Wechseljahre nach der Enantone?!?
marime76

Guten Tag,

ich bin ganz neu hier und im Moment sehr traurig und verzweifelt. Brauche einen Rat und Eure Erfahrungen.

Letztes Jahr hatte ich wegen dem unerfüllten Kinderwunsch einen Beratungsgespräch in der KiWu-Klinik in Hamburg. Mein AMH-Wert (bin 37 Jahre alt) lag bei 0,14. Also hat man mir damals eine IVF-Behandlung vorgeschlagen, ich wurde im August 2013 im Antagonisten-Protokoll stimuliert mit Menogon (4x75), 10 Tage lang. Es wurden 6 Eizellen punktiert, 3 davon haben sich befruchten lassen und wurden mir 2 Tage später zurückgesetzt. Waren 4-teiler, Schleimhaut gut, leider hat sich kein Ei eingenistet. Dabei hatte man auch eine Zyste ausgesaugt. Zum ersten mal wurde ich auf eine BS und evtl. Schokozyste angesprochen. na ja nach 2 Monaten wollte ich den 2. IVF Versuch starten, leider gab es wieder eine Zyste am Eierstock, die ging nach der Einnahme von Dyphaston nicht weg. Also hat man mich in eine Tagesfrauenklinik zur Entfernung der Zyste und wegen Durchgängigkeit der Eileier geschickt. Bei der Bauchspiegelung im Dezember 2013 stellte man fest, ich habe ausgedehnte Endometriose „frozen pelvis“ die Organe des kleinen Beckens(Blase, Darm, Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke) waren verbacken, verklebt und miteinander verwachsen. In einem zertifizierten Krankenhaus wurde ich dann im Februar 2014 operiert.  Leider habe ich eine tief-infiltrierende Endometriose und Adenomyose.  Man konnte nicht alle Endometrioseherden entfernen, daher habe  ich im März dieses Jahres mit Hormon Therapie GnRH-Analoga (alle 28 Tage die Enantone Spritze injizieren) angefangen. Wurde damit in die künstliche Wechseljahre gesetzt.  Dies sollte auch eine Art Vorbereitung für langes Protokoll der IVF-Bahandlung sein.  Im Februar nach der OP hatte ich noch meine Tage, einen Eisprung und der AMH-Wert lag auch da noch bei 0,14. Nun 4 Monate später, habe ich mit Menogon (5x75) mit der Stimulation der Eierstöcke angefangen. Nach 6 Tagen hatte meine Ultraschalluntersuchung. Die Ärztin sagte, sie sieht keine Follikel. Mit wurde Blut abgenommen nun soll ich noch 5 Tage Menogon spritzen und dann sagt Sie mir, ob es sich doch noch was getan hat oder man abbrechen soll. Ich sollte allerdings mir die Gedanken wegen einen Eizellspende im Ausland machen.

Ich stehe unter Schock und bin verzweifelt. Komme ich nun nicht mehr aus diesem Zustand der Menopause nicht mehr raus?

War es überhaupt dann richtig mir diese Enantone Spritze zu verabreichen?

Was soll ich jetzt machen? Ich will meinen Wunsch nach eigenem Kind nicht vergraben, eine Eizellspende kann ich mir nach diesen 2 IVF-Versuchen nicht leisten. Bin Selbstzahler gewesen.