Erneute Laparoskopie, Verwachsungen Douglas-Raum - Kinderwunsch
Steffi16216

Hallo zusammen,

ich hatte am Montag eine erneute Laparoskopie wegen der Endometriose. Deswegen bin ich noch ein wenig neben der Spur und entschuldige mich schon einmal für meinen Satzbau und die Rechtschreibung. Innocent

Kurz zu meiner Geschichte: Vor drei Jahren hatte ich eine schwere Endo-Sanierung, bei der ein Eierstock mit Eileiter entfernt werden musste, da es zu Blutungen kam. Nach dieser OP sind wir sofort in ein KiWu Zentrum überwiesen worden. Dort hatten wir 5 erfolglose IVF Versuche. Eine große Zyste und die Endo hatten den verbliebenen Eierstock zusehr zugesetzt, deswegen ist mein AMH nur noch bei 0,01 und ich hatte trotz hoher Stimu eine extrem schlechte Ausbeute.
Inzwischen haben wir auch schon einen Versuch um Ausland hinter uns. Alles bis jetzt ohne einen Hauch einer Einnistung. Immunbiologisch wurde auch schon umfassend untersucht. Der verbliebene Eileiter wurde jetzt am Montag entfernt (Sactosalpings), in der Hoffnung, dass die Einnistung dadurch verbessert werden kann. Ein kleiner Endo-Herd rechts sowie ein Teil der Verwachsungen wurden auch gelöst.
Im OP Bericht steht:"... Der Douglas wird zu einem großen Teil freigelegt, aufgrund sehr fester Verwachsungen im tiefen Douglas wird auf eine weitere Lyse verzichtet..." Diese kommen wohl von der ersten OP. 

Meine Angst ist jetzt diese: Kann ich denn überhaupt noch mit Hilfe schwanger werden durch diese nicht gelösten Verwachsungen?  Ist die Beweglichkeit des Uterus genug gegeben? Die Entfernung des EL sollte ja wegen ggf. Toxinen eine Einnistung vergünstigen, hoffe ich. Aber wie ist das mit den Verwachsungen? Ich wäre über ein paar positive Antworten von euch mit genauso schwerer Endo sehr dankbar.

 Liebe Grüße, Steffi