Druck u Stress schwanger zu werden.  Super wäre es, wenn der Kopf tatsächlich ganz frei ist. Aber das ist nur die Theorie. Hab es auch jedes mal versucht. Klappte leider nicht.

 Ich hatte auch zuerst ne ambulante OP in Dresden, wo sie nur Gewebeproben entnommen haben. Das ist nun auch schon wieder 3Jahre her!! 4 Monate später war dann die grosse OP in Jena (Thüringen). Ist ein Endozentrum der Stufe3.  Die OP hab ich ganz gut überstanden. Hab schon wieder fast alles vergessen ;-).  War danach auch zur Reha in Bad Schmiedeberg. Hast du das auch vor?  Man hat dann ja alle 4 Jahre Anspruch darauf.

Grüsse, Ola



Gut zum Thema Reha oder
renia

Gut zum Thema Reha oder ähnlichem gibt's hier ja genügend andere threads. ;-)

Zum eigentlichem Thema zurück:

Wer berichtet über weitere positive oder auch negative Erfahrungen bzgl künstlicher Befruchtung?

Wer hat stattdessen andere Wege eingeschlagen um sich wohlmöglich Hilfe zu suchen um schwanger zu werden?

Z.B.: mit tcm, osteopathie oder was es alles so gibt?

Freue mich über die Berichte der bisher stillen Mitleserinnen. :-) 



Hallo Renia,  meine OP
Oko-moje

Hallo Renia,

 meine OP (auch Endo IV) war Anfang Mai.  Schwanger bin ich auch noch nicht, aber zumindest fast beschwerdefrei.  Im September hab ich einen Termin in einer TCM-Praxis. Ob das den gewünschten Erfolg bringt, weiß ich nicht, aber ich will es zumindest versuchen. Zum Osteopathen wollte ich auch noch, aber nicht alles auf einmal, weil es sonst in Stress ausartet, und dann wird das erst Recht nichts mit dem schwanger werden.

Sollte das alles nicht "fruchten" werden wir im Nov./Dez. wieder in die Kinderwunschpraxis gehen um unsere 1.IVF/ICSI zu planen.

Mit 35 läuft mir leider auch noch die Zeit davon :-(

LG Eni



Hallo Eni, da haben wir
renia

Hallo Eni, da haben wir einige Gemeinsamkeiten (Endo IV, unser Alter, schmerzfreiheit). 

Auch ich habe vor ca. sechs Wochen mit tcm begonnen. Habe zu Beginn zweimal Akupunktur bekommen und trinke täglich Tee. Bis jetzt spüre ich noch leider keine Veränderung. Aber man soll dem ja ein bisschen Zeit geben und ich bin der festen Überreichung, dass mir das auf längere Sicht gut tut.

Im Kinderwunschzentrum habe ich mich schon vorgestellt, steht dem aber skeptisch gegenüber.

Lg 



Hallo zusammen, Ich kann
MartinaBu

Hallo zusammen,

Ich kann folgendes berichten: Kinderwunscht seit 4 Jahren. Diagnose Endo bei lestzer IVF.

Im Januar wurde ich operiert total Sanierung.  Endo Grad 4, Ademyose plus alle Organe waren zu einem Klumpen verwachsen. Musste jezt 6 Montate Visane nehmen um die Ademyose auszutrockenen.

Es wurde die Mens ausgelöst, ( kam nicht wirklich etwas , was auch logisch war) jetzt voll am stimmulieren und nächste Woche Punktion, im Moment 10 Follikel.

Im Spital wurde mir Osttheopatie , Akupunktur und Bioresonanz empfohlen.

Dies befolge ichseit januar auch reglmässig. Resultat Super!! Alles sind total zufrieden und sagen eigentlich sollte es jetzt klappen. Medizinisch stehe nichts mehr im Wege.

Ostheopat macht das die GM beweglich ist und nicht verklebt. was gelungen ist.. und Akupunktur Der innere Stress und Durchblutung... Alles ist i.O und ich bin total ruhig..  Bin sehr zuversichtlich dass es klappt, wenn nicht beim 1. dann beim 2. mal...  Liebe Grüsse Martina



.... übrigens ich werde
MartinaBu

.... übrigens ich werde dieses Jahr 37



Hi, 37 hört sich schon
Ola

Hi,

37 hört sich schon etwas anders an.... Ich bin 31 und fühl mich schon alt. Aber eher wegen dem allgemein Befinden. Tägliche Rückenschmerzen z.B. u momentan auch Depris .

Da hast du, Martina, ja auch schon lange Kiwu!!! Und sie haben die Endo erst bei der letzten IVF entdeckt? Vorher keine BS ?   Deine OP im Januar hat sicher lange gedauert, was? War ja viel zu machen. Bei mir dauerte es ganze 5h. Ich war 10Tage im KH. Anschliessend 4 Wochen Reha.

Wie bist du denn mit der Visanne danach klar gekommen? 

Was sagen denn momentan die Follikel? Wieviele sind es?  Und liessen sich alle befruchten?  Hast du durch die ganzen Behandlungen keine Schmerzen mehr? Und ist die Endo inaktiv?   Mir hat Akupunktur nix gebracht. Und nen guten Ostheopaten, der sich wirklich mit Endo auskennt, hab ich leider noch nicht gefunden.

Hut ab, wie zuversichtlich u positiv zu eingestellt bist!!!!!!!!

LG



Hallo Ola, ich bin
Buma

Hallo Ola, ich bin MartinaBU, ich musste mich neu registrieren, funktonierte nicht mehr :-0

Ja wir haben schon ca. 6 Jahre Kinderwunsch. Ja die Endo wurde erst bei der IVF diagnostiziert.

Habe vorher 4mal Gynäkologe gewechselt und wurde immer als Psychopat abgestemmpelt, bis ich, dachte dann lebe ich halt mit den Schmerzen. Die Mens war unterträglich war jeden Monat 3 Tage zu Hause mit Kotzen und Durchfall plus Schmerzen die nicht zum aushalten waren, musste immer auf ein Holzstück beissen, damit ich nicht schrie. Die OP war 4,5 Std.  Endo hatte ich fast keine aber halt sehr viele Verwachsungen. Ich war 5 Tage imKH dann woltte ich nach Hause, dürfte eigentlich noch nicht. DAnn war ich 4 Wochen zu Hause.

Ich kam mit der Visanne super klar, obschon ich zwischendurch Schmierblutungen hatte. aBer das war dann schon alles, keine Depri, keine sonstige Nebenwirkungen,war top.

Sie haben mir am Mittwoch 9 Follikel punktiert, dann kam gestern der Schock, es haben sich nur 3 befruchtet. Wir haben uns entschieden, dass wir die 3 tranferieren, das geschieht heute. Denn das Risiko Drillinge sei in meinem Alter sehr  sehr unwarscheinlich..  Wir hoffen jetzt fest, dass eines oder auch 2 anbeissen. Wenn nicht beginnen wir im November die 3. IVF. Die Follis waren mit Endoflèssigkeit gefüllt und liessen sich dadurch schlecht befruchten.  Aber da ich den Körper sehr gut vorbereitet habe, der Unterbauch saniert ist sind wir sher positiv eingestellt. Sollte es nicht klappen , wie gesagt aller Guten Dinge sind 3.   Ohhh doch Akupunktur hat mir viel geholfen, vorallem für die Durchblutung und den Stress, ich bin viel entspannter und sehe es gelsssen entgegen. Ostheop. ist spezalisiert auf das Thema Frauen, Kinderwunsch, SS und Geburt. Sie hat mich auch vaginal behandelt,damit alles schön weich bleibt und nicht verklebt, das sit es auch.. Daher sehen wir positiv.. kann aber auch anderes kommen , das ist klar...   Liebe Grüsse Martina